Home / Forum / Liebe & Beziehung / Pornos, Anzeigen, Sexkontakte was tun?

Pornos, Anzeigen, Sexkontakte was tun?

13. Dezember 2011 um 11:00

Hallo,
ich hab mich entschieden heut hier zu schreiben, weil ich seit 5 Jahren Steine rumschleppe. Ich bin seit fünf Jahren in einer Beziehung, wir waren das erste Jahr überglücklich, dann fingen die ersten Probleme an, als ich in unseren gemeinsamen Wohung einen Vibrator entdeckte. Ich sprach meinen Freund an und er sagte das es mal ein Spassgeschenk gewesen sei. Ich glaubte ihm. Weiter fand ich nach und nach immer mehr Hefte des "Happy Weekender" in dem Leute Sexkontakte suchten, ich sprach ihn an, er erklärte sich mit Spass daran sich dies anzuschauen, kostenlose Filme.... Ich fand anzeichen das er selbst inseriert, es sei nur Spass... er bekam immer wieder seltsame Anrufe und beteuerte immer wieder das er nichts tun würde, ich erklärte oft dass mir das weh tut, er solle es mir erklären... er reagiert sauer und abwesend.Gestern hatte unsere Tochter ihren ersten Geburtstag, abends war ich noch am Pc und fand in den e-mails eine Rechnung der Tageszeitung mit der Anzeige von ihm: "Einsamer Er 39 geb, sucht platonische Freundschaft auch gern älter" Ich weiß nicht wieso aber diese Sache tat mir bis jetzt am meisten weh. Er hat mir immer wieder versprochen aufzuhören. Nun sind wir 5 Jahre zusammen haben eine wunderbare Tochter ein gemeinsames Haus und ich weiß nicht was tun. Ich liebe ihn sehr aber nach jedem Vorfall entfernte ich mich am Stück wir hatten im letzten Jahr vielleicht 10mal Sex miteinander. Ich scheue mich vor seinen Berührungen weil ich nicht weiß mit wem er sonst was tut. Ich traue mich nicht mich jemanden anzuvertrauen meinen Freunden oder Familie weil ich nicht möchte dass sie dieses Bild von meinem Freund bekommen. Was tun???

Mehr lesen

13. Dezember 2011 um 11:56

Denk
bitte mal an deine Tochter. Auch wenn du glaubst, deine Tochter soll einen Vater haben - das hat sie ja auch weiterhin - tust du besonders ihr keinen Gefallen, wenn sie damit aufwachsen muss, dich jeden Tag unglücklich zu sehen.
Das verstört ein Kind. Besser ein guter Vater und ein gutes Verhältnis auf Distanz als ein ewig zerrüttetes in der Nähe.

Und welches Bild sollen sie sonst behalten? Von einer wunderbaren, geheuchelten Familie? Hör auf dich selbst zu belügen, damit machst du nichts besser.

Geh zu deinen Eltern, wenn möglich, und sprich dich aus. Du kannst ihnen ja mitteilen, sie sollen nicht schlecht über ihn denken. Aber wäre es ihnen denn zu verübeln? Warum denkst du nicht schlecht über ihn? Warum machst du dich so abhängig von jemanden, der dich nicht glücklich macht?
Ist er eine Art Droge für dich, die du unbedingt brauchst, auch wenn sie dich nur runterzieht?

Wir können hier uns den Mund fusslig "reden", solange du deine Scheuklappen nicht abnimmst, richtig wütend wirst (zurecht!!) auf diesen Kerl und laut sagst "So nicht, Freundchen!". Denn solange können wir dir auch nicht helfen.

Gesteh dir mehr zu, du hast mehr verdient! Und auch deine Tochter!

Lg
Luna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 12:41

Snafu
tja, das sieht nach einem ernsten problem aus, und die einzige wirkliche loesungsmoeglichkeit besteht darin, dass ihr offen (und zwar wirklich, ausweichen und ausreden halte ich da fuer nicht akzeptabel) miteinander redet, und rausfindet was die ursache ist. offenbar ja irgendwelche unbefriedigten beduerfnisse, die ihm so wichtig sind, dass er dich derart (plump und dreist) hintergeht. wie gross die chance ist, dass sich das in den griff kriegen laesst, mag ich nicht beurteilen.

ja, kann natuerlich auch sein dass er blos ein arsch ist.

moeglichkeiten damit umzugehen gibts sicher noch weitere: ihr koennt euch trennen, und damit eine scheidungswaise mehr produzieren, und euer eigenheim dem immobileinmarkt zur verfuegung stellen. (schlechter zeitpunkt dafuer)

ihr koenntet euch auch ganz illusionslos mit der situation arrangieren, nebeneinanderherleben, euch um euer gemeinsames interesse, eure tochter kuemmern, und ansonten halt gucken wo ihr jeweils gluecklich werdet. es gab in den vergangenen jahrhunderten sicher viele ehen die noch ungluecklicher waren als sowas. (vor allem weil das aussereheliche glueck mit hohem risiko behaftet war, was ja erfreulicherweise heutzutage weniger schlimm ist.) ob eine
solche zweckgemeinschaft besser oder schlechter fuers
kind ist, haengt auch sehr vom einzelfall ab, glaube ich.

die kontaktanzeige finde ich allerdings aeusserst schraeg: oder meint "platonische freundschaft" in der "happy weekend" (auch sehr oldschool, dafuer gibts doch das internet) irgendwas anderes als sonst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 13:32

Hallo
Was ich machen würde:
Ich würde mit der Faust auf den Tisch schlagen und ihn fragen was das eigentlich soll.
Ohne Tränen und Sätzen wie:
Ich liebe dich doch und du tust mir so weh.
Denn das interessiert ihn anscheinend nicht.

Wenn er immer noch nicht mit der Wahrheit rausrückt und dir nicht erklärt wieso er das eigentlich macht, was ihm fehlt,
würde ich mir echt überlegen die Scheidung einzureichen.
Denn so wie schon einige hier geschrieben haben, ist es nicht wert dein ganzes Leben mit so einem Typen zu verbringen.
Dein Kind kriegt alles mit.
Es kriegt mit das du nicht glücklich bist und das da irgendwas nicht stimmt.
Dan soll das Mädchen lieber ohne Vater aufwachsen aber mit einer glücklichen Mutter.

Ps.Du lebst nur einmal und es kann nicht sein das du unglücklich bist.
Es tut mir sehr Leid für dich.
Wünsche die Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 14:51

Pornos, Anzeigen, Sexkontakte was tun?
So einen möchte ich nicht geschenkt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen