Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Polyandrie - 1 Frau, mehrere Männer

Letzte Nachricht: 23. Juni 2014 um 16:09
L
lilian_12953535
20.06.14 um 22:41

Hi.

Hier nun das Gegenstück zu meinem anderen Thread über Polygynie, in welchem ich beschreibe, dass ich mich nach solch einer Beziehung sehne.

http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f125629_couple1-Polygynie-1-Mann-mehrere-Frauen.html

Jedoch gab es nicht ausreichend gute Ergebnisse und darum wollte ich das Thema nun von der Gegenseite beleuchten. Ich bin gespannt, ob hier andere oder gleiche Reaktionen kommen.

Was denkt ihr über das Thema? Könntet ihr Frauen euch solch eine Beziehung vorstellen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Polyandrie

Mehr lesen

N
nena_11978889
21.06.14 um 2:26

3 passen immer
Einer im Mund, einer im Arsch und einer in der Vagina.
Viele mögen es so nunmal

1 -Gefällt mir

py158
py158
21.06.14 um 6:55

Liebe/r lenienne,
was willst du? In deinem Profühl steht, dass du eine selbstbewusste, selbstvertraute, dominante Persönlichkeit seiest, die gemeinsam eine schönere Welt erschaffen möchte oder so ähnlich. Also, dann mach es do einfach und frag hier nicht rum. Ich vermute mal, dass du ein Mann bist, der gerne eine Beziehung mit mehreren Frauen führen würde. Na schön, dann mach das doch einfach oder glaubst dir, das würde dir zufliegen, wie die gebratenen Tauben in Schlaraffia?

Offen gelebte Dreierbeziehungen wirst du wenige finden, solche, die auf Betrug und Verarsche aufgebaut sind, jedoch zu tausenden. Als dominante Persönlichkeit steht es dir frei, deine Hasis so zu organisieren, dass du mit ihnen friedlich zusammenlebst. Solltest du das allerdings nicht auf die Kette kriegen, würde ich dir vorschlagen, dass du erst einmal diese Floskel vom dominant Dingsbums aus deinem Profil nimmst, damit suchende devote Naturen nicht in die Irre geführt werden. Das wäre nur fair.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

py158
py158
21.06.14 um 7:35
In Antwort auf py158

Liebe/r lenienne,
was willst du? In deinem Profühl steht, dass du eine selbstbewusste, selbstvertraute, dominante Persönlichkeit seiest, die gemeinsam eine schönere Welt erschaffen möchte oder so ähnlich. Also, dann mach es do einfach und frag hier nicht rum. Ich vermute mal, dass du ein Mann bist, der gerne eine Beziehung mit mehreren Frauen führen würde. Na schön, dann mach das doch einfach oder glaubst dir, das würde dir zufliegen, wie die gebratenen Tauben in Schlaraffia?

Offen gelebte Dreierbeziehungen wirst du wenige finden, solche, die auf Betrug und Verarsche aufgebaut sind, jedoch zu tausenden. Als dominante Persönlichkeit steht es dir frei, deine Hasis so zu organisieren, dass du mit ihnen friedlich zusammenlebst. Solltest du das allerdings nicht auf die Kette kriegen, würde ich dir vorschlagen, dass du erst einmal diese Floskel vom dominant Dingsbums aus deinem Profil nimmst, damit suchende devote Naturen nicht in die Irre geführt werden. Das wäre nur fair.

Freundliche Grüße,
Christoph

Das ursprünglich an dieser Stelle
gepostete Flaming von druidkalle wurde gelöscht.

MFG,
Christoph

Gefällt mir

Anzeige
py158
py158
22.06.14 um 7:38

Interessante Gedanken,
die du dir da machst, liebe wihakayda, allerdings leider völlig verschwendet, wenn es um das TE geht. Das ist einfach nur ein unreifes Früchtchen, der mal kurz einige Provo-Freds eingestellt hat. Was dich vor allem vom TE unterscheidet, ist der Umstand, dass du überhaupt drüber nachdenkst, welche Implikationen eine Beziehung mit mehreren Beteiligten mit sich bringt, während das TE einfach nur mehrere Mädels haben will und von uns gerne gebührenfrei wüsste, wie er seinen Ischen-Stall organisieren soll.

Meine Energie verwende ich lieber auf etwas Sinnvolleres.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

L
lilian_12953535
22.06.14 um 16:54

...
Wieso bewundert ihr sie? Wer weiß, was die wirklich für ein Verhältnis haben. Vielleicht lügt sie die Typen sogar an. Dann wär sie verabscheuungswürdigl. Zumindest aber verschweigt sie was. Das kann bei einer platonischen Freundschaft ok sein, aber da sie da von Liebhabern spricht, geht mir das zu weit.

Gefällt mir

L
lilian_12953535
22.06.14 um 17:49

...
Du verstehst echt nicht, was ich schreibe. Ich muss Dir alles mehrmals erklären. Ein letztes mal: Bei mir basiert es auf Ehrlichkeit, das ist ein großer Unterschied.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1189556999z
22.06.14 um 18:06

Undenkbar
Für sowas bin ich zu traditionell gepolt. Ich betrachte mich meinem Mann zugehörig, die Vorstellung, neben ihm einen anderen Ehemann zu haben, kommt mir persönlich absurd vor, aber okay, es ja nicht immer allen alles gefallen....

Gefällt mir

L
lilian_12953535
22.06.14 um 19:03

....
Ich hab nur Toleranz für aufrechte Menschen übrig, aber nicht für Betrüger.

Gefällt mir

Anzeige
L
lilian_12953535
22.06.14 um 21:19

...
Wenn Du mir unterstellen willst, dass ich nur meinen eigenen Vorteil suche, dann hast Du überlesen, als ich gesagt habe, dass ich eine faire Beziehung will.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
elona_12765864
22.06.14 um 23:08
In Antwort auf lilian_12953535

...
Wenn Du mir unterstellen willst, dass ich nur meinen eigenen Vorteil suche, dann hast Du überlesen, als ich gesagt habe, dass ich eine faire Beziehung will.


Deine Forderungen und Erwartungen an deine Frauen und Beziehungen sind aber NICHT fair. Also tu nicht so, als wärst du Robin Hood oder gar Jesus.

Du bist egoistisch und machtgeil. Nicht mehr und nicht weniger. Du solltest dich eher fragen, warum das so ist und was bei dir schief gelaufen ist, dass du Frauen in einer Partnerschaft nicht so nehmen kannst, wie sie sind - frei und unabhängig.

Gefällt mir

Anzeige
E
elona_12765864
22.06.14 um 23:13

Nein
In einer Beziehung, die auf Liebe basiert, möchte ich nur einen Partner haben. Eine Beziehung zu pflegen und gesund zu halten ist schon Arbeit genug, müsste ich mehrere Männer sexuell und emotional "bedienen", dann würde ich mich selbst darunter wohl völlig verlieren.

Etwas anderes ist das in Affären, wo man sich gelegentlich mal sieht und sonst emotional nicht gebunden ist. Da kann es auch mal ein zweiter sein - allerdings nur für Sex oder Freundschaft, nicht für Liebe und Partnerschaft. Will ich auch gar nicht, weil mir ein Partner völlig reicht!

Gefällt mir

L
lilian_12953535
23.06.14 um 0:21

...
Wenn ich sage, es ist alles fair verhandelt, dann ist es so. Hört auf das Gegenteil zu behaupten.

Wer ein Vertrag unterschreibt, der sieht ihn als fair. Ansonsten würde er ihn nicht unterschreiben. Versteht ihr das?

Gefällt mir

Anzeige
L
lilian_12953535
23.06.14 um 11:07

...
Verstehst Du nicht, dass Du von meiner Liebe nichts verstehst?

Schon mal was von einem Ehevertrag gehört? In jeder Beziehung sollte man klären,was man will ansonsten stellt sich irgendwann raus, dass man gar nicht zusammen passt.

Jeder Mensch ist irgendwo labil. Aber trotzdem muss jeder Mensch verhandeln, das gehört zum Leben dazu. So lange die Personen gesetzlich nicht für unzurechnungsfähig erklärt sind, sind sie fähig einen Vertrag einzugehen. Und da ich dermaßen labile Personen auch nicht nehme, ist es ok.

Na klar wird man nach dem Vertrag immer alles besser wissen und sich ärgern, dass man nicht besser verhandelt hat, aber das geht mir doch genau so. Ist also auf beiden Seiten das Problem und somit ist es fair.

Aber ich bin auch nicht dafür, dass man Menschen mit Verträgen für immer fesselt, also keine Angst. Wenn ich merke, das ist nichts für die Person, dann lass ich sie da schon raus.

Gefällt mir

L
lilian_12953535
23.06.14 um 13:29

...
Ich lüge nicht. Wieso denkst Du es? Ich fühl mich grad ziemlich beleidigt von Dir.

Tja, dann wird ab heute wohl jeder behaupten, er sei labil, um aus allen erdenklichen Verträgen zu schlüpfen.

Die Personen, die ich mir suche sind ganz sicher keine Schutzbefohlenen. Die sind stabil genug, um für sich selbst denken zu können. Ich suche mir auch ganz sicher nicht bewusst labile Leute. Ich gerate nur immer wieder an sie und stelle irgendwann fest, dass sie es sind.

Ich hab auch nicht Eheverträge mit meinen Verhandlungen gleichgesetzt. Ich wollte nur drauf hinweisen, dass auch Durchschnittsmenschen Verträge haben.


"Eine "faire Vertragsverhandlung" (mal abgesehen davon, daß das in Beziehungen absolut Widersinnig ist"

Warum sollte es widersinnig sein?

"Eine "faire Vertragsverhandlung" [...] binden nicht einen labilen Menschen [...] an sich, um ihnen dann einen solchen Vertrag unter die Nase zu halten..."

Ich versteh den Syntax nicht. Kannst Du es nochmal umschreiben?

Aber falls Du meinst, dass man als fairer Mensch keine Verträge mit labilen Menschen eingehen darf, dann muss ich da widersprechen. Wenn Du ihnen die Freiheit nimmst, Verträge einzugehen, dann zwängst Du sie in ihrer Freiheit ein ohne dass sie da mitbestimmen können. Ich jedoch lasse ihnen diese Freiheit. Das sehe ich als moralischer an.

Es ist ja auch immer die Frage, wie labil sie sind. Das kann aber nur ein Arzt entscheiden. Wenn mir meine Frauen einen Attest vorlegen, der sie als unzurechnungsfähig erklärt, dann werd ich schon keine Forderungen stellen. Aber ansonsten unterstelle ich jedem Menschen, dass er eine gewisse Selbständigkeit hat, sofern er sich nicht absolut daneben benimmt.

Und was soll diese "emotionale Abhängigkeit" deiner Meinung nach sein? Ab wann dürfte man bei so etwas keine Verhandlungen mehr führen? Woher soll ich überhaupt wissen, ob sie emotional abhängig sind? Und selbst wenn sie es sind, wieso sollte es überhaupt ein Problem sein? Man führt Verhandlungen immer dann, wenn der Vertragspartner eine Nachfrage hat. Ohne Nachfrage kommt es nicht einmal zu einer Verhandlung. Da kann ich ja gleich auf der Straße mit fremden Verhandeln, denen ich egal bin. Natürlich muss ich mir jmd suchen, der mich will, erst dann kann ich dafür eine Gegenleistung erwarten. Sterbenskranke Menschen sind auch abhängig von Medikamenten. Sollte man mit ihnen auch keine Geschäfte machen? Dann kriegen sie gar nicht erst ihre Tabletten und sterben. Und genau so kriegen die Frauen dann auch nichts von mir und wer weiß, was dann mit ihnen wird. Es ist doch nicht zu kritisieren, wenn andere eine Nachfrage nach mir haben, genau so habe ich Nachfragen und zusammen wird man sich im Vertrag einig.

Aber davon mal abgesehen. So ein Vertrag ist in Deutschland ja nicht bindend. Er dient also nur zur Orientierung.

Und wenn sie emotional abhängig sind von mir und nicht aus dem Vertrag können, dann wollen sie auch gar nicht aus dem Vertrag. Dann wollen sie lieber bei mir bleiben. Es kann sein, dass eine andere Stimme in ihnen sagt, sie sollen gehen, aber so lang diese Stimme schwächer ist, wollen sie es halt nicht wirklich. Man kann immer nur eine Sache aufeinmal machen. Und wer in einer Beziehung mit mir ist, der will das halt. Was soll daran zu kritisieren sein?

Dass diese Menschen einen inneren Konflikt haben könnten, ist nicht meine Schuld. Das liegt allein an ihnen, dass sie ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen. Aber dagegen kann man nichts machen. Das Einzige, was man machen kann, ist die Leute ihr Leben leben zu lassen.

Gefällt mir

Anzeige
L
lilian_12953535
23.06.14 um 13:45

..
Ach ja und ich wollte noch anmerken, dass sobald ich Leid durch die Beziehung in meinen Partnerinnen erkenne, dass höher als die Freude ist, ich die Beziehung selbst beenden würde. Von daher kannst Du mir hier nichts vorwerfen.

Gefällt mir

L
lilian_12953535
23.06.14 um 14:18

...
Du ziehst alles ins Negative, was ich sage.

Es ist ein völlig normales Phänomen, dass man sich in Partnerschaften auseinander lebt. Aber Du unterstellst mir scheinbar, ich wäre allein für das Leid verantwortlich und dass Schluss machen bei mir bedeutet, ich würde verstoßen, wobei ich da recht einfühlsam bin und mit der Person abkläre, ob es nicht für alle besser ist sich zu trennen und selbst dann würd ich sie auch noch an professionelle Hilfe weiterleiten.

Du tust mir Unrecht. Auch Du kannst das Gute im Menschen sehen also versuch es bitte mal bei mir.

"Du hast doch in der Vergangenheit gemerkt, welche Frauen Du anziehst und wie das endet. Leider lernst Du nichts daraus. "

Diese Frauen brauchten mich und ich brauchte sie. Und falls sich das wiederholt, dann passiert es halt. Gegen Liebe kann man nichts machen. Und doch, ich lerne dazu. Darum dauerten die Beziehungen auch immer länger und wurden besser.

Gefällt mir

Anzeige
L
lilian_12953535
23.06.14 um 14:33

...
Wieso sollte ich ihnen die Fähigkeit zur Eigenständigkeit nehmen? Du unterstellst mir Sachen, die nicht wahr sind. Muss das sein?

Außerdem hast Du nicht auf all meine Fragen geantwortet. ZB hast Du mich als Lügner bezeichnest. Da Du das aber nicht bewiesen hast, geh ich davon aus, dass Du es zurück genommen hast, da ich ohnehin die Wahrheit in meinen Beziehungen sage.

Und was soll daran schlecht sein, wenn ich eine Beziehung beende, die nicht funktioniert? Erst erwartest Du, ich soll keine Beziehungen führen, in denen es zu Leid kommt und dann sobald ich merke, dass es welches gibt, und die Beziehung gewissenhaft beenden will, willst Du mich wieder kritisieren? Ernsthaft? Überleg noch mal genauer, was für Kritik du mir entgegen bringen willst.

Aber wie wärs denn mal mit dieser Perspektive: "Hübscher und einsamer Mann sieht eine unglückliche Frau und leidet selbst unter ihrem Anblick, so dass er sie aufnimmt und sich um sie kümmert. Das junge Fräulein verliebt sich in ihren fürsorglichen Wohltäter, der nicht einmal daran dachte ihr einen Kuss von ihren schönen, vollen Lippen als Dank zu stehlen. Der edele Herr kann nicht anders als sich beim Anblick ihrer sehnsüchtigen Augen auch in sie zu verlieben und sagt mit seinen Lippen auf ihren Ja zu ihr. Sie werden ein glückliches Paar, in der sich die eine geborgen fühlt und der andere bewundert. Weder Drogen noch Rasierklingen brauchte sie noch und bei ihm ging es beruflich immer steiler hinauf, weil sie ihn so beflügelte. Doch irgendwann kommt er nach Hause und sieht die Augen seiner Frau leer und kalt. Dann sagt sie zu ihm "Ich hab mich ... lassen. Immer wieder. Seit Wochen. Ich liebe Dich mehr als ihn. Aber ich hab mich ... lassen und werd es immer wieder tun."

Ende.

Gefällt mir

L
lilian_12953535
23.06.14 um 16:09

...
Auch Du kannst sicherlich auch die guten Seiten an meinem Beziehungsmodell sehen, also erwähne davon bitte auch mal was.

"Du nutzt sie sehr wohl aus...eigentlich weißt Du das auch... ansonsten würdest Du in einem anderen Thread nicht quasi nach der Absolution fragen, "mögliche Schwächen",

Das ist keine genaue Quellenangabe und damit ungültig. Ich denke, da hast Du irgendetwas missverstanden.

"Du sagst ja selbst, daß sich diese Frauen höchstwahrscheinlich nicht an Dich binden würden, wenn sie gleich um Deine Vorstellung von Partnerschaft wüßten... Insofern belügst Du sie absichtlich, daß sie sich in Dich verlieben, obgleich Du eigentlich weißt, daß sie dieses Beziehungsmodell für sich nicht wollen... "

Ich belüge keinen. Ich erwähne nur nicht mein Beziehungsmodell sofort. Das tut kaum einer. Warum sollte ich auch mit einer Bekannten drüber sprechen?

Und ob sie das Beziehungsmodell letztendlich wollen oder nicht, das weiß nicht einmal sie selbst. Wir leben in einer monogamen Kultur in der es nicht einmal hinterfragt wird, ob Monogamie das Richtige ist. Die Frauen hatten nie die Chance zu erkennen, ob es was für sie ist. Eine monogame Beziehung kann ihnen vielleicht viel mehr schaden.

"Daß es für eine "hörige Frau" aber sehr viel schwerer ist, aus einer Beziehung auszubrechen, weil sie ja quasi jegliche Eigenverantwortung und jeglichen Stolz bei Dir abzulegen hatten, ist Dir durchaus bewußt... "

Wenn sie erst einmal hörig ist, dann will sie nicht mehr ausbrechen. Denn dann will sie, was ich will. Das ist das Prinzip. Wenn sie ausbrechen will, dann ist sie nicht hörig und damit gibt es auch kein Problem für sie die Beziehung zu beenden.

"Dann zu sagen, es wäre dann ja ihr Problem, wenn sie trotzdem dann bei Dir bliebe, hat mit Liebe, mit Partnerschaft, nichts zu tun... es ist nichmal als "menschlich" zu bezeichnen... "

Es gibt hier kein "Problem". Wenn sie bei mir bleiben will, dann ist das ihre Erfüllung und nicht ihr Problem. Das ist sehr wohl Liebe, das ist Partnerschaft und das ist Menschlichkeit.

"Ich hoffe, daß die Frauen, die Dich angeblich angeschrieben haben, weil sie sich ein derartiges Beziehungsmodell vorstellen könnten, sich immer soviel Eigenständigkeit und Würde erhalten, daß sie sich von Dir niemals in einer Form vereinnahmen lassen, daß sie nicht mehr in der Lage sind, aus eigenem Handeln ein lebenswertes Leben ohne Dich zu führen... "

Sie konnten noch nie ohne mich leben.

"Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es Frauen erginge, die tatsächlich auf Dich hereinfallen und dann irgendwann von Dir ausgemustert werden, weil Du eine findest, die bereit ist, sich noch weiter aufzugeben... sich noch tiefer zu erniedrigen... "

Was soll das Wort "hereinfallen"? Du meinst verfallen.

Ausmusterung passiert gar nicht erst. Denn der Vorteil der Polygamie ist ja, dass ich mehrere Partnerinnen haben werde.

"Bist Du Dir eigentlich im klaren darüber, daß Du diesen Frauen all das nehmen möchtest, was ihnen ihre Eltern bis zur Volljährigkeit "mitgeben wollten"... nämlich ein selbstbestimmtes, verantwortliches und fröhliches Leben zu führen? Und darauf bist Du noch stolz? "

Bisher haben alle meine Partnerinnen ihre Eltern gehasst oder waren tot. Da war kein bisschen Liebe im Elternhaus. Du kannst froh sein, dass sie jemanden wie mich gefunden haben. Ich war es, der ihnen überhaupt die Wahl geboten hat ein selbstbestimmtes Leben zu führen, sie von den Drogen oder der Prostituition wegbrachte. Ich habe ihnen beide Seiten gezeigt. Würdest Du mich richtig einschätzen, wärst Du beeindruckt von mir.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige