Home / Forum / Liebe & Beziehung / Polyamorie: 2 Männer, 1 Frau - wer hat ähnliche Erfahrungen?

Polyamorie: 2 Männer, 1 Frau - wer hat ähnliche Erfahrungen?

16. Oktober um 11:53

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. Oktober um 21:44
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Eure privatsache.LASS DIE LEUTE REDEN.wenn ihr drei glücklich seid,prima.

11 LikesGefällt mir

18. Oktober um 17:46
In Antwort auf herbstblume6

Na wenn du schon überfordert bist damit zurecht zu kommen wenn eine Frau zwei Partner hat und du anscheinend zu gehemmt bist nachzufragen wie das mit Einladungen zu Geburtstag oder Gartenparty gehen soll dann tust du mir echt leid...🙈

Und ich habe noch mehr schlechte Nachrichten für dich: es wird von dir erwartet, dass du dir auch über all die anderen Mitmenschen in deiner Umgebung Gedanken machst wie du höflich und anständig mit Ihnen umgehst... seines das geschiedene Pärchen.. die verkrachten Kumpels vom Fußballverein... Tante Elsa die nicht mit Lotte kann... Fritz der nur vegan isst, Hans der ein Alkoholproblem hat und deine Frau die Migräne hat und mit der Nachbarin bloß nicht über Katzen reden darf weil ihre totgefahren wurde. Da sind wir noch nicht mal beim Schwulen von gegenüber, der Transfrau bei deiner Arbeit oder der lesbischen Zustellerin. Oder der nymphomanen Nachbarin von deinem best Buddy der ja gerne mal würde aber Konflikt mit seinem Gebetbuch und der spassbefreiten Ehefrau hat.
 Ja, von dir werden gewisse Anpassungsfähigkeiten erwartet wenn du nicht alleine leben magst.

7 LikesGefällt mir

18. Oktober um 15:43
In Antwort auf trubadur

Ich meinte damit, wenn das mal durch ist und Frau wieder jemanden normal veranlagten kennenlernt. Sobald der das erfährt schaut er sie nie wieder mit den gleichen Augen an. Dass das dann OHNE Konsequenzen bleibt ist mehr als unwahrscheinlich.

Du glaubst doch nicht, dass eine Frau die einmal in einer polybeziehung leben durfte sich mit jemandem abgibt der so undifferenziert spiessig ist? Das würde eh nicht passen. Sind aber genug da die da kein Problem mit haben also so what.🤷‍♀️

6 LikesGefällt mir

16. Oktober um 15:31
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Hallo. Naja, wie ich das sehe weiß ich grad nicht - also ich könnte auf jeden Fall keiner der beiden Herren sein und kann mir sehr gut vorstellen, dass du am Anfang dieser Konstellation oft mit Eifersucht und Anschuldigungen von zumindest einem der Partner konfrontiert warst oder? Mich würd eher interessieren, wie es zu dieser Beziehung gekommen ist - war das dein Wunsch, da du dich nicht für einen der Herren entscheiden konntest oder ging das von einem der Herren aus oder würden die dich jeweils lieber allein für sich haben? Sind deine Männer vom Typ her ähnlich oder bekommst du von einem etwas, was dir der andere nicht geben kann und umgekehrt? 

Was deine Sorge betrifft so ist die natürlich nicht unbegründet nein, denke, dass nur sehr wenige Leute für so ein Model Verständnis aufbringen. Wie machst du das eigentlich mit deinem freundeskreis? Bist du vor denen single und bringst auf feiern immer abwechselnd einen deiner „besten Freunde“ mit oder gibt’s nur einen der 2 Herren der vor deiner Familie und besten Freunden der offizielle partner ist? 

 

Gefällt mir

16. Oktober um 17:09
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

wenn du dich für dieses LebensModell entschieden hast solltest du auch dazu stehen

6 LikesGefällt mir

16. Oktober um 18:31
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Im Groben war es so: Ich war erst mit A zusammen und erst später lernte ich B kennen. Als ich merkte, dass sich zwischen B und mir mehr entwickeln würde, habe ich A davon erzählt, weil ich keine Geheimnisse vor meinem Partner bzw meinen Partnern habe. A schätzte meine Ehrlichkeit sehr, sah auch etwas positives an der Entwicklung und wir haben letztlich zu dritt nach einer Lösung gesucht. Ich lebe bei A und besuche B oder B besucht A und mich. Diese Konstellation brachte nicht nur Nachteile, sondern auch positives für die Beiden. Und für mich ist es nicht nur schön gewesen, sondern auch ich musste mit verschiedenen Gefühlen klarkommen. Aber nun kann man sagen, dass es harmonisch läuft, worüber ich sehr dankbar bin.

Beide Männer sind eher bodenständig und von ruhigem Charakter. Jeder hat aber seine Spezialitäten. Für das Zusammenleben haben wir Regeln erstellt, an die wir uns strikt halten.
Bei meiner Familie und in meinem Umfeld ist A mein offizieller Partner. Besuche ich B in seinem Freundeskreis, gehöre ich zu ihm. Ich würde eine Welt begrüßen, in der ich allen problemlos beide als meine Partner vorstellen kann. Aber leider ist es sehr schwer herauszufinden, wer dies wirklich toleriert und wer sich dann nicht doch abwendet.

Vielleicht findet sich hier jemand, der ein solches "Outing" schon hinter sich hat? Ich freue mich sehr über Gleichgesinnte.

1 LikesGefällt mir

16. Oktober um 18:47
In Antwort auf anthyanthy

Vielen Dank für Eure Antworten.

Im Groben war es so: Ich war erst mit A zusammen und erst später lernte ich B kennen. Als ich merkte, dass sich zwischen B und mir mehr entwickeln würde, habe ich A davon erzählt, weil ich keine Geheimnisse vor meinem Partner bzw meinen Partnern habe. A schätzte meine Ehrlichkeit sehr, sah auch etwas positives an der Entwicklung und wir haben letztlich zu dritt nach einer Lösung gesucht. Ich lebe bei A und besuche B oder B besucht A und mich. Diese Konstellation brachte nicht nur Nachteile, sondern auch positives für die Beiden. Und für mich ist es nicht nur schön gewesen, sondern auch ich musste mit verschiedenen Gefühlen klarkommen. Aber nun kann man sagen, dass es harmonisch läuft, worüber ich sehr dankbar bin.

Beide Männer sind eher bodenständig und von ruhigem Charakter. Jeder hat aber seine Spezialitäten. Für das Zusammenleben haben wir Regeln erstellt, an die wir uns strikt halten.
Bei meiner Familie und in meinem Umfeld ist A mein offizieller Partner. Besuche ich B in seinem Freundeskreis, gehöre ich zu ihm. Ich würde eine Welt begrüßen, in der ich allen problemlos beide als meine Partner vorstellen kann. Aber leider ist es sehr schwer herauszufinden, wer dies wirklich toleriert und wer sich dann nicht doch abwendet.

Vielleicht findet sich hier jemand, der ein solches "Outing" schon hinter sich hat? Ich freue mich sehr über Gleichgesinnte.

haben die Männer auch andere Frauen?

Gefällt mir

16. Oktober um 18:57
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Nein, auch wenn es Ihnen freisteht, mit weiteren anderen Partnern eine Bindung einzugehen. Es würde es sicherlich noch schwieriger machen - aber: gleiches Recht für alle.

Gefällt mir

16. Oktober um 20:33

Frage aus Neugier:

Sind die Männer bi?

Gefällt mir

16. Oktober um 21:16
In Antwort auf smiley

Frage aus Neugier:

Sind die Männer bi?

Nein, das sind sie nicht. Wäre aber kein Problem für mich, im Gegenteil.

Gefällt mir

16. Oktober um 21:22
In Antwort auf anthyanthy

Nein, das sind sie nicht. Wäre aber kein Problem für mich, im Gegenteil.

Sry, wenn ich so unverschämt & direkt frage, aber wie läuft das dann eigentlich im Bett ab? 

Wechseln sich die Männer ab, wenn Mann B zu Besuch ist oder agieren beide gleichzeitig? 

 

Gefällt mir

16. Oktober um 21:44
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Eure privatsache.LASS DIE LEUTE REDEN.wenn ihr drei glücklich seid,prima.

11 LikesGefällt mir

16. Oktober um 22:16
In Antwort auf anthyanthy

Hallo ihr Lieben,

ich (w, Anfang 30) führe seit einigen Jahren eine Beziehung mit zwei alleinstehenden Männern (beide wesentlich älter). Wir 3 wissen voneinander, treffen uns auch ab und an zu Dritt und haben uns nach langer Arbeit einigermaßen gut arrangiert, wie wir es zeitlich regeln, wer wann welche Priorität hat, wer bei wem lebt usw. Die Grundlage dieser sehr komplizierten Situation ist bedingungslose Ehrlichkeit und Vertrauen. Nur so können wir diese harmonische Konstellation aufrecht erhalten.

Wer lebt in einer ähnlichen Konstellation? Wie habt ihr es geregelt? Wie geht ihr vor allem in der Öffentlichkeit damit um? Wir haben unsere Konstellation nicht publik gemacht. Nur 1-2 unserer Angehörigen/Freunde weiß etwas davon und zuweilen finde ich das sehr belastend. Wir haben uns für folgenden Weg entschieden, um unnötig aufreibenden Diskussionen und Vorwürfen aus dem Weg zu gehen: Offiziell bin ich beim jeweiligen Freundeskreis nur mit dem jeweils einen Partner zusammen. Aufgrund örtlicher Distanz ist dies gut möglich, aber dennoch fürchte ich, dass es eines Tages so kommen könnte, dass es doch jemand unfreiwillig erfährt, der den jeweils anderen nicht kennt.

Ich habe große Angst vor Vorurteilen, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden und vielleicht sogar beschimpft zu werden. Keiner der außenstehenden Personen kann sich vorstellen, wie viel Arbeit, Konflikte und Zweifel wir bewältigen mussten, und zwar alle Drei, damit das funktionieren kann.

Wer hat ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Wie regelt ihr es in der meist doch eher konservativen Öffentlichkeit?

Meine größte Sorge ist es, in den Augen meiner Freunde und Familie als Schlampe dazustehen. Dabei stecken so viele Absprachen, Kompromisse und Beschlüsse hinter unserer Triade. Wie sehr ihr das?

Mit Erfahrungen aus funktionierenden Konstellationen kann ich nicht dienen, lange zurück liegende Versuche haben sich für mich als zu kompliziert erwiesen.

Ich finde es interessant, was du schreibst. Das Versteckspiel muss ja fürchterlich nerven. Selbst die Gutmeinenden aus der Umgebung, die genau zu wissen glauben, was funktioniert und was nicht, sind schon eine Herausforderung.

Was mich interessieren würde: hast du dir schon überlegt, worauf das hinaus läuft? Bekommst du dann mit jedem einmal ein Kind? Das meine ich ganz ernst und würde es in dem Fall auch als natürlich empfinden. Irgendwie scheint es ab dann auch für Aussenstehende etwas weniger ungewöhnlich aus zu sehen.

In der Verwandtschaft habe ich einen umgekehrten Fall. Da lebt ein Mann, der mit zwei Frauen je ein Kind hat, Tür an Tür mit der Ex. Die Patchworken fleissig und haben das Organisieren lernen müssen. Das Organisatorische wäre ja bei euch leichter. Und nach Aussen könnte man es aber so ähnlich aussehen lassen. Ich denke, dass solche Konstellationen nicht soo selten sind, wie es den Anschein hat.

Alles Gute!

3 LikesGefällt mir

16. Oktober um 23:28
In Antwort auf smiley

Sry, wenn ich so unverschämt & direkt frage, aber wie läuft das dann eigentlich im Bett ab? 

Wechseln sich die Männer ab, wenn Mann B zu Besuch ist oder agieren beide gleichzeitig? 

 

Nein, Erotik tausche ich immer nur mit demjenigen aus, mit dem ich alleine in seiner Wohnung bin, da kein Interesse an einem Dreier besteht. Aber beide wissen natürlich Bescheid.

Gefällt mir

16. Oktober um 23:28
In Antwort auf prismalicht

Eure privatsache.LASS DIE LEUTE REDEN.wenn ihr drei glücklich seid,prima.

Danke für die netten Worte!

Gefällt mir

16. Oktober um 23:37
In Antwort auf rax

Mit Erfahrungen aus funktionierenden Konstellationen kann ich nicht dienen, lange zurück liegende Versuche haben sich für mich als zu kompliziert erwiesen.

Ich finde es interessant, was du schreibst. Das Versteckspiel muss ja fürchterlich nerven. Selbst die Gutmeinenden aus der Umgebung, die genau zu wissen glauben, was funktioniert und was nicht, sind schon eine Herausforderung.

Was mich interessieren würde: hast du dir schon überlegt, worauf das hinaus läuft? Bekommst du dann mit jedem einmal ein Kind? Das meine ich ganz ernst und würde es in dem Fall auch als natürlich empfinden. Irgendwie scheint es ab dann auch für Aussenstehende etwas weniger ungewöhnlich aus zu sehen.

In der Verwandtschaft habe ich einen umgekehrten Fall. Da lebt ein Mann, der mit zwei Frauen je ein Kind hat, Tür an Tür mit der Ex. Die Patchworken fleissig und haben das Organisieren lernen müssen. Das Organisatorische wäre ja bei euch leichter. Und nach Aussen könnte man es aber so ähnlich aussehen lassen. Ich denke, dass solche Konstellationen nicht soo selten sind, wie es den Anschein hat.

Alles Gute!

Ja, Du hast Recht, wenn man durch eine Patchwork-Familie und Kinder zu gemeinsamen Kontakt gezwungen ist, interessiert sich die Öffentlichkeit kaum noch dafür, da das heute sehr verbreitet ist. Nur aus Liebe mit zwei Menschen gleichzeitig eine Beziehung zu haben ist weniger denkbar.

In Polyamorie-Kreisen redet man schon mal von primärer und sekundärer Beziehung, ich bin aber nicht ganz glücklich mit dieser Vorstellung, weil ich niemals einen höher gewichten könnte als den anderen.

Die Sache mit dem Kinderwunsch: Der Vorteil ist, dass A gerne eigene Kinder möchte, B jedoch nicht und somit ist auch diese Rolle klar zugeordnet. B wäre dann wohl eine Art Onkel. Und da stellt sich mir die Frage ob nicht unter so einem Deckmantel ganz viele solcher Beziehungen laufen.

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 8:54
In Antwort auf anthyanthy

Danke für die netten Worte!

Ist auch gern geschehn und so gemeint.Ich sag mal so.Das Leben ist zu kurz um auf das Gerede der andern zu hören.
 

2 LikesGefällt mir

17. Oktober um 8:57
In Antwort auf anthyanthy

Ja, Du hast Recht, wenn man durch eine Patchwork-Familie und Kinder zu gemeinsamen Kontakt gezwungen ist, interessiert sich die Öffentlichkeit kaum noch dafür, da das heute sehr verbreitet ist. Nur aus Liebe mit zwei Menschen gleichzeitig eine Beziehung zu haben ist weniger denkbar.

In Polyamorie-Kreisen redet man schon mal von primärer und sekundärer Beziehung, ich bin aber nicht ganz glücklich mit dieser Vorstellung, weil ich niemals einen höher gewichten könnte als den anderen.

Die Sache mit dem Kinderwunsch: Der Vorteil ist, dass A gerne eigene Kinder möchte, B jedoch nicht und somit ist auch diese Rolle klar zugeordnet. B wäre dann wohl eine Art Onkel. Und da stellt sich mir die Frage ob nicht unter so einem Deckmantel ganz viele solcher Beziehungen laufen.

Ganz genau.Mein Ex und mein jetziger Mann,mit dem ich auch schon 13 Jahre liiert bin.Kreuzten an Schulanlässen für unsere 3 Kinder,immer zu Dritt auf.Klar wurde getratscht,mein Neuer ist 14 Jahre jünger wie mein Exmann,sehr attraktiv,aber ja,ich nenn das Neid der Besitzlosen

Gefällt mir

17. Oktober um 9:01

Wenns für euch passt ist es doch ok. Auch in Zweierbeziehungen ist nicht alles garantiert und eitel Sonnenschein.
Wir leben seit 2012 in einer polyamourösen Beziehung (ich und zwei Männer, mit einem bin ich verheiratet).
Da es hier dauernd blöde Kommentare dazu gibt auf die ich keine Lust mehr habe schreibe ich hier nicht weiter darüber aber du kannst mich wenn du magst gerne anschreiben.
Wir leben die Beziehung offen, binden es zwar nicht jedem auf die Nase aber die meisten unserer Freunde und vereinzelt Familienmitglieder wissen und akzeptieren das.

6 LikesGefällt mir

17. Oktober um 9:09

Ich kenne ein polyamores Paar, in dem sie noch einen zweiten Freund hat. Soweit ich das mitbekomme, läuft das relativ entspannt, auch weil beide Männer relativ entspannt und unkompliziert sind, und untereinander eine gute Freundschaft pflegen.

Wie das im einzelnen abläuft kriege ich natürlich nicht immer mit, am Anfang war damit aber definitiv Arbeit verbunden. Im Freundeskreis gehen sie damit offen um, und es ist ihnen auch wichtig dass für bestimmte Anlässe alle da sind, weil eben jeder "dazugehört", aber auf der Arbeit darf es niemand wissen, weil sie negative Konsequenzen fürchten. 

Wünsche euch alles Gute. An eurer Stelle würde ich vermutlich vorsichtig abklopfen, wie die Leute zu offenen Beziehungen stehen (das ist ja noch eine Hausnummer kleiner als polyamorie), und dann vielleicht mehr erzählen.

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 9:29
In Antwort auf anthyanthy

Nein, Erotik tausche ich immer nur mit demjenigen aus, mit dem ich alleine in seiner Wohnung bin, da kein Interesse an einem Dreier besteht. Aber beide wissen natürlich Bescheid.

das wichtigste ist nur die verhütung zwecks krankheiten!
alles andere bleibt euch überlassen!
wenns funktioniert dann ist doch gut

wie macht ihr das an weihnachten usw?

willst du mal kinder?

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 10:18
In Antwort auf theola

das wichtigste ist nur die verhütung zwecks krankheiten!
alles andere bleibt euch überlassen!
wenns funktioniert dann ist doch gut

wie macht ihr das an weihnachten usw?

willst du mal kinder?

Wir haben keine wechselnden Partner. Bei größeren Feierlichkeiten ist der eine als offizielle Partner dabei, der andere dann als guter Freund mit anwesend. Es ist aber auch vom Freundeskreis abhängig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen