Home / Forum / Liebe & Beziehung / PMS

PMS

11. März 2004 um 9:22

wusst nicht so recht in welches forum ich das quetschen soll, wie auch immer... ich leide unter pms und wollte euch fragen, was ihr dagegen tut?
von körperlichen beschwerden wurde ich gottseidank verschont, was mir probleme macht sind die psychischen beschwerden, launigkeit, sich total down fühlen ohne grund... und das jeden monat fast ne woche bis ich die tage krieg...
ich neheme seit einigen monaten ein mönchskraut-präparat (keuschlamm), also alles nur natur und kräuter . leider hab ich das gefühl es hilft nicht wirklich. und nochmals leider kriegt natürlich mein freund die volle ladung ab (ich weiss, wie unreif, ich arbeite dran )

wie geht ihr damit um? tipps und tricks?

danke brix

Mehr lesen

11. März 2004 um 9:39

Hallo brix,
ich war bei einem heilpraktiker, der mir wegen meiner beschwerden (starke regelschmerzen, vorher pms) verschiedene globuli (sind kleine kügelchen) mitgegeben hat.
nach zwei zyklen war alles im lot, ist aber leider kein billiges vergnügen,, weil das die krankenkasse meist nicht bezahlt!
außerdem hab ich mir beim "apotheker meines vertrauens" eine teemischung geholt, die der "frauentee" nennt und die mir hilft, falls sich doch eine verstimmung ankündigt.

lg,
rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:05

"kopfsache"
Hallo Brix,

ging /geht mir auch so, seit Jahren, es ist die Hölle!
Habe irgendwann mit meinem besten Freund darüber gesprochen, er ist Psycologe. Er sagte mir, dass es rein wissenschaftlich / körperlich überhaupt keine "Beweise" für die Existenz eines PMS gäbe. Ich war geschockt und wetterte rum, er sei ja ein Mann und habe darunter nicht zu leiden und Millionen von Frauen könnten sich das doch wohl nicht einbilden!
Er sagte, es sei "ranerzogen", den Frauen wurde über Generationen eingeredet, sie haben zu leiden, das "sei halt so" etc.

Man, war ich wütend und dachte "Typisch Mann" und "Typisch Wissenschaftler".

Ich fing an über diese These nachzudenken und zu recherchieren und fand sehr viele Meinungen, die in diese Richtung gingen.
Seither versuche ich mich davon zu lösen, dass es mir schlecht geht. Ich versuche mich extrem zu entspannen und nur Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Ich rede mir ein, es ginge mir gut und der Körper spielt mir einen Streich.

Das klappt natürlich nur bedingt, aber ich habe das Gefühl, es geht mir dabei besser.

Ich bin mir sicher, dass ich mir hier keine Freunde damit mache - aber vielleicht regt es doch den ein oder anderen zum Nachdenken an!

Liebe Grüsse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:27
In Antwort auf mariel_12349338

Hallo brix,
ich war bei einem heilpraktiker, der mir wegen meiner beschwerden (starke regelschmerzen, vorher pms) verschiedene globuli (sind kleine kügelchen) mitgegeben hat.
nach zwei zyklen war alles im lot, ist aber leider kein billiges vergnügen,, weil das die krankenkasse meist nicht bezahlt!
außerdem hab ich mir beim "apotheker meines vertrauens" eine teemischung geholt, die der "frauentee" nennt und die mir hilft, falls sich doch eine verstimmung ankündigt.

lg,
rynia

Toller Tip!
Denn gerade im Moment leide ich auch unter Beschwerden, auch nie körperlich, es ist immer alle paar Monate unterschiedlich mit den Stimmungen, mal ist nix, mal etwas mehr, hautpsächlich Stimmungsschwankungen und ich bin ein echt ausgeglichener Mensch ansonsten.
Welche Potenz haben denn diese Globuli von Dir?? Habe keine Lust extra zum hausarzt zu schlappen...

Danke dir vielmals!
Liebe Grüße an alle geschädigten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:34
In Antwort auf biddy_12156480

"kopfsache"
Hallo Brix,

ging /geht mir auch so, seit Jahren, es ist die Hölle!
Habe irgendwann mit meinem besten Freund darüber gesprochen, er ist Psycologe. Er sagte mir, dass es rein wissenschaftlich / körperlich überhaupt keine "Beweise" für die Existenz eines PMS gäbe. Ich war geschockt und wetterte rum, er sei ja ein Mann und habe darunter nicht zu leiden und Millionen von Frauen könnten sich das doch wohl nicht einbilden!
Er sagte, es sei "ranerzogen", den Frauen wurde über Generationen eingeredet, sie haben zu leiden, das "sei halt so" etc.

Man, war ich wütend und dachte "Typisch Mann" und "Typisch Wissenschaftler".

Ich fing an über diese These nachzudenken und zu recherchieren und fand sehr viele Meinungen, die in diese Richtung gingen.
Seither versuche ich mich davon zu lösen, dass es mir schlecht geht. Ich versuche mich extrem zu entspannen und nur Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Ich rede mir ein, es ginge mir gut und der Körper spielt mir einen Streich.

Das klappt natürlich nur bedingt, aber ich habe das Gefühl, es geht mir dabei besser.

Ich bin mir sicher, dass ich mir hier keine Freunde damit mache - aber vielleicht regt es doch den ein oder anderen zum Nachdenken an!

Liebe Grüsse!


hy elbengel!

die theorie vonwegen keine wissenschaftlichen beweise, herangezogen etc. kenne ich gut... pms wird halt immer noch nicht ernstgenommen und anerkannt... genau so wie depressionen, ich weiss zwar nicht ob da wissenschaftliche beweise existieren etc. was ich weiss, dass depressionen in der gesellschaft genauso wie pms einfach als 'einbildung', 'kopfsache' etc. abgetan werden.
allerdings bin ich genau so wie du der meinung, dass man mit einer positiven einstellung und dem denken 'ich hab keinen grund dass es mir schlecht geht, reiss dich zusammen' weiterkommt. an einem gewissen punkt, wo's einem einfach schon zuweit runtergezogen hat, funktioniert das leider nicht mehr, auch wenn man weiss es ist nur die pms. das einzige das mich tröstet ist die gewissheit, dass es bald vorübergeht weil ich weiss, es ist halt eben pms...

ich denke allerdings überhaupt nicht dass sich die frauen einbilden, pms zu haben weils halt über generationen weitererzählt wurde! das halte ich für schwachsinn, von männlichen wissenschaftlern verbreitet, die frustriert sind weil sie weder beweise noch mittel gefunden haben . ich z.b. wusste nicht dass pms überhaupt existiert bis ich selbst draufgekommen bin dass diese schwankungen was mit meinem zyklus zu tun haben müssen (da immer kurz vor den tagen) und selbst nachgeforscht resp. -fragt habe!!!

ich finde, die leute (vorallem die schulmediziner) sollten sich endlich mal eingestehen, dass es dinge gibt, die man nicht einfach mit einer formel herbeirechnen oder erklären kann! es würde vielen menschen sicher leichter fallen über ihre beschwerden zu sprechen (seis jetzt pms oder depression oder was auch immer viel ins lächerliche gezogen wird).
bei männern, die glauben, pms oder die tage haben sei für frauen einfach eine willkommene ausrede/rechtfertigung um sich gehen zu lassen oder mies drauf zu sein, sehe ich nämlich rot!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:42
In Antwort auf mariel_12349338

Hallo brix,
ich war bei einem heilpraktiker, der mir wegen meiner beschwerden (starke regelschmerzen, vorher pms) verschiedene globuli (sind kleine kügelchen) mitgegeben hat.
nach zwei zyklen war alles im lot, ist aber leider kein billiges vergnügen,, weil das die krankenkasse meist nicht bezahlt!
außerdem hab ich mir beim "apotheker meines vertrauens" eine teemischung geholt, die der "frauentee" nennt und die mir hilft, falls sich doch eine verstimmung ankündigt.

lg,
rynia

Merci...
...für den tip... ja leider kostet das immer recht viel, meine mönchskraut'pillen' kosten mich monatlich nochmals genauso viel wie die pille selbst, tragisch...
weisst du, was in deinen globuli drin ist? weil ich glaube, dass das mönchskraut das einzige offizielle 'pms-pflänzchen' ist, und ob ichs dann in form von globuli oder normalen tabletten einnehme kommt ja nicht draufan... kannst du mir genauere infos zu deinen globuli geben? und auch zu deinem frauentee?

danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:44
In Antwort auf rut_11953047


hy elbengel!

die theorie vonwegen keine wissenschaftlichen beweise, herangezogen etc. kenne ich gut... pms wird halt immer noch nicht ernstgenommen und anerkannt... genau so wie depressionen, ich weiss zwar nicht ob da wissenschaftliche beweise existieren etc. was ich weiss, dass depressionen in der gesellschaft genauso wie pms einfach als 'einbildung', 'kopfsache' etc. abgetan werden.
allerdings bin ich genau so wie du der meinung, dass man mit einer positiven einstellung und dem denken 'ich hab keinen grund dass es mir schlecht geht, reiss dich zusammen' weiterkommt. an einem gewissen punkt, wo's einem einfach schon zuweit runtergezogen hat, funktioniert das leider nicht mehr, auch wenn man weiss es ist nur die pms. das einzige das mich tröstet ist die gewissheit, dass es bald vorübergeht weil ich weiss, es ist halt eben pms...

ich denke allerdings überhaupt nicht dass sich die frauen einbilden, pms zu haben weils halt über generationen weitererzählt wurde! das halte ich für schwachsinn, von männlichen wissenschaftlern verbreitet, die frustriert sind weil sie weder beweise noch mittel gefunden haben . ich z.b. wusste nicht dass pms überhaupt existiert bis ich selbst draufgekommen bin dass diese schwankungen was mit meinem zyklus zu tun haben müssen (da immer kurz vor den tagen) und selbst nachgeforscht resp. -fragt habe!!!

ich finde, die leute (vorallem die schulmediziner) sollten sich endlich mal eingestehen, dass es dinge gibt, die man nicht einfach mit einer formel herbeirechnen oder erklären kann! es würde vielen menschen sicher leichter fallen über ihre beschwerden zu sprechen (seis jetzt pms oder depression oder was auch immer viel ins lächerliche gezogen wird).
bei männern, die glauben, pms oder die tage haben sei für frauen einfach eine willkommene ausrede/rechtfertigung um sich gehen zu lassen oder mies drauf zu sein, sehe ich nämlich rot!!!

Ja, ich geb Dir recht...
... dass es Dinge gibt, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind (bei Depressionen ist das übrigens anders gelagert, diese sind sehr wohl belegbar) und klar, sollte man den Dingen auf den Grund gehen und es ist Fakt, dass es (wie gesagt) Millionen von Frauen schlecht geht...

Und die Methode "nur was für sich tun" hilft bei Dir auch nicht?
Nimmst Du eigentlich die Pille? Die stabilisiert doch die Hormonschwankungen! (Bei mir hat es geholfen, habe mich Jahre gegen die Pille gewehrt, nehme diese nun seit knapp einem halben Jahr und es geht mir echt besser!)

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:48
In Antwort auf biddy_12156480

Ja, ich geb Dir recht...
... dass es Dinge gibt, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind (bei Depressionen ist das übrigens anders gelagert, diese sind sehr wohl belegbar) und klar, sollte man den Dingen auf den Grund gehen und es ist Fakt, dass es (wie gesagt) Millionen von Frauen schlecht geht...

Und die Methode "nur was für sich tun" hilft bei Dir auch nicht?
Nimmst Du eigentlich die Pille? Die stabilisiert doch die Hormonschwankungen! (Bei mir hat es geholfen, habe mich Jahre gegen die Pille gewehrt, nehme diese nun seit knapp einem halben Jahr und es geht mir echt besser!)

LG!

...
ja ich nehm die pille, ich habe seitdem keine bauchkrämpfe und rückenschmerzen inkl. kopfschmerzen mehr, gegen die psychischen beschwerden hat's leider nix genützt...

wenn ich merke dass es mich überkommt ziehe ich mich oft einfach zurück, bade, lese, schaue fern, bin alleine. 1. eben wegen dem was für sich tun aspekt und 2. weil ich meine launen dann auch niemandem zumuten will, aber eben, meinen freund triffts halt trotzdem... leider fühl ich mich trotz 'was für mich tun' nicht wirklich besser, ich bin dann einfach beruhigt dass ich so wenigstens an niemandem meine laune auslassen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:48
In Antwort auf rut_11953047

Merci...
...für den tip... ja leider kostet das immer recht viel, meine mönchskraut'pillen' kosten mich monatlich nochmals genauso viel wie die pille selbst, tragisch...
weisst du, was in deinen globuli drin ist? weil ich glaube, dass das mönchskraut das einzige offizielle 'pms-pflänzchen' ist, und ob ichs dann in form von globuli oder normalen tabletten einnehme kommt ja nicht draufan... kannst du mir genauere infos zu deinen globuli geben? und auch zu deinem frauentee?

danke!

Mönchspfeffer UND Pille???
Du nimmst beides? Also meine Ärtzin sagte, asl ich mit der Pille anfing, ich solle den Mönchpfeffer absetzen, das mache zusammen überhaupt keinen Sinn! (?)

P.S: Mönchspfeffer half bei mir überhaupt nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:50
In Antwort auf biddy_12156480

Mönchspfeffer UND Pille???
Du nimmst beides? Also meine Ärtzin sagte, asl ich mit der Pille anfing, ich solle den Mönchpfeffer absetzen, das mache zusammen überhaupt keinen Sinn! (?)

P.S: Mönchspfeffer half bei mir überhaupt nicht...

Hä??
danke vielmals für die info! ich hab extra noch hundertmal nachgefragt obs denn auch gut ist mit der pille zusammen, da ja z.b. johannisbeerkraut und grapefruitsaft verheerende folgen haben . ich war halt nicht beim fa sondern nur im reformhaus... weisst du wieso das nix bringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 10:59
In Antwort auf rut_11953047

Hä??
danke vielmals für die info! ich hab extra noch hundertmal nachgefragt obs denn auch gut ist mit der pille zusammen, da ja z.b. johannisbeerkraut und grapefruitsaft verheerende folgen haben . ich war halt nicht beim fa sondern nur im reformhaus... weisst du wieso das nix bringt?

Ähm ne...
... warum weiß ich nicht, es ist wohl auch nicht schädlich (keine Ahnung), aber der Mönchspfeffer wirkt dann halt nicht (und sooo billig ist das Zeug ja nun auch nicht).

Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 11:04
In Antwort auf biddy_12156480

Ähm ne...
... warum weiß ich nicht, es ist wohl auch nicht schädlich (keine Ahnung), aber der Mönchspfeffer wirkt dann halt nicht (und sooo billig ist das Zeug ja nun auch nicht).

Viel Erfolg!

Trotzdem danke!
ich werde eh bald zum gyn. gehn und ihn dann mal fragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 15:16

Die globuli...
hat der heilpraktiker mir in kleinen unbedruckten döschen mitgegeben, mit nem zettel, wann ich welche nehmen soll, hab also leider keine ahnung, was das genau war!
wegen des tees kann ich im moment leider auch nicht mehr sagen, werde aber auf jeden fall mal nachfragen, was für eine kräutermischung unter "frauentee" verkauft wird.
melde mich dann noch mal,
rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2004 um 15:22
In Antwort auf mariel_12349338

Die globuli...
hat der heilpraktiker mir in kleinen unbedruckten döschen mitgegeben, mit nem zettel, wann ich welche nehmen soll, hab also leider keine ahnung, was das genau war!
wegen des tees kann ich im moment leider auch nicht mehr sagen, werde aber auf jeden fall mal nachfragen, was für eine kräutermischung unter "frauentee" verkauft wird.
melde mich dann noch mal,
rynia

Danke
wär kuul!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 10:10

Hallo brix,
vielleicht hilft es dir, wenn du dir bei akuter pms vergegenwärtigst, dass du dich "nur" wegen hormoneller schwankungen so down fühlst, und dass das "echte leben" davon nicht angetastet wird. ich kann das gerade nicht in worte fassen, mist. ich hab festgestellt, dass mir das relativieren ganz gut tut, auch wenn dadurch das dumpfe gefühl natürlich nicht weniger wird. aber dadurch, dass ich es besser einzuordnen weiß, bekommt es weniger gewicht, so in etwa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 16:59

Hallo Brix!
Ich kenne das Problem leider auch zur Genüge. Nicht nur, dass ich schlecht drauf bin - ich könnte bei jedem falschen Wort und jeder Fliege an der Wand heulen... Eine Freundin hat mir (sie kommt aus der Homöopathie) die Streukügelchen Pulsatilla gegeben, die auch gegen depressive Verstimmung allgemein helfen sollen. Ich habe zwar erst vor kurzer Zeit mit der Einnahme begonnen, bin aber der Meinung, dass es schon beginnnt zu wirken. Alles Gute und viel Erfolg - was auch immer Du ausprobierst. Pfiffikus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 20:43
In Antwort auf biddy_12156480

"kopfsache"
Hallo Brix,

ging /geht mir auch so, seit Jahren, es ist die Hölle!
Habe irgendwann mit meinem besten Freund darüber gesprochen, er ist Psycologe. Er sagte mir, dass es rein wissenschaftlich / körperlich überhaupt keine "Beweise" für die Existenz eines PMS gäbe. Ich war geschockt und wetterte rum, er sei ja ein Mann und habe darunter nicht zu leiden und Millionen von Frauen könnten sich das doch wohl nicht einbilden!
Er sagte, es sei "ranerzogen", den Frauen wurde über Generationen eingeredet, sie haben zu leiden, das "sei halt so" etc.

Man, war ich wütend und dachte "Typisch Mann" und "Typisch Wissenschaftler".

Ich fing an über diese These nachzudenken und zu recherchieren und fand sehr viele Meinungen, die in diese Richtung gingen.
Seither versuche ich mich davon zu lösen, dass es mir schlecht geht. Ich versuche mich extrem zu entspannen und nur Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Ich rede mir ein, es ginge mir gut und der Körper spielt mir einen Streich.

Das klappt natürlich nur bedingt, aber ich habe das Gefühl, es geht mir dabei besser.

Ich bin mir sicher, dass ich mir hier keine Freunde damit mache - aber vielleicht regt es doch den ein oder anderen zum Nachdenken an!

Liebe Grüsse!

Die These halte ich für unwahrscheinlich
Ich wurde nicht so erzogen, daß frau sich während der Tage "schlecht" fühlen müsse und bis vor wenigen Jahren wußte ich im Voraus nie, wann ich die Regel bekomme (konnte zwischen 3 Wochen und 8 Monaten dauern). Trotzdem habe ich immer einige Tage davor gesponnen wie'n Hochhaus, ohne mir das erklären zu können. *achselzuck* Mittlerweile erkenne ich gerade daran, daß wohl bald wieder der 'Ölwechsel' fällig ist :-p

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 20:59
In Antwort auf regula_12682555

Die These halte ich für unwahrscheinlich
Ich wurde nicht so erzogen, daß frau sich während der Tage "schlecht" fühlen müsse und bis vor wenigen Jahren wußte ich im Voraus nie, wann ich die Regel bekomme (konnte zwischen 3 Wochen und 8 Monaten dauern). Trotzdem habe ich immer einige Tage davor gesponnen wie'n Hochhaus, ohne mir das erklären zu können. *achselzuck* Mittlerweile erkenne ich gerade daran, daß wohl bald wieder der 'Ölwechsel' fällig ist :-p

Hier noch ergänzende Infos
Besonders interessant für mich die Erwähnung (in verschiedenen Quellen) von Schilddrüse und PMS. Interessant deshalb, weil unlängst ein für mich neuer Arzt auch Zusammenhänge zwischen psychischen Beschwerden und Schilddrüsen-Unterfunktion erwähnte.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/prae-menstruell.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2004 um 18:39

These
...also ich halte die these für möglich.natürlich hab ich leicht reden,weil ich noch nie pms oder irgendwelche anderen menstruationsbeschwerden erlebt habe.aber auch genau deswegen,denn eigentlich läuft doch bei allen frauen das gleiche im körper ab,dann müssten ja alle mehr oder weniger darunter leiden,oder nicht? ich kann mir nicht vorstellen,dass ich da jetzt die grosse ausnahme sein soll.n entspanntes verhältnis zum körper könnte da wahrscheinlich viel bringen,und in diese richtung geht auch wohl werdandis tip.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2004 um 19:25

Für mich ist es die zeit,.....
um nach innen zu schauen, emotionen zuzulassen, ohne sie zu bewerten. ich versuche mir dann einfach mal was gutes zu tun, verwöhnprogramm.

ich finde männer zum ko..., die erzählen, dass alles sei wissenschaftlich nicht nachgewiesen. was schert es mich, wenn ich fühle!!!, dass in dieser zeit etwas anders mit mir ist, was interessiert es mich dann, ob irgend ein typ es in irgendeinem lehrbuch für existent erklärt hat

es gibt wohl für alles im leben eine zeit, und so auch eine zeit für dieses "besonders empfindsam" sein. ich kann dir nur raten, "nimm dir diese zeit, nimm dir diese zeit für DICH"

kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2004 um 10:40
In Antwort auf mollie_12520670

These
...also ich halte die these für möglich.natürlich hab ich leicht reden,weil ich noch nie pms oder irgendwelche anderen menstruationsbeschwerden erlebt habe.aber auch genau deswegen,denn eigentlich läuft doch bei allen frauen das gleiche im körper ab,dann müssten ja alle mehr oder weniger darunter leiden,oder nicht? ich kann mir nicht vorstellen,dass ich da jetzt die grosse ausnahme sein soll.n entspanntes verhältnis zum körper könnte da wahrscheinlich viel bringen,und in diese richtung geht auch wohl werdandis tip.
lg

Antithese
tja, dann müssten wir wohl auch alle kopfschmerzen kriegen wenn's fönig wird, hm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2004 um 13:39
In Antwort auf pfiffikus

Hallo Brix!
Ich kenne das Problem leider auch zur Genüge. Nicht nur, dass ich schlecht drauf bin - ich könnte bei jedem falschen Wort und jeder Fliege an der Wand heulen... Eine Freundin hat mir (sie kommt aus der Homöopathie) die Streukügelchen Pulsatilla gegeben, die auch gegen depressive Verstimmung allgemein helfen sollen. Ich habe zwar erst vor kurzer Zeit mit der Einnahme begonnen, bin aber der Meinung, dass es schon beginnnt zu wirken. Alles Gute und viel Erfolg - was auch immer Du ausprobierst. Pfiffikus

Frauenmantel
danke für den tip mit der pulsatilla, bin dadurch auf ne seite gegoogelt wo ich noch was über frauenmantel gefunden habe, was auch sehr helfen soll, werd wohl mal wieder im reformhäusle vorbeischaun...

generell werd ich wohl einfach lernen müssen, mir die zeit für mich zu nehmen, wenns wieder so weit ist, für mich zu schauen und mich ein wenig zu pflegen

@werdandi: mal ein anderer tip, ich werd's versuchen, schadet ja nicht *grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 0:30
In Antwort auf rut_11953047

Antithese
tja, dann müssten wir wohl auch alle kopfschmerzen kriegen wenn's fönig wird, hm?

Stimmt...
...dann müssten wir wohl auch alle patzig werden wenn wir anderer meinung sind,hm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 8:24

Tipp.
Ich kenne das Problem PMS, es gibt ca. 80 verschiedene Symtome der PMS.
Informiere dich bei der Ärztekammer, welcher Arzt in deiner Nähe, sich mit dem Thema gut auskennt. Selbstmedik. ist nicht immer die beste Lösung, wenn du mit deinen Kräutern keinen Erfolg nach mind. 4 Monaten spührst, dann ist es nicht das richtige.
Ich habe einen guten Arzt gefunden, er ist Arzt/ Dr. auf Naturheilbasis, Chinesische Medizin und Neurologe zugleich. Er hat mir genau auf mein Symptom chin. Heilkräuter verschrieben und später Phytohormone die aus einer Wurzel in Thailand gewonnen werden, also alles rein pflanzlich, hat mir Akkupunktur verabreicht und Magnetfeldteraphie. ich spühre deutlich eine Verpesserung, auch bin ich nicht mehr so down und fühle mich nicht mehr wie 80ig. Mir geht es viel besser.
Nachteil: ich musste alles selber zahlen, das übernimmt keine Krankenkasse.
Aber es hat sich gelohnt. Die meißten allg. Hausärzte kennen sich damit zu wenig aus, und können einen nicht richtig helfen, auch viele Frauenärzte verschreiben nur Linderung, aber gehen nicht auf die Ursache. Daher! Suche dir einen Spezialisten für PMS....das kann auch ein Heilpraktiker sein. Aber vorsicht! Informiere dich erst, da sich heutzutage viele Heilpraktiker nennen, aber von Medizien wenig wissen.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 8:48
In Antwort auf kittekatt

Für mich ist es die zeit,.....
um nach innen zu schauen, emotionen zuzulassen, ohne sie zu bewerten. ich versuche mir dann einfach mal was gutes zu tun, verwöhnprogramm.

ich finde männer zum ko..., die erzählen, dass alles sei wissenschaftlich nicht nachgewiesen. was schert es mich, wenn ich fühle!!!, dass in dieser zeit etwas anders mit mir ist, was interessiert es mich dann, ob irgend ein typ es in irgendeinem lehrbuch für existent erklärt hat

es gibt wohl für alles im leben eine zeit, und so auch eine zeit für dieses "besonders empfindsam" sein. ich kann dir nur raten, "nimm dir diese zeit, nimm dir diese zeit für DICH"

kitty

In
Amerika wird es angeblich sogar als strafmildernd anerkannt.

Jaja, die Wissenschaft, den Männern hat sie doch irgendwann mal ihre "Natur" als Entschuldigung mitgegeben,. den Frauen nicht, was sagt das aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 9:09
In Antwort auf mollie_12520670

Stimmt...
...dann müssten wir wohl auch alle patzig werden wenn wir anderer meinung sind,hm?

Tja...
war nicht patzig gemeint , ist mir nur ein wenig unlogisch erschienen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 9:12
In Antwort auf rong_12038003

Tipp.
Ich kenne das Problem PMS, es gibt ca. 80 verschiedene Symtome der PMS.
Informiere dich bei der Ärztekammer, welcher Arzt in deiner Nähe, sich mit dem Thema gut auskennt. Selbstmedik. ist nicht immer die beste Lösung, wenn du mit deinen Kräutern keinen Erfolg nach mind. 4 Monaten spührst, dann ist es nicht das richtige.
Ich habe einen guten Arzt gefunden, er ist Arzt/ Dr. auf Naturheilbasis, Chinesische Medizin und Neurologe zugleich. Er hat mir genau auf mein Symptom chin. Heilkräuter verschrieben und später Phytohormone die aus einer Wurzel in Thailand gewonnen werden, also alles rein pflanzlich, hat mir Akkupunktur verabreicht und Magnetfeldteraphie. ich spühre deutlich eine Verpesserung, auch bin ich nicht mehr so down und fühle mich nicht mehr wie 80ig. Mir geht es viel besser.
Nachteil: ich musste alles selber zahlen, das übernimmt keine Krankenkasse.
Aber es hat sich gelohnt. Die meißten allg. Hausärzte kennen sich damit zu wenig aus, und können einen nicht richtig helfen, auch viele Frauenärzte verschreiben nur Linderung, aber gehen nicht auf die Ursache. Daher! Suche dir einen Spezialisten für PMS....das kann auch ein Heilpraktiker sein. Aber vorsicht! Informiere dich erst, da sich heutzutage viele Heilpraktiker nennen, aber von Medizien wenig wissen.

Alles Gute

Danke!
für den tip!! da ich sowieso bald zum 'chinesen' muss wegen meinem heuschnupfen und der milbenallergie werd ich mich dort gleich auch mal wegen pms umhören (da hats verschiedene ärzte der chinesischen medizin). dass nicht alle was können die sich heilpraktiker nennen weiss ich sehr gut, ich wohne in st.gallen (ch), das ist gleich neben appenzell, da scheints ein nest von diesen scharlatanen zu geben, kennt ihr uriella ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 9:23
In Antwort auf rut_11953047

Danke!
für den tip!! da ich sowieso bald zum 'chinesen' muss wegen meinem heuschnupfen und der milbenallergie werd ich mich dort gleich auch mal wegen pms umhören (da hats verschiedene ärzte der chinesischen medizin). dass nicht alle was können die sich heilpraktiker nennen weiss ich sehr gut, ich wohne in st.gallen (ch), das ist gleich neben appenzell, da scheints ein nest von diesen scharlatanen zu geben, kennt ihr uriella ?

Uriella
ist das nicht dieses weiße ätherische wesen?
"praktiziert" die denn noch? *g*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2004 um 10:23
In Antwort auf winnie_12164884

Uriella
ist das nicht dieses weiße ätherische wesen?
"praktiziert" die denn noch? *g*

@peas
hihi, ja genau die, die immer weiss angezogen ist... die wohnt mit ihrer 'gemeinschaft' (sie sind ja keine sekte, harrharr) irgendwo im süden deutschlands... das ist auch die, die eine wanne voll wasser segnet, das wasser in kleine fläschchen füllt und es teuer verkauft ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2004 um 15:52
In Antwort auf rut_11953047

Danke
wär kuul!!

Frauen-Tee
Also, das Rezept ist wie folgt:
25g Schafgarbe
20g Frauenmantel
20g Fenchelsamen
15g Hopfen
10g Johanniskraut
10g Rosmarin

pro Tasse 1-2 TL, 10-15min ziehen lassen.
Schmeckt am Besten mit Zitrone und Honig!

Liebe Grüße,
Rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2005 um 8:59
In Antwort auf biddy_12156480

"kopfsache"
Hallo Brix,

ging /geht mir auch so, seit Jahren, es ist die Hölle!
Habe irgendwann mit meinem besten Freund darüber gesprochen, er ist Psycologe. Er sagte mir, dass es rein wissenschaftlich / körperlich überhaupt keine "Beweise" für die Existenz eines PMS gäbe. Ich war geschockt und wetterte rum, er sei ja ein Mann und habe darunter nicht zu leiden und Millionen von Frauen könnten sich das doch wohl nicht einbilden!
Er sagte, es sei "ranerzogen", den Frauen wurde über Generationen eingeredet, sie haben zu leiden, das "sei halt so" etc.

Man, war ich wütend und dachte "Typisch Mann" und "Typisch Wissenschaftler".

Ich fing an über diese These nachzudenken und zu recherchieren und fand sehr viele Meinungen, die in diese Richtung gingen.
Seither versuche ich mich davon zu lösen, dass es mir schlecht geht. Ich versuche mich extrem zu entspannen und nur Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Ich rede mir ein, es ginge mir gut und der Körper spielt mir einen Streich.

Das klappt natürlich nur bedingt, aber ich habe das Gefühl, es geht mir dabei besser.

Ich bin mir sicher, dass ich mir hier keine Freunde damit mache - aber vielleicht regt es doch den ein oder anderen zum Nachdenken an!

Liebe Grüsse!

Vieles ist Kopfsache
Hallo,

also ich find deinen Beitrag garnicht dumm! bis vor nen Jahr hab ich diese Symthome auch noch sehr stark empfunden, körperlich wie psychisch. war mir damals allerdings lang nicht bewusst das man es pms nennt. Seit dem ich aber generell meine Einstellung und mein körperliches Empfinden zu mir selbst geändert habe, geht es mir bei Weitem besser. Sogar die körperlichen Schmerzen sind nicht mehr so stark. Natürlich ging das alles nicht von heut auf morgen. ich musste lange an meiner Einstellung zu mir selbst arbeiten. Den Tipp "Zeit für sich zu nehmen" ohne jegl.Bewerten deiner Stimmung, find ich auch sehr gut. Generell habe ich gemerkt, dass, seitdem ich meine Gefühle beobachte, sich meine ganze Lebens/Körpereinstellung viel positiver ist als in den vergangenen Jahren..und ich fühl mich seit einen Jahr wie ausgewechselt. Dazu gefällt mir ein Spruch. Du bist was du denkst! Also mein Tipp: horcht in euch rein! Beobachtet eure Gefühle und nehmt euch zeit für sie. Sie verraten sehr viel über einen Selbst.

Grüsse und schöne Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2005 um 9:47
In Antwort auf mariel_12349338

Frauen-Tee
Also, das Rezept ist wie folgt:
25g Schafgarbe
20g Frauenmantel
20g Fenchelsamen
15g Hopfen
10g Johanniskraut
10g Rosmarin

pro Tasse 1-2 TL, 10-15min ziehen lassen.
Schmeckt am Besten mit Zitrone und Honig!

Liebe Grüße,
Rynia

Danke für's Rezept!
Hab's mir gleich rausgeschrieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen