Home / Forum / Liebe & Beziehung / Plötzlicher Gefühlsverlust

Plötzlicher Gefühlsverlust

7. Juli 2005 um 10:53

Hallo,

hab im Moment eine ziemliche Krise, meine Freundin hat sich vor 3 Wochen von mir getrennt. Sie begründete die Trennung damit, dass sie nicht die Gefühle für mich empfinden würde, wie ich für sie. Sie würde keine Schmetterlinge im Bauch haben und ihr Herz klopfe auch nicht in meiner Nähe. Das anfängliche Gefühl der Verliebtheit sei verschwunden. So plötzlich und ohne irgendwelche Anzeichen.
Hier mal die Geschichte in Kurzform.

Ich habe sie im Internet kennen gelernt. Ich war nicht zwingend auf der Suche nach einer Partnerin, sondern wollte zunächst einfach nur Leute kennen lernen, mit denen man mal Quatschen, bzw. etwas unternehmen kann (Kino, Sport, Disko etc...). 3 Monate haben wir uns Nachrichten geschrieben und gechattet. Da wir uns aber häufig verpasst haben, gab sie mir ihre Handynummer. Ab da haben wir dann 1 Monat lang SMS geschrieben und telefoniert. Irgendwann hab ich sie dann gefragt, ob wir uns denn nicht mal treffen wollen, einfach so und ohne irgendeinen Hintergedanken.
Sie hat zugestimmt und wir haben uns dann auch getroffen. Ich bin ohne große Erwartungshaltungen zu diesem Date gegangen, ich wollte mich einfach nur nett unterhalten, einen schönen Abend haben. Wir haben mehrere Stunden im Cafe gesessen, und uns stundenlang prima unterhalten.
Uns hat das so gut gefallen, dass wir uns noch mehrere Male getroffen haben, 4 Wochen lang. Ich hab mich bisher noch nie besser mit einer Frau unterhalten, als mit ihr. Es gab überhaupt keine Berührungsängste, was die Themen anging. Wir fanden uns gegenseitig sehr sympathisch und haben viel gelacht.
Wir hatten ähnliche Interessen, ihre Ansichten waren vernünftig, Charakterlich stimmte es auch.
Nach meinem Geburtstag hat sie mich dann zu sich nach Hause eingeladen, sie hat gekocht und wir haben uns dann eine DVD angeschaut. Im laufe des Abends habe ich Sie dann mal gefragt, wie sie mich denn so findet. Auf diese Frage hin ist sie doch tatsächlich über mich hergefallen. Ich war so überrascht und so aufgeregt, irgendwie ging gar nichts. Wir haben dann nur rumgefummelt. Ab da waren wir zusammen, 4 Wochen lang. Wir haben sehr viel miteinander geredet, viel telefoniert, sind ab und zu Essen gegangen oder in die Cocktailbar, haben ihre Freunde besucht, sind ins Kino gegangen und haben DVD Abende gemacht. Gestritten haben wir uns nie, haben uns sehr gut verstanden. Man könnte meinen, die Chemie zwischen uns stimmte.

So, und ganz plötzlich von Heute auf Morgen geht sie nicht mehr ans Telefon und meint kurz darauf, sie würde im Moment viel grübeln und wir müssen mal miteinander reden. Hallo ?? Wenn wir reden wollten, dann haben wir einfach so geredet ohne es anzukündigen. Ich hatte ein äußerst mulmiges Gefühl, dachte ich hätte vielleicht irgendetwas falsch gemacht oder gesagt. Ich schrieb Ihr einen 4 seitigen Brief, in dem ich Selbstzweifel erhob und ihr meine Gefühle mitteilte, die ich für sie empfand.

Per Telefon teilte sie mir dann mit, dass es mit uns aus wäre. Meine Selbstzweifel wären unbegründet, ich solle die Schuld nicht bei mir suchen, sondern ihr zuschieben. Ich hätte alles richtig gemacht, nichts Falsches. Sie würde mich sehr gern haben, ich wär lieb und nett, die langen Gespräche würde sie vermissen. Aber sie hätte nicht mehr Gefühle für mich, wie für einen guten Freund. Das Gefühl der Verliebtheit sei einfach nicht mehr vorhanden. Kein Kribbeln und kein Herzklopfen in meiner Nähe.
Puhhhh, dabei hatte sie doch Dinge zu mir gesagt, die man eigentlich nicht einfach so zu jemandem sagt, wenn man für diesen nichts empfindet. (Details vielleicht später)
Ihrem Verhalten mir gegenüber war auch bis zum Schluss nichts Negatives anzumerken. Schließlich lagen wir uns 1 Tag zuvor noch in den Armen und küssten uns.
Sollte ich mich so einfach abspeisen lassen und das so hinnehmen? Natürlich nicht, mit mir macht man nicht einfach so Schluss.
Vorletzte Woche folgte dann noch ein 4 stündiges Telefonat, hab zwar viel erfahren, aber wirklich schlauer hat es mich auch nicht gemacht.
Sie sei ein Herzmensch und würde viel aus dem Bauch heraus entscheiden, ich hingegen sei ein Kopfmensch der dauernd zum Grübeln neigt. Sie wolle keine Vernunftsbeziehung, wie ich sie ihr böte. Ihr käme es so vor, als wenn wir schon 10 Jahre lang zusammen gewesen wären.
Sie verwies auf ihren Ex, mit dem sie beinahe nach 2 Monaten zusammengezogen wäre. Sie hätten auch mal verrückte Sachen?? gemacht, morgens hätte sie oft Probleme gehabt pünktlich zum Dienst zu erscheinen. Sie hätte sich einfach mal nur so Sex gewünscht, ohne lange vorher rumzuknutschen oder zu streicheln.
Also ich kann nicht gerade behaupten, in dieser Zeit viel Schlaf bekommen zu haben.
Außerdem bin nun mal wie ich bin und nicht wie ihr Ex!!

Sie bot mir an, sie jeder Zeit anrufen zu dürfen, den Zeitpunkt müsse ich aber bestimmen, solle mir ruhig Zeit lassen um Abstand zu gewinnen.
Und nun stehe ich hier, traurig und verzweifelt. Ich habe gefühlsmäßig ziemlich viel in diese Beziehung investiert. Ich hatte mir eine Beziehung so sehr gewünscht, da ich schon länger Single war. Ich muss nachts von ihr Träumen und Tagsüber wollen die Gedanken an sie nicht abbrechen, ihr Geruch geht mir nicht aus der Nase. Hab mich viel zu sehr da reingesteigert. Wenn ich verliebt bin, dann gebe ich eben alles. Meine Gefühle sind noch sehr stark für sie, auch wenn es ungeheuer weh tut. Ihre Entscheidung muss ich wohl akzeptieren, auch wenn ich es noch nicht so richtig wahr haben will.
Grüble sehr viel darüber, ob ich sie wirklich irgendwann mal wieder anrufen, oder es doch besser sein lassen soll. Es würde mir im Moment wahrscheinlich noch mehr schmerzen bereiten. Sicher, es waren nur ein paar Wochen. Hätten wir uns nur nicht so gut verstanden, dann würde es mir jetzt wohl schon viel besser gehen. Rede zwar sehr viel mit meinen Freunden darüber, was auch gut tut, aber wirklich helfen kann mir keiner.
Mein Friseur meinte Frauen lieben den Eroberer, aber heiraten tun sie den Belagerer. Ich solle doch auf meinen Bauch hören und was Verrücktes machen. Hmm, sollte ich etwa zu Kai Pflaume in die Sendung gehen oder doch lieber einen Zeppelin mieten, auf dem eine Laufschrift mit ich Liebe dich rollt, oder ein Meer von Rosen an ihren Arbeitsplatz schicken? Mein Verstand jedenfalls bezweifelt, dass ich, mit welchen Aktionen auch immer, ihre Gefühle für mich zurückgewinnen kann. Und bei meinem Pech bekomme ich dann wahrscheinlich noch ne Anzeige wegen Stalking.

Können Gefühle so einfach verschwinden, bzw. müssen diese nicht auch in der Beziehung wachsen? Immerhin war sie es, die diese Beziehung eingeleitet hat. Und anfänglich war sie ja auch in mich verliebt. Komischerweise habe ich so ein Verhalten schon mehrmals erlebt, kann nicht verstehen was in den Köpfen der Frauen so vor sich geht. Mit Logik und dem Verständnis für den Chemischen Prozess des Verliebens komme ich irgendwie nicht weiter.
Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht, bzw irgendwelche konstruktiven Rat- und Vorschläge?

Ultrafunky

Mehr lesen

7. Juli 2005 um 12:15

Na toll
Meine Lebensgefährtin hat mir Anfang des Jahres nach immerhin 13 Jahren auch gesagt das Sie mich nicht mehr liebt. Als ich daraufhin vorgeschlagen habe uns eine Weile zu trennen hat Sie das strikt abgelehnt. Nachdem ich meine Gefühle wieder unter Kontrolle hatte und mich etwas liebevoller um Sie gekümmert habe kommt Sie langsam aber sicher wieder näher. Die Gefühle sind meiner Meinung nach nicht weg sondern liegen hinter irgendwelchen während der Beziehung entstandenen Enttäuschungen verborgen. Mit Geduld und viel Liebe in Euch werdet Ihr Eure Freundinnen auch wieder bekommen - wenn ihr wirklich wollt und sicher seid.

Gruß Hartmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 13:24

Ich sehe es auch so
dass die frauen heutzutage Liebe und verliebt sein verwechseln. Und das sie nicht mehr bereit sind für ihre Partnerschaft zu arbeiten.
Meine Frau und ich waren 20 Jahre zusammen, 16 Jahre verheiratet. und bloss weil irgendsoein Typ ihr erzählt, er liebt sie war sie innerhalb von ca. 4 Wochen weg. Sie hätte "Schmetterlinge im Bauch" und hätte nur noch freundschaftliche Gefühle für mich. Doch wenn der Typ sich zurückgezogen hätte, hätte sie sich nicht getrennt sagte sie. Hahah.

Ich weis auch nicht, was mit den frauen heute los ist. Zählt denn nur noch das Kribbeln? Müssen sie immer wieder das Neue spüren? Haben sie kein Gefühl mehr für echte, treue und lange Partnerschaften? Ich sag immer "bis das der Tod Euch scheidet" hat absolut keinen Wert mehr.

Für mich hatte die Ehe immer eine besnodere Bedeutung. Aber das ist vorbei. Ich sehe darin nichts weiter als leere Versprechungen. Natürlich gibt es Fälle, wo es nicht gehen kann. Aber bloss weil mal eine Krise da ist muss man doch nicht gleich aufgeben und fliehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 14:43
In Antwort auf vishal_12831478

Ich sehe es auch so
dass die frauen heutzutage Liebe und verliebt sein verwechseln. Und das sie nicht mehr bereit sind für ihre Partnerschaft zu arbeiten.
Meine Frau und ich waren 20 Jahre zusammen, 16 Jahre verheiratet. und bloss weil irgendsoein Typ ihr erzählt, er liebt sie war sie innerhalb von ca. 4 Wochen weg. Sie hätte "Schmetterlinge im Bauch" und hätte nur noch freundschaftliche Gefühle für mich. Doch wenn der Typ sich zurückgezogen hätte, hätte sie sich nicht getrennt sagte sie. Hahah.

Ich weis auch nicht, was mit den frauen heute los ist. Zählt denn nur noch das Kribbeln? Müssen sie immer wieder das Neue spüren? Haben sie kein Gefühl mehr für echte, treue und lange Partnerschaften? Ich sag immer "bis das der Tod Euch scheidet" hat absolut keinen Wert mehr.

Für mich hatte die Ehe immer eine besnodere Bedeutung. Aber das ist vorbei. Ich sehe darin nichts weiter als leere Versprechungen. Natürlich gibt es Fälle, wo es nicht gehen kann. Aber bloss weil mal eine Krise da ist muss man doch nicht gleich aufgeben und fliehen.

Jetzt mal ehrlich
hast Du deine Frau immer gleichmäßig stark geliebt ? Oder hast Du auch mal Tage oder Wochen gehabt wo Sie dir gelinde gesagt egal war ?
Das Problem bei Mann und Frau ist das man die Liebe auf einmal dann wiederentdeckt wenn der andere sich gerade entfernt.
Trennung ist keine Lösung.
Und wenn Deine Frau die erste große Verliebtheit hinter sich hat und die erste Prüfungs- und Vergleichsphase kommt -und die kommt sicher wie das Amen in der Kirche- kann es sein das Sie den Anderen ganz schnell vergißt und zu Dir zurückkommt. Frauen sind nun mal leider so. Und wenn der Typ mit dem Sie jetzt zusammen ist etwas sagt oder tut das bei Ihr in der Vergangenheit negativ belegt war ist er eh der Loser.

Gruß Hartmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 15:58

Das Problem
ist , das wir Männer entweder zu wenig oder zuviel lieben. Bei zu wenig wird die Frau unruhig und fängt an Dich zu kontrollieren und bei zuviel fühlt Sie sich bedrängt und überfordert also auch nicht wohl. Der Sinn der Frauen für das richtige Maß -was sie vor allem dann einsetzt wenn SIE etwas erreichen will- fehlt uns Männern leider und es ist ein langandauernder Prozess bis Mann und Frau wirklich gut aufeinander eingeschwungen sind.
Sicherlich wird man(n) manchesmal fast schwach wenn einen eine nette Sie nett anmacht aber ich bin und bleibe monogam.

Gruß Hartmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 16:32
In Antwort auf cornel_12240864

Das Problem
ist , das wir Männer entweder zu wenig oder zuviel lieben. Bei zu wenig wird die Frau unruhig und fängt an Dich zu kontrollieren und bei zuviel fühlt Sie sich bedrängt und überfordert also auch nicht wohl. Der Sinn der Frauen für das richtige Maß -was sie vor allem dann einsetzt wenn SIE etwas erreichen will- fehlt uns Männern leider und es ist ein langandauernder Prozess bis Mann und Frau wirklich gut aufeinander eingeschwungen sind.
Sicherlich wird man(n) manchesmal fast schwach wenn einen eine nette Sie nett anmacht aber ich bin und bleibe monogam.

Gruß Hartmut

Ich denke nicht
dass ich sie durch meine Liebe bedrängt habe. Ich hatte nur sehr starke Gefühle für sie entwickelt, weil ich die Wochen mit ihr sehr schön und intensiv empfand. Wir haben uns ja nur 34 mal die Woche gesehen. Ein bisschen Freiraum für persönliche Belange, bzw. einen Tag um sich zurückzuziehen brauche ich schon. Sie sagte mir allerdings, wenn sie wirklich schwer in mich verliebt gewesen wäre, dann hätten wir uns jeden Tag gesehen und sie hätte mich auch nicht alleine in die Disko gehen lassen. Das mit der Disko sah ich eigentlich als Zeichen des Vertrauens an, gehe ja nur ab und zu in einen bestimmten Laden um dort ein paar Freunde und Bekannte zu treffen. Wenn ich verliebt bin und der Himmel voller Geigen hängt
dann habe ich keinen Sinn dafür, anderen Frauen hinterher zu gucken. Dann gibts nur eine, und zwar meine Freundin.
Und dann beklagen sich noch einige Frauen, wir Männer seien ja oft so gefühlskalt. Ja ist das denn ein Wunder, wenn Frauen so mit uns rumspringen? Da zeigt man(n) mal Gefühle für eine Frau und als Dankeschön bekommt man einen Tritt in den Allerwertesten. Tschüss, das wars, ich kann die Gefühle nicht erwidern.
Ist doch logisch, dass man dann automatisch einen Schutzwall um sich aufbaut, und mit Gefühlsäußerungen sparsam umgeht. Denn die Angst vor erneuten seelischen Verletzungen ist dann einfach zu groß. So gehts mir jedenfalls.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 16:34
In Antwort auf into_12149453

Ich denke nicht
dass ich sie durch meine Liebe bedrängt habe. Ich hatte nur sehr starke Gefühle für sie entwickelt, weil ich die Wochen mit ihr sehr schön und intensiv empfand. Wir haben uns ja nur 34 mal die Woche gesehen. Ein bisschen Freiraum für persönliche Belange, bzw. einen Tag um sich zurückzuziehen brauche ich schon. Sie sagte mir allerdings, wenn sie wirklich schwer in mich verliebt gewesen wäre, dann hätten wir uns jeden Tag gesehen und sie hätte mich auch nicht alleine in die Disko gehen lassen. Das mit der Disko sah ich eigentlich als Zeichen des Vertrauens an, gehe ja nur ab und zu in einen bestimmten Laden um dort ein paar Freunde und Bekannte zu treffen. Wenn ich verliebt bin und der Himmel voller Geigen hängt
dann habe ich keinen Sinn dafür, anderen Frauen hinterher zu gucken. Dann gibts nur eine, und zwar meine Freundin.
Und dann beklagen sich noch einige Frauen, wir Männer seien ja oft so gefühlskalt. Ja ist das denn ein Wunder, wenn Frauen so mit uns rumspringen? Da zeigt man(n) mal Gefühle für eine Frau und als Dankeschön bekommt man einen Tritt in den Allerwertesten. Tschüss, das wars, ich kann die Gefühle nicht erwidern.
Ist doch logisch, dass man dann automatisch einen Schutzwall um sich aufbaut, und mit Gefühlsäußerungen sparsam umgeht. Denn die Angst vor erneuten seelischen Verletzungen ist dann einfach zu groß. So gehts mir jedenfalls.

Hahaha
es muss natürlich 3 bis 4 mal heißen und nicht 34 mal. Das wäre wirklich etwas viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 17:25
In Antwort auf into_12149453

Hahaha
es muss natürlich 3 bis 4 mal heißen und nicht 34 mal. Das wäre wirklich etwas viel

Ich war sicherlich nicht
der ideale Partner für meine Frau. Das ist mir schon klar geworden. Ich habe viel falsch gemacht, habe den Alltag zu sehr in unsere Beziehung gelassen. Und ihr neuer ist da natürlich jetzt erstmal ganz anders. Wielange das so sein wird weis keiner.

Aber ich werfe ihr auch nicht vor, DASS sie mich verlassen hat. Das kommt vor. Ich werfe ihr vor WIE und WARUM sie mich verlassen hat.

4 Monate lang hat sie mir immer wieder durch Handlungen Hoffnung gemacht, gewollt oder ungewollt weiss ich nicht. Und sie hat effektiv nur 2 Wochen gebraucht um ihre Entscheidung zu fällen 16 Jahre Ehe für eine Chance wegzuwerfen. Nicht einmal hat sie in Erwägung gezogen zunächst einmal einen letzten Versuch zu starten. Und ich rede hier von Problemen, die normal waren, die aber schon eigentlich durch mein Einsehen gelöst waren.

Doch "Schmetterlinge im Bauch" waren ihr wichtiger wie die gemeinsamen Jahre, die Erfahrungen, die Erlebnisse, das gegenseitige Kennen ...

Ich bin mir nicht sicher, ob Männer so schnell so harte Entscheidungen treffen können wie die Frauen. und da heist es immer "das schwache Geschlecht". Sorry, aber Frauen emanzipieren sich leider immer mehr zu "Ego-Typen" die die Selbstverwirklichung über alles stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 21:17
In Antwort auf vishal_12831478

Ich war sicherlich nicht
der ideale Partner für meine Frau. Das ist mir schon klar geworden. Ich habe viel falsch gemacht, habe den Alltag zu sehr in unsere Beziehung gelassen. Und ihr neuer ist da natürlich jetzt erstmal ganz anders. Wielange das so sein wird weis keiner.

Aber ich werfe ihr auch nicht vor, DASS sie mich verlassen hat. Das kommt vor. Ich werfe ihr vor WIE und WARUM sie mich verlassen hat.

4 Monate lang hat sie mir immer wieder durch Handlungen Hoffnung gemacht, gewollt oder ungewollt weiss ich nicht. Und sie hat effektiv nur 2 Wochen gebraucht um ihre Entscheidung zu fällen 16 Jahre Ehe für eine Chance wegzuwerfen. Nicht einmal hat sie in Erwägung gezogen zunächst einmal einen letzten Versuch zu starten. Und ich rede hier von Problemen, die normal waren, die aber schon eigentlich durch mein Einsehen gelöst waren.

Doch "Schmetterlinge im Bauch" waren ihr wichtiger wie die gemeinsamen Jahre, die Erfahrungen, die Erlebnisse, das gegenseitige Kennen ...

Ich bin mir nicht sicher, ob Männer so schnell so harte Entscheidungen treffen können wie die Frauen. und da heist es immer "das schwache Geschlecht". Sorry, aber Frauen emanzipieren sich leider immer mehr zu "Ego-Typen" die die Selbstverwirklichung über alles stellen.

An alle Männer hier!
Wollte hier nur mal erwähnen das nicht nur euch Männern so geht! Im Gegenteil, ich bin ne Frau und mein Ex behandelt mich wie eure Ex-Freundinnen/Frauen! Eigentlich sind wir wegen Geldproblemen meines Freundes (mehrere Kredite + Meister-Bafög zurückzahlen) auseinandergezogen. Dabei haben wir uns "beide" erhofft das unsere etwas eingeschlafene Beziehung wieder mehr Schwung bekommt. Er ist zurück zu seinen Eltern und ich in eigene Wohnung. An einem Sonntag dann haben wir mit meinen Geschwistern zusammen den Umzug gemacht. Und am Montag nach meiner ersten Nacht in der neuen Wohnung kam er vorbei und faselte was von "Abstand" weil er keine Gefühle mehr für hat (außer Freundschaft)! Für mich war dann schon klar das es jetzt eh aus ist! Hab geheult wie ein Schlosshund und er saß mir gegenüber wie ein Eisberg. Kein streicheln, keine Umarmung, nichts!!! Eigentlich wären wir am 13.7. zusammen für 3 Wochen nach Spanien geflogen (da haben seine Eltern ne Wohnung und die sind auch grade da). Jetzt wollte er natürlich nicht mehr das ich mitkomme und er geht allein. Laut seinen Aussagen vermißt er mich nicht und es geht ihm gut. Soviel zum Thema Männer und Frauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2005 um 12:37
In Antwort auf flynn_12473871

An alle Männer hier!
Wollte hier nur mal erwähnen das nicht nur euch Männern so geht! Im Gegenteil, ich bin ne Frau und mein Ex behandelt mich wie eure Ex-Freundinnen/Frauen! Eigentlich sind wir wegen Geldproblemen meines Freundes (mehrere Kredite + Meister-Bafög zurückzahlen) auseinandergezogen. Dabei haben wir uns "beide" erhofft das unsere etwas eingeschlafene Beziehung wieder mehr Schwung bekommt. Er ist zurück zu seinen Eltern und ich in eigene Wohnung. An einem Sonntag dann haben wir mit meinen Geschwistern zusammen den Umzug gemacht. Und am Montag nach meiner ersten Nacht in der neuen Wohnung kam er vorbei und faselte was von "Abstand" weil er keine Gefühle mehr für hat (außer Freundschaft)! Für mich war dann schon klar das es jetzt eh aus ist! Hab geheult wie ein Schlosshund und er saß mir gegenüber wie ein Eisberg. Kein streicheln, keine Umarmung, nichts!!! Eigentlich wären wir am 13.7. zusammen für 3 Wochen nach Spanien geflogen (da haben seine Eltern ne Wohnung und die sind auch grade da). Jetzt wollte er natürlich nicht mehr das ich mitkomme und er geht allein. Laut seinen Aussagen vermißt er mich nicht und es geht ihm gut. Soviel zum Thema Männer und Frauen...

Schön
dass sich auch mal eine Frau dazu äußert. Die Umstände sind natürlich alles andere als schön. Wie wir sehen, ist es nicht unbedingt ein weibliches Problem, sondern scheint auch von Männern praktiziert zu werden. Kann es sein, dass in der heutigen Zeit Werte für immer weniger Menschen entscheidend sind? Ich habe das Gefühl, dass viele nur auf der Suche nach dem Thrill, einem neuen Kick sind. Ist in meinen Augen nicht mehr als Effekthascherei. Gerade Frauen ab 30 (gilt auch eingeschränkt für manche Männer) sollten sich doch eigentlich schon ein wenig ausgetobt haben, wenn dann auch noch der Kinderwunsch vorhanden ist, wirds Zeitlich auch eng. Die biologische Uhr tickt ja weiter und mit jedem weiteren Jahr erhöht sich das Risiko einer Fehlgeburt. Vielleicht sollten Frauen sich darüber etwas bewusster werden und mal nachdenken, ob Euphorie in einem solchen Stadium für sie noch sinnvoll ist.

Ultrafunky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 13:25

Tach auch
ich bin so eine frau wo es mir passiert ist. es lief mit meinem Freund einwandfrei, wir wollten schon nächsten monat zusammenziehen. letzten sonntag sagte er mir etwas aus ärger das ich mich verändert hätte und auf ZACK waren alle meine Gefühle mit einem schlag weg. entweder mir wurde etwas bewusst das ich vorher nicht merkte, aber absolut nicht denn ich habe die Liebe immer gespürt. oder es ging in dem moment etwas kaputt, aber so plötzlich?? wirklich von einer sekunde auf die andere ohne einen ernsten Grund? ich meine, nur wegen einem satz der nichtmal ernst war. oder eine dritte variante, ich rede mir das ein weil ich im unterbewusstsein verletzt bin ohne das zu merken. und das komische ist, ich habe die gefühle so plötzlich verloren das ich sogar trauere! ich heule jeden tag, kann nichts essen, nichts machen, in mir ist eine totale Leere. meine mutter aber auch mein arzt meinten das ich an einer Depression erkrankt sei und das der Auslöser dafür genau dieser satz war den mein freund sagte. hätte er ihn nicht gesagt wäre es eben zu nem anderen zeitpunkt passiert. es war allen unverständlich das man am tag zuvor noch jemanden geliebt, an ihn gedacht hat, sich sogar Sorgen gemacht hat wenn er mal 5 minuten später von der arbeit kam, und gleich am nächsten Tag sind alle Gefühle weg, zurück bleibt diese Traurigkeit und die Hoffnung das die Gefühle, die Liebe wiederkommt. ich habe sogar Angst das ich ihn nicht, wie sonst immer, vermissen werde wenn ich ihn die nächste woche komplett nicht sehe. ich bin total verzweifelt. ich sehe meinen freund an, will ihn lieben und es geht einfach nicht. eine totale Leere, keine empfindungen mehr, nur noch Heulerei und Panik wegen des Nicht-Gefühls. Normalerweise könnte mir ja alles egal sein wenn die gefühle nicht mehr da wären aber so ist es nicht. ich dachte schon an eine paartherapie, wir sind 9 monate zusammen und wir haben soviel durchgemacht. mag sein das die gefühle weniger geworden sind aber das sie so schnell verschwinden das man es sogar in einer einzigen minute spürt wie sie auf einmal weg sind, das ist krass und ich habe sowas noch nie erlebt! aber wenn ich unseren gemeinsamen kuschelbär anschaue dann muss ich heulen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 13:27

Tach auch
ich bin so eine frau wo es mir passiert ist. es lief mit meinem Freund einwandfrei, wir wollten schon nächsten monat zusammenziehen. letzten sonntag sagte er mir etwas aus ärger das ich mich verändert hätte und auf ZACK waren alle meine Gefühle mit einem schlag weg. entweder mir wurde etwas bewusst das ich vorher nicht merkte, aber absolut nicht denn ich habe die Liebe immer gespürt. oder es ging in dem moment etwas kaputt, aber so plötzlich?? wirklich von einer sekunde auf die andere ohne einen ernsten Grund? ich meine, nur wegen einem satz der nichtmal ernst war. oder eine dritte variante, ich rede mir das ein weil ich im unterbewusstsein verletzt bin ohne das zu merken. und das komische ist, ich habe die gefühle so plötzlich verloren das ich sogar trauere! ich heule jeden tag, kann nichts essen, nichts machen, in mir ist eine totale Leere. meine mutter aber auch mein arzt meinten das ich an einer Depression erkrankt sei und das der Auslöser dafür genau dieser satz war den mein freund sagte. hätte er ihn nicht gesagt wäre es eben zu nem anderen zeitpunkt passiert. es war allen unverständlich das man am tag zuvor noch jemanden geliebt, an ihn gedacht hat, sich sogar Sorgen gemacht hat wenn er mal 5 minuten später von der arbeit kam, und gleich am nächsten Tag sind alle Gefühle weg, zurück bleibt diese Traurigkeit und die Hoffnung das die Gefühle, die Liebe wiederkommt. ich habe sogar Angst das ich ihn nicht, wie sonst immer, vermissen werde wenn ich ihn die nächste woche komplett nicht sehe. ich bin total verzweifelt. ich sehe meinen freund an, will ihn lieben und es geht einfach nicht. eine totale Leere, keine empfindungen mehr, nur noch Heulerei und Panik wegen des Nicht-Gefühls. Normalerweise könnte mir ja alles egal sein wenn die gefühle nicht mehr da wären aber so ist es nicht. ich dachte schon an eine paartherapie, wir sind 9 monate zusammen und wir haben soviel durchgemacht. mag sein das die gefühle weniger geworden sind aber das sie so schnell verschwinden das man es sogar in einer einzigen minute spürt wie sie auf einmal weg sind, das ist krass und ich habe sowas noch nie erlebt! aber wenn ich unseren gemeinsamen kuschelbär anschaue dann muss ich heulen. ich binb total verzweifelt, dachte schon an selbstmord. es sind nicht alle frauen dewegen kalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 14:32
In Antwort auf into_12149453

Schön
dass sich auch mal eine Frau dazu äußert. Die Umstände sind natürlich alles andere als schön. Wie wir sehen, ist es nicht unbedingt ein weibliches Problem, sondern scheint auch von Männern praktiziert zu werden. Kann es sein, dass in der heutigen Zeit Werte für immer weniger Menschen entscheidend sind? Ich habe das Gefühl, dass viele nur auf der Suche nach dem Thrill, einem neuen Kick sind. Ist in meinen Augen nicht mehr als Effekthascherei. Gerade Frauen ab 30 (gilt auch eingeschränkt für manche Männer) sollten sich doch eigentlich schon ein wenig ausgetobt haben, wenn dann auch noch der Kinderwunsch vorhanden ist, wirds Zeitlich auch eng. Die biologische Uhr tickt ja weiter und mit jedem weiteren Jahr erhöht sich das Risiko einer Fehlgeburt. Vielleicht sollten Frauen sich darüber etwas bewusster werden und mal nachdenken, ob Euphorie in einem solchen Stadium für sie noch sinnvoll ist.

Ultrafunky

Immer diese Verallgemeinerungen
Diese ganzen Verallgemeinerungen, die ich in vielen der obigen Beiträge gelesen habe, gehn ja gar nicht. Wenn ich schon immer lese: Frauen wollen heutzutage nicht mehr an den Beziehungen arbeiten, verwechseln Liebe mit Verliebtsein, verlassen den langjährigen Partner für Dahergesülztes von einem anderen usw. etc. krieg ich zu viel. Man kann doch allen Ernstes nicht alle Frauen über einen Kamm scheren. Ich denke, Frauen und Männer legen dieses Verhalten gleichermaßen an den Tag oder eben auch nicht. Und wenn ich als Frau in einer Beziehung nicht mehr glücklich bin, aus welchen Gründen auch immer, ist mir meine biologische Uhr völlig egal. Warum sollte ich bei einem Mann bleiben, mit dem ich nicht mehr glücklich bin, nur weil ich mit ihm "soweit wäre" Kinder zu haben? Und was bedeutet eigentlich, daß Frauen sich bewußt darüber werden sollen, daß ab 30 das Risiko einer FG steigt und sie daher darüber nachdenken sollen, ob Euphorie in einem solchen STADIUM noch sinnvoll ist??! Stadium?? Das hört sich für mich schon recht abwertend an. D.h. dann dürfte ich mich ab meinem jetzigen STADIUM (30J.) nicht mehr von meinem Partner trennen, ob glücklich bin oder nicht. Weil mit ihm kann ich ja jetzt wenigestens noch Kinder haben. Vielleicht will eine Frau aber keine Kinder mit einem Mann haben, der sie nicht glücklich macht. Ich bin der Meinung, daß jeder Mensch seinem Herzen folgen sollte. Damit meine ich nicht kopflose Abenteuer o.ä. Ich war mit meinem Mann 15 Jahre lang zusammen. Mein Mann meinte aber immer mehr, er müsse sein Leben leben. Also lebten wir nebeneinander her. Lange habe ich darum gekämpft, daß er erkennt, daß wir wieder miteinander leben sollten. Leider verstand er mich erst, nach dem ich gegangen war. Ich bin übrigens NICHT wegen einem anderen gegangen. Aber meine Entscheidung war endgültig. Mittlerweile lebe ich in einer sehr glücklichen Beziehung und ich bereue meine damalige Entscheidung nicht. Ich denke wenn ein Mensch, ich sage jetzt bewußt Mensch und nicht Mann oder Frau, anfällig für Schmeicheleien und Flirtereien mit anderen ist, dann fehlt ihm etwas in der Beziehung. Denn wenn ich angeflirtet werde, egal von wem, denke ich immer nur, bin ich glücklich, daß ich meinen Freund habe und keinen anderen. Ich verschwende keinen einzigen Gedanken daran, mich auf irgendwelche Flirts oder weitergehendens einzulassen, weil in meiner Beziehung einfach alles stimmt. Wenn ein Partner sich in eine/n andere/n verliebt, sollte man vielleicht die Beziehung genau betrachten. Dies ist meine Meinung dazu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2008 um 19:53
In Antwort auf wisdom_12549116

Tach auch
ich bin so eine frau wo es mir passiert ist. es lief mit meinem Freund einwandfrei, wir wollten schon nächsten monat zusammenziehen. letzten sonntag sagte er mir etwas aus ärger das ich mich verändert hätte und auf ZACK waren alle meine Gefühle mit einem schlag weg. entweder mir wurde etwas bewusst das ich vorher nicht merkte, aber absolut nicht denn ich habe die Liebe immer gespürt. oder es ging in dem moment etwas kaputt, aber so plötzlich?? wirklich von einer sekunde auf die andere ohne einen ernsten Grund? ich meine, nur wegen einem satz der nichtmal ernst war. oder eine dritte variante, ich rede mir das ein weil ich im unterbewusstsein verletzt bin ohne das zu merken. und das komische ist, ich habe die gefühle so plötzlich verloren das ich sogar trauere! ich heule jeden tag, kann nichts essen, nichts machen, in mir ist eine totale Leere. meine mutter aber auch mein arzt meinten das ich an einer Depression erkrankt sei und das der Auslöser dafür genau dieser satz war den mein freund sagte. hätte er ihn nicht gesagt wäre es eben zu nem anderen zeitpunkt passiert. es war allen unverständlich das man am tag zuvor noch jemanden geliebt, an ihn gedacht hat, sich sogar Sorgen gemacht hat wenn er mal 5 minuten später von der arbeit kam, und gleich am nächsten Tag sind alle Gefühle weg, zurück bleibt diese Traurigkeit und die Hoffnung das die Gefühle, die Liebe wiederkommt. ich habe sogar Angst das ich ihn nicht, wie sonst immer, vermissen werde wenn ich ihn die nächste woche komplett nicht sehe. ich bin total verzweifelt. ich sehe meinen freund an, will ihn lieben und es geht einfach nicht. eine totale Leere, keine empfindungen mehr, nur noch Heulerei und Panik wegen des Nicht-Gefühls. Normalerweise könnte mir ja alles egal sein wenn die gefühle nicht mehr da wären aber so ist es nicht. ich dachte schon an eine paartherapie, wir sind 9 monate zusammen und wir haben soviel durchgemacht. mag sein das die gefühle weniger geworden sind aber das sie so schnell verschwinden das man es sogar in einer einzigen minute spürt wie sie auf einmal weg sind, das ist krass und ich habe sowas noch nie erlebt! aber wenn ich unseren gemeinsamen kuschelbär anschaue dann muss ich heulen.

Gefühlschaos
Hallo!

Hab eben deinen Beitrag gelesen und bin gerade total erleichtert, dass tatsächlich jemand dasselbe Problem hat wie ich!! Das ist der Wahnsinn. Ich bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen und bis vor kurzem war auch alles super, es gab wirklich keine großen Probleme bei uns und ich war total glücklich. Und dann gab es einen kleinen Zwischenfall bei uns, nix Schlimmes, aber seitdem ist nix mehr so wie vorher. Ich habe plötzlich keine Gefühle mehr für ihn, einfach so, von jetzt auf gleich! Ich steiger mich so da rein, dass ich schon bei einer Psychologin war, bei der hatte ich aber das Gefühl dass sie mich nicht ernst nimmt. Habe mir noch keine neue gesucht bis jetzt. Und es wird einfach nicht besser, die Zweifel verschwinden einfach nicht. Wenn ich mir vorstelle, mit ihm Schluß zu machen und ihn dann nie mehr zu sehen krieg ich aber auch die Krise. Ich bin mit ihm zusammen und versuche etwas zu fühlen, so wie früher, aber es klappt nicht. Und das kam genau wie bei dir, von einer Minute auf die Andere. Ich verstehe mich selbst nicht mehr. Habe schon Angstattacken deswegen. Ich will ihn nicht verlieren aber bin trotzdem total hin und hergerissen. Hab das Gefühl in einer totalen Sackgasse zu sein, ich versuche nicht den ganzen Tag drüber nachzudenken....aber es geht doch um meinen Schatz...wie soll ich da nicht drüber nachdenken?? Ich zerbreche mir regelrecht den Kopf. Dann denke ich wiederum, wenn mich das alles so fertig macht, kann er mir ja nicht egal sein. Man kann sich doch nicht so plötzlich entlieben??? Wie geht denn sowas? Ich war mir meiner Gefühle so sicher..........Und jetzt bin ich nur am heulen und frage mich den ganzen Tag wie es nur soweit kommen konnte.....Er ist doch mein Ein und Alles, zumindest war er das doch bis zu dem "auslösenden Ereignis". Ich will einfach nur meine alte Beziehung zurück aber ich krieg die Kurve nicht. Ich frage mich genau dieselben Sachen wie du: Ist was kaputt gegangen, war vorher was schon nicht ok, oder ist da was im Unterbewusstsein, ist unbewusst das Vertrauen weg........???? Ich komme einfach auf keinen grünen Zweig, ich will ihn einfach wieder so sehen wie es vorher war. Es fühlt sich an, als hätte mir jemand die "rosarote- Liebesbrille" ausgezogen. Hört sich doof an, aber so fühlt es sich an. Oder sind es doch "nur" Depressionen???

Wie gehts dir denn mittlerweile? Warst du bei einem Psychologen und konnte er dir helfen??

LG
Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 12:31
In Antwort auf rubye_12315144

Immer diese Verallgemeinerungen
Diese ganzen Verallgemeinerungen, die ich in vielen der obigen Beiträge gelesen habe, gehn ja gar nicht. Wenn ich schon immer lese: Frauen wollen heutzutage nicht mehr an den Beziehungen arbeiten, verwechseln Liebe mit Verliebtsein, verlassen den langjährigen Partner für Dahergesülztes von einem anderen usw. etc. krieg ich zu viel. Man kann doch allen Ernstes nicht alle Frauen über einen Kamm scheren. Ich denke, Frauen und Männer legen dieses Verhalten gleichermaßen an den Tag oder eben auch nicht. Und wenn ich als Frau in einer Beziehung nicht mehr glücklich bin, aus welchen Gründen auch immer, ist mir meine biologische Uhr völlig egal. Warum sollte ich bei einem Mann bleiben, mit dem ich nicht mehr glücklich bin, nur weil ich mit ihm "soweit wäre" Kinder zu haben? Und was bedeutet eigentlich, daß Frauen sich bewußt darüber werden sollen, daß ab 30 das Risiko einer FG steigt und sie daher darüber nachdenken sollen, ob Euphorie in einem solchen STADIUM noch sinnvoll ist??! Stadium?? Das hört sich für mich schon recht abwertend an. D.h. dann dürfte ich mich ab meinem jetzigen STADIUM (30J.) nicht mehr von meinem Partner trennen, ob glücklich bin oder nicht. Weil mit ihm kann ich ja jetzt wenigestens noch Kinder haben. Vielleicht will eine Frau aber keine Kinder mit einem Mann haben, der sie nicht glücklich macht. Ich bin der Meinung, daß jeder Mensch seinem Herzen folgen sollte. Damit meine ich nicht kopflose Abenteuer o.ä. Ich war mit meinem Mann 15 Jahre lang zusammen. Mein Mann meinte aber immer mehr, er müsse sein Leben leben. Also lebten wir nebeneinander her. Lange habe ich darum gekämpft, daß er erkennt, daß wir wieder miteinander leben sollten. Leider verstand er mich erst, nach dem ich gegangen war. Ich bin übrigens NICHT wegen einem anderen gegangen. Aber meine Entscheidung war endgültig. Mittlerweile lebe ich in einer sehr glücklichen Beziehung und ich bereue meine damalige Entscheidung nicht. Ich denke wenn ein Mensch, ich sage jetzt bewußt Mensch und nicht Mann oder Frau, anfällig für Schmeicheleien und Flirtereien mit anderen ist, dann fehlt ihm etwas in der Beziehung. Denn wenn ich angeflirtet werde, egal von wem, denke ich immer nur, bin ich glücklich, daß ich meinen Freund habe und keinen anderen. Ich verschwende keinen einzigen Gedanken daran, mich auf irgendwelche Flirts oder weitergehendens einzulassen, weil in meiner Beziehung einfach alles stimmt. Wenn ein Partner sich in eine/n andere/n verliebt, sollte man vielleicht die Beziehung genau betrachten. Dies ist meine Meinung dazu!

So sieht es aus!!!
Ich bin vollkommen deiner Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 15:33
In Antwort auf orla_11857290

So sieht es aus!!!
Ich bin vollkommen deiner Meinung!

Ist
euch "Krisenmanagern" viel. mal in den Sinn gekommen, warum euch und eim speziellen Frauen heutzutage so leichtes Spiel mit Männern haben bzw. machen ws Sie wollen? Denkt mal darüber nach, anstatt euch hier eurem Kummer und Leid hinzugeben. Das Leben geht weiter, bei der Nächsten wisst ihr dann, was Sache ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 5:42
In Antwort auf wisdom_12549116

Tach auch
ich bin so eine frau wo es mir passiert ist. es lief mit meinem Freund einwandfrei, wir wollten schon nächsten monat zusammenziehen. letzten sonntag sagte er mir etwas aus ärger das ich mich verändert hätte und auf ZACK waren alle meine Gefühle mit einem schlag weg. entweder mir wurde etwas bewusst das ich vorher nicht merkte, aber absolut nicht denn ich habe die Liebe immer gespürt. oder es ging in dem moment etwas kaputt, aber so plötzlich?? wirklich von einer sekunde auf die andere ohne einen ernsten Grund? ich meine, nur wegen einem satz der nichtmal ernst war. oder eine dritte variante, ich rede mir das ein weil ich im unterbewusstsein verletzt bin ohne das zu merken. und das komische ist, ich habe die gefühle so plötzlich verloren das ich sogar trauere! ich heule jeden tag, kann nichts essen, nichts machen, in mir ist eine totale Leere. meine mutter aber auch mein arzt meinten das ich an einer Depression erkrankt sei und das der Auslöser dafür genau dieser satz war den mein freund sagte. hätte er ihn nicht gesagt wäre es eben zu nem anderen zeitpunkt passiert. es war allen unverständlich das man am tag zuvor noch jemanden geliebt, an ihn gedacht hat, sich sogar Sorgen gemacht hat wenn er mal 5 minuten später von der arbeit kam, und gleich am nächsten Tag sind alle Gefühle weg, zurück bleibt diese Traurigkeit und die Hoffnung das die Gefühle, die Liebe wiederkommt. ich habe sogar Angst das ich ihn nicht, wie sonst immer, vermissen werde wenn ich ihn die nächste woche komplett nicht sehe. ich bin total verzweifelt. ich sehe meinen freund an, will ihn lieben und es geht einfach nicht. eine totale Leere, keine empfindungen mehr, nur noch Heulerei und Panik wegen des Nicht-Gefühls. Normalerweise könnte mir ja alles egal sein wenn die gefühle nicht mehr da wären aber so ist es nicht. ich dachte schon an eine paartherapie, wir sind 9 monate zusammen und wir haben soviel durchgemacht. mag sein das die gefühle weniger geworden sind aber das sie so schnell verschwinden das man es sogar in einer einzigen minute spürt wie sie auf einmal weg sind, das ist krass und ich habe sowas noch nie erlebt! aber wenn ich unseren gemeinsamen kuschelbär anschaue dann muss ich heulen.

Dito
Auch wenn der Beitrag schon mehr als 3 Jahre alt ist hoffe ich auf eine Antwort. Ich stecke nämlich zurzeit in exakt dem selben Problem fest und würde es gerne einfach lösen. Vielleicht kannst du mir helfen und mir sagen wie es ausgegangen ist =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen