Home / Forum / Liebe & Beziehung / Plötzlich hat er schluss gemacht

Plötzlich hat er schluss gemacht

31. Oktober 2017 um 10:31

Hallo alle zusammen, ich brauche euren Rat
Ich weiß nicht mehr weiter, mein Freund hat mich nach 10 Monaten verlassen. Wir hatten eine Fernbeziehung, es war beide unsere erste und ich muss sagen es war wunderschön. Er hat das auch sehr oft behauptet, er war immer liebevoll und hilfsbereit.
Wir haben uns immer am Wochenende gesehen. Beim letzten Wochenende sagte er mir wieder, wie froh er sei mich zu haben und beim verabschieden hat er mir viel liebe gezeigt. 3 Tage später komme ich von der Arbeit nach Hause und sehe meine Sachen im Flur, die ich bei ihm hatte. Er stand plötzlich auch im Flur, sein Gesicht voller Tränen. Er sagte mir ich hätte immer 1000% gegeben aber er kann das nicht mehr.
Meine Welt ist unter meinen Füßen zusammen gebrochen... Er ist dann einfach gegangen. Ich stand unter Schock.
Er hat mich gleich in Whats App und Facebook blockiert. 2 Tage später bat ich seine Mutter um ein Telefonat, in dem sagte sie mir Dinge, die er mir gegenüber nie erwähnt hatte. Vor der Beziehung hatte ich eine schwere Zeit durchgemacht und ab und zu ging es mir deshalb sehr schlecht. Ich war leider auch oft sehr negativ und das störte mich selbst. Ich hab versucht mich zu ändern. Er sagte mir immer, dass das noch eine Weile braucht und er das alles verstehen kann. Er hat mir da immer ein gutes Gefühl gegeben und das er es nicht schlimm findet. So wie es mir seine Mutter schilderte, fande er es wohl doch schlimm...
Sie sagte noch, es sei ihm zu stressig gewesen.

Ich verstehe nicht ganz warum er dann die Beziehung beendet mit einem Mal, obwohl er immer wieder gesagt hat, wie froh er ist mich zu haben und er durch mich glücklich ist. Er hat mir nie etwas gesagt, das ihn etwas stört oder er nicht das ganze Wochenende mit mir verbringen möchte. Ich würde es verstehen, denn ich hab mir auch ab und zu gedacht, mir fehlt Zeit für mich selbst.

Nach dem Gespräch mit seiner Mutter versuchte sie mit ihm nochmal zu reden. Er meinte er wüsste nicht mehr ob er Gefühle hätte und er sieht keinen Sinn nochmal zu reden.

Die Trennung ist nun 3 Wochen her und es tut immer noch sehr weh.

Viele, denen ich das geschildert habe, meinten es würde ihnen vor kommen, als wäre es eine Kurzschlussreaktion gewesen.
Wenn es das wäre, würde man sich dann nicht wieder melden?
Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund..

Mehr lesen

31. Oktober 2017 um 11:29
In Antwort auf anonymai

Hallo alle zusammen, ich brauche euren Rat
Ich weiß nicht mehr weiter, mein Freund hat mich nach 10 Monaten verlassen. Wir hatten eine Fernbeziehung, es war beide unsere erste und ich muss sagen es war wunderschön. Er hat das auch sehr oft behauptet, er war immer liebevoll und hilfsbereit.
Wir haben uns immer am Wochenende gesehen. Beim letzten Wochenende sagte er mir wieder, wie froh er sei mich zu haben und beim verabschieden hat er mir viel liebe gezeigt. 3 Tage später komme ich von der Arbeit nach Hause und sehe meine Sachen im Flur, die ich bei ihm hatte. Er stand plötzlich auch im Flur, sein Gesicht voller Tränen. Er sagte mir ich hätte immer 1000% gegeben aber er kann das nicht mehr. 
Meine Welt ist unter meinen Füßen zusammen gebrochen... Er ist dann einfach gegangen. Ich stand unter Schock. 
Er hat mich gleich in Whats App und Facebook blockiert. 2 Tage später bat ich seine Mutter um ein Telefonat, in dem sagte sie mir Dinge, die er mir gegenüber nie erwähnt hatte. Vor der Beziehung hatte ich eine schwere Zeit durchgemacht und ab und zu ging es mir deshalb sehr schlecht. Ich war leider auch oft sehr negativ und das störte mich selbst. Ich hab versucht mich zu ändern. Er sagte mir immer, dass das noch eine Weile braucht und er das alles verstehen kann. Er hat mir da immer ein gutes Gefühl gegeben und das er es nicht schlimm findet. So wie es mir seine Mutter schilderte, fande er es wohl doch schlimm... 
Sie sagte noch, es sei ihm zu stressig gewesen.

Ich verstehe nicht ganz warum er dann die Beziehung beendet mit einem Mal, obwohl er immer wieder gesagt hat, wie froh er ist mich zu haben und er durch mich glücklich ist. Er hat mir nie etwas gesagt, das ihn etwas stört oder er nicht das ganze Wochenende mit mir verbringen möchte. Ich würde es verstehen, denn ich hab mir auch ab und zu gedacht, mir fehlt Zeit für mich selbst. 

Nach dem Gespräch mit seiner Mutter versuchte sie mit ihm nochmal zu reden. Er meinte er wüsste nicht mehr ob er Gefühle hätte und er sieht keinen Sinn nochmal zu reden.

Die Trennung ist nun 3 Wochen her und es tut immer noch sehr weh.

Viele, denen ich das geschildert habe, meinten es würde ihnen vor kommen, als wäre es eine Kurzschlussreaktion gewesen.
Wenn es das wäre, würde man sich dann nicht wieder melden? 
Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. 

Hallo und Guten Morgen,
ich kann deinen Schmerz gut nachvollziehen, auch mir ging es mal so.
Ich fühlte mich mit meinem Freund in einer Fernbeziehung sehr wohl.
Auch er sagte mir oft, wie schön es mit mir ist und machte dann nach 6 Monaten Schluß. Er kam einfach nicht mehr. Ich litt sehr, zog mich runter etc....

Es sind viele Fragen offen, die einem zermürben.
Habe erst jetzt am Sonntag ihm noch seine Sachen zurückgegeben, weil er dies immer wieder hinauszögerte. Das nach einem fast Dreivierteljahr. Wir haben geredet und ich hab nen ganz anderen Mann getroffen. Typveränderung, viele neue Freunde, er schien glücklich.

Mir hat dies gezeigt, dass ich viele Monate einem Traum hinterhergelaufen bin. War blockiert in meinem Tun, hab stagniert in meiner Entwicklung.

Ich möchte dir aus dieser Erfahrung heraus raten, erst mal zur Ruhe zu kommen und an dir zu arbeiten. Nur an dir! Tue was für dich, dein Selbstvertrauen, deine innere Ausgeglichenheit. Zweifle nicht an dir! Er hatte dies Kurzschlußreaktion....es ist sein Problem, nicht deins.
Telefoniere ihm nicht hinterher, das wird ihn erst mal einengen.
Versuche Dinge zu finden, die dir gut tun. Geh viel raus und unternehme was mit Freunden.
Erwarte auch erst mal keinen Neuanfang mit ihm.
Erst wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du vieleicht mal Kontakt aufnehmen und mit ihm Reden. Er soll/muss sehen, dass du dich weiterentwickelt hast. Du hast aus der Beziehung gelernt und an dir gearbeitet. Dies gibt dir ein gutes Gefühl und bringt dich auf alle Fälle weiter.
Was dann die Zukunft bringt.......liegt in deiner Hand.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Drück dich ganz dolle und hoffe, dass dir meine Ausführungen etwas weiterhelfen.
Ganz liebe Grüße

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 11:53
In Antwort auf sehnsucht13

Hallo und Guten Morgen,
ich kann deinen Schmerz gut nachvollziehen, auch mir ging es mal so.
Ich fühlte mich mit meinem Freund in einer Fernbeziehung sehr wohl.
Auch er sagte mir oft, wie schön es mit mir ist und machte dann nach 6 Monaten Schluß. Er kam einfach nicht mehr. Ich litt sehr, zog mich runter etc....

Es sind viele Fragen offen, die einem zermürben.
Habe erst jetzt am Sonntag ihm noch seine Sachen zurückgegeben, weil er dies immer wieder hinauszögerte. Das nach einem fast Dreivierteljahr. Wir haben geredet und ich hab nen ganz anderen Mann getroffen. Typveränderung, viele neue Freunde, er schien glücklich.

Mir hat dies gezeigt, dass ich viele Monate einem Traum hinterhergelaufen bin. War blockiert in meinem Tun, hab stagniert in meiner Entwicklung.

Ich möchte dir aus dieser Erfahrung heraus raten, erst mal zur Ruhe zu kommen und an dir zu arbeiten. Nur an dir! Tue was für dich, dein Selbstvertrauen, deine innere Ausgeglichenheit. Zweifle nicht an dir! Er hatte dies Kurzschlußreaktion....es ist sein Problem, nicht deins.
Telefoniere ihm nicht hinterher, das wird ihn erst mal einengen.
Versuche Dinge zu finden, die dir gut tun. Geh viel raus und unternehme was mit Freunden.
Erwarte auch erst mal keinen Neuanfang mit ihm.
Erst wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du vieleicht mal Kontakt aufnehmen und mit ihm Reden. Er soll/muss sehen, dass du dich weiterentwickelt hast. Du hast aus der Beziehung gelernt und an dir gearbeitet. Dies gibt dir ein gutes Gefühl und bringt dich auf alle Fälle weiter.
Was dann die Zukunft bringt.......liegt in deiner Hand.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Drück dich ganz dolle und hoffe, dass dir meine Ausführungen etwas weiterhelfen.
Ganz liebe Grüße

Vielen Dank für deine Antwort und dein Verständnis.

Ich habe mich in den letzten Wochen schon viel damit beschäftigt was falsch gelaufen sein könnte und gemerkt, ich würde es nun anders machen. Ich habe mich auch nach dem Telefonat mit seiner Mutter nicht mehr gemeldet.

Ich habe schon einige Neue Dinge ausprobiert.
Ich würde viele Dinge heute definitiv anders machen, als wie in der Beziehung.

Ich weiß, dass ich mein Glück selbst in der Hand habe und versuche auch viele Sachen her zu nehmen, die mich glücklich machen.
Ich habe schon in der Beziehung festgestellt, ich bin mit mir nicht so ganz zufrieden aber es zu ändern hat nicht ganz geklappt. Jetzt kommt es mir vor als hätte es *klick* gemacht und ich bin ein anderer Mensch. Der Schmerz ist nur leider noch sehr im Vordergrund und er fehlt mir auch sehr. 

Viele gaben mir den Rat, ich solle ihn einen Brief schreiben. Ich habe auch schon einen verfasst nur noch nicht abgeschickt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 12:43
In Antwort auf anonymai

Vielen Dank für deine Antwort und dein Verständnis.

Ich habe mich in den letzten Wochen schon viel damit beschäftigt was falsch gelaufen sein könnte und gemerkt, ich würde es nun anders machen. Ich habe mich auch nach dem Telefonat mit seiner Mutter nicht mehr gemeldet.

Ich habe schon einige Neue Dinge ausprobiert.
Ich würde viele Dinge heute definitiv anders machen, als wie in der Beziehung.

Ich weiß, dass ich mein Glück selbst in der Hand habe und versuche auch viele Sachen her zu nehmen, die mich glücklich machen.
Ich habe schon in der Beziehung festgestellt, ich bin mit mir nicht so ganz zufrieden aber es zu ändern hat nicht ganz geklappt. Jetzt kommt es mir vor als hätte es *klick* gemacht und ich bin ein anderer Mensch. Der Schmerz ist nur leider noch sehr im Vordergrund und er fehlt mir auch sehr. 

Viele gaben mir den Rat, ich solle ihn einen Brief schreiben. Ich habe auch schon einen verfasst nur noch nicht abgeschickt. 

Man hört ja oft, dass man Briefe verfassen soll, seinen Gedanken freien Lauf lassen soll, dies zur Verarbeitung förderlich ist, aber man soll nicht abschicken!!!

Dir tut das rauslassen von deinen Gedanken und Gekfühlen gut, also schreib ruhig alles nieder.

Ob du nun verschickst oder nicht, sei dir überlassen.

Es kann sein, dass was zurück kommt, aber es kann auch sein, dass deine Bemühung im Sande verläuft und du auf Antwort wartest, wartest, wartest.....

Tue das, was athentisch ist. Mache es so, wie du drauf bist und dich grad fühlst.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 13:00
In Antwort auf anonymai

Hallo alle zusammen, ich brauche euren Rat
Ich weiß nicht mehr weiter, mein Freund hat mich nach 10 Monaten verlassen. Wir hatten eine Fernbeziehung, es war beide unsere erste und ich muss sagen es war wunderschön. Er hat das auch sehr oft behauptet, er war immer liebevoll und hilfsbereit.
Wir haben uns immer am Wochenende gesehen. Beim letzten Wochenende sagte er mir wieder, wie froh er sei mich zu haben und beim verabschieden hat er mir viel liebe gezeigt. 3 Tage später komme ich von der Arbeit nach Hause und sehe meine Sachen im Flur, die ich bei ihm hatte. Er stand plötzlich auch im Flur, sein Gesicht voller Tränen. Er sagte mir ich hätte immer 1000% gegeben aber er kann das nicht mehr. 
Meine Welt ist unter meinen Füßen zusammen gebrochen... Er ist dann einfach gegangen. Ich stand unter Schock. 
Er hat mich gleich in Whats App und Facebook blockiert. 2 Tage später bat ich seine Mutter um ein Telefonat, in dem sagte sie mir Dinge, die er mir gegenüber nie erwähnt hatte. Vor der Beziehung hatte ich eine schwere Zeit durchgemacht und ab und zu ging es mir deshalb sehr schlecht. Ich war leider auch oft sehr negativ und das störte mich selbst. Ich hab versucht mich zu ändern. Er sagte mir immer, dass das noch eine Weile braucht und er das alles verstehen kann. Er hat mir da immer ein gutes Gefühl gegeben und das er es nicht schlimm findet. So wie es mir seine Mutter schilderte, fande er es wohl doch schlimm... 
Sie sagte noch, es sei ihm zu stressig gewesen.

Ich verstehe nicht ganz warum er dann die Beziehung beendet mit einem Mal, obwohl er immer wieder gesagt hat, wie froh er ist mich zu haben und er durch mich glücklich ist. Er hat mir nie etwas gesagt, das ihn etwas stört oder er nicht das ganze Wochenende mit mir verbringen möchte. Ich würde es verstehen, denn ich hab mir auch ab und zu gedacht, mir fehlt Zeit für mich selbst. 

Nach dem Gespräch mit seiner Mutter versuchte sie mit ihm nochmal zu reden. Er meinte er wüsste nicht mehr ob er Gefühle hätte und er sieht keinen Sinn nochmal zu reden.

Die Trennung ist nun 3 Wochen her und es tut immer noch sehr weh.

Viele, denen ich das geschildert habe, meinten es würde ihnen vor kommen, als wäre es eine Kurzschlussreaktion gewesen.
Wenn es das wäre, würde man sich dann nicht wieder melden? 
Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. 

das ist sehr traurig, sich auf die Art zu trennen ..

>>>Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. <<<

Aber ganz besonders finde ich schlimm, sich zu verabschieden, ohne dem Partner die Gelegenheit zur Aussprache zu geben, sondern den Partner einfach kalt ''stehen zu lassen''. Ja sicher, für den der Schluss macht, ist die Situation auch nicht einfach, da ja Mut dazu gehört.

Von der ''Liebe meines Lebens'' zu sprechen, ist für einen so jungen Menschen aber doch etwas weit hergeholt. Ich hoffe doch, dass es wieder eine Liebe geben wird - vielleicht sogar mehr als nur eine - sobald Du diesen Schock überwunden hast.

Beziehungen allgemein, sind schwierig, vor allem, wenn man sie als ''Fernbeziehung'' führen muss, mehr oder weniger unfreiwillig.

Auch ist mir aufgefallen, dass sich fast immer zwei zusammentun, wo der eine sehr anhänglich ist und verschmust, während der andere in dieser Hinsicht eher zurückhaltend ist. Anscheinend ist gerade das eine gewisse Anziehung?
Beinhaltet aber eben auch gleichzeitig, dass der Verschmuste schnell Defizit empfindet und Frust, weil er zu wenig ''Liebe spürt'' vom Partner.

Viele Frauen sind ''zickig'' und meckern an allem rum oder sind einfach nur ''fordernd''

und die Männer leider oft ''maulfaul'' gucken angewidert weg, bis ''ihr Anfall'' vorbei ist und wünschen sich weit weg.

Der Mann will spielen und die Frau will kontrollieren - das alte Spiel eben.

anonymai, Du wirst es überstehen. Dieser Mann war nicht der Traumprinz, glaub es mir. Warum? Weil er einfach geschmissen hat, ohne vorher und beizeiten mit Dir geredet zu haben. Unter ''Liebe'' verstehe ich was anderes, Du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 14:39
In Antwort auf gabriela1440

das ist sehr traurig, sich auf die Art zu trennen ..

>>>Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. <<<

Aber ganz besonders finde ich schlimm, sich zu verabschieden, ohne dem Partner die Gelegenheit zur Aussprache zu geben, sondern den Partner einfach kalt ''stehen zu lassen''. Ja sicher, für den der Schluss macht, ist die Situation auch nicht einfach, da ja Mut dazu gehört.

Von der ''Liebe meines Lebens'' zu sprechen, ist für einen so jungen Menschen aber doch etwas weit hergeholt. Ich hoffe doch, dass es wieder eine Liebe geben wird - vielleicht sogar mehr als nur eine - sobald Du diesen Schock überwunden hast.

Beziehungen allgemein, sind schwierig, vor allem, wenn man sie als ''Fernbeziehung'' führen muss, mehr oder weniger unfreiwillig.

Auch ist mir aufgefallen, dass sich fast immer zwei zusammentun, wo der eine sehr anhänglich ist und verschmust, während der andere in dieser Hinsicht eher zurückhaltend ist. Anscheinend ist gerade das eine gewisse Anziehung?
Beinhaltet aber eben auch gleichzeitig, dass der Verschmuste schnell Defizit empfindet und Frust, weil er zu wenig ''Liebe spürt'' vom Partner.

Viele Frauen sind ''zickig'' und meckern an allem rum oder sind einfach nur ''fordernd''

und die Männer leider oft ''maulfaul'' gucken angewidert weg, bis ''ihr Anfall'' vorbei ist und wünschen sich weit weg.

Der Mann will spielen und die Frau will kontrollieren - das alte Spiel eben.

anonymai, Du wirst es überstehen. Dieser Mann war nicht der Traumprinz, glaub es mir. Warum? Weil er einfach geschmissen hat, ohne vorher und beizeiten mit Dir geredet zu haben. Unter ''Liebe'' verstehe ich was anderes, Du nicht?

zu behaupten er sei "Die Liebe meines Lebens" ist natürlich fragwürdig, wenn man noch jung ist. Das was mich so schockiert ist, dass ich vor ihm mich sehr oft in Menschen getäuscht habe.

Dann kam er um die Ecke und er war praktisch genau so wie ich mir meinen Traummann immer vorgestellt habe. Charakter sowie Aussehen, Humor- und Liebevoll. Noch nie hat mich jemand so  faszinieren können. Noch nie habe ich so einen Menschen kennengelernt, der genau meinen Wünschen entsprach.
Und auf einmal ist er weg... ich denke da kann man es durchaus nachvollziehen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es jemanden besseren gibt...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 14:40
In Antwort auf gabriela1440

das ist sehr traurig, sich auf die Art zu trennen ..

>>>Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. <<<

Aber ganz besonders finde ich schlimm, sich zu verabschieden, ohne dem Partner die Gelegenheit zur Aussprache zu geben, sondern den Partner einfach kalt ''stehen zu lassen''. Ja sicher, für den der Schluss macht, ist die Situation auch nicht einfach, da ja Mut dazu gehört.

Von der ''Liebe meines Lebens'' zu sprechen, ist für einen so jungen Menschen aber doch etwas weit hergeholt. Ich hoffe doch, dass es wieder eine Liebe geben wird - vielleicht sogar mehr als nur eine - sobald Du diesen Schock überwunden hast.

Beziehungen allgemein, sind schwierig, vor allem, wenn man sie als ''Fernbeziehung'' führen muss, mehr oder weniger unfreiwillig.

Auch ist mir aufgefallen, dass sich fast immer zwei zusammentun, wo der eine sehr anhänglich ist und verschmust, während der andere in dieser Hinsicht eher zurückhaltend ist. Anscheinend ist gerade das eine gewisse Anziehung?
Beinhaltet aber eben auch gleichzeitig, dass der Verschmuste schnell Defizit empfindet und Frust, weil er zu wenig ''Liebe spürt'' vom Partner.

Viele Frauen sind ''zickig'' und meckern an allem rum oder sind einfach nur ''fordernd''

und die Männer leider oft ''maulfaul'' gucken angewidert weg, bis ''ihr Anfall'' vorbei ist und wünschen sich weit weg.

Der Mann will spielen und die Frau will kontrollieren - das alte Spiel eben.

anonymai, Du wirst es überstehen. Dieser Mann war nicht der Traumprinz, glaub es mir. Warum? Weil er einfach geschmissen hat, ohne vorher und beizeiten mit Dir geredet zu haben. Unter ''Liebe'' verstehe ich was anderes, Du nicht?

Und ja, auch ich verstehe unter Liebe etwas anderes ...
Ich finde es sehr unfair, dass er es einfach so weggeschmissen hat. Es ist ein großer Vertrauensbruch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 15:10
In Antwort auf anonymai

zu behaupten er sei "Die Liebe meines Lebens" ist natürlich fragwürdig, wenn man noch jung ist. Das was mich so schockiert ist, dass ich vor ihm mich sehr oft in Menschen getäuscht habe.

Dann kam er um die Ecke und er war praktisch genau so wie ich mir meinen Traummann immer vorgestellt habe. Charakter sowie Aussehen, Humor- und Liebevoll. Noch nie hat mich jemand so  faszinieren können. Noch nie habe ich so einen Menschen kennengelernt, der genau meinen Wünschen entsprach.
Und auf einmal ist er weg... ich denke da kann man es durchaus nachvollziehen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es jemanden besseren gibt...

bei mir ist das inzwischen so, dass ich genau weiß (durch Erfahrungen) dass meine innere Ampel sofort auf ROT schaltet, wenn mir jemand begegnet, der eigentlich zu gut für mich scheint und zu ''passend''!

Mal ehrlich - da kann doch was nicht stimmen?

Seit wann passt denn ein Mensch zum anderen genau wie ein Ei zum anderen?

Gibt es das denn überhaupt? Selbst eineiige Zwillinge weisen dennoch auch einige kleine Unterschiede auf. Und würde ich es überhaupt mögen, wenn mir einer genau gleicht, würde es mir nicht eher Angst machen?

Und Du hast ja jetzt den eindeutigen Beweis, dass etwas an deiner Wahrnehmung doch wieder nicht stimmte. Aber das war nicht deine Schuld, sondern seine Unehrlichkeit Dir gegenüber. Er mag es gut gemeint haben, da hat er jedoch nicht mit seiner eigenen Unfähigkeit gerechnet. Er wollte es Dir erst mal recht machen, Dich beeindrucken von sich. Und genau das kann immer nur schief gehen, wenn man mit so einer Einstellung in eine Beziehung geht.

Hinzu kommt nunmal auch, dass man sich gegenseitig kaum wirklich kennenlernt, wenn es lange bei einer Wochenendbeziehung bleibt und es einen gemeinsamen Alltag eigentlich gar nicht gibt - jeder führt weiterhin sein eigenes Leben, von dem der andere kaum etwas mitbekommt.
Wenn Du also Sorgen in der Woche hast, belastet es den Partner eher, sich die auch noch am WE anhören zu müssen, wo er gar nicht mitreden kann, da ihm die richtige Einschätzung fehlt - er hat also überhaupt keinen Bezug zu Deinen Sorgen - so sieht das aus. So kann man nicht ''zusammenwachsen'', was die Liebe und das Vertrauen angeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 16:44
In Antwort auf gabriela1440

bei mir ist das inzwischen so, dass ich genau weiß (durch Erfahrungen) dass meine innere Ampel sofort auf ROT schaltet, wenn mir jemand begegnet, der eigentlich zu gut für mich scheint und zu ''passend''!

Mal ehrlich - da kann doch was nicht stimmen?

Seit wann passt denn ein Mensch zum anderen genau wie ein Ei zum anderen?

Gibt es das denn überhaupt? Selbst eineiige Zwillinge weisen dennoch auch einige kleine Unterschiede auf. Und würde ich es überhaupt mögen, wenn mir einer genau gleicht, würde es mir nicht eher Angst machen?

Und Du hast ja jetzt den eindeutigen Beweis, dass etwas an deiner Wahrnehmung doch wieder nicht stimmte. Aber das war nicht deine Schuld, sondern seine Unehrlichkeit Dir gegenüber. Er mag es gut gemeint haben, da hat er jedoch nicht mit seiner eigenen Unfähigkeit gerechnet. Er wollte es Dir erst mal recht machen, Dich beeindrucken von sich. Und genau das kann immer nur schief gehen, wenn man mit so einer Einstellung in eine Beziehung geht.

Hinzu kommt nunmal auch, dass man sich gegenseitig kaum wirklich kennenlernt, wenn es lange bei einer Wochenendbeziehung bleibt und es einen gemeinsamen Alltag eigentlich gar nicht gibt - jeder führt weiterhin sein eigenes Leben, von dem der andere kaum etwas mitbekommt.
Wenn Du also Sorgen in der Woche hast, belastet es den Partner eher, sich die auch noch am WE anhören zu müssen, wo er gar nicht mitreden kann, da ihm die richtige Einschätzung fehlt - er hat also überhaupt keinen Bezug zu Deinen Sorgen - so sieht das aus. So kann man nicht ''zusammenwachsen'', was die Liebe und das Vertrauen angeht.

mmhhmm.. Ja ich hatte immer das Gefühl "Es kann doch gar nicht wahr sein, dass alles so perfekt ist" .. .das hat sich nun bewahrheitet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 17:20
In Antwort auf anonymai

Hallo alle zusammen, ich brauche euren Rat
Ich weiß nicht mehr weiter, mein Freund hat mich nach 10 Monaten verlassen. Wir hatten eine Fernbeziehung, es war beide unsere erste und ich muss sagen es war wunderschön. Er hat das auch sehr oft behauptet, er war immer liebevoll und hilfsbereit.
Wir haben uns immer am Wochenende gesehen. Beim letzten Wochenende sagte er mir wieder, wie froh er sei mich zu haben und beim verabschieden hat er mir viel liebe gezeigt. 3 Tage später komme ich von der Arbeit nach Hause und sehe meine Sachen im Flur, die ich bei ihm hatte. Er stand plötzlich auch im Flur, sein Gesicht voller Tränen. Er sagte mir ich hätte immer 1000% gegeben aber er kann das nicht mehr. 
Meine Welt ist unter meinen Füßen zusammen gebrochen... Er ist dann einfach gegangen. Ich stand unter Schock. 
Er hat mich gleich in Whats App und Facebook blockiert. 2 Tage später bat ich seine Mutter um ein Telefonat, in dem sagte sie mir Dinge, die er mir gegenüber nie erwähnt hatte. Vor der Beziehung hatte ich eine schwere Zeit durchgemacht und ab und zu ging es mir deshalb sehr schlecht. Ich war leider auch oft sehr negativ und das störte mich selbst. Ich hab versucht mich zu ändern. Er sagte mir immer, dass das noch eine Weile braucht und er das alles verstehen kann. Er hat mir da immer ein gutes Gefühl gegeben und das er es nicht schlimm findet. So wie es mir seine Mutter schilderte, fande er es wohl doch schlimm... 
Sie sagte noch, es sei ihm zu stressig gewesen.

Ich verstehe nicht ganz warum er dann die Beziehung beendet mit einem Mal, obwohl er immer wieder gesagt hat, wie froh er ist mich zu haben und er durch mich glücklich ist. Er hat mir nie etwas gesagt, das ihn etwas stört oder er nicht das ganze Wochenende mit mir verbringen möchte. Ich würde es verstehen, denn ich hab mir auch ab und zu gedacht, mir fehlt Zeit für mich selbst. 

Nach dem Gespräch mit seiner Mutter versuchte sie mit ihm nochmal zu reden. Er meinte er wüsste nicht mehr ob er Gefühle hätte und er sieht keinen Sinn nochmal zu reden.

Die Trennung ist nun 3 Wochen her und es tut immer noch sehr weh.

Viele, denen ich das geschildert habe, meinten es würde ihnen vor kommen, als wäre es eine Kurzschlussreaktion gewesen.
Wenn es das wäre, würde man sich dann nicht wieder melden? 
Soll ich das alles etwa einfach so hinnehmen? Er war die Liebe meines Lebens und mein Bester Freund.. 

Liebe anonymai! 

Meine Meinung wird ein wenig von der der Mehrheit hier abweichen. 

Sorry mal, aber was ist denn das für einer? 
Erstens hat er falsche Tatsachen vorgetäuscht, denn er hat dir kommuniziert, dass ihn deine Schwierigkeiten nicht wirklich stören, was dich wiederum veranlasst hat sich ein wenig an seine Schulter anzulehnen. 

Deine neue Kampfstrategie erscheint mir zwar optimistisch, aber ein wenig zu kämpferisch in eine sehr negative Richtung. 

Mit deiner Strategie, dich nun so positiv wie möglich zeigen zu wollen, willst du einem Bild entsprechen. Du möchtest erreichen beim Nächsten Mal, beim nächsten Mann so makellos, positiv und glamorös rüberzukommen. 
Die Erfahrung mit diesem Mann hat dir gezeigt: Wenn du deine Schwachstellen zeigst, dann wird er dich verlassen. Also wirst du von nun an nur noch das uns medial vorgelebte Hollywooddassein, frei nach dem Motto, wir sind so wahnsinnig perfekt, unverletzlich und haben keine Probleme, vorleben. 

Das von deinem Exfreund gezeigte Verhalten stellt einfach nur ein Armutszeugnis dar. Was willst du mit so einem Hans Wurst? 

Ich habe meinem Mann damals am Anfang meine tiefsten Abgründe gebeichtet und er ist immer noch da und liebt mich mit Haut und Haaren und all diesen grausamen Makeln. Bei der Offenbarung habe ich auch damit gerechnet, dass er gehen könnte. Er tat es nicht und wir lieben uns aufrichtig. 

Mit all deinen Narben. Weißt du gar nicht wie schön du bist? So ging mal ein Lied. 

Liebe heißt ALL das anzunehmen und nicht nur das Honigkuchenpferd. So einen Menschen würde ich abstoßend finden und würde ihm keine einzige Träne hinterher weinen. Für mich wäre es ein großes Vergehen mir vorzuspielen, dass meine Abgründe ja gar nichts ausmachen würden, den Anderen in Wirklichkeit aber massiv stören würde. Das hat nichts mit Beziehungsfähigkeit zu tun. 

Deshalb muss ich die Annahme, dass vielleicht eine Andere dahintersteckt leider teilen. 
Oder der Typ ist einfach nur ne absolute Flachpfeife. Was willst du denn mit dem in einer später ganz engen Beziehung? Der wäre doch jedes Mal weg. Mit Kindern wärst du allein. Du hast was Besseres verdient. Verbiege dich doch nicht so. Auch deine traurige, deprimierende Seite ist liebenswert. 

Den Menschen würde es einfach so viel besser gehen, wenn sie das mal verstehen würden. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 17:40
In Antwort auf himbeerblatt2

Liebe anonymai! 

Meine Meinung wird ein wenig von der der Mehrheit hier abweichen. 

Sorry mal, aber was ist denn das für einer? 
Erstens hat er falsche Tatsachen vorgetäuscht, denn er hat dir kommuniziert, dass ihn deine Schwierigkeiten nicht wirklich stören, was dich wiederum veranlasst hat sich ein wenig an seine Schulter anzulehnen. 

Deine neue Kampfstrategie erscheint mir zwar optimistisch, aber ein wenig zu kämpferisch in eine sehr negative Richtung. 

Mit deiner Strategie, dich nun so positiv wie möglich zeigen zu wollen, willst du einem Bild entsprechen. Du möchtest erreichen beim Nächsten Mal, beim nächsten Mann so makellos, positiv und glamorös rüberzukommen. 
Die Erfahrung mit diesem Mann hat dir gezeigt: Wenn du deine Schwachstellen zeigst, dann wird er dich verlassen. Also wirst du von nun an nur noch das uns medial vorgelebte Hollywooddassein, frei nach dem Motto, wir sind so wahnsinnig perfekt, unverletzlich und haben keine Probleme, vorleben. 

Das von deinem Exfreund gezeigte Verhalten stellt einfach nur ein Armutszeugnis dar. Was willst du mit so einem Hans Wurst? 

Ich habe meinem Mann damals am Anfang meine tiefsten Abgründe gebeichtet und er ist immer noch da und liebt mich mit Haut und Haaren und all diesen grausamen Makeln. Bei der Offenbarung habe ich auch damit gerechnet, dass er gehen könnte. Er tat es nicht und wir lieben uns aufrichtig. 

Mit all deinen Narben. Weißt du gar nicht wie schön du bist? So ging mal ein Lied. 

Liebe heißt ALL das anzunehmen und nicht nur das Honigkuchenpferd. So einen Menschen würde ich abstoßend finden und würde ihm keine einzige Träne hinterher weinen. Für mich wäre es ein großes Vergehen mir vorzuspielen, dass meine Abgründe ja gar nichts ausmachen würden, den Anderen in Wirklichkeit aber massiv stören würde. Das hat nichts mit Beziehungsfähigkeit zu tun. 

Deshalb muss ich die Annahme, dass vielleicht eine Andere dahintersteckt leider teilen. 
Oder der Typ ist einfach nur ne absolute Flachpfeife. Was willst du denn mit dem in einer später ganz engen Beziehung? Der wäre doch jedes Mal weg. Mit Kindern wärst du allein. Du hast was Besseres verdient. Verbiege dich doch nicht so. Auch deine traurige, deprimierende Seite ist liebenswert. 

Den Menschen würde es einfach so viel besser gehen, wenn sie das mal verstehen würden. 

Das was du schreibst kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich hätte schließlich gerne jemanden, der mich so nimmt wie ich bin. Das hat er immer behauptet und es kam mir eigentlich sehr aufrichtig vor.. ob es jetzt nur vorgespielt war oder sich irgendwas geändert hat, weiß ich leider nicht. Im Nachhinein kommt er mir auch ganz anders vor, wie als ich dachte ich würde ihn kennen.

Ich hab während der Beziehung schon sehr an mir gearbeitet, denn ich bin noch nicht ganz zufrieden mit mir und noch in der Entwicklung. Ich hab gemerkt wie ich mich in der Zeit schon verändert habe. Nun möchte ich natürlich weiter an mir arbeiten.. vor haben bei einem nächsten Mann mich zu verbiegen habe ich nicht.. dafür bin ich zu ehrlich ... aber die Angst, das der nächste wieder mit mir nicht zufieden ist, wenn er mich kennt ist dann verstärkt da.. im Moment kann ich mir auch kaum vorstellen, mich wieder so einen anderen Menschen öffnen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 17:48

..genau so ist das

Männer meinen ja oft, dass Frauen nur ihnen an allem die Schuld geben - aber so ist das nicht. Denn das kommt ja immer erst zum ''schlechten Schluss'' - wenn bereits alles den Bach runter ist und die Beziehung vorbei.

Was leider viel vergessen wird, das ist, dass es wichtig ist - das ganze Leben lang - einander mit Respekt zu begegnen. Je mehr auf Schimpfworte aller Art verzichtet wird, umso leichter wird es fallen diesen Respekt zu bewahren. Und.. eine Beziehung ist kein ''Wunschzettel'' von dem die Wünsche abgelesen und erfüllt werden. Jeder von uns muss immer wieder aufs Neue Bereitschaft entwickeln, für die Beziehung etwas zu tun, damit sie weiterhin dieses zärtliche Knistern behält. Vielleicht sind manchmal sogar kleine Opfer (es sind selten die großen Opfer nötig) wichtig, um sich selbst auch besser kennen zu lernen - muss man z.B. wirklich immer alles ganz ''perfekt'' haben? Geht es nicht auch mal mit kleinen Fehlern?
Oder auch mal verzichten auf Dinge, die einem viel zu wichtig erscheinen?

Viele Tränen könnten wir uns zum Beispiel ersparen, wenn wir unsere Erwartungen weit nach unten schrauben - egal ob die an den Partner oder an irgendwelchen Dingen.

Tatsache ist - keiner ist perfekt. Kaum zu glauben? Aber wahr !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Erstes Treffen erst in 3 Wochen - Was tun bis dahin?
Von: muffy92
neu
31. Oktober 2017 um 15:46
Erstes Treffen erst in 3 Wochen - Was tun bis dahin?
Von: muffy92
neu
31. Oktober 2017 um 15:45
Diskussionen dieses Nutzers
Er hat plötzlich schluss gemacht
Von: anonymai
neu
31. Oktober 2017 um 10:19
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen