Forum / Liebe & Beziehung

Plötzlich Beziehungsaus, Bindungsängste oder wirklich keine Gefühle mehr.

Letzte Nachricht: 8:28
V
verzweifelt123
08.06.22 um 10:07

Liebe Community,

ich bräuchte wieder mal euren Rat,

nachdem ich hier schon mal vor ca 3 Jahren einen Thread gestartet habe suche ich wieder Meinungen.

ich (27) habe im Dezember eine nette Frau (20) über einen gemeinsamen verein kennengelernt, wir haben uns auf anhieb super verstanden vor allem auch weil ähnliche Werte haben und beide tief in vereinen verwurzelt sind und dort Verantwortung übernehmen, wir waren beide relativ schnell verliebt und nach einem Monat waren wir ein Paar. Wir waren uns des Altersunterschied und den verschiedenen Lebensabschnitten durchaus bewusst. Der Grund warum es meiner Meinung nach funktioniert hat war der dass Sie ihrem alter in jeglicher Sicht voraus war. (Ja ich weis das sagt man öfter aber egal mit wem ich geredet habe und wer sie kennengelernt hat sie wurde immer auf mindestens 24/25 geschätzt, und nicht in Bezug auf das aussehen sondern auf ihre geistige reife) Für Sie war es die erste Beziehung sie hat mir erzählt dass Sie nach einer “such austoben Phase” mit 17/18 sich nie auf andere Menschen einlassen konnte da sie immer einen Flucht Instinkt entwickelt, sie diesmal aber das Gefühl hätte es würde wirklich passen.

Lange Rede kurzer Sinn, die Anfangszeit war sehr stürmisch und intensiv sowie auch Leidenschaftlich mit Stundenlangen Gesprächen bis tief in die nacht. Wir waren im März auf unserem ersten gemeinsamen urlaub und am letzten Abend meinte sie dann plötzlich dass in Ihr das das verliebtheitsgefühl etwas verschwunden ist und sie an der Beziehung zweifelt. Ich viel aus allen Wolken. Wir haben dann darüber geredet und ich habe ihr dann gesagt dass es meiner Meinung nach ok ist auch mal an einer Beziehung u zweifeln was sie dann sehr beruhigt, sie hat mir dann aber auch gesagt dass sie nicht weis ob sie so ein großes stück von ihrem leben hergeben kann und dass sie unglaubliche angst hat ihre Selbständigkeit zu verlieren. Sie ist eine unglaublich emanzipierte Frau. Wir haben uns dann am Tag darauf nochmals unterhalten und sind zum Schluss gekommen dass sie die intensive zeit mit mir ziemlich gestresst hat und wir zu schnell zu tief in die Beziehung eingetaucht sind, da ich definitiv Verlustängste habe neige ich dazu sofort Nägel mit köpfen zu machen. Wir hatten uns unsere Eltern vorgestellt unseren Freunden usw. Wir haben dann vereinbart uns etwas weniger zu sehen und haben dies dann auch umgesetzt. Weiters meinte Sie ich muss ihr zeit geben diese tiefen Gefühlen annehmen zu können sie hat bei einem Kuss auch immer etwas gebraucht bis sie sich hat fallen lassen können. Wir haben uns auch über diese Sachen durchaus unterhalten und hier meinte Sie sie tut sich schwer so schöne und große Komplimente zu akzeptieren weil selbst nicht der Meinung sei dass sie so ein toller mensch sei. Ich muss dazu sagen wir wohnen ca. 60Km auseinander. Mittlerweile hat sich dann ein Alltag eingestellt, wir haben jeden Abend mindestens eine halbe stunden meist eher eine stunde telefoniert und von unsren Tagen erzählt uns 1-2x die Woche gesehen und gemeinsam Pläne geschmiedet. Ich war letzten beim Geburtstag ihres Vaters habe ihre Großmutter kennengelernt und es hat sich für mich einfach richtig angefühlt, auch unsere Eltern haben sich kennengelernt und ich habe mich richtig richtig gut mit ihren Eltern verstanden.  Das letzte Monat war dann etwas schwierig, wir waren beide lange krank ich Corona und Erkältung sie eine langwierige Erkältung, außerdem gab in meinem leben eine große Veränderung ich bin von meiner Studienstadt in mein Heimatdorf gezogen und habe meinen ersten Job nach dem Studium begonnen. Die Entfernung zu ihr blieb in etwas die gleiche also 60KM. Im letzten Monat haben uns dann dementsprechend wenig gesehen. Letzte Woche dann wieder etwas mehr. Sie hatte letzte Woche dann etwas wenig Zeit für mich ansonsten war die Woche aber völlig normal mehr noch ich habe meinen Urlaub eingetragen und mit ihr abgesprochen sie konnte sich nicht entscheiden welchen film sie mit mir schauen will weil sie mir beide so gerne zeigen möchte sie meinte als ich sie drauf angesprochen habe sie müssen jetzt da ich arbeite etwas mehr Rücksicht auf mich nehmen zeitlich gesehen „dass wir das sicherlich hinbekommen und im Sommer bei ihr alles besser würde“ Wir hatten richtig leidenschaftlichen sex und und auch Zärtlichkeiten und innige Gefühle. Das war alles letzten Donnerstag, sie meinte dann ob ich am Montag was vor hätte weil da könnten wir etwas machen da wir beide frei hätten. Wir vereinbarten dass sie Sonntag abend nach einem Konzert dass genau in der Mitte unserer Wohnorte stattgefunden hat zu mir komme. Wir haben die Tage bis Sonntag jeweils am abend ganz normal telefoniert und tolle Gespräche mit beidseitigem „ich liebe dich“ und ich hätte keinen unterscheid erkannt. Am Sonntag Abend gegen 18:00 Uhr rief sie mich dann an und meinte sie würde gegen 23:30 Uhr kommen und und sonst noch einige Sachen an die ich mich kaum erinnern kann aber definitiv nichts relevantes. Sie kam dann auch gegen Mitternacht wir küssten uns stellten noch die Autos um weil meine Mutter in der früh als erste raus musste und wir somit ihr auto in die Garage stellten sie ging mit ihrem Rucksack in mein Zimmer setzte sich aufs bett. Ich fing an mir die zähne zu putzen und erzählte ihr von meinen Tag. Als ich fertig hatte meinte ich ob sie sich auch die zähne putzen will sie meinte ja aber sie habe ihre eigenen Zahnbürste mit, worauf ich meinte sie habe ja den Aufsatz für die elektrische bei mir. Darauf sagte sie dann ja aber sie müsste zu erst etwas mit mir reden. Ich setzte mich aufs bett und sie wüsste nicht wie anfangen worauf ich ihr dann meinte sie solle es gerade heraus sagen. Sie fing dann mit dem Satz der selben Mimik und dem lehren Blick wie damals in Urlaub an“ Mich macht unsere Beziehung nicht mehr glücklich“ ich fühlte mich als würde man mir den Boden unter den Füßen weck ziehen, es kamen dann Sachen wie „wenn wir zusammen bleiben endet dies in einer Katastrophe“ und sie sehe in mir viele Eigenschaften ihres Vaters und sie komme mit einigen Gewohnheiten vor mir nicht zu recht und könne sich keine Zukunft vorstellen. Ich hab in dem Moment nur Bahnhof verstanden.
Sie ist dann noch nach Haus gefahren meinte aber wir werden uns noch hören und sehen und sie würde mir alle Fragen beantworten.
Am Montag dann haben wir am Abend telefoniert und sie hat mir dann erklärt dass es vor allem daran liege dass ich leider (und in diesem Punkt hat sie recht) eine negative Lebenseinstellung habe und Pessimist bin meinte ich sei 27 und hätte eine Einstellung wie 45, und sie hingegen ist ein unglaublicher Optimist der mit einem Lächeln durchs Leben geht was ich an ihrem immer bewundert habe. Außerdem empfindet sie es als Belastung dass ich mein Glück an ihr festmache. Und diese Bedenken hätte sie seit Monaten. Wir haben dann lange geredet und ich habe sie gefragt warum sie mir diesen Umstand nicht mitgeteilt hat und mir die Chance gegen hat mich diesbezüglich zu ändern mal abgesehen davon dass wirklich viele meiner Einstellungen und ängste verbessert haben einfach weil ich gesehen haven dass es sich so wesentlich besser lebt. Sie meinte dann sie wollte es mir nicht direkt sagen da ich mich dann nur für sie geändert hätte und sie dies nicht wollte. Wie gesagt geht sie extrem optimistisch und fröhlich durchs Lebens und sieht in allem immer das gute und lebt diese Einstellung auch, sie versucht auch immer alles zu reparieren und nichts weck zu werfen. Ich meinte dann warum dies mit der Beziehung macht und nicht mal den Versuch wagt sie zu reparieren. Sie meinte drauf dann wir könnten uns nächste Woche nochmals treffen und darüber reden, und irgendwie hatte ich durchaus das Gefühl dass sie wirklich auch darüber nachgedacht hat warum sie ihre Bedenken nie angesprochen hat.
Sie meinte aber auch so wie man nicht kontrollieren kann dass man sich verliebt kann man auch nicht kontrollieren wenn es nicht mehr der Fall ist. Auf meine Frage ob dass nicht ihr typisches Fluchtverhalten ist von dem sie mir erzählt hat meinte sie, sie hätte es noch nie so lange versucht.
Was mich verwundert hat ist dass sie am Sonntag Abend keine Träne vergossen hat sie meinte einfach nur sie fühlt sich so lehr an und es schmerzt sie so mich so zu verletzen. Als wir am Montag telefoniert haben wirkte sie dann eigentlich glücklich und herzhaft so wie immer und so wie sie liebt und lebt. 


Das positive an der Sache ist dass im Gegensatz zum letzten mal nicht mehr total im Arsch bin, auch wenn es wirklich weh tut. Nicht desto trotz ist mit dir Situation so unverständlich weil es wirklich ohne ohne Vorwarnung kam und im Wissen dass dass die Sache eigentlich sehr schlecht ausschaut, würde ich dennoch einen Versuch wagen die Sache irgendwie zu retten.

Ich neige auch dazu immer für alles Erklärungen zu suchen und ich weis dass dass irgendwie in die Richtung ich Google meine Krankheit und habe dann immer Krebs geht, aber irgendwie finde ich deuteten viele Aussagen und Handlungen ihrerseits auf Bindungsangst hin. Ob dass die scheint jetzt besser oder schlimmer macht – keine Ahnung. 

Aber was soll ich eurer Meinung nach machen und nein „sie vergessen“ ist zum aktuellen Zeitpunkt keine Option und dass würde auch nicht zu mir passen. Den Schritt überlege ich mir dann nach unserem Gespräch am Dienstag. Aber bis dahin möchte ich mir einfach noch einen Funken Hoffnung machen.

Ich bitte um Meinungen.

Mehr lesen

D
det92
08.06.22 um 14:22

Gerne würde ich dir Mut machen. Sagen alles halb so schlimm. Aber das geben doe Fakten und ihre Art wie sie formuliert nicht her...

Wenn eine Frau erst beginnt nachzudenken, ists leider zum Scheitern verurteilt.  Bindungsangst hin oder her. Du bist nicht dafür verantwortlich...

 In einer Beziehung gehts nicht um Wettbewerb und die Anforderungen des anderen (doch noch) irgendwie zu erfüllen. Ihre Begründung finde ich ziemlich schwach... Ich glaube das ist eher vorgeschoben 😐 Sie will halt nicht mehr.
Lass dich lieber nicht auf irgendwelche "Probezeiten", Pausen oder dergleichen ein. Die Chance das sie dich abermals in die Wüste schickt, ist latent 😐 Und dann tuts noch viel mehr weh. Du kannst dir NIE mehr sicher sein. Sie hat dir sogar gesagt, das sie früher oder später etwas mit einem Anderen anfängt/dich betrügt.

Gefällt mir

N
nicki74
08.06.22 um 18:30

Ich sehe es leider so, dass viiiiiiieeeeel zuviel Stress und "nachdenken" ist nach so kurzer Zeit, Lasse es lieber sein. Sorry 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
rufmichan
08.06.22 um 18:39

Du hast wirklich den Hang alles zu Tode zu analysieren und findest auch immer die passende Erklärungen zu möglichen psychischen Einschränkungen bei Deinen Partnerinnen (siehe auch Deinen letzten Thread).

Wie wäre es, wenn Du mal bei Dir anfängst zu analysieren, warum Du in solche Situationen gerätst (und anscheinend ja nicht zum ersten Mal)? Das wäre wohl der einfachere Weg - anstatt immer Dein Gegenüber bis aufs Mark analysieren zu wollen, damit Du Dich nicht selber mal hinterfragen musst. Anscheinend hast Du ja auch ein Problem, ansonsten würdest Du einen gewissen Menschen-Typus nicht anziehen oder anziehend finden.

Und ehrlich gesagt: ich kann mit einem eher pessimistischen Typ Mensch auch nichts anfangen.

 

Gefällt mir

V
verzweifelt123
8:28

Ja ich neige dazu alles zu analysieren, ein umstand der mich im Leben recht weit gebracht hat, in bezihungen ist das aber oft fehl am platz, touche! Ich habe auch unglaubliche verlustängste dessen bin ich mir bewusst und darüber habe ich mit meiner exfreundin auch gesprochen ich habe ihr auch erklärt woher die kommen und mit der zeit hat es sich wirklich verbessert. Wir haben uns gestern nochmals getroffen nachdem wir letzte Woche einen wiklich schönen Nachmitag verbracht haben bei dem wir uns beide komplett fallen lassen konnten, wir haben brettspiele im wald gespielt fangen und haben zusammen geweint, wir haben uns dann am Abend mit einem wunderbaren lächeln verabschiedet und mit der aussage dass wir uns lieb haben. 

Gestern dann hat sie mir einen brief gegeben in dem sie auf 5 Seiten erklärt dass ihr alles zu schnell ging und dass sie sich selber vorwürfe macht dass sie wie sie selber sagt nie etwas gesagt hat, ich habe sie dan gebeten dass wir die sache reparieren sie meinte das möchte sie nicht. Auf meine Frage hin ob ich den überhaupt die chance gehabt hätte zu erkennen dass sie unglücklich war - ich habe sie als den glücklichsten menschen überhaupt kennengelernt - meinte sie dann "nein" denn ich kannte sie ja nur so, und konnte nicht wissen dass sie sonst noch glücklicher sei. Sie hat sich auch dafür mehrmals entschuldigt dass es nicht Fair sei, dass sie etwas daraus gelernt habe und es dass nächstemal besser machen will - aber nicht mit mir, auch dem Umstand dass ich meinte wir hätten drüber reden können und Sachen verändern können, sofern sie irgendetwas gesagt hätte, hat sie zugestimmt - meinte aber dennoch dass das alles so kaputt sei dass nichts mehr zu machen sei. - Und ich kann nach wie vor nicht verstehen was eigentlich im gottes nahmen passiert ist. So Weit so gut. Das schlimme an der Sache dass mich wirklich fertig macht ist der Umstand dass sie im Brief 7-8 Sugestiefragen stellt, in dennen sie mir einen unglaublich schlechten charakter unterstellt; dass ich nur helfe weil ich gegenhilfe erwarte, dass ich die falsche motivation für mein engagement in der Geselschaft habe, dass ich mich fragen müsste wem ich was beweisen wolle usw. Sachen die ganz objektiv und dass könnt ihr mir jetzt glauben oder nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, sie hat dies dann mit einzelnen aussagen die irgendwann mal in den letzten 6 monaten gefallen sind argumentiert. Insbesondere der Punkt mit dem Helfen hat mich zutiefst verletzt, ich helfe für mein leben gerne und werde im gesamten freundeskreis dafür geschätzt. - Das macht sie übrigens daran fast dass ich einmal gesagt habe dass ich mir von inem guten Freund erwarten würde dass es mir bei einer sache helfen soll weil ich ihm eigentlich auch immer helfe. Ich kann euch gar nicht sagen wie mich die "Fragen" in diesem Brief verletzten. Zu guter letzt meinte sie nich dass sie eigntlich in der ganzen beziehung nie wirklich glücklich war, dass sie die stundenlangen telefonate am abend eignetlich nur geführt hat weil es mir wichtig war, dass sie zu den ganzen vorschlägen und sachen die wir gemacht haben eigentlich immer nur wiederwillig "ja" gesagt hat. 

Ich hatte das Gefühl als würde sie mir erklären dass die letzten 6 Monate ein einziges schauspiel waren. 

Zu guter letzt hat sie mir erklärt sie würde so gerne befreundet bleiben weil ich doch ein toller mensch sei, und sie findet dass wir uns so gut verstehen. Als wir dann zurück gefahren sind wir waren auf einer kleinen anhöhe mit ihrem Auto, und ich nur mehr melancholich auf dem beifahrersitzt gesessen bin und mir meine trännen zurück halten musste hat sie sich über das tolle wetter gefreuht und war glücklich.

Kann sowas normal sein, und was ist normal? - ich versteh die Welt nicht mehr, und kann mich gerade wirklich nicht entscheiden ob die trauer oder der ärger überwiegt, ich fül mich nicht nur wie in dem müll geworfen, nein mehr sogar wie benutzt, so zu sagen als experiment erste Beziehung. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers