Home / Forum / Liebe & Beziehung / Pille abgesetzt, Fremdverknallt, Liebe weg?

Pille abgesetzt, Fremdverknallt, Liebe weg?

13. Juni um 5:03

Hallo zusammen,
ich möchte in erster Linie etwas los werden, meine Gefühle niederschreiben, in der Hoffnung, dass es mein Gedankenkreisen etwas eindämmt. Gerne könnt ihr mir eure Meinungen dazu sagen, doch ich denke ich werde die meisten Antworten schon erwarten. Doch manchmal hilft es einfach zu reden, nicht wahr? Wärend des schreibens merke ich, wie viel es zu erzählen gibt. Sorry für das lange Geschreibsel.

Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 Jahr auch verheiratet. Er ist super lieb, aufmerksam und würde so gut wie alles für mich tun. Ich wüsste nicht genau was ich anders haben wollte objektiv gesehen. Subjektiv scheint mir irgendwas zu fehlen.
Er ist optisch nicht 100 % mein Traummann, ich habe mich in seinen Charakter verliebt. Der Sex ist mittelmäßig, manchmal gut, aber ich könnte nicht sagen, was genau ich anders haben will. Das ist allerdings trotzdem noch ausbaufähig.
Wir gelten im Freundeskreis als das perfekte Paar, weil wir auch nach sehr langer Beziehung noch richtig verliebt sind, uns oft ankuscheln, anhimmeln und busseln, auch in der Öffentlichkeit. Jedenfalls momentan. Ich habe kurz nach unsrer Hochzeit die Pille abgesetzt, weil ich die Hormone loswerden wollte, die mich richtig runter gezogen haben und langfristig auch Kinder haben möchte. Aus Erfahrung von Freunden dauert das ja sowieso immer eine Weile, bis die Pille wieder neutralisiert ist sozusagen. Ich habe bis heute meine Tage nicht wieder bekommen. Schwanger bin ich nicht, da ich erst vor kurzem einen Test gemacht habe. Bislang haben wir noch mit Kondom verhütet, da ich noch nicht bereit war für Kinder. Anfang Mai habe ich dann im Urlaub gesagt, dass wir es nun darauf ankommen lassen können mit dem Kinder bekommen. Also keine Verhütung mehr, aber auch kein gezieltes nachrechnen, wann der perfekte Zeitpunkt ist. Mein Mann will seit Jahren Kinder und "nervt" mich schon eher damit. Er weiß auch, dass es mich unter Druck setzt, wenn er ständig sagt (auch wenn es lieb gemeint ist) "Ich will jetzt Babys haben!" Ich bin 32 und möchte eigentlich auch irgendwann Kinder haben. Die biologische Uhr wartet auch nicht ewig, also war es für mich der richtige Schritt. Aber nun ist nochmal etwas neues passiert und ich fühle mich nicht mehr bereit für Kinder. Ein Schwangerschaftstest, der negativ war hat mich regelrecht erleichtert. Ich habe es meinem Mann auch gesagt und wir verhüten jetzt (momentan) wieder. Er war ziemlich enttäuscht und meinte ich muss mir klar werden, ob ich überhaupt wirklich Kinder will.

Warum ist das so, dass ich grade keine Kinder will? Ich habe vor einiger Zeit nochmal angefangen eine neue Bildungsebene einzugehen und stehe somit nochmal kurz vor dem Berufseinstieg. Ich fühle mich noch nicht angekommen im Leben, um mich einem Kind zu widmen. Außerdem habe ich Angst, meine Freiheit aufzugeben und mir stattdessen ein heulendes kleines Knäuel ans Bein zu binden. Bestimmt hängt das auch damit zusammen, dass in meinem Freundeskreis bisher kaum jemand ein Baby hat. Und noch viel schwerwiegender: Ich habe durch den neuen Bildungsweg viel Kontakt mit ca. 10 Jahre jüngeren Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Ich erlebe gerade eine zweite Jugend, gehe viel aus und bin deutlich unternehmungslustiger als Früher. Ob das daran liegt, dass ich die Pille abgesetzt habe oder nicht, kann ich nicht wirklich beurteilen.

Ca. 1 Monat nach der Hochzeit und nach Absetzen der Pille habe ich mich in einen jungen Mann aus Übersee verguckt. Wir hatten - als Freunde und mit einem sehr guten Freund - einen sehr schönen Abend, als die beiden ihren Abschied aus Deutschland gefeiert haben. Ich habe an dem Abend seine Nähe gesucht und mich an ihn gekuschelt, als es kalt war. Das war damals ein total schönes Gefühl. Dieser große Kerl, der mich fest hält und tröstet (ich war so traurig, dass die beiden gehen). Mein Mann ist recht klein. Also habe ich das darauf geschoben. Weiter ist nichts geschehen. Ich habe die beiden auch besucht und wir sind Freunde. Es kam auch zu keiner weiteren solchen Situation. Vermutlich war von seiner Seite aus nicht mal ein Interesse da (na gut er wusste ohnehin, dass ich verheiratet bin und ist ein sehr schüchterner Typ). Immer wieder musste ich an ihn denken, doch durch die Entfernung und den seltenen Kontakt hat sich meine Schwärmerei schließlich wieder in Luft aufgelöst. Aber zwischenzeitlich waren da solche Gedanken wie "Wenn wir uns trennen würden, dann würde ich in den nächsten Flieger steigen und zu ihm fliegen".

So weit, so gut. Ich war also wieder frei. Wieder glücklich mit meinem Mann und wir hatten einen schönen Urlaub und haben die Verhütung weggelassen.

Vor einigen Wochen dann habe ich einen neuen Kollegen kennengelernt. Wir waren gemeinsam auf einem hießigen Festival. Wir haben uns gut verstanden und einige andere Leute verloren. Wir haben uns ebenfalls verloren und erst nach etwa einer Stunde wieder gefunden und dann den restlichen Tag gemeinsam verbracht (auch mit Freunden von mir). Am Ende des Abends waren es aber nur noch wir zwei. Wir hatten schon einiges getrunken, aber nicht übertrieben viel. Damit wir uns nicht wieder verlieren, habe ich seinen Arm oder seine Hand genommen oder mich an ihm festgehalten und anders rum. Immer wieder hat er mich freundschaftlich in den Arm genommen (nur kurz, zur Bestätgigung, dass wir viel Spaß haben "That's my girl!"). Einmal als wir zum Bierstand liefen, haben wir uns wieder bei der Hand gehalten und dann hat er vom normalen halten (Handfläche an handfläche) in den Finger verschränken-Griff gewechselt (wie beim Händchen halten). Später kam ein langsamer Song und wir haben eng getanzt, aber nur kurz. Zur Abschiedung gab es zwei dicke Umarmungen. Eigentlich ist nichts passiert, und doch spielen meine Gedanken jetzt verrückt. Ich denke ständig an ihn. Habe mich fremdverknallt - schon wieder!
Es gab noch einen weiteren Abend, an dem wir mit weiteren Kollegen privat unterwegs waren. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, ich habe mich in etwas verrant und seinerseits wäre sowieso kein solches Interesse/Gefühl wie von meiner Seite. In der Arbeit unterhalten wir uns ganz normal, ohne flirten oder so. Und doch hat er mir wieder ein paar unbewusste Signale gesendet, dass er mich mag. (Hand an den Rücken legen, als er mir etwas gesagt hat; Als er mir sein WG-Zimmer gezeigt hat und ich wieder gehen wollte, hat er keine Anstalten gemacht zu gehen, ein stilles "bleib noch ein bisschen hier oben" sozusagen).
Ich will mich in nichts verrennen, ganz objektiv ist das ganze nur eine spielerei. Ich genieße die Aufmerksamkeit des anderen und vielleicht (so meint zumindest meine Freundin) ist es auch so, dass ich mir nur selbst beweisen will, dass ich ihn "haben könnte".
Es ist ohnehin zum scheitern verurteilt, selbst wenn etwas entstehen würde (was ich nicht vor habe), er wird ab Ende August wieder das Land verlassen.

Beide waren an sich nicht wirklich mein typischer Traummann, nicht die sorte Mann, in die ich je gedacht hätte, dass sie gefährlich wären für meine Gefühle. Man würde doch meinen, man sucht sich dann denjenigen aus, der einem optisch umhaut....

Naja was gehört noch erzählt? Ich würde unglaublich gerne reisen. Und zwar nicht nur einen Urlaub, sondern richtig reisen oder im Ausland leben für einige Zeit. Mein Mann hat sogar mal überlegt es mir zuliebe zu machen (aber auch wirklich nur mir zuliebe). Aber daraus wurde nichts. Er meint, wir können das auch später im Leben noch machen. Außerdem hat er einen guten Job, von dem man nicht so einfach eine Auszeit nehmen kann. Jedenfalls nicht, wenn man es nur der Frau zuliebe macht =)
Aber ich habe eben gerade den Drang, nochmal was zu erleben, mich selbst irgendwie zu finden, bin rastlos. Sicher wäre es anders, wenn ich schon 10 Jahre im selben Beruf wäre, wie die meisten meiner Freunde. Aber das bin ich nunmal nicht. Stattdessen habe ich mit den Jungen Menschen Kontakt, die allesamt viel Auslandserfahrung haben. Aber ich bin schon 32 und kann nicht nochmal alles erleben, was ich ja schon erlebt habe, in deren Alter. Irgendwann muss man auch im "echten Leben" ankommen.

Was mich sehr Beschäftigt ist, dass ich mich so kurz nach der Hochzeit gleich zwei mal in andere verguckt habe. Mir meiner Gefühle unklar bin. Liegt es am Absetzen der Pille? Man weiß, dass die Pille sich auf die Partnerwahl auswirkt. Oder bin ich gelangweilt von meinem Mann? In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass ich ihn nicht mehr so sehr Liebe wie vorher. Es kamen sogar solche Gedanken, wenn ich jetzt mit dem "neuen" einfach mitgehen würde, wenn er geht, ich wäre nicht mal besonders traurig, hier mein Leben abzubrechen.
Nach einiger Zeit wäre ich es dann aber vermutlich. Dann wenn die Seifenblase vom anderen, neuen, aufregenden zerplatzt.

Ich denke ich sehne mich allgemein nach Körperkontakt mit anderen Männern. Gar nicht unbedingt auf sex bezogen. Ich träume nicht von sexuellen Abenteuern mit anderen (zum Glück). Meine verknalltheit ist eher emotional. Ich will Umarmungen, prickelnde Gefühle beim berühren der Hände usw. der anderen Person.
Seit einiger Zeit gehe ich auch oft tanzen (Paartanz). Dabei genieße ich auch, wenn ich mit meinen männlichen Freunden tanze, den Körperkontakt, obwohl bei keinem von ihnen Interesse meinerseits besteht.

Eine offene Beziehung oder ein Seitensprung sind nichts, was mein Mann mitmachen/verzeihen würde. Er selbst würde nie etwas mit jemandem anfangen. Wenn er wüsste, was bisher war, würde es ihm vermutlich schon das Herz brechen. Er meint immer ich kann machen, was ich will, aber ich muss mir auch der Konsequenzen klar sein, dass ich ihn dann verlieren würde (ohne einen konkreten Anlass jetz). Er ist ein toller Mensch und ich möchte ihn nicht verletzten. Und doch sehne ich mich nach einem Sommerflirt mit dem anderen.
Zu gerne würde ich austesten, was da auf seiner Seite ist. Und dann? Was würde es mir bringen? Ich hätte Gewissheit. Ist es seinerseits freundschaftlich, gut, dann kann ich weiter leben und mich ent-verknallen. Wenn doch? Dann weiß ich, dass es nicht sein darf.

Puh, ich habe viel geschrieben und doch wäre vermutlich noch viel zu sagen.
Ich danke dir fürs "zuhören".

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. Juni um 8:03

Deinen Wunsch aus der Ehe auszubrechen, auf die Pille zu schieben, ist viel zu kurz gesprungen. Den wahren Grund kannst nur du ergründen, aber für mich hört sich das gewaltig nach Torschlusspanik an. Frisch verheiratet, Kinderplanung, bald Mutter und Hausfrau (zumindest Teilzeit), dagegen rebellierst Du unterbewusst, genauso wie gegen Deinen Mann, den Du emotional hintergehst.

Übrigens denke ich, dass Paare die wie ihr nach 10 Jahren noch in der öffentlichkeit busseln, den anderen die ach so tolle Liebe vorspielen wollen, die gar nicht vorhanden ist. So wie sie auch von deiner Seite aus nicht vorhanden ist.

Ich persönlich würde Dir raten, mit Deinem Mann zu sprechen und Dich (zumindest temporär) zu trennen.  Du bist zwar schon 32 aber hast noch nicht wirklich die Reife einer voll im Leben stehenden Frau. Du umgibst Dich lieber mit Jüngeren, willst eigentlich keine Kinder, bist gerade erst im Berufsleben richtig angekommen, willst auf Weltreise, gehst auf Festivals... hättest Du nicht Dein Alter geschrieben, hätte ih Dich auf 18-20 geschätzt. Sorry, aber eine gemeinsam Zukunft sehe ich nach Deiner Beschreibung absolut nicht.

8 LikesGefällt mir

13. Juni um 6:53

Moin!

Du könntest Recht haben, manchmal liegt es tatsächlich am Absetzten der Pille das Du Deinen Mann nicht mehr begehrenswert findest.

Allerdings denke ich mal das Deine Probleme in Deinem Fall andere Ursachen haben.

Erstens Bist Du 32 Jahre alt und seit 11 Jahren mit Deinem jetzigen Mann zusammen. Das bedeutet das Du mit 21 in diese feste Kiste gesprungen bist und Du Dich jetzt möglicherweise fragst was Du verpasst haben könntest.

Zweitens "nervt" Dich Dein Mann mit dem Kinderwunsch und ich denke, Du hast jetzt letztendlich nachgegeben. Und das, obwohl Du lieber noch mal einen Trip ins Ausland machen möchtest.

Für mich hört sich Deine ganz Story ziemlich konfus an und ich denke, Du bist einfach noch nicht reif für die Ehe und erst recht nicht für Kinder. Das würde Dich m.E. nicht wirklich glücklich machen und auch alle anderen Menschen in Deinem Leben ins Unglück stürzen.

Du bist gerade auf einem Egotrip welcher in einer wirklichen Ehe nichts zu suchen hat.

Also: Werde Dir darüber im Klaren ob  Ehe und Kinder mit Deinem Mann wirklich das Rchtige für Dich ist. Und schenke Deinem Mann reinen Wein ein! Er hat es verdient...

Gruß F.

6 LikesGefällt mir

13. Juni um 5:13

Und sorry für die Tipp- und Kommafehler. Es ist eben doch mitten in der Nacht 

1 LikesGefällt mir

13. Juni um 6:50
In Antwort auf 123name

Hallo zusammen,
ich möchte in erster Linie etwas los werden, meine Gefühle niederschreiben, in der Hoffnung, dass es mein Gedankenkreisen etwas eindämmt. Gerne könnt ihr mir eure Meinungen dazu sagen, doch ich denke ich werde die meisten Antworten schon erwarten. Doch manchmal hilft es einfach zu reden, nicht wahr? Wärend des schreibens merke ich, wie viel es zu erzählen gibt. Sorry für das lange Geschreibsel.

Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 Jahr auch verheiratet. Er ist super lieb, aufmerksam und würde so gut wie alles für mich tun. Ich wüsste nicht genau was ich anders haben wollte objektiv gesehen. Subjektiv scheint mir irgendwas zu fehlen.
Er ist optisch nicht 100 % mein Traummann, ich habe mich in seinen Charakter verliebt. Der Sex ist mittelmäßig, manchmal gut, aber ich könnte nicht sagen, was genau ich anders haben will. Das ist allerdings trotzdem noch ausbaufähig. 
Wir gelten im Freundeskreis als das perfekte Paar, weil wir auch nach sehr langer Beziehung noch richtig verliebt sind, uns oft ankuscheln, anhimmeln und busseln, auch in der Öffentlichkeit. Jedenfalls momentan. Ich habe kurz nach unsrer Hochzeit die Pille abgesetzt, weil ich die Hormone loswerden wollte, die mich richtig runter gezogen haben und langfristig auch Kinder haben möchte. Aus Erfahrung von Freunden dauert das ja sowieso immer eine Weile, bis die Pille wieder neutralisiert ist sozusagen. Ich habe bis heute meine Tage nicht wieder bekommen. Schwanger bin ich nicht, da ich erst vor kurzem einen Test gemacht habe. Bislang haben wir noch mit Kondom verhütet, da ich noch nicht bereit war für Kinder. Anfang Mai habe ich dann im Urlaub gesagt, dass wir es nun darauf ankommen lassen können mit dem Kinder bekommen. Also keine Verhütung mehr, aber auch kein gezieltes nachrechnen, wann der perfekte Zeitpunkt ist. Mein Mann will seit Jahren Kinder und "nervt" mich schon eher damit. Er weiß auch, dass es mich unter Druck setzt, wenn er ständig sagt (auch wenn es lieb gemeint ist) "Ich will jetzt Babys haben!" Ich bin 32 und möchte eigentlich auch irgendwann Kinder haben. Die biologische Uhr wartet auch nicht ewig, also war es für mich der richtige Schritt. Aber nun ist nochmal etwas neues passiert und ich fühle mich nicht mehr bereit für Kinder. Ein Schwangerschaftstest, der negativ war hat mich regelrecht erleichtert. Ich habe es meinem Mann auch gesagt und wir verhüten jetzt (momentan) wieder. Er war ziemlich enttäuscht und meinte ich muss mir klar werden, ob ich überhaupt wirklich Kinder will.

Warum ist das so, dass ich grade keine Kinder will? Ich habe vor einiger Zeit nochmal angefangen eine neue Bildungsebene einzugehen und stehe somit nochmal kurz vor dem Berufseinstieg. Ich fühle mich noch nicht angekommen im Leben, um mich einem Kind zu widmen. Außerdem habe ich Angst, meine Freiheit aufzugeben und mir stattdessen ein heulendes kleines Knäuel ans Bein zu binden. Bestimmt hängt das auch damit zusammen, dass in meinem Freundeskreis bisher kaum jemand ein Baby hat. Und noch viel schwerwiegender: Ich habe durch den neuen Bildungsweg viel Kontakt mit ca. 10 Jahre jüngeren Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Ich erlebe gerade eine zweite Jugend, gehe viel aus und bin deutlich unternehmungslustiger als Früher. Ob das daran liegt, dass ich die Pille abgesetzt habe oder nicht, kann ich nicht wirklich beurteilen.

Ca. 1 Monat nach der Hochzeit und nach Absetzen der Pille habe ich mich in einen jungen Mann aus Übersee verguckt. Wir hatten - als Freunde und mit einem sehr guten Freund - einen sehr schönen Abend, als die beiden ihren Abschied aus Deutschland gefeiert haben. Ich habe an dem Abend seine Nähe gesucht und mich an ihn gekuschelt, als es kalt war. Das war damals ein total schönes Gefühl. Dieser große Kerl, der mich fest hält und tröstet (ich war so traurig, dass die beiden gehen). Mein Mann ist recht klein. Also habe ich das darauf geschoben. Weiter ist nichts geschehen. Ich habe die beiden auch besucht und wir sind Freunde. Es kam auch zu keiner weiteren solchen Situation. Vermutlich war von seiner Seite aus nicht mal ein Interesse da (na gut er wusste ohnehin, dass ich verheiratet bin und ist ein sehr schüchterner Typ). Immer wieder musste ich an ihn denken, doch durch die Entfernung und den seltenen Kontakt hat sich meine Schwärmerei schließlich wieder in Luft aufgelöst. Aber zwischenzeitlich waren da solche Gedanken wie "Wenn wir uns trennen würden, dann würde ich in den nächsten Flieger steigen und zu ihm fliegen".

So weit, so gut. Ich war also wieder frei. Wieder glücklich mit meinem Mann und wir hatten einen schönen Urlaub und haben die Verhütung weggelassen.

Vor einigen Wochen dann habe ich einen neuen Kollegen kennengelernt. Wir waren gemeinsam auf einem hießigen Festival. Wir haben uns gut verstanden und einige andere Leute verloren. Wir haben uns ebenfalls verloren und erst nach etwa einer Stunde wieder gefunden und dann den restlichen Tag gemeinsam verbracht (auch mit Freunden von mir). Am Ende des Abends waren es aber nur noch wir zwei. Wir hatten schon einiges getrunken, aber nicht übertrieben viel. Damit wir uns nicht wieder verlieren, habe ich seinen Arm oder seine Hand genommen oder mich an ihm festgehalten und anders rum. Immer wieder hat er mich freundschaftlich in den Arm genommen (nur kurz, zur Bestätgigung, dass wir viel Spaß haben "That's my girl!". Einmal als wir zum Bierstand liefen, haben wir uns wieder bei der Hand gehalten und dann hat er vom normalen halten (Handfläche an handfläche) in den Finger verschränken-Griff gewechselt (wie beim Händchen halten). Später kam ein langsamer Song und wir haben eng getanzt, aber nur kurz. Zur Abschiedung gab es zwei dicke Umarmungen. Eigentlich ist nichts passiert, und doch spielen meine Gedanken jetzt verrückt. Ich denke ständig an ihn. Habe mich fremdverknallt - schon wieder!
Es gab noch einen weiteren Abend, an dem wir mit weiteren Kollegen privat unterwegs waren. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, ich habe mich in etwas verrant und seinerseits wäre sowieso kein solches Interesse/Gefühl wie von meiner Seite. In der Arbeit unterhalten wir uns ganz normal, ohne flirten oder so. Und doch hat er mir wieder ein paar unbewusste Signale gesendet, dass er mich mag. (Hand an den Rücken legen, als er mir etwas gesagt hat; Als er mir sein WG-Zimmer gezeigt hat und ich wieder gehen wollte, hat er keine Anstalten gemacht zu gehen, ein stilles "bleib noch ein bisschen hier oben" sozusagen).
Ich will mich in nichts verrennen, ganz objektiv ist das ganze nur eine spielerei. Ich genieße die Aufmerksamkeit des anderen und vielleicht (so meint zumindest meine Freundin) ist es auch so, dass ich mir nur selbst beweisen will, dass ich ihn "haben könnte". 
Es ist ohnehin zum scheitern verurteilt, selbst wenn etwas entstehen würde (was ich nicht vor habe), er wird ab Ende August wieder das Land verlassen.

Beide waren an sich nicht wirklich mein typischer Traummann, nicht die sorte Mann, in die ich je gedacht hätte, dass sie gefährlich wären für meine Gefühle. Man würde doch meinen, man sucht sich dann denjenigen aus, der einem optisch umhaut....

Naja was gehört noch erzählt? Ich würde unglaublich gerne reisen. Und zwar nicht nur einen Urlaub, sondern richtig reisen oder im Ausland leben für einige Zeit. Mein Mann hat sogar mal überlegt es mir zuliebe zu machen (aber auch wirklich nur mir zuliebe). Aber daraus wurde nichts. Er meint, wir können das auch später im Leben noch machen. Außerdem hat er einen guten Job, von dem man nicht so einfach eine Auszeit nehmen kann. Jedenfalls nicht, wenn man es nur der Frau zuliebe macht =) 
Aber ich habe eben gerade den Drang, nochmal was zu erleben, mich selbst irgendwie zu finden, bin rastlos. Sicher wäre es anders, wenn ich schon 10 Jahre im selben Beruf wäre, wie die meisten meiner Freunde. Aber das bin ich nunmal nicht. Stattdessen habe ich mit den Jungen Menschen Kontakt, die allesamt viel Auslandserfahrung haben. Aber ich bin schon 32 und kann nicht nochmal alles erleben, was ich ja schon erlebt habe, in deren Alter. Irgendwann muss man auch im "echten Leben" ankommen.

Was mich sehr Beschäftigt ist, dass ich mich so kurz nach der Hochzeit gleich zwei mal in andere verguckt habe. Mir meiner Gefühle unklar bin. Liegt es am Absetzen der Pille? Man weiß, dass die Pille sich auf die Partnerwahl auswirkt. Oder bin ich gelangweilt von meinem Mann? In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass ich ihn nicht mehr so sehr Liebe wie vorher. Es kamen sogar solche Gedanken, wenn ich jetzt mit dem "neuen" einfach mitgehen würde, wenn er geht, ich wäre nicht mal besonders traurig, hier mein Leben abzubrechen. 
Nach einiger Zeit wäre ich es dann aber vermutlich. Dann wenn die Seifenblase vom anderen, neuen, aufregenden zerplatzt.

Ich denke ich sehne mich allgemein nach Körperkontakt mit anderen Männern. Gar nicht unbedingt auf sex bezogen. Ich träume nicht von sexuellen Abenteuern mit anderen (zum Glück). Meine verknalltheit ist eher emotional. Ich will Umarmungen, prickelnde Gefühle beim berühren der Hände usw. der anderen Person. 
Seit einiger Zeit gehe ich auch oft tanzen (Paartanz). Dabei genieße ich auch, wenn ich mit meinen männlichen Freunden tanze, den Körperkontakt, obwohl bei keinem von ihnen Interesse meinerseits besteht.

Eine offene Beziehung oder ein Seitensprung sind nichts, was mein Mann mitmachen/verzeihen würde. Er selbst würde nie etwas mit jemandem anfangen. Wenn er wüsste, was bisher war, würde es ihm vermutlich schon das Herz brechen. Er meint immer ich kann machen, was ich will, aber ich muss mir auch der Konsequenzen klar sein, dass ich ihn dann verlieren würde (ohne einen konkreten Anlass jetz). Er ist ein toller Mensch und ich möchte ihn nicht verletzten. Und doch sehne ich mich nach einem Sommerflirt mit dem anderen.
Zu gerne würde ich austesten, was da auf seiner Seite ist. Und dann? Was würde es mir bringen? Ich hätte Gewissheit. Ist es seinerseits freundschaftlich, gut, dann kann ich weiter leben und mich ent-verknallen. Wenn doch? Dann weiß ich, dass es nicht sein darf. 

Puh, ich habe viel geschrieben und doch wäre vermutlich noch viel zu sagen.
Ich danke dir fürs "zuhören".

Dein Problem ist, dass du unzufrieden bist und nicht weißt, was du willst. Das würde ich nicht auf die Pille schieben, sondern mich intensiv mit den Gründen beschäftigen (was du ja bereits teilweise tust).

Dein Mann hat Recht, du musst dich entscheiden. Für das doch eher beschauliche, erwachsene Leben mit deinem Mann (aus dem sicherlich noch mehr rausgeholt werden kann und verändert werden muss, damit du dich wieder wohl fühlst) oder für eine wilde Singlephase, mit Auslandsaufenthalten wann dir der Kopf danach steht und diese Schmetterlinge für andere Männer.

Beides hat seine Berechtigung, aber du bist in einem Alter, in dem du wissen solltest, welche Konsequenzen deine Entscheidungen haben. Vom wilden Leben kommt man schwerer zurück ins beschauliche, sein beschauliches Leben wilder zu gestalten, das geht deutlich leichter.

Ich denke mal, dass du deine Ehe nicht einfach aufgeben möchtest. Setz dich mit deinem Mann zusammen, mach dir eine Liste und erklär ihm dann, warum du zurzeit so unzufrieden mit dir selbst bist. Wenn er seinen Job nicht fürs Ausland aufgeben kann, vielleicht tut es auch erstmal eine längere Reise mit dem Rucksack. Wenn du noch keine Kinder willst, sag ihm ehrlich ob und wann du dir welche vorstellen kannst, unter welchen Bedingungen vielleicht (zum Beispiel dass du vorher eben gern nocj einen längeren Auslandaufenthalt willst, das funktioniert auf Zeit auch als Fernbeziehung, wenn er wirklich nicht mit kann).

Er muss wissen, woran er bei dir ist. Übernimm spannende kleine Ausflüge mit deinem Mann, vielleicht mal einen Wochenendtrip in eine Stadt, die ihr beide noch nicht kennt, oder irgendwelche actionreichen Aktivitäten, damit wieder Schwung zwischen euch beide kommt. Momentan klingt es so, als ob ihr eher ein bisschen eingeschlafen seid, aber ihr könnt das auch wieder aufwecken, wenn ihr beide dazu bereit seid. Neues zu erleben wird euch sicherlich wieder zusammenschweißen und auch Kinder sind kein Hindernis, um neues zu entdecken oder zu verreisen. Aber das wichtigste ist offen mit deinem Mann über deine Gefühle zu reden, damit ihr zusammen Lösungen findet, wie ihr euer Leben "interessanter" gestalten könnt.

Alles Gute!

4 LikesGefällt mir

13. Juni um 6:53

Moin!

Du könntest Recht haben, manchmal liegt es tatsächlich am Absetzten der Pille das Du Deinen Mann nicht mehr begehrenswert findest.

Allerdings denke ich mal das Deine Probleme in Deinem Fall andere Ursachen haben.

Erstens Bist Du 32 Jahre alt und seit 11 Jahren mit Deinem jetzigen Mann zusammen. Das bedeutet das Du mit 21 in diese feste Kiste gesprungen bist und Du Dich jetzt möglicherweise fragst was Du verpasst haben könntest.

Zweitens "nervt" Dich Dein Mann mit dem Kinderwunsch und ich denke, Du hast jetzt letztendlich nachgegeben. Und das, obwohl Du lieber noch mal einen Trip ins Ausland machen möchtest.

Für mich hört sich Deine ganz Story ziemlich konfus an und ich denke, Du bist einfach noch nicht reif für die Ehe und erst recht nicht für Kinder. Das würde Dich m.E. nicht wirklich glücklich machen und auch alle anderen Menschen in Deinem Leben ins Unglück stürzen.

Du bist gerade auf einem Egotrip welcher in einer wirklichen Ehe nichts zu suchen hat.

Also: Werde Dir darüber im Klaren ob  Ehe und Kinder mit Deinem Mann wirklich das Rchtige für Dich ist. Und schenke Deinem Mann reinen Wein ein! Er hat es verdient...

Gruß F.

6 LikesGefällt mir

13. Juni um 7:42

Also erstens hast du bereits deinen Mann emotional betrogen.
Du weißt das aber bereits..
An deiner Stelle würde ich mir nen Therapeuten suchen und das Problem ganz professionell angehen.
Bevor du ihn auch noch physisch betrügst und dir auch einen gewissen Ruf aneignest.
Kläre deine Einstellung zum Leben und deine Erwartungen und wünsche am besten mit nen Therapeuten und triff anschließend eine kluge Entscheidung um so wenig wie möglich irgend jemanden "dich selbst eingeschlossen" zu verletzen.

1 LikesGefällt mir

13. Juni um 8:03

Deinen Wunsch aus der Ehe auszubrechen, auf die Pille zu schieben, ist viel zu kurz gesprungen. Den wahren Grund kannst nur du ergründen, aber für mich hört sich das gewaltig nach Torschlusspanik an. Frisch verheiratet, Kinderplanung, bald Mutter und Hausfrau (zumindest Teilzeit), dagegen rebellierst Du unterbewusst, genauso wie gegen Deinen Mann, den Du emotional hintergehst.

Übrigens denke ich, dass Paare die wie ihr nach 10 Jahren noch in der öffentlichkeit busseln, den anderen die ach so tolle Liebe vorspielen wollen, die gar nicht vorhanden ist. So wie sie auch von deiner Seite aus nicht vorhanden ist.

Ich persönlich würde Dir raten, mit Deinem Mann zu sprechen und Dich (zumindest temporär) zu trennen.  Du bist zwar schon 32 aber hast noch nicht wirklich die Reife einer voll im Leben stehenden Frau. Du umgibst Dich lieber mit Jüngeren, willst eigentlich keine Kinder, bist gerade erst im Berufsleben richtig angekommen, willst auf Weltreise, gehst auf Festivals... hättest Du nicht Dein Alter geschrieben, hätte ih Dich auf 18-20 geschätzt. Sorry, aber eine gemeinsam Zukunft sehe ich nach Deiner Beschreibung absolut nicht.

8 LikesGefällt mir

13. Juni um 14:35

Um es kurz zu machen... Du bist weder bereit für die Ehe noch für Kinder! Schade das Du das nicht vor der Heirat gemerkt hast...aber es ist jetzt wie es ist. Im Grunde habt ihr ja absolut gegensätzliche Zukunftswünsche. Du willst frei sein und etwas erleben...er will Familie und Kinder.

Mache das was Du gerne hättest z.B 1 Jahr reisen. Rede mit deinem Mann...wenn er auf Dich wartet dann gut...vieleicht sieht es dann nach deiner Rückkehr anders aus.

Oder trenne Dich von Ihm, denn Du raubst ihm nur seine Zeit. Ich bin eigentlich keiner der gleich sagt das man sich trennen soll, aber man hört schon recht deutlich heraus das Du Dir ein anderes Leben vorstellst als dein Mann.

Die Frage ist ob Du überhaupt mal Kinder willst...ich rate Dir aber unbedingt in der jetzigen Situation ja keine zu bekommen...denn dann kannst Du nicht mehr einfach um die Welt ziehen...dann ist Verantwortung angesagt, dann gibt es nichts anderes mehr für ein paar Jahre.

Es gibt leider viele Frauen die sich in jungen Jahren binden oder auch Kinder bekommen und dann irgendwan merken (oder zumindest das Gefühl haben) etwas verpasst zu haben.

Mädels! Warum lasst ihr nicht vorher die Sau raus wie wir Kerle auch? Kenne leider einige bei denen das auch so ist. Schade.

Gruss Tekk

1 LikesGefällt mir

14. Juni um 17:49

Vielen Dank für eure Antworten, von denen mich einige doch überrascht haben in ihrer Heftigkeit. Aber natürlich zeigt mein Text nur einen kleinen Ausschnitt meines Wesens.
 ich habe mit meinem Kollegen gesprochen, es war mir wichtig, um das Gedankenkarussell zu verlassen. Es wird zwischen uns nichts passieren und ich kann nun versuchen, damit abzuschließen. Gefühle kann man nicht steuern, aber ich hoffe das Beste für meine Gefühle und meine Ehe.

 Ich nehme mir zu Herzen, was hier viele geschrieben haben, und werde versuchen herauszufinden, was ich eigentlich will und warum ich plötzlich Torschlusspanik habe.

Ja, wir waren jung, als wir zusammen gekommen sind. Ich hatte mich vorher ausgelebt und war immer nur auf der Suche nach einem festen partner, den ich jetzt habe und wieder neu für mich  entdecken muss.
Ich habe nie etwas vorgespielt oder hätte mir das vor der Hochzeit überlegen können, denn die Veränderungen meiner Gefühle kamen erst danach. Deshalb habe ich ja die Vermutung, dass es zumindest zum Teil mit der Pille zusammen hängen könnte.
Wie ich genau weiter mache, kann ich noch nicht entscheiden. 

Gefällt mir

14. Juni um 18:09


Was ist das für eine Beziehung, wo der eine Partner gedanklich und emotional eigentlich schon weg ist!?
Du wirkst auf mich wie ein unreifer Teenie, der eigentlich mit seinem Leben und den Anforderungen überfordert ist.
Trenne Dich von deinem Mann, so habt ihr Beide die Möglichkeit den Partner zu finden der euch gerecht wird.
Ganz ehrlich, mit 32 so ein Geschwurbel läßt einen echt ratlos zurück.
Man könnte meinen Du hättest 10 Jahre im Wachkoma gelegen und müßtest jetzt dein Leben nachholen.......
 

2 LikesGefällt mir

14. Juni um 18:57

Du solltest zur Zeit besser keine Kinder haben. (Eventuell kannst du ja Eizellen einfrieren lassen).

Deine Gefühle sind nicht sooo ungewöhnlich.

Du willst den Abenteurer, den Desperado und du möchtest gleichzeitig den Nestbauer. Diesen Trieb tragen vielleicht viele Menschen in dem großen, widersprüchlichen bunten Bündel unserer Impulse. Es könnte stimmen, dass er nicht so stark wäre, wenn du dich früher mehr ausgetobt hättest. Aber der Gedanke hilft jetzt nicht weiter.

Leider kann ich dir keinen Rat geben. Ich wünsche euch alles Gute!

3 LikesGefällt mir

14. Juni um 20:30
In Antwort auf 123name

Hallo zusammen,
ich möchte in erster Linie etwas los werden, meine Gefühle niederschreiben, in der Hoffnung, dass es mein Gedankenkreisen etwas eindämmt. Gerne könnt ihr mir eure Meinungen dazu sagen, doch ich denke ich werde die meisten Antworten schon erwarten. Doch manchmal hilft es einfach zu reden, nicht wahr? Wärend des schreibens merke ich, wie viel es zu erzählen gibt. Sorry für das lange Geschreibsel.

Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 Jahr auch verheiratet. Er ist super lieb, aufmerksam und würde so gut wie alles für mich tun. Ich wüsste nicht genau was ich anders haben wollte objektiv gesehen. Subjektiv scheint mir irgendwas zu fehlen.
Er ist optisch nicht 100 % mein Traummann, ich habe mich in seinen Charakter verliebt. Der Sex ist mittelmäßig, manchmal gut, aber ich könnte nicht sagen, was genau ich anders haben will. Das ist allerdings trotzdem noch ausbaufähig. 
Wir gelten im Freundeskreis als das perfekte Paar, weil wir auch nach sehr langer Beziehung noch richtig verliebt sind, uns oft ankuscheln, anhimmeln und busseln, auch in der Öffentlichkeit. Jedenfalls momentan. Ich habe kurz nach unsrer Hochzeit die Pille abgesetzt, weil ich die Hormone loswerden wollte, die mich richtig runter gezogen haben und langfristig auch Kinder haben möchte. Aus Erfahrung von Freunden dauert das ja sowieso immer eine Weile, bis die Pille wieder neutralisiert ist sozusagen. Ich habe bis heute meine Tage nicht wieder bekommen. Schwanger bin ich nicht, da ich erst vor kurzem einen Test gemacht habe. Bislang haben wir noch mit Kondom verhütet, da ich noch nicht bereit war für Kinder. Anfang Mai habe ich dann im Urlaub gesagt, dass wir es nun darauf ankommen lassen können mit dem Kinder bekommen. Also keine Verhütung mehr, aber auch kein gezieltes nachrechnen, wann der perfekte Zeitpunkt ist. Mein Mann will seit Jahren Kinder und "nervt" mich schon eher damit. Er weiß auch, dass es mich unter Druck setzt, wenn er ständig sagt (auch wenn es lieb gemeint ist) "Ich will jetzt Babys haben!" Ich bin 32 und möchte eigentlich auch irgendwann Kinder haben. Die biologische Uhr wartet auch nicht ewig, also war es für mich der richtige Schritt. Aber nun ist nochmal etwas neues passiert und ich fühle mich nicht mehr bereit für Kinder. Ein Schwangerschaftstest, der negativ war hat mich regelrecht erleichtert. Ich habe es meinem Mann auch gesagt und wir verhüten jetzt (momentan) wieder. Er war ziemlich enttäuscht und meinte ich muss mir klar werden, ob ich überhaupt wirklich Kinder will.

Warum ist das so, dass ich grade keine Kinder will? Ich habe vor einiger Zeit nochmal angefangen eine neue Bildungsebene einzugehen und stehe somit nochmal kurz vor dem Berufseinstieg. Ich fühle mich noch nicht angekommen im Leben, um mich einem Kind zu widmen. Außerdem habe ich Angst, meine Freiheit aufzugeben und mir stattdessen ein heulendes kleines Knäuel ans Bein zu binden. Bestimmt hängt das auch damit zusammen, dass in meinem Freundeskreis bisher kaum jemand ein Baby hat. Und noch viel schwerwiegender: Ich habe durch den neuen Bildungsweg viel Kontakt mit ca. 10 Jahre jüngeren Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Ich erlebe gerade eine zweite Jugend, gehe viel aus und bin deutlich unternehmungslustiger als Früher. Ob das daran liegt, dass ich die Pille abgesetzt habe oder nicht, kann ich nicht wirklich beurteilen.

Ca. 1 Monat nach der Hochzeit und nach Absetzen der Pille habe ich mich in einen jungen Mann aus Übersee verguckt. Wir hatten - als Freunde und mit einem sehr guten Freund - einen sehr schönen Abend, als die beiden ihren Abschied aus Deutschland gefeiert haben. Ich habe an dem Abend seine Nähe gesucht und mich an ihn gekuschelt, als es kalt war. Das war damals ein total schönes Gefühl. Dieser große Kerl, der mich fest hält und tröstet (ich war so traurig, dass die beiden gehen). Mein Mann ist recht klein. Also habe ich das darauf geschoben. Weiter ist nichts geschehen. Ich habe die beiden auch besucht und wir sind Freunde. Es kam auch zu keiner weiteren solchen Situation. Vermutlich war von seiner Seite aus nicht mal ein Interesse da (na gut er wusste ohnehin, dass ich verheiratet bin und ist ein sehr schüchterner Typ). Immer wieder musste ich an ihn denken, doch durch die Entfernung und den seltenen Kontakt hat sich meine Schwärmerei schließlich wieder in Luft aufgelöst. Aber zwischenzeitlich waren da solche Gedanken wie "Wenn wir uns trennen würden, dann würde ich in den nächsten Flieger steigen und zu ihm fliegen".

So weit, so gut. Ich war also wieder frei. Wieder glücklich mit meinem Mann und wir hatten einen schönen Urlaub und haben die Verhütung weggelassen.

Vor einigen Wochen dann habe ich einen neuen Kollegen kennengelernt. Wir waren gemeinsam auf einem hießigen Festival. Wir haben uns gut verstanden und einige andere Leute verloren. Wir haben uns ebenfalls verloren und erst nach etwa einer Stunde wieder gefunden und dann den restlichen Tag gemeinsam verbracht (auch mit Freunden von mir). Am Ende des Abends waren es aber nur noch wir zwei. Wir hatten schon einiges getrunken, aber nicht übertrieben viel. Damit wir uns nicht wieder verlieren, habe ich seinen Arm oder seine Hand genommen oder mich an ihm festgehalten und anders rum. Immer wieder hat er mich freundschaftlich in den Arm genommen (nur kurz, zur Bestätgigung, dass wir viel Spaß haben "That's my girl!". Einmal als wir zum Bierstand liefen, haben wir uns wieder bei der Hand gehalten und dann hat er vom normalen halten (Handfläche an handfläche) in den Finger verschränken-Griff gewechselt (wie beim Händchen halten). Später kam ein langsamer Song und wir haben eng getanzt, aber nur kurz. Zur Abschiedung gab es zwei dicke Umarmungen. Eigentlich ist nichts passiert, und doch spielen meine Gedanken jetzt verrückt. Ich denke ständig an ihn. Habe mich fremdverknallt - schon wieder!
Es gab noch einen weiteren Abend, an dem wir mit weiteren Kollegen privat unterwegs waren. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, ich habe mich in etwas verrant und seinerseits wäre sowieso kein solches Interesse/Gefühl wie von meiner Seite. In der Arbeit unterhalten wir uns ganz normal, ohne flirten oder so. Und doch hat er mir wieder ein paar unbewusste Signale gesendet, dass er mich mag. (Hand an den Rücken legen, als er mir etwas gesagt hat; Als er mir sein WG-Zimmer gezeigt hat und ich wieder gehen wollte, hat er keine Anstalten gemacht zu gehen, ein stilles "bleib noch ein bisschen hier oben" sozusagen).
Ich will mich in nichts verrennen, ganz objektiv ist das ganze nur eine spielerei. Ich genieße die Aufmerksamkeit des anderen und vielleicht (so meint zumindest meine Freundin) ist es auch so, dass ich mir nur selbst beweisen will, dass ich ihn "haben könnte". 
Es ist ohnehin zum scheitern verurteilt, selbst wenn etwas entstehen würde (was ich nicht vor habe), er wird ab Ende August wieder das Land verlassen.

Beide waren an sich nicht wirklich mein typischer Traummann, nicht die sorte Mann, in die ich je gedacht hätte, dass sie gefährlich wären für meine Gefühle. Man würde doch meinen, man sucht sich dann denjenigen aus, der einem optisch umhaut....

Naja was gehört noch erzählt? Ich würde unglaublich gerne reisen. Und zwar nicht nur einen Urlaub, sondern richtig reisen oder im Ausland leben für einige Zeit. Mein Mann hat sogar mal überlegt es mir zuliebe zu machen (aber auch wirklich nur mir zuliebe). Aber daraus wurde nichts. Er meint, wir können das auch später im Leben noch machen. Außerdem hat er einen guten Job, von dem man nicht so einfach eine Auszeit nehmen kann. Jedenfalls nicht, wenn man es nur der Frau zuliebe macht =) 
Aber ich habe eben gerade den Drang, nochmal was zu erleben, mich selbst irgendwie zu finden, bin rastlos. Sicher wäre es anders, wenn ich schon 10 Jahre im selben Beruf wäre, wie die meisten meiner Freunde. Aber das bin ich nunmal nicht. Stattdessen habe ich mit den Jungen Menschen Kontakt, die allesamt viel Auslandserfahrung haben. Aber ich bin schon 32 und kann nicht nochmal alles erleben, was ich ja schon erlebt habe, in deren Alter. Irgendwann muss man auch im "echten Leben" ankommen.

Was mich sehr Beschäftigt ist, dass ich mich so kurz nach der Hochzeit gleich zwei mal in andere verguckt habe. Mir meiner Gefühle unklar bin. Liegt es am Absetzen der Pille? Man weiß, dass die Pille sich auf die Partnerwahl auswirkt. Oder bin ich gelangweilt von meinem Mann? In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass ich ihn nicht mehr so sehr Liebe wie vorher. Es kamen sogar solche Gedanken, wenn ich jetzt mit dem "neuen" einfach mitgehen würde, wenn er geht, ich wäre nicht mal besonders traurig, hier mein Leben abzubrechen. 
Nach einiger Zeit wäre ich es dann aber vermutlich. Dann wenn die Seifenblase vom anderen, neuen, aufregenden zerplatzt.

Ich denke ich sehne mich allgemein nach Körperkontakt mit anderen Männern. Gar nicht unbedingt auf sex bezogen. Ich träume nicht von sexuellen Abenteuern mit anderen (zum Glück). Meine verknalltheit ist eher emotional. Ich will Umarmungen, prickelnde Gefühle beim berühren der Hände usw. der anderen Person. 
Seit einiger Zeit gehe ich auch oft tanzen (Paartanz). Dabei genieße ich auch, wenn ich mit meinen männlichen Freunden tanze, den Körperkontakt, obwohl bei keinem von ihnen Interesse meinerseits besteht.

Eine offene Beziehung oder ein Seitensprung sind nichts, was mein Mann mitmachen/verzeihen würde. Er selbst würde nie etwas mit jemandem anfangen. Wenn er wüsste, was bisher war, würde es ihm vermutlich schon das Herz brechen. Er meint immer ich kann machen, was ich will, aber ich muss mir auch der Konsequenzen klar sein, dass ich ihn dann verlieren würde (ohne einen konkreten Anlass jetz). Er ist ein toller Mensch und ich möchte ihn nicht verletzten. Und doch sehne ich mich nach einem Sommerflirt mit dem anderen.
Zu gerne würde ich austesten, was da auf seiner Seite ist. Und dann? Was würde es mir bringen? Ich hätte Gewissheit. Ist es seinerseits freundschaftlich, gut, dann kann ich weiter leben und mich ent-verknallen. Wenn doch? Dann weiß ich, dass es nicht sein darf. 

Puh, ich habe viel geschrieben und doch wäre vermutlich noch viel zu sagen.
Ich danke dir fürs "zuhören".

Das Verlieben in andere ist nicht das grosse Problem. Das vergeht wieder. Das ist kein "emotionaler Betrug". Da braucht man nicht viel "Gefühle steuern". Es verfliegt von selbst.

Was du machst, ist etwas völlig anderes: Du vertiefst das verliebt Sein durch dein Handeln. Du suchst Körperkontekt. Du hältst Händchen. Du umarmst. Du gehst aufs Zimmer mir. Du kuschelst. ... Gefühle kann man steuern und du tust das extrem stark. Mit diesen nur scheinbar kleinen Gesten steuerst du deine Gefühle und vertiefst das fremdverliebt Sein.

Damit ziehst du aber Aufmerksamkeit und Energie aus deiner Beziehung raus. Das hat Konsequenzen. Du belügst dich selbst, wenn du das so darstellst, dass du den Gefühlen ausgeliefert bist. In Wahrheit hast du dich durch aktives Handeln dorthin manövriert, wo du jetzt bist.

Ob man zum eigenen Handeln sagt: "das habe ich so gewollt", oder ob man sagt:"das habe ich NICHT gewollt", ändert nichts. Dein Handeln führt in beiden Fällen zum gleichen Ergebnis.

2 LikesGefällt mir

14. Juni um 22:28

Ich bin tatsächlich überrascht, wie viele mich hier als unreif bezeichnen. 
Unentschlossen bzw. nicht sicher, was ich eigentlich genau will, das trifft den Nagel ziemlich auf den Kopf. Aber dass man sich in andere verknallt und sich wie ein teeny fühlt von den Gefühlen her, hat nicht wirklich was mit allgemeiner Unreife zu tun, eher mit Unzufriedenheit. Aber vielleicht sehe auch nur ich das so bzw. die Leute, die mich eben auch persönlich kennen.
Ich bin nicht stolz darauf, dass ich schon so viel Körperkontakt gesucht habe. Der Alkohol als Grund ist keine Entschuldigung, das ist mir klar. 

Ich habe hier Hilfe gesucht und Rat, aber erfahre wenig Mitgefühl für meine Situation. Stattdessen sei ich wohl an allem selbst Schuld.
Das hat mir die Augen geöffnet. Zum Teil habe ich mich sicher falsch verhalten, aber naja, ich muss mich nicht rechtfertigen und nehme mir einige eurer Ratschläge zu Herzen. 

Gefällt mir

14. Juni um 22:33

Ich bin verheiratet und das weiß er auch. Ich will meinen Mann nicht betrügen. Von seiner Seite wird daher nichts passieren, was meine Ehe gefährden könnte. 
Ein Korb ist das vermutlich, die Gründe seinerseits für mich nicht relevant.
Ich bin froh, dass es so ist, dass es klar gesagt wurde. Eine "was wäre wenn" Situation wäre für mich unerträglich.

Gefällt mir

14. Juni um 22:36

Ich kann mir vorstellen, dass es einen Beitrag dazu leistet. Vielleicht ist es auch nicht so. Alleinige Schuld schiebe ich darauf aber sowieso nicht.

Es kann auch sein, dass der Fakt des Heiratens an sich diese Torschlussängste verursacht haben. Da alles zeitlich ungefähr gleichzeitig war, hab ich keine Ahnung. Ich vermute eine Mischung

2 LikesGefällt mir

15. Juni um 6:56
In Antwort auf 123name

Hallo zusammen,
ich möchte in erster Linie etwas los werden, meine Gefühle niederschreiben, in der Hoffnung, dass es mein Gedankenkreisen etwas eindämmt. Gerne könnt ihr mir eure Meinungen dazu sagen, doch ich denke ich werde die meisten Antworten schon erwarten. Doch manchmal hilft es einfach zu reden, nicht wahr? Wärend des schreibens merke ich, wie viel es zu erzählen gibt. Sorry für das lange Geschreibsel.

Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 Jahr auch verheiratet. Er ist super lieb, aufmerksam und würde so gut wie alles für mich tun. Ich wüsste nicht genau was ich anders haben wollte objektiv gesehen. Subjektiv scheint mir irgendwas zu fehlen.
Er ist optisch nicht 100 % mein Traummann, ich habe mich in seinen Charakter verliebt. Der Sex ist mittelmäßig, manchmal gut, aber ich könnte nicht sagen, was genau ich anders haben will. Das ist allerdings trotzdem noch ausbaufähig. 
Wir gelten im Freundeskreis als das perfekte Paar, weil wir auch nach sehr langer Beziehung noch richtig verliebt sind, uns oft ankuscheln, anhimmeln und busseln, auch in der Öffentlichkeit. Jedenfalls momentan. Ich habe kurz nach unsrer Hochzeit die Pille abgesetzt, weil ich die Hormone loswerden wollte, die mich richtig runter gezogen haben und langfristig auch Kinder haben möchte. Aus Erfahrung von Freunden dauert das ja sowieso immer eine Weile, bis die Pille wieder neutralisiert ist sozusagen. Ich habe bis heute meine Tage nicht wieder bekommen. Schwanger bin ich nicht, da ich erst vor kurzem einen Test gemacht habe. Bislang haben wir noch mit Kondom verhütet, da ich noch nicht bereit war für Kinder. Anfang Mai habe ich dann im Urlaub gesagt, dass wir es nun darauf ankommen lassen können mit dem Kinder bekommen. Also keine Verhütung mehr, aber auch kein gezieltes nachrechnen, wann der perfekte Zeitpunkt ist. Mein Mann will seit Jahren Kinder und "nervt" mich schon eher damit. Er weiß auch, dass es mich unter Druck setzt, wenn er ständig sagt (auch wenn es lieb gemeint ist) "Ich will jetzt Babys haben!" Ich bin 32 und möchte eigentlich auch irgendwann Kinder haben. Die biologische Uhr wartet auch nicht ewig, also war es für mich der richtige Schritt. Aber nun ist nochmal etwas neues passiert und ich fühle mich nicht mehr bereit für Kinder. Ein Schwangerschaftstest, der negativ war hat mich regelrecht erleichtert. Ich habe es meinem Mann auch gesagt und wir verhüten jetzt (momentan) wieder. Er war ziemlich enttäuscht und meinte ich muss mir klar werden, ob ich überhaupt wirklich Kinder will.

Warum ist das so, dass ich grade keine Kinder will? Ich habe vor einiger Zeit nochmal angefangen eine neue Bildungsebene einzugehen und stehe somit nochmal kurz vor dem Berufseinstieg. Ich fühle mich noch nicht angekommen im Leben, um mich einem Kind zu widmen. Außerdem habe ich Angst, meine Freiheit aufzugeben und mir stattdessen ein heulendes kleines Knäuel ans Bein zu binden. Bestimmt hängt das auch damit zusammen, dass in meinem Freundeskreis bisher kaum jemand ein Baby hat. Und noch viel schwerwiegender: Ich habe durch den neuen Bildungsweg viel Kontakt mit ca. 10 Jahre jüngeren Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Ich erlebe gerade eine zweite Jugend, gehe viel aus und bin deutlich unternehmungslustiger als Früher. Ob das daran liegt, dass ich die Pille abgesetzt habe oder nicht, kann ich nicht wirklich beurteilen.

Ca. 1 Monat nach der Hochzeit und nach Absetzen der Pille habe ich mich in einen jungen Mann aus Übersee verguckt. Wir hatten - als Freunde und mit einem sehr guten Freund - einen sehr schönen Abend, als die beiden ihren Abschied aus Deutschland gefeiert haben. Ich habe an dem Abend seine Nähe gesucht und mich an ihn gekuschelt, als es kalt war. Das war damals ein total schönes Gefühl. Dieser große Kerl, der mich fest hält und tröstet (ich war so traurig, dass die beiden gehen). Mein Mann ist recht klein. Also habe ich das darauf geschoben. Weiter ist nichts geschehen. Ich habe die beiden auch besucht und wir sind Freunde. Es kam auch zu keiner weiteren solchen Situation. Vermutlich war von seiner Seite aus nicht mal ein Interesse da (na gut er wusste ohnehin, dass ich verheiratet bin und ist ein sehr schüchterner Typ). Immer wieder musste ich an ihn denken, doch durch die Entfernung und den seltenen Kontakt hat sich meine Schwärmerei schließlich wieder in Luft aufgelöst. Aber zwischenzeitlich waren da solche Gedanken wie "Wenn wir uns trennen würden, dann würde ich in den nächsten Flieger steigen und zu ihm fliegen".

So weit, so gut. Ich war also wieder frei. Wieder glücklich mit meinem Mann und wir hatten einen schönen Urlaub und haben die Verhütung weggelassen.

Vor einigen Wochen dann habe ich einen neuen Kollegen kennengelernt. Wir waren gemeinsam auf einem hießigen Festival. Wir haben uns gut verstanden und einige andere Leute verloren. Wir haben uns ebenfalls verloren und erst nach etwa einer Stunde wieder gefunden und dann den restlichen Tag gemeinsam verbracht (auch mit Freunden von mir). Am Ende des Abends waren es aber nur noch wir zwei. Wir hatten schon einiges getrunken, aber nicht übertrieben viel. Damit wir uns nicht wieder verlieren, habe ich seinen Arm oder seine Hand genommen oder mich an ihm festgehalten und anders rum. Immer wieder hat er mich freundschaftlich in den Arm genommen (nur kurz, zur Bestätgigung, dass wir viel Spaß haben "That's my girl!". Einmal als wir zum Bierstand liefen, haben wir uns wieder bei der Hand gehalten und dann hat er vom normalen halten (Handfläche an handfläche) in den Finger verschränken-Griff gewechselt (wie beim Händchen halten). Später kam ein langsamer Song und wir haben eng getanzt, aber nur kurz. Zur Abschiedung gab es zwei dicke Umarmungen. Eigentlich ist nichts passiert, und doch spielen meine Gedanken jetzt verrückt. Ich denke ständig an ihn. Habe mich fremdverknallt - schon wieder!
Es gab noch einen weiteren Abend, an dem wir mit weiteren Kollegen privat unterwegs waren. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, ich habe mich in etwas verrant und seinerseits wäre sowieso kein solches Interesse/Gefühl wie von meiner Seite. In der Arbeit unterhalten wir uns ganz normal, ohne flirten oder so. Und doch hat er mir wieder ein paar unbewusste Signale gesendet, dass er mich mag. (Hand an den Rücken legen, als er mir etwas gesagt hat; Als er mir sein WG-Zimmer gezeigt hat und ich wieder gehen wollte, hat er keine Anstalten gemacht zu gehen, ein stilles "bleib noch ein bisschen hier oben" sozusagen).
Ich will mich in nichts verrennen, ganz objektiv ist das ganze nur eine spielerei. Ich genieße die Aufmerksamkeit des anderen und vielleicht (so meint zumindest meine Freundin) ist es auch so, dass ich mir nur selbst beweisen will, dass ich ihn "haben könnte". 
Es ist ohnehin zum scheitern verurteilt, selbst wenn etwas entstehen würde (was ich nicht vor habe), er wird ab Ende August wieder das Land verlassen.

Beide waren an sich nicht wirklich mein typischer Traummann, nicht die sorte Mann, in die ich je gedacht hätte, dass sie gefährlich wären für meine Gefühle. Man würde doch meinen, man sucht sich dann denjenigen aus, der einem optisch umhaut....

Naja was gehört noch erzählt? Ich würde unglaublich gerne reisen. Und zwar nicht nur einen Urlaub, sondern richtig reisen oder im Ausland leben für einige Zeit. Mein Mann hat sogar mal überlegt es mir zuliebe zu machen (aber auch wirklich nur mir zuliebe). Aber daraus wurde nichts. Er meint, wir können das auch später im Leben noch machen. Außerdem hat er einen guten Job, von dem man nicht so einfach eine Auszeit nehmen kann. Jedenfalls nicht, wenn man es nur der Frau zuliebe macht =) 
Aber ich habe eben gerade den Drang, nochmal was zu erleben, mich selbst irgendwie zu finden, bin rastlos. Sicher wäre es anders, wenn ich schon 10 Jahre im selben Beruf wäre, wie die meisten meiner Freunde. Aber das bin ich nunmal nicht. Stattdessen habe ich mit den Jungen Menschen Kontakt, die allesamt viel Auslandserfahrung haben. Aber ich bin schon 32 und kann nicht nochmal alles erleben, was ich ja schon erlebt habe, in deren Alter. Irgendwann muss man auch im "echten Leben" ankommen.

Was mich sehr Beschäftigt ist, dass ich mich so kurz nach der Hochzeit gleich zwei mal in andere verguckt habe. Mir meiner Gefühle unklar bin. Liegt es am Absetzen der Pille? Man weiß, dass die Pille sich auf die Partnerwahl auswirkt. Oder bin ich gelangweilt von meinem Mann? In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass ich ihn nicht mehr so sehr Liebe wie vorher. Es kamen sogar solche Gedanken, wenn ich jetzt mit dem "neuen" einfach mitgehen würde, wenn er geht, ich wäre nicht mal besonders traurig, hier mein Leben abzubrechen. 
Nach einiger Zeit wäre ich es dann aber vermutlich. Dann wenn die Seifenblase vom anderen, neuen, aufregenden zerplatzt.

Ich denke ich sehne mich allgemein nach Körperkontakt mit anderen Männern. Gar nicht unbedingt auf sex bezogen. Ich träume nicht von sexuellen Abenteuern mit anderen (zum Glück). Meine verknalltheit ist eher emotional. Ich will Umarmungen, prickelnde Gefühle beim berühren der Hände usw. der anderen Person. 
Seit einiger Zeit gehe ich auch oft tanzen (Paartanz). Dabei genieße ich auch, wenn ich mit meinen männlichen Freunden tanze, den Körperkontakt, obwohl bei keinem von ihnen Interesse meinerseits besteht.

Eine offene Beziehung oder ein Seitensprung sind nichts, was mein Mann mitmachen/verzeihen würde. Er selbst würde nie etwas mit jemandem anfangen. Wenn er wüsste, was bisher war, würde es ihm vermutlich schon das Herz brechen. Er meint immer ich kann machen, was ich will, aber ich muss mir auch der Konsequenzen klar sein, dass ich ihn dann verlieren würde (ohne einen konkreten Anlass jetz). Er ist ein toller Mensch und ich möchte ihn nicht verletzten. Und doch sehne ich mich nach einem Sommerflirt mit dem anderen.
Zu gerne würde ich austesten, was da auf seiner Seite ist. Und dann? Was würde es mir bringen? Ich hätte Gewissheit. Ist es seinerseits freundschaftlich, gut, dann kann ich weiter leben und mich ent-verknallen. Wenn doch? Dann weiß ich, dass es nicht sein darf. 

Puh, ich habe viel geschrieben und doch wäre vermutlich noch viel zu sagen.
Ich danke dir fürs "zuhören".

Du hast einfach nicht deinen „Traummann“ geheiratet. Selbstverständlich gibt es nicht den Partner der zu 100% passt aber so wie du es schilderst, fandest du deinen Mann nett und hast ihn geheiratet. Nett reicht aber nicht für eine gute Beziehung. Zu einer guten Beziehung gehört auch in die gleiche Richtung zu blicken, sich attraktiv zu finden, guten Sex zu haben, sich nicht verstellen zu müssen, gemeinsame Ziele zu haben, auf nichts verzichten müssen was einem wirklich wichtig ist (z.b. deine Reisen) etc.
Ich würde dir raten in dich zu gehen und dir zu überlegen ob du das Leben das du gerade lebst überhaupt willst? Willst du überhaupt jetzt Kinder bzw. überhaupt? 
Mach bitte nichts deinem Partner zu liebe, dass du nicht mit dir selbst vereinbaren kannst.

1 LikesGefällt mir

15. Juni um 6:57

Liebe Leser und Ratgeber,
 Ich danke euch nochmal für eure Antworten.
Antworten. Ich werde mich ab jetzt aus der Diskussion zurück ziehen. Ich denke es wurde alles gesagt und es hat mir ungemein geholfen, alles mal nieder zu schreiben. 
Auch nach dem Gespräch mit dem Kollegen geht es mir jetzt besser und ich will mich auf meinen Mann und meine Wünsche konzentrieren.
Das Forum hat mir die Augen teilweise geöffnet, aber es bietet mir jetzt keine neuen Informationen mehr, sondern belastet mich eher.
Ich möchte nicht undankbar erscheinen für eure Antworten, aber ich kann mich nicht noch zusätzlich mit Vorwürfen kaputt machen.
Danke

Gefällt mir

15. Juni um 8:02
In Antwort auf 123name

Ich bin tatsächlich überrascht, wie viele mich hier als unreif bezeichnen. 
Unentschlossen bzw. nicht sicher, was ich eigentlich genau will, das trifft den Nagel ziemlich auf den Kopf. Aber dass man sich in andere verknallt und sich wie ein teeny fühlt von den Gefühlen her, hat nicht wirklich was mit allgemeiner Unreife zu tun, eher mit Unzufriedenheit. Aber vielleicht sehe auch nur ich das so bzw. die Leute, die mich eben auch persönlich kennen.
Ich bin nicht stolz darauf, dass ich schon so viel Körperkontakt gesucht habe. Der Alkohol als Grund ist keine Entschuldigung, das ist mir klar. 

Ich habe hier Hilfe gesucht und Rat, aber erfahre wenig Mitgefühl für meine Situation. Stattdessen sei ich wohl an allem selbst Schuld.
Das hat mir die Augen geöffnet. Zum Teil habe ich mich sicher falsch verhalten, aber naja, ich muss mich nicht rechtfertigen und nehme mir einige eurer Ratschläge zu Herzen. 

"Aber dass man sich in andere verknallt und sich wie ein teeny fühlt von den Gefühlen her, hat nicht wirklich was mit allgemeiner Unreife zu tun, eher mit Unzufriedenheit. Aber vielleicht sehe auch nur ich das so bzw. die Leute, die mich eben auch persönlich kennen.
Ich bin nicht stolz darauf, dass ich schon so viel Körperkontakt gesucht habe. Der Alkohol als Grund ist keine Entschuldigung, das ist mir klar. "


Keine Ahnung, was Du unter unreifem Verhalten verstehst, aber Verhalten wie Deines wird allgemeinsprachlich so bezeichnet. Du fühlst Dich wie ein Teeny und legst Verhaltensmuster wie eine Teeny an den Tag.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen