Home / Forum / Liebe & Beziehung / Permanenter Streit- Hoffnung?

Permanenter Streit- Hoffnung?

22. Juni 2005 um 14:14

Momentan habe ich echte Beziehungsprobleme mit meinem Freund, mit dem ich 2 Jahre zusammen bin und ein halbes Jahr zusammen wohne.
Wir hatten uns bevor wir zusammengezogen sind ansich nie gestritten und jetzt ist es ein dauerndes Streiten über jede Kleinigkeit.
Gestern war es beispielsweise so:
Er kommt nach Hause und wirft mir etwas an den Kopf(von dem ich denke, dass es der großen Aufregung nicht wert ist), ich gebe ihm dann Zeit sich zu beruhigen, aber ein paar Minuten später kommt das Nächste. Wenn es erstmal zum zweiten Mal "Stunk machen wegen Kleinigkeit" gekommen ist, dann platzt mir der Kragen. Allerdings äußere ich das meistens anders. Irgendwie versuche ich die Wogen zu glätten, indem ich ruhig spreche und versuche vernünftig zu reden. Ich sage ihm, dass es mir nicht gefällt, dass er nach Hause kommt und mit mir gleich streitet. Aber vielleicht ist das ja genau die falsche Reaktion(diese ruhigere Art wirkt vielleicht provozierend. letztendlich ist es aber einfach nur meine Art). Vielleicht ist er nur noch wütender, weil ich ihm nicht auch etwas an den Kopf werfe. Ich habe einfach keinen Plan mehr. Irgendwie scheint einfach alles falsch zu sein. Einerseits will er mich ständig in seiner Nähe haben und wenn dann ein paar Worte von mir kommen oder ihm "zu Nahe" komme, dann nerve ich.

Mittlerweile nervt es mich, dass ich ständig nach meinen Fehlern suche und andere Möglichkeiten ausprobiere, die wieder falsch sind. Damit will ich nicht sagen, dass es alles seine Schuld ist- zum Streiten gehören immer mindestens zwei.

Jetzt werden vielleicht viele Leser meines Beitrags denken, dass dies der typischer Fall "von Beziehung geht zu Grunde" (ich habe Angst, dass es trotz Allem so sein könnte)ist, aber wir lieben uns über alles und haben auf der anderen Seite auch Zukunftspläne(heiraten, Kinder kriegen), die andererseits auch ein Problem sein könnten, weil sie sich noch nicht verwirklichen lassen. Ich werde erst in zwei Jahren eine Ausbildung abgeschlossen haben.

Letztendlich fühlen wir uns jedenfalls am Ende eines solchen Tages total mies und versuchen beide sich dem Partner wieder zu nähern. Mir fällt das jedenfalls schwer, weil ich mich nach und nach im Laufe des Abends immer mehr in mich zurückgezogen habe und mich dann eher schwierig wieder öffnen kann. Ich "schmolle" jedenfalls nicht direkt mit Absicht.

Tja, und unser Sexualleben leidet auch. Wenn wir uns am Abend gestritten haben, läuft auch nichts im Bett. Wegen der Arbeit läuft auch nicht viel unter der Woche. Ist er von der Arbeit gestresst, dann kann er Computer spielen, fernsehen und lesen, aber hat keine "Lust". Und wenn ich gestresst bin von meinem Studium, dann habe ich viel um die Ohren und beschäftige mich bis ich totmüde bin mit meinen Unterlagen. Das kanns doch nicht sein?

Was denkt ihr? Es gibt doch Hoffnung, oder? Meint ihr, wir brauchen vielleicht ein paar Tage Abstand von einander, indem ich für ein paar Tage woanders wohne oder würde es das schlimmer machen? Habt ihr ähnliches erlebt, als ihr gerade mit jemandem zusammengezogen seid?

Über jede Antwort werde ich mich freuen!

Mehr lesen

22. Juni 2005 um 14:36

Wie wäre es...
wenn ihr eine Vereinbarung treffen würdet, die besagt, dass ihr keine einzige Nacht "verstritten" einschlafen dürft, sondern euch erst mal in den Arm nehmen müsst bevor ihr einschlaft . So machen wir's wenn wir gestritten haben. Viel Erfolg!

Corli1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 14:44
In Antwort auf annie_12547729

Wie wäre es...
wenn ihr eine Vereinbarung treffen würdet, die besagt, dass ihr keine einzige Nacht "verstritten" einschlafen dürft, sondern euch erst mal in den Arm nehmen müsst bevor ihr einschlaft . So machen wir's wenn wir gestritten haben. Viel Erfolg!

Corli1

@corli
Es ist ja so, dass wir uns wieder annähern und auch umarmt einschlafen. Nur hält es uns offensichtlich nicht davon ab, am nächsten (oder übernächsten)Abend wieder einen Streit zu haben. Diese vielen Stretereien belasten mich jedenfalls auf Dauer sehr.
Ich kann sie auch nicht so schnell vergessen, sondern bin nachtragend. Wenn wir wieder streiten, habe ich die anderen Male auch im Kopf. Verstehst du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 14:53
In Antwort auf zaraleen

@corli
Es ist ja so, dass wir uns wieder annähern und auch umarmt einschlafen. Nur hält es uns offensichtlich nicht davon ab, am nächsten (oder übernächsten)Abend wieder einen Streit zu haben. Diese vielen Stretereien belasten mich jedenfalls auf Dauer sehr.
Ich kann sie auch nicht so schnell vergessen, sondern bin nachtragend. Wenn wir wieder streiten, habe ich die anderen Male auch im Kopf. Verstehst du, was ich meine?

Hmm..
ich denke, ich kann es mir in etwa vorstellen. Wir hatten bis vor kurzem lange Phasen, in denen wir sehr oft gestritten haben (hoffe, dass es bei uns so bleibt wie es z. Zt. ist )so mit allem drum und dran. Er ist ausgezogen und wieder zurückekommen oder ich bin ausgeflippt und habe ihn gebeten die Wohnung zu verlassen. Und wenn ich mir im Nachhinein überlege 'warum??' dann muss ich oft mit 'Keine Ahnung!!' antworten. Wie du schon sagst "Kleinigkeiten". Ich denke, es braucht eifach seine Zeit bis ihr eucht richtig genähert habt, bis ihr herausgefunden habt, was den anderen stört, was ihm gut tut, wie man ihn erfreuen kann und, und, und. Einen konkreten Rat kann ich dir nicht geben. Es gibt leider kein Patentrezept. Außer vielleicht, dass du ihn fragst beim nächsten Mal ob es ihn ärgert, dass du "ruhig bleibst" nach einem Streit bzw. wenn du dich ungerecht behandelt fühlst solltest du ihm das auch sagen.

Grüße, corli1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 15:01
In Antwort auf annie_12547729

Hmm..
ich denke, ich kann es mir in etwa vorstellen. Wir hatten bis vor kurzem lange Phasen, in denen wir sehr oft gestritten haben (hoffe, dass es bei uns so bleibt wie es z. Zt. ist )so mit allem drum und dran. Er ist ausgezogen und wieder zurückekommen oder ich bin ausgeflippt und habe ihn gebeten die Wohnung zu verlassen. Und wenn ich mir im Nachhinein überlege 'warum??' dann muss ich oft mit 'Keine Ahnung!!' antworten. Wie du schon sagst "Kleinigkeiten". Ich denke, es braucht eifach seine Zeit bis ihr eucht richtig genähert habt, bis ihr herausgefunden habt, was den anderen stört, was ihm gut tut, wie man ihn erfreuen kann und, und, und. Einen konkreten Rat kann ich dir nicht geben. Es gibt leider kein Patentrezept. Außer vielleicht, dass du ihn fragst beim nächsten Mal ob es ihn ärgert, dass du "ruhig bleibst" nach einem Streit bzw. wenn du dich ungerecht behandelt fühlst solltest du ihm das auch sagen.

Grüße, corli1

Patentrezept
Schade, dass es eben ein solches Rezept nicht gibt.
Wäre ja auch zu einfach.
Heute Abend muss ich wohl mit ihm darüber nochmal wirklich reden. Das Problem ist nur, dass wir uns bei solchen Gesprächen unserer Fehler bewusst sind, aber dafür keine Lösung haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2005 um 8:30

Du sagst,
dass du ihn im grunde verstehst und ihr BEIDE versucht euch anzunähern- aber trotzdem bist du nachtragend. das ist in meinen augen ein wiederspruch?

hast du ihn mal gefragt, was er sich von dir wünscht wenn er heim kommt?( meiner kann da z.bsp. auch komisch sein. wenn ich ihn nicht heiss und innig umarme bekommt er leicht schlechte laune )


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2005 um 20:29
In Antwort auf janene_12645599

Du sagst,
dass du ihn im grunde verstehst und ihr BEIDE versucht euch anzunähern- aber trotzdem bist du nachtragend. das ist in meinen augen ein wiederspruch?

hast du ihn mal gefragt, was er sich von dir wünscht wenn er heim kommt?( meiner kann da z.bsp. auch komisch sein. wenn ich ihn nicht heiss und innig umarme bekommt er leicht schlechte laune )


sparkling

Widerspruch
Im Grunde ist es vielleicht ein Widerspruch.
Ich meine jedenfalls, dass wir uns letztendlich wieder annähern und versöhnen, aber, wenn es irgendwann zum nächsten Streit kommt, dann habe ich das letzte Mal stark wieder in erinnerung und denk mir ungefähr "Nicht schon wieder so eine Sch**ße". Dann ist alles doppelt so schlimm, weil ich scheinbar alles addiere. Verstehst du jetzt besser, was ich meine?
Naja, ich habe mir jedenfalls vorgenommen, mich bei Streit nicht vorallem zurückziehen zu wollen.
Und mein Freund und ich verstehen uns nach dem Riesen-Zoff auf einmal wieder gut. Die Frage ist nur wielange das so bleibt und, ob wir nicht doch in alte Schemata fallen.

Es kommt mir außerdem so vor als ob immer mehr die Hemmungen vor Streit von uns abgefallen sind. Früher hätte er mir jedenfalls nicht einen solchen Schrott vorgeworfen und ich hätte nicht so reagiert, wie ich es tue.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fühl mich irgendwie "sexuell" bedrängt...
Von: panaz_11966235
neu
23. Juni 2005 um 14:48
Noch mehr Inspiration?
pinterest