Forum / Liebe & Beziehung

Perfekte Beziehung aber trotzdem belogen/hintergangen worden

Letzte Nachricht: 5. Juli um 17:00
05.07.21 um 13:55

Meine Geschichte:
 
Als wir uns kennen gelernt haben, hatten wir beide eine „schreckliche“ Beziehung hinter uns. Bei ihm war es schlimmer, da seine Ex-Freundin mit seinen Besten Freund „abgehauen“ ist. Ich wusste von dieser Geschichte, da ich eine Ortschaft weiter wohnte. Wir verbrachten viel zeit miteinander und verliebten uns. Mein einziger Wunsch war es, ihm zu zeigen das es anders sein kann. Ich wollte ihn beschützen und ihn zeigen, dass es die wahre Liebe wirklich gibt. Es ging alles sehr schnell bei uns. Wir sind schon nach zwei Monaten zusammengezogen, was aber meiner Meinung nach kein Problem darstellte da wir uns super verstanden. Ich konnte bei ihm sein wie ich bin. Es lief wirklich alles perfekt. Wir sagten und zeigten uns jeden Tag wie sehr wir einander liebten und dass wir uns nicht vorstellen könnten jemals etwas anderes zu haben. Wir waren beste Freunde, Liebespartner, wir vereisten, kochten zusammen, unternahmen viel mit unseren Familien, wir stritten sehr wenig. Das ist für mich die Definition von einer perfekten Beziehung und ich war einfach nur glücklich.
 
Nach zwei Jahren Beziehung fragte er mich vor meiner ganzen Familie ob ich seine Frau werden will. Ich war Überglücklich und wir heirateten ein Jahr später. Ich liebte unser Leben, alles war perfekt!
 
Manchmal hatte ich sehr Angst, wenn ich drüber nachgedacht hab das alles ist so perfekt ist. Es könnte ja etwas schlimmes passieren. (Bezogen auf Tod eines geliebten Menschen) Diese Angst äußerte ich auch meinen Ehemann der mich beruhigte.
 
Dann wurde unser Kinderwunsch immer größer. Wir haben schon länger versucht schwanger werden, ohne Erfolg. Wegen diesem Problem gingen wir in die Kinderwunschklinik. Der Arzt sagt zu uns das wir ein „normales Paar“ sind die beim ersten Kind einfach ein bisschen „Hilfe“ benötigen. Es spielen einfach Kleinigkeiten zusammen weshalb es nicht klappt. Er ratet uns zu einer künstlichen Befruchtung welche wir auch gemacht haben. Nach einer langen Hormonbehandlung bei mir und der ersten künstlichen Befruchtung wurden wir leider wieder enttäuscht, da diese nicht funktionierte. (Was aber normal ist) Wir haben uns aber nicht unterkriegen lassen da der Arzt sehr positiv war. Dann kam mir wieder der Gedanke der Angst die ich öfter hatte, dass etwas schlimmes passieren wird. Dann dachte ich mir, das ist es. Da unser Kinderwunsch nicht gleich in Erfüllung geht. Das ist unsere Aufgabe dies zu bewältigen und die Antwort darauf das doch nicht alles immer so perfekt ist und nach Plan verläuft.
 
Kurz vor unserer zweiten künstlichen Befruchtung und unseren ersten Hochzeitstag änderte sich von der einen Minute auf die andere einfach alles.
 
Ich erfuhr von einem Bekannten, das mein Mann mit „anderen“ per Instagram ständig schreibt. Ich stellte ihm zur Rede und er gab es sofort zu. Ich dachte sofort das er mich auch körperlich betrügt. Ich fühlte mich so sehr hintergangen. Ich kann diesen Schmerz leider nicht genau beschreiben. Ich erfuhr immer mehr Details. Er schreibt nicht mit einer sondern mit vielen und das schon unsere ganze Beziehung lang. Er schreibt auch nicht nur „Guten Morgen“ oder „Wie geht’s“ sondern perverse Sachen. Er gibt Komplimente und bekommt auch welche zurück. Diese „Frauen“ sind absolut nicht wie ich. Sie präsentieren sich wie „Nutten“ im Internet, brauchen 2 Kilo Schminke um halbwegs normal auszusehen. Diese Frauen wo er immer sagte, solche würde er nicht mal im Finstern anschauen. Es sagt zu mir es war immer nur schreiben. Er sagt es hat keine Bedeutung für Ihn. Er „braucht“ irgendwie diese Bestätigung und Aufmerksamkeit. Und dass es ihm unheimlich Leid tut was er mir angetan hat. Ich bin sofort zu meinen Eltern gezogen und hab meinen Ehering ihm um die Ohren gehauen. In meiner ersten „Wut“ habe ich ihn natürlich alles an den Kopf geworfen. „Ich will die Scheidung“, „Ich hasse dich“, „Ich ziehe aus“…. usw.
 
In seiner Verzweiflung hat er sofort eine Psychotherapeutin aufgesucht, da er im Grunde weiß, dass er ein ernsthaftes psychisches Problem hat. Seine Zwillingsschwester hat auch ein solches „Aufmerksamkeit-Problem“ nur stärker ausgeprägt. (Sie erzählt ernsthafte Lügen, -Meine Mutter ist gestorben, mein Vater hat mich misshandelt- usw.)
 
Er fleht mich jeden Tag an das er ohne mich nicht Leben will, dass unser Leben so perfekt ist, dass es ihn unheimlich leidtut, dass er mich mehr liebt als sich. Er will die Therapie weiter machen und das abstellen. Er weint auch viel. Ich glaube ihm auch dass es die Wahrheit ist.
 
Ich weiß nur nicht was ich machen soll. Ich kann das einfach nicht verstehen oder nachvollziehen. Wie kann man so lügen. Ich weiß nicht wie ich weitermachen soll. Kann ich ihm jemals verzeihen? Ich bin absolut nicht der Mensch der jederzeit sein Handy durchstöbert oder ihn kontrolliert. Und ich will das auch nicht werden. Aber wie sonst soll das weiter gehen? Würdet ihr ihn verlassen? Ich wüsste auch nicht was er in Zukunft ändern sollte, da er nie eine Andeutung gemacht hat das er mich belügt. Er hat mir wirklich immer und immer wieder gesagt wie sehr er unsere Beziehung schätzt und was ich ihn bedeute. Wie kann man nur so sein, ich verstehe einfach nichts mehr. Wo soll ich jemals das Vertrauen wieder bekommen? Wir wollten Bewusst Eltern werden um unser Leben noch vollkommender zu machen und er sucht sich bei anderen Aufmerksamkeit. Wie gestört ist diese Welt eigentlich???
 
Ich danke euch schon vorab für Antworten!
 
 
 
 

Mehr lesen

05.07.21 um 14:32

Anscheinend hattet ihr doch ein massives Kommunikationsproblem.
Er hatte es zumindest mit dir, sonst hätte er sich ja seine Bestätigung auch von dir holen können.
Wenn er so ein gesteigertes "Geltungsbedürfnis" hat ist es jetzt natürlich schwierig ihm jetzt zu vertrauen.
Das er so was von heute auf morgen ablegen kann glaube ich weniger.

Einige Sätze in deinem Beitrag haben mich bisschen stutzig gemacht:
"Wir sagten und zeigten uns jeden Tag wie sehr wir einander liebten und dass wir uns nicht vorstellen könnten jemals etwas anderes zu haben"
Für mich klingt das bisschen zu sehr auf den anderen fixiert. Hört sich ja total romantisch an, aber wo seit ihr beide da als einständige Personen?
"Wir wollten Bewusst Eltern werden um unser Leben noch vollkommender zu machen"
Ist Vollkommenheit wirklich erstrebenswert?
"Er fleht mich jeden Tag an das er ohne mich nicht Leben will"
Warum tust du ihm das an, warum lässt du ihn vor dir kriechen?
Meiner Meinung nach ist so was nicht gesund, er ist nicht mehr auf Augenhöhe mit dir, macht sich kleiner mit der Schuld die er sich ohne Zweifel aufgeladen hat.
Was will er mit seiner Aussage erreichen, für mich klingt da auch bisschen Drohnung von ihm raus.
Frei nach der Devise, wenn du mich ablehnst will ich nicht mehr leben.
So was geht gar nicht und ist zudem total unglaubwürdig, wenn du ihm so wichtig gewesen wärst, dann hätte er sich durchaus vorher solche Gedanken machen können, oder?

Meiner Meinung nach solltet ihr erst mal Absand voneinander halten und euch neu sortieren.
Du musst ihm wirklich verzeihen können, sonst macht das ganze keinen Sinn und du machst dich und euch kaputt.
Er müsste erst mal erkennen wo sein Probelm genau liegt um es angehen zu können.
So was braucht Zeit, Einschicht und Willen.
Wenn er das ganze nur für dich macht, dann wird es nicht von Dauer sein.
 

3 -Gefällt mir

05.07.21 um 14:40

Es tut mir sehr leid für dich. Die ganzen Jahre ging das so? Hinterfrag aber doch mal ob wirklich alles so perfekt war? Und vor allem muss und kann keine Beziehung perfekt sein. Ehrlich sollte sie sein.
Bleiben oder gehen? Ich weiss es nicht. Lass dir Zeit. Halte Abstand. Kümmere dich gut um dich. Lass es dir gut gehen. Alles Gute für dich

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 15:26

Es tut mir sehr leid für Dich was passiert ist - würde Dir aber raten, auch Dein eigenes Verhalten und Deine Ansichten zu hinterfragen. Ich kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass Du Dir eine Art Traumwelt aufgebaut hast. So oft wie Du von Perfektion und Vollkommenheit schreibst, erscheint mir das überhaupt nicht gesund und auch nicht mit der Realität vereinbar. Das Leben und vor allem wir Menschen sind alles andere als perfekt! Wir machen alle Fehler und bauen den grössten Mist - aber "wahre Liebe" bedeutet auch den anderen mit all seinen Schwächen anzunehmen und auch wenn es weh tut zusammen nach einer Lösung zu suchen. Ihr habt geheiratet und den Part mit den "schlechten Zeiten", hast Du evtl. noch in Erinnerung. 

Dein Mann hat sich sicherlich nicht korrekt verhalten und es wäre jetzt der Zeitpunkt sich dem Ganzen gemeinsam zu stellen, wie es soweit kommen konnte. Warum reicht ihm die Bestätigung durch Dich nicht aus? Welche Bedürfnisse gibt es noch, die Dir bisher verborgen geblieben sind? Besteht die Möglichkeit, dass Ihr Euch doch nicht so gut kennt, wie Du bisher immer dachtest? 

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber für mich stellt es sich so dar: Ihr habt beide schlechte Erfahrungen in der vorherigen Beziehung gemacht, Euch danach aneinander geklammert und nicht genug Zeit gelassen, das zu verarbeiten und Euch ausreichend kennenzulernen. Ihr seid überstürzt zusammengezogen und habt Euch gegenseitig in Eure eigene kleine heile Welt geflüchtet. Von Entwicklung sehe ich nicht viel, da es ja von Anfang an alles "perfekt" gewesen sein soll. Du schreibst, Du "wolltest ihn beschützen und ihm zeigen dass es die wahre Liebe wirklich gibt" - für mich wirkt es so, als ob Du Dir das vor allem selber beweisen wolltest. 

Die Sache mit der Perfektion ist, dass darin kein Platz für Unvollkommenheit ist, für Schwäche. Es ist als Partner unmöglich einer Erwartungshaltung die mit Perfektion einhergeht, gerecht zu werden. Dinge werden ausgeblendet, die in das perfekte Bild nicht hinein passen und das Luftschloss zum Einsturz bringen könnten. Ich weiss, dass das jetzt alles sehr hart klingt, aber für mich wirkt diese unbestimmte Angst, die Du immer wieder empfunden hast eher so als ob Du im Grunde Deines Herzens schon immer geahnt hast, dass es alles zu schön ist um wahr zu sein. Und Du damit vollkommen recht hattest. 

Die Frage ist, liebst Du wirklich Deinen Partner oder eher die Vorstellung die Du von ihm hattest? Möchtest Du Euch noch einmal eine Chance geben und gemeinsam an der Beziehung arbeiten? Ich denke nicht, dass es hilft nur ihm die Schuld zuzuschieben. Auch Du müsstest hinterfragen, was Dein Anteil daran war, dass es soweit gekommen ist und warum Du so sehr nach Perfektion strebst. Und vor allem müsstest Du ihm auch verzeihen wollen. Kannst Du das? 

Mir liegt es fern, Dir weh zu tun, aber vielleicht können meine Worte Dir ja auf irgendeine Weise helfen und einen anderen Blickwinkel schaffen. 

 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

05.07.21 um 16:15

Danke für deine Antwort.

Ich verstehe dich, perfekt gibt es nicht... ich habe vielleicht ein bisschen "Übertrieben", damit wollte ich sehr hervorheben das wir keine ernsthaften Probleme hatten und wir uns sehr sehr gut verstehen. Und deshalb ist es so unverständlich für mich, da er mir NIE einen Grund gegeben hat ihn nicht zu vertrauen...
massives Kommunikationsproblem... also von mir aus NEIN. Kann es nicht sein das er wirklich eine Psychische Krankheit hat, eine Art "Sucht" die ihn dazu bringt?

Vollkommenheit/Kinder... Naja von mir aus schon, Kinder bekommen war von mir aus schon immer ein sehr großer Wunsch. Und für mich ist das definitiv der nächste Schritt um "das zu haben was ich immer wollte". Ich will damit nicht sagen das wenn wir ein Kind bekommen das Leben zu Ende ist Aber einfach der nächste Schritt. Kurz zu meiner/unserer Person... Ich bin 32, habe einen super Job, wir haben eine Eigentumswohnung, sind Verheiratet, wir stehen einfach mit festen Beinen im Leben... Ich hatte Beziehungen die, so wie das Leben ist, nicht gehalten haben. Ich war lange alleine da einfach nie das richtige dabei war. Und dann lerne ich eben meinen heutigen Mann kennen und es war alles anders, alles "perfekt" (Ich weiß das Wort kann ich selber nicht mehr lesen
Ich fühl mich gerade nur ein bisschen angeriffen, als wäre ich sehr Naiv usw.
 

Gefällt mir

05.07.21 um 16:57
In Antwort auf

Danke für deine Antwort.

Ich verstehe dich, perfekt gibt es nicht... ich habe vielleicht ein bisschen "Übertrieben", damit wollte ich sehr hervorheben das wir keine ernsthaften Probleme hatten und wir uns sehr sehr gut verstehen. Und deshalb ist es so unverständlich für mich, da er mir NIE einen Grund gegeben hat ihn nicht zu vertrauen...
massives Kommunikationsproblem... also von mir aus NEIN. Kann es nicht sein das er wirklich eine Psychische Krankheit hat, eine Art "Sucht" die ihn dazu bringt?

Vollkommenheit/Kinder... Naja von mir aus schon, Kinder bekommen war von mir aus schon immer ein sehr großer Wunsch. Und für mich ist das definitiv der nächste Schritt um "das zu haben was ich immer wollte". Ich will damit nicht sagen das wenn wir ein Kind bekommen das Leben zu Ende ist Aber einfach der nächste Schritt. Kurz zu meiner/unserer Person... Ich bin 32, habe einen super Job, wir haben eine Eigentumswohnung, sind Verheiratet, wir stehen einfach mit festen Beinen im Leben... Ich hatte Beziehungen die, so wie das Leben ist, nicht gehalten haben. Ich war lange alleine da einfach nie das richtige dabei war. Und dann lerne ich eben meinen heutigen Mann kennen und es war alles anders, alles "perfekt" (Ich weiß das Wort kann ich selber nicht mehr lesen
Ich fühl mich gerade nur ein bisschen angeriffen, als wäre ich sehr Naiv usw.
 

Selbst wenn ihr Probleme gehabt hättet - es wäre ja nicht schlimm. Das kommt in den besten Beziehungen vor und ist völlig normal. Aber siehst Du nicht das Widersprüchliche? Ihr habt auch "sehr sehr gut verstanden", er hat Dir nie einen Grund gegeben ihm zu misstrauen und aus heiterem Himmel kommt plötzlich raus, dass er Dich quasi von Anfang an durch seinen Chataustausch hintergangen hat. Selbst wenn ihn eine "Sucht" oder eine "psychische Erkrankung" dazu gebracht hat - Dir ist es trotzem nicht aufgefallen. Du warst vollkommen ahnungslos. Wenn Du den Fokus nur darauf legst, dass es ausschliesslich an ihm liegt, wird Dich das nicht weiterbringen.

Was mir hier auffällt, Du schreibst nur dass es "schon immer Dein Wunsch war, Kinder zu bekommen" und "das zu haben was ich immer wollte" - was ist mit ihm? War das auch sein Wunsch? Ausserdem hast Du einen super Job - was ist mit ihm? 

Du schreibst, dass plötzlich "alles anders war" - aber scheinbar war es das ja doch nicht. Sonst würdest Du jetzt nicht da stehen, wo Du steht. Oder? Die Frage ist, was hat dazu geführt. Was war Dein Anteil? Bei "er ist schuld und Du hast damit nichts zu tun" wirst Du feststecken bleiben und nicht voran kommen. 

Wenn Du Dich angegriffen fühlst, dann weil es etwas in Dir drin triggert. Wenn das alles nicht zuträfe, würde es Dich nicht treffen. Nochmal - ich will Dir nicht weh tun, ich möchte Dich zum Nachdenken anregen. Niemand sagt, Du seist naiv - aber etwas entscheidendes ist an Dir vorbeigegangen und ich selber würde mich fragen, wie das passieren konnte. 
 

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 17:00

Vielleicht hilft dir meine Geschichte weiter für das was in dem Kopf deines Mannes ging da wir zeitgleich eine ähnliche Geschichte aus zwei Perspektiven verfasst haben & könntest du mir einen Ratschlag geben, wie ich handeln könnte.

Ich könnte mir vorstellen, dass dein Mann in eine Art Sucht reingeraten ist, dass ein schäbiges und destruktives Verhalten darstellt! Nichts desto trotz, kann es sein, dass er innerlich dich sehr liebt obwohl er schlechte Angewohnheiten hat.

Hier die Geschichte die ich als Beitrag verfasst habe:

Ich bin in einer wundervollen Beziehung seit 8 Monaten. (Ich 28 sie 26) Nun ist es so, dass ich eine schäbige schlechte Angewohnheit habe. Ich habe am Anfang der Beziehung nach harten Trinkabenden mit Kollegen zuhause im Bett Tinder heruntergeladen (3 mal) um mir einen Kick zu holen, da die normalen Filme nicht mehr so aufregend sind. 

(Einige werden sagen Alkohol ist keine Ausrede, aber bei manchen Menschen ist aber einer gewissen Menge und bestimmten Substanzen der Teufel drinnen. Nichts destotrotz, man selbst haftet für sein Verhalten, exzessives Alkohol steigert die Wahrscheinlichkeit -> weniger trinken)

Ich habe mich danach sehr schäbig gefühlt und mich damit beschwichtigt, dass es nur nach dem Alkohol war und ich es sozusagen sofort gelöscht habe und es ein ,,Pornoersatz'' war. 

Soweit so gut, danach habe ich das ganz lannge nicht mehr getan (5 Monate) und letzte Woche wieder. Dieses mal ohne Alkohol und tagsüber.
Ich habe mich damit auseinandergesetzt und finde, dass es ein absolutes No-Go ist!!!
Ich habe gedacht naja solange es kein echtes fremdgehen ist, aber es ist gleichzusetzen... Auch wenn viele denken, wie kann man sowas nicht wissen. Ich habe mich gefreut, dass ich im ,,echten Leben'' kein Mist baue, da ich in der Vergangenheit nicht so ehrlich in Beziehungen war.Meine Intention war wirklich nur den Kick zu befeuern und die Fantasie zu holen in dem ich bisschen versautes schreibe.. Wirklich geschrieben habe ich mit keiner und es wurden keine Nacktbilder ausgetauscht.

Ich war bis jetzt immer zu meiner jetzigen Freundin ehrlich und möchte an mir arbeiten. Ich plane nämlich meine Zukunft mit ihr trotz meines destruktiven Verhaltens. Unser Liebes- & Sexleben läuft prima und sonst lachen wir auch gemeinsam sehr viel. Da fragt man sich, wieso machst du dann sowas? Idiot!!! würde ich sagen. Muss dazustehen und erwachsen werden.

Ist schwierig Gewohnheiten abzulegen.

Ist sowas verzeihlich und unabhängig davon, was würdet ihr mir raten. Nie wieder tun und schwamm drüber oder für Transparenz sorgen und ihr die Wahlmöglichkeit geben.Beim schreiben merke ich, dass es nicht toll ist. Ist leider eine schlechte Sucht.


 

1 -Gefällt mir