Home / Forum / Liebe & Beziehung / Patchwork - wer zahlt?

Patchwork - wer zahlt?

23. Februar um 9:16 Letzte Antwort: 1. März um 16:13

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Mehr lesen

23. Februar um 10:06

suchst du einen ernährer?
Wieso hast du nur einen geringfügigen Job?
wieso bekommst du keinen Unterhalt vom Vater?

2 LikesGefällt mir
23. Februar um 10:12
In Antwort auf carina2019

suchst du einen ernährer?
Wieso hast du nur einen geringfügigen Job?
wieso bekommst du keinen Unterhalt vom Vater?

Nein, suche ich nicht.
Aus gesundheitlichen Gründen kann ich meinem Job nicht mehr nachgehen und habe daher schnell eine Zwischenlösung gesucht, bis ich dann die Umschulung beginne.
Damit ich in der Zwischenzeit nicht arbeitslos bin.
Der Vater drückt sich vor Arbeit und ist "Dauerstudent" und es gibt auch keinen Kontakt.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 10:37
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Ihr seid kein paar und er ist nicht der vater des Kindes. Bis du einigermaßen normal Verdienst, wird viel Zeit und Land ziehen.du solltest nicht diese Erwartungshaltung an ihn haben, dass ee eich einläd oder mal was übernimmt. Es passt zwischen euch so gesehen einfach nicht. Du musst dich selbst um dich und um dein Kind kümmern können/müssen. 

5 LikesGefällt mir
23. Februar um 10:43

Evtl hat er doch nicht so viel Geld oder ist geizig. Oder er denkt, warum soll ich für ein fremdes Kind zahlen? Vllt wurde er auch in der Vergangenheit auch ausgenutzt. Kann ja alles sein...

Gefällt mir
23. Februar um 11:46
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Also eine Brotzeit zum Abendessen ist doch etwas völlig normales.. Was willst du denn da kritisieren?

Dass du den Tag dirch nicht ausreichend gegessen hast, ist doch nicht seine Schuld, vermutlich hat er das nicht mal so wahrgenommen.. 
Wie oft sagt man den Spruch und hat dann trotzdem  mal hier mal da was schnabuliert, einfach nix gscheites.. 

Du bist mit den Erwartungen rein, dass da nun ein fettes warmes Gericht steht.. er hat wohl wie üblich mit Sohnemann eine Brotzeit gemacht.. 

Wenn du etwas willst oder erwartest, dann mach das auch. Du bist in der Tat sehr verwöhnt aufgewachsen. 

Dass ein Mann alles bezahlt, spricht nicht gerade für ihn.. So einer hat macht mich Geld andere Defizite wett.. warum hat es mit dir und den spendablen Männern nicht geklappt?

Ich finde deinen Neuen sehr sympathisch.. Dir ist zum Glück auch klar, dass du mit deiner jetztigen Erwartungshaltung nicht weit kommen wirst.. arbeite weiter daran.. 

Warum soll unter 2 Alleineziehende , der Mann alles bezahlen?

Du bist ja in keiner Notsituation.. 

2 LikesGefällt mir
23. Februar um 11:48

Ist nicht dein Ernst im Jahre 2020.

Ich war auch viele Jahre Alleinerziehend, habe leider auch zwischenzeitlich mal Alg2 bezogen aber meine Rechnungen hab ich IMMER selbst bezahlt!

Wen ich mir was nicht leisten kann dann lass ich das!

Was ist den das bitte für eine Haltung?

Wen ein Mann mich einläd- wen ich ihm das gestatte- dann ist das ganz sicher kein Dauerzustand, erst recht nicht mit der Grundeinstellung es zu erwarten/einzufordern.

Mein Partner verdient übrigens mehr als das Doppelte von mir, trotzdem ist der nicht mein Zahlemann.
Wir wechseln uns ab und wen es bei mir mal eng ist dann wird nix teures unternommen.


Zum Thema Abendbrot- bei uns gibt es Abends auch kein warmes Essen, da gibt's ebenfalls das gute alte Bütterken- unsere Lebenssituation gestattet uns das warme Mittagessen, dass hat nichts mit Geiz zu tun!

Gefällt mir
23. Februar um 12:41

Du suchst wohl einen Prinzen und er ist das einfach nicht. Entweder du akzeptierst das und arrangierst dich damit oder du musst wohl weitersuchen.

Gefällt mir
23. Februar um 13:08
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Ich verstehe das Problem nicht. Er kommt dir anscheinend finanziell entgegen, ist doch nett von ihm.
Ich war in der Vergangenheit immer sehr abgeschreckt wenn Kosten nicht geteilt werden und würde es meinerseits auch nicht einsehen jeden den ich date komplett mit durchzuziehen. Es ist ja nicht so, dass ihr seit 10 Jahren euer Leben zusammen wuppt.
Dieser neue Mann ist nicht schuld daran, dass der Vater deines Kindes nicht dafür aufkommt. Es ist eher an dir, ihm mal in den Allerwertesten zu treten. Wie kann es sein, dass das jetzt der Neue ausbaden soll?
Wenn du schreibst, dein Kind sei "U10", dann gehe ich von einem Schulkind aus. Wie kann es sein, dass du da nur 450€ verdienst?
Mir sträubt sich bei diesem Thread echt einiges.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 16:06
In Antwort auf lacaracol

Also eine Brotzeit zum Abendessen ist doch etwas völlig normales.. Was willst du denn da kritisieren?

Dass du den Tag dirch nicht ausreichend gegessen hast, ist doch nicht seine Schuld, vermutlich hat er das nicht mal so wahrgenommen.. 
Wie oft sagt man den Spruch und hat dann trotzdem  mal hier mal da was schnabuliert, einfach nix gscheites.. 

Du bist mit den Erwartungen rein, dass da nun ein fettes warmes Gericht steht.. er hat wohl wie üblich mit Sohnemann eine Brotzeit gemacht.. 

Wenn du etwas willst oder erwartest, dann mach das auch. Du bist in der Tat sehr verwöhnt aufgewachsen. 

Dass ein Mann alles bezahlt, spricht nicht gerade für ihn.. So einer hat macht mich Geld andere Defizite wett.. warum hat es mit dir und den spendablen Männern nicht geklappt?

Ich finde deinen Neuen sehr sympathisch.. Dir ist zum Glück auch klar, dass du mit deiner jetztigen Erwartungshaltung nicht weit kommen wirst.. arbeite weiter daran.. 

Warum soll unter 2 Alleineziehende , der Mann alles bezahlen?

Du bist ja in keiner Notsituation.. 

weiß auch nicht was an einer Brotzeit falsch ist....  sie hätte ja 5 Brot essen können um satt zu werden   sie ist der Annahme er hat Geld ... und verlangt deswegen immer exquisites Essen.  vielleicht hat er auch gar nicht soviel Geld wie sie denkt!!  immerhin geschieden... UnterhaltsZahlungen ...

Gefällt mir
23. Februar um 16:07
In Antwort auf fresh-000

Ihr seid kein paar und er ist nicht der vater des Kindes. Bis du einigermaßen normal Verdienst, wird viel Zeit und Land ziehen.du solltest nicht diese Erwartungshaltung an ihn haben, dass ee eich einläd oder mal was übernimmt. Es passt zwischen euch so gesehen einfach nicht. Du musst dich selbst um dich und um dein Kind kümmern können/müssen. 

so ist es!  sie sind nicht mal zusammen!!   er weiß vielleicht insgeheim schon warum 

Gefällt mir
23. Februar um 16:18

Seltsam, dass du dich bei seinen Vorgängern für voll genommen gefühlt hast. Eingeladen werden ist eine nette Geste, aber würde mir ein Mann sagen, dass eine frau nicht zahlt, würde ich mich fragen, in welchem Jahrhundert er stecken geblieben ist und ob er bei anderen Punkten auch so zurück geblieben denkt. Da würden wir dann nämlich ganz schnell aneinander geraten.

ansonsten: ihr seid noch nicht mal ein paar und du erwartest jetzt schon, dass er sein geld für dich und deinen sohn ausgibt. Das finde ich verfehlt,  denn du kannst nicht an die sache ran gehen als wärd ihr seit jahren ein paar, wo man dann in der regel gemeinsam wirtschaftet. 

und aus teurer Kleidung, großem auto etc. Würde ich nicht zwingend auf ein volles konto schließen, denn offenbar hat er das geld ja ausgegeben, falls es nicht sowieso finanziert ist. So lange du nicht weißt was er verdient,  würde ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

2 LikesGefällt mir
23. Februar um 16:40

Der Mann zahlt Unterhalt für seinen Sohn. Warum sollte er dann noch für ein fremdes Kind und dessen Mutter bezahlen? Du siehst in erster Linie die tolle Wohnung, das tolle Auto usw. Aber denkst du auch mal daran, dass er das auch bezahlen muss? Es ist sein wohlverdientes Geld. Du dagegen arbeitest in einem Minijob. Und glaube mir... Der Mann hat deine finanzielle Situation schon im Blick. Du schreibst, dass er in letzter Zeit oft schaut, dass du deinen Geldbeutel rausholst und dann auch erleichtert ist. Er will also nicht finanziell für dich aufkommen. Ich denke auch, dass er keine längerfristige Beziehung eingehen wird, wenn er das Gefühl hat, du schaust auf sein Geld. 

 

Gefällt mir
23. Februar um 16:57

Wenn ich bei einem Mann den Satz höre "Frauen zahlen nicht!", Denke ich nicht an einen Gentleman, im gegenteil, da klingeln bei mir alle Alarmglocken und ich denke mir, Ohje, was für alte Einstellungen kommen da noch hinterm Ofen vor? Insofern finde ich es schon okay,was er da macht, er verstellt sich nicht und du wirst nicht geblendet.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 16:59
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Wer zahlen soll, ist klar: jeder für sich. Wenn ihr mal eine Beziehung führt oder sogar zusammenzieht, könnt ihr das natürlich neu verhandeln, aber noch ist es nicht soweit. 

Natürlich kann man den anderen auch mal einladen, aber erwarten sollte man sich das nicht automatisch. 

Schau einfach, dass ihr euch in Zukunft öfter bei ihm trefft als bei dir und sag ihm auch, dass du gerne etwas Warmes essen möchtest. Vielleicht kocht er ja nicht gerne, dann kocht ihr halt zusammen was. Muss ja nicht jedes Mal Filet Mignon sein. 

Wenn er fragt, wieso nicht bei dir, dann sag ihm klar und deutlich, dass du es dir nicht leisten kannst, ihn zu bewirten, weil du ja nur einen Minijob hast. Entweder sieht er das dann ein oder es schreckt ihn ab und er möchte sich nicht mehr mit dir treffen. Es muss aber irgendwann Klartext geredet werden, denn du kannst dich ja nicht der Dates wegen verschulden. Du hast nunmal nicht viel Geld und somit kannst du eben nicht groß auswärts essen oder groß aufkochen. 

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 17:02
In Antwort auf blumenwiese123

Nein, suche ich nicht.
Aus gesundheitlichen Gründen kann ich meinem Job nicht mehr nachgehen und habe daher schnell eine Zwischenlösung gesucht, bis ich dann die Umschulung beginne.
Damit ich in der Zwischenzeit nicht arbeitslos bin.
Der Vater drückt sich vor Arbeit und ist "Dauerstudent" und es gibt auch keinen Kontakt.

Das ist natürlich blöd für dich, aber in der heutigen Zeit ist es nicht mehr automatisch üblich, dass der Mann alles bezahlt. Üblicherweise teilt man sich die Kosten und lädt den anderen halt auch mal ein. 

Wenn du einen Mann möchtest, der alles bezahlt, dann sei vorsichtig, denn solche Männer sind meist auch noch in andere Bereichen traditionell eingestellt. Das heißt, von dir wird dann automatisch auch erwartet, dass du zu Hause bei den Kindern bleibst und die gesamte Hausarbeit erledigst. 

Rosinen picken geht halt meist nicht, also überleg dir gut, ob du wirklich eine solche traditionelle Rollenverteilung wünschst.

2 LikesGefällt mir
23. Februar um 17:04
In Antwort auf ogden_18837382

Evtl hat er doch nicht so viel Geld oder ist geizig. Oder er denkt, warum soll ich für ein fremdes Kind zahlen? Vllt wurde er auch in der Vergangenheit auch ausgenutzt. Kann ja alles sein...

Das würde ich mir aber auch denken, vor allem, wo sie noch gar nicht zusammen sind. 

Wenn man eine Patchworkfamilie eingeht, dann weiß man hoffentlich, worauf man sich einlässt und das bedeutet, dass man eine Familie ist und zwischen den Kindern keinen Unterschied macht. Aber soweit sind die beiden ja noch lange nicht. Sie daten sich gerade mal.

Gefällt mir
23. Februar um 17:12

Kann das sein, dass du Russin bist oder so in die Richtung? Dann würde das zumindest die Haltung etwas verständlicher machen und das Brote nicht als Vollwertige Mahlzeit angesehen wird 😂 (Ich bin Russischer Abstammung, also kenne ich das so einbisschen. Auch die Tatsache, dass der Mann fast alles Übernimmt, also wenn er in dem Fall aus dem russischen Kulturkreis kommt.
Sollte es der Fall sein, dann musst du wissen, dass es halt so ist wie es ist. Mit der Einstellung muss ich mich meinen Vorschreiberinen anschließen. Frau kann nicht erwarten, dass ein Mann alles für sie übernimmt trotz Finanzieller Umstände,  aber irgendwie wie gesagt, ich vermute mehr ein "kulturelles Missverständnis" dahinter. Natürlich könnte ich mich auch täuschen

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 17:17
In Antwort auf merumeru

Kann das sein, dass du Russin bist oder so in die Richtung? Dann würde das zumindest die Haltung etwas verständlicher machen und das Brote nicht als Vollwertige Mahlzeit angesehen wird 😂 (Ich bin Russischer Abstammung, also kenne ich das so einbisschen. Auch die Tatsache, dass der Mann fast alles Übernimmt, also wenn er in dem Fall aus dem russischen Kulturkreis kommt.
Sollte es der Fall sein, dann musst du wissen, dass es halt so ist wie es ist. Mit der Einstellung muss ich mich meinen Vorschreiberinen anschließen. Frau kann nicht erwarten, dass ein Mann alles für sie übernimmt trotz Finanzieller Umstände,  aber irgendwie wie gesagt, ich vermute mehr ein "kulturelles Missverständnis" dahinter. Natürlich könnte ich mich auch täuschen

Naja, Kultur hin oder her - ich nehme an, sie lebt in Deutschland und der besagte Mann auch.

Selbst wenn man Migrationshintergrund hat und von seinem Heimatland etwas anderes gewohnt ist, muss man sich doch dem Land anpassen, in dem man jetzt lebt. In Deutschland war es vielleicht in den 1970ern so, dass der Mann alles bezahlt hat, aber heute ist das nicht mehr so.

Sollte unsere TE also Russin sein, dann darf sie die Gewohnheiten Russlands eben nicht auf Deutschland übertragen und erwarten, dass die Männer in Deutschland so handeln, wie sie es von den Männern in Russland gewohnt ist. Das kann nicht klappen. Dann muss sie sich einen traditionellen russischen Mann suchen, aber wie schon oben geschrieben, das ist dann wieder mit Vorsicht zu genießen.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 17:26
In Antwort auf purplemoon

Naja, Kultur hin oder her - ich nehme an, sie lebt in Deutschland und der besagte Mann auch.

Selbst wenn man Migrationshintergrund hat und von seinem Heimatland etwas anderes gewohnt ist, muss man sich doch dem Land anpassen, in dem man jetzt lebt. In Deutschland war es vielleicht in den 1970ern so, dass der Mann alles bezahlt hat, aber heute ist das nicht mehr so.

Sollte unsere TE also Russin sein, dann darf sie die Gewohnheiten Russlands eben nicht auf Deutschland übertragen und erwarten, dass die Männer in Deutschland so handeln, wie sie es von den Männern in Russland gewohnt ist. Das kann nicht klappen. Dann muss sie sich einen traditionellen russischen Mann suchen, aber wie schon oben geschrieben, das ist dann wieder mit Vorsicht zu genießen.

Ist ja auch richtig gesehen, allerdings sehen es andere Leute halt anders. Leben und leben lassen. Bringt auch nicht soviel jetzt über meinen Verdacht zu diskutieren, solange TE sich dazu nicht geäußert hat

Gefällt mir
23. Februar um 17:29
In Antwort auf purplemoon

Naja, Kultur hin oder her - ich nehme an, sie lebt in Deutschland und der besagte Mann auch.

Selbst wenn man Migrationshintergrund hat und von seinem Heimatland etwas anderes gewohnt ist, muss man sich doch dem Land anpassen, in dem man jetzt lebt. In Deutschland war es vielleicht in den 1970ern so, dass der Mann alles bezahlt hat, aber heute ist das nicht mehr so.

Sollte unsere TE also Russin sein, dann darf sie die Gewohnheiten Russlands eben nicht auf Deutschland übertragen und erwarten, dass die Männer in Deutschland so handeln, wie sie es von den Männern in Russland gewohnt ist. Das kann nicht klappen. Dann muss sie sich einen traditionellen russischen Mann suchen, aber wie schon oben geschrieben, das ist dann wieder mit Vorsicht zu genießen.

Man kann es auch übertreiben. Wenn ich vorhabe den Rest meines Lebens in Portugal zu verbringen, muss ich deswegen auch nicht anfangen jeden zweiten Tag Fisch und Muscheln zu essen. Wer was bezahlt und was da üblich ist, ist nicht deutschlandweit gleich und erst Recht nicht gesetzlich geregelt. Da vorauseilend "Anpassung" zu fordern ist doch lächerlich.

Gefällt mir
23. Februar um 18:09
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Ich finde es auch schwierig in einer Geber und Knauser Beziehung...

Das passt prinzipiell nicht und hat viel Konflikt Potenzial.

Brote...
Wenn man sagt man hat den ganzen Tag nichts gegessen... Ähm ja... 

Gefällt mir
23. Februar um 18:18
In Antwort auf maite_18422897

Der Mann zahlt Unterhalt für seinen Sohn. Warum sollte er dann noch für ein fremdes Kind und dessen Mutter bezahlen? Du siehst in erster Linie die tolle Wohnung, das tolle Auto usw. Aber denkst du auch mal daran, dass er das auch bezahlen muss? Es ist sein wohlverdientes Geld. Du dagegen arbeitest in einem Minijob. Und glaube mir... Der Mann hat deine finanzielle Situation schon im Blick. Du schreibst, dass er in letzter Zeit oft schaut, dass du deinen Geldbeutel rausholst und dann auch erleichtert ist. Er will also nicht finanziell für dich aufkommen. Ich denke auch, dass er keine längerfristige Beziehung eingehen wird, wenn er das Gefühl hat, du schaust auf sein Geld. 

 

" Der Mann zahlt Unterhalt für seinen Sohn. Warum sollte er dann noch für ein fremdes Kind und dessen Mutter bezahlen? "

Genau warum soll man überhaupt leben.
lieben.

Gefällt mir
23. Februar um 18:23
In Antwort auf felek_12574006

Ich finde es auch schwierig in einer Geber und Knauser Beziehung...

Das passt prinzipiell nicht und hat viel Konflikt Potenzial.

Brote...
Wenn man sagt man hat den ganzen Tag nichts gegessen... Ähm ja... 

Das nächste Mal kann sie ja kochen

Gefällt mir
23. Februar um 18:32
In Antwort auf felek_12574006

Ich finde es auch schwierig in einer Geber und Knauser Beziehung...

Das passt prinzipiell nicht und hat viel Konflikt Potenzial.

Brote...
Wenn man sagt man hat den ganzen Tag nichts gegessen... Ähm ja... 

Dass sie vorher den ganzen Tag noch nichts gegessen hat ist doch aber ihr Ding, nicht seines.

Gefällt mir
23. Februar um 19:16
In Antwort auf carina2019

Das nächste Mal kann sie ja kochen

Was soll sie groß kochen mit € 450 ? 
 

Gefällt mir
23. Februar um 19:17
In Antwort auf fresh-000

Was soll sie groß kochen mit € 450 ? 
 

Sie kann die ungeliebten brote warm machen 

Gefällt mir
23. Februar um 19:47
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Ich frag mich auch was seine Finanzielle Situation, vor allen Dingen die seiner Eltern, nun mit dir zutun haben? Ich finde es ehrlich gesagt extrem dreist zu erwarten das er dich jetzt mit durchfüttert, auch das Erfragen einer warmen Mahlzeit am Abend (vll gab es dort Mittags warm?!) und das erwarten einer Umstrukturierung deren "Essensplanung" wenn man sich schon selbst zum Essen einläd ist total daneben.

Auf mich wirkt das nach Goldgräber, tut mir leid. Du hast ja scheinbar sein Umfeld sehr gut beobachtet, analysiert, als "Vermögend" eingestuft und bist mit einer solchen Erwartunghaltung da rein gegangen  - Solche Menschen werden da mit der Zeit extrem vorsichtig, vll wurde er schonmal ausgenutzt finanziell und es gibt viele Frauen die nach genau solchen Männern als "Ernährer" suchen um ihre Situation zu verbessern, da sind echte Gefühle teilweise zweitrangig.
 

3 LikesGefällt mir
23. Februar um 19:52
In Antwort auf blumenwiese123

Nein, suche ich nicht.
Aus gesundheitlichen Gründen kann ich meinem Job nicht mehr nachgehen und habe daher schnell eine Zwischenlösung gesucht, bis ich dann die Umschulung beginne.
Damit ich in der Zwischenzeit nicht arbeitslos bin.
Der Vater drückt sich vor Arbeit und ist "Dauerstudent" und es gibt auch keinen Kontakt.

Der Vater drückt sich vor Arbeit und ist "Dauerstudent" und es gibt auch keinen Kontakt.

Du bekommst trotzdem Geld, ob Kontakt besteht oder nicht. Kann er nicht zahlen läuft es über das Jugendamt. Bis 12 grundsätzlich, ab 12 wenn du sonst weniger als 600€ hast.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 20:15
In Antwort auf carina2019

Das nächste Mal kann sie ja kochen

Man kann aber auch mal den Partner verwöhnen und was schönes gekocht haben wenn er / sie spät nach Hause kommt.

Oder einfach mal ne Pizza bestellen. 

Gefällt mir
23. Februar um 20:16
In Antwort auf soncherie

Dass sie vorher den ganzen Tag noch nichts gegessen hat ist doch aber ihr Ding, nicht seines.

Aber sie hat es ihm ja extra gesagt...

Ich persönlich hätte dann was schönes vorbereitet. 

Gefällt mir
23. Februar um 20:17
In Antwort auf fresh-000

Sie kann die ungeliebten brote warm machen 

Mit Käse überbacken schmeckt doch fast alles 😅

2 LikesGefällt mir
23. Februar um 20:33
In Antwort auf felek_12574006

Mit Käse überbacken schmeckt doch fast alles 😅

Stimmt! Geht als Pizza durch

4 LikesGefällt mir
23. Februar um 21:16
In Antwort auf felek_12574006

Aber sie hat es ihm ja extra gesagt...

Ich persönlich hätte dann was schönes vorbereitet. 

Ja, hätte er tun können. Sie hätte aber auch den Tag über was kochen können, im Gegensatz zu ihm wird sie ja die Zeit dazu haben.

Gefällt mir
23. Februar um 21:28
In Antwort auf soncherie

Ja, hätte er tun können. Sie hätte aber auch den Tag über was kochen können, im Gegensatz zu ihm wird sie ja die Zeit dazu haben.

Anscheinend an diesen Tag nicht, da sie sonst gegessen hätte.

Aber das kann nur die TE beantworten.

Gefällt mir
23. Februar um 21:55
In Antwort auf felek_12574006

Anscheinend an diesen Tag nicht, da sie sonst gegessen hätte.

Aber das kann nur die TE beantworten.

Natürlich kann das nur die TE wissen und ja, vielleicht ging es wirklich nicht. Es ist aber trotzdem dann nicht sein Job sich darum zu kümmern, nur weil sie es nicht geschafft hat.
Genauso wie es auch nicht sein Job ist das Kind der TE zu finanzieren, nur weil der Typ mit dem sie es gezeugt hat 'ne Nullnummer ist und sie nicht hinterher ist.

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 21:55
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Für mich liest sich das du redest ungern über das Geld aber erwartest wegen früher das der Mann alles zahlt. Nun macht nicht jeder Mann dies bzw eben dieser auch nicht. Wenn es dich stört oder du mit ihm darüber nicht  reden möchtest dann hat eben diese Beziehung keine Zukunft.

Gefällt mir
23. Februar um 22:04
In Antwort auf nataliap91

Für mich liest sich das du redest ungern über das Geld aber erwartest wegen früher das der Mann alles zahlt. Nun macht nicht jeder Mann dies bzw eben dieser auch nicht. Wenn es dich stört oder du mit ihm darüber nicht  reden möchtest dann hat eben diese Beziehung keine Zukunft.

Ich bin mir sicher, dass sie gar nicht erst darüber mit ihm reden muss. Er weiß es mit Sicherheit schon, dass sie gerne von ihm unterstützt werden will. Und seine Reaktion sollte ihr zeigen, dass er sie nicht unterstützen möchte - was sein gutes Recht ist. 

Gefällt mir
23. Februar um 22:09
In Antwort auf maite_18422897

Ich bin mir sicher, dass sie gar nicht erst darüber mit ihm reden muss. Er weiß es mit Sicherheit schon, dass sie gerne von ihm unterstützt werden will. Und seine Reaktion sollte ihr zeigen, dass er sie nicht unterstützen möchte - was sein gutes Recht ist. 

Aber er tut es doch (sie unterstützen)! Kann er ja auch tun, ist doch nett.

Gefällt mir
24. Februar um 0:22
In Antwort auf soncherie

Aber er tut es doch (sie unterstützen)! Kann er ja auch tun, ist doch nett.

Er unterstützt sie aber in ihren Augen nicht genug. 

Gefällt mir
24. Februar um 8:27
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

lies mal Deinen Beitrag:
Du schreibst "...meinen Partner immer zu unterstützen...", "...Partner wird arbeitslos..." usw. - er ist aber doch gar nicht Dein Partner. Er wird es. Vielleicht.
Das ist der erste Punkt.
Selbst in einer Beziehung ist das Ansichtssache. Da bin ich auch Fan von "gemeinsamer Topf" - aber das ist der Weg, den ich gehe, dass macht es noch lange nicht zum Königsweg für alle anderen.

Der zweite ist, sorry, das kann ich mir nicht verkneifen, aber "gentelmanlike"? Du weißt schon, dass dieser herrlich romantisierende Ausdruck sich auf eine Zeit bezieht, in der eine Frau finanziell von den Männern abhängig war und kein eigenes Geld haben konnte? Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die vorbei sind.
Ich tue mich bei Geld immer mit dem Nehmen sehr viel schwerer als mit dem Geben. Ich würde mich also unwohl fühlen, wenn ich nicht zumindest gleich bezahlen würde.
Und als erwachsener Mensch, ... Eltern?! Du bist 27, er ist 39, welche Rolle spielt es für Eure Unternehmungen, ob seine ELTERN wohlhabend sind?!? Das Thema Eltern spielt erst dann wieder eine Rolle, wenn die pflegebürftig werden und die Kinder dann ggf. unterhaltspflichtig.

 

2 LikesGefällt mir
24. Februar um 8:31
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

So...in der Annahme das ich gleich rund gemacht werde, gebe ich jetzt meinen Teil dazu...
ich verstehe dich sehr gut und muss sagen für mich wäre es ein absolutes no go! 
Wenn es dir schlicht nur aufgefallen ist und du dieses gewisse Gefühl hast, kann ich das sehr gut nachempfinden. 
Entweder er hat wirklich scheiss Erfahrungen gemacht und hat Bedenken ob du nicht wegen seines Geldes was willst, vor allem wenn er deine Situation kennt, oder er mag es eben einfach nicht und das ist auch vollkommen in Ordnung. Die die am wenigsten haben sind immer am spenadbelsten, das war schon immer so. 
Für micj peraönlich egal aus welchem Grund geht das gar nicht. 
Ich hab einen guten Job und verdiene gut. Ich stehe weder auf Markenklamotten noch lege ich sonst Wert auf gewisse Statussymbole. Ich bin seit drei Jahren in einer wirklich bombastischen Beziehung und ich liebe es zu geben. Ich zahle auch öfter bei Unternehmungen und bring gerne die ein oder andere Überraschung mit nach Hause. Aber, dein geschriebenes ist ein absolutes no go für mich. Das geht gar nicht. Auch wenn ich gerne zahle, ich möchte niemals das Gefühl von einem Mann haben, das er nicht zahlt. Fertig aus. Da habe ich altes Denken auch wenn ich es nicht nötig habe. Der Mann soll bzw muss aus meiner Ansicht eine Frau umsorgen und verwöhnen und dazu gehört auch zahlen. Ob du das zulässt ist eine andere Sache, ich tu mir das sehr schwer, deswegen zahle ich gerne. Aber ich finde Männer nicht ansprechend die es gar nicht erst tun. 
Gang liebe Grüße 

Gefällt mir
24. Februar um 8:42
In Antwort auf blumenwiese123

Hallo meine Lieben,

Achtung, dieser Text wird etwas länger

Ich habe da mal eine Frage, die mir auf dem Herzen liegt.
Und zwar, ich (W27) habe vor mehreren Monaten jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde.
Er (M39) hat einen Sohn, genauso wie ich auch (beide U10).
Sein Job ist nicht schlecht, kenne nicht genau sein Gehalt aber man sieht und merkt, dass es ihm nicht schlecht geht, z.B. Schicke-große Wohnung, teurere Gegenstände, hochwertige Kleidung, ein gutes Auto etc.
Dazu kommt, dass er Eltern hat, die gut situiert sind (wollte ich nur anbei anmerken).
Seine Ex bekommt Unterhalt von ihm, für den Sohn.
Ich verdiene momentan nicht viel (Minijob 450€, durch gewisse Lebensumstände) und beginne bald eine Umschulung zur Immobilienmaklerin, um später dann mehr zu verdienen.
Ich bekomme dazu auch kein Kindergeld vom Kindsvater und habe keine Eltern, die wohlhabend sind.
Diese Umstände sind ihm bekannt.
Jedernalls, hatte er mich zum 1. Date eingeladen ins Restaurant, was ich sehr höflich fand.
Die weiteren Dates erfolgten dann nicht mehr auswärts, sondern nur noch zu Hause. Bei ihm oder bei mir, weil er das überwiegend so wollte.
Ich komme aus einer sehr gastfreundlichen Familie, bei mir gibt es immer genügend Essen und diverse Getränke auf dem Tisch. Warmes und auch kaltes Essen. Hungern kenne ich nicht, da es so etwas bei uns nicht gab und gibt.
Es gab mal eine Situation, in der ich gegenüber ihm erwähnte, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen hätte und da wir abends gegen ca 19:30 Uhr verabredet waren (ich sollte zu ihm, da sein Sohn bei ihm war), fragte ich ob wir denn gemeinsam etwas essen oder nicht. Er sagte, ja wir essen gemeinsam, er hätte wohl schon etwas besorgt. Gut. 
Letztendlich, gab es dann jeweils 2-3 Brote mit Aufschnitt.
Er ist jemand der sehr auf seine Figur achtet. Ich tue dies bei mir auch, aber wenn ich zwischendurch mal Lust auf einen Teller Nudeln habe, dann esse ich diese eben.
Ich werde von 2-3 Broten an einem Tag leider nicht satt
Es wäre doch unhöflich gewesen, wenn ich in diesem Moment irgendwas, diesbezüglich kritisiert hätte oder?
Nun gut. Wir hatten auch einige Dates mit unseren Kindern und dort fanden unter anderem auch Out-/indoor Aktivitäten statt.
Z.b., Kino, Indoorspielplatz, Minigolf usw.
Dort hatten wir dann immer finanziell aufgeteilt. Er hat das ein oder andere mal ca. 5-10€ mehr bezahlt als ich.
Ist natürlich auch nett und nicht alles selbstverständlich aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dies nicht kenne, in dieser Form - und genau dort liegt mein Problem
Ich hatte in meiner Vergangenheit immer Partner, die alles gezahlt haben, wenn ich es angeboten habe oder ihnen den Schein in die Hand drücken wollte, wurde dies strikt abgelehnt und ich hörte immer "eine Frau bezahlt nicht". Das wäre wohl sonst nicht Gentlemanlike..
Das waren meist Männer, die eben nicht so viel verdienten und trotzdem waren sie immer sehr spendabel und ließen es nicht zu, dass ich etwas bezahle oder dazugebe.
Wenn man das in dieser Form, sein ganzes Leben nur so kennt, dann gewöhnt man sich natürlich ein wenig daran
Nur um das klarzustellen, ich möchte niemanden ausbeuten oder profitieren, darum geht es mir überhaupt nicht.
Wenn die Situation dann andersherum wäre und ich habe einen relativ guten Job erlangt und mein z.B. Partner wird arbeitslos, durch einen Unfall oder sonstiges, dann leben wir eben überwiegend oder nur von meinem Geld, so lange eben die Umstände so sind wie sie sind.
Geben und nehmen.
Die Frage die ich mir stelle ist.. tut mir leid, wenn das seltsam rüberkommt aber wie gesagt, ich habe einfach andere Erfahrungen gemacht und zwar, ob es normal ist, dass der Mann die Rechnungen nicht komplett zahlt, wenn es ihm vor allen Dingen finanziell dazu auch noch sehr gut geht?
Ich weiß, dass er das nicht Muss.
Aber wäre es denn nicht höflicher es zumindest anzubieten?
In der letzten Situation schaute er schon ob ich denn nun mein Portemonnaie raushole und das tat ich natürlich auch und sein Blick war dann erleichternd, als ich das tat.
Das sind die Momente, in denen in mir ein komisches Gefühl innerlich entsteht.
Ich fühle mich in diesen Situationen dann automatisch sehr unwohl.
Natürlich ist nicht nur dieses Thema relevant und ausschlaggebend für eine harmonische Beziehung aber mir persönlich ist das nicht unwichtig, denn ich möchte in ferner Zukunft, dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn es mal dem einen oder anderen etwas schlechter geht.
Wenn dann aktuell solche Fälle eintreffen, grüble ich, hmm.. wie wird es später sein? 
Ich bin bereit dazu meinen Partner immer zu unterstützen, nicht nur in finanziellen Dingen.
Aber ist es der andere auch, wenn man manchmal bei 10€ mehr, schon knausert?
Vielleicht mache ich mir einfach unnötig viel zu viele Gedanken? Ich bin ratlos und deshalb, suche ich Rat bei euch.
Vielleicht kann mir jemand helfen evtl umzudenken? Oder anders zu handeln? 
Wäre sehr dankbar um jeden Rat! 

Danke im Voraus 

LG

 

Nuja es ist aber schon ein Unterschied ob ein Part IMMER zählt, oder ob es eine gewisse Gleichberechtigung gibt.

Die TE erwartet das IMMER- hat doch selbst geschrieben das er auch zahlt und nicht der Kanditat ist der wegen 10€ Unterschied da Trara macht!

Wie man da einem "Geiz" unterstellen kann ist mir ein Rätsel!

 

Gefällt mir
24. Februar um 9:21
In Antwort auf fedora

Nuja es ist aber schon ein Unterschied ob ein Part IMMER zählt, oder ob es eine gewisse Gleichberechtigung gibt.

Die TE erwartet das IMMER- hat doch selbst geschrieben das er auch zahlt und nicht der Kanditat ist der wegen 10€ Unterschied da Trara macht!

Wie man da einem "Geiz" unterstellen kann ist mir ein Rätsel!

 

Aber zahlt er nicht "nur" sein Anteil und mal n 10 er mehr?

Wenn er soviel mehr verdient kann er auch mal ein Ausflug oder Essen ausgeben.
Würde ich jedenfalls so machen.

Statt ggf. nur im Park abzuhängen, weil nicht genug Geld für Unternehmungen seitens der Frau da sind... 

Gefällt mir
24. Februar um 9:31
In Antwort auf felek_12574006

Aber zahlt er nicht "nur" sein Anteil und mal n 10 er mehr?

Wenn er soviel mehr verdient kann er auch mal ein Ausflug oder Essen ausgeben.
Würde ich jedenfalls so machen.

Statt ggf. nur im Park abzuhängen, weil nicht genug Geld für Unternehmungen seitens der Frau da sind... 

würde ich auch machen. Aber von ihm erwarten? NIE!

1 LikesGefällt mir
24. Februar um 9:47
In Antwort auf soncherie

Ja, hätte er tun können. Sie hätte aber auch den Tag über was kochen können, im Gegensatz zu ihm wird sie ja die Zeit dazu haben.

sie hat wohl extra den ganzen tag gefastet weil sie dachte er überhäuft sie mit feinstem Essen wenn sie kommt

Gefällt mir
24. Februar um 9:48
In Antwort auf maite_18422897

Ich bin mir sicher, dass sie gar nicht erst darüber mit ihm reden muss. Er weiß es mit Sicherheit schon, dass sie gerne von ihm unterstützt werden will. Und seine Reaktion sollte ihr zeigen, dass er sie nicht unterstützen möchte - was sein gutes Recht ist. 

ich glaub auch dass er das merkt und gerade DESWEGEN diese Erbsenzählerei macht!

sonst würde er sie vermutlich auch schon mal einladen!

1 LikesGefällt mir
24. Februar um 9:51
In Antwort auf melina96

So...in der Annahme das ich gleich rund gemacht werde, gebe ich jetzt meinen Teil dazu...
ich verstehe dich sehr gut und muss sagen für mich wäre es ein absolutes no go! 
Wenn es dir schlicht nur aufgefallen ist und du dieses gewisse Gefühl hast, kann ich das sehr gut nachempfinden. 
Entweder er hat wirklich scheiss Erfahrungen gemacht und hat Bedenken ob du nicht wegen seines Geldes was willst, vor allem wenn er deine Situation kennt, oder er mag es eben einfach nicht und das ist auch vollkommen in Ordnung. Die die am wenigsten haben sind immer am spenadbelsten, das war schon immer so. 
Für micj peraönlich egal aus welchem Grund geht das gar nicht. 
Ich hab einen guten Job und verdiene gut. Ich stehe weder auf Markenklamotten noch lege ich sonst Wert auf gewisse Statussymbole. Ich bin seit drei Jahren in einer wirklich bombastischen Beziehung und ich liebe es zu geben. Ich zahle auch öfter bei Unternehmungen und bring gerne die ein oder andere Überraschung mit nach Hause. Aber, dein geschriebenes ist ein absolutes no go für mich. Das geht gar nicht. Auch wenn ich gerne zahle, ich möchte niemals das Gefühl von einem Mann haben, das er nicht zahlt. Fertig aus. Da habe ich altes Denken auch wenn ich es nicht nötig habe. Der Mann soll bzw muss aus meiner Ansicht eine Frau umsorgen und verwöhnen und dazu gehört auch zahlen. Ob du das zulässt ist eine andere Sache, ich tu mir das sehr schwer, deswegen zahle ich gerne. Aber ich finde Männer nicht ansprechend die es gar nicht erst tun. 
Gang liebe Grüße 

sie sind aber noch nichtmals zusammen !!!
 

1 LikesGefällt mir
24. Februar um 10:25
In Antwort auf carina2019

ich glaub auch dass er das merkt und gerade DESWEGEN diese Erbsenzählerei macht!

sonst würde er sie vermutlich auch schon mal einladen!

ja, könnte ich mir auch vorstellen.

Jemand, der geben erwartet, kann einem das geben wollen schon gründlich vermiesen.

1 LikesGefällt mir
24. Februar um 11:53
In Antwort auf soncherie

Man kann es auch übertreiben. Wenn ich vorhabe den Rest meines Lebens in Portugal zu verbringen, muss ich deswegen auch nicht anfangen jeden zweiten Tag Fisch und Muscheln zu essen. Wer was bezahlt und was da üblich ist, ist nicht deutschlandweit gleich und erst Recht nicht gesetzlich geregelt. Da vorauseilend "Anpassung" zu fordern ist doch lächerlich.

Mir ging es darum, dass man nicht automatisch erwarten darf, dass die Menschen gleich reagieren wie im Heimatland. Mit dieser Erwartungshaltung wird man nämlich in einem anderen Land bestimmt nicht glücklich.

2 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers