Home / Forum / Liebe & Beziehung / Patchwork...

Patchwork...

18. November 2019 um 13:21 Letzte Antwort: 20. November 2019 um 14:58

Hallo ihr Lieben!

Ich würde gerne mal eure Meinung bzw Erfahrungen bezüglich Patchwork-Familien hören.

Grund dafür ist, dass ich einen sehr netten Mann kennengelernt habe. 30 Jahre alt, seit acht Jahren Soldat, unterwöchig aber abends Zuhause und mit seiner leiblichen, 2-jährigen Tochter aus der Beziehung vorher und die 5-jährige Tochter seiner Ex, die denkt er sei der Vater. DIe beiden sind alle 2 Wochen von Freitag bis Sonntag bei ihm und die Wochenenden dazwischen von Freitag bis Samstagabend. Seine Ex ist wohl die totale Terrormutti. Sie ruft ihn jeden Tag an, weil sie für die Kinder und sich Geld will, das er ihr wohl auch bisher immer gegeben hat, trotz des Unterhalts. Die sind jetzt etwas über ein Jahr getrennt. Sie rastet wohl auch immer ganz krass aus und rupft sich Haare raus wenn er sagt ne die Hose kannst du jetzt mal selbst bezahlen. Also da habe ich schon so ein paar Horrorstorys gehört. Spricht ja total für ihn als Mensch, dass er sich halt auch um beide gleich kümmert und auch beide jedes Wochenende nimmt damit sie feiern gehen kann. Gut, sie würde ihm warscheinlich auch die Hölle heiß machen, wenn er sie nicht jedes Wochenende nimmt. Er sagt auch selbst er will seine Tochter auch jedes Wochenende sehen, kann ich auch gut verstehen. Ich selbst bin alleinerziehnd mit einer 7-jährigen Tochter. Meine Tochter ist jedes 2. Wochenende bei ihrem Papa ansonsten hab ich mit dem Vater auch nichts zu tun. Ja, jetzt kommt er halt in der Woche dienstags und donnerstags zu mir, er wohnt ca. 25 km entfernt, dann am Wochenende wo die Kinder ganz bei ihm sind sehen wir uns nicht und darauf das Wochenende den Samstag geh ich dann zu ihm. Gut kann man sich arrangieren irgendwie. Er hat auch schon gesagt, dass diese Geldgeberei an sie jetzt aufhört und so, aber es gibt da Punkte die mich einfach endlos stören. Ich höre mir jeden Tag endlos Geschichten über seine perfekte Tochter und die missratene Ex an, ein wie gehts dir hast du gut geschlafen gibt es jedoch nicht. Wenn ich mal was erzähle, zb. hatte meine Tochter eine Choraufführung bekomme ich nicht mal eine Antwort. Also es ist als würde nichts anderes für ihn exestieren, ich kann es total schwer beschreiben. Klar geht das Kind immer vor, keine Frage, aber ich habe die Befürchtung, dass das Gleichgewicht zwischen Freundin, Kind und Ex ziemlich ungesund ist. Dann, bitte verurteilt mich nicht, gehen mir natürlich im Kopf die Gedanken rum, dass er zwar für die kleine von dem anderen Kerl keinen Unterhalt zahlt, aber er ist nunmal einfach der "Vater", wenn sie größer ist wird er natürlich für die blechen müssen, wenn die hier mal was möchte oder da was will und die Mutter ist ja so eine frag Papa. Ich weiß wie böse solche Gedanken sind, ich würde das selbst ja auch nicht gut finden von meinem Freund, aber das Gesamtpaket ist echt schwierig für mich. Noch sind wir in der Phase in der es um das Hier und Jetzt und nicht um die Zukunft geht, aber die Frage wird irgendwann kommen und ich weiß nicht ob ich mich damit arrangieren kann. Die alte wird ihm das Leben zur Hölle machen wenn die von mir erfährt und die Kinder werden das denke ich mitbekommen. Ich weiß auch nicht, ob er in der Lage ist seine Tochter und mich und meine Tochter irgendwann mal als eine Familie anzusehen oder ob er das ewig trennen wird, das ist die reinste Horrorvorstellung. Ich habe aber an sich auch null Erfahrung mit Patchwork. Gibt es Ansichten, die ich nicht beachte, die meine Einstellung eventuell ändern könnten? Oder sehe ich das alles einfach viel zu streng? Ich möchte auch ungern mit ihm darüber reden, weil für ihn ist es so wie es ist und daran wird sich nichts ändern. Wer hat Erfahrung und teilt diese mit mir?

Lieben Gruß Bella

Mehr lesen

18. November 2019 um 13:55

ich würde

der hat noch laaaaaaaaaaaaange nicht mit seiner ex abgeschlossen!

Gefällt mir
18. November 2019 um 13:57

Ja die Vermutung hatte ich tatsächlich auch! Damit habe ich ihn konfrontiert. Da war er sehr geschockt, weil er seine Ex ja verachtet und froh ist wenn er nicht mit ihr reden muss, deswegen würde er schon nicht mehr jeden Abend da anrufen um gute Nacht zu sagen.

Gefällt mir
18. November 2019 um 17:09
In Antwort auf bella6207

Ja die Vermutung hatte ich tatsächlich auch! Damit habe ich ihn konfrontiert. Da war er sehr geschockt, weil er seine Ex ja verachtet und froh ist wenn er nicht mit ihr reden muss, deswegen würde er schon nicht mehr jeden Abend da anrufen um gute Nacht zu sagen.

ja sein verhalten sagt aber ganz was anderes

Gefällt mir
19. November 2019 um 10:04

Gestern hat er mir erzählt, dass seine Ex sich gemeldet hat und Monatg der Kindergarten zu hat und er aufpassen müsse, wo er sagte, dass er da nicht frei nehmen kann, da ist sie wohl wieder richtig abgegangen er müsse ob er wolle oder nicht und wenn er nein sagt, würde sie die Kinder Sonntag abend einfach nicht zurücknehmen. Ja ich hab dann gesagt, gut entweder du springst jetzt und nimmst die Kinder Montag oder du sagst ihr, dass wenn sie die Kindern Sonntag nicht  zurück nimmt, dass du die Kinder dann dieses Wochenende Freitag garnicht erst holst. Er sagte dann ja das wäre auf dem Rücken der Kinder, ja wenn die die Kinder nicht zurück nimmt ist das auf dem Rücken der Kinder, aber es geht ja so nicht weiter, da sagte er nur ja kann ich ja mal irgendwann machen. Da habe ich mir auch gedacht mach doch was du willst, dann brauch er mich da aber auch nicht mehr nach meiner Meinung fragen. So geht das doch immer weiter und weiter und die hört niemals auf.

Gefällt mir
19. November 2019 um 10:53

Wie ekelhaft sich manche Frauen benehmen, das ist echt unglaublich..

Du armes
Naja, musst du für dich entscheiden.
Willst du das so mitmachen? Denn ändern wird sich vermutlich nichts und wenn sie von dir erfährt, wird es wohl nur noch schlimmer.. und er rennt wenn sie pfeift, auch wenn es mit euch offiziell ist.

Die gute Frau muss doch begfreifen, dass sie sich damit kein Gefallen macht. Sondern nur den Kindern schadet. Unfassbar.
 

1 LikesGefällt mir
19. November 2019 um 11:08
In Antwort auf bella6207

Hallo ihr Lieben!

Ich würde gerne mal eure Meinung bzw Erfahrungen bezüglich Patchwork-Familien hören.

Grund dafür ist, dass ich einen sehr netten Mann kennengelernt habe. 30 Jahre alt, seit acht Jahren Soldat, unterwöchig aber abends Zuhause und mit seiner leiblichen, 2-jährigen Tochter aus der Beziehung vorher und die 5-jährige Tochter seiner Ex, die denkt er sei der Vater. DIe beiden sind alle 2 Wochen von Freitag bis Sonntag bei ihm und die Wochenenden dazwischen von Freitag bis Samstagabend. Seine Ex ist wohl die totale Terrormutti. Sie ruft ihn jeden Tag an, weil sie für die Kinder und sich Geld will, das er ihr wohl auch bisher immer gegeben hat, trotz des Unterhalts. Die sind jetzt etwas über ein Jahr getrennt. Sie rastet wohl auch immer ganz krass aus und rupft sich Haare raus wenn er sagt ne die Hose kannst du jetzt mal selbst bezahlen. Also da habe ich schon so ein paar Horrorstorys gehört. Spricht ja total für ihn als Mensch, dass er sich halt auch um beide gleich kümmert und auch beide jedes Wochenende nimmt damit sie feiern gehen kann. Gut, sie würde ihm warscheinlich auch die Hölle heiß machen, wenn er sie nicht jedes Wochenende nimmt. Er sagt auch selbst er will seine Tochter auch jedes Wochenende sehen, kann ich auch gut verstehen. Ich selbst bin alleinerziehnd mit einer 7-jährigen Tochter. Meine Tochter ist jedes 2. Wochenende bei ihrem Papa ansonsten hab ich mit dem Vater auch nichts zu tun. Ja, jetzt kommt er halt in der Woche dienstags und donnerstags zu mir, er wohnt ca. 25 km entfernt, dann am Wochenende wo die Kinder ganz bei ihm sind sehen wir uns nicht und darauf das Wochenende den Samstag geh ich dann zu ihm. Gut kann man sich arrangieren irgendwie. Er hat auch schon gesagt, dass diese Geldgeberei an sie jetzt aufhört und so, aber es gibt da Punkte die mich einfach endlos stören. Ich höre mir jeden Tag endlos Geschichten über seine perfekte Tochter und die missratene Ex an, ein wie gehts dir hast du gut geschlafen gibt es jedoch nicht. Wenn ich mal was erzähle, zb. hatte meine Tochter eine Choraufführung bekomme ich nicht mal eine Antwort. Also es ist als würde nichts anderes für ihn exestieren, ich kann es total schwer beschreiben. Klar geht das Kind immer vor, keine Frage, aber ich habe die Befürchtung, dass das Gleichgewicht zwischen Freundin, Kind und Ex ziemlich ungesund ist. Dann, bitte verurteilt mich nicht, gehen mir natürlich im Kopf die Gedanken rum, dass er zwar für die kleine von dem anderen Kerl keinen Unterhalt zahlt, aber er ist nunmal einfach der "Vater", wenn sie größer ist wird er natürlich für die blechen müssen, wenn die hier mal was möchte oder da was will und die Mutter ist ja so eine frag Papa. Ich weiß wie böse solche Gedanken sind, ich würde das selbst ja auch nicht gut finden von meinem Freund, aber das Gesamtpaket ist echt schwierig für mich. Noch sind wir in der Phase in der es um das Hier und Jetzt und nicht um die Zukunft geht, aber die Frage wird irgendwann kommen und ich weiß nicht ob ich mich damit arrangieren kann. Die alte wird ihm das Leben zur Hölle machen wenn die von mir erfährt und die Kinder werden das denke ich mitbekommen. Ich weiß auch nicht, ob er in der Lage ist seine Tochter und mich und meine Tochter irgendwann mal als eine Familie anzusehen oder ob er das ewig trennen wird, das ist die reinste Horrorvorstellung. Ich habe aber an sich auch null Erfahrung mit Patchwork. Gibt es Ansichten, die ich nicht beachte, die meine Einstellung eventuell ändern könnten? Oder sehe ich das alles einfach viel zu streng? Ich möchte auch ungern mit ihm darüber reden, weil für ihn ist es so wie es ist und daran wird sich nichts ändern. Wer hat Erfahrung und teilt diese mit mir?

Lieben Gruß Bella

"mit seiner leiblichen, 2-jährigen Tochter aus der Beziehung vorher und die 5-jährige Tochter seiner Ex, die denkt er sei der Vater."

so ganz blick ich da noch nicht durch... aber egal.

irgendwie fehlt mir ein bisschen das verständnis für diesen aktuellen patchwork-hype. ich mein, klar, nicht jeder ist dafür gemacht, sich lang an jemanden binden zu wollen oder zu können... aber warum all diese leute immer gleich auf die verhütung pfeifen, und munter kinderchen in die welt setzen, die dann jahre- und jahrzehntelang hin- und hergeschoben werden zwischen mama und papa und stiefmama und stiefpapa (oft. sind ja dann auch noch großeltern mit im boot, denn schließlich müssen moderne menschen ja auch durchgehend brav arbeiten), das geht mir irgendwie nicht in den kopf.

in deinem aktuellen fall würde ich sagen, dass dein herzblatt eindeutig zu gut ist für diese welt. dummerweise ist er in seiner welt so gut, dass es andere welten für ihn nicht zu geben scheint. ich würde ihn in seiner welt lassen, und lieber in meiner eigenen bleiben!

Gefällt mir
19. November 2019 um 11:21

Dein Freund sollte sich ans Jugendamt wenden. Wenn ihm seine eigene Nerven egal sind, sollte er wenigstens an seine Kinder denken, denn diese werden früher oder später unter dem vergifteten Verhältnis der Eltern richtig leiden. 

Ob du weiterhin in dieser Beziehung bleiben möchtest, kannst natürlich nur du entscheiden. Ich persönlich würde es nicht aushalten. 

Gefällt mir
19. November 2019 um 13:03
In Antwort auf bella6207

Gestern hat er mir erzählt, dass seine Ex sich gemeldet hat und Monatg der Kindergarten zu hat und er aufpassen müsse, wo er sagte, dass er da nicht frei nehmen kann, da ist sie wohl wieder richtig abgegangen er müsse ob er wolle oder nicht und wenn er nein sagt, würde sie die Kinder Sonntag abend einfach nicht zurücknehmen. Ja ich hab dann gesagt, gut entweder du springst jetzt und nimmst die Kinder Montag oder du sagst ihr, dass wenn sie die Kindern Sonntag nicht  zurück nimmt, dass du die Kinder dann dieses Wochenende Freitag garnicht erst holst. Er sagte dann ja das wäre auf dem Rücken der Kinder, ja wenn die die Kinder nicht zurück nimmt ist das auf dem Rücken der Kinder, aber es geht ja so nicht weiter, da sagte er nur ja kann ich ja mal irgendwann machen. Da habe ich mir auch gedacht mach doch was du willst, dann brauch er mich da aber auch nicht mehr nach meiner Meinung fragen. So geht das doch immer weiter und weiter und die hört niemals auf.

und du hast die hoffnung dass sich das jemals ändern wird?

wie willst du da denn eine friedvolle beziehung führen?

er sollte eigentlich mal zum jugendamt gehen wegen der tante!

Gefällt mir
19. November 2019 um 17:14

Ja das mit dem Jugendamt hatte ich auch angesprochen, da meinte er die hätte gesagt, dass so lange das "Kindeswohl " nicht gefährdet ist da nichts passiert und das wäre nicht der Fall.
Ja ich mag ihn halt sehr gern, bin momentan aber auf Abstand was ihn natürlich total wurmt. Aber das ist ein Umstand mit dem ich nicht leben will, schon garnicht wenn man später mal zusammen ziehen will oder so. Ich weiß auch nicht wie man mit so einer Irren umgeht damit das mal ein Ende findet. Sie muss ja letztendlich lernen, dass sich gerade in solchen Konstellstionen jeder an Regeln zu halten hat, sie hat ja wohl auch schon einen neuen Macker. 

Gefällt mir
19. November 2019 um 18:57
In Antwort auf bella6207

Ja das mit dem Jugendamt hatte ich auch angesprochen, da meinte er die hätte gesagt, dass so lange das "Kindeswohl " nicht gefährdet ist da nichts passiert und das wäre nicht der Fall.
Ja ich mag ihn halt sehr gern, bin momentan aber auf Abstand was ihn natürlich total wurmt. Aber das ist ein Umstand mit dem ich nicht leben will, schon garnicht wenn man später mal zusammen ziehen will oder so. Ich weiß auch nicht wie man mit so einer Irren umgeht damit das mal ein Ende findet. Sie muss ja letztendlich lernen, dass sich gerade in solchen Konstellstionen jeder an Regeln zu halten hat, sie hat ja wohl auch schon einen neuen Macker. 

falsch. er müsste ihr mal grenzen setzen

Gefällt mir
19. November 2019 um 19:02
In Antwort auf bella6207

Ja das mit dem Jugendamt hatte ich auch angesprochen, da meinte er die hätte gesagt, dass so lange das "Kindeswohl " nicht gefährdet ist da nichts passiert und das wäre nicht der Fall.
Ja ich mag ihn halt sehr gern, bin momentan aber auf Abstand was ihn natürlich total wurmt. Aber das ist ein Umstand mit dem ich nicht leben will, schon garnicht wenn man später mal zusammen ziehen will oder so. Ich weiß auch nicht wie man mit so einer Irren umgeht damit das mal ein Ende findet. Sie muss ja letztendlich lernen, dass sich gerade in solchen Konstellstionen jeder an Regeln zu halten hat, sie hat ja wohl auch schon einen neuen Macker. 

Er soll sich nicht ans Jugendamt wenden damit die Kindsmutter Konsequenzen bekommt. Er soll sich ans Jugendamt wenden um selbst dort Hilfe zu bekommen. 

Er soll dort erklären, dass die beiden die Besuchszeiten und die Übergabe der Kinder nicht geregelt bekommen. Sowas kann dann ganz offiziell festgelegt werden...und auch die Übergaben muessen nicht mehr zwischen Kindsvater und Kindsmutter stattfinden. 
 

Gefällt mir
19. November 2019 um 19:15

Ja dass er ihr Grenzen setzen muss sagte ich ihm, da sagte er ich weiß... ja hmm ... das war schon vor 2 Wochen... das mit dem Jugendamt, daran habe ich noch garnicht gedacht, das werde ich mal vorschlagen, wobei ich mir vorstellen kann, dass er dann Angst hat seine Tochter nur noch alle 2 Wochen sehen zu können. 

Gefällt mir
19. November 2019 um 19:24
In Antwort auf bella6207

Ja dass er ihr Grenzen setzen muss sagte ich ihm, da sagte er ich weiß... ja hmm ... das war schon vor 2 Wochen... das mit dem Jugendamt, daran habe ich noch garnicht gedacht, das werde ich mal vorschlagen, wobei ich mir vorstellen kann, dass er dann Angst hat seine Tochter nur noch alle 2 Wochen sehen zu können. 

Am sinnvollsten ist es beim Jugendamt um Hilfe fuer sich selbst zu bitten. 

Er soll sagen die Situation mit der KM ist schwierig, er moechte Hilfe damit wie er am besten damit umgeht. 
 

Gefällt mir
20. November 2019 um 9:04

Ich hatte es gestern Abend noch einmal angesprochen und er ist mittlerweile ziemlich genervt. Er sagt so Sachen wie es wird sich nie ändern und so. Ihm ist das alles zu viel Stress etc. Das Jugendamt hätte ihm damals schon nicht geholfen. Als die Alte schonmal sonntags abends Stress gemacht hat, hat die wohl die eine Tochter, die nicht sein leibliches Kind ist reingezogen und die Tür schnell zugeknallt. Dann hat er wohl sturmgeklingelt und ihr die andere Tochter auch hingestellt, da hat sie die kleine wieder rausgeschoben und wieder die Tür zu gemacht. Die beiden haben sich wohl auch schon handgreiflich angegangen währen die Kinder dabei waren. Er ist der festen Meinung solange er täglich ihren Scheiß abfängt schützt er die Kinder! Dass genau das Gegenteil der Fall ist will er garnicht sehen. Ich hab versucht ihm klar zu machen, dass es schlimmer garnicht mehr kommen kann für die kleinen! Die große muss doch schon völlig einen weg haben! Ihm ist das alles zu viel! Ich hätte das auch meinem Hund erzählen können! Ich hab ihn vor die Wahl gestellt, entweder er sagt ich soll gehen bevor er was ändert oder er ändert was bevor ich gehe. Er sagt er will was ändern er weiß aber noch nicht wie und das braucht Zeit. Ja keine Ahnung, bin mit meinem Latein echt am Ende. Habe ihm auch gesagt, dass ich auch ein Kind mitbringe und die solche Verhältnisse nicht kennt und ich auch nicht will, dass sie das kennenlernt. Wie macht man einem Mann, der offenbar einen Märtyrerkomplex hat die Realität klar? Schlimm ehrlich.

Gefällt mir
20. November 2019 um 9:07
In Antwort auf bella6207

Ich hatte es gestern Abend noch einmal angesprochen und er ist mittlerweile ziemlich genervt. Er sagt so Sachen wie es wird sich nie ändern und so. Ihm ist das alles zu viel Stress etc. Das Jugendamt hätte ihm damals schon nicht geholfen. Als die Alte schonmal sonntags abends Stress gemacht hat, hat die wohl die eine Tochter, die nicht sein leibliches Kind ist reingezogen und die Tür schnell zugeknallt. Dann hat er wohl sturmgeklingelt und ihr die andere Tochter auch hingestellt, da hat sie die kleine wieder rausgeschoben und wieder die Tür zu gemacht. Die beiden haben sich wohl auch schon handgreiflich angegangen währen die Kinder dabei waren. Er ist der festen Meinung solange er täglich ihren Scheiß abfängt schützt er die Kinder! Dass genau das Gegenteil der Fall ist will er garnicht sehen. Ich hab versucht ihm klar zu machen, dass es schlimmer garnicht mehr kommen kann für die kleinen! Die große muss doch schon völlig einen weg haben! Ihm ist das alles zu viel! Ich hätte das auch meinem Hund erzählen können! Ich hab ihn vor die Wahl gestellt, entweder er sagt ich soll gehen bevor er was ändert oder er ändert was bevor ich gehe. Er sagt er will was ändern er weiß aber noch nicht wie und das braucht Zeit. Ja keine Ahnung, bin mit meinem Latein echt am Ende. Habe ihm auch gesagt, dass ich auch ein Kind mitbringe und die solche Verhältnisse nicht kennt und ich auch nicht will, dass sie das kennenlernt. Wie macht man einem Mann, der offenbar einen Märtyrerkomplex hat die Realität klar? Schlimm ehrlich.

das braucht zeit?
wieviel zeit denn noch?

ein zusammenleben mit ihm & deinem Kind wird niemals funtionieren!!! dein kind würde doch leiden drunter

Gefällt mir
20. November 2019 um 14:58
In Antwort auf bella6207

Ich hatte es gestern Abend noch einmal angesprochen und er ist mittlerweile ziemlich genervt. Er sagt so Sachen wie es wird sich nie ändern und so. Ihm ist das alles zu viel Stress etc. Das Jugendamt hätte ihm damals schon nicht geholfen. Als die Alte schonmal sonntags abends Stress gemacht hat, hat die wohl die eine Tochter, die nicht sein leibliches Kind ist reingezogen und die Tür schnell zugeknallt. Dann hat er wohl sturmgeklingelt und ihr die andere Tochter auch hingestellt, da hat sie die kleine wieder rausgeschoben und wieder die Tür zu gemacht. Die beiden haben sich wohl auch schon handgreiflich angegangen währen die Kinder dabei waren. Er ist der festen Meinung solange er täglich ihren Scheiß abfängt schützt er die Kinder! Dass genau das Gegenteil der Fall ist will er garnicht sehen. Ich hab versucht ihm klar zu machen, dass es schlimmer garnicht mehr kommen kann für die kleinen! Die große muss doch schon völlig einen weg haben! Ihm ist das alles zu viel! Ich hätte das auch meinem Hund erzählen können! Ich hab ihn vor die Wahl gestellt, entweder er sagt ich soll gehen bevor er was ändert oder er ändert was bevor ich gehe. Er sagt er will was ändern er weiß aber noch nicht wie und das braucht Zeit. Ja keine Ahnung, bin mit meinem Latein echt am Ende. Habe ihm auch gesagt, dass ich auch ein Kind mitbringe und die solche Verhältnisse nicht kennt und ich auch nicht will, dass sie das kennenlernt. Wie macht man einem Mann, der offenbar einen Märtyrerkomplex hat die Realität klar? Schlimm ehrlich.

will er denn überhaupt, dass du teil seines lebens wirst? du und dein kind?
oder will er nur ein bisschen ablenkung und spaß - freizeitvergnügen sozusagen?

Gefällt mir