Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Patchwork, Ex-Frau ständig präsent

Letzte Nachricht: 18. Januar um 16:21
M
minibini
16.01.23 um 0:12

Hallo liebe Mitleserinnen,

seit über 3 Jahren gibt es ein Problem, welches mich anscheinend am meisten innerhalb der Beziehung belastet.

Ich lebe in einer Patchworkfamilie, insgesamt mit 5 Kindern.
Mein Partner (jetzt Mann) und ich haben inzwischen auch noch eine 5 Monate alte, gemeinsame Tochter.

Das große Problem ist seine Ex Frau.
Die beiden teilen sich das Sorgerecht und somit auch Wochentage, Wochenenden, Ferien.. alles korrekt zu jeweils 50%.

Aber: Schon beim Kennenlernen meines Partners gab es häufige Anrufe, WhatsApp, Besuche etc..
Alles natürlich ausschließlich WEGEN der Kinder....
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht jeden Tag mit ihm verbracht habe, war mir das Ausmaß noch nicht wirklich klar.

Als ich dann in sein Haus einzog (das ehemalige gemeinsame Ehe-Haus) wurde es richtig schlimm.
Ich muss dazu sagen, es ging bei uns recht flott, vom Kennenlernen bis zum Einzug verging nur knapp 1 Jahr.
Doch nun:
4-6 Mal die Woche stand die Ex Frau vor der Türe, rief mehrmals täglich an oder sandte WhatsApp.
Manchmal gab es auch keinen Tag in der Woche ohne sie.

Als sie dann trotz zweier Gespräche meines Mannes mit ihr (dass sie unangekündigte Besuche lassen und unnötige Anrufe und Nachrichten einstellen sollte) einfach in unserem Garten vor der gläsernen Türe stand und nach meinem Mann fragte, ist mir der Kragen geplatzt.
Da mein Mann viel zu soft ist, stellte ich ihm ein Ultimatum.
Entweder er würde die Sache nun vernünftig klären oder ich würde es übernehmen (obwohl ich nicht finde, dass das meine Sache ist!)

Nachdem mein Mann richtig deutlich wurde, brach sie in Tränen aus und alle wurden wieder weich... mein Mann sagte dann, wahrscheinlich sei er doch etwas zu hart zu ihr gewesen *uff*..

Leider sagt er ihr zwar öfter, sie möge dieses und jenes unterlassen bzw. einstellen... 
Eine solche Ansprache stellt sie aber maximal 1-2 Wochen ruhig, dann fängt sie wieder an.

Was ich noch erwähnen muss:
Zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens hatte sie jedoch schon seit einem Jahr eine neue Beziehung, lebte mit diesem Mann auch schon zusammen.
Das ist auch heute noch so.


Nun sind mein Mann und ich einen Schritt weiter, wir haben uns ein neues Haus gekauft und sind umgezogen (ca. 20 Min. entfernt).

Ich hatte auch die Hoffnung, dass die Ex durch die Entfernung ihre mit Ausreden gespickten Spontanbesuche nun weniger oft ausführen würde.
Fehlanzeige. 

Sie nutzt jede noch so blöde Gelegenheit, um hier auflaufen zu können.
Wenn ihre Kinder in SEINER Woche bei uns sind, macht sie z.B. einfach Arzttermine für ihre Kids. 
Natürlich kommt sie die Kinder selber abholen. Und bringt sie auch wieder.
So kann sie sich unter dem Deckmantel der Elternschaft wunderbar vor unserer Haustüre zeigen.

Oder sie fährt zum Bäcker und hat netterweise an die Kinder gedacht, denen sie nur schnell was vorbeibringen möchte...
An meine natürlich nicht. Die schauen dann zu, wie die anderen mampfen.

An unserem kinderfreien Wochenende klingelt sie z.B. Sonntag morgens ohne Anmeldung an der Türe, weil eins der Kinder was Wichtiges bei uns hat liegen lassen...

So geht es in einer Tour.
Mehrmals die Woche meldet sie sich, ruft an, kommt vorbei.
Immer wieder streite ich mit meinem Mann, er möge diese Sache endlich DEUTLICH klären.
Er gibt mir jedes Mal recht, sagt seiner Ex auch Bescheid, jedoch lässt er ihr auch immer wieder und wieder alles durchgehen...
Sie kommt vorbei und er gibt ihr trotzdem, was sie will... (den Controller für die Konsole, den die armen Kinder hier haben liegen lassen, eine Woche ohne den Driss geht ja nicht...oh mann..., die Airpods, die neue Adidashose etc.)
Nur so ein Zeug, Woche für Woche.
Die Kids sind 12 und 15.
Also auch keine Minis mehr, wo es wirklich wichtig sein kann, öfter Kontakt zu halten.

Versteht mich nicht falsch, aber in MEINER Woche, wenn seine Kinder bei uns sind, möchte ich MEINEN Alltag leben.
Mit meinem Mann und den Kindern.
Ich habe keine Lust auf ihre ständige Einmischung alle 2 Tage.
Auch, wenn es immer nur Kleinigkeiten sind, 10 Minuten, wo sie wieder was abholt, besprechen will usw. 
Es stört mich!
Die Gespräche mit meinem Mann führen zu nichts.
Weder meine mit ihm noch seine mit ihr.

Ich werde wohl das längst überfällige Wörtchen mit ihr selbst reden müssen. Bisher habe ich mich immer rausgehalten, auch wegen der Kinder. Aber so langsam macht es mich krank, ich frage mich, weshalb es meinen Mann nicht selbst stört, dass sie ständig präsent ist...

Was würdet ihr tun?

Mehr lesen

det92
det92
16.01.23 um 16:54

Für Patchwork mit all seinen möglichen Auswüchsen muss man glaube ich echt gemacht sein und braucht ein gesundes, wohlwollendes Mindset...  An Einstellungen zumindest kann man arbeiten...

Grundsätzlich finde ich es toll, wenn geschiedene Eltern zum Wohle der Kinder ein gutes Verhältnis beibehalten. Das man beim Ex-Partner vorbeischauen kann, ohne dass Schaum vorm Mund ist. Wie ist das bei deinem Ex und dir ?

Zum Thema:

Dich scheinen ihre Besuche und Taxidienst für ihre Kinder etwas zu triggern.

Dein Mann hat seiner Exfrau mehrmals gesagt, dass du diese Besuche nicht möchtest. Trotzdem macht sie weiter. Ich glaube nicht, das Vergesslichkeit/Dummheit oder Verhätschlung der Kinder dahintersteckt. Ich glaube eher, dein Zorn ist ihr Ziel. Möglicherweise gönnt sie dir ihren Ex nicht. 

Wenn du ihr einen barschen Einlauf verpasst, sieht sie, dass sie gewonnen hat und ihr Ziel erreicht hat.

Schon in deinem Posting hier, klingt ein bisschen die aufgestaute Wut durch. Wie wäre dies erst Face to Face ? Egal wie sachlich eine Aussprache beginnen würde, die Gefahr ist latent, dass es am Ende eskaliert. Dies würde euer Verhältnis belasten. Und am Ende auch deines zu ihren Kindern. 

Ich würde den Spieß umdrehen. Empfange sie freundlich. Lass dir deine Wut nicht anmerken. Und bringe/hole einfach deine Stiefkinder selbst mal vorbei bei ihr. Und der Mnibinisüßigkeitenexpress könnte auch mal eine Lieferung dort vorbeibringen. 😊
 

1 -Gefällt mir

S
siafra_29211568
16.01.23 um 18:00
In Antwort auf minibini

Hallo liebe Mitleserinnen,

seit über 3 Jahren gibt es ein Problem, welches mich anscheinend am meisten innerhalb der Beziehung belastet.

Ich lebe in einer Patchworkfamilie, insgesamt mit 5 Kindern.
Mein Partner (jetzt Mann) und ich haben inzwischen auch noch eine 5 Monate alte, gemeinsame Tochter.

Das große Problem ist seine Ex Frau.
Die beiden teilen sich das Sorgerecht und somit auch Wochentage, Wochenenden, Ferien.. alles korrekt zu jeweils 50%.

Aber: Schon beim Kennenlernen meines Partners gab es häufige Anrufe, WhatsApp, Besuche etc..
Alles natürlich ausschließlich WEGEN der Kinder....
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht jeden Tag mit ihm verbracht habe, war mir das Ausmaß noch nicht wirklich klar.

Als ich dann in sein Haus einzog (das ehemalige gemeinsame Ehe-Haus) wurde es richtig schlimm.
Ich muss dazu sagen, es ging bei uns recht flott, vom Kennenlernen bis zum Einzug verging nur knapp 1 Jahr.
Doch nun:
4-6 Mal die Woche stand die Ex Frau vor der Türe, rief mehrmals täglich an oder sandte WhatsApp.
Manchmal gab es auch keinen Tag in der Woche ohne sie.

Als sie dann trotz zweier Gespräche meines Mannes mit ihr (dass sie unangekündigte Besuche lassen und unnötige Anrufe und Nachrichten einstellen sollte) einfach in unserem Garten vor der gläsernen Türe stand und nach meinem Mann fragte, ist mir der Kragen geplatzt.
Da mein Mann viel zu soft ist, stellte ich ihm ein Ultimatum.
Entweder er würde die Sache nun vernünftig klären oder ich würde es übernehmen (obwohl ich nicht finde, dass das meine Sache ist!)

Nachdem mein Mann richtig deutlich wurde, brach sie in Tränen aus und alle wurden wieder weich... mein Mann sagte dann, wahrscheinlich sei er doch etwas zu hart zu ihr gewesen *uff*..

Leider sagt er ihr zwar öfter, sie möge dieses und jenes unterlassen bzw. einstellen... 
Eine solche Ansprache stellt sie aber maximal 1-2 Wochen ruhig, dann fängt sie wieder an.

Was ich noch erwähnen muss:
Zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens hatte sie jedoch schon seit einem Jahr eine neue Beziehung, lebte mit diesem Mann auch schon zusammen.
Das ist auch heute noch so.


Nun sind mein Mann und ich einen Schritt weiter, wir haben uns ein neues Haus gekauft und sind umgezogen (ca. 20 Min. entfernt).

Ich hatte auch die Hoffnung, dass die Ex durch die Entfernung ihre mit Ausreden gespickten Spontanbesuche nun weniger oft ausführen würde.
Fehlanzeige. 

Sie nutzt jede noch so blöde Gelegenheit, um hier auflaufen zu können.
Wenn ihre Kinder in SEINER Woche bei uns sind, macht sie z.B. einfach Arzttermine für ihre Kids. 
Natürlich kommt sie die Kinder selber abholen. Und bringt sie auch wieder.
So kann sie sich unter dem Deckmantel der Elternschaft wunderbar vor unserer Haustüre zeigen.

Oder sie fährt zum Bäcker und hat netterweise an die Kinder gedacht, denen sie nur schnell was vorbeibringen möchte...
An meine natürlich nicht. Die schauen dann zu, wie die anderen mampfen.

An unserem kinderfreien Wochenende klingelt sie z.B. Sonntag morgens ohne Anmeldung an der Türe, weil eins der Kinder was Wichtiges bei uns hat liegen lassen...

So geht es in einer Tour.
Mehrmals die Woche meldet sie sich, ruft an, kommt vorbei.
Immer wieder streite ich mit meinem Mann, er möge diese Sache endlich DEUTLICH klären.
Er gibt mir jedes Mal recht, sagt seiner Ex auch Bescheid, jedoch lässt er ihr auch immer wieder und wieder alles durchgehen...
Sie kommt vorbei und er gibt ihr trotzdem, was sie will... (den Controller für die Konsole, den die armen Kinder hier haben liegen lassen, eine Woche ohne den Driss geht ja nicht...oh mann..., die Airpods, die neue Adidashose etc.)
Nur so ein Zeug, Woche für Woche.
Die Kids sind 12 und 15.
Also auch keine Minis mehr, wo es wirklich wichtig sein kann, öfter Kontakt zu halten.

Versteht mich nicht falsch, aber in MEINER Woche, wenn seine Kinder bei uns sind, möchte ich MEINEN Alltag leben.
Mit meinem Mann und den Kindern.
Ich habe keine Lust auf ihre ständige Einmischung alle 2 Tage.
Auch, wenn es immer nur Kleinigkeiten sind, 10 Minuten, wo sie wieder was abholt, besprechen will usw. 
Es stört mich!
Die Gespräche mit meinem Mann führen zu nichts.
Weder meine mit ihm noch seine mit ihr.

Ich werde wohl das längst überfällige Wörtchen mit ihr selbst reden müssen. Bisher habe ich mich immer rausgehalten, auch wegen der Kinder. Aber so langsam macht es mich krank, ich frage mich, weshalb es meinen Mann nicht selbst stört, dass sie ständig präsent ist...

Was würdet ihr tun?

Hey
Det hat schon Gutes angemerkt... Von mir noch: Deine Vorgängerin/Konkurrentin ist an einem guten Klima für alle nicht gelegen, das beweist schon allein die Bäcker-Nummer... rotzfrech und dummdreist. Deinem Mann fehlen die Eier oder er ist harmoniesüchtig (beides Sche****), da ist nichts zu erwarten, ausser, dass er am Ende aller Tage vielleicht sogar wieder bei der Ex landet (Schau mal in den Spiegel: Problem oder Lösung?).

Die definitive Chance zur Änderung der Situation beim neuen Haus habt ihr nicht genutzt. Das hätten statt 20 Minuten 2 Stunden sein sollen oder 200 Kilometer. Vielleicht packst du mal die Kids und fährst mit ihnen diese 200 Kilometer wo hin, für ein Weekend, nenn es STREIK, aber macht was Schönes... Und noch ein paar mehr Guerilla-Aktionen... Das Bekannte hat ja bekanntermaßen nix gebracht. Viel Glück und gute Nerven, GP

2 -Gefällt mir

I
ich2022
16.01.23 um 18:02
In Antwort auf det92

Für Patchwork mit all seinen möglichen Auswüchsen muss man glaube ich echt gemacht sein und braucht ein gesundes, wohlwollendes Mindset...  An Einstellungen zumindest kann man arbeiten...

Grundsätzlich finde ich es toll, wenn geschiedene Eltern zum Wohle der Kinder ein gutes Verhältnis beibehalten. Das man beim Ex-Partner vorbeischauen kann, ohne dass Schaum vorm Mund ist. Wie ist das bei deinem Ex und dir ?

Zum Thema:

Dich scheinen ihre Besuche und Taxidienst für ihre Kinder etwas zu triggern.

Dein Mann hat seiner Exfrau mehrmals gesagt, dass du diese Besuche nicht möchtest. Trotzdem macht sie weiter. Ich glaube nicht, das Vergesslichkeit/Dummheit oder Verhätschlung der Kinder dahintersteckt. Ich glaube eher, dein Zorn ist ihr Ziel. Möglicherweise gönnt sie dir ihren Ex nicht. 

Wenn du ihr einen barschen Einlauf verpasst, sieht sie, dass sie gewonnen hat und ihr Ziel erreicht hat.

Schon in deinem Posting hier, klingt ein bisschen die aufgestaute Wut durch. Wie wäre dies erst Face to Face ? Egal wie sachlich eine Aussprache beginnen würde, die Gefahr ist latent, dass es am Ende eskaliert. Dies würde euer Verhältnis belasten. Und am Ende auch deines zu ihren Kindern. 

Ich würde den Spieß umdrehen. Empfange sie freundlich. Lass dir deine Wut nicht anmerken. Und bringe/hole einfach deine Stiefkinder selbst mal vorbei bei ihr. Und der Mnibinisüßigkeitenexpress könnte auch mal eine Lieferung dort vorbeibringen. 😊
 

stimme dir hierbei vollkommen zu 👍

1 -Gefällt mir

Anzeige
juliax1
juliax1
17.01.23 um 15:36

"Oder sie fährt zum Bäcker und hat netterweise an die Kinder gedacht, denen sie nur schnell was vorbeibringen möchte...An meine natürlich nicht. Die schauen dann zu, wie die anderen mampfen."

Sowas geht echt gar nicht. Ich frage mich immer welche Leute Kindern etwas zu essen geben und andere zusehen lassen? Das macht mich wütend, ich würde das nie übers Herz bringen.

Aber ehrlich gesagt, da ist dein Mann gefragt. Ich finde es ja schön, wenn alle ein gutes Verhältnis miteinander haben und sich ab und an Mal vl auch treffen. Aber das ist ja hier nicht der Fall. Was kann so wichtig sein, dass ich Sonntags beim Ex vorbeikomme? Wenns nicht lebenswichtige Medikamente sind, habe ich dafür kein Verständnis.

Ich sehe da aber ihn in der Pflicht. Klar, du könntest du mal ein ernstes Wörtchen mit ihr reden, aber ob das was bringt? Und ehrlich gesagt, wer den eigenen Kinder etwas zu essen gibt und andere zusehen lässt, dem traue ich auch zu, dass er bei so einem Gespräch diverse Dinge dazu erfindet oder wieder auf die Tränendrüse drückt.

Mit 15 und zwölf sollten die Kinder auch ihr Zeugs selbst zusammenpacken können, ohne das Mama wieder etwas abholen muss. Ich denke eher, dass da Willkür dahinter steckt.

Ich hätte jetzt gedacht, dass sie alleinstehend ist, aber wenn sie bereits einen Partner hat, verstehe ich ihr Verhalten noch weniger.
Ja, keine Ahnung. Patchwork ist jedenfalls immer anstrengend und nervenaufreibend. Funktioniert nur ganz selten gut. 

3 -Gefällt mir

I
ich2022
17.01.23 um 18:37
In Antwort auf juliax1

"Oder sie fährt zum Bäcker und hat netterweise an die Kinder gedacht, denen sie nur schnell was vorbeibringen möchte...An meine natürlich nicht. Die schauen dann zu, wie die anderen mampfen."

Sowas geht echt gar nicht. Ich frage mich immer welche Leute Kindern etwas zu essen geben und andere zusehen lassen? Das macht mich wütend, ich würde das nie übers Herz bringen.

Aber ehrlich gesagt, da ist dein Mann gefragt. Ich finde es ja schön, wenn alle ein gutes Verhältnis miteinander haben und sich ab und an Mal vl auch treffen. Aber das ist ja hier nicht der Fall. Was kann so wichtig sein, dass ich Sonntags beim Ex vorbeikomme? Wenns nicht lebenswichtige Medikamente sind, habe ich dafür kein Verständnis.

Ich sehe da aber ihn in der Pflicht. Klar, du könntest du mal ein ernstes Wörtchen mit ihr reden, aber ob das was bringt? Und ehrlich gesagt, wer den eigenen Kinder etwas zu essen gibt und andere zusehen lässt, dem traue ich auch zu, dass er bei so einem Gespräch diverse Dinge dazu erfindet oder wieder auf die Tränendrüse drückt.

Mit 15 und zwölf sollten die Kinder auch ihr Zeugs selbst zusammenpacken können, ohne das Mama wieder etwas abholen muss. Ich denke eher, dass da Willkür dahinter steckt.

Ich hätte jetzt gedacht, dass sie alleinstehend ist, aber wenn sie bereits einen Partner hat, verstehe ich ihr Verhalten noch weniger.
Ja, keine Ahnung. Patchwork ist jedenfalls immer anstrengend und nervenaufreibend. Funktioniert nur ganz selten gut. 

würde die großen 12 und 15jährige befragen, WARUM sie die "Leckerli" nicht mit den Anderen teilen wollen?

 

2 -Gefällt mir

I
ich2022
17.01.23 um 18:43
In Antwort auf ich2022

würde die großen 12 und 15jährige befragen, WARUM sie die "Leckerli" nicht mit den Anderen teilen wollen?

 

das 5Monate Kleine natürlich ausgenommen und sind die anderen Beidennschon erwachsen oder in der gleichen bzw. ungefähren Alterskategorie?

MAYBE, könnte bei Befragen die Gründe dafür vorliegen - warum die Mutter sich so besorgt um ihre Kinder beim Abgeben kümmert. 🤔

3 -Gefällt mir

Anzeige
juliax1
juliax1
17.01.23 um 21:15
In Antwort auf ich2022

würde die großen 12 und 15jährige befragen, WARUM sie die "Leckerli" nicht mit den Anderen teilen wollen?

 

Und ich würde fragen, wie eine Mutter es übers Herz bringt ihren Kindern Leckerlis vorbeizubringen und nicht an die anderen Kinder zu denken. Systematisches Ausgrenzen von anderen Kindern als Mutter

4 -Gefällt mir

I
ich2022
17.01.23 um 21:38
In Antwort auf juliax1

Und ich würde fragen, wie eine Mutter es übers Herz bringt ihren Kindern Leckerlis vorbeizubringen und nicht an die anderen Kinder zu denken. Systematisches Ausgrenzen von anderen Kindern als Mutter

vermag es schwer nachzuvollziehen,
dass diese Mutter explizit darauf pochte, dass diese Leckereien NUR für ihre Kinder sind 🥺

und den Wahrheitsgehalt zeigen die Kinder mit,-und zueinander deutlicher

3 -Gefällt mir

Anzeige
B
blowmore
17.01.23 um 21:43
In Antwort auf minibini

Hallo liebe Mitleserinnen,

seit über 3 Jahren gibt es ein Problem, welches mich anscheinend am meisten innerhalb der Beziehung belastet.

Ich lebe in einer Patchworkfamilie, insgesamt mit 5 Kindern.
Mein Partner (jetzt Mann) und ich haben inzwischen auch noch eine 5 Monate alte, gemeinsame Tochter.

Das große Problem ist seine Ex Frau.
Die beiden teilen sich das Sorgerecht und somit auch Wochentage, Wochenenden, Ferien.. alles korrekt zu jeweils 50%.

Aber: Schon beim Kennenlernen meines Partners gab es häufige Anrufe, WhatsApp, Besuche etc..
Alles natürlich ausschließlich WEGEN der Kinder....
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht jeden Tag mit ihm verbracht habe, war mir das Ausmaß noch nicht wirklich klar.

Als ich dann in sein Haus einzog (das ehemalige gemeinsame Ehe-Haus) wurde es richtig schlimm.
Ich muss dazu sagen, es ging bei uns recht flott, vom Kennenlernen bis zum Einzug verging nur knapp 1 Jahr.
Doch nun:
4-6 Mal die Woche stand die Ex Frau vor der Türe, rief mehrmals täglich an oder sandte WhatsApp.
Manchmal gab es auch keinen Tag in der Woche ohne sie.

Als sie dann trotz zweier Gespräche meines Mannes mit ihr (dass sie unangekündigte Besuche lassen und unnötige Anrufe und Nachrichten einstellen sollte) einfach in unserem Garten vor der gläsernen Türe stand und nach meinem Mann fragte, ist mir der Kragen geplatzt.
Da mein Mann viel zu soft ist, stellte ich ihm ein Ultimatum.
Entweder er würde die Sache nun vernünftig klären oder ich würde es übernehmen (obwohl ich nicht finde, dass das meine Sache ist!)

Nachdem mein Mann richtig deutlich wurde, brach sie in Tränen aus und alle wurden wieder weich... mein Mann sagte dann, wahrscheinlich sei er doch etwas zu hart zu ihr gewesen *uff*..

Leider sagt er ihr zwar öfter, sie möge dieses und jenes unterlassen bzw. einstellen... 
Eine solche Ansprache stellt sie aber maximal 1-2 Wochen ruhig, dann fängt sie wieder an.

Was ich noch erwähnen muss:
Zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens hatte sie jedoch schon seit einem Jahr eine neue Beziehung, lebte mit diesem Mann auch schon zusammen.
Das ist auch heute noch so.


Nun sind mein Mann und ich einen Schritt weiter, wir haben uns ein neues Haus gekauft und sind umgezogen (ca. 20 Min. entfernt).

Ich hatte auch die Hoffnung, dass die Ex durch die Entfernung ihre mit Ausreden gespickten Spontanbesuche nun weniger oft ausführen würde.
Fehlanzeige. 

Sie nutzt jede noch so blöde Gelegenheit, um hier auflaufen zu können.
Wenn ihre Kinder in SEINER Woche bei uns sind, macht sie z.B. einfach Arzttermine für ihre Kids. 
Natürlich kommt sie die Kinder selber abholen. Und bringt sie auch wieder.
So kann sie sich unter dem Deckmantel der Elternschaft wunderbar vor unserer Haustüre zeigen.

Oder sie fährt zum Bäcker und hat netterweise an die Kinder gedacht, denen sie nur schnell was vorbeibringen möchte...
An meine natürlich nicht. Die schauen dann zu, wie die anderen mampfen.

An unserem kinderfreien Wochenende klingelt sie z.B. Sonntag morgens ohne Anmeldung an der Türe, weil eins der Kinder was Wichtiges bei uns hat liegen lassen...

So geht es in einer Tour.
Mehrmals die Woche meldet sie sich, ruft an, kommt vorbei.
Immer wieder streite ich mit meinem Mann, er möge diese Sache endlich DEUTLICH klären.
Er gibt mir jedes Mal recht, sagt seiner Ex auch Bescheid, jedoch lässt er ihr auch immer wieder und wieder alles durchgehen...
Sie kommt vorbei und er gibt ihr trotzdem, was sie will... (den Controller für die Konsole, den die armen Kinder hier haben liegen lassen, eine Woche ohne den Driss geht ja nicht...oh mann..., die Airpods, die neue Adidashose etc.)
Nur so ein Zeug, Woche für Woche.
Die Kids sind 12 und 15.
Also auch keine Minis mehr, wo es wirklich wichtig sein kann, öfter Kontakt zu halten.

Versteht mich nicht falsch, aber in MEINER Woche, wenn seine Kinder bei uns sind, möchte ich MEINEN Alltag leben.
Mit meinem Mann und den Kindern.
Ich habe keine Lust auf ihre ständige Einmischung alle 2 Tage.
Auch, wenn es immer nur Kleinigkeiten sind, 10 Minuten, wo sie wieder was abholt, besprechen will usw. 
Es stört mich!
Die Gespräche mit meinem Mann führen zu nichts.
Weder meine mit ihm noch seine mit ihr.

Ich werde wohl das längst überfällige Wörtchen mit ihr selbst reden müssen. Bisher habe ich mich immer rausgehalten, auch wegen der Kinder. Aber so langsam macht es mich krank, ich frage mich, weshalb es meinen Mann nicht selbst stört, dass sie ständig präsent ist...

Was würdet ihr tun?

Die Kinder sind eh bald erwachsen.
das ist halt eines der sehr häufigen Patchwork Probleme. Musst du drüber stehen.
Wie läuft es denn mit deinen Kindern und deinem Ex?

1 -Gefällt mir

I
ich2022
17.01.23 um 21:46
In Antwort auf ich2022

vermag es schwer nachzuvollziehen,
dass diese Mutter explizit darauf pochte, dass diese Leckereien NUR für ihre Kinder sind 🥺

und den Wahrheitsgehalt zeigen die Kinder mit,-und zueinander deutlicher

Denn,würde die Mutter mit dieser Andeutung kommen - 
würde ich sie mitsamt ihrer Leckereien wieder wegschicken 👍

Kann eigentlich bei diesem Thema
wenig mitreden bzw schreiben
da es mich nicht betrifft.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
muenchener.ego
17.01.23 um 22:50

Ich würde feste Zeiten vereinbaren. Außerhalb dieser werden keine Anrufe entgegen gekommen und auch die Tür nicht geöffnet. Dann soll sie doch ans Fenster klopfen. Bleibt zu. 
 

Gefällt mir

S
sisteronthefly
18.01.23 um 9:08

Hallo, 

zunächst einmal, was meinst du mit "er soll es DEUTLICH klären"?

Dir hat noch keiner gründlich den Kopf gewaschen oder? 
Du wirkst hart und herzlos. Was soll dein Mann mit seiner ehemaligen Frau tun? Soll er sie schlagen oder noch weitere Male zum Weinen bringen. Er hatte an dem Punkt ein schlechtes Gewissen und ihm wurde vermutlich bewusst, dass er den Bogen überspannt hat. Möchtest du sie weinen sehen, ist das dein Ziel? 
So wie es aussieht, ging das mit euch recht schnell. Das heißt, er hat sich in dich verliebt, hat seine Frau und seine beiden Kinder für dich verlassen. Sie ist mit den Kids aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, wo sie vermutlich 10 Jahre gelebt haben. Soweit richtig? 

Vielleicht täte dir ein wenig Mitgefühl ganz gut! 

Deinen Wunsch nach einer vernünftigen Regelung, die allen Beteiligten gerecht wird kann ich absolut verstehen. Aber so ein massiver Einschnitt ins Leben braucht Zeit. Die Ex und die Kinder sind Teil deines Lebens geworden. Du hast wahrscheinlich kein Kind im Alter zwischen 12-18 Jahren. Hier kann eine neue Adidas-Hose oder die Airpods über Krieg oder Frieden entscheiden. Deine Gedanke, nur jüngere Kinder bräuchten Absprachen und Unterstützung, den vergiss lieber schnell. Das Gegenteil ist der Fall. 

Ihr seid in ein neues Haus gezogen. Du schreibst es selbst, auch um der Ex Einhalt zu gebieten. 
Dein Mann macht das mit und lässt sich von dir soweit beeinflussen. Wow! 
Ich hoffe, du schaufelst dir nicht dein eigenes Ehe-Aus. Du scheinst so fixiert auf die Ex-Frau, wovor hast du denn solche Angst? Wenn sie die Kinder abholt oder etwas vorbeibringt, wechsle ein paar freundliche Worte mit ihr. Ich sehe deinerseits keine Bemühung, für ein friedliches Miteinander. "Hey, toll das du Gebäck für die Kids mitbringst. Kannst du nächstes mal 2 Stücke mehr besorgen, ich gebe dir auch das Geld zurück." 

Ich muss es leider so schreiben, hier in diesem Post kommst du nicht besonders positiv rüber. Zumindest wirkt es auf mich nicht positiv.  

LG Sis
 

4 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
minibini
18.01.23 um 12:32
In Antwort auf muenchener.ego

Ich würde feste Zeiten vereinbaren. Außerhalb dieser werden keine Anrufe entgegen gekommen und auch die Tür nicht geöffnet. Dann soll sie doch ans Fenster klopfen. Bleibt zu. 
 

Auch das hat mein Mann schon versucht.

Aber wenn die Kinder nicht bei ihm sind, kann ja immer was passiert sein (Unfälle etc.).
Natürlich geht man dann ans Telefon. 
Aber leider ist es zu 99% nur wieder belangloser Kram, den man auch sehr gut beim Abholtermin hätte klären können.

Ich finde es super schwierig, dies zu unterscheiden, wie soll man auch?
Meinen Mann belastet das sehr, er ist ein guter Vater und möchte nicht zwischen den Stühlen stehen.
Aber auch er sagt jedes Mal... "Warum rufst Du deshalb wieder an, das hätten wir auch am Freitag besprechen können."
Wirklich nicht leicht dieses Thema 😅

Gefällt mir

M
minibini
18.01.23 um 12:50
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

zunächst einmal, was meinst du mit "er soll es DEUTLICH klären"?

Dir hat noch keiner gründlich den Kopf gewaschen oder? 
Du wirkst hart und herzlos. Was soll dein Mann mit seiner ehemaligen Frau tun? Soll er sie schlagen oder noch weitere Male zum Weinen bringen. Er hatte an dem Punkt ein schlechtes Gewissen und ihm wurde vermutlich bewusst, dass er den Bogen überspannt hat. Möchtest du sie weinen sehen, ist das dein Ziel? 
So wie es aussieht, ging das mit euch recht schnell. Das heißt, er hat sich in dich verliebt, hat seine Frau und seine beiden Kinder für dich verlassen. Sie ist mit den Kids aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, wo sie vermutlich 10 Jahre gelebt haben. Soweit richtig? 

Vielleicht täte dir ein wenig Mitgefühl ganz gut! 

Deinen Wunsch nach einer vernünftigen Regelung, die allen Beteiligten gerecht wird kann ich absolut verstehen. Aber so ein massiver Einschnitt ins Leben braucht Zeit. Die Ex und die Kinder sind Teil deines Lebens geworden. Du hast wahrscheinlich kein Kind im Alter zwischen 12-18 Jahren. Hier kann eine neue Adidas-Hose oder die Airpods über Krieg oder Frieden entscheiden. Deine Gedanke, nur jüngere Kinder bräuchten Absprachen und Unterstützung, den vergiss lieber schnell. Das Gegenteil ist der Fall. 

Ihr seid in ein neues Haus gezogen. Du schreibst es selbst, auch um der Ex Einhalt zu gebieten. 
Dein Mann macht das mit und lässt sich von dir soweit beeinflussen. Wow! 
Ich hoffe, du schaufelst dir nicht dein eigenes Ehe-Aus. Du scheinst so fixiert auf die Ex-Frau, wovor hast du denn solche Angst? Wenn sie die Kinder abholt oder etwas vorbeibringt, wechsle ein paar freundliche Worte mit ihr. Ich sehe deinerseits keine Bemühung, für ein friedliches Miteinander. "Hey, toll das du Gebäck für die Kids mitbringst. Kannst du nächstes mal 2 Stücke mehr besorgen, ich gebe dir auch das Geld zurück." 

Ich muss es leider so schreiben, hier in diesem Post kommst du nicht besonders positiv rüber. Zumindest wirkt es auf mich nicht positiv.  

LG Sis
 

Als ich meinen Mann kennenlernte, waren er und seine Ex Frau schon 2 Jahre getrennt, sie wohnte bereits mit dem Neuen seit einem Jahr zusammen.

Ich war weder der Grund für das Eheaus noch die bekannte "Zwischenstation" nach einer langen Beziehung.

Also kein warmer Wechsel.

Meine zwei älteren Kinder sind im Übrigen 10 und 13.
Ich finde, wenn sie Sachen bei ihrem Vater liegen lassen, dann haben sie schlichtweg Pech.
Auch Airpods oder Controller, selbst das Vergessen des Handys führen nicht zu ihrem Tod.
Aber eine Woche Abstinenz fördert sicher die Gehirnleistung in puncto Vergessen 😂
So zumindest meine Hoffnung 

Unser Verhältnis war zu Beginn ganz gut. Zwischen Ex Frau und mir meine ich.
Aber dann kam diese Einmischung in unseren Alltag. Mindestens 5 mal die Woche präsent sein.

Würde es Dir gefallen, wenn die Ex deines Partners 5 mal die Woche präsent wäre? Kann ich mir nicht vorstellen.

Gefällt mir

Anzeige
M
minibini
18.01.23 um 13:01
In Antwort auf ich2022

vermag es schwer nachzuvollziehen,
dass diese Mutter explizit darauf pochte, dass diese Leckereien NUR für ihre Kinder sind 🥺

und den Wahrheitsgehalt zeigen die Kinder mit,-und zueinander deutlicher

Sie pocht nicht darauf, dass es nur für ihre Kinder ist.
Aber sie bringt eben nach der Arbeit gerne mal schnell was für ihre Kinder vorbei...

In der Woche, in der sie bei uns sind.

Das können selbstgemachte Waffeln sein, Ü-Eier oder eben Teilchen vom Bäcker.
Sind aber eben immer nur 2 Teile. Oder 2 Ü-Eier...

Einen Tag war mein Mann mal zu Hause, als so eine Aktion stattfand.
Er rief sie direkt an und fragte, was das solle. Ob sie Angst hätte, dass wir die Kinder verhungern lassen...

Wie schon erwähnt, dann lässt sie solche Aktionen mal eine Woche. Und dann geht es wieder erneut los...

Mich nervt ihre nahezu tägliche Klingelei an der Türe!

Gefällt mir

M
minibini
18.01.23 um 13:23
In Antwort auf det92

Für Patchwork mit all seinen möglichen Auswüchsen muss man glaube ich echt gemacht sein und braucht ein gesundes, wohlwollendes Mindset...  An Einstellungen zumindest kann man arbeiten...

Grundsätzlich finde ich es toll, wenn geschiedene Eltern zum Wohle der Kinder ein gutes Verhältnis beibehalten. Das man beim Ex-Partner vorbeischauen kann, ohne dass Schaum vorm Mund ist. Wie ist das bei deinem Ex und dir ?

Zum Thema:

Dich scheinen ihre Besuche und Taxidienst für ihre Kinder etwas zu triggern.

Dein Mann hat seiner Exfrau mehrmals gesagt, dass du diese Besuche nicht möchtest. Trotzdem macht sie weiter. Ich glaube nicht, das Vergesslichkeit/Dummheit oder Verhätschlung der Kinder dahintersteckt. Ich glaube eher, dein Zorn ist ihr Ziel. Möglicherweise gönnt sie dir ihren Ex nicht. 

Wenn du ihr einen barschen Einlauf verpasst, sieht sie, dass sie gewonnen hat und ihr Ziel erreicht hat.

Schon in deinem Posting hier, klingt ein bisschen die aufgestaute Wut durch. Wie wäre dies erst Face to Face ? Egal wie sachlich eine Aussprache beginnen würde, die Gefahr ist latent, dass es am Ende eskaliert. Dies würde euer Verhältnis belasten. Und am Ende auch deines zu ihren Kindern. 

Ich würde den Spieß umdrehen. Empfange sie freundlich. Lass dir deine Wut nicht anmerken. Und bringe/hole einfach deine Stiefkinder selbst mal vorbei bei ihr. Und der Mnibinisüßigkeitenexpress könnte auch mal eine Lieferung dort vorbeibringen. 😊
 

Mein wohlwollendes Mindset hat sich nach den ersten Jahr Patchwork in Rauch aufgelöst 🤣

Das Problem ist tatsächlich, dass sich über die Jahre nun bei mir recht viel Wut angestaut hat.
Da ich WEGEN DER KINDER... da isses mal wieder...   diese Angelegenheit meinen Mann regeln lassen wollte.
Man möchte ja auch ein gutes Verhältnis.
Das ist es auch.
Nach eigenen Äußerungen sind die Kinder auch lieber bei uns, klar, hier ist mehr Action, immer was los.
Bei Mama sei es oft langweilig laut der Kids.
Also fühlen sich alle im Großen und Ganzen wohl denke ich.
Nur ich eben nicht wirklich.

Und bei einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht... puh, das würde nicht gutgehen, da hast Du sehr wahrscheinlich recht.
Selbst mein Mann sagte, tu das nicht, sie wird dann frech und da wirst Du sicher nicht ruhig bleiben können.

Aber wenn sie seinen Worten nicht lauscht? Es ist sooo schwierig, wirklich....
Ich möchte einfach nur etwas mehr Ruhe.
In den letzten 2 Monaten gab es nicht ein kinderfreies Wochenende, an dem sie sich nicht gemeldet hat.
Sie will sich immer einbringen, selbst, wenn ich ein WE nur mit meinem Mann und der Kleinsten alleine habe.
Und diese ständige Einmischung ist das, was mich so ankotzt.
Sorry, aber so isses 🙃

Gefällt mir

Anzeige
S
sisteronthefly
18.01.23 um 13:44
In Antwort auf minibini

Als ich meinen Mann kennenlernte, waren er und seine Ex Frau schon 2 Jahre getrennt, sie wohnte bereits mit dem Neuen seit einem Jahr zusammen.

Ich war weder der Grund für das Eheaus noch die bekannte "Zwischenstation" nach einer langen Beziehung.

Also kein warmer Wechsel.

Meine zwei älteren Kinder sind im Übrigen 10 und 13.
Ich finde, wenn sie Sachen bei ihrem Vater liegen lassen, dann haben sie schlichtweg Pech.
Auch Airpods oder Controller, selbst das Vergessen des Handys führen nicht zu ihrem Tod.
Aber eine Woche Abstinenz fördert sicher die Gehirnleistung in puncto Vergessen 😂
So zumindest meine Hoffnung 

Unser Verhältnis war zu Beginn ganz gut. Zwischen Ex Frau und mir meine ich.
Aber dann kam diese Einmischung in unseren Alltag. Mindestens 5 mal die Woche präsent sein.

Würde es Dir gefallen, wenn die Ex deines Partners 5 mal die Woche präsent wäre? Kann ich mir nicht vorstellen.

Hallo, 

zieh mich bitte nicht in deine Situation hinein um von deiner abzulenken. Ich hatte seinerzeit einen guten Kontakt zur Freundin meines Mannes. Sehr zu seinem Leidwesen.  Ich wusste, sie behandelt meine Kids, wie ihre Tochter genau gleich und liebevoll. Wäre ich an deiner Stelle würde ich vermutlich meine Hilfe anbieten. Denn es scheint ja aktuell etwas zu geben, was die Ex beunruhigt. Vielleicht liegt es in der Entwicklung der Kinder begründet. Dies kannst du besser beantworten. In der Pubertät kommt es nicht gerade selten zu Verhaltensauffälligkeiten bei Scheidungskindern. Dann hast du einmal die Pubertät und einmal die Scheidung. Ein Super-Gau für jede Mutter. Kommt noch etwas anderes hinzu, Schule, Freunde, Konflikte in der Familie dann hast du Geburtstag. 

Ich komm noch nicht ganz darauf, was dich von deinem Alltag abhält. Ein zehn menütiger Kontakt mit der Ex ist überschaubar und meiner Ansicht leicht händelbar. Der Tag hat 24 Stunden, also bleibt reichlich Zeit für Alltag. 

Warten wir nochmal 2-3 Jahre. Dann sprechen wir erneut über die Gehirnleistung von Teenagern und über die Auswirkungen auf ihr Umfeld.  

Du hast eine genaue Vorstellung, wie du deine Kinder erziehen möchtest. Das finde ich gut. Sie dürfen selbstverständlich gerne ihren Kopf benutzen und mitdenken. Konsequenzen sind garantiert förderlich. Allerdings darfst du nicht vergessen, dass du zwei Familien hast, die du jetzt irgendwie einnorden musst. Mit roher Gewalt (Ausschluss-Umzug ect.) kommst du hier nicht weiter. Miteinander im Sinne der Kinder - im Sinne aller Kinder! 

LG Sis
 

Gefällt mir

S
sisteronthefly
18.01.23 um 13:50
In Antwort auf minibini

Mein wohlwollendes Mindset hat sich nach den ersten Jahr Patchwork in Rauch aufgelöst 🤣

Das Problem ist tatsächlich, dass sich über die Jahre nun bei mir recht viel Wut angestaut hat.
Da ich WEGEN DER KINDER... da isses mal wieder...   diese Angelegenheit meinen Mann regeln lassen wollte.
Man möchte ja auch ein gutes Verhältnis.
Das ist es auch.
Nach eigenen Äußerungen sind die Kinder auch lieber bei uns, klar, hier ist mehr Action, immer was los.
Bei Mama sei es oft langweilig laut der Kids.
Also fühlen sich alle im Großen und Ganzen wohl denke ich.
Nur ich eben nicht wirklich.

Und bei einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht... puh, das würde nicht gutgehen, da hast Du sehr wahrscheinlich recht.
Selbst mein Mann sagte, tu das nicht, sie wird dann frech und da wirst Du sicher nicht ruhig bleiben können.

Aber wenn sie seinen Worten nicht lauscht? Es ist sooo schwierig, wirklich....
Ich möchte einfach nur etwas mehr Ruhe.
In den letzten 2 Monaten gab es nicht ein kinderfreies Wochenende, an dem sie sich nicht gemeldet hat.
Sie will sich immer einbringen, selbst, wenn ich ein WE nur mit meinem Mann und der Kleinsten alleine habe.
Und diese ständige Einmischung ist das, was mich so ankotzt.
Sorry, aber so isses 🙃

Aha!!!
Aber dann ist es doch gar nicht ihre Einmischung, die dich stört. 
Du brauchst dringend Ruhe, weil es dir zuviel wird. 
Hey, dass ist doch völlig in Ordnung. 

Ich sehe das etwas anders mit dem persönlichen Gespräch. Erfahrungsgemäß ist das gut.  Bleib einfach ruhig, sachlich und freundlich und lass die Emotionen nicht hoch kochen. Du möchtest kommendes Wochenende Ruhe und keinen Anruf, ab Montag stehst du wieder zur Verfügung. Das ist deutlich. 

LG Sis 

Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
18.01.23 um 13:56

Ich finde, das klingt durchaus reflektiert 😊

Im ersten Schritt müsste die angestaute Wut vielleicht irgendwie raus und sich euer Verhältnis etwas besseren.

Wenn ihr euch dann halbwegs versteht, mag sie vielleicht auch nicht mehr so provozieren. Und du kannst ehrlich mit ihr reden.

Eine gemeinsame Aktion mit oder ohne die Väter, aber allen Kindern wäre da ne Möglichkeit. Das Erlebniss schweißt zusammen und euer Verhältnis normalisiert sich vielleicht etwas. Lasertag wäre da gar nicht verkehrt: da kannst sie laut brüllend jagen, abschießen und die Kinder würden es lieben 🤣

Gefällt mir

juliax1
juliax1
18.01.23 um 14:26
In Antwort auf ich2022

vermag es schwer nachzuvollziehen,
dass diese Mutter explizit darauf pochte, dass diese Leckereien NUR für ihre Kinder sind 🥺

und den Wahrheitsgehalt zeigen die Kinder mit,-und zueinander deutlicher

Wenn fünf Kinder vorhanden sind und nur zwei Ü-Eier mitgebracht werden, dann ist es NUR für ihre Kinder. Vor allem wenn das öfter der Fall ist. Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum die Frau ständig auftaucht, (kenne das nämlich von den Patchworkfamilien in meinem Umfeld nicht), so sollte es eigentlich selbstverständlich sein dann für ALLE Kinder etwas mitzubringen. Zumindest wurde ich so erzogen. Entweder alle, oder keiner. Wenn zu wenig da war, dann bekam gar kein Kind etwas, oder es wurde geteilt. Das war dann aber  nur bei unerwartetem Besuch der Fall. Hier fährt die Mama ja extra zu ihren Kindern, in eine Haushalt, wo noch zwei (Baby rechnen wir jetzt nicht mit) Kinder vorhanden sind. 

Natürlich können und sollten Kinder auch teilen, und wenn unerwarteter Besuch kommt, ich aber nur mehr zwei Kuchenstücke habe, dann wird das aufgeteilt. 

Wenn ich aber ganz genau weiß, dass sich in einem Haushalt fünf Kinder aufhalten, dann werde ich -wenn ich schon zum Bäcker fahre- fünf Brötchen oder was auch immer, mitnehmen. Eventuell auch was für die Eltern, aber vor allem bei Kindern geht sowas überhaupt nicht. Dann lass ich es gleich bleiben und backe die Waffeln, wenn meine Kinder bei mir sind und fahre auch nur dann zum Bäcker oder übergebe die Ü-Eier, wenn meine Kinder wieder daheim sind. Vorbeifahren und nur für zwei Kinder etwas mitnehmen... Furchtbar, kenne ich so glücklicherweise überhaupt nicht. 

Zudem schrieb die TE ja, dass ihre Kinder dann zusehen müssen, wenn die anderen ihre Bäckerteilchen essen. Sowas geht überhaupt nicht.

2 -Gefällt mir

Anzeige
juliax1
juliax1
18.01.23 um 14:37
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

zunächst einmal, was meinst du mit "er soll es DEUTLICH klären"?

Dir hat noch keiner gründlich den Kopf gewaschen oder? 
Du wirkst hart und herzlos. Was soll dein Mann mit seiner ehemaligen Frau tun? Soll er sie schlagen oder noch weitere Male zum Weinen bringen. Er hatte an dem Punkt ein schlechtes Gewissen und ihm wurde vermutlich bewusst, dass er den Bogen überspannt hat. Möchtest du sie weinen sehen, ist das dein Ziel? 
So wie es aussieht, ging das mit euch recht schnell. Das heißt, er hat sich in dich verliebt, hat seine Frau und seine beiden Kinder für dich verlassen. Sie ist mit den Kids aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, wo sie vermutlich 10 Jahre gelebt haben. Soweit richtig? 

Vielleicht täte dir ein wenig Mitgefühl ganz gut! 

Deinen Wunsch nach einer vernünftigen Regelung, die allen Beteiligten gerecht wird kann ich absolut verstehen. Aber so ein massiver Einschnitt ins Leben braucht Zeit. Die Ex und die Kinder sind Teil deines Lebens geworden. Du hast wahrscheinlich kein Kind im Alter zwischen 12-18 Jahren. Hier kann eine neue Adidas-Hose oder die Airpods über Krieg oder Frieden entscheiden. Deine Gedanke, nur jüngere Kinder bräuchten Absprachen und Unterstützung, den vergiss lieber schnell. Das Gegenteil ist der Fall. 

Ihr seid in ein neues Haus gezogen. Du schreibst es selbst, auch um der Ex Einhalt zu gebieten. 
Dein Mann macht das mit und lässt sich von dir soweit beeinflussen. Wow! 
Ich hoffe, du schaufelst dir nicht dein eigenes Ehe-Aus. Du scheinst so fixiert auf die Ex-Frau, wovor hast du denn solche Angst? Wenn sie die Kinder abholt oder etwas vorbeibringt, wechsle ein paar freundliche Worte mit ihr. Ich sehe deinerseits keine Bemühung, für ein friedliches Miteinander. "Hey, toll das du Gebäck für die Kids mitbringst. Kannst du nächstes mal 2 Stücke mehr besorgen, ich gebe dir auch das Geld zurück." 

Ich muss es leider so schreiben, hier in diesem Post kommst du nicht besonders positiv rüber. Zumindest wirkt es auf mich nicht positiv.  

LG Sis
 

"Du hast wahrscheinlich kein Kind im Alter zwischen 12-18 Jahren. Hier kann eine neue Adidas-Hose oder die Airpods über Krieg oder Frieden entscheiden. "

Ich habe einen 14-jährigen Sohn, und wenn er etwas bei Oma vergisst, dann fahre ich definitiv nicht sofort dorthin und hole die Sachen. (Benizinverschwendung und Umweltverschmutzung--sollte man jetzt vl auch mal berücksichtigen) Ich kann mich nicht erinnern, dass wir deswegen jemals einen Krieg zu Hause hatten. Das ist Erziehungssache und davon abhängig, wie ich meinen Kindern beibringe mit ungünstigen Situationen zurechtzukommen. Wir haben zum Glück nicht nur eine Hose daheim, somit muss er dann eben eine andere anziehen. Und auf Airpods ein paar Tage zu verzichten ist jetzt sicher auch nichts Unmögliches.

Meine Tochter hat mit acht Jahren mal ihre Taucherbrille vergessen. Ja, sie war traurig, aber ich fahre doch deswegen nicht 40km zur Verwandtschaft um diese zu holen. Zwei Wochen später -als ein Besuch anstand- hatte sie diese wieder. Ganz ohne, dass daheim der Krieg ausbrach, ich habe ihr eben versichert, dass sie diese bald wieder bekommt, jetzt aber eben ein paar Tage ohne auskommen muss. Man muss mit Kindern eben auch sprechen, dass das jetzt nicht so schlimm ist und man den einen oder anderen Gegenstand eben ein paar Tage nicht hat. Und von meinem 14-Jährigen erwarte ich mir sowieso, dass er sich selbst um seine Dinge kümmert. die ihm wichtig sind. (Damit meine ich jetzt Materielles) Sein heißtgeliebtes I-Pad wurde noch nie vergessen. Ne Hose, ja, aber dann trägt man eben eine andere. 
Wenn wegen sowas Belanglosem zu Hause schon der Krieg ausbricht, na dann gute Nacht.

 

2 -Gefällt mir

juliax1
juliax1
18.01.23 um 14:46
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

zieh mich bitte nicht in deine Situation hinein um von deiner abzulenken. Ich hatte seinerzeit einen guten Kontakt zur Freundin meines Mannes. Sehr zu seinem Leidwesen.  Ich wusste, sie behandelt meine Kids, wie ihre Tochter genau gleich und liebevoll. Wäre ich an deiner Stelle würde ich vermutlich meine Hilfe anbieten. Denn es scheint ja aktuell etwas zu geben, was die Ex beunruhigt. Vielleicht liegt es in der Entwicklung der Kinder begründet. Dies kannst du besser beantworten. In der Pubertät kommt es nicht gerade selten zu Verhaltensauffälligkeiten bei Scheidungskindern. Dann hast du einmal die Pubertät und einmal die Scheidung. Ein Super-Gau für jede Mutter. Kommt noch etwas anderes hinzu, Schule, Freunde, Konflikte in der Familie dann hast du Geburtstag. 

Ich komm noch nicht ganz darauf, was dich von deinem Alltag abhält. Ein zehn menütiger Kontakt mit der Ex ist überschaubar und meiner Ansicht leicht händelbar. Der Tag hat 24 Stunden, also bleibt reichlich Zeit für Alltag. 

Warten wir nochmal 2-3 Jahre. Dann sprechen wir erneut über die Gehirnleistung von Teenagern und über die Auswirkungen auf ihr Umfeld.  

Du hast eine genaue Vorstellung, wie du deine Kinder erziehen möchtest. Das finde ich gut. Sie dürfen selbstverständlich gerne ihren Kopf benutzen und mitdenken. Konsequenzen sind garantiert förderlich. Allerdings darfst du nicht vergessen, dass du zwei Familien hast, die du jetzt irgendwie einnorden musst. Mit roher Gewalt (Ausschluss-Umzug ect.) kommst du hier nicht weiter. Miteinander im Sinne der Kinder - im Sinne aller Kinder! 

LG Sis
 

Ich komm noch nicht ganz darauf, was dich von deinem Alltag abhält. Ein zehn menütiger Kontakt mit der Ex ist überschaubar und meiner Ansicht leicht händelbar. Der Tag hat 24 Stunden, also bleibt reichlich Zeit für Alltag. "

Wie und mit wem sie ihren Alltag händelt oder verbringt, ist allerdings IHR Ding. Sie muss sich nicht fünf Mal die Woche mit der Exfreundin auseinandersetzen, wenn sie das nicht möchte.  Was überschaubar ist, und wie jemand seinen Alltag leben möchte, nun, das obliegt jedem selbst und da haben andere sich nicht einzumischen. Wenn du dich 7 Tage die Woche 10 Minuten oder 10 Stunden mit der Ex deines Mannes triffst ist das ja okay, (dein Leben, deine Entscheidungen) aber das müssen andere deswegen nicht.

Und Sonntagsmorgen braucht hier keiner klingeln. Da ist Familienzeit und wenn es sich da nicht um einen Notfall handelt, wollen wir an diesem Tag der Woche Zeit mit den Kindern verbringen die am Sonntag auch mal ausschlafen können. Und auch ich will nicht ständig Menschen um mich haben und dieses Recht habe ich -wie auch andere- ebenso.

Ich drehe allerdings die Klingel ab  Und schalte das Telefon aus. Die TE hat zudem noch ein Baby, das ist oft recht stressig. Eigentlich sollten Mütter wissen, dass es da oft zu schlaflosen Nächen kommt und wie anstrengend das ab und an ist. 

4 -Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
18.01.23 um 16:21
In Antwort auf minibini

Sie pocht nicht darauf, dass es nur für ihre Kinder ist.
Aber sie bringt eben nach der Arbeit gerne mal schnell was für ihre Kinder vorbei...

In der Woche, in der sie bei uns sind.

Das können selbstgemachte Waffeln sein, Ü-Eier oder eben Teilchen vom Bäcker.
Sind aber eben immer nur 2 Teile. Oder 2 Ü-Eier...

Einen Tag war mein Mann mal zu Hause, als so eine Aktion stattfand.
Er rief sie direkt an und fragte, was das solle. Ob sie Angst hätte, dass wir die Kinder verhungern lassen...

Wie schon erwähnt, dann lässt sie solche Aktionen mal eine Woche. Und dann geht es wieder erneut los...

Mich nervt ihre nahezu tägliche Klingelei an der Türe!

Ooh 🥺 immer nur 2Teile?

Dies dürfte sie genauso wieder mitnehmen mit der Entgegnung, dass dies eh zu wenig für Alle ist 👍

und sowieso genug vorhanden ist, 
um Alle gesünder zu sättigen.

Verstehe nicht
das Annehmen dessen und dann noch die eigenen Kinder mit hungrigen Blicken den Mampfenden zusehen zu lassen OHNE ihnen was anzubieten 

1 -Gefällt mir

Anzeige
Anzeige