Home / Forum / Liebe & Beziehung / Patchwork-Beziehung zerreisst mir die Nerven - Rettung???? Wenn, nur wie?

Patchwork-Beziehung zerreisst mir die Nerven - Rettung???? Wenn, nur wie?

30. Dezember 2008 um 20:06

Ich bin seit 4 Jahren von meinem Ex-Mann getrennt und geschieden, die Tochter (5)lebt bei mir.
Seit 2 3/4 Jahren habe ich einen Partner/Freund. Er hat ein Kind aus 1. Ehe, einen Jugendlichen.

Seine Erziehungsmethoden entscheiden sich gewaltig von meinen (Fernsehkonsum, Computer, Markenklamotten, Geld zur freien Verfügung, Mitbestimmungsrecht der Kinder....) gehen bei meinem Partner dermaßen locker von statten, dass das Kind quasi völlig verwöhnt und ohne jegliche Grenzen von klein an vor Fernsehern geparkt wurde und bis heute kein Verhältnis zu Geld und Respektpersonen wie Erwachsenen gelernt hat. (Mit 16 Jahren).

Nachdem wir uns kennengelernt haben, war mein Partner begeistert von meiner Einstellung zu Kindern und deren "Erziehung" und Art und Wünschen, sie aufwachsen zu lassen und durchs Leben zu begleiten.
Immer wieder gab es jedoch heftige Diskussionen und Streit, weil mein Partner mir zusagt, er würde nun da und da Grenzen setzen - sie aber selber nicht durchzieht und sich ständig nach seinem jugendl. Kind richtet.

Mein Partner ist ein grundsätzlicher lieber Mensch. Er kann nicht NEIN sagen. Und wenn man ihn dann noch mit "liebtun" lockt, kann er nicht widerstehen. Das weiss natürlich sein "Kind". Und in den Jahren, in denen mein Freund solo war, hat sein "Kind" ALLES bestimmt - vertauschte Rollen, PartnerErsatz - Hellinger lässt grüssen.

Nun denn, mein Freund sagte mir gegenüber ja immer wieder., er sehe nun im Nachhinein diese Fehler.

Aber bis heute bin ich dann die böse Hexe, wenn ich verzweifelt versuche, die Grenzen dann doch zu ziehen (da es mittlerweile auf meine Kosten finanziell geht) und meine kleine Tochter dieses schräge "Kind-Verhalten" auch erlebt.

Und ich möchte, dass sie in klaren Strukturen aufwächst - die Trennung ihrer Eltern reicht ja schon.

Nun würde ich mich am liebesten von meinem Freund trennen - zumindest räumlich.
Ob wir zwei dann als Paar einen Weg fänden, weiss ich nicht...

Aber leider sind wir vor über 1 Jahr zusammengezogen in ein grösseres Haus und ich kann das alleine nicht bezahlen.

Ziehe ich nun wieder um mit meiner kleinen Tochter, wäre das das 2. Mal innerhalb der letzten 2 Jahre (an den 1. Umzug vom Vater weg kann sie sich zum Glück gar nicht erinnen, sie war gerade 1)....wird mein Ex-Mann und Vater der Kleinen dies zu seinen Gunsten AUSNUTZEN für seine Machtspiele.... ein anderes Schlachtfeld.

Was soll ich nur tun? Über 2 Jahre den Mund fusselig reden hat in dieser Partnerschaft NIX gebracht...

Mehr lesen

30. Dezember 2008 um 22:18

Besser zurückhalten!
Habe gerade deinen Bericht gelesen. Spontan kann ich dir nur raten: halte dich so gut wie möglich aus der Erziehung des Sohnes deines Lebenspartners heraus! Greifst du deinen Lebenspartner hier an oder kritisierst ihn ständig bei seiner "Erziehung", wirst du nicht nur seinen Sohn, sondern auch ihn gegen dich haben. Es bringt nur unnötig Spannung in eure Beziehung und ich denke, ihr solltet euch mit anderen Dingen beschäftigen, die zu einer Beziehung gehören, genießen, lieben, miteinander Unternehmungen machen. Ihr zerreibt euch nur und werdet mit der Zeit mürbe. Das bringt euch am Ende noch auseinander, ob es dann besser wird, bezweifele ich. Du sagst es ja schon selbst, erneuter Umzug, den du deiner Tochter nicht unbedingt zumuten möchtest, was ich gut verstehen kann. Arbeitet jetzt an euren Problemen und stellt klare Linien auf, an die sich dein Partner auch zu halten hat. Es wird schwer fallen, aber es wird mit der Zeit klappen. Hält er nicht durch und ist nicht konsequent, ist das dann seine Sache, wenn sein Junior ihm auf dem Kopf rumspringt. Dein Lebensgefährte muss von ganz allein darauf kommen, dass er so ziemlich alles falsch macht, was man nur falsch machen kann. Wenn du ihn ständig darauf hinweist, wird ihm nur bewusst, dass er als Vater versagt, in der Erziehung und das kann man nur schwer einsehen und erst recht sich und anderen eingestehen. Glaube mir, ich spreche aus eigener Erfahrung. Im Endeffekt stellt er sich von seinen Sohn und du bist die Böse. Fernseh, PC, Spielekonsole pp. sind ganz "normale" Dinge für einen Jugendlichen in dem Alter, habe selber solch ein Prachtexemplar hier. Mein Sohn teilt sich jedoch seine "Auszeiten" vorm PC usw. selbst ein, da brauche ich nichts zu sagen, habe auch noch nie etwas dazu gesagt, deswegen klappt es wahrscheinlich. Würde ich Zeitlimits setzen oder gar den Konsum verbieten, wäre es immer ein Streitthema und er würde es heimlich machen. Ich denke, das ist für Kids in dem Alter o.k.. Anders verhält es sich mit den Markenklamotten und dem Geldkonsum. Hier müssen Grenzen gesetzt werden, das sehe ich ein. Aber das sollte einmal richtig ausdiskutiert werden, Taschengeld in bestimmter Höhe, Geld für Klamotten in bestimmter Höhe. Punkt! Es kann nicht sein, dass Junior die teuersten Klamotten trägt, und am 20. des Monats kann kein Brot mehr gekauft werden. Das geht zu weit. Du sagst selbst, dass du dir 2 Jahre den Mund fusselig geredet hast, warum machst du dann noch weiter? Versuch es doch einfach, deine Tochter wird vom Zuschauen, was der Große macht, keinen Schaden nehmen. Da gehe ich von aus. Außerdem was wäre, wenn der Große auf der Straße rumlungern würde, "nette" Freunde hätte, Alkohol, Zigaretten usw. konsumieren würde? Vielleicht liege ich mit meinen Ansichten nicht richtig, aber ein wenig Lebenserfahrung, vor allem in Erziehungsangelegenheiten und Patchworkfamily habe ich schon noch. Ich wünsche dir viel Kraft und zieh keine voreiligen Schlüsse, die du nachher bereuen könntest. Es würde nicht einfacher werden mit einem Auszug, sondern nur schwieriger, für alle Beteiligten! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 22:48
In Antwort auf berit_11929828

Besser zurückhalten!
Habe gerade deinen Bericht gelesen. Spontan kann ich dir nur raten: halte dich so gut wie möglich aus der Erziehung des Sohnes deines Lebenspartners heraus! Greifst du deinen Lebenspartner hier an oder kritisierst ihn ständig bei seiner "Erziehung", wirst du nicht nur seinen Sohn, sondern auch ihn gegen dich haben. Es bringt nur unnötig Spannung in eure Beziehung und ich denke, ihr solltet euch mit anderen Dingen beschäftigen, die zu einer Beziehung gehören, genießen, lieben, miteinander Unternehmungen machen. Ihr zerreibt euch nur und werdet mit der Zeit mürbe. Das bringt euch am Ende noch auseinander, ob es dann besser wird, bezweifele ich. Du sagst es ja schon selbst, erneuter Umzug, den du deiner Tochter nicht unbedingt zumuten möchtest, was ich gut verstehen kann. Arbeitet jetzt an euren Problemen und stellt klare Linien auf, an die sich dein Partner auch zu halten hat. Es wird schwer fallen, aber es wird mit der Zeit klappen. Hält er nicht durch und ist nicht konsequent, ist das dann seine Sache, wenn sein Junior ihm auf dem Kopf rumspringt. Dein Lebensgefährte muss von ganz allein darauf kommen, dass er so ziemlich alles falsch macht, was man nur falsch machen kann. Wenn du ihn ständig darauf hinweist, wird ihm nur bewusst, dass er als Vater versagt, in der Erziehung und das kann man nur schwer einsehen und erst recht sich und anderen eingestehen. Glaube mir, ich spreche aus eigener Erfahrung. Im Endeffekt stellt er sich von seinen Sohn und du bist die Böse. Fernseh, PC, Spielekonsole pp. sind ganz "normale" Dinge für einen Jugendlichen in dem Alter, habe selber solch ein Prachtexemplar hier. Mein Sohn teilt sich jedoch seine "Auszeiten" vorm PC usw. selbst ein, da brauche ich nichts zu sagen, habe auch noch nie etwas dazu gesagt, deswegen klappt es wahrscheinlich. Würde ich Zeitlimits setzen oder gar den Konsum verbieten, wäre es immer ein Streitthema und er würde es heimlich machen. Ich denke, das ist für Kids in dem Alter o.k.. Anders verhält es sich mit den Markenklamotten und dem Geldkonsum. Hier müssen Grenzen gesetzt werden, das sehe ich ein. Aber das sollte einmal richtig ausdiskutiert werden, Taschengeld in bestimmter Höhe, Geld für Klamotten in bestimmter Höhe. Punkt! Es kann nicht sein, dass Junior die teuersten Klamotten trägt, und am 20. des Monats kann kein Brot mehr gekauft werden. Das geht zu weit. Du sagst selbst, dass du dir 2 Jahre den Mund fusselig geredet hast, warum machst du dann noch weiter? Versuch es doch einfach, deine Tochter wird vom Zuschauen, was der Große macht, keinen Schaden nehmen. Da gehe ich von aus. Außerdem was wäre, wenn der Große auf der Straße rumlungern würde, "nette" Freunde hätte, Alkohol, Zigaretten usw. konsumieren würde? Vielleicht liege ich mit meinen Ansichten nicht richtig, aber ein wenig Lebenserfahrung, vor allem in Erziehungsangelegenheiten und Patchworkfamily habe ich schon noch. Ich wünsche dir viel Kraft und zieh keine voreiligen Schlüsse, die du nachher bereuen könntest. Es würde nicht einfacher werden mit einem Auszug, sondern nur schwieriger, für alle Beteiligten! lg

Ihr solltet als Versuch noch eine Paarberatung
in Anspruch nehmen, wo die Dinge mal geklärt und vereinbart werden. Du solltest die Kampfarena verlassen. Was ich so heraus-
höre, dein Partner ist wie ein weiteres Kind und kann sich nicht durchsetzen und das ist wahrlich nicht gut. Ich würde auf jeden Fall versuchen, dass sich an der Sache mit Hilfe von Außen noch etwas ändert, ansonsten bleibt euch nur die räumliche Trennung, aber das sollte die letzte Alternative sein.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 19:14
In Antwort auf melike13

Ihr solltet als Versuch noch eine Paarberatung
in Anspruch nehmen, wo die Dinge mal geklärt und vereinbart werden. Du solltest die Kampfarena verlassen. Was ich so heraus-
höre, dein Partner ist wie ein weiteres Kind und kann sich nicht durchsetzen und das ist wahrlich nicht gut. Ich würde auf jeden Fall versuchen, dass sich an der Sache mit Hilfe von Außen noch etwas ändert, ansonsten bleibt euch nur die räumliche Trennung, aber das sollte die letzte Alternative sein.
Gruß Melike

Leider keine Kommunikationsebene
Danke für eure Antworten!

Wie sehr es mir einfach gerade erstmal aus der höchsten Spitze geholfen hat, es hier zu schreiben und Meinungen dazu zu hören...

@Melike: leider ist eine Paarberatung oder alle anderen Möglichkeiten absolut tabu für meinen Freund. 1. Spricht man nicht über Gefühle und schon gar nicht mit "Fremden" über Beziehungs-Dinge
2. Ist ja alles in Ordnung, sagt er. Nur ich bin die böse Hexe, die seinen sohn einfach nur hasst....

Dass ich mir jeden Euro von meinem Halbtagsjob abspare, um die nötigen Rechnungen zu zahlen und Mr. Junior mit beiden Händen austeilt, spielt hier leider keine Rolle....

Ich weiss einfach nicht weiter, welcher Schritt überhaupt noch Sinn macht...bin sehr ratlos und hilflos und fühle mich ohnmächtig (wobei ich keine Macht will, ich möchte Frieden und Rücksichtnahme)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2009 um 22:40
In Antwort auf rsza_11933273

Leider keine Kommunikationsebene
Danke für eure Antworten!

Wie sehr es mir einfach gerade erstmal aus der höchsten Spitze geholfen hat, es hier zu schreiben und Meinungen dazu zu hören...

@Melike: leider ist eine Paarberatung oder alle anderen Möglichkeiten absolut tabu für meinen Freund. 1. Spricht man nicht über Gefühle und schon gar nicht mit "Fremden" über Beziehungs-Dinge
2. Ist ja alles in Ordnung, sagt er. Nur ich bin die böse Hexe, die seinen sohn einfach nur hasst....

Dass ich mir jeden Euro von meinem Halbtagsjob abspare, um die nötigen Rechnungen zu zahlen und Mr. Junior mit beiden Händen austeilt, spielt hier leider keine Rolle....

Ich weiss einfach nicht weiter, welcher Schritt überhaupt noch Sinn macht...bin sehr ratlos und hilflos und fühle mich ohnmächtig (wobei ich keine Macht will, ich möchte Frieden und Rücksichtnahme)

.........
**Dass ich mir jeden Euro von meinem Halbtagsjob abspare, um die nötigen Rechnungen zu zahlen und Mr. Junior mit beiden Händen austeilt,****

dann trennt die konten und teilt das anderst auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 11:05
In Antwort auf sirke_12291003

.........
**Dass ich mir jeden Euro von meinem Halbtagsjob abspare, um die nötigen Rechnungen zu zahlen und Mr. Junior mit beiden Händen austeilt,****

dann trennt die konten und teilt das anderst auf

Dann bleibt es an mir hängen
"dann trennt die konten und teilt das anderst auf "

Das würde ich zu gerne - mittlerweile nach alledem.

Aber leider "läuft" alles sowieso offiziell auf mich. D.h. auf den Rechnungen für Nachzahlungen Strom, Heizöl etc. bleibe ich notfalls sitzen.

Und am 20. eines Monats einfach nicht mehr einkaufen gehen, kann ich nicht machen, weil mein kleines Kind ja dann mitbetroffen wäre.
Und ich bin nicht der Typ, der dann verbietet, an den Kühlschrank zu gehen, weil ich dann von meinem ReserveGroschen eingekauft habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 16:37
In Antwort auf rsza_11933273

Dann bleibt es an mir hängen
"dann trennt die konten und teilt das anderst auf "

Das würde ich zu gerne - mittlerweile nach alledem.

Aber leider "läuft" alles sowieso offiziell auf mich. D.h. auf den Rechnungen für Nachzahlungen Strom, Heizöl etc. bleibe ich notfalls sitzen.

Und am 20. eines Monats einfach nicht mehr einkaufen gehen, kann ich nicht machen, weil mein kleines Kind ja dann mitbetroffen wäre.
Und ich bin nicht der Typ, der dann verbietet, an den Kühlschrank zu gehen, weil ich dann von meinem ReserveGroschen eingekauft habe

Das ist verdammt übel .......................
kannst du nicht was umschreiben oder so? das ebend nicht mehr alles auf dich läuft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook