Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partnersuche mit nicht sichtbarer Behinderung und Arbeitsunfähigkeit

Partnersuche mit nicht sichtbarer Behinderung und Arbeitsunfähigkeit

13. Oktober um 11:51

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin.
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe. Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe, ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen!

Mehr lesen

13. Oktober um 12:56
In Antwort auf smile1988_6

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten  nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin. 
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe.  Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe,  ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen! 

Dein Text ist zu lang. Könnte ich nicht lesen. Das du nicht arbeitet, macht dich unattraktiv. Ich würde das eh ganz anders machen an d ei er stelle. Ich würde diese kostbare Zeit nutzen und ehrenamtlich arbeiten. Geh ins Tierheim, putze dort, geh mit Hunden spazieren.  Arbeite im altemheim. Lese vor, mache Spaziergänge mit dem Bewohnern, arbeite in behindertenwerkstätten. 

das kannst du mehrmals pro Woche tun, bist beschäftigt. Tust jedem was gutes und bist beschäftigt. Das kommt besser an als arbeitslos/Arbeitsunfähig zu sein. 
 
 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

13. Oktober um 14:20

Da wird man ja blind bei dem Text. Wie wäre es mit Absätzen und mehr zusammengefasst?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Oktober um 14:35
In Antwort auf smile1988_6

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten  nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin. 
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe.  Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe,  ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen! 

Vielleicht ist das Problem für deine Date-Partner weniger, dass du arbeitsunfähig bist, und mehr, dass du mit dem Grund für deine Arbeitsunfähigkeit so hinter dem Berg hältst? Ich meine, als Außenstehender kann man dann doch kaum anders, als irgendwas Schlimmes (und damit nen Dealbreaker) dahinter zu vermuten.


"mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt."

Das Gefühl gibst du dir zuallererst mal selber. Und erst dadurch wird es bei Dates u.ä. zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Das ist jedenfalls meine Einschätzung. Weil du denkst, deine gesundheitlichen Probleme (oder dein "Zustand" oder wie du das jetzt nennen willst) würden dich minderwertig machen, rückst du nicht offen damit raus, und dadurch provozierst du erst die Bedenken und das Misstrauen, das dir hinterher zu schaffen macht.

lg
cefeu

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

13. Oktober um 16:21
In Antwort auf smile1988_6

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten  nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin. 
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe.  Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe,  ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen! 

so gar nix arbeiten können?? man kann doch mit deiner Behinderung auch gewisse aufgaben erledigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober um 16:30

Hey smile, 

wenn du genug Geld hast und dich sinnvoll beschäftigst (evtl. auch was ehrenamtliches, ein Minijob o.ä?) und du glücklich bist, wäre das für mich nichts negatives. 

Deinen Umgang damit beim Date sehe ich aber als unattraktiv an. Da würden bei mir auch die Alarmglocken läuten. Du sprichst es zu schnell an. Natürlich will jeder sofort wissen, was los ist, wenn du es ansprichst. Daher wäre auch eine ganz kleine Beschäftigung, evtl. ehrenamtlich gut. Für die "Was machst du beruflich?" - Frage halt. Ansonsten hier eine kleine Notlüge, sag was du vorher gemacht hast. 

Dann, nach ungefähr 3 oder 4 Treffen rück mit der Sprache raus. Oder am besten dann, wenn du merkst, dass ernsthaftes Interesse besteht. Das muss erst da sein. So ist es leider, so funktioniert der Mensch. Man hat da eben emotional viele, doofe Vorurteile im Kopf. Das blockiert dann. 
 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. Oktober um 1:05

sorry, aber wenn mir mein Date sagen würde, dass es Epilepsie hat, würde ich auch tausende Fragen stellen...nicht um mein Date in eine Ecke zu drängen, sondern weil ich einfach mega neugierig und interssiet wäre an dem Thema.

geh offen und selbstbewusst damit um. du sagst du hast es unter Kontrolle, aber strahlst bei Dates womöglich genau das Gegenteil aus.

oder lüg einfach und sag, dass du als xy arbeitest und erst wenn du merkst, dass da "mehr" ist, erklärst deinem Gegenüber alles.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. Oktober um 18:46

Ich wäre auch super neugierig, was du den ganzen Tag so treibst, wenn du nicht arbeitest. Es geht nicht darum, dass du nicht "arbeiten" gehst, sondern vielleicht eher, warum, wieso, was du stattdessen machst. Wenn du ja ganz normal bist, ist das ja eine sehr berechtigte Frage.
Jemand der deutlich behindert ist und nicht arbeitet; das erklärt sich ja von selbst. Aber jemand, der völlig normal erscheint und dann aber nicht arbeitet...? Da wäre ich auch neugierig, und zwar garnicht auf negative Art und Weise, sondern einfach nur, weil es ungewohnt ist. Wenn ich dann total Abweisung bekomme, würde mir das auch total komisch vorkommen.

Was tust du denn anstelle von arbeiten? Magst du mal erzählen? Vielleicht können wir dir ja helfen, wie du das vermitteln kannst?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. Oktober um 19:32

Bei deiner Behinderung, von der du selbst sagst, dass sie kaum eine Rolle spielt stellt sich natürlich die Frage, warum du denn dann nicht doch arbeiten gehst.

Klar, wenn du auch so Geld genug hast und keine Lust zum Arbeiten - dann ist das ja dein gutes Recht.
Aber... Einerseits bist du mit 31 schon arbeistunfähig und hast dich in dem Status offenbar auch ganz gut eingerichtet, geht es aber um die Partnersuche, relativierst du deine Behinderung und bist doch quasi fit wie ein Turnschuh. So wird es bei deinen Dates auch  rüberkommen und offen gesagt, ich würde auch keinen Partner haben wollen, der nicht arbeiten will und den lieben langen Tag nichts tut - obwohl es trotz Einschränkungen genügend Möglichkeiten gäbe. So denn ein Wille vorhanden wäre.

Die einzige Lösung für dich sehe ich darin, dass du bereits in deinen Dating-apps wo du über dich erzählst, mit offenen Karten spielst. Dann wirst du wohl auch nur von Männern angeschrieben, denen deine Defizite egal sind. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. Oktober um 21:12
In Antwort auf smile1988_6

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten  nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin. 
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe.  Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe,  ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen! 


Also, ich denke mal ehrlich, dass sich wenige mit Sorgen belasten wollen. Ev. haben sie einfach Angst, dass es schlimmer wird bei dir. Es hat nichts mit dir zu persönlich zu tun! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober um 22:47
In Antwort auf didivah2.0

Bei deiner Behinderung, von der du selbst sagst, dass sie kaum eine Rolle spielt stellt sich natürlich die Frage, warum du denn dann nicht doch arbeiten gehst.

Klar, wenn du auch so Geld genug hast und keine Lust zum Arbeiten - dann ist das ja dein gutes Recht.
Aber... Einerseits bist du mit 31 schon arbeistunfähig und hast dich in dem Status offenbar auch ganz gut eingerichtet, geht es aber um die Partnersuche, relativierst du deine Behinderung und bist doch quasi fit wie ein Turnschuh. So wird es bei deinen Dates auch  rüberkommen und offen gesagt, ich würde auch keinen Partner haben wollen, der nicht arbeiten will und den lieben langen Tag nichts tut - obwohl es trotz Einschränkungen genügend Möglichkeiten gäbe. So denn ein Wille vorhanden wäre.

Die einzige Lösung für dich sehe ich darin, dass du bereits in deinen Dating-apps wo du über dich erzählst, mit offenen Karten spielst. Dann wirst du wohl auch nur von Männern angeschrieben, denen deine Defizite egal sind. 

Sie hat nie geschrieben, dass sie keine Lust hat arbeiten zu gehen. Sie ist arbeitsunfähig und geht deshalb nicht arbeiten. Es steht auch nirgends, dass sie den ganzen lieben langen Tag nichts tut. Wie kommst du darauf?

@TE. Ich glaube du gehst genau falsch damit um und bewirkst damit in deinem Gegenüber genau das was du nicht bewirken willst. 

Du deutest etwas an, gibst aber keine konkrete Info. Das macht das Thema in deinem Gegenüber größer und bedrohlicher als es ist. 

Wenn du drüber reden willst, dann gib einen konkreten Grund fuer die arbeitsunfähig. Sag zum Beispiel....ich habe eine Art Epilepsie wegen der ich eine Rente bekomme. Da kann man dazusagen, das man das mit Medizin kontrollieren kann. Fertig. 

Dann wechsle das Thema und stelle Fragen über ihn. 

Indem du so kryptisch bist machst du es wichtiger als es ist. 

Oder....du sagst einfach du bist finanziell versorgt und machst xyz ehrenamtlich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 7:11
In Antwort auf evaeden

Sie hat nie geschrieben, dass sie keine Lust hat arbeiten zu gehen. Sie ist arbeitsunfähig und geht deshalb nicht arbeiten. Es steht auch nirgends, dass sie den ganzen lieben langen Tag nichts tut. Wie kommst du darauf?

@TE. Ich glaube du gehst genau falsch damit um und bewirkst damit in deinem Gegenüber genau das was du nicht bewirken willst. 

Du deutest etwas an, gibst aber keine konkrete Info. Das macht das Thema in deinem Gegenüber größer und bedrohlicher als es ist. 

Wenn du drüber reden willst, dann gib einen konkreten Grund fuer die arbeitsunfähig. Sag zum Beispiel....ich habe eine Art Epilepsie wegen der ich eine Rente bekomme. Da kann man dazusagen, das man das mit Medizin kontrollieren kann. Fertig. 

Dann wechsle das Thema und stelle Fragen über ihn. 

Indem du so kryptisch bist machst du es wichtiger als es ist. 

Oder....du sagst einfach du bist finanziell versorgt und machst xyz ehrenamtlich. 

Ich orientiere mich lediglich an dem, was sie schreibt, du hingegen mutmaßt.
Sie schreibt, sie kann alles machen, was ein gesunder Mensch auch macht. Also alles, außer arbeiten.
Heißt für mich, sie macht nur worauf sie Lust hat. Auf Arbeit hat sie aber keine. Es gibt so viele Behinderte, die es weitaus härter getroffen hat und die dennoch jeden Tag einer Arbeit nachgehen.

Und ihr zu raten, mit Heimlichkeiten und Lügen (von wegen ehrenamtlich), ist ja schon ein dicker Hund. Das sind ja echt die besten Voraussetzungen um eine Beziehung zu starten...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 8:34

tja, wir leben in einer Zeit, wo man von den meisten als assoziales @r*** gesehen wird, wenn man nicht arbeiten geht. Auch wenn man finanziell abgesichert ist, auch wenn ... Da haben die Hartz IV - Kampangen anno bißchen her echt ganze Arbeit geleistet. - das wird uns gesellschaftlich noch viel mehr auf die Füße fallen, als es bei Deinen Dates gerade der Fall ist, denke ich.

Der andere Punkt wurde schon angesprochen, dem kann ich mich nur anschließen: Du machst mit Deinen Reaktionen eine große Mysthik daraus - und das fordert Nachbohren heraus. Dazu kommt, dass die meisten nun einmal herzlich wenig über Epilepsie wissen - und sie sollten wissen, worauf sie sich einlassen, bevor sie sich auf Dich einlassen.
Wenn es Dir zu viel ist - dann gib ein klares Stop-Signal, sage klar, dass Du nicht ein ganzes Date lang über Epilepsie reden möchtest und stell eine Gegenfrage.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 9:34
In Antwort auf didivah2.0

Ich orientiere mich lediglich an dem, was sie schreibt, du hingegen mutmaßt.
Sie schreibt, sie kann alles machen, was ein gesunder Mensch auch macht. Also alles, außer arbeiten.
Heißt für mich, sie macht nur worauf sie Lust hat. Auf Arbeit hat sie aber keine. Es gibt so viele Behinderte, die es weitaus härter getroffen hat und die dennoch jeden Tag einer Arbeit nachgehen.

Und ihr zu raten, mit Heimlichkeiten und Lügen (von wegen ehrenamtlich), ist ja schon ein dicker Hund. Das sind ja echt die besten Voraussetzungen um eine Beziehung zu starten...

ja aber sie sieht ja selbst was sie davon hat...

die männer denken wohl auch dass sie "faul" sein wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 9:53
In Antwort auf avarrassterne1

tja, wir leben in einer Zeit, wo man von den meisten als assoziales @r*** gesehen wird, wenn man nicht arbeiten geht. Auch wenn man finanziell abgesichert ist, auch wenn ... Da haben die Hartz IV - Kampangen anno bißchen her echt ganze Arbeit geleistet. - das wird uns gesellschaftlich noch viel mehr auf die Füße fallen, als es bei Deinen Dates gerade der Fall ist, denke ich.

Der andere Punkt wurde schon angesprochen, dem kann ich mich nur anschließen: Du machst mit Deinen Reaktionen eine große Mysthik daraus - und das fordert Nachbohren heraus. Dazu kommt, dass die meisten nun einmal herzlich wenig über Epilepsie wissen - und sie sollten wissen, worauf sie sich einlassen, bevor sie sich auf Dich einlassen.
Wenn es Dir zu viel ist - dann gib ein klares Stop-Signal, sage klar, dass Du nicht ein ganzes Date lang über Epilepsie reden möchtest und stell eine Gegenfrage.


Toller post,  avarrasterne! Ja, und wenn es dazu kommt, dass es immer weniger Arbeit geben wird, muss die Menschheit sich neu orientieren in Sachen Identität!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 10:04

gratulation! du hast eine totsichere methode etwickelt, deine dates völlig zu verunsicheern.
ich wäre auch weg, wenn mir jemand ezählt, er sei schwerbehindert, arbeitsunfähig etc, aber sich weigert, zu erklären, weshalb.
wenn du eine partnerschaft anstrebst, darfs du nicht vergessen, dass dein eventueller partner ebenso von deiner krankheit betroffen ist wie du.
wenn jemand nicht erklären will, woran er leidet, malt man sich vor seinem inneren auge die schlimmsten dinge aus.
geh anders damit um, wenn du leute für dich begeistern möchtest.
 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 10:11
In Antwort auf smile1988_6

Hallo an alle,

der Text ist etwas länger, aber diese Erfahrungen die ich gemacht habe finde ich nirgendwo im Internet... Wenn ich so im Internet stöbere habe ich das Gefühl, dass ich die einzige bin die dieses Problem hat. Ich bin weiblich und 31 Jahre alt, da ich keine Frauen date, kann ich nur über meine Erfahrungen mit Männern sprechen. Ich bin zu 70 % schwerbehindert was man weder sieht noch direkt merkt. ich bin einfach etwas vergesslich und ich habe Epilepsie aber keine Anfälle, ich habe einen festen Anfallsauslöser habe, lang anhaltende Trauer und Burn out, die Diagnose habe ich schon seit über zehn Jahren so dass kein Grund zur Panik besteht. "leider" bin ich arbeitsunfähig wegen des Kurzzeitgedächtnisses. Ansonsten kann ich alles machen was ein gesunder Mensch auch kann. Da eine Institution das verschuldet hat muss sie dafür zahlen d.h. ich bekomme ein gutes Gehalt und habe Rentnerstatus weil ich in einer Reha war, die meine Arbeitsunfähigkeit feststellte. Ich bin glücklich mit meinem Leben und das strahle ich bei Dates auch aus. Ich kann quasi tun und lassen was ich will. Anfangs habe ich "nur" gesagt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig bin und erst darüber reden möchte, wenn wir uns besser kennen, das haben die meisten Männer nicht akzeptiert und bohrten nach, es ging beim Date quasi nur noch darum. Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant... Ich habe gedacht, dass es Männern darauf ankommt dass ihr Partner glücklich ist mit seinem Leben und nicht dass er arbeiten geht und dem "perfekten Durchschnitt" entspricht. leider treffe ich immer wieder auf das Vorurteil dass man wenn man gesund aussieht es auch ist, ein durchschnittliches Leben hatte und aktuell führt. ich habe seit Jahren keine Dates mehr gehabt weil die Reaktionen der Männer einfach immer sehr geschmerzt haben teilweise ging es nur darum warum ich nicht arbeiten kann manchmal habe ich das gesagt und manchmal wollte ich einfach nicht darüber reden, doch das akzeptieren die Männer nicht, sie bohrten  nach und drängten mich in die Ecke. man bekommt keine Zeit Vertrauen zu fassen um sich dann zu öffnen. alles soll jetzt und hier beantwortet werden egal wie privat es ist. mir wird das Gefühl ganz deutlich gegeben dass ich minderwertig und seltsam bin obwohl es faktisch betrachtet überhaupt nicht stimmt. Mein Charakter weist, bis auf die ein oder andere Sache, die ich mal vergesse keinerlei Auffälligkeiten auf (nachweislich) und bei einem Date zeigte sich die Vergesslichkeit auch nie. Die Dates laufen zT super, auch wenn der Mann unaufgeregt mit der Sache umzugehen scheint (was nur 1 oder 2 Mal vorkam) und danach höre ich nichts mehr von den Männern. ich bin nicht blöd, es ist ganz klar dass dies immer der Hauptgrund ist, warum sich ein Mann nicht mehr meldet. ich fühle mich so schlecht weil die Reaktionen der Männer so weh getan haben. Teilweise wurde ich echt schräg angeguckt und teilweise nur darüber ausgequetscht. Ich habe die Epilepsie nie erwähnt zum einen weil ich nie Anfälle habe und zum anderen weil ich mich nicht beim ersten Date nackig ausziehen muss. ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Probleme haben würde bzw. die Männer so große Probleme damit haben würden. mittlerweile habe ich die Partnersuche eingestellt weil ich einfach nicht mehr mit den schmerzhaften Reaktionen klakomme. ich habe gemerkt dass ich glücklicher bin wenn ich es sein lasse, auch wenn tief in meinem Herzen ein Schmerz ist, der niemals weg gehen wird. Ich stehe unter einem Dauerschock, der im Hintergrund immer da ist, weil ich es nicht fassen kann, dass ich solche Probleme habe und wuasi als nicht gut genug und damit nicht liebenswert gelte. ähnliche Probleme habe ich auch wenn ich Freunde suche. Ich möchte nicht lügen und irgendwas erzählen, nur damit ich durchschnittlich rüberkomme. Ich stehe zu dem was ich bin und wer ich bin und bin ehrlich und das werde ich auch immer bleiben, trotz der schmerzhaften Reaktionen und Ablehnung. Ich strahle Fröhlichkeit und Zufriedenheit aus, weil ich es auch bin. 
Ich finde es o. k. dass die Leute erst mal verwundert sind das kann ich verstehen. die Frage ist aber was sie daraus machen. ich dachte immer es kommt neben der optischen Sympathie auf den Charakter an. Mir wird das Gefühl gegeben, dass ich minderwertig und seltsam sei. ich durfte zum Glück vor vielen Jahren tolle Erfahrungen mit Partnern machen. ich hatte nur zwei und das ist schon lange her sie sind so normal damit umgegangen und haben den Fakten zugehört und kein Drama draus gemacht. unsere Beziehung lief total normal, zu der Zeit studierte ich allerdings noch (musste ich abbrechen habe aber eine kaufmännische Ausbildung). dass das mal die Ausnahme sein würde, hätte ich niemals gedacht... Diese zwei Männer haben mir gezeigt, dass ich trotzdem liebenswert bin und dass das alles kein Drama ist. seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Am Geld kann es nicht liegen ich bekomme ein normales Gehalt. Ich habe in den letzten Jahren einen Freund gefunden. Bei unserem ersten Treffen war er so offen, dass ich mich zum ersten Mal ohne Angst getraut habe offen darüber zu reden und er ist so damit umgegangen, wie es jemand tut der ein gutes Herz hat, richtig zuhört und dem es auf den Charakter ankommt und der kein Drama aus der Sache macht, denn es ist keins. Wenn mehr Menschen so wären wie er hätte ich schon längst einen Mann, der mich liebt. Ich bin wirklich eine ganz Liebe.  Seid ihr auch in so einer Position dass ihr solche Probleme habt? was sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr damit um wenn ihr selbst auch arbeitsunfähig seid? ich finde es traurig dass die Männer so reagieren und es tut sehr weh. würde es den Männern mehr auf den Menschen ankommen hätte ich diese Probleme nicht. Ich weiß, dass Aussehen immer subjektiv ist, ich werde zT gefragt ob ich Model sei... Mir wurde zT auch sogar von einem Date gesagt, dass ich so gut aussähe, dass mein Aussehen aus der Masse hervorsteche. Sowas sagt man nicht, wenn man jemanden unsympathisch findet und auch nicht, wenn man ihn hässlifindet, trotzdem haben sich auch diese Männer nie wieder gemeldet... die meisten Dates liefen super, mittlerweile habe ich keine Kraft mehr mich diesem Teufelskreis zu stellen es geht einfach nicht mehr ich habe mich damit ab gefunden und auch wenn ich Bekanntschaften suche klappt es meistens nicht ich möchte nicht lügen ich mache kein Drama aus der Sache und strahle Fröhlichkeit aus weil ich tatsächlich glücklich bin mit meinem Leben doch dieses Glück teilen die Männer nicht mit mir. Die Ironie an der Sache ist dass ich alles machen kann was ein gesunder Mensch auch machen kann, "normal"/gesund aussehe,  ein normales Gehalt habe und trotzdem möchte keiner mit mir zusammen sein und meldet sich nach dem ersten Date schon nicht. bei einem Date sage ich nur wenn überhaupt dass ich mit dem Kurzzeitgedächtnis Probleme habe d.h. von der Epilepsie wissen Sie noch gar nichts, das kann also nicht der Grund sein warum sie sich nicht mehr melden. ich habe einen Kumpel gefunden dem ich das sofort erzählen konnte er hatte kein Problem damit und war selber verwundert dass die Männer so reagieren weil er findet ich bin eine tolle Frau. Ich sehe gut aus, bin selbstbewusst, freundlich und nicht gerade auf den Kopf gefallen, doch das alles zählt nicht bei einem Date das habe ich deutlich gemerkt und so sind meine Chancen so gering dass ich sage ich habe einfach keine Kraft mehr für diesen Teufelskreis. Ich werde in eine Rechtfertigungsposition gedrängt und das möchte ich nicht mehr. Wir alle wollen so genommen werden wie wir sind und ich halte mich trotz alledem für liebenswert, doch das sehen die Männer anders. Habt ihr auch mal solche Erfahrungen gemacht?

viele liebe Grüße an alle da draußen! 

"Weder meine Interessen noch meine Hobbys also das was mich als Mensch eigentlich ausmacht, noch meine Erlebnisse, waren für die Männer interessant..."

was sind denn deine interessen und hobbys? gibts denn da keine möglichkeiten, männer kennenzulernen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 10:52
In Antwort auf avarrassterne1

tja, wir leben in einer Zeit, wo man von den meisten als assoziales @r*** gesehen wird, wenn man nicht arbeiten geht. Auch wenn man finanziell abgesichert ist, auch wenn ... Da haben die Hartz IV - Kampangen anno bißchen her echt ganze Arbeit geleistet. - das wird uns gesellschaftlich noch viel mehr auf die Füße fallen, als es bei Deinen Dates gerade der Fall ist, denke ich.

Der andere Punkt wurde schon angesprochen, dem kann ich mich nur anschließen: Du machst mit Deinen Reaktionen eine große Mysthik daraus - und das fordert Nachbohren heraus. Dazu kommt, dass die meisten nun einmal herzlich wenig über Epilepsie wissen - und sie sollten wissen, worauf sie sich einlassen, bevor sie sich auf Dich einlassen.
Wenn es Dir zu viel ist - dann gib ein klares Stop-Signal, sage klar, dass Du nicht ein ganzes Date lang über Epilepsie reden möchtest und stell eine Gegenfrage.

Die Kampagnen machen aber nur einen Teil aus.
Dann kommen sicherlich noch all die arbeitenden Menschen dazu, die jeden Monat sehen, was sie Brutto eingefahren haben aber was Netto dabei nur rumkommt.
Wir sind ja schließlich eine Solidargemeinschaft. Umso trauriger, dass all die, die tagtäglich zur Arbeit gehen, diese Last ganz alleine schultern müssen. Und DAS ist das, was uns noch auf die Füße fallen wird!

Kein Ding, es gibt wahrlich Menschen, die diese Unterstützung wirklich brauchen. Denen sei sie auch von Herzen gegönnt. 
Mein Mitgefühl für jemanden, der 'alles machen kann, was gesunde auch machen können', nur eben nicht arbeiten, bewegt sich jedoch weit unter Null. 

Die Te hat offenbar ein falsches Beuteschema und sollte vielmehr unter ihresgleichen suchen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 11:04
In Antwort auf didivah2.0

Die Kampagnen machen aber nur einen Teil aus.
Dann kommen sicherlich noch all die arbeitenden Menschen dazu, die jeden Monat sehen, was sie Brutto eingefahren haben aber was Netto dabei nur rumkommt.
Wir sind ja schließlich eine Solidargemeinschaft. Umso trauriger, dass all die, die tagtäglich zur Arbeit gehen, diese Last ganz alleine schultern müssen. Und DAS ist das, was uns noch auf die Füße fallen wird!

Kein Ding, es gibt wahrlich Menschen, die diese Unterstützung wirklich brauchen. Denen sei sie auch von Herzen gegönnt. 
Mein Mitgefühl für jemanden, der 'alles machen kann, was gesunde auch machen können', nur eben nicht arbeiten, bewegt sich jedoch weit unter Null. 

Die Te hat offenbar ein falsches Beuteschema und sollte vielmehr unter ihresgleichen suchen.

Eine anerkannte Arbeitsunfähigkeit gibt es nicht im Happy Meal. Auch nicht für irgendwelche Zipperlein. Der Prozess, das anerkannt zu bekommen, ist heftig, reglementiert und zäh.

Und weil mir meine Arbeit viel gibt, (weit über das Geld hinaus) und mich auch einiges kostet -6-19 Uhr aus dem Haus in der Regel beispielsweise-  heißt das noch lange nicht, dass ich auf andere herab sehe, die bestenfalls arbeiten, weil sie MÜSSEN - und müssen gern vermeiden würden.

Schon mal darüber nachgedacht, dass es genau dieses "wer nicht unter allen Umständen jeden besch*** Job des Universums annimmt, statt ein FAULER SCHMAROTZER zu sein" - genau dieser Druck, der damit nicht nur von der ARGE, sondern vor allem auch gesellschaftlich aufgebaut wird, eben das ist, was diese Geschichte mit den Jobs, bei denen man sich krummbuckelt, ohne das es für ein halbwegs schönes Leben reicht, das ganze Thema "Schere zwischen arm und reich", das ganze Thema "Schrumpfen der Mittelschicht" u.dgl.m. erst ermöglicht?!?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 11:14
In Antwort auf didivah2.0

Die Kampagnen machen aber nur einen Teil aus.
Dann kommen sicherlich noch all die arbeitenden Menschen dazu, die jeden Monat sehen, was sie Brutto eingefahren haben aber was Netto dabei nur rumkommt.
Wir sind ja schließlich eine Solidargemeinschaft. Umso trauriger, dass all die, die tagtäglich zur Arbeit gehen, diese Last ganz alleine schultern müssen. Und DAS ist das, was uns noch auf die Füße fallen wird!

Kein Ding, es gibt wahrlich Menschen, die diese Unterstützung wirklich brauchen. Denen sei sie auch von Herzen gegönnt. 
Mein Mitgefühl für jemanden, der 'alles machen kann, was gesunde auch machen können', nur eben nicht arbeiten, bewegt sich jedoch weit unter Null. 

Die Te hat offenbar ein falsches Beuteschema und sollte vielmehr unter ihresgleichen suchen.

Hier in De muss niemand etwas alleine schultern.
Wer Brutto gleich Netto haben will, kann ja auswandern.
oder etwas ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 11:20
In Antwort auf avarrassterne1

Eine anerkannte Arbeitsunfähigkeit gibt es nicht im Happy Meal. Auch nicht für irgendwelche Zipperlein. Der Prozess, das anerkannt zu bekommen, ist heftig, reglementiert und zäh.

Und weil mir meine Arbeit viel gibt, (weit über das Geld hinaus) und mich auch einiges kostet -6-19 Uhr aus dem Haus in der Regel beispielsweise-  heißt das noch lange nicht, dass ich auf andere herab sehe, die bestenfalls arbeiten, weil sie MÜSSEN - und müssen gern vermeiden würden.

Schon mal darüber nachgedacht, dass es genau dieses "wer nicht unter allen Umständen jeden besch*** Job des Universums annimmt, statt ein FAULER SCHMAROTZER zu sein" - genau dieser Druck, der damit nicht nur von der ARGE, sondern vor allem auch gesellschaftlich aufgebaut wird, eben das ist, was diese Geschichte mit den Jobs, bei denen man sich krummbuckelt, ohne das es für ein halbwegs schönes Leben reicht, das ganze Thema "Schere zwischen arm und reich", das ganze Thema "Schrumpfen der Mittelschicht" u.dgl.m. erst ermöglicht?!?
 

Du arbeitest nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 11:57
In Antwort auf swingsister

Du arbeitest nicht.

Ja aber es ist doch klar, dass da Fragen aufkommen. Ich denke du hast nur eine Chance, wenn du ehrlich und offen bist. Wenn du sagst, dass du da nur drüber redest bei längerem Kennenlernen oder Vertrauen, malen die Männer sich ja Gott weiß was aus. Von schwerer Krebserkrankung, schwerwiegende psychische Erkrankungen etc. Und das hätte Folgen für eine Beziehung bzw irgendwann Familiengründung usw. Und da solltest du ehrlich sein! Die Männer möchten doch wissen auf was sie sich da einlassen und ob es machbar ist oder ob sie sagen müssen, dass sie unter den Voraussetzungen keine Beziehung möchten. Vielleicht datest du mal Männer, die ebenfalls ein Handycap haben und somit von vornherein mehr Verständnis da ist.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 12:33
In Antwort auf pustew

Ja aber es ist doch klar, dass da Fragen aufkommen. Ich denke du hast nur eine Chance, wenn du ehrlich und offen bist. Wenn du sagst, dass du da nur drüber redest bei längerem Kennenlernen oder Vertrauen, malen die Männer sich ja Gott weiß was aus. Von schwerer Krebserkrankung, schwerwiegende psychische Erkrankungen etc. Und das hätte Folgen für eine Beziehung bzw irgendwann Familiengründung usw. Und da solltest du ehrlich sein! Die Männer möchten doch wissen auf was sie sich da einlassen und ob es machbar ist oder ob sie sagen müssen, dass sie unter den Voraussetzungen keine Beziehung möchten. Vielleicht datest du mal Männer, die ebenfalls ein Handycap haben und somit von vornherein mehr Verständnis da ist.

Keine Ahnung wovon auch du schreibst.
Jemand malt sich doch nur was aus u zieht Folgen in Betracht wenn er selbst arbeitslos ist oder nen Handycap hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 12:48

Zuerst: Ich nehme an, dass es sich nicht um eine Arbeitsunfähigkeit handelt, sondern um eine Erwerbsunfähigkeit und sie deswegen eine Rente erhält. Das nur mal zur Begrifflichkeit. Und damit Klugscheißmodus aus. 

Also ich könnte mir vorstellen, dass wirklich dieses "Ich bin erwerbsunfähig, erhalte deshalb eine Rente, aber eigentlich geht alles ohne Probleme" wirklich viele Fragezeichen offen lässt und dich wirklich arbeitsscheu erscheinen lässt. Mit Arbeitsscheue hätte ich auch ein Problem.
Normalerweise wird ja erklärt in einem Gutachten, warum derjenige zu berenten ist. Jetzt musst du dich ja nicht vollends nackig machen vor jemand wildfremden, aber zumindest ein paar Fragezeichen löschen.
Als Beispiel (ist frei erfunden, hab keine Ahnung, ob das so sein könnte): ich war früher Verkäuferin, aber Kunstlicht in Kaufhäusern und Geschäften kann bei mir Anfälle auslösen. Selbst einkaufen gehen ist kein Problem, weil das nicht so lange dauert, aber über Stunden im Kunstlicht stehen geht nicht mehr. Ich kann also alles machen, wie du auch, aber arbeiten geht nicht, weil man ja praktisch überall Kunstlicht hat". Wenn man mir sowas erklären würde, dann würde ich das nachvollziehen können, warum praktisch alles geht (gut, außer stundenlanges einkaufen), aber Arbeiten eben nicht. Denn wo hat man denn kein Kunstlicht?

Wie gesagt, mir würde das helfen, die Aussage "Rente ja, aber eigentlich ist alles gut" besser zu verstehen. Die TE müsste sich halt fragen, ob sie sowas von sich Preis geben wollte oder eben nicht. Und dann natürlich überlegen, welches "Argument" sie nimmt, um es zu erklären. Ich kann mir vorstellen, dass ja einige Einschränkungen im Gutachten formuliert wurden.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 13:59
In Antwort auf avarrassterne1

Eine anerkannte Arbeitsunfähigkeit gibt es nicht im Happy Meal. Auch nicht für irgendwelche Zipperlein. Der Prozess, das anerkannt zu bekommen, ist heftig, reglementiert und zäh.

Und weil mir meine Arbeit viel gibt, (weit über das Geld hinaus) und mich auch einiges kostet -6-19 Uhr aus dem Haus in der Regel beispielsweise-  heißt das noch lange nicht, dass ich auf andere herab sehe, die bestenfalls arbeiten, weil sie MÜSSEN - und müssen gern vermeiden würden.

Schon mal darüber nachgedacht, dass es genau dieses "wer nicht unter allen Umständen jeden besch*** Job des Universums annimmt, statt ein FAULER SCHMAROTZER zu sein" - genau dieser Druck, der damit nicht nur von der ARGE, sondern vor allem auch gesellschaftlich aufgebaut wird, eben das ist, was diese Geschichte mit den Jobs, bei denen man sich krummbuckelt, ohne das es für ein halbwegs schönes Leben reicht, das ganze Thema "Schere zwischen arm und reich", das ganze Thema "Schrumpfen der Mittelschicht" u.dgl.m. erst ermöglicht?!?
 

Ja ja... ich kenn das...🙄

Ich habe bis vor fünf Jahren noch in einer Sozialwohnung gelebt. Ich ging jeden Tag zur Arbeit...
Die Wohungen im Erdgeschoss waren behindertengerecht und unter mir lebte ne Wg mit drei 'Behinderten'. Sie waren alle arbeitsunfähig, konnten aber jeden Abend ne Party starten, die bis Morgens ging. Und tagsüber fuhren sie mit ihren Motorrollern durch die Gegend und gingen den Anwohnern auf den Sack. 
Unfassbar, dass morgens und abends aber der ambulante Pflegedienst kam, um ihnen ihre Medikamente zu bringen. Wenn das mal kein 'Happy Meal' war, dann weiß ich es auch nicht!
Ich zahle jeden Monat ein paar hundert € in die gesetzliche Krankenversicherung ein, kann es mir aber kaum erlauben, mal ne krankheitsbedingte Auszeit zum auskurieren zu nehmen. Zum Arzt gehe ich nur, wenn ich irgendwas, zuvor harmloses, verschleppt habe. Und so geht es vielen Selbstständigen oder Arbeitnehmern. 
Und noch  mal: Es gibt Menschen, die wirklich nichts leisten können. Aber wenn jemand sagt, er kann alles was gesunde Menachen auch können, außer arbeiten, dann stimmt mich das sehr bedenklich. Und wie bei der Te, kriegt er dann irgendwann auch die Quittung der Gesellschaft überreicht. Gut so!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club