Forum / Liebe & Beziehung

Partnerschaft & Geld

Letzte Nachricht: 24. Juni um 12:28
R
ricardo
20.06.22 um 11:03

Ist euch egal wenn der Partner wenig Geld hat?

Mehr lesen

saskia81007hh
saskia81007hh
20.06.22 um 12:54
In Antwort auf ricardo

Ist euch egal wenn der Partner wenig Geld hat?

Der Partner sollte so viel Geld haben, dass er mit seinem Geld sein Single-Leben finanzieren kann.

Wenn ich dann in einer Beziehung mehr Geld hätte als mein Partner, wäre es für mich in Ordnung, wenn ich uns dann mit meinem Geld ein luxuriöseres Leben finanziere als er es als Single hätte!

3 -Gefällt mir

Q
quackberry
20.06.22 um 15:21

Mir persönlich ist es nicht egal. Wobei man hier ja darüber streiten kann, was "wenig Geld" heißt.
Mein Parter sollte in der Lage sein, einen gemeinsamen Lebensstil mit mir zu pflegen. Ich verreise gerne, gehe gerne fein Essen und die Wohnung sollte auch groß genug sein. Wenn er sich das nicht leisten kann, passt er halt auch leider nicht zu mir und meinem Leben. Da würde ich auf Dauer nicht happy werden. Wenn ich dann auch noch ständig für meinen Partner finanziell aufkommen müsste, wäre es eh vorbei. Ich erwarte nicht, dass er mehr verdient als ich oder mich ständig einlädt (dafür habe ich mein eigenes Geld)....jedoch sollte er "mithalten" können, damit wir gemeinsam ein schönes Leben haben können.

Im Falle von Arbeitslosigkeit oder Krankheit ist das natürlich wieder ein anderes Thema. Allerdings sollte dies dann nur vorrübergehend sein. Ich arbeite einfach zu hart um mir ein angenehmes Leben gestalten zu können und das erwarte ich auch von meinem Partner.

2 -Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
20.06.22 um 15:32
In Antwort auf quackberry

Mir persönlich ist es nicht egal. Wobei man hier ja darüber streiten kann, was "wenig Geld" heißt.
Mein Parter sollte in der Lage sein, einen gemeinsamen Lebensstil mit mir zu pflegen. Ich verreise gerne, gehe gerne fein Essen und die Wohnung sollte auch groß genug sein. Wenn er sich das nicht leisten kann, passt er halt auch leider nicht zu mir und meinem Leben. Da würde ich auf Dauer nicht happy werden. Wenn ich dann auch noch ständig für meinen Partner finanziell aufkommen müsste, wäre es eh vorbei. Ich erwarte nicht, dass er mehr verdient als ich oder mich ständig einlädt (dafür habe ich mein eigenes Geld)....jedoch sollte er "mithalten" können, damit wir gemeinsam ein schönes Leben haben können.

Im Falle von Arbeitslosigkeit oder Krankheit ist das natürlich wieder ein anderes Thema. Allerdings sollte dies dann nur vorrübergehend sein. Ich arbeite einfach zu hart um mir ein angenehmes Leben gestalten zu können und das erwarte ich auch von meinem Partner.

Wenn Du Dir das (Verreisen, fein Essen gehen, große Wohnung) als Single leistest, ist es legitim, dass auch weiterhin zu genießen, wenn Du einen Partner hast!
Daher sollte der Partner dann auch über ein entsprechend hohes Einkommen verfügen!

Gefällt mir

R
ricardo
20.06.22 um 21:26

Die Frage was sich selbst finanzieren heiss? Wenn man krank ist kann man sein Single Leben auch finanzieren. Ist dann ein bescheidenes Leben ohne Ferien halt. Kein Luxus und nicht wirklich lustig aber geht.

Gefällt mir

jana95
jana95
20.06.22 um 21:35

Es kommt sehr darauf an, aber ich finde es schon wichtig das mein Partner mir ein gewisses Leben finanzieren kann. Wenn man sich natürlich gewisse Dinge aufteilt, wie bei mir Kindererziehung etc...

2 -Gefällt mir

R
ricardo
20.06.22 um 21:41
In Antwort auf jana95

Es kommt sehr darauf an, aber ich finde es schon wichtig das mein Partner mir ein gewisses Leben finanzieren kann. Wenn man sich natürlich gewisse Dinge aufteilt, wie bei mir Kindererziehung etc...

Oh je.

Das gibts leider noch. In Zeiten der Gleichberechtigung immer noch im Mittelalter leben mit altem Rollenmodell.

 

4 -Gefällt mir

B
blowmore
20.06.22 um 22:00
In Antwort auf jana95

Es kommt sehr darauf an, aber ich finde es schon wichtig das mein Partner mir ein gewisses Leben finanzieren kann. Wenn man sich natürlich gewisse Dinge aufteilt, wie bei mir Kindererziehung etc...

Da hast Du vollkommen recht Jana!

Gefällt mir

R
ricardo
20.06.22 um 22:09

Umgekehrte Rollenmodelle scheinen also wenig populär?

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
20.06.22 um 23:19

Kommt drauf an, was "wenig Geld" und "Partner" und "egal" heisst und wie groß die Not bzw welcher Art ggfs die Notlage  ist, die mit "wenig Geld" in Zusammenhang steht, und ob er es mit Kalkül darauf anlegen würde, mich als seine Aushalterin zu benutzen.

Ich bin nicht in einer Situation, in der ich, um über die Runden zu kommen, darauf angewiesen wäre, dass das Gehalt eines Partners mit meinem Gehalt zusammengelegt wird.

Wenn er zB ein Freigeist wäre, der bewusst dem monetären Reichtum entsagte und damit glücklich wäre und klarkäme, wäre das seine Sache und würde mich nicht stören.

In einer finanziellen Notlage lasse ich einen Menschen, den ich liebe, nicht hängen, sondern greife ihm, soweit ich es zumutbar und machbar finde, unter die Arme damit er wieder hochkommt - es sei denn, er nutzt das aus um sich auf meine Kosten auf die faule Haut zu legen. Wobei "unter die Arme greifen" nicht unbedingt heissen muss, dass ich direkt mit Geld aushelfen würde - je nach Situation könnte es auch sein, dass ich ihm helfen würde, mit dem Behördenkram klarzukommen, der erledigt werden muss, damit er vom Staat Geld bekommt, und/oder ihm beim Bewerben/der Jobsuche helfen würde.

4 -Gefällt mir

U
user532272307
20.06.22 um 23:20

Es kommt darauf an, was wenig Geld bedeutet? Warum hat er wenig Geld? 

Ich finde es nicht schlimm wenig geld zu verdienen oder mal arbeitslos zu sein usw.
Mir ist wichtig dass mein Partner auch mit wenig geld klar kommen und mit geld umgehen kann. 

Es bringt gar nichts wenn man gut verdient, aber wenn es Mal nicht so läuft völlig pleite geht. 

Mein Partner muss einfach finanziell zu mir passen. Ich gebe zb nur das geld aus was ich auch habe. Außer Immobilienkredit... 

1 -Gefällt mir

jana95
jana95
21.06.22 um 3:03
In Antwort auf ricardo

Oh je.

Das gibts leider noch. In Zeiten der Gleichberechtigung immer noch im Mittelalter leben mit altem Rollenmodell.

 

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, man kann völlig gleichbereichtigt sein aber in einer Partnerschaft unterschiedliche Rollen ausfüllen, was auch Sinn ergibt, wenn man eine Partnerschaft führt.

2 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 11:09
In Antwort auf jana23072002

Kommt drauf an, was "wenig Geld" und "Partner" und "egal" heisst und wie groß die Not bzw welcher Art ggfs die Notlage  ist, die mit "wenig Geld" in Zusammenhang steht, und ob er es mit Kalkül darauf anlegen würde, mich als seine Aushalterin zu benutzen.

Ich bin nicht in einer Situation, in der ich, um über die Runden zu kommen, darauf angewiesen wäre, dass das Gehalt eines Partners mit meinem Gehalt zusammengelegt wird.

Wenn er zB ein Freigeist wäre, der bewusst dem monetären Reichtum entsagte und damit glücklich wäre und klarkäme, wäre das seine Sache und würde mich nicht stören.

In einer finanziellen Notlage lasse ich einen Menschen, den ich liebe, nicht hängen, sondern greife ihm, soweit ich es zumutbar und machbar finde, unter die Arme damit er wieder hochkommt - es sei denn, er nutzt das aus um sich auf meine Kosten auf die faule Haut zu legen. Wobei "unter die Arme greifen" nicht unbedingt heissen muss, dass ich direkt mit Geld aushelfen würde - je nach Situation könnte es auch sein, dass ich ihm helfen würde, mit dem Behördenkram klarzukommen, der erledigt werden muss, damit er vom Staat Geld bekommt, und/oder ihm beim Bewerben/der Jobsuche helfen würde.

das ist ne Einstellung 👌🏻

1 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 11:10
In Antwort auf user532272307

Es kommt darauf an, was wenig Geld bedeutet? Warum hat er wenig Geld? 

Ich finde es nicht schlimm wenig geld zu verdienen oder mal arbeitslos zu sein usw.
Mir ist wichtig dass mein Partner auch mit wenig geld klar kommen und mit geld umgehen kann. 

Es bringt gar nichts wenn man gut verdient, aber wenn es Mal nicht so läuft völlig pleite geht. 

Mein Partner muss einfach finanziell zu mir passen. Ich gebe zb nur das geld aus was ich auch habe. Außer Immobilienkredit... 

Ich spreche nicht von wenig Geld weil man zu faul ist sondern. Von Menschen die eine Behinderungen haben und deswegen finanziell am Arsch sind

2 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 11:57
In Antwort auf ricardo

Ich spreche nicht von wenig Geld weil man zu faul ist sondern. Von Menschen die eine Behinderungen haben und deswegen finanziell am Arsch sind

Überseht jetzt mal die Rechtschreibung 🤣

Gefällt mir

jana95
jana95
21.06.22 um 12:51
In Antwort auf ricardo

Ich spreche nicht von wenig Geld weil man zu faul ist sondern. Von Menschen die eine Behinderungen haben und deswegen finanziell am Arsch sind

Da braucht man dann wohl einen Partner der damit kein Problem hat, aber jeder hat andere Ideen vom Leben.

Muss man nicht gleich werten, würde ich nie tun.

1 -Gefällt mir

M
michael0970
21.06.22 um 13:07
In Antwort auf ricardo

Ist euch egal wenn der Partner wenig Geld hat?

Leider ist es nun immer noch so, dass Frauen manchmal für die selbe Arbeit weniger Geld bekommen als wir Männer, und dass auch viele Jobs die vorrangig von Frauen ausgeübt werden nicht so gut bezahlt sind. Aus diesem Grund und auch weil Frauen von Mutter Natur aus schon nach Männern schauen die eher eine Familie ernähren können, denke ich schon dass da auch Geld bei der Partnerwahl eine Rolle spielt. Und wenn es dann zu einem finanziellen Engpass kommt zeigt sich wie tief dann die emotionale Verbindung wirklich ist. Das ist aber denke ich schon ein kleiner Teil. Die überwiegende Mehrheit der Frauen verlieben sich bestimmt in die Person und nicht ins Geld. 

4 -Gefällt mir

U
user532272307
21.06.22 um 13:33

Wenn jemand krank oder behindert ist, steht das sicherlich erstmal im Vordergrund. Nur weil man krank oder behindert ist hat man nicht automatisch wenig Geld. 

Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 13:34
In Antwort auf user532272307

Wenn jemand krank oder behindert ist, steht das sicherlich erstmal im Vordergrund. Nur weil man krank oder behindert ist hat man nicht automatisch wenig Geld. 

uhh dann kennste aber wenig Menschen mit Behinderung.

Gefällt mir

U
user532272307
21.06.22 um 14:02

Klar kenn ich Menschen mit Behinderungen oder die krank sind. Aber nicht alle sind Arm. Es gibt sogar und nun Pass gut auf... Anwälte mit Behinderungen usw
Und weißt du was!? Es gibt völlig gesunde Menschen die ganz normal arbeiten und trotzdem nicht viel Geld haben oder sogar als Arm gelten.

DU willst hier einfach nur provozieren... 

aber wenn jemand so krank ist,dass er nicht arbeiten kann oder schwer behindert ist, dann würden mich eher andere dinge abschrecken.... Und nicht das geld

Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:06
In Antwort auf user532272307

Klar kenn ich Menschen mit Behinderungen oder die krank sind. Aber nicht alle sind Arm. Es gibt sogar und nun Pass gut auf... Anwälte mit Behinderungen usw
Und weißt du was!? Es gibt völlig gesunde Menschen die ganz normal arbeiten und trotzdem nicht viel Geld haben oder sogar als Arm gelten.

DU willst hier einfach nur provozieren... 

aber wenn jemand so krank ist,dass er nicht arbeiten kann oder schwer behindert ist, dann würden mich eher andere dinge abschrecken.... Und nicht das geld

Diese Menschen mit Behinderung sind die Ausnahme. Ich will hier gar nicht provozieren. Ich sag wie es ist. Ich wünschtenes wäre anders.

Ja dich würde eine schwere Einschränkung abschrecken. Das ist ja der Grund wieso so viele dieser Menschen alleine sind obwohl sie das nicht wollen.

1 -Gefällt mir

U
user532272307
21.06.22 um 14:14

Du hast hier aber nach Geld gefragt und das gehört nicht zusammen... 

Ich würde nicht pauschal Menschen mit wenig geld ablehnen. Ich würde auch nicht pauschal Menschen mit Behinderungen und Krankheiten ablehnen. 
Ich lehne aber solche ab die pauschalisieren und ihre bisherigen Erfahrungen auf jemanden anderen übertragen

Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:15
In Antwort auf user532272307

Klar kenn ich Menschen mit Behinderungen oder die krank sind. Aber nicht alle sind Arm. Es gibt sogar und nun Pass gut auf... Anwälte mit Behinderungen usw
Und weißt du was!? Es gibt völlig gesunde Menschen die ganz normal arbeiten und trotzdem nicht viel Geld haben oder sogar als Arm gelten.

DU willst hier einfach nur provozieren... 

aber wenn jemand so krank ist,dass er nicht arbeiten kann oder schwer behindert ist, dann würden mich eher andere dinge abschrecken.... Und nicht das geld

Ich kenne eine einzige Person von Hunderten die Juristin ist. Sie ist trotzdem auf Hilfe vom Staat angewiesen. Zwei sind Politiker die verdienen gut. Wenn man zu 80-100% arbeitsfähig ist reicht das Geld normalerweise. Aber das ist ja dann nicht wirklich eine Behinderung. Für mich ist eine Behinderung wenn man nur noch bis 60% arbeiten kann.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:21
In Antwort auf user532272307

Du hast hier aber nach Geld gefragt und das gehört nicht zusammen... 

Ich würde nicht pauschal Menschen mit wenig geld ablehnen. Ich würde auch nicht pauschal Menschen mit Behinderungen und Krankheiten ablehnen. 
Ich lehne aber solche ab die pauschalisieren und ihre bisherigen Erfahrungen auf jemanden anderen übertragen

Statistisch gesehen sind sehr kranke Menschen arm

1 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:26
In Antwort auf ricardo

Ich kenne eine einzige Person von Hunderten die Juristin ist. Sie ist trotzdem auf Hilfe vom Staat angewiesen. Zwei sind Politiker die verdienen gut. Wenn man zu 80-100% arbeitsfähig ist reicht das Geld normalerweise. Aber das ist ja dann nicht wirklich eine Behinderung. Für mich ist eine Behinderung wenn man nur noch bis 60% arbeiten kann.

Teilzeit arbeiten bedeutet also auch logischerweise weniger Kohle ob gewollt oder ungewollt.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:31
In Antwort auf user532272307

Du hast hier aber nach Geld gefragt und das gehört nicht zusammen... 

Ich würde nicht pauschal Menschen mit wenig geld ablehnen. Ich würde auch nicht pauschal Menschen mit Behinderungen und Krankheiten ablehnen. 
Ich lehne aber solche ab die pauschalisieren und ihre bisherigen Erfahrungen auf jemanden anderen übertragen

Jeder Mensch würde wohl nicht pauschal eine Behinderung ablehnen sondern eben nur wenn diese sehr einschränkend ist. Zum Beispiel eben finanziell, Freizeit mässig oder beides.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
ricardo
21.06.22 um 14:34
In Antwort auf ricardo

Jeder Mensch würde wohl nicht pauschal eine Behinderung ablehnen sondern eben nur wenn diese sehr einschränkend ist. Zum Beispiel eben finanziell, Freizeit mässig oder beides.

Ich kann mir einen Partner mit wenig Geld vorstellen, aber dann nur wenn wir kinderlos bleiben. Was für mich in Ordnung ist, da es sowieso zu viele Menschen auf der Erde gibt. Jedoch wenn meine Frau Kinder möchte, müsste sie Vollzeit arbeiten, denn ich kann nur teilzeit.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
21.06.22 um 14:39
In Antwort auf ricardo

Ich kann mir einen Partner mit wenig Geld vorstellen, aber dann nur wenn wir kinderlos bleiben. Was für mich in Ordnung ist, da es sowieso zu viele Menschen auf der Erde gibt. Jedoch wenn meine Frau Kinder möchte, müsste sie Vollzeit arbeiten, denn ich kann nur teilzeit.

Ausser sie ist reich🤣

1 -Gefällt mir

Q
quackberry
22.06.22 um 15:09

Also liege ich richtig, dass du eine Behinderung hast, dadurch nur Teilzeit arbeiten kannst und mit dieser Beschäftigung nicht viel verdienst + du Single bist?

Ich bin ehrlich (auch wenn ich gleich in der Luft zerrissen werde) aber ich denke nicht, dass sich die meisten Frauen solch einen Partner aussuchen würden. Das sind direkt schon zwei Punkte, mit denen man klarkommen muss: Behinderung + wenig Geld. Eins davon schreckt schon viele Damen ab.

Aber wenn man wahrhaftig liebt, kann das auch egal sein. Die passende Dame muss nur kommen. Das kann halt nur etwas länger dauern, als wenn du gesund wärst und einen dicken Geldbeutel hast.

Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 18:06
In Antwort auf quackberry

Also liege ich richtig, dass du eine Behinderung hast, dadurch nur Teilzeit arbeiten kannst und mit dieser Beschäftigung nicht viel verdienst + du Single bist?

Ich bin ehrlich (auch wenn ich gleich in der Luft zerrissen werde) aber ich denke nicht, dass sich die meisten Frauen solch einen Partner aussuchen würden. Das sind direkt schon zwei Punkte, mit denen man klarkommen muss: Behinderung + wenig Geld. Eins davon schreckt schon viele Damen ab.

Aber wenn man wahrhaftig liebt, kann das auch egal sein. Die passende Dame muss nur kommen. Das kann halt nur etwas länger dauern, als wenn du gesund wärst und einen dicken Geldbeutel hast.

Ja du liegst richtig. Es hat auch den Vorteil, dass man zu 100% sicher gehen kann das es Liebe ist und nicht des Geldes wegen. Aber wenn es ja so viele ablehnen Frage ich mich, ob es heute überhaupt noch Liebe gibt. Viele Menschen denken wohl das sie richtig geliebt werden. Ich frage mich dann nur wieso die meisten Menschen bei Krankheit verlassen werden

1 -Gefällt mir

R
rufmichan
22.06.22 um 19:19
In Antwort auf quackberry

Also liege ich richtig, dass du eine Behinderung hast, dadurch nur Teilzeit arbeiten kannst und mit dieser Beschäftigung nicht viel verdienst + du Single bist?

Ich bin ehrlich (auch wenn ich gleich in der Luft zerrissen werde) aber ich denke nicht, dass sich die meisten Frauen solch einen Partner aussuchen würden. Das sind direkt schon zwei Punkte, mit denen man klarkommen muss: Behinderung + wenig Geld. Eins davon schreckt schon viele Damen ab.

Aber wenn man wahrhaftig liebt, kann das auch egal sein. Die passende Dame muss nur kommen. Das kann halt nur etwas länger dauern, als wenn du gesund wärst und einen dicken Geldbeutel hast.

Behinderung, Teilzeitarbeit und wenig Geld sind die kleinsten Probleme hier. Beim TE gibt es noch sehr viel mehr Killerkriterien, die eine erfolgreiche Beziehungsanbahnung verhindern.

Aber ich kann Dir zustimmen, psychische Beeinträchtigungen wären auch für mich ein K.O.Kriterium, körperliche eher weniger. Natürlich werde da wahrscheinlich auch ich in der Luft zerrissen - aber ich steh dazu. Einmal im Leben eine Beziehung mit einem depressiven Arbeitslosen - das würde ich mir nie mehr im Leben antun.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 20:51

Was heisst TE?

Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 20:54

Ja gut nicht alle psychischen Krankheiten sind gleich. Depressionen sind heilbar und nur vorübergehend. Braucht halt Therapie und ein wenig Geduld.

1 -Gefällt mir

S
shorty99
22.06.22 um 21:05

Hi,
Geld in der Partnerschaft ist nicht egal...
"Mithalten" können ist bei mir allerdings kein faires Kriterium, da ich aus einer sehr wohlhabenden Familie komme und bereits mit einem hoch neunstelligen Vermögen elterlicherseits "gesegnet" bin. Mir wäre es im Prinzip egal, solang mein Partner auf eigenen Beinen steht, einen gewissen Ehrzeig hat und für sich und auch prinzipiell für eine Familie sorgen könnte, blendete ich meine eigene Finanzlage mal aus. Leider hab ich aber nur schlechte Erfahrungen mit nicht selbst reichen Männern gemacht und mir fehlt das Vertrauen dass es am Ende nicht nur alles der Annehmlichkeiten wegen ist.

Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 21:22

An Ehrgeiz mangelt es bei mir sicher nicht. Ich fühle mich einfach die ganze Zeit (finanziell) ausgebremst.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 21:24

Schaue jetzt für eine Umschulung für Sozialarbeiter, das macht mehr Spass und man verdient auch mehr

1 -Gefällt mir

Q
quackberry
22.06.22 um 22:05

Also jemand zu verlassen, der innerhalb der Beziehung erkrankt, ist etwas anderes, als mit jemand zusammen zu kommen, der bereits krank ist. Am Anfang muss ja erst Liebe entstehen. Da lassen sich die meisten Leute erst gar nicht drauf ein. Ich kenne viele Frauen, die bei ihren Partnern blieben, als diese krank wurden. Von Psyche bis hin zu Krebs war alles dabei. Das kann man schlecht miteinander vergleichen. Ich habe auch einen chronisch kranken Partner. Ich liebe ihn aber ich würde mich nicht wieder für einen kranken Mann entscheiden. Es ist teils schon sehr belastend. Zum Glück kann er aber arbeiten und bemüht sich, dass wir einen guten Lebensstil haben.

Sozialarbeit ist übrigens nicht die beste Idee. Fordernde Arbeit für zu wenig Gehalt. 

1 -Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 22:48
In Antwort auf quackberry

Also jemand zu verlassen, der innerhalb der Beziehung erkrankt, ist etwas anderes, als mit jemand zusammen zu kommen, der bereits krank ist. Am Anfang muss ja erst Liebe entstehen. Da lassen sich die meisten Leute erst gar nicht drauf ein. Ich kenne viele Frauen, die bei ihren Partnern blieben, als diese krank wurden. Von Psyche bis hin zu Krebs war alles dabei. Das kann man schlecht miteinander vergleichen. Ich habe auch einen chronisch kranken Partner. Ich liebe ihn aber ich würde mich nicht wieder für einen kranken Mann entscheiden. Es ist teils schon sehr belastend. Zum Glück kann er aber arbeiten und bemüht sich, dass wir einen guten Lebensstil haben.

Sozialarbeit ist übrigens nicht die beste Idee. Fordernde Arbeit für zu wenig Gehalt. 

Ich lebe nicht in einem schlecht bezahltem Land

1 -Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 22:51
In Antwort auf quackberry

Also jemand zu verlassen, der innerhalb der Beziehung erkrankt, ist etwas anderes, als mit jemand zusammen zu kommen, der bereits krank ist. Am Anfang muss ja erst Liebe entstehen. Da lassen sich die meisten Leute erst gar nicht drauf ein. Ich kenne viele Frauen, die bei ihren Partnern blieben, als diese krank wurden. Von Psyche bis hin zu Krebs war alles dabei. Das kann man schlecht miteinander vergleichen. Ich habe auch einen chronisch kranken Partner. Ich liebe ihn aber ich würde mich nicht wieder für einen kranken Mann entscheiden. Es ist teils schon sehr belastend. Zum Glück kann er aber arbeiten und bemüht sich, dass wir einen guten Lebensstil haben.

Sozialarbeit ist übrigens nicht die beste Idee. Fordernde Arbeit für zu wenig Gehalt. 

Scheinst also viele Leute zu kennen

Gefällt mir

J
jana23072002
22.06.22 um 23:12
In Antwort auf ricardo

Was heisst TE?

TE = Thread-Erstelller/in=Die Person, die den Diskussionsfaden initiiert hat.
 

Gefällt mir

R
ricardo
22.06.22 um 23:24
In Antwort auf jana23072002

TE = Thread-Erstelller/in=Die Person, die den Diskussionsfaden initiiert hat.
 

Achso. Dann sind ja viele sehr pöse auf mich

Gefällt mir

J
jana23072002
22.06.22 um 23:32
In Antwort auf ricardo

Achso. Dann sind ja viele sehr pöse auf mich

Dann wäre der Shitstorm größer. 

Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 0:20
In Antwort auf jana23072002

Dann wäre der Shitstorm größer. 

Das könnte stimmen Viele meinen eben alles was ich schreibe sei ernst. Andere meinen alles was ich schreibe sei ein Witz.

Aber wir wissen ja wer meint. Nämlich der Hansli der morgens aufsteht aus dem nassen Bett und meint er habe geschwitzt, dabei hat er ins Bett geschiffet.

Das ist eben der Nachteil wenn man viel über ernste Dinge witzelt. Aber es geht ja darum etwas aufzuzeigen und daraus lernen zu können.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 0:45
In Antwort auf shorty99

Hi,
Geld in der Partnerschaft ist nicht egal...
"Mithalten" können ist bei mir allerdings kein faires Kriterium, da ich aus einer sehr wohlhabenden Familie komme und bereits mit einem hoch neunstelligen Vermögen elterlicherseits "gesegnet" bin. Mir wäre es im Prinzip egal, solang mein Partner auf eigenen Beinen steht, einen gewissen Ehrzeig hat und für sich und auch prinzipiell für eine Familie sorgen könnte, blendete ich meine eigene Finanzlage mal aus. Leider hab ich aber nur schlechte Erfahrungen mit nicht selbst reichen Männern gemacht und mir fehlt das Vertrauen dass es am Ende nicht nur alles der Annehmlichkeiten wegen ist.

Ja du sagst du kanst die Finanzlage ausblenden, der Partner sollte dann aber schon die Familie finanzieren können.

Andere schreiben auch so, mir ist Geld egal aber...

Widersprüche par excellence

2 -Gefällt mir

S
shorty99
23.06.22 um 18:09

Keine Heuchelei, ich meine damit, ich will schon jemanden, der den Ehrgeiz und die grundsätzliche Fähigkeit hat, eine Familie zu ernähren. Die Charakterfestigkeit dafür, die Umtriebigkeit, Lebensaktivität. Sorry, ist halt ein Attraktivitätsmerkmal für mich. Dass es bei mir nicht nötig ist, ist doch ein ganz anderes Thema.

Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 18:13
In Antwort auf shorty99

Keine Heuchelei, ich meine damit, ich will schon jemanden, der den Ehrgeiz und die grundsätzliche Fähigkeit hat, eine Familie zu ernähren. Die Charakterfestigkeit dafür, die Umtriebigkeit, Lebensaktivität. Sorry, ist halt ein Attraktivitätsmerkmal für mich. Dass es bei mir nicht nötig ist, ist doch ein ganz anderes Thema.

Heuchelei ist wenn man Wasser predigt und Wein trinkt. Das hast du mit deiner Aussage weiter oben in diesem Sinne gemacht.

1 -Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 18:15

Nicht weiters schlimm, dein voriger Text hatte nur ein Widerspruch drinnen, thats all.

Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 18:16

Was das aber mit Liebe zu tun haben soll, sind paar andere Schuhe

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 18:29
In Antwort auf ricardo

das ist ne Einstellung 👌🏻

Inwiefern? (Einstellungen muss man sich auch leisten können. Nicht alle können das. Da ist manchmal Verständnis angebracht.)

Gefällt mir

R
ricardo
23.06.22 um 18:32
In Antwort auf jana23072002

Inwiefern? (Einstellungen muss man sich auch leisten können. Nicht alle können das. Da ist manchmal Verständnis angebracht.)

Eine Einstellung kostet nichts

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers