Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partnerin und neue Liebe

Partnerin und neue Liebe

2. November 2016 um 21:12

Hallo Leute, Ladies...

ich weiss, dass mir im Grunde auch kein noch so guter Rat eine Entscheidung abnimmt. Aber vielleicht gibts ja ein paar neue Aspekte oder ich kann mich einfach nur ausquatschen.
Danke schonmal für jede Nachricht etc.
Status: 38, Mann, seit 12 Jahren zusammen seit 9 verheiratet und Kind mit knapp 8. Job, Haus, Tiere, "volles Programm".
Ich weiss und auch meine Frau weiss, dass mir schon immer was fehlt: Nähe, Küssen, Begehrt werden, Gefühle; Wir hätten uns bei der Geburt meines Sohnes schon einmal fast getrennt, haben dann aber die Kurve gekriegt.
Wir haben was das praktische angeht eine sehr gute Basis, wir sind fast wie beste Freunde, keine der üblichen Paar-Probleme. Und dennoch ist da dieses Loch. Als mein Sohn klein war war es kaum mehr zu spüren. Mit der Zeit habe ich mit Sport, Shopping, Flirts kompensiert, das ist mir sehr bewusst.

Und dann kam da diese Frau...wir scheinen auf einer Wellenlänge zu liegen, haben vor einem halben Jahr "was angefangen", es kam einfach so...wurde immer intensiver obwohl wir uns kaum sehen können...und langsam fängt man eben an zu überlegen was wo hin führen soll.

Was soll ich sagen? Es geht mir schlecht, egal in welche Richtung ich denke...pls help

Mehr lesen

2. November 2016 um 21:58
In Antwort auf trainer78

Hallo Leute, Ladies...

ich weiss, dass mir im Grunde auch kein noch so guter Rat eine Entscheidung abnimmt. Aber vielleicht gibts ja ein paar neue Aspekte oder ich kann mich einfach nur ausquatschen.
Danke schonmal für jede Nachricht etc.
Status: 38, Mann, seit 12 Jahren zusammen seit 9 verheiratet und Kind mit knapp 8. Job, Haus, Tiere, "volles Programm".
Ich weiss und auch meine Frau weiss, dass mir schon immer was fehlt: Nähe, Küssen, Begehrt werden, Gefühle; Wir hätten uns bei der Geburt meines Sohnes schon einmal fast getrennt, haben dann aber die Kurve gekriegt.
Wir haben was das praktische angeht eine sehr gute Basis, wir sind fast wie beste Freunde, keine der üblichen Paar-Probleme. Und dennoch ist da dieses Loch. Als mein Sohn klein war war es kaum mehr zu spüren. Mit der Zeit habe ich mit Sport, Shopping, Flirts kompensiert, das ist mir sehr bewusst.

Und dann kam da diese Frau...wir scheinen auf einer Wellenlänge zu liegen, haben vor einem halben Jahr "was angefangen", es kam einfach so...wurde immer intensiver obwohl wir uns kaum sehen können...und langsam fängt man eben an zu überlegen was wo hin führen soll.

Was soll ich sagen? Es geht mir schlecht, egal in welche Richtung ich denke...pls help

Helfen kannst du dir nur selber .
lordpav hat es ja schon geschrieben . Du hast 3 Möglichkeiten - entweder es läuft so weiter, du trennst dich von deiner Frau, oder schickst die Neue in die Wüste .

Wir sind für unser Leben selbst verantwortlich und von daher sollte man für sein Handeln die Konsequenzen übernehmen und entsprechend agieren .

Es gibt keinen Garantieschein, dass die Neue nicht auch in eine Einbahnstraße führt . So auch nicht - dass es nicht auffliegt, wenn du es weiter laufen lässt .

Ich bin mehr dafür man sollte die Entscheidung was zu tun ist immer davon abhängig machen, wie gut es einem geht . Sich weiterhin in einer Ehe abzuquälen die eine WG ist - zieht man in Betracht, du trennst dich nicht von deiner Frau - wird es wahrscheinlich eher noch einmal dazu kommen, dass dir jemand über den Weg läuft und dich erneut vor die Wahl stellt (nicht im Sinne von Forderungen - sondern im Sinne deiner Gefühle) .

Du bist am Zug !

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 22:36

Danke erstmal. Dass das keinen Jubel auslöst ist mir bewusst. Bei mir auch nicht.
Warum ich mit meiner Frau zusammen bin? Weil vieles gut ist und ich dachte es reicht. Weil ich meinen Sohn liebe und keinen Tag ohne ihn sein will.
Das Problem, dass mir das wieder passieren wird sehe ich auch. Das noch größere Problem auch, dass wenns raus kommt erst recht alles im Eimer ist.

Wir sind zwar recht offen aber offen genug für eine wirklich "offene Beziehung" auch wieder nicht. Gelgentlicher Sex außerhalb wäre noch im Rahmen aber das ist ja nicht was mir was bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 23:29

ja das ist es auch, eine WG mit Verpflichtungen und einem guten, tiefen freundschaftlichen Gefühl. WG mit dem besten Freund und ich dachte damals eben das reicht. Wir hatten nie ein "kribbeln". Meine Frau ist ein grundsolider, unemotionaler Typ. Ich liebe sie, auf eine bestimmte Weise und möchte sie nicht verletzen.

Oh nein, diese Gespräche gab es, zu Hauf und schon lange. Ich habe ihr alles gesagt, ich will mehr Zärtlichkeit, Schmusen, Kuscheln, Knutschen, Gefühle, mal in die Sauna gehen, was zusammen trinken usw etc. Mag sie nicht, kann sie nicht, aber sie will mich nicht verlieren.

Oder es kommen dann Hinhalte Sachen die ich auch nicht mehr hören kann: "ich kann echt nicht knutschen mit dir wegen dem Rauchen". Ich hab aufgehört. Schon lange. "Hja ehrlich gesagt ist küssen nicht so meins". 
Ich will sie echt nicht schlecht machen und ja, einiges wusste ich vorher. Aber scheinbar ist es eben möglich, dass mans eine Weile ok findet und dann nicht mehr, dass man merkt dass etwas dringend fehlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 7:17
In Antwort auf trainer78

ja das ist es auch, eine WG mit Verpflichtungen und einem guten, tiefen freundschaftlichen Gefühl. WG mit dem besten Freund und ich dachte damals eben das reicht. Wir hatten nie ein "kribbeln". Meine Frau ist ein grundsolider, unemotionaler Typ. Ich liebe sie, auf eine bestimmte Weise und möchte sie nicht verletzen.

Oh nein, diese Gespräche gab es, zu Hauf und schon lange. Ich habe ihr alles gesagt, ich will mehr Zärtlichkeit, Schmusen, Kuscheln, Knutschen, Gefühle, mal in die Sauna gehen, was zusammen trinken usw etc. Mag sie nicht, kann sie nicht, aber sie will mich nicht verlieren.

Oder es kommen dann Hinhalte Sachen die ich auch nicht mehr hören kann: "ich kann echt nicht knutschen mit dir wegen dem Rauchen". Ich hab aufgehört. Schon lange. "Hja ehrlich gesagt ist küssen nicht so meins". 
Ich will sie echt nicht schlecht machen und ja, einiges wusste ich vorher. Aber scheinbar ist es eben möglich, dass mans eine Weile ok findet und dann nicht mehr, dass man merkt dass etwas dringend fehlt

Natürlich möchte deine Frau dich nicht verlieren . Sie hat alles was sie braucht - und mehr - warum sollte sie darauf verzichten ?
Es sind bestimmt viele Annehmlichkeiten die in dieser WG zu einer Symbiose führen .

Die emotionale Abhängigkeit ist bestimmt vorhanden . Du schreibst du liebst deine Frau auf eine gewisse Art und Weise und dennoch fehlt etwas - das Gefühl, Zuneigung, Zärtlichkeiten, der Sex.

Ich nenne solche Beziehungen - Kapitalistenbeziehungen und läuft unter dem Motto - ich kann nicht alleine sein (also natürlich über die Jahre eine emotionale Bindung ist vorhanden, auf freundschaftlicher Basis). Ein Kind ist vorhanden - der Plan ist erfüllt und danach gibt es eben nichts mehr - man kümmert sich zu zweit um die Versorgung, den finanziellen Aufwand für den Nachwuchs . Man versteht sich so lange der Plan eingehalten wird von beiden .

Wer möchte ehrlich gesagt schon einen Partner der nie etwas unternehmen möchte, dem Zuneigung nicht wichtig ist und das Ausleben von Gefühlen . Deine Frau wirkt kalt, auch wenn sie schon immer so war .

Neben so einem Menschen verhungert man über einen langen Zeitraum und aus dem Grund bin ich überzeugt, es wird wieder eine andere kommen, die Gefühle in dir auslöst, und der Prozess beginnt von vorne .

Eine Freundschaft kann man auch zum Ex-Partner haben, wenn man sich im Guten trennt und jeder seinen Weg geht .

Das Leben ist dazu da - um gelebt zu werden und dass man für sich das rausholt das einem gut tut . Es ist eine Einbahnstraße, wenn du es dazu machst . Du bist 38.!!! und nicht 80ig . Nur, weil deine Frau eine seelisches Wrack ist in Bezug auf Gefühle und die Sicherheit einem autonomen Leben vorzieht - sollte das doch nicht das Ziel sein ?!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:19
In Antwort auf xgusx

Natürlich möchte deine Frau dich nicht verlieren . Sie hat alles was sie braucht - und mehr - warum sollte sie darauf verzichten ?
Es sind bestimmt viele Annehmlichkeiten die in dieser WG zu einer Symbiose führen .

Die emotionale Abhängigkeit ist bestimmt vorhanden . Du schreibst du liebst deine Frau auf eine gewisse Art und Weise und dennoch fehlt etwas - das Gefühl, Zuneigung, Zärtlichkeiten, der Sex.

Ich nenne solche Beziehungen - Kapitalistenbeziehungen und läuft unter dem Motto - ich kann nicht alleine sein (also natürlich über die Jahre eine emotionale Bindung ist vorhanden, auf freundschaftlicher Basis). Ein Kind ist vorhanden - der Plan ist erfüllt und danach gibt es eben nichts mehr - man kümmert sich zu zweit um die Versorgung, den finanziellen Aufwand für den Nachwuchs . Man versteht sich so lange der Plan eingehalten wird von beiden .

Wer möchte ehrlich gesagt schon einen Partner der nie etwas unternehmen möchte, dem Zuneigung nicht wichtig ist und das Ausleben von Gefühlen . Deine Frau wirkt kalt, auch wenn sie schon immer so war .

Neben so einem Menschen verhungert man über einen langen Zeitraum und aus dem Grund bin ich überzeugt, es wird wieder eine andere kommen, die Gefühle in dir auslöst, und der Prozess beginnt von vorne .

Eine Freundschaft kann man auch zum Ex-Partner haben, wenn man sich im Guten trennt und jeder seinen Weg geht .

Das Leben ist dazu da - um gelebt zu werden und dass man für sich das rausholt das einem gut tut . Es ist eine Einbahnstraße, wenn du es dazu machst . Du bist 38.!!! und nicht 80ig . Nur, weil deine Frau eine seelisches Wrack ist in Bezug auf Gefühle und die Sicherheit einem autonomen Leben vorzieht - sollte das doch nicht das Ziel sein ?!

Danke dir, das sind auch so ziemlich meine Gedanken. Ich würde bzw hatte auch schon eine Therapie mit ihr aber im Moment ist jedes Wort zu viel. Wenn ich reden will wirft sie mir vor alles tot zu diskutieren und sie seelisch kaputt machen zu wollen. Ich werd erstmal einfach ruhe geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:20

Nein wirklich nicht. Weder will noch braucht sie das. Sie hat auch keine zeit oder Gelegenheit, ihr sind nur wir, Haus und Job wichtig 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:21

Stelle ich mir vor mein Kind wäre erwachsen oder nicht vorhanden wäre ich glaub ich sofort weg. Aber das ist nun mal nicht so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:22

Vielen Dank dir! Siehe oben auch, Therapie hatten wir schon mal wurde aber abgebrochen. Sie will auch mit keinem reden, sie ist eh genug im Stress und Freunde etc geht das eh nichts an. Ich bin damit auf verlorenem posten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:23

Siehe oben was Gespräche angeht. Und sorry, aber ich dachte ein forum wäre auch zum "jammern und heulen" gedacht 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:30
In Antwort auf trainer78

Danke dir, das sind auch so ziemlich meine Gedanken. Ich würde bzw hatte auch schon eine Therapie mit ihr aber im Moment ist jedes Wort zu viel. Wenn ich reden will wirft sie mir vor alles tot zu diskutieren und sie seelisch kaputt machen zu wollen. Ich werd erstmal einfach ruhe geben

Na, das ist der Sinn der Sache, es soll Gras drüber wachsen . Sie möchte nicht reden, weil sie um die Gefahr ihres Lebens weiß .

Zum seelisch kaputt machen gehört mehr als ein Gespräch .

Du wirst deinen Weg finden .

GuS

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 9:21

Ja das denke ich auch. Wenn ich die andere ausblende sehe ich zwei Wege: ich unterdrücke meine Bedürfnisse zum Wohle meines Kindes und für die Sicherheit, Bequemlichkeit. Oder ich folge dem nach was ich mich sehne und nehme die Zerstörung in Kauf. Leider bin ich eigentlich kein egoistischer Mensch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 18:15
In Antwort auf trainer78

Ja das denke ich auch. Wenn ich die andere ausblende sehe ich zwei Wege: ich unterdrücke meine Bedürfnisse zum Wohle meines Kindes und für die Sicherheit, Bequemlichkeit. Oder ich folge dem nach was ich mich sehne und nehme die Zerstörung in Kauf. Leider bin ich eigentlich kein egoistischer Mensch.

Ist es die Zerstörung - wovon ?
Von einem Leben das du lebst und in dem du nicht glücklich bist ?
Egoistisch ist es das ? Sehe ich nicht so, das redet uns die Gesellschaft ein und wir denken wir müssen funktionieren . Diese Sprüche von wegen - du hast Verantwortung und das macht man nicht - sind derart abgedroschen und falsch und darum lebe ich nicht mehr nach den Normen der Gesellschaft .

Denkst du nicht - dein Kind weiß um die Lage ? Kinder sind sehr, sehr empfindlich die haben Sensoren, das würde man nicht glauben .

Es gibt sowieso keinen Garantieschein - für gar nichts im Leben - das einzige das läuft ist deine Zeit . Die Jahre die vergehen, kann man nicht mehr zurückholen .

Stell dir vor - du lässt es so stehen . Brichst deinen Kontakt zu deiner Neuen ab und in 3 Jahren erklärt  dir deine Frau sie hat jemanden kennen gelernt ?
Was denkst du was dann deine Gedanken sind ?!

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 12:46
In Antwort auf xgusx

Ist es die Zerstörung - wovon ?
Von einem Leben das du lebst und in dem du nicht glücklich bist ?
Egoistisch ist es das ? Sehe ich nicht so, das redet uns die Gesellschaft ein und wir denken wir müssen funktionieren . Diese Sprüche von wegen - du hast Verantwortung und das macht man nicht - sind derart abgedroschen und falsch und darum lebe ich nicht mehr nach den Normen der Gesellschaft .

Denkst du nicht - dein Kind weiß um die Lage ? Kinder sind sehr, sehr empfindlich die haben Sensoren, das würde man nicht glauben .

Es gibt sowieso keinen Garantieschein - für gar nichts im Leben - das einzige das läuft ist deine Zeit . Die Jahre die vergehen, kann man nicht mehr zurückholen .

Stell dir vor - du lässt es so stehen . Brichst deinen Kontakt zu deiner Neuen ab und in 3 Jahren erklärt  dir deine Frau sie hat jemanden kennen gelernt ?
Was denkst du was dann deine Gedanken sind ?!

 

Der Reihe nach.
- die Zerstörung von allem was man sich aufgebaut hat, vom Familienalltag, von den schönen Dingen
- Ja, das egoistische wird uns viel eingeredet, das sehe ich auch so. Aber wenn ich meinen kleinen da sitzen sehe und er sagt "ich will nicht dass ihr euch trennt" dann will ich alles tun um das zu verhindern
- bringt uns zum nächsten Punkt: ja, er kriegt es mit und ich habe auch mit ihm geredet, ihn beruhigt, erklärt dass egal was Mama und ich machen es nie was am Verhältnis zu ihm ändern wird etc
Wie du vielleicht bin ich auch unkonventionell, ich mag keine Normen und Vorgaben, wegen mir könnten wir auch Swingen, ausgehen, sonstwie Spaß haben. Alles Dinge bei denen sie nur verächtlich die Nase rümpft.

Wir hatten nun mal ein gutes, ruhiges Gespräch zu zweit. Rationell eben. Am Ende stand die Erkenntniss, dass wir nur zwei Möglichkeiten haben: wir biegen uns beide etwas und schauen ob es reicht. Oder wir trennen uns friedlich trotz der guten Dinge die es bei uns gibt.

Der letzte Gedanke ist sehr interessant. Wenn ich mir vorstelle meine Frau würde sagen, sie hat jemanden kennengelernt und will sich trennen. Es gibt in der Folge dann ein paar Dinge die ich mir nicht vorstellen will, aber ich glaube ich würde mich erleichtert fühlen.
Vielleicht will ich sie auch nur versorgt und glücklich wissen, so etwas hatte ich in einer frühen Beziehung schonmal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 14:57
In Antwort auf trainer78

Der Reihe nach.
- die Zerstörung von allem was man sich aufgebaut hat, vom Familienalltag, von den schönen Dingen
- Ja, das egoistische wird uns viel eingeredet, das sehe ich auch so. Aber wenn ich meinen kleinen da sitzen sehe und er sagt "ich will nicht dass ihr euch trennt" dann will ich alles tun um das zu verhindern
- bringt uns zum nächsten Punkt: ja, er kriegt es mit und ich habe auch mit ihm geredet, ihn beruhigt, erklärt dass egal was Mama und ich machen es nie was am Verhältnis zu ihm ändern wird etc
Wie du vielleicht bin ich auch unkonventionell, ich mag keine Normen und Vorgaben, wegen mir könnten wir auch Swingen, ausgehen, sonstwie Spaß haben. Alles Dinge bei denen sie nur verächtlich die Nase rümpft.

Wir hatten nun mal ein gutes, ruhiges Gespräch zu zweit. Rationell eben. Am Ende stand die Erkenntniss, dass wir nur zwei Möglichkeiten haben: wir biegen uns beide etwas und schauen ob es reicht. Oder wir trennen uns friedlich trotz der guten Dinge die es bei uns gibt.

Der letzte Gedanke ist sehr interessant. Wenn ich mir vorstelle meine Frau würde sagen, sie hat jemanden kennengelernt und will sich trennen. Es gibt in der Folge dann ein paar Dinge die ich mir nicht vorstellen will, aber ich glaube ich würde mich erleichtert fühlen.
Vielleicht will ich sie auch nur versorgt und glücklich wissen, so etwas hatte ich in einer frühen Beziehung schonmal...

Dann hast du dir deine Antwort selbst gegeben .

Wenn deine Frau dich glücklich wissen wollen würde, dann würde sie dafür etwas tun .

Sich etwas gerade biegen, wenn etwas essentielles fehlt - stelle ich mir gerade sehr schwierig vor

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 17:08

Das ist doch in vielen Fällen so - liebe lana - Beziehung ist an die Wand gefahren, man schätzt die Annehmlichkeiten und nimmt dafür in Kauf, dass einem etwas Essentielles fehlt . Man hat nicht den Mut etwas zu ändern, sein gut aufgebautes Leben zu verlassen und somit verharrt man in dieser Stellung bis a) entweder das Kind (das unter solchen Situationen leidet) erwachsen ist (dauert nur fast 20ig Jahre, ist lediglich im Optimalfall ein Viertel deines Lebens), oder b) man lässt das nach dem Erwachsenwerrden des Kindes so weiterlaufen und hat nebenbei dann eine andere - oftmals sogar beide Partner weil sie das bequeme Schiff nicht verlassen wollen und für die Annehmlichkeiten auf das was ihnen mal wichtig war, doch offensichtlich verzichten können .

Erschwerdend kommt noch hinzu, das Gewissen - dass man für den Partner verantwortlich ist - auch wenn dieser nicht einmal Lust hat mit dem der dafür auch verantwortlich ist bzw. mit verantwortlich, dass man ein schönes Leben hat, einen zu hohen Grad an Verantwortung,  glaubt, tragen zu müssen .

Der TE wird sich im Kreise drehen, sich weiterhin hinterfragen, in seinen Gewohnheiten festhängen, aus falschen moralischen Gründen zu meinen er ist verantwortlich und wäre egoistisch, wenn er für sich etwas in seinem Leben ändert . Aber das macht nichts - die Uhr macht tick, tack, tick, tack . Die Jahre ziehen ins Land und wer weiß schon, wie alt er wird . Wann sein Leben ein Ende findet .

Wenn man etwas haben will, das man noch nie hatte, dann muss man bereit sein etwas zu tun, das man noch nie getan hat !

So einfach wäre es .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 21:32
In Antwort auf xgusx

Das ist doch in vielen Fällen so - liebe lana - Beziehung ist an die Wand gefahren, man schätzt die Annehmlichkeiten und nimmt dafür in Kauf, dass einem etwas Essentielles fehlt . Man hat nicht den Mut etwas zu ändern, sein gut aufgebautes Leben zu verlassen und somit verharrt man in dieser Stellung bis a) entweder das Kind (das unter solchen Situationen leidet) erwachsen ist (dauert nur fast 20ig Jahre, ist lediglich im Optimalfall ein Viertel deines Lebens), oder b) man lässt das nach dem Erwachsenwerrden des Kindes so weiterlaufen und hat nebenbei dann eine andere - oftmals sogar beide Partner weil sie das bequeme Schiff nicht verlassen wollen und für die Annehmlichkeiten auf das was ihnen mal wichtig war, doch offensichtlich verzichten können .

Erschwerdend kommt noch hinzu, das Gewissen - dass man für den Partner verantwortlich ist - auch wenn dieser nicht einmal Lust hat mit dem der dafür auch verantwortlich ist bzw. mit verantwortlich, dass man ein schönes Leben hat, einen zu hohen Grad an Verantwortung,  glaubt, tragen zu müssen .

Der TE wird sich im Kreise drehen, sich weiterhin hinterfragen, in seinen Gewohnheiten festhängen, aus falschen moralischen Gründen zu meinen er ist verantwortlich und wäre egoistisch, wenn er für sich etwas in seinem Leben ändert . Aber das macht nichts - die Uhr macht tick, tack, tick, tack . Die Jahre ziehen ins Land und wer weiß schon, wie alt er wird . Wann sein Leben ein Ende findet .

Wenn man etwas haben will, das man noch nie hatte, dann muss man bereit sein etwas zu tun, das man noch nie getan hat !

So einfach wäre es .

Danke das hat glaube ich alles wunderbar zusammengefasst. Seit Tagen ist auch die "andere" aus den Gedanken raus erstmal weil ich weiss, dass ich das alles wenn dann für mich regeln muss. 
Eine Mischung aus Verantwortung, Annehmlichkeiten und guten Dingen, die mir aber nicht reichen. 
Dazu kommt, dass es nach aussen völlig unverständlich wirkt: Meike Frau kocht, putzt, arbeitet, ist überall beliebt usw. 
Und auf der anderen Seite der "Idiot" der es so nett haben könnte, aber meint nochmal Leben zu wollen. Zumindest ist mir aufgefallen, dass seit ich mich damit beschäftige meine echt reale Angst, zu sterben etwas nachgelassen hat oder total weg ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen