Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partnerin "braucht" weitere platonische Freunde

Partnerin "braucht" weitere platonische Freunde

9. Juni 2010 um 15:24

Liebes Forum, ich komme mit einer Eigenschaft meiner Freundin nicht klar (ich denke auch nicht, dass es in Ordnung ist).

Wir sind seit 3 Jahren zusammen und beide in den 20ern. Hochzeit ist ganz konkret ein Gedanke, wobei sie sofort "ja" sagen würde und ich mich nicht durchringen kann. Grund sind ihre "platonischen Freunde".

Jede(r) braucht irgendwo auch andere Bezugspersonen außer dem eigenen Partner. Das ist mir schon bekannt und alles andere wäre nicht gesund. Ein bester Freund, eine beste Freundin. Durchaus auch vom anderen Geschlecht, wenn die Fronten klar sind und keiner sich heimlich doch eine Beziehung zum anderen wünscht. Genau hier beginnt ein Teil des Problems.

Meine Freundin hat vor mir einiges an üblen Dingen erlebt. Vom Ex-Freund geschlagen, vergewaltigt, von einem anderen hintergangen, und das ist noch nicht mal das, was ihr am meisten zugesetzt hat. Ich möchte nicht näher drauf eingehen. Jedenfalls hat sie allerhand schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht.

Bei mir braucht sie sich da keine Gedanken machen, ich bin harmlos wie sonst nur was und liebe sie über alles. Allerdings meint sie bisweilen mit einem Augenzwinkern "Schatz, bei all Deinen Qualitäten, hinkt Deine emotionale Intelligenz schon etwas hinterher." Ich fürchte, manchmal fehlte es mir in der Vergangenheit in der Tat an Einfühlungsvermögen Wobei ich jetzt auch kein emotionaler Neanderthaler bin...

Aufgrund der früheren Erfahrungen hat sie starke Angst bzw. weigert sich, sich mir voll "emotional auszuliefern" und braucht starke emotionale Bindungen zu anderen Männern quasi als Schutzschild. Oder auch als "Mülleimer" wie sie sagt, in denen sie all das Üble aus ihrem Leben ablegt. Sie müsse ihre Emotionen an mehrere Punkte binden, um sich nicht von mir abhängig zu machen. Bei der Vorgeschichte kann man das ja sogar verstehen. Aber ich *will* dieser Mülleiner, diese wichtigste Bezugsperson sein. Um nicht zu sagen, ich halte es nicht aus, dass ich's nicht bin.

Zudem sind es fast ausnahmslos Männer, die heimlich oder ganz offen auf sie stehen. Sie findet diese Männer auch interessant und in gewisser Weise anziehend, weil sie die Dinge abdecken, die ich offensichtlich nicht biete. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass dort körperlich nichts läuft. Allerdings weigert sie sich, mich in diese "Welt" mitzunehmen. Mit diesen Freunden will sie ohne mich sein. Ich solle Respekt vor ihrem Privatleben und ihren Bedürfnissen haben. Die Kommunikation verbirgt sie vor mir und sagt, ich müsse Verständnis haben. Das nötigste erzählt sie mir. Allerdings gab es auch schon häufig Lügen oder sie hat mir Treffen verschwiegen ("damit Du Dir keine Gedanken machst.").

Damit komme ich nicht klar. Die anderen Männer übrigens auch nicht. Sie gibt ihnen schon sehr deutlich das Gefühl, mehr als bloß Freunde zu sein. Ich weiss, dass es in mindestens 2 Fällen zu erheblichen Streits gekommen ist, da sich die Freunde mehr versprochen hatten.

Mich stört, dass sie eine so tiefe Freundschaft mit anderen Männern benötigt und bewusst forciert. Es sind auch ganz verschiedene Personen, von denen jeder irgendwie eine eigene Funktion abdeckt.

Wir haben schon mehrfach darüber gesprochen. Sie bittet mich, ihr die Freiheit zu geben. Sie würde mich über alles lieben, aber müsse ihre Emotionen einfach verteilen. Ich denke, wenn ich sie zu irgendwas drängen würde, würde sie auf lange Sicht hinter meinem Rücken weiter machen.

Habt Ihr eine Idee, was ich machen kann, dass sie den Wunsch nach weiteren platonischen Freundschaften von sich aus aufgibt? Ich weiss echt nicht mehr weiter. So kann ich sie nicht heiraten und je länger ich "nein" sage, desto mehr sucht sie ihr Heil außerhalb (weil ich sie ja jetzt auch ablehne und enttäusche). Teufelskreis

Mehr lesen

10. Juni 2010 um 8:55

Danke für die Antwort
Ich akzeptiere es ja nicht. Aber sie stellt auf stur. Ich solle mich nicht so anstellen und ihr Freiraum lassen. Sie nicht erdrücken.

Das kann ich auch nachvollziehen. Aber mittlerweile krieg ich schon Kopfschmerzen, wenn ich erlebe, dass ihr männliche Freunde (die optisch ganz sicher niemals in Frage für irgendwas kommen würden) "gute Nacht und süße Träume" wünschen. Meiner Meinung nach bin ich gefälligst der einzige, der ihr "süße Träume" wünschen sollte. Von mir aus können sie sich über Kuchenrezepte, Daily Soaps und ihren Job unterhalten. Aber "kuschel Dich schön in die Decke ein" ist nichts, was in der Kommunikation mit anderen Männern vorkommen sollte. Auch wenn sie aussehen, wie ein Klodeckel.

Oder übertreib ich da?

Momentan hat sie glaub ich vorübergehend übrigens den Kontakt zu den ganz einschlägigen Kandidaten abgebrochen. Antwortet nicht oder sagt, da hätte wohl jemand was falsch verstanden. Mir zuliebe, damit ich mich beruhige. Kriegt dann natürlich umgekehrt von den Männern zu hören, was sie denn da für Spielchen treibt.

Für sie ist alles ganz klar. Sie will mit mir zusammen sein und möchte die anderen als "Ausgleich" haben für die Dinge, die sie mit mir nicht abdecken möchte (um sich nicht zu sehr abhängig zu machen). Dass das Spiel kein normaler Mensch mitspielen kann, versteht sie nicht. Auch wenn sie in der vergangenen Zeit schon mindestens 2x gehört hat, dass sie Männer "zerstören" würde. Aber nach ein paar Wochen oder Monaten Funkstille sind sowieso wieder alle bei ihr am Haken...

Gibt es hier Frauen, die auch so sind? Ist das ein ganz normales Verhalten? Mach ich mir vielleicht wirklich zu viele Gedanken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:24


Also ich finde die ,,Eingenschaften`` deiner Freundin ziemlich merkwürdig.
Kenne einen ähnlichen Fall von einer Bekannten. Die hat auch ziemlich viele männliche Freunde neben ihrem festen Freund mit dem sie schon lange zusammen ist. Der kommt ebenfalls nicht damit klar.
Aber bei ihr ist das so, dass sie die Bestätigung brauch, von anderen Männern bewundert zu werden. Sie muss wissen das sie auch noch aktuell ist auf dem MArkt und auch noch andere haben kann.
Vielleicht ist das bei deiner Freundin auch so???

Also an deiner Stelle würde ich mir ernsthafte Gedanken machen! Denn normal ist ihr verhalten nicht. Auch nach einer schlimmen Vergangenheit!
Da kann sie doch froh sein, dass sie jetzt mit dir einen tollen Partner gefunden hat der 100% hinter ihr steht, ihr zuhört etc.
Warum dann noch die anderen Männer??
Seltsam seltsam...

Ich würde verrückt werden an deiner Stelle und wenn es sich schon auf Heimlichkeiten aufbaut, dass sie sich hinter deinem Rücken trifft usw., dann kann man die Beziehung schon vergessen.
Schließ damit ab oder mach dich weiter zum Deppen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:24
In Antwort auf sefton_12475203

Danke für die Antwort
Ich akzeptiere es ja nicht. Aber sie stellt auf stur. Ich solle mich nicht so anstellen und ihr Freiraum lassen. Sie nicht erdrücken.

Das kann ich auch nachvollziehen. Aber mittlerweile krieg ich schon Kopfschmerzen, wenn ich erlebe, dass ihr männliche Freunde (die optisch ganz sicher niemals in Frage für irgendwas kommen würden) "gute Nacht und süße Träume" wünschen. Meiner Meinung nach bin ich gefälligst der einzige, der ihr "süße Träume" wünschen sollte. Von mir aus können sie sich über Kuchenrezepte, Daily Soaps und ihren Job unterhalten. Aber "kuschel Dich schön in die Decke ein" ist nichts, was in der Kommunikation mit anderen Männern vorkommen sollte. Auch wenn sie aussehen, wie ein Klodeckel.

Oder übertreib ich da?

Momentan hat sie glaub ich vorübergehend übrigens den Kontakt zu den ganz einschlägigen Kandidaten abgebrochen. Antwortet nicht oder sagt, da hätte wohl jemand was falsch verstanden. Mir zuliebe, damit ich mich beruhige. Kriegt dann natürlich umgekehrt von den Männern zu hören, was sie denn da für Spielchen treibt.

Für sie ist alles ganz klar. Sie will mit mir zusammen sein und möchte die anderen als "Ausgleich" haben für die Dinge, die sie mit mir nicht abdecken möchte (um sich nicht zu sehr abhängig zu machen). Dass das Spiel kein normaler Mensch mitspielen kann, versteht sie nicht. Auch wenn sie in der vergangenen Zeit schon mindestens 2x gehört hat, dass sie Männer "zerstören" würde. Aber nach ein paar Wochen oder Monaten Funkstille sind sowieso wieder alle bei ihr am Haken...

Gibt es hier Frauen, die auch so sind? Ist das ein ganz normales Verhalten? Mach ich mir vielleicht wirklich zu viele Gedanken?

Ich war auch mal so...
Interessante Geschichte, die ich aus der Perspektive deiner Freundin sehr genau kenne. Bis vor 5 Jahren war das bei mir auch so, bin jetzt 33. Ich wollte immer eine exklusive Liebe, hatte aber auch mehrere "platonische" Freundschaften, die z.t. auch schon sehr lange bestanden, jedoch auch keine richtig platonischen Freundschaften waren, da eine gewisse und meist auf einen Punkt fukussierte Anziehungskraft bestand- die hätten mich mit Kusshand genommen und ich wusste das auch.
Es war mit denen immer zu wenig um wirklich zusammensein zu können, aber sie hatten auch wichtige Funktionen zu erfüllen.
Deine Freundin kann das ja alles schon gut reflektieren. Ich möchte dir aber raten, auf deine "Exklusivität" zu bestehen, denn in einer Beziehung muss man sich entscheiden, alles andere ist den anderen gegegnüber unfair. Alles kann man nicht haben, eine Entscheidung ist immer auch ein Abschied von etwas anderem. Das muss sie erkennen und diese zweifelhaften Kontakte abbrechen, sonst kann auch sie nie wirklich glücklich mit jemanden sein, weil mam immer vor allen Auseinandersetzungen fliehen kann und so ihr Ego künstlich aufpuschen kann.
Ich habe auf Frauen umgeschwenkt, denn ich hatte nie Freundinnen, nur "Freunde", und das kam mir selbst komisch und irgendwie ungut vor. Das klappt zwar leider nicht so doll, mein bester Freund ist immer noch ein Mann, aber es gibt mit ihm wirklich nicht diese merkwürdigen Verknüpfungen, die meinem Liebsten das Leben schwer machen könnten.
Ich fühle mich jetzt das erste Mal in einer Beziehung.
Ich hab so`n bißchen Bedenken, das deine Freundin noch nicht reif genug für dich sein könnte. Hatte das nämlich auch mal mit ernsten Zukunftsabsichten, aber leider konnte ich nicht.... da war ich so 23... Seid ihr das auch?
Lass dich auf jeden Fall nicht manipulieren!
Grüße von der Hutmacherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:28
In Antwort auf nalani_12634274

Ich war auch mal so...
Interessante Geschichte, die ich aus der Perspektive deiner Freundin sehr genau kenne. Bis vor 5 Jahren war das bei mir auch so, bin jetzt 33. Ich wollte immer eine exklusive Liebe, hatte aber auch mehrere "platonische" Freundschaften, die z.t. auch schon sehr lange bestanden, jedoch auch keine richtig platonischen Freundschaften waren, da eine gewisse und meist auf einen Punkt fukussierte Anziehungskraft bestand- die hätten mich mit Kusshand genommen und ich wusste das auch.
Es war mit denen immer zu wenig um wirklich zusammensein zu können, aber sie hatten auch wichtige Funktionen zu erfüllen.
Deine Freundin kann das ja alles schon gut reflektieren. Ich möchte dir aber raten, auf deine "Exklusivität" zu bestehen, denn in einer Beziehung muss man sich entscheiden, alles andere ist den anderen gegegnüber unfair. Alles kann man nicht haben, eine Entscheidung ist immer auch ein Abschied von etwas anderem. Das muss sie erkennen und diese zweifelhaften Kontakte abbrechen, sonst kann auch sie nie wirklich glücklich mit jemanden sein, weil mam immer vor allen Auseinandersetzungen fliehen kann und so ihr Ego künstlich aufpuschen kann.
Ich habe auf Frauen umgeschwenkt, denn ich hatte nie Freundinnen, nur "Freunde", und das kam mir selbst komisch und irgendwie ungut vor. Das klappt zwar leider nicht so doll, mein bester Freund ist immer noch ein Mann, aber es gibt mit ihm wirklich nicht diese merkwürdigen Verknüpfungen, die meinem Liebsten das Leben schwer machen könnten.
Ich fühle mich jetzt das erste Mal in einer Beziehung.
Ich hab so`n bißchen Bedenken, das deine Freundin noch nicht reif genug für dich sein könnte. Hatte das nämlich auch mal mit ernsten Zukunftsabsichten, aber leider konnte ich nicht.... da war ich so 23... Seid ihr das auch?
Lass dich auf jeden Fall nicht manipulieren!
Grüße von der Hutmacherin


Du schreibst, dass du wusstest das sie dich mit Kusshand genommen hätten... Findest du das fair seinem festen Partner gegenüber??? Ich finds das allerletzte...
Das mit den Gefühlen des festen Partners gespielt wird ist wohl egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:28
In Antwort auf sefton_12475203

Danke für die Antwort
Ich akzeptiere es ja nicht. Aber sie stellt auf stur. Ich solle mich nicht so anstellen und ihr Freiraum lassen. Sie nicht erdrücken.

Das kann ich auch nachvollziehen. Aber mittlerweile krieg ich schon Kopfschmerzen, wenn ich erlebe, dass ihr männliche Freunde (die optisch ganz sicher niemals in Frage für irgendwas kommen würden) "gute Nacht und süße Träume" wünschen. Meiner Meinung nach bin ich gefälligst der einzige, der ihr "süße Träume" wünschen sollte. Von mir aus können sie sich über Kuchenrezepte, Daily Soaps und ihren Job unterhalten. Aber "kuschel Dich schön in die Decke ein" ist nichts, was in der Kommunikation mit anderen Männern vorkommen sollte. Auch wenn sie aussehen, wie ein Klodeckel.

Oder übertreib ich da?

Momentan hat sie glaub ich vorübergehend übrigens den Kontakt zu den ganz einschlägigen Kandidaten abgebrochen. Antwortet nicht oder sagt, da hätte wohl jemand was falsch verstanden. Mir zuliebe, damit ich mich beruhige. Kriegt dann natürlich umgekehrt von den Männern zu hören, was sie denn da für Spielchen treibt.

Für sie ist alles ganz klar. Sie will mit mir zusammen sein und möchte die anderen als "Ausgleich" haben für die Dinge, die sie mit mir nicht abdecken möchte (um sich nicht zu sehr abhängig zu machen). Dass das Spiel kein normaler Mensch mitspielen kann, versteht sie nicht. Auch wenn sie in der vergangenen Zeit schon mindestens 2x gehört hat, dass sie Männer "zerstören" würde. Aber nach ein paar Wochen oder Monaten Funkstille sind sowieso wieder alle bei ihr am Haken...

Gibt es hier Frauen, die auch so sind? Ist das ein ganz normales Verhalten? Mach ich mir vielleicht wirklich zu viele Gedanken?

Interessantes Problem
Ich persönlich glaube, bzw. könnte mir vorstellen, dass hier mehr dahintersteckt.

Aufs Erste schaut es einfach so aus, als ob sie sich einfach ein paar "Kandidaten" warmhält, um dort Selbstbestätigung
zu tanken. Das heißt, sie benutzt diese Männer, um sich einfach besser (begehert, schön, etc.) zu fühlen.
Wenn es zu mehr emotionalen kommt, weil sie diese Kandidaten in sie verlieben (natürlich... was sonst....), dann will sie einfach nichts mehr davon wissen.
Also werden sie so lange auf Abstand gehalten, bis sie wieder bereit sind, gemolken zu werden.

Diese Männer benutzt sie als Quelle für ihre Selbstachtung. Diese Männer gehen teilweise dabei drauf.
Das nennt man Energievampir.

Dass sie DICH nicht in diesen Kreis aufnimmt, ist klar. Sie liebt dich und du erfüllst diese Funktion nicht für sie. Ich glaube sogar, dass es aus ihrer Sicht eine "gute Sache" ist, dich da nicht hineinzuziehen.

Aufs Zweite hinschauen..... können einige ihrer Probleme aus der Vergangenheit durchaus daher rühren, dass sie diese Funktion eben AUCH auf ihren Partner abgestellt hat. Und das hat nicht geklappt, führte eben zu Megaproblemen. Deshalb macht sie es eben nicht mehr.

Facit: Du KANNST nicht ihr Mülleiner sein.

Sei Froh darüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:36
In Antwort auf cocobell3


Du schreibst, dass du wusstest das sie dich mit Kusshand genommen hätten... Findest du das fair seinem festen Partner gegenüber??? Ich finds das allerletzte...
Das mit den Gefühlen des festen Partners gespielt wird ist wohl egal.

Für mich...
hört sich das wirklich so an als wüßte deine Freundin haargenau, dass sie das so mit dir machen kann. Du leidest darunter und sie interessiert es nicht wirklich. Nein, sie schiebt es auf "lass mir meinen Freiraum" und versucht dich in Sicherheit zu wiegen...schließlich bist du der einzige, den sie liebt.

Ich denke dazu folgendes: Wenn sie dich sooo wahnsinnig liebt, kann es ihr nicht egal sein, dass du mit der Situation nicht leben kannst. Sie schiebt ihre Vergangenheit vor um sich in keinster Weise einschränken zu müssen. Sie hat ja soo viel schreckliches erlebt (mag ja sein und ist auch wirklich schlimm), aber deshalb kann sie doch nicht mit deinen Emotionen Ping Pong spielen. Sie braucht nicht die anderen Männer um Emotionen zu verteilen sondern um ihr Ego aufzuwerten. Sie weiß genau, dass sie diese Typen genau wie dich um den Fingern wickeln kann. Das gibt ihr macht und Größe. In meinen Augen ist so ein verhalten egoistisch und respektlos...dir gegenüber.

Und aus deiner Aussage.."heiraten ist konkret angedacht, aber..." schließe ich, dass du tief in dir drin genau weißt, dass das so auf die Dauer nicht gut gehen kann. Sie wird ihr Verhalten nicht ändern..und du nimmst es entweder so hin und gehst dabei kaputt oder du zeigst ihr klipp und klar, dass es o nicht läuft. Unter uns und so leid es mir tut..ich denke, wenn du nicht so spurst wie sie es will, dann wird ganz plötzlich aus einem ihrer platonischen Freunde dein Nachfolger...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 9:48

Ufff lang aber spannend und traurig

Ich kann mich der Meinung der anderen nicht so ganz anschließen...Energievampir, Selbstbestätigung...All das hielte ich für plausible Erklärungen, wenn es sich um eine 'normale' Beziehungshistorie bei ihr handeln würde. Tut es aber nicht. Deine Freundin hat Schreckliches erlebt, so furchtbares, dass andere Menschen daran zerbrochen sind. Sie ist es nicht aber denke mal nicht, dass das keine Spuren in der Psyche hinterläßt!!! Und sie sagt dir ganz deutlich, weshalb sie das für sich braucht, du hörst nur nicht zu oder willst es nciht wahrhaben.
Zitat:
...
Aufgrund der früheren Erfahrungen hat sie starke Angst bzw. weigert sich, sich mir voll "emotional auszuliefern" und braucht starke emotionale Bindungen zu anderen Männern quasi als Schutzschild. Oder auch als "Mülleimer" wie sie sagt, in denen sie all das Üble aus ihrem Leben ablegt. Sie müsse ihre Emotionen an mehrere Punkte binden, um sich nicht von mir abhängig zu machen.
...

Ja sie MUSS sich nach diesen traumatischen Erlebnissen selbst schützen. Und macht das im Moment eben auf diese Weise. D.h. sie hat mehrere Eisen im Feuer (ich denke es ist essentiell, dass die Männer nicht nur Freundschaft von ihr wollen, für die 'Funktion' die diese zu erfüllen haben), so dass sie quasi Fluchtplunkte hat, die ihr Halt geben könnten, wenn es dich nicht mehr gäbe bzw. wenn du auch anfängst zum 'Unmensch' zu mutieren.

Ich sage das hier völlig wertfrei, ich möchte dir nur ihre Beweggründe erkären. Natürlich ist es nicht der objektiv richtige Weg damit umzugehen, das ist klar. Und natürlich hast du jedes Recht damit nicht klarzukommen. Es ist objektiv unfair ALLEN gegenüber: dir und auch den Männern, die mehr von ihr wollen. Ich denke eigentlich weiß sie das auch, denkt aber vielleicht: mich haben auch so viele Menschen unfair behandelt, viel unfairer noch, als das was ich jetzt mache. In gewisser Weise ist es also für mich fair. Nur dass sie eben jetzt Menschen unfair behandelt, die nichts mit ihren vorherigen Erlebnissen zu tun haben.

Was du tun kannst? Ihr das ganze nochmal genau verdeutlichen. Warum sie das macht und was daran nicht richtig ist. Nicht nur für dich nicht richtig. Und dass du damit nicht leben kannst und sie die Beziehung damit stark gefährdert. Dass du aber verstehst, dass sie einen Schutzschild braucht, du verstehst, dass sie Angst hat, sich ganz auf dich allein einzulassen OHNE gespannte Rettungstücher, in die sie sich fallen lassen könnte, wenn bei euch schlimmes passiert. Dass du das alles verstehst. Dass es aber einen anderen Weg geben muss, sich Rettungswege zu sichern, diese liegen in ihr selbst und nicht in anderen Menschen!!! Sie muss sich selbst wieder stark machen und das schafft sie nicht allein. Dazu ist definitiv eine Therapie nötig.
Es ist nicht fair andere als Krückstock für ihr Leben zu mißbrauchen, auch WENN so schlimmes geschehen ist. Aber diese Menschen tragen ja keine Schuld daran. Also wenn sie die Beziehung erhalten will und wenn sie sich selbst WIRKLICH unabhängig machen will, dann MUSS sie sich Hilfe holen. Sag ihr, dass du für sie da bist, sie dabei unterstützen wirst, wo immer es nötig ist aber dass sie das unbedingt in Angriff nehmen muss. Und dass sie den Männern nicht länger Hoffnungen machen soll, denn altes Unrecht wird durch neues nicht wieder gutgemacht. Es macht alles nur noch schlimmer.

Ich hoffe ihr schafft beiden den Ausbruch aus diesem Teufelskreis. Man sollte den Teufel nie gewinnen lassen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 14:12
In Antwort auf cocobell3


Du schreibst, dass du wusstest das sie dich mit Kusshand genommen hätten... Findest du das fair seinem festen Partner gegenüber??? Ich finds das allerletzte...
Das mit den Gefühlen des festen Partners gespielt wird ist wohl egal.

Keine böse Absicht!
Hallo cocobell!
Es ist ja nicht so, dass der feste Partner egal wäre, er ist natürlich die Nr. 1. Ich würde sagen, man liebt zu 80 %. Der Rest ist abwesend und auf andere Kandidaten verteilt. Es ist nicht fair, aber man lernt ja auch dazu. Ich kann nur sagen, es war keine böse Absicht von mir: ich war zu der Zeit sehr bedürftig, unsicher, konnte nicht vertrauen- schon gar nicht mir selbst- und hatte andererseits aber die Erfahrung gemacht, dass man es sich selbst bei gutem Aussehen schon leichter machen kann. So traurig das klingt...
Jetzt mach ichs anders!
Die Hutmacherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2010 um 16:39
In Antwort auf nalani_12634274

Keine böse Absicht!
Hallo cocobell!
Es ist ja nicht so, dass der feste Partner egal wäre, er ist natürlich die Nr. 1. Ich würde sagen, man liebt zu 80 %. Der Rest ist abwesend und auf andere Kandidaten verteilt. Es ist nicht fair, aber man lernt ja auch dazu. Ich kann nur sagen, es war keine böse Absicht von mir: ich war zu der Zeit sehr bedürftig, unsicher, konnte nicht vertrauen- schon gar nicht mir selbst- und hatte andererseits aber die Erfahrung gemacht, dass man es sich selbst bei gutem Aussehen schon leichter machen kann. So traurig das klingt...
Jetzt mach ichs anders!
Die Hutmacherin

Ausweg?
Einfach sagen "Nicht mit mir" führt glaub ich zu nichts. Dann würde sie sich eingeengt fühlen und erst recht Dinge tun, die mir nicht gefallen. Ich möchte ja nicht, dass sie etwas gegen ihren Willen unterdrückt, sondern dass sie nicht mehr das Bedürfnis nach anderen hat. Hast Du eine Idee, wie man das erreichen kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen