Forum / Liebe & Beziehung

Partner zu kindisch?

Letzte Nachricht: 29. Juli 2014 um 19:51
26.07.14 um 13:51

Hi,

ich meld mich hier, weil ich mit meiner aktuellen Situation einfach nicht wirklich zurecht komme. Ich erwarte nicht, dass mir jemand klar sagen kann, ich soll irgendwas bestimmtes tun und die Welt ist in Ordnung, aber ich würde gern einfach eure Meinungen dazu lesen.

Folgende Situation:
Ich habe Anfang dieses Jahres eine 3-jährige Beziehung beendet, in der ich mich sehr "gefangen" und unwohl gefühlt hatte. Nur nebenbei: ich habe diesen Schritt seitdem keine Sekunde bereut und trauere dem nicht nach. Mein Problem beginnt kurz danach. Ich hab nach nur 6 Wochen jemand neuen kennengelernt.
Ich war mir von Anfang an nicht sicher, ob es das Richtige war, hatte mir aber gedacht "Schlimmer, als dass es doch nicht klappt, kanns ja wohl nicht werden."
Ich hatte gerade begonnen, mich - zumindest für den Moment - ohne Beziehung wohl zu fühlen.
Dieser neue Mann, den ich kennen gelernt habe, kam aber ziemlich genau in dieser Zeit. Der Moment, in dem ich mir gedacht hab "Ist das schön, grad wieder single und frei von den vorhergegangenen Zwängen zu sein", war ich schon mitten in der Startphase einer neuen Beziehung.

Soweit ja gar nicht so schlimm, sofern denn der neue Partner mir die Ängste/Zwänge aus der letzten Beziehung hätte nehmen können.

Jetzt muss ich meine vormalige Beziehung etwas mehr beleuchten: Ich bin Ende meiner Zwanziger, mein Ex ist 5 Jahre jünger. Ich hatte zum Schluss hin das Gefühl, ich wäre nicht zusammen mit einem gleichberechtigten Partner, sondern verzweifelte alleinerziehende Mutter eines bockigen 15-Jährigen, weil er so verantwortungs- und antriebslos gelebt hat.

Nun ist mein neuer Partner (wir sind gleich alt - ich hab aus dem letzten Mal dazugelernt) sehr kindisch. Soweit kein Problem, bin ich auch gern mal. Aber er kennt dann keine Grenze mehr. Und bei mir meldet sich dann wieder das Gefühl "oh-oh, du fällst gleich wieder in die Mama-Rolle". Bisher wars dann aber grad noch an der Grenze.
Nur hat er die letzten Male diese Grenze(n) überschritten.

Konkrete Beispiele:
Bei einem unserer ersten Treffen haben wir einen etwas bedrückenden Film gesehen (wohlgemerkt war der Film sein Vorschlag). Er ist danach richtig down gewesen. Statt das aber irgendwie "normal" zu zeigen, hat er angefangen, sich mit den Händen übers Gesicht zu fahren, wie wenn Nagetiere sich putzen (er hat Nagetiere und hat sie nachgemacht), weil die sich Putzen, wenn sie sich wohlfühlen. Generell übernimmt er gerne Verhaltensweisen seiner Nager - so "quiekt" er mich an, statt mir einfach nen Kuss zur Begrüßung zu geben. Das allein kann ja ganz süß sein, aber das summiert sich mit anderen Sachen.

Nächstes Beispiel: Das erste Mal, als ich in sein Appartment kam, war erstmal der kleine Schock: Er hat überall Kuscheltiere (bestimmt gute 30, wenn nicht mehr). Ich musste zwar erstmal schlucken, aber dann wars auch noch grad ok - mein Gott, andere Sammeln Briefmarken, er halt Kuscheltiere (ich wiederhole nochmal, wir sind Ende 20).

Wir sind nun seit gut 3 Monaten zusammen und ich habe mal eher unverbindlich angesprochen, obs für ihn eine Option ist, irgendwann in absehbarer Zeit (vielleicht n halbes Jahr) auch mal testweise zusammenzuziehen (auch begründet durch meine vormalige Beziehung, wo wir sehr spät zusammengezogen sind und ich dachte, ich kannte ihn und schlussendlich doch negativ neues gelernt habe). In meinen Augen beschleunigt das Zusammenziehen das Kennenlernen einfach nur. Erstmal war er pauschal dagegen, weil er wohl dachte, er müsste aus dem Haus raus, wo er gerade lebt und dürfte nie wieder zurück - also eine sehr überspitzte Wahrnehmung. Als ich das wieder relativiert hatte, kam doch tatsächlich der Knaller:
Er nimmt allen Ernstes eines seiner Kuscheltiere in die Hand: "Das müssen wir mal mit Mr. Flocke bereden. Erklärs ihm doch auch mal und wir drei diskutieren das mal." Und bevor die Frage kommt: NEIN, ES IST KEIN SCHERZ. er meinte es wirklich ernst. Ich sollte wirklich mit einem Kuscheltier eine wichtige Entscheidung besprechen!!!

Ich habe mich danach doch ein wenig in die Thematik eingelesen. Es scheint gar nicht so abwegig, dass er sich so verhält - er hatte nicht unbedingt die einfachste Kindheit. Die Kuscheltiere waren seine "Bezugsperson". Aber muss er das denn dermaßen ausleben?

In meinen Augen müsste es in einer Beziehung so sein, dass wenns einem nicht gut geht, der andere für denjenigen da ist. Und ich bin sehr gern bereit, zu geben (also im Sinne "Geben und Nehmen"), aber bei ihm hab ich das Gefühl, dass er es einfodert, also nicht, dass ich von mir aus sage "Ich helfe dir.", sondern dass er da steht "GIB!". Gestern zum Beispiel hatte er Bauchweh. Ich hab ihm gleich angesehen, dass es ihm nicht so geht geht. Bevor ich aber was sagen konnte, kam er schon "Oh, ich hab Bauchi weh" (das "i" ist kein Tippfehler). "Oh mein Bauchi, aua aua. Ich muss jetzt mit dem Kissen kuscheln. aua aua". Statt einfach nur "normal" zu sagen "Mir gehts nicht so gut".
Er hat diese Bauchschmerzen öfter, ich weiß schon, dass ich ihn dann besser nicht anfassen sollte, weil ihm dann eigentlich jede Berührung weh tut. Ich habe also ein paar Sachen angeboten - Tee, pflanzliche Tropfen, um den Magen zu beruhigen, ein Wärmekissen .... Antwort: "Nein, Tee mag ich nicht. So blöde Tropfen helfen bei mir eh nicht. Das Wärmkissen will ich nicht."

Und schon fühl ich mich wieder in der Mama-Rolle - diesmal nicht der verzogene 15-Jährige, sondern eine wehleidige 6-Jährige (ja, ich habe bewusst gesagt, dass er sich wie ein Mädchen aufführt).

In solchen Situationen fühle ich mich mit der Beziehung eher belastet, als wohl. Ich habe das Gefühl, zu kurz zu kommen und mich mit weniger zufrieden zu geben...

Das ist eben seine Art. Ich weiß nicht, ob ich damit zurecht kommen kann. Und eigentlich fehlt mir mein Feuerwerk - vor Allem am Anfang einer Beziehung.... Von Anfang an habe ich gezweifelt, ob das passen kann, statt mir zu denken "WOW, wie toll"

Andererseits ist er immer zuvorkommend und nett... aber ist das wirklich Grund genug, das andere hinzunehmen?

Wie seht ihr die Situation?

Mehr lesen

26.07.14 um 14:43

Vergiss es
Du scheinst kindliche Männer anzuziehen, vielleicht hast du ein verkapptes Helfersyndrom?

Dein Freund benimmt sich extrem unmännlich, wie ein kleines Kind. Und wer will mit einem Kind eine Liebesbeziehung führen?

Bist du verliebt? Wenn nicht, dann zieh die Reißleine. Das bringt nichts. In der Anfangsphase sollte der Himmel voller Geigen hängen - du bist aber schon genervt und zweifelst. Zu Recht - nur wäre der "Mann" auch zu kindisch.

Gefällt mir

26.07.14 um 23:20

XD Das ist vermutlich nicht was Du hören wolltest...
aber der Beitrag hat mich zum Lachen gebracht.
*hust*

Also ich sehe das so...
Ja eigentlich wie Bananenzwerg - ihr passt offenbar nicht zusammen.
Mich wundert eigentlich, dass Du da noch nicht die Flucht ergriffen hast bei manchen Schilderungen^^
Schau.. Du hast ohnehin schon ein schlechtes Gefühl und er geht Dir offenbar auf die Nerven. Ich glaube nicht, dass mit diesem Mann, so wie Du ihn schilderst, eine gemeinsame Zukunft möglich ist so wie Du sie Dir vorstellst...
Ich möchte nicht die Böse spielen aber... nur nach dem urteilen könnend was Du uns hier zum Besten gibst wäre mein Rat tatsächlich, das Ganze schnell zu beenden und Dich frei zu machen für einen Mann, der besser zu Dir passt.

Viel Glück

Gefällt mir

27.07.14 um 11:19


So, ich seh meinen letzten Text grad nicht, also nochmal...

Zur Frage "Wieso lässt du dich überhaupt auf den ein?"

Als ich ihn kennen lernte, hat er sich ja nicht vorgestellt mit "Ich bin X, liebe Kuscheltiere und rede mit denen."
Er schien normal zu sein. Das kam alles nach und nach und in der Zwischenzeit sind meine Gefühle auch stärker geworden (naja, im Moment eher Schwärmerei, nicht Liebe), daher fällts mir ja auch schwer, es zu beenden.

Ich versteh natürlich, wie sich das für euch liest. Er hat natürlich auch gute Seiten.... nur reichen die mir wohl nicht mehr aus, das zu überschatten.

Freut mich, dass ich euch erheitern konnte (nein, kein Sarkasmus). Meine Cousine meinte schon, ich soll mal ein Buch über meine tollen Beziehungen schreiben, dass alle was zu lachen haben...

Das mit dem Helfersyndrom scheint wohl echt so zu sein. Aber ich weiß ja nicht mal, was das für Signale sind, die ich offenbar aussende, ich stell mich ja auch nicht vor "Hallo, ich bin X und würde gern deine Mama sein".

Naja, läuft wohl eh auf den Schlussstrich hinaus... mal wieder

1 -Gefällt mir

27.07.14 um 18:10
In Antwort auf


So, ich seh meinen letzten Text grad nicht, also nochmal...

Zur Frage "Wieso lässt du dich überhaupt auf den ein?"

Als ich ihn kennen lernte, hat er sich ja nicht vorgestellt mit "Ich bin X, liebe Kuscheltiere und rede mit denen."
Er schien normal zu sein. Das kam alles nach und nach und in der Zwischenzeit sind meine Gefühle auch stärker geworden (naja, im Moment eher Schwärmerei, nicht Liebe), daher fällts mir ja auch schwer, es zu beenden.

Ich versteh natürlich, wie sich das für euch liest. Er hat natürlich auch gute Seiten.... nur reichen die mir wohl nicht mehr aus, das zu überschatten.

Freut mich, dass ich euch erheitern konnte (nein, kein Sarkasmus). Meine Cousine meinte schon, ich soll mal ein Buch über meine tollen Beziehungen schreiben, dass alle was zu lachen haben...

Das mit dem Helfersyndrom scheint wohl echt so zu sein. Aber ich weiß ja nicht mal, was das für Signale sind, die ich offenbar aussende, ich stell mich ja auch nicht vor "Hallo, ich bin X und würde gern deine Mama sein".

Naja, läuft wohl eh auf den Schlussstrich hinaus... mal wieder

Mal wieder
Sieh das nicht so negativ. Irgendwann kommt auch der richtige.

Ich würde dir aber raten, die "Kennenlernphase" erheblich zu verlängern und dabei deine Gefühle besser zu kontrollieren.

Anhand deiner Texte schätze ich dich so ein, dass du jemanden kennen lernst und nach kurzer Zeit schon Pläne mit ihm schmiedest und im Kopf schon viel weiter bist als in der Realität. Das sorgt dann dafür, dass deine Gefühle explodieren und du noch viel schneller Luftschlösser baust. (Nicht böse gemeint.) Wenn du mit deinen Erwartungen etwas auf dem Boden bleibst und die ersten paar Wochen mal mit lockerem Daten mit dem entsprechenden Kandidaten umgehst, dann siehst du auch schnell ob er wieder so seltsame Eigenschaften und "Hobbies" hat. Dann fällt es dir aber sehr viel leichter den Kontakt einzustellen, als wenn du in deinem Kopf schon die Beziehung geplant hast und erste Gefühle entwickelt hast.

Ich wünsch dir dabei viel Erfolg

(PS: Mein betrunkener Freund fand deinen Text sehr erheitern gestern Nacht. Besonders den Teil mit Mr Flocke...)

Gefällt mir

27.07.14 um 18:59

Update
yellasrebirth, ja, er hat Momente, in denen man normal mit ihm reden kann. Das war mit eine Sache, die ich am Anfang gut fand - er hat sich gut auf ernste Gespräche eingelassen.
Nur, je länger wir zusammen waren, desto öfter kam eher das kindische raus - also seine Art zu reden, dieses "Nagetier"-Verhalten.

Ich hätte den Post hier nicht geschrieben, wenn ich nicht kurz davor wär, alles zu beenden.

Heute habe ich mich mit ihm getroffen. Mit dem Ziel eben Schluss zu machen.

Es lief in etwa so: Ich hab ihm gesagt, dass ich ihm keine Vorwürfe mache oder sonst was (tu ich wirklich nicht). Solange er mit seiner Art zurecht kommt und glücklich leben kann, ist es seine Sache und richtig für ihn. Die Frage ist, kann ich mit dieser Art auch klarkommen.

Ich habe ihm einige Gegebenheiten (nochmals) ins Gedächtnis gerufen und erklärt, wie ich mich dabei oft gefühlt hab (eben das Mama-Gefühl - das aber auch daher rühren kann, weil ich noch vorbelastet bin aus meiner Ex-Beziehung)

Ich muss ja sagen, ich bin ja selbst nicht unkompliziert - und vielleicht habe ich eine Situationen auch krasser bewertet, als sie eigentlich waren....

Beim Gespräch heute jedenfalls war er ernst und hat mir zugehört, gelegentlich mit einem kleinen Spaß das Gespäch aufgelockert (nicht unpassend). Und wäre es nicht das Thema gewesen, wäre das eine Art Gespräch, wie ich sie gern öfter hätte: Auf einem "erwachsenen" Level unterhalten, mal ein kleines Späßchen zwischendrin - einfach angenehm. Am Ende sind wir erstmal verblieben, dass ich noch etwas Zeit zum Nachdenken brauche und mir über meine Gefühle klar werden muss. Für ihn wars damit wieder gut und schon kam wieder sein kindisches Verhalten, von dem er im Gespräch sagte, dass er das auch nicht ablegen will.

Das mit dem Kuscheltier-reden habe ich wohl etwas falsch aufgefasst. Die Tränen kamen aus einem anderen Grund und er erwartet auch nicht von mir, dass ich damit anfange - ob er das weiterhin tut oder nicht, ist seine Sache.

Was mir klar werden muss, ist eigentlich, ob ich selbst überreagiere und "harmloses" lustiges Verhalten als übertrieben empfinde, oder ob es mir wirklich zu viel ist.... ob die Gefühle passen oder nicht....

Nach dem Gespräch heute, entscheide ich mich quasi alle 5 Min um, ob zusammenbleiben oder trennen. Gestern war ich mir noch sicher: Trennen.... Heute: Trennen, zusammen, trennen, zusammen.

ich werd noch verrückt

Gefällt mir

27.07.14 um 19:08
In Antwort auf

Update
yellasrebirth, ja, er hat Momente, in denen man normal mit ihm reden kann. Das war mit eine Sache, die ich am Anfang gut fand - er hat sich gut auf ernste Gespräche eingelassen.
Nur, je länger wir zusammen waren, desto öfter kam eher das kindische raus - also seine Art zu reden, dieses "Nagetier"-Verhalten.

Ich hätte den Post hier nicht geschrieben, wenn ich nicht kurz davor wär, alles zu beenden.

Heute habe ich mich mit ihm getroffen. Mit dem Ziel eben Schluss zu machen.

Es lief in etwa so: Ich hab ihm gesagt, dass ich ihm keine Vorwürfe mache oder sonst was (tu ich wirklich nicht). Solange er mit seiner Art zurecht kommt und glücklich leben kann, ist es seine Sache und richtig für ihn. Die Frage ist, kann ich mit dieser Art auch klarkommen.

Ich habe ihm einige Gegebenheiten (nochmals) ins Gedächtnis gerufen und erklärt, wie ich mich dabei oft gefühlt hab (eben das Mama-Gefühl - das aber auch daher rühren kann, weil ich noch vorbelastet bin aus meiner Ex-Beziehung)

Ich muss ja sagen, ich bin ja selbst nicht unkompliziert - und vielleicht habe ich eine Situationen auch krasser bewertet, als sie eigentlich waren....

Beim Gespräch heute jedenfalls war er ernst und hat mir zugehört, gelegentlich mit einem kleinen Spaß das Gespäch aufgelockert (nicht unpassend). Und wäre es nicht das Thema gewesen, wäre das eine Art Gespräch, wie ich sie gern öfter hätte: Auf einem "erwachsenen" Level unterhalten, mal ein kleines Späßchen zwischendrin - einfach angenehm. Am Ende sind wir erstmal verblieben, dass ich noch etwas Zeit zum Nachdenken brauche und mir über meine Gefühle klar werden muss. Für ihn wars damit wieder gut und schon kam wieder sein kindisches Verhalten, von dem er im Gespräch sagte, dass er das auch nicht ablegen will.

Das mit dem Kuscheltier-reden habe ich wohl etwas falsch aufgefasst. Die Tränen kamen aus einem anderen Grund und er erwartet auch nicht von mir, dass ich damit anfange - ob er das weiterhin tut oder nicht, ist seine Sache.

Was mir klar werden muss, ist eigentlich, ob ich selbst überreagiere und "harmloses" lustiges Verhalten als übertrieben empfinde, oder ob es mir wirklich zu viel ist.... ob die Gefühle passen oder nicht....

Nach dem Gespräch heute, entscheide ich mich quasi alle 5 Min um, ob zusammenbleiben oder trennen. Gestern war ich mir noch sicher: Trennen.... Heute: Trennen, zusammen, trennen, zusammen.

ich werd noch verrückt

Schon die Tatsache,
dass du überlegen musst, spricht fürs Trennen!

Ob jemand anders die Eigenarten weniger schlimm finden würde ist nicht die Frage. Du findest sie schlimm. Egal ob jemand anders sagt du reagierst da über! Du findest sie schlimm, und zwar so schlimm, dass du dich trennen willst.

Es ist ja schön, dass er auch seine ernsten Moment hat, aber er hat auch diese kindische Seite, die er nicht ablegen kann und will.

Wenn nach 3 Monaten, wo man normalerweise noch auf rosa Wolken schwebt, schon so ein Problem existiert, dann verschwende deine zeit nicht weiter! Trenn dich und sei wieder Single. Da warst du glücklicher als jetzt.

Verarbeite deine Trennung(en) und genieß deine freie Zeit, in der du für niemanden Verantwortlich sein musst. Und dann kommt auch irgendwann der richtige.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

28.07.14 um 9:24
In Antwort auf

Update
yellasrebirth, ja, er hat Momente, in denen man normal mit ihm reden kann. Das war mit eine Sache, die ich am Anfang gut fand - er hat sich gut auf ernste Gespräche eingelassen.
Nur, je länger wir zusammen waren, desto öfter kam eher das kindische raus - also seine Art zu reden, dieses "Nagetier"-Verhalten.

Ich hätte den Post hier nicht geschrieben, wenn ich nicht kurz davor wär, alles zu beenden.

Heute habe ich mich mit ihm getroffen. Mit dem Ziel eben Schluss zu machen.

Es lief in etwa so: Ich hab ihm gesagt, dass ich ihm keine Vorwürfe mache oder sonst was (tu ich wirklich nicht). Solange er mit seiner Art zurecht kommt und glücklich leben kann, ist es seine Sache und richtig für ihn. Die Frage ist, kann ich mit dieser Art auch klarkommen.

Ich habe ihm einige Gegebenheiten (nochmals) ins Gedächtnis gerufen und erklärt, wie ich mich dabei oft gefühlt hab (eben das Mama-Gefühl - das aber auch daher rühren kann, weil ich noch vorbelastet bin aus meiner Ex-Beziehung)

Ich muss ja sagen, ich bin ja selbst nicht unkompliziert - und vielleicht habe ich eine Situationen auch krasser bewertet, als sie eigentlich waren....

Beim Gespräch heute jedenfalls war er ernst und hat mir zugehört, gelegentlich mit einem kleinen Spaß das Gespäch aufgelockert (nicht unpassend). Und wäre es nicht das Thema gewesen, wäre das eine Art Gespräch, wie ich sie gern öfter hätte: Auf einem "erwachsenen" Level unterhalten, mal ein kleines Späßchen zwischendrin - einfach angenehm. Am Ende sind wir erstmal verblieben, dass ich noch etwas Zeit zum Nachdenken brauche und mir über meine Gefühle klar werden muss. Für ihn wars damit wieder gut und schon kam wieder sein kindisches Verhalten, von dem er im Gespräch sagte, dass er das auch nicht ablegen will.

Das mit dem Kuscheltier-reden habe ich wohl etwas falsch aufgefasst. Die Tränen kamen aus einem anderen Grund und er erwartet auch nicht von mir, dass ich damit anfange - ob er das weiterhin tut oder nicht, ist seine Sache.

Was mir klar werden muss, ist eigentlich, ob ich selbst überreagiere und "harmloses" lustiges Verhalten als übertrieben empfinde, oder ob es mir wirklich zu viel ist.... ob die Gefühle passen oder nicht....

Nach dem Gespräch heute, entscheide ich mich quasi alle 5 Min um, ob zusammenbleiben oder trennen. Gestern war ich mir noch sicher: Trennen.... Heute: Trennen, zusammen, trennen, zusammen.

ich werd noch verrückt

Das Beste
kam ja gestern Abend noch. Ich weiß ja nicht, was für falsche Hoffnungen ist beim Gespräch bei ihm geweckt hatte. Anscheinend hat er das tatsächlich als "erledigt und alles wieder gut" angesehen.
Er hatte mir ja etwas Zeit zugestanden. Ich dachte an ein paar Tage/eine Woche vielleicht. Er wohl nicht. (Übrigens die Wortwahl war: "Nimm dir Zeit, aber bitte nicht zu lang, ich vermiss dich sonst so." dieses "Androhen" von Konsequenzen gabs schon häufiger: "Wenn du heut bei deinen Eltern bist, muss du danach zu mir kommen, sonst wein ich." - "Wenn du mir nicht sagst, dass du mich gern hast, bin ich traurig." ... also eine Art emotionale Erpressung und schon mal vorab Schuldgefühle einreden)

Jedenfalls hat er mich dann gestern Abend angeschrieben. Ich hatte gestern nicht wirklich was gegessen und hatte auch eine sehr kurze Nacht hinter mir, was ich ihm auch gesagt hatte.

Er schrieb also gestern, ob ich denn gegessen und mich ausgeruht hätte. Das hatte meinen Entschluss wieder ins wanken gebracht. Er machte sich Sorgen. Habe einsilbig mit "ja hab ich" geantwortet, wollte nicht ein Gespräch anzetteln, weil ich wirklich gerade Zeit für mich brauche.

Er schrieb weiter: " wie gehts dir?" - "nicht so gut, bin leider immer noch unentschlossen" - "das ist ja blöd für uns beide"

während ich eine antwort auf das "blöd für uns beide" schrieb (von wegen, tut mir leid, dass ich ihn verletze, aber ich muss mir über meine Gefühle klar werden) textete er weiter: "ich hatte ja gerade noch lust auf wilden, harten, leidenschaftlichen sex mit dir. Aber jetzt nicht mehr. Ist ja echt doof von dir."

danach kam meine antwort s.o., weil ich das noch nicht gesehen hatte. ich wusste nicht, was ich da noch schreiben sollte, da meinte er nur, er geht jetzt zu seinen nagetieren und füttert die erstmal.

Ich meinte nur, das solle er tun. Es täte mir wirklich leid (tut es ja auch wirklich), aber ich muss jetzt mal darauf lauschen, was mir denn gut tut.

seine Antwort: "du hättest von mir essen, trinken, sex aufm waldboden haben können, aber wenn du meinst, es gibt was besseres für dich....."

da war ich erstmal baff....

ne stunde später "nimm dir deine zeit" ich bilde mir da einen schmollenden unterton ein wie "mach doch was du willst"

und um dem ganzen die krone aufzusetzen noch ein paar schuldgefühle hinterher: "na super, jetzt kann ich nicht schlafen"

heftig, oder?

Gefällt mir

28.07.14 um 9:48
In Antwort auf

Mal wieder
Sieh das nicht so negativ. Irgendwann kommt auch der richtige.

Ich würde dir aber raten, die "Kennenlernphase" erheblich zu verlängern und dabei deine Gefühle besser zu kontrollieren.

Anhand deiner Texte schätze ich dich so ein, dass du jemanden kennen lernst und nach kurzer Zeit schon Pläne mit ihm schmiedest und im Kopf schon viel weiter bist als in der Realität. Das sorgt dann dafür, dass deine Gefühle explodieren und du noch viel schneller Luftschlösser baust. (Nicht böse gemeint.) Wenn du mit deinen Erwartungen etwas auf dem Boden bleibst und die ersten paar Wochen mal mit lockerem Daten mit dem entsprechenden Kandidaten umgehst, dann siehst du auch schnell ob er wieder so seltsame Eigenschaften und "Hobbies" hat. Dann fällt es dir aber sehr viel leichter den Kontakt einzustellen, als wenn du in deinem Kopf schon die Beziehung geplant hast und erste Gefühle entwickelt hast.

Ich wünsch dir dabei viel Erfolg

(PS: Mein betrunkener Freund fand deinen Text sehr erheitern gestern Nacht. Besonders den Teil mit Mr Flocke...)

Da ist was dran
ja, ich weiß, ich überstürze gern mal. In diesem Fall besonders, da meine letzte Beziehung, die schon etwas länger lief eben in so einer Phase war. ich weiß, dass ich die Gefühle aus der letzten in die neue Beziehung übertragen habe - und klar, die eine lief 3 Jahre, da kann es in der neuen noch nicht so weit sein.

Ich hab mir jetzt eh vorgenommen, mir wirklich erstmal Zeit für mich zu nehmen. Allein klar zu kommen und für mich selbst mein Glück zu finden - mit der Einstellung sende ich dann hoffentlich auch nicht mehr die Signale "ich brauch wen zum Bemuttern". Mal schauen, wies klappt.

Danke für den Tipp, ich versuch ihn dann in Zukunft zu beherzigen

Und ja, Mr. Flocke fanden bisher alle recht erheiternd

Gefällt mir

28.07.14 um 10:08
In Antwort auf

Da ist was dran
ja, ich weiß, ich überstürze gern mal. In diesem Fall besonders, da meine letzte Beziehung, die schon etwas länger lief eben in so einer Phase war. ich weiß, dass ich die Gefühle aus der letzten in die neue Beziehung übertragen habe - und klar, die eine lief 3 Jahre, da kann es in der neuen noch nicht so weit sein.

Ich hab mir jetzt eh vorgenommen, mir wirklich erstmal Zeit für mich zu nehmen. Allein klar zu kommen und für mich selbst mein Glück zu finden - mit der Einstellung sende ich dann hoffentlich auch nicht mehr die Signale "ich brauch wen zum Bemuttern". Mal schauen, wies klappt.

Danke für den Tipp, ich versuch ihn dann in Zukunft zu beherzigen

Und ja, Mr. Flocke fanden bisher alle recht erheiternd

Buch
Ja du schreibst auch einfach super, mit dem buch hat deine bekannte recht!
verfilmung: musste eh die ganze zeit an ben stiller-komödien denken )
Die erpressungsnummer gefaellt mir uebrigens auch allen ernstes gar nicht. Das ist ein gleichwertiger grund, die sache zu beenden.

1 -Gefällt mir

28.07.14 um 10:26
In Antwort auf

Buch
Ja du schreibst auch einfach super, mit dem buch hat deine bekannte recht!
verfilmung: musste eh die ganze zeit an ben stiller-komödien denken )
Die erpressungsnummer gefaellt mir uebrigens auch allen ernstes gar nicht. Das ist ein gleichwertiger grund, die sache zu beenden.

Ich musste eher
an eine Verfilmung über Katharina die Große denken. Wo Peter dann mit all seinen kleinen Soldaten spielt und keinen Blick für die Realität hat. Und dachte mir damals nur "oh, wie kann ein erwachsener Mensch nur so sein??" und kurz drauf darf ich sowas Tolles selbst erleben

Gefällt mir

29.07.14 um 19:51

Nu is rum
also seine Art, gerade auch zum Ende hin war nun der finale ausschlaggebende Faktor, wo ich sagen muss, ich hab keine Zweifel mehr.
Er scheint verständnisvoll, aber eben nur solange, wie seine Vorstellung erfüllt ist.
Sobald er etwas nicht bekommt, habe ich das Bild eines Kindes im Kopf, das sich im Laden auf den Boden wirft, um sich schlägt und schreit "Ich will diesen Lutscher aber haben!!!"

War vorhin da und habs nu endgültig beendet.

1 -Gefällt mir