Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner will nicht aufs Kind aufpassen während ich arbeite

Partner will nicht aufs Kind aufpassen während ich arbeite

2. März um 19:57

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

Mehr lesen

2. März um 20:07
In Antwort auf oojameliaoo

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

Kannst du nicht die Arbeitszeit etwas anpassen,  dass du arbeitest wenn dein Kind in der Schule ist?

Dein Partner würde mich auch nerven...  Geht garnicht... 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März um 20:08

Sorry 4 jährig...  Dann natürlich Kindergarten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März um 20:11
In Antwort auf oojameliaoo

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

Der Mann mit dem du zusammenlebst ist kein Partner. Ein Partner wuerde dich unterstützen und dir nicht das Leben schwer machen. 

Such dir Betreuung fuer das Kind. KITA, Tagesmutter. Dann erhoehe deine woechentliche Arbeitszeit, so dass du unabhängig von ihm bist. 

21 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 8:10
In Antwort auf oojameliaoo

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

Ich würde mir das nicht gefallen lassen. Mit so einem Menschen will man doch nicht sein Leben verbringen? Warum habt ihr ein Kind, wenn er sich nicht darum kümmern will?
Ich könnte so nicht leben. Ich würde an deiner Stelle versuchen die Stunden aufzustocken und euer Kind in den KIGA
geben. „Alleine“ bist du da echt besser dran.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 8:45
In Antwort auf oojameliaoo

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

Mein Ex war auch so . Da gibt es dann noch Steigerungen

Dieser Aspekt war einer von vielen . Heute sind meine Kinder fast 13 und fast 19 . Es war eine harte Zeit - ich hatte auch niemand der mal schnell auf die Kinder aufpassen konnte . 

Jedoch alleine der Gedanke "ausgeliefert" zu sein, sein Leben nicht selbstständig führen zu können und selbstbestimmt durchs Leben gehen mit ständigen "Affentheatern" wenn ihm was gegen den Strich ging - lässt jede Liebe sterben und es gibt Möglichkeiten man muss nur wollen .

Es gibt Beratungsinstitutionen bezüglich adäquater Betreuung - Kindergarten ist eine Lösung und wenn das Kind krank ist eventuell eine Tagesmutter usw. Ansonsten informiere dich darüber und suche eine solche auf .

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 14:40
In Antwort auf oojameliaoo

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 7 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, wir haben ein 4 jähriges Kind. Jeder Tag ist mittlereweile ein Alptraum. Er ist ständig nur am rummeckern, beschwert sich nur, wenn er mal Zeit mit dem Kind verbringen muss. Er ist EU-Renter und geht daher nicht mehr arbeiten. Ich gehe Teilzeit arbeiten, 20 Stunden/3 Tage die Woche. Ich finde, es ist nicht zu viel verlangt, wenn er in dieser Zeit sich auch ums Kind kümmert. Doch fast jeden Tag gibt es Diskussionen deswegen. Er jammert ständig rum, dass es ihm zu viel ist und ich nicht mehr arbeiten gehen darf. Überstunden darf ich erst recht nicht machen, was mich auf Arbeit ziemlich blöd dastehen lässt. Mindestens einmal pro Woche droht er mir, dass er nicht mehr die Kinderbetreuung übernimmt und ich kündigen soll. Ich habe ein befreundetes Paar in unsere Situation eingeweiht, die haben mit ihm geredet, wie wichtig ja die Arbeit ist und dass nunmal einer von uns beiden arbeiten gehen muss. Er hat dann erstmal resigniert und meinte dann, für ihn sei das Thema geklärt und er würde nicht mehr damit drohen. Letzte Woche fing er aber dann wieder an und heute ist wieder ein Streit eskaliert. Er hat meinen Arbeitsplan weggeschmissen und wieder geschrien, ich solle kündigen und er würde nicht mehr aufpassen. Ich hab das einfach so satt von ihm abhängig zu sein. Am liebsten würde ich mich trennen. Doch wie mache ich es dann mit der Arbeit? Noch weniger arbeiten geht nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der auf meinen Sohn aufpassen würde. Wie machen es denn andere Mütter, die sich getrennt haben? Einfach immer arbeitslos bleiben?

EU Rentner ist den ganzen Tag zu Hause und dann ist die Kinderbetreuung  drei mal die Woche zu schwer?

Kann er das koerperlich nicht ist das Kind so quirlig oder ist der Kerl schlicht und einfach zu faul??

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 14:42

zahlen lassen  wovon ...von einer EU Rente?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 15:14

ich glaube das ja auch  dass Grund drei wahrscheinlich der Naheliegendste ist .. wahrscheinlich...aber mal schauen ob sie was dazu schreibt.

Ich will da nicht vorgreifen
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 17:27

Er scheint masslos überfordert mit dem Jungen, was ich verstehen kann. Er wird selber krank sein, daher Rente, und schafft es nicht, sich um ein kleines Kind zu kümmern. Schon im Interesse des Kindes würde ich zusehen, dass es in einen Kindergarten geht. Das entlastet euch doch alle.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 17:42

Seine Aggressionen rühren wohl von der Überforderung her. Er würde es wohl selber gerne schaffen und es geht nicht. Das Kind muss in die Kita, dann wird alles sicher besser und sich entspannen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März um 18:55

Würde mal die Mutmaßungen einstellen und die te anworten lassen. Die ist irgendwie ziemlich still. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 14:29

ich finde auch die Mutmassungen oben witzig. Er waere so weil er ueberfordert ist... Wtf woher weiss man das denn ? Die TE hat nichts derartiges verlautbaren lassen.

wir widsen nicht  ob er so reagiert weil er stinkend bequem ist oder weil er koerperlich und krankheitsmaessig ueberfordert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 16:43

Die Gruende faul zu krank  kind zu anstrengend hatte ich zu Beginn auch als Fragestellung eingestellt.

Zu krank vermutlich nicht dann haette es diesen Thread nicht gegeben
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 17:46

ja aber die eigene Partnerin muesste es doch eig besser als Kollegen  ob er zu krank dafuer ist.

Und wenn sie es unterschaetzt wird die Antwort sowieso entsprechend ausfallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen