Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner verursacht Schlafprobleme

Partner verursacht Schlafprobleme

28. Oktober um 4:49

Hallo, ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und sehen uns in der Regel 3x pro Woche.
Innerhalb der letzten Zwei Jahre hat es sich leider etabliert, dass ich wegen der Arbeit unter der Woche selten mehr als 5 Stunden schlafen kann. 
Dieses Schlafdefizit möchte ich am Wochenende eigentlich aufholen und mich ein wenig erholen, auch weil ich gesundheitlich immer angeschlagener bin, doch neuerdings entwickeln sich diese Nächte leider zum Albtraum.
Mein Partner geht nachts häufig zwischen zwei und fünfmal auf die Toilette und weckt mich dabei jedes Mal durch seine unsanfte Vorgegensweise. Er kann danach oft problemlos wieder einschlafen, ich jedoch liege bis zum Morgengrauen wach im Bett. 
Auch nach mehrmaligen Hinweisen findet er seine häufigen Toilettengänge noch vollkommen normal.
Zudem wälzt er sich sehr stark im Bett hin und her und redet sehr laut im Schlaf.
Auch wenn ich ansonsten sehr glücklich mit unserer Beziehung bin, sorgt dieser Umstand für immer mehr Streit, weil es mir tagsüber immer schlechter geht und ich sauer auf ihn bin, wenn er mich des nachts Mal wieder mehrfach wach macht.
Abends heimfahren ist leider nicht drin, da wir kein Auto haben und da wir wegen der hohen Mieten jeweils in einer Ein-Zimmer-Wohnung Leben kann ich nicht einmal ausweichen.
Ich weiß ja, dass er es nicht mit Absicht macht, dennoch werde ich zunehmend wütender.
Mittlerweile möchte ich mich an meinem freien Wochendende eigentlich schon nicht mehr mit ihm treffen, um endlich ausschlafen zu können...
Gibt es jemanden, dem es ähnlich ging?
Ist es wie mein Freund sagt, normal, wegen Harndrang bis zu 5x in der Nacht das Bett zu verlassen? (Er trinkt abends schon Nichts mehr)
Habt ihr irgendwelche Ideen, wie dieses Problem zu beheben ist? 
Oder sind meine Zweifel komplett übertrieben?
ich spüre nämlich, dass ich mich immer garstiger verhalte, weil mir der Schlaf fehlt und das tut mir gleichzeitig sehr Leid...
Ich bin wirklich verzweifelt.

Mehr lesen

28. Oktober um 6:53

Für einen Achtzigjährigen ist das vielleicht normal aber für einen jungen Mann...schick den mal zum Urologen. Und schaut zu das ihr eine größere Wohnung bekommt wo man getrennt schlafen kann. 

4 LikesGefällt mir

28. Oktober um 6:59
In Antwort auf lotusbabe45

Hallo, ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und sehen uns in der Regel 3x pro Woche.
Innerhalb der letzten Zwei Jahre hat es sich leider etabliert, dass ich wegen der Arbeit unter der Woche selten mehr als 5 Stunden schlafen kann. 
Dieses Schlafdefizit möchte ich am Wochenende eigentlich aufholen und mich ein wenig erholen, auch weil ich gesundheitlich immer angeschlagener bin, doch neuerdings entwickeln sich diese Nächte leider zum Albtraum.
Mein Partner geht nachts häufig zwischen zwei und fünfmal auf die Toilette und weckt mich dabei jedes Mal durch seine unsanfte Vorgegensweise. Er kann danach oft problemlos wieder einschlafen, ich jedoch liege bis zum Morgengrauen wach im Bett. 
Auch nach mehrmaligen Hinweisen findet er seine häufigen Toilettengänge noch vollkommen normal.
Zudem wälzt er sich sehr stark im Bett hin und her und redet sehr laut im Schlaf.
Auch wenn ich ansonsten sehr glücklich mit unserer Beziehung bin, sorgt dieser Umstand für immer mehr Streit, weil es mir tagsüber immer schlechter geht und ich sauer auf ihn bin, wenn er mich des nachts Mal wieder mehrfach wach macht.
Abends heimfahren ist leider nicht drin, da wir kein Auto haben und da wir wegen der hohen Mieten jeweils in einer Ein-Zimmer-Wohnung Leben kann ich nicht einmal ausweichen.
Ich weiß ja, dass er es nicht mit Absicht macht, dennoch werde ich zunehmend wütender.
Mittlerweile möchte ich mich an meinem freien Wochendende eigentlich schon nicht mehr mit ihm treffen, um endlich ausschlafen zu können...
Gibt es jemanden, dem es ähnlich ging?
Ist es wie mein Freund sagt, normal, wegen Harndrang bis zu 5x in der Nacht das Bett zu verlassen? (Er trinkt abends schon Nichts mehr)
Habt ihr irgendwelche Ideen, wie dieses Problem zu beheben ist? 
Oder sind meine Zweifel komplett übertrieben?
ich spüre nämlich, dass ich mich immer garstiger verhalte, weil mir der Schlaf fehlt und das tut mir gleichzeitig sehr Leid...
Ich bin wirklich verzweifelt.

Es waere schon angebracht das mal beim Urologen abklären zu lassen. 

Kannst du vielleicht beim schlafen Ohrstöpsel und Schlafmaske tragen? 

Koennt ihr die Wochenenden nicht bei dir verbringen und dort getrennt schlafen? 

Gefällt mir

28. Oktober um 7:03

Dein Partner sollte das auf jeden Fall medizinisch abklären lassen, warum er diesen nächtlichen Handrang hat. Nykturie kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein und er sollte dies nicht einfach so abtun, wenn er normale Mengen trinkt und so dermaßen vermehrt nachts Wasser lassen muss.



 

Gefällt mir

28. Oktober um 7:07
In Antwort auf lotusbabe45

Hallo, ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und sehen uns in der Regel 3x pro Woche.
Innerhalb der letzten Zwei Jahre hat es sich leider etabliert, dass ich wegen der Arbeit unter der Woche selten mehr als 5 Stunden schlafen kann. 
Dieses Schlafdefizit möchte ich am Wochenende eigentlich aufholen und mich ein wenig erholen, auch weil ich gesundheitlich immer angeschlagener bin, doch neuerdings entwickeln sich diese Nächte leider zum Albtraum.
Mein Partner geht nachts häufig zwischen zwei und fünfmal auf die Toilette und weckt mich dabei jedes Mal durch seine unsanfte Vorgegensweise. Er kann danach oft problemlos wieder einschlafen, ich jedoch liege bis zum Morgengrauen wach im Bett. 
Auch nach mehrmaligen Hinweisen findet er seine häufigen Toilettengänge noch vollkommen normal.
Zudem wälzt er sich sehr stark im Bett hin und her und redet sehr laut im Schlaf.
Auch wenn ich ansonsten sehr glücklich mit unserer Beziehung bin, sorgt dieser Umstand für immer mehr Streit, weil es mir tagsüber immer schlechter geht und ich sauer auf ihn bin, wenn er mich des nachts Mal wieder mehrfach wach macht.
Abends heimfahren ist leider nicht drin, da wir kein Auto haben und da wir wegen der hohen Mieten jeweils in einer Ein-Zimmer-Wohnung Leben kann ich nicht einmal ausweichen.
Ich weiß ja, dass er es nicht mit Absicht macht, dennoch werde ich zunehmend wütender.
Mittlerweile möchte ich mich an meinem freien Wochendende eigentlich schon nicht mehr mit ihm treffen, um endlich ausschlafen zu können...
Gibt es jemanden, dem es ähnlich ging?
Ist es wie mein Freund sagt, normal, wegen Harndrang bis zu 5x in der Nacht das Bett zu verlassen? (Er trinkt abends schon Nichts mehr)
Habt ihr irgendwelche Ideen, wie dieses Problem zu beheben ist? 
Oder sind meine Zweifel komplett übertrieben?
ich spüre nämlich, dass ich mich immer garstiger verhalte, weil mir der Schlaf fehlt und das tut mir gleichzeitig sehr Leid...
Ich bin wirklich verzweifelt.

Wie wäre es mit Medizin das du besser schlafen kannst und einen festeren Schlaf das er dich nicht mehr weckt und du durschlafen kannst 
Es gibt von phamaka bis pflanzlich
ganz gute Produkte oder tolle Tee Sorten zum einschlafen und durchschlafen ich leide seit meiner Kindheit an Depressionen und schwerste Schlafstörungen und bin ohne solche mittel bis zu 7 tage wach 

Gefällt mir

28. Oktober um 7:09
In Antwort auf kariertekatze

Dein Partner sollte das auf jeden Fall medizinisch abklären lassen, warum er diesen nächtlichen Handrang hat. Nykturie kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein und er sollte dies nicht einfach so abtun, wenn er normale Mengen trinkt und so dermaßen vermehrt nachts Wasser lassen muss.



 

Und sollte er unnormal viel trinken, dann sollt er das auch abklären lassen. Denn auch das wird dann wahrscheinlich seine körperlichen Ursache haben.

Gefällt mir

28. Oktober um 7:29

Mehrere Dinge halte ich für wichtig:
- er sollte sich medizinisch durchchecken lassen.
- dein Lebensrythmus ist nicht gesund. Nur 5 h Schlaf unter der Woche ist viel zu wenig. Das solltest du dauerhaft ändern. Du merkst ja selbst, dass dir was fehlt und dir auf die Stimmung drückt. 
- Wohnsituation: gibt es die Absicht zusammen zu ziehen? Gerade die kleinen Wohnungen sind verhältnismäßig teuer. Wenn ihr zusammen ziehen wolltet, dann wäre eine Wohnung mit entweder getrennten Schlafzimmern gut oder zumindest mit Ausweichmöglichkeit

2 LikesGefällt mir

28. Oktober um 10:12
In Antwort auf lotusbabe45

Hallo, ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und sehen uns in der Regel 3x pro Woche.
Innerhalb der letzten Zwei Jahre hat es sich leider etabliert, dass ich wegen der Arbeit unter der Woche selten mehr als 5 Stunden schlafen kann. 
Dieses Schlafdefizit möchte ich am Wochenende eigentlich aufholen und mich ein wenig erholen, auch weil ich gesundheitlich immer angeschlagener bin, doch neuerdings entwickeln sich diese Nächte leider zum Albtraum.
Mein Partner geht nachts häufig zwischen zwei und fünfmal auf die Toilette und weckt mich dabei jedes Mal durch seine unsanfte Vorgegensweise. Er kann danach oft problemlos wieder einschlafen, ich jedoch liege bis zum Morgengrauen wach im Bett. 
Auch nach mehrmaligen Hinweisen findet er seine häufigen Toilettengänge noch vollkommen normal.
Zudem wälzt er sich sehr stark im Bett hin und her und redet sehr laut im Schlaf.
Auch wenn ich ansonsten sehr glücklich mit unserer Beziehung bin, sorgt dieser Umstand für immer mehr Streit, weil es mir tagsüber immer schlechter geht und ich sauer auf ihn bin, wenn er mich des nachts Mal wieder mehrfach wach macht.
Abends heimfahren ist leider nicht drin, da wir kein Auto haben und da wir wegen der hohen Mieten jeweils in einer Ein-Zimmer-Wohnung Leben kann ich nicht einmal ausweichen.
Ich weiß ja, dass er es nicht mit Absicht macht, dennoch werde ich zunehmend wütender.
Mittlerweile möchte ich mich an meinem freien Wochendende eigentlich schon nicht mehr mit ihm treffen, um endlich ausschlafen zu können...
Gibt es jemanden, dem es ähnlich ging?
Ist es wie mein Freund sagt, normal, wegen Harndrang bis zu 5x in der Nacht das Bett zu verlassen? (Er trinkt abends schon Nichts mehr)
Habt ihr irgendwelche Ideen, wie dieses Problem zu beheben ist? 
Oder sind meine Zweifel komplett übertrieben?
ich spüre nämlich, dass ich mich immer garstiger verhalte, weil mir der Schlaf fehlt und das tut mir gleichzeitig sehr Leid...
Ich bin wirklich verzweifelt.

und wenn er sich mal.untersuchen lässt?

Gefällt mir

28. Oktober um 10:17
In Antwort auf lotusbabe45

Hallo, ihr Lieben,
mein Freund und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und sehen uns in der Regel 3x pro Woche.
Innerhalb der letzten Zwei Jahre hat es sich leider etabliert, dass ich wegen der Arbeit unter der Woche selten mehr als 5 Stunden schlafen kann. 
Dieses Schlafdefizit möchte ich am Wochenende eigentlich aufholen und mich ein wenig erholen, auch weil ich gesundheitlich immer angeschlagener bin, doch neuerdings entwickeln sich diese Nächte leider zum Albtraum.
Mein Partner geht nachts häufig zwischen zwei und fünfmal auf die Toilette und weckt mich dabei jedes Mal durch seine unsanfte Vorgegensweise. Er kann danach oft problemlos wieder einschlafen, ich jedoch liege bis zum Morgengrauen wach im Bett. 
Auch nach mehrmaligen Hinweisen findet er seine häufigen Toilettengänge noch vollkommen normal.
Zudem wälzt er sich sehr stark im Bett hin und her und redet sehr laut im Schlaf.
Auch wenn ich ansonsten sehr glücklich mit unserer Beziehung bin, sorgt dieser Umstand für immer mehr Streit, weil es mir tagsüber immer schlechter geht und ich sauer auf ihn bin, wenn er mich des nachts Mal wieder mehrfach wach macht.
Abends heimfahren ist leider nicht drin, da wir kein Auto haben und da wir wegen der hohen Mieten jeweils in einer Ein-Zimmer-Wohnung Leben kann ich nicht einmal ausweichen.
Ich weiß ja, dass er es nicht mit Absicht macht, dennoch werde ich zunehmend wütender.
Mittlerweile möchte ich mich an meinem freien Wochendende eigentlich schon nicht mehr mit ihm treffen, um endlich ausschlafen zu können...
Gibt es jemanden, dem es ähnlich ging?
Ist es wie mein Freund sagt, normal, wegen Harndrang bis zu 5x in der Nacht das Bett zu verlassen? (Er trinkt abends schon Nichts mehr)
Habt ihr irgendwelche Ideen, wie dieses Problem zu beheben ist? 
Oder sind meine Zweifel komplett übertrieben?
ich spüre nämlich, dass ich mich immer garstiger verhalte, weil mir der Schlaf fehlt und das tut mir gleichzeitig sehr Leid...
Ich bin wirklich verzweifelt.

Gehen wir davon aus, dass dein Freund gesund ist, aber eben einfach nicht durchschläft: Ich an deiner Stelle würde das Ganze rein pragmatisch betrachten und tatsächlich vorerst an den Wochenenden ausschlafen. Du bist für dich verantwortlich und musst dafür sorgen, dass du ausreichend schläfst. Das ist an der Seite deines Freundes nicht möglich. Geredet wurde offenbar schon. Dann würde ich handeln. Es gibt Menschen, die nicht durschlafen. Dein Freund kann nichts dafür, dass er diesen Schlafrhythmus hat. Dass man beim nächtlichen Toilettengang aber laut ist (oder kommt dir das nur so vor, weil du vielleicht auch aufgrund des Schlafmangels und der Sorge, wieder geweckt zu werden, schon so nervös bist? Bist du grundsätzlich eine sehr leichte Schläferin?), muss nicht sein. Ein Mensch, der tief schläft, kann sich vielleicht nicht vorstellen, wie lärmempfindlich ein leichter Schläfer sein kann. Aber dennoch kann man Rücksicht nehmen. Also, ich denke, ihr passt da derzeit nicht zusammen. Ich würde einfach eine Weile den Schlaf der gemeinsamen Zeit vorziehen. Wenn du wieder ausgeschlafen und ausgeglichen bist, könnt ihr ja neuerliche Versuche starten, eure Rhythmen und Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen