Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner verlangt Anpassung

Partner verlangt Anpassung

13. Februar 2012 um 13:41

Hallo,

ich bin im vierten Jahr einer Beziehung. Die verlief nicht immer toll und glücklich, aber in welcher Beziehung läuft schon alles perfekt? Dazu muss man sagen, dass unsere Beziehung nie über eine Wochenendbeziehung hinausging. Mein Freund arbeitet auf Montage meist im Ausland und kommt jede zweite Woche über das Wochenende nach Hause.

Seit einer Weile haben wir das Problem, dass jedes Mal, wenn er mal Zuhause ist, wir uns streiten. Das ist schon fast zur Gewohnheit geworden und langsam finde ich keinen Ausweg mehr. Desweiteren wünsche ich mir, dass dieser Stress aufhört, weil ich im achten Monat schwanger bin und mein Kind nicht gefährden möchte.

Die Konflikte, die wir haben sind Folgende: Er macht sehr viele Alleingänge...sei es, wenn es um die Wochenendplanung oder um irgendwelche Entscheidungen geht. Er bespricht nichts mit mir, sondern entscheidet und teilt mir seine Entscheidung dann mit und ich muss akzeptieren.
Oder diese berühmten Männerabende...ist es falsch, wenn ich mal gefragt werden möchte, ob er gehen kann? Ich werde immer vor vollendete Tatsachen gestellt und kann nichts dran ändern. Leider endet es wie immer mit einer Diskussion und meistens kommt er dann auch nicht über Nacht nach Hause. Das ist doch nicht normal, oder? Schon allein deswegen, weil wir uns nur drei Tage in zwei Wochen sehen.

Er war nicht immer so. Ich habe sogar das Gefühl, dass es am Schlimmsten geworden ist, seit wir erfahren haben, dass ein Kind unterwegs ist. Das Baby hat uns etwas überrumpelt, wir haben nicht erwartet, dass es so schnell passieren würde. Aber wir wussten, worauf wir uns einlassen, sonst hätten wir die Verhütung nicht weggelassen.
Also was könnte sein Problem sein? Ich bin völlig ratlos und weiß nicht weiter. Ich möchte ihn nicht verlieren, mich ihm aber auch nicht unterwerfen. In einer Beziehnung sind es schließlich zwei, die was zu sagen haben. Ich kann nicht zu alles Ja und Amen sagen, das ist nicht meine Art...

Wer hat solche Situationen schon mal erlebt und kann was dazu sagen? Danke schon mal...

Lg

Mehr lesen

14. Februar 2012 um 22:46

Naja
Das Komische ist aber, dass er schon Vater ist. Seine Tochter ist sechs und lebt bei der Mutter. Er weiß also, was Vatersein bedeutet, es ist nichts Neues für ihn.
Desweiteren zeigt er kein Desinteresse für unser Kind. Er fragt nach dem Kleinen und kann selten die Hände von meinem Bauch lassen, wenn wir grad mal nicht streiten. Also bin ich weitehin verwirrt und denke, dass es mehr an mir liegt und betrifft weniger die Schwangerschaft.
Vielleicht will er tatsächlich noch die Zeit bis das Baby da ist "nutzen", weil er Angst hat, dass es dann nicht mehr möglich ist. Aber das sind doch alles Dinge, die man in Ruhe besprechen kann, ich sperre ihn ja nicht ein. Wie kann man sowas am Besten klären? Jedes Mal, wenn ich versuche darüber zu reden, blockt er ab und sagt, dass er keine Lust hat das tausendste Mal darüber zu diskutieren...ich wüsste ja, was seine Meinung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 12:52

Ohja
das kenn ich nur zu gut, mit Vorwürfen kommt er überhaupt nicht klar. Aber er hört einfach nicht mehr zu. Er will sich nichts mehr anhören. Wie kriegt man denn bitte einen Mann zum Zuhören, wenn er einfach nicht will? Ich hab schon alles versucht, aber vielleicht kenn ich noch nicht alle Möglichkeiten...
Eins an dem Mann ist aber verwirrend...Sein kleiner Bruder hat sich vor ca. einem Jahr fast identisch verhalten. Das Ding ist, dass mein Freund ihm damals den Kopf gewaschen hat. Wie er sich denn nur so verhalten und das alles seiner Frau antun kann. Jetzt hab ich das Alles zu Hause und er macht dieselben Fehler wie sein Bruder damals. "Leider" will sich sein Bruder nicht in unsere Beziehung einmischen, wo es vielleicht helfen würde.
Fakt ist, dass er andere auf den richtigen Weg führen kann, aber sich selbst irgendwo verirrt hat...wie kann ich helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 12:59

Schwierig.
Ich glaub, die Tatsache, dass er jetzt Vater wird, macht ihm grad furchtbare Angst.. ich mein, ihr hattet immer schon eine Fernbeziehung ,habt euch wenig gesehen.. jetzt werdet ihr bald Eltern, d.h. auch eure Wohnverhältnisse werden sich ändern oder? Das sind schon viele Veränderungen auf einen Schlag - v.a. für einen Menschen, der Angst davor hat.

Er distanziert sich einfach grad.. er versucht irgendwie krampfhaft, an seiner Freiheit festzuhalten.. ja nicht zu tief eintauchen - so mein Eindruck. Und die Tatsache, dass das Kind nun mal unterwegs ist, macht natürlich mächtig Druck.. das ist etwas, das man nicht mehr ändern kann..

Puh, ich weiß gar nicht, was ich dir raten kann.. er müsste sich der Verantwortung stellen.. seine Angst davor ablegen.. Darf ich mal fragen, wie alt ihr seid?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 13:17
In Antwort auf margot_12511122

Schwierig.
Ich glaub, die Tatsache, dass er jetzt Vater wird, macht ihm grad furchtbare Angst.. ich mein, ihr hattet immer schon eine Fernbeziehung ,habt euch wenig gesehen.. jetzt werdet ihr bald Eltern, d.h. auch eure Wohnverhältnisse werden sich ändern oder? Das sind schon viele Veränderungen auf einen Schlag - v.a. für einen Menschen, der Angst davor hat.

Er distanziert sich einfach grad.. er versucht irgendwie krampfhaft, an seiner Freiheit festzuhalten.. ja nicht zu tief eintauchen - so mein Eindruck. Und die Tatsache, dass das Kind nun mal unterwegs ist, macht natürlich mächtig Druck.. das ist etwas, das man nicht mehr ändern kann..

Puh, ich weiß gar nicht, was ich dir raten kann.. er müsste sich der Verantwortung stellen.. seine Angst davor ablegen.. Darf ich mal fragen, wie alt ihr seid?

Zweifel
hat man bei solchen Situationen immer, das ist mir alles schon klar. Ich hab ja selbst Schiss, dass ich Mutter werde. Es ist mein erstes Kind, bei ihm ist es das zweite...
Unsere Wohnverhältnisse ändern sich nicht, wir leben jetzt über zwei Jahre zusammen. Mein Freund ist 33 und ich bin 26 Jahre alt.
Ich verstehe, dass man sich mal distanzieren kann, weil man einfach Angst vor der Zukunft oder der Verantwortung hat. Aber wie lange soll ich denn warten? Mit tut es für unser Kind so leid, weil ich wirklich große Angst habe, dass mein Freund nicht die Kurve kriegt und geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 13:34

Tatsächlich
glaube ich so ein Exemplar an meiner Seite zu haben. Er macht sehr vieles so wie beschrieben. Aber die Zeit zum Nachdenken lasse ich ihm. Wir haben ja nur ein Wochenende in zwei Wochen. Und meistens spreche ich einen Streit oder ein Problem garnicht an, wenn er arbeiten ist. Dann hat er fast zwei Wochen Zeit um sich seine Gedanken zu machen, aber es kommt einfach nichts...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 14:15

Absprachen
versuchen wir immer zu machen, weil es sonst garnicht klappt. Das Problem ist, dass er in manche Sachen zu spontan drangeht. Er lässt ständig irgendwas zwischen kommen, was das ganze Wochenende durcheinander bringt und sieht nicht ein, dass das nicht in Ordnung ist.
Wie gesagt, ich sperre ihn nicht Zuhause ein. Ich bin die Letzte, die ihm seine Freunde nehmen würde. Aber es muss doch alles im Rahmen bleiben, oder nicht? Ist es zuviel verlangt, wenn ich ihn um die verabredete Zeit wieder daheim erwarte? Ich kann mich einfach nicht mehr auf ihn verlassen und das ist echt traurig.

Ich weiß, dass er zwei Wochen lang seine Freunde nicht sieht, aber in den zwei Wochen sieht er mich genauso wenig. Da sehe ich es anders und finde, dass ich da mehr Anspruch auf die drei Tage habe, die er da ist als seine Freunde.

Ich arbeite noch zwei Wochen lang, dann gehe ich in Mutterschutz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 14:59

Ich habe nicht das
Verständnis meiner Vorrednerin.

Ihr seht euch so selten, da sollte die meiste Zeit euch beiden gehören.
Natürlich ist das schwierig, wenn auch noch Freunde Zeit beanspruchen.
Doch genau diese Freunde wissen, dass dein Freund zu Hause eine Frau hat, die im 8.Monat schwanger ist....und gute Freunde würden da sagen: "Hey, kümmere du dich um deine Frau, ein Bier können wir auch in ein paar Wochen trinken!"

Mag sein, dass dein Freund Panik bekommt, aber was ist mit dir? DU hast keinerlei Möglichkeit, deiner Panik nachzugehen, kannst dich weder betrinken noch nachts um die Häuser ziehen.
Und das solltest du ihm sagen. Dass du genauso eine Angst hast, dass du am liebsten weglaufen würdest. dass du nicht weißt wie es weitergeht!

Mach ihm klar, dass auch du Angst hast, und er kein dummes Kind ist, das vor Problemen davon laufen kann!

Mit seinem egoistischem Verhalten will er sich nur Beweisen, dass er Herr über sein Leben ist, wohlwissend, dass es bald ein kleiner Scheisser sein wird

Der Punkt ist: entweder ändert er sich, sobald er Vater wird, oder aber, du musst ihn zum Teufel schicken.
Also abwarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 15:29

Ich weiß nicht...
Ich glaube ich würde in deiner Situation einfach nicht mehr mit ihm reden bzw. nur das nötigste.
Verplane deinen Wochenenden mit deinen Freundinnen (große Party geht nicht schon klar) und kümmere dich mal nicht um ihm.
Wenn du nicht mehr hinter ihm herläufst, vielleicht geht ihm dann ein Licht auf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest