Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner und viele weibliche "Freunde"

Partner und viele weibliche "Freunde"

23. September 2016 um 23:09

Hallo liebe Community,

ich wende mich an euch, wie viele, weil ich echt nicht vor und zurück weiß.

Kurz zu mir: ich bin ein geprägtes Kind - meine zwei letzten Beziehungen sind damit geendet, dass die Männer mir fremdgegangen sind. Nach langen Beteuurugnen und vielen rosaroten Wölcken musste ich das irgendwann erkennen. Vor allem bei meinem letzten Partner war es ein ewiges hin und her. Er hat mir seine Liebe geschworen, mich ewig hingehalten und am Ende eine Affäre angefangen - vorher natürlich die typischen Phrasen: was stellst du dich denn so an, da ist doch nichts, verstehe mich halt gut mit Frauen,

Nun bin ich seid ca. 1,5 Jahren in einer neuen Beziehung. Mein Freund ist in allerlei Hinsicht wirklich toll. Ich bin grundsätzlich sehr glücklich. Nur eine Sache stört mich seid Beginn an bzw. konnte ich bis zum heutigen Zeitpunkt auch so nicht richtig einschätzen: Er hat zu 90% nur weibliche Bekanntschaften. Mein Freund ist ein echter Frauenversteher, kann einfach besser mit Frauen als mit Männern usw. Zu Beginn waren es auch "nur" ca. 4-5 Mädels mit denen er sich besser verstanden und regelmäßiger Kontakt hatte. Für mich war das Anfangs relativ schwer zu dulden, zumal er sich auch meistens alleine zum Plaudern mit denen treffen wollte - kann ich auch irgendwo verstehen wenn es langjährige Kontakte sind. Es fiel mir wie geschrieben nicht leicht, ab und an gab es es auch kurze Diskussionen, aber ich habe ihn versucht damit so zu akzeptieren wie er ist. Denn seiner Aussage nach kann er einfach besser mit Frauen - solange ich diese Frauen einigermaßen kenne, und abschätzen kann bzw. solange ich mich von ihnen auch als seine Partnerin akzeptiert fühle, denke ich mir: ja ok, ist nicht leicht für mich. Aber wenn ich mit ihm zusammen sein will muss ich das irgendwo hinnehmen.

Eigentlich dachte ich dass für mich diese Rechnung aufgeht: Gut, ich kenne jetzt seinen "engsten" Kreis, kann mich einigermaßen damit arrangieren und auch mal akzeptieren, dass sie sich alleine treffen wollen usw. Kurz dazu noch: bei fast allen werde ich nach ca. 1,5 Jahren Beziehung nicht mal zu einer Geburtstagsfeiser miteingeladen - mein Freund geht dann alleine dorthin.

Nun ist es seit ca. 2-3 Monaten leider so, dass ständig neue "alte" weibliche Bekanntschaften dazu kommen. Das heißt ich werde meist ein paar Tage vorher erst mal in Kenntnis darüber gesetzt, dass er diese und jene vor ein paar Tagen zufällig z.B. in der Stadt getroffen hat und sich nun gerne alleine mit besagter Dame treffen möchte. Er interessiert sich halt dafür wie sich das Leben so entwickelt hat. Und da fängt mein sehr sehr wunder Punkt an: Woher kommt die so plötzlich? Warum habe ich vorher noch nie was von ihr gehört? Warum gibt es auf einmal dieses starke Bedürfnis seinerseits mehr über sie zu erfahren?...

Wenn man jetzt jahrelang befreundet ist und wegen einer neuen Partnerschaft nicht alles hinwerfen möchte, verstehe ich das voll. Ich habe mich bis jetzt mit den Damen arrangiert und kann es hinnehmen - auch wenn es nicht immer super angenehm für mich ist. Aber dass da jetzt ständig Neue dazu kommen, macht mir ehrlich gesagt Sorgen. Ich kenne diese Frauen nicht, und mein Freund scheint plötzlich nach 15 Jahren nicht mehr sehen riesiges Interesse an allem zu haben und möchte sich mit der (alleine) treffen. Das finde ich irgendwie befremdlich. Besonders da es nicht nur eine ist, bei der man sich mal wirklich interessieren könnte, sondern wirklich jede X-Beliebige aus der Vergangenheit.

Auf der einen Seite möchte ich meinem Freund und seinem doch sehr kontaktfreudigen Wesen entgegenkommen, ihn nicht einschränken. Aber durch diese Never-Ending-Frauen-Pipeline, die er irgendwie von irgendwo früher kennt und wieder treffen möchte, macht mich ehrlich gesagt nervös. Ich habe kaum noch männliche Bekanntschaften. Meinen "besten" männlichen Kumpel, mit dem ich mal vor ebenso 15 Jahren was hatte, hat mein aktueller Freund so nicht akzeptiert. Bei Ex-Partnern zieht er da eine Grenze. Die Frage ist nur, wo soll ich meine Grenze ziehen? Wie geht ihr mit solchen Bekanntschaften um?

Bei ernsthaften Freundschaften zwischen Männern und Frauen - alles schön und gut. Aber muss man sich das als Partnerin bei jeder X-Beliebigen von früher antun? Ich vertraue ihm zwar zu 100%, habe aber das leise Gefühl und Bedenken, dass ich ihm da als Frau niemals reichen werde. Er braucht immer neuen Input, immer neue Erfahrungen.

Mehr lesen

23. September 2016 um 23:09

Hallo liebe Community,

ich wende mich an euch, wie viele, weil ich echt nicht vor und zurück weiß.

Kurz zu mir: ich bin ein geprägtes Kind - meine zwei letzten Beziehungen sind damit geendet, dass die Männer mir fremdgegangen sind. Nach langen Beteuurugnen und vielen rosaroten Wölcken musste ich das irgendwann erkennen. Vor allem bei meinem letzten Partner war es ein ewiges hin und her. Er hat mir seine Liebe geschworen, mich ewig hingehalten und am Ende eine Affäre angefangen - vorher natürlich die typischen Phrasen: was stellst du dich denn so an, da ist doch nichts, verstehe mich halt gut mit Frauen,

Nun bin ich seid ca. 1,5 Jahren in einer neuen Beziehung. Mein Freund ist in allerlei Hinsicht wirklich toll. Ich bin grundsätzlich sehr glücklich. Nur eine Sache stört mich seid Beginn an bzw. konnte ich bis zum heutigen Zeitpunkt auch so nicht richtig einschätzen: Er hat zu 90% nur weibliche Bekanntschaften. Mein Freund ist ein echter Frauenversteher, kann einfach besser mit Frauen als mit Männern usw. Zu Beginn waren es auch "nur" ca. 4-5 Mädels mit denen er sich besser verstanden und regelmäßiger Kontakt hatte. Für mich war das Anfangs relativ schwer zu dulden, zumal er sich auch meistens alleine zum Plaudern mit denen treffen wollte - kann ich auch irgendwo verstehen wenn es langjährige Kontakte sind. Es fiel mir wie geschrieben nicht leicht, ab und an gab es es auch kurze Diskussionen, aber ich habe ihn versucht damit so zu akzeptieren wie er ist. Denn seiner Aussage nach kann er einfach besser mit Frauen - solange ich diese Frauen einigermaßen kenne, und abschätzen kann bzw. solange ich mich von ihnen auch als seine Partnerin akzeptiert fühle, denke ich mir: ja ok, ist nicht leicht für mich. Aber wenn ich mit ihm zusammen sein will muss ich das irgendwo hinnehmen.

Eigentlich dachte ich dass für mich diese Rechnung aufgeht: Gut, ich kenne jetzt seinen "engsten" Kreis, kann mich einigermaßen damit arrangieren und auch mal akzeptieren, dass sie sich alleine treffen wollen usw. Kurz dazu noch: bei fast allen werde ich nach ca. 1,5 Jahren Beziehung nicht mal zu einer Geburtstagsfeiser miteingeladen - mein Freund geht dann alleine dorthin.

Nun ist es seit ca. 2-3 Monaten leider so, dass ständig neue "alte" weibliche Bekanntschaften dazu kommen. Das heißt ich werde meist ein paar Tage vorher erst mal in Kenntnis darüber gesetzt, dass er diese und jene vor ein paar Tagen zufällig z.B. in der Stadt getroffen hat und sich nun gerne alleine mit besagter Dame treffen möchte. Er interessiert sich halt dafür wie sich das Leben so entwickelt hat. Und da fängt mein sehr sehr wunder Punkt an: Woher kommt die so plötzlich? Warum habe ich vorher noch nie was von ihr gehört? Warum gibt es auf einmal dieses starke Bedürfnis seinerseits mehr über sie zu erfahren?...

Wenn man jetzt jahrelang befreundet ist und wegen einer neuen Partnerschaft nicht alles hinwerfen möchte, verstehe ich das voll. Ich habe mich bis jetzt mit den Damen arrangiert und kann es hinnehmen - auch wenn es nicht immer super angenehm für mich ist. Aber dass da jetzt ständig Neue dazu kommen, macht mir ehrlich gesagt Sorgen. Ich kenne diese Frauen nicht, und mein Freund scheint plötzlich nach 15 Jahren nicht mehr sehen riesiges Interesse an allem zu haben und möchte sich mit der (alleine) treffen. Das finde ich irgendwie befremdlich. Besonders da es nicht nur eine ist, bei der man sich mal wirklich interessieren könnte, sondern wirklich jede X-Beliebige aus der Vergangenheit.

Auf der einen Seite möchte ich meinem Freund und seinem doch sehr kontaktfreudigen Wesen entgegenkommen, ihn nicht einschränken. Aber durch diese Never-Ending-Frauen-Pipeline, die er irgendwie von irgendwo früher kennt und wieder treffen möchte, macht mich ehrlich gesagt nervös. Ich habe kaum noch männliche Bekanntschaften. Meinen "besten" männlichen Kumpel, mit dem ich mal vor ebenso 15 Jahren was hatte, hat mein aktueller Freund so nicht akzeptiert. Bei Ex-Partnern zieht er da eine Grenze. Die Frage ist nur, wo soll ich meine Grenze ziehen? Wie geht ihr mit solchen Bekanntschaften um?

Bei ernsthaften Freundschaften zwischen Männern und Frauen - alles schön und gut. Aber muss man sich das als Partnerin bei jeder X-Beliebigen von früher antun? Ich vertraue ihm zwar zu 100%, habe aber das leise Gefühl und Bedenken, dass ich ihm da als Frau niemals reichen werde. Er braucht immer neuen Input, immer neue Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2016 um 23:24
In Antwort auf vanillaskyv87

Hallo liebe Community,

ich wende mich an euch, wie viele, weil ich echt nicht vor und zurück weiß.

Kurz zu mir: ich bin ein geprägtes Kind - meine zwei letzten Beziehungen sind damit geendet, dass die Männer mir fremdgegangen sind. Nach langen Beteuurugnen und vielen rosaroten Wölcken musste ich das irgendwann erkennen. Vor allem bei meinem letzten Partner war es ein ewiges hin und her. Er hat mir seine Liebe geschworen, mich ewig hingehalten und am Ende eine Affäre angefangen - vorher natürlich die typischen Phrasen: was stellst du dich denn so an, da ist doch nichts, verstehe mich halt gut mit Frauen,

Nun bin ich seid ca. 1,5 Jahren in einer neuen Beziehung. Mein Freund ist in allerlei Hinsicht wirklich toll. Ich bin grundsätzlich sehr glücklich. Nur eine Sache stört mich seid Beginn an bzw. konnte ich bis zum heutigen Zeitpunkt auch so nicht richtig einschätzen: Er hat zu 90% nur weibliche Bekanntschaften. Mein Freund ist ein echter Frauenversteher, kann einfach besser mit Frauen als mit Männern usw. Zu Beginn waren es auch "nur" ca. 4-5 Mädels mit denen er sich besser verstanden und regelmäßiger Kontakt hatte. Für mich war das Anfangs relativ schwer zu dulden, zumal er sich auch meistens alleine zum Plaudern mit denen treffen wollte - kann ich auch irgendwo verstehen wenn es langjährige Kontakte sind. Es fiel mir wie geschrieben nicht leicht, ab und an gab es es auch kurze Diskussionen, aber ich habe ihn versucht damit so zu akzeptieren wie er ist. Denn seiner Aussage nach kann er einfach besser mit Frauen - solange ich diese Frauen einigermaßen kenne, und abschätzen kann bzw. solange ich mich von ihnen auch als seine Partnerin akzeptiert fühle, denke ich mir: ja ok, ist nicht leicht für mich. Aber wenn ich mit ihm zusammen sein will muss ich das irgendwo hinnehmen.

Eigentlich dachte ich dass für mich diese Rechnung aufgeht: Gut, ich kenne jetzt seinen "engsten" Kreis, kann mich einigermaßen damit arrangieren und auch mal akzeptieren, dass sie sich alleine treffen wollen usw. Kurz dazu noch: bei fast allen werde ich nach ca. 1,5 Jahren Beziehung nicht mal zu einer Geburtstagsfeiser miteingeladen - mein Freund geht dann alleine dorthin.

Nun ist es seit ca. 2-3 Monaten leider so, dass ständig neue "alte" weibliche Bekanntschaften dazu kommen. Das heißt ich werde meist ein paar Tage vorher erst mal in Kenntnis darüber gesetzt, dass er diese und jene vor ein paar Tagen zufällig z.B. in der Stadt getroffen hat und sich nun gerne alleine mit besagter Dame treffen möchte. Er interessiert sich halt dafür wie sich das Leben so entwickelt hat. Und da fängt mein sehr sehr wunder Punkt an: Woher kommt die so plötzlich? Warum habe ich vorher noch nie was von ihr gehört? Warum gibt es auf einmal dieses starke Bedürfnis seinerseits mehr über sie zu erfahren?...

Wenn man jetzt jahrelang befreundet ist und wegen einer neuen Partnerschaft nicht alles hinwerfen möchte, verstehe ich das voll. Ich habe mich bis jetzt mit den Damen arrangiert und kann es hinnehmen - auch wenn es nicht immer super angenehm für mich ist. Aber dass da jetzt ständig Neue dazu kommen, macht mir ehrlich gesagt Sorgen. Ich kenne diese Frauen nicht, und mein Freund scheint plötzlich nach 15 Jahren nicht mehr sehen riesiges Interesse an allem zu haben und möchte sich mit der (alleine) treffen. Das finde ich irgendwie befremdlich. Besonders da es nicht nur eine ist, bei der man sich mal wirklich interessieren könnte, sondern wirklich jede X-Beliebige aus der Vergangenheit.

Auf der einen Seite möchte ich meinem Freund und seinem doch sehr kontaktfreudigen Wesen entgegenkommen, ihn nicht einschränken. Aber durch diese Never-Ending-Frauen-Pipeline, die er irgendwie von irgendwo früher kennt und wieder treffen möchte, macht mich ehrlich gesagt nervös. Ich habe kaum noch männliche Bekanntschaften. Meinen "besten" männlichen Kumpel, mit dem ich mal vor ebenso 15 Jahren was hatte, hat mein aktueller Freund so nicht akzeptiert. Bei Ex-Partnern zieht er da eine Grenze. Die Frage ist nur, wo soll ich meine Grenze ziehen? Wie geht ihr mit solchen Bekanntschaften um?

Bei ernsthaften Freundschaften zwischen Männern und Frauen - alles schön und gut. Aber muss man sich das als Partnerin bei jeder X-Beliebigen von früher antun? Ich vertraue ihm zwar zu 100%, habe aber das leise Gefühl und Bedenken, dass ich ihm da als Frau niemals reichen werde. Er braucht immer neuen Input, immer neue Erfahrungen.

Möchte noch
dazu fügen: Auch über die Arbeit hat er fast nur weibliche Kontakt. Mal bringen sie ihm Geschenke mit, mal wird er nach Hause eingeladen und ich darf mir oft anhören wie toll doch diese und jene istusw.

Ich toleriere ja viel, aber mittlerweile kann ich diesen weiblichen Umkreis nicht einmal mehr Namen zuordnen, so viele sind es...alles natürlich nur rein freundschaftlich. Er ist mir gegenüber zwar wirklich sehr offen und erzählt mir alles, aber irgendwie möchte ich nicht jeden zweiten Abend mit einer neuen weiblichen Dame - wenn auch nur psychisch - konfrontiert werden. Ja, er ist offen, kommunikativ usw. aber auch ziemlich attraktiv und erfolgreich.

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass wir irgendwann mal Kinder haben, heiraten usw. und dann immer dieses Nest an Frauen um ihn herumschwirrt, bekomme ich echt die Krise. Toleranz hin oder her - aber irgendwann reicht's doch oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 0:41

Du
bist also nicht damit einverstanden, was Dein Partner so macht. Aber, Du schreibst, Du seist glücklich. Und darauf kommt es doch an, oder?

Weiterhin viel Glück!

LG.,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 1:11

Hi!
deine geschichte könnte zu 100% meine sein. meine ehemalige, zum glück.

"habe aber das leise Gefühl und Bedenken, dass ich ihm da als Frau niemals reichen werde."

das ist und war der schlüsselsatz für meine entscheidung, die sache zu beenden. sein damen-club wurde iregndwann dermaßen unübersichtlich, seine beteuerungen wiederholten sich so oft, dass mir eines tages schlichtweg die lust vergangen ist, das mit mir machen zu lassen.

er beteuerte auch seine wahnsinnige "offenheit", dass er mir ja eh alles erzähle - bullshit, wie sich nach und nach gerausstellte. nicht, dass er mit den damen etwas hatte, aber es gab kein einziges mal ausgehen oder feiern, ohne dass seine sammlung an weiblichen kontakten größer wurde. er hat die damen gedated, zum dinner ausgeführt, regelmäßig unterhaltsame und durchaus prickelnde chats mit ihnen geführt. das alles hat mich dazu getrieben ihm hinterherzuschnüffeln wo ich nur konnte. mir blieb keine andere wahl, denn gewissheit und die wahrheit konnte ich von ihm nicht erfahren. und die brauchte ich, um loslassen zu können.

lauter "alte bekannte"? sehr kurios. woher kommen die denn plötzlich alle?

mein exemplar hat mi auch in aller offenheit und bereitwillig von nebenschauplätzen berichtet, von damen also, die mir geläufig waren. mir von íhrem leben erzählt und was sie gerade so treiben. währendessen hat es sich aber auf anderen fronten intensiv abgespielt, mit bekanntschaften, von denen ich nichts wusste.

heute ist mir klar dass dieser typ ein massives problem mit seinem männlichen ego hat und immer haben wird.
glaube mir: man hätte es nie vermutet, er wusste sein defizit meisterhaft zu kaschieren. gutaussehend, erfolgreich, umschwärmt - voll im leben.

diese typen sind süchtig nach weiblicher anerkennung und - so leid es mir tut das so sagen zu müssen: anscheinend wirst du ihm NIE genügen. wie auch keine andere.

alarmlichter haben mir auch bei deiner aussage geleuchtet, dass du zu keinen feiern mit eingeladen wirst sondern er alleine hingeht: dito. war bei "uns" auch der fall.
monsieur hat das wohlweislich so praktiziert, war nach allen seiten hin offen und hat sich in der welt als "single" deklariert. es gab mich nicht.

lass dich nicht weiter für dumm verkaufen.
sein verhalten gräbt einen immer tiefer werdenden graben zwischen euch, dein misstrauen (das bereits vorhanden ist - insofern: nein, du vertraust ihm offensichtlich NICHT zu 100% wie du schreibst) wird größer werden. irgendwann wird die ebene so schief, dass sich nichts mehr kitten lässt. und eines steht fest: meine leichtigkeit und mein vertrauen in beziehnungen haben nachhaltigen schaden davon getragen. ist ein sehr langer weg, da wieder rauszufinden.
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 9:12

Furchtbar
Und ich frage mich auch, wie der Mann das alles ZEITLICH geregelt bekommt. WANN führt er denn seine eigentliche Beziehung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 9:45

Klingt
als ob er Dates mit den "alten" neuen Bekanntschaften hätte.
Wenn du zur Geburtstagsfeiern nicht mit eingeladen wirst, Frage ich mich warum dein Partner nicht mit den Weibern spricht? Stattdessen geht er alleine hin. Wenn ich die Wahl hätte zwischen deinem Partner und Single sein, dann würde ich mich mit jeder Faser in meinem Körper fürs Single sein entscheiden.

Für Außenstehende hört sich das so an, als ob er vorgibt Single zu sein. Würde vieles erklären. Keine Einladungen, seine neuen Bekanntschaften alleine treffen so wie die alten Bekannten treffen die du auch flüchtig kennst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 9:55

"Im Zentrum der Debatte"
Vielleicht nicht direkt im Zentrum, aber das Problem hat schon auch damit zu tun, wieviel Zeit der Mann für andere Frauen aufbringt und wie viel dann noch für die eigentliche "Partnerin" übrig bleibt.

Wenn sie sich mit irgendwelchen Resten begnügen soll, während der Hauptteil seiner Zeit für andere Weiber drauf geht, dann kann sie sich ja ausrechnen, dass sie bei ihm nicht an erster Stelle kommt und das sogar ohne wissenschaftlichen Taschenrechner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 10:32

Ich wuerde die Beziehung beenden
Die Tatsache, dass du nicht mit eingeladen wirst finde ich nicht so schlimm. Die Tatsache, dass er dich nicht einfach trotzdem mitnimmt schon. Steht er nicht zu dir? Oder stoerst du einfach beim flirten? Ich als Mann vermute sehr stark, dass da manchmal schon Zaertlichkeiten ausgetauscht wurden, auch wenn es nicht zu sexuellen Kontakten kam.

Die "Offenheit" ist das Werkzeug, um dich ruhig zu halten - und er verkauft dir das noch als besonders tollen Charakterzug. In Wirklichkeit manipuliert er dich.

Als erstes solltest du mal schauen, wie die Damen so aussehen. Wenn die meisten fuer ihn attraktiv sein koennten geht es nicht mehr eindeutiger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:38

Ich bin
ehrlich gesagt überrascht, dass quasi alle Antworten in diesselbe Richtung gehen. Dachte eher es kommen jetzt so typische Phrasen wie: Stell dich nicht so an, ist doch nix dabei, du bist halt eifersüchtig...aber scheinbar ist das tatsächlich nicht so "normal" für die meisten hier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:43
In Antwort auf mindbody

Ich wuerde die Beziehung beenden
Die Tatsache, dass du nicht mit eingeladen wirst finde ich nicht so schlimm. Die Tatsache, dass er dich nicht einfach trotzdem mitnimmt schon. Steht er nicht zu dir? Oder stoerst du einfach beim flirten? Ich als Mann vermute sehr stark, dass da manchmal schon Zaertlichkeiten ausgetauscht wurden, auch wenn es nicht zu sexuellen Kontakten kam.

Die "Offenheit" ist das Werkzeug, um dich ruhig zu halten - und er verkauft dir das noch als besonders tollen Charakterzug. In Wirklichkeit manipuliert er dich.

Als erstes solltest du mal schauen, wie die Damen so aussehen. Wenn die meisten fuer ihn attraktiv sein koennten geht es nicht mehr eindeutiger.

Das
hat mich ehrlich gesagt auch gewundert. Ich meine, er weiß ja nur zu gut dass ich damit eher schlecht umgehen kann. Da müsste von seiner Seite aus dann schon etwas mehr proaktiv kommen...ursprünglich war das letzte mal eigentlich auch wieder als alleiniges Treffen geplant. Die Dame hatte sich aber dann ganz kurzfristig entschieden ihren Geburtstag da nachzufeiern.

Attraktivität ist ja immer subjektiv. Die meisten bisherigen sind aus meiner Perspektive nicht unbedingt Sexbomben oder so...daher beruhigt mich zumindest das ein wenig. Aber ich frage mich natürlich schon bei dem neuen Zulauf der da immer wieder kommt, ob da nicht irgendwann dann auch so eine Dame dabei ist.

Irgendwie graut mich die Vorstellung einfach neben einem Mädelsharem leben zu müssen (man denke zB. auch mal an eine mögliche Hochzeit usw.). Wenn ich mir vorstellen muss, dass da dann 20 Frauen stehen die ihn abbusseln und mich kaum beachten, könnte ich echt k****.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:45
In Antwort auf lollypop2013

Klingt
als ob er Dates mit den "alten" neuen Bekanntschaften hätte.
Wenn du zur Geburtstagsfeiern nicht mit eingeladen wirst, Frage ich mich warum dein Partner nicht mit den Weibern spricht? Stattdessen geht er alleine hin. Wenn ich die Wahl hätte zwischen deinem Partner und Single sein, dann würde ich mich mit jeder Faser in meinem Körper fürs Single sein entscheiden.

Für Außenstehende hört sich das so an, als ob er vorgibt Single zu sein. Würde vieles erklären. Keine Einladungen, seine neuen Bekanntschaften alleine treffen so wie die alten Bekannten treffen die du auch flüchtig kennst.

Seine
jetztigen Bekanntschaften wissen schon alle von mir. Also verleumden tut er mich da nicht. Eine hat sogar schon mal angemerkt, dass es total nervig ist, weil er ständig von uns erzählt. Aber ja, das mit der Feier war wirklich etwas komisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:47

Das zeitliche
ist wirklich nicht das große Problem. Er trifft sich ca. 2-3 Mal im Monat mit einer. Aber trotzdem ist es natürlich nicht schön, wenn ich jedes zweite Wochenende damit rechnen muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:51

-
Das Problem ist ja nicht, dass er Freunde hat, sondern dass er permanent andere Frauen dated.

Ich glaube nicht, dass die TE abhaengig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:55
In Antwort auf xicasss12

Hi!
deine geschichte könnte zu 100% meine sein. meine ehemalige, zum glück.

"habe aber das leise Gefühl und Bedenken, dass ich ihm da als Frau niemals reichen werde."

das ist und war der schlüsselsatz für meine entscheidung, die sache zu beenden. sein damen-club wurde iregndwann dermaßen unübersichtlich, seine beteuerungen wiederholten sich so oft, dass mir eines tages schlichtweg die lust vergangen ist, das mit mir machen zu lassen.

er beteuerte auch seine wahnsinnige "offenheit", dass er mir ja eh alles erzähle - bullshit, wie sich nach und nach gerausstellte. nicht, dass er mit den damen etwas hatte, aber es gab kein einziges mal ausgehen oder feiern, ohne dass seine sammlung an weiblichen kontakten größer wurde. er hat die damen gedated, zum dinner ausgeführt, regelmäßig unterhaltsame und durchaus prickelnde chats mit ihnen geführt. das alles hat mich dazu getrieben ihm hinterherzuschnüffeln wo ich nur konnte. mir blieb keine andere wahl, denn gewissheit und die wahrheit konnte ich von ihm nicht erfahren. und die brauchte ich, um loslassen zu können.

lauter "alte bekannte"? sehr kurios. woher kommen die denn plötzlich alle?

mein exemplar hat mi auch in aller offenheit und bereitwillig von nebenschauplätzen berichtet, von damen also, die mir geläufig waren. mir von íhrem leben erzählt und was sie gerade so treiben. währendessen hat es sich aber auf anderen fronten intensiv abgespielt, mit bekanntschaften, von denen ich nichts wusste.

heute ist mir klar dass dieser typ ein massives problem mit seinem männlichen ego hat und immer haben wird.
glaube mir: man hätte es nie vermutet, er wusste sein defizit meisterhaft zu kaschieren. gutaussehend, erfolgreich, umschwärmt - voll im leben.

diese typen sind süchtig nach weiblicher anerkennung und - so leid es mir tut das so sagen zu müssen: anscheinend wirst du ihm NIE genügen. wie auch keine andere.

alarmlichter haben mir auch bei deiner aussage geleuchtet, dass du zu keinen feiern mit eingeladen wirst sondern er alleine hingeht: dito. war bei "uns" auch der fall.
monsieur hat das wohlweislich so praktiziert, war nach allen seiten hin offen und hat sich in der welt als "single" deklariert. es gab mich nicht.

lass dich nicht weiter für dumm verkaufen.
sein verhalten gräbt einen immer tiefer werdenden graben zwischen euch, dein misstrauen (das bereits vorhanden ist - insofern: nein, du vertraust ihm offensichtlich NICHT zu 100% wie du schreibst) wird größer werden. irgendwann wird die ebene so schief, dass sich nichts mehr kitten lässt. und eines steht fest: meine leichtigkeit und mein vertrauen in beziehnungen haben nachhaltigen schaden davon getragen. ist ein sehr langer weg, da wieder rauszufinden.
alles gute!

Hey
vielen lieben Dank für meinen Beitrag. Das tut echt gut verstanden zu werden. Auch wenn du leider das Gleiche hinter dir hast.

Mich wurmt tatsächlich eher das, dass da ständig jemand Neues dazu kommt. Einen Mädels-Freundeskreis mit dem er schon vor unserer Beziehung Kontakt hatte und der ihm wichtig wäre, kann ich ja sogar akzeptieren. Aber mittlerweile frage ich mich schon auch: Muss das denn sein, dass das kein Ende nimmt? Woher kommen denn plötzlich diese und jene? Ich finde es leider schon sehr befremdlich jemanden gleich nach einem Treffen zu fragen, nur weil man denjenigen mal vor 10 Jahren gekannt hatte und zufällig wieder trifft...in der Ausnahme vielleicht, aber nicht in der Frequenz. Ich unterscheide da schon zwischen "ist mir derjenige jetzt wirklich so viel wert" oder halt irgendwelchen alten Bekannten. Und das macht mich irgendwie unsicher....er weiß dass es mir damit nicht gut geht, konnte mich gerade so mit den bisherigen arrangieren und ihm fällt nichts besseres ein als sein Harem eher noch zu vergrößern. Und das mit Bekanntschaften, die ihm eigentlich gar nicht so wichtig sind...

Du hast auch recht wenn du schreibst, dass ich ihm nicht zu 100% vertraue. So ein Verhalten unterhöhlt mein Vertrauen einfach immer mehr, weil auch immer wieder Fragezeichen dazu kommen....

Das einzig "gute" dabei ist, dass er mich wenigstens immer vorher fragt ob ein Treffen ok ist und er es auch unterlassen würde wenn ich nein sage. Aber im gleichen Atemzug kommt dann von ihm: er möchte sich in einer Beziehung schon gewisse Freiheiten behalten und er ist einfach generell an Menschen interessiert - nicht am Geschlecht...ach mensch, die Realität ist echt ein Arsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:58
In Antwort auf lightinblack

Du
bist also nicht damit einverstanden, was Dein Partner so macht. Aber, Du schreibst, Du seist glücklich. Und darauf kommt es doch an, oder?

Weiterhin viel Glück!

LG.,

lib

Ja das
sollte eigentlich das Wichtigste für mich sein, dass ich damit auch glücklich bin. War ich bis zu einem gewissen Punkt auch. Aber leider sehe ich da keine "lösung" für unser Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 11:59
In Antwort auf vanillaskyv87

Das
hat mich ehrlich gesagt auch gewundert. Ich meine, er weiß ja nur zu gut dass ich damit eher schlecht umgehen kann. Da müsste von seiner Seite aus dann schon etwas mehr proaktiv kommen...ursprünglich war das letzte mal eigentlich auch wieder als alleiniges Treffen geplant. Die Dame hatte sich aber dann ganz kurzfristig entschieden ihren Geburtstag da nachzufeiern.

Attraktivität ist ja immer subjektiv. Die meisten bisherigen sind aus meiner Perspektive nicht unbedingt Sexbomben oder so...daher beruhigt mich zumindest das ein wenig. Aber ich frage mich natürlich schon bei dem neuen Zulauf der da immer wieder kommt, ob da nicht irgendwann dann auch so eine Dame dabei ist.

Irgendwie graut mich die Vorstellung einfach neben einem Mädelsharem leben zu müssen (man denke zB. auch mal an eine mögliche Hochzeit usw.). Wenn ich mir vorstellen muss, dass da dann 20 Frauen stehen die ihn abbusseln und mich kaum beachten, könnte ich echt k****.

Der Zulauf ist ein Problem
Haeufiger Zulauf = Dating.

Das ist doch etwas ganz anderes als Freundschaften die man jahrelang mit Menschen hat.

Es kommen dauernd neue, es sind IMMER nur Frauen, er will sie alleine treffen. Das hat 100%ig sexuellen Charakter, auch wen alles immer platonisch ablaeuft.

Eigentlich st das ja kein Problem, aber wenn es dir nicht passt, er es aber braucht koennt ihr halt nicht miteinander.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 12:04
In Antwort auf mindbody

-
Das Problem ist ja nicht, dass er Freunde hat, sondern dass er permanent andere Frauen dated.

Ich glaube nicht, dass die TE abhaengig ist.

Danke
als abhängig würde ich mich ebenfalls nicht bezeichnen. Ich habe meinen eigenen Job, meine eigenes Geld, ein paar wichtige Freunde, die immer zu mir stehen und auch Männer im Freundeskreis. Ich persönlich würde mich aber eben unwohl fühlen mich mit denen regelmäßig alleine zu treffen. Irgendwo gehört sich das für mich nicht in einer Beziehung - und ich glaube genau da liegt der Haken an dem ganzen. Unsere inneren Einstellungen diesbezüglich könnten unterschiedlicher nicht sein.

Hatte mir tatsächlich auch schon überlegt, mich wieder bewusster auf Freundschaften zu Männern einzulassen. Glaube nämlich nicht dass er das so locker sehen würde...aber irgendwo ist das dann auch nur wieder ein doofes Spiel. Und darauf habe ich keine Lust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 12:07

Hast
du vielleicht gar nicht so unrecht....innige Freundschaften mit Männern haben bei mir in der Vergangenheit immer dazu geführt dass früher oder später mehr im Raum stand, als nur Freundschaft. Daher bin ich da vorsichtig, weil ich einfach auch andere Erfahrungen gemacht habe und nicht wirklich daran glaube...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 12:27
In Antwort auf mindbody

Der Zulauf ist ein Problem
Haeufiger Zulauf = Dating.

Das ist doch etwas ganz anderes als Freundschaften die man jahrelang mit Menschen hat.

Es kommen dauernd neue, es sind IMMER nur Frauen, er will sie alleine treffen. Das hat 100%ig sexuellen Charakter, auch wen alles immer platonisch ablaeuft.

Eigentlich st das ja kein Problem, aber wenn es dir nicht passt, er es aber braucht koennt ihr halt nicht miteinander.

Es ist
so, dass am Anfang eben dieser relativ feste Kreis an Mädels bestand. Da wusste ich auch: gut, die sind ihm halt wichtig, muss ich mit klar kommen.

Aber in den letzten 3 Monaten sind eben gleich wieder 2 neue alte Bekannte dazu gekommen. Und er meinte auch er kann ja schlecht versprechen, dass er nie wieder jemanden von früher trifft. Treffen ist die eine Sache, was ausmachen die andere finde ich. Kann's ja noch nachvollziehen wenn man jemanden nach zig Jahren mal zufällig in der Fußgängerzone trifft, sich massig zu erzählen hat und dann entschließt mal spontan nen Kaffee trinken zu gehen. Ist irgendwie was anderes als bei wirklich JEDER von früher anzuspringen und ein Treffen auszumachen.

Wir haben auch schon viel und lange darüber geredet. Er kann mich ja sogar irgendwo verstehen, aber empfindet es eben als Einschränkung wenn er nun darauf achten muss, mit wem er sich trifft. Ich glaube ihm auch wirklich dass da nichts war oder ist. Er ist halt ein Frauenversteher, männliche Kumpels hat er auch, aber eben nicht so regelmäßig. Für ihn sind diese Bekanntschaften wie er meinte geschlechterlos - er ist halt ein sehr offener und interessierter Mensch und es ginge ihm absolut gar nicht um was sexuelles oder so. Würde sich auch nie mit einer treffen mit der mal was lief (gut, dass kann man bei der Masse aber auch schwer abschätzen).

Ich denke auch: beide Seiten sind weder gut noch schlecht, lassen sich aber leider kaum miteinander vereinen. Wenn ich es mir wünschen könnte, würde ich mir klar wünschen - es ist doch toll wenn man sich auch in einer Partnerschaft so offen zu anderen verhalten kann solange es freundschaftlich. Kann ich aber leider gefühlsmäßig nicht, und da liegt mein Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2016 um 12:37
In Antwort auf vanillaskyv87

Ja das
sollte eigentlich das Wichtigste für mich sein, dass ich damit auch glücklich bin. War ich bis zu einem gewissen Punkt auch. Aber leider sehe ich da keine "lösung" für unser Problem.

Ich
auch nicht.

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2016 um 13:26

Ich würde auch nur ganz vorsichtig einwerfen:

Was willst du denn machen?

Ihn "zügeln"? Ihn zur Rede stellen, ihm es danach verbieten? Ihn anbetteln den Frauen von vornherein klarzumachen, dass er vergeben ist und keinen privaten Kontakt wünscht? Oder einfach seine Art ändern, dass er nicht diese Wirkung auf Frauen hat? Einfach unfreundlich sein?

Was ist die Alternative? Was ist die Lösung?

Sei doch lieber Stolz! Du hast dir eiun richtigen Leckerbissen geangelt, der verdammt beliebt ist.

Das Drumherum musst du halt ertragen.

Such dir eigene Hobbies, mach etwas für dich, wenn er unterwegs ist, mit deinen Mädels und lebe dein Leben, genieß die Zeit mit ihm, sei locker. Denn dann, egal was passiert, hattest du eine schöne sorgenfreie Zeit mit einem tollen Freund und brauchst nichts bereuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper