Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner trifft sich drei mal die Woche mit Killegin

Partner trifft sich drei mal die Woche mit Killegin

7. Juni um 19:22
In Antwort auf motek7

Das ist nett, dass du nach fragst. Ich finde hier im Forum eh schnell die Stimmung, Mann ist ein Arsch, trenn dich. Dass das nicht so einfach ist, scheinen viele zu übersehen. Noch dazu mit Kindern bzw schwanger. 
Ich fand die Einschätzungen aber interessant zu lesen.
Den Zickenkrieg habe ich mir erspart. 

Dass Trennung in der jetzigen Situation schwierig ist, ist logisch.
Aber die Ungewissheit macht dich doch auch fertig, oder? Ich würde ihn schon konfrontieren und Ehrlichkeit einfordern, denn dann hast du zumindest Gewissheit, auch wenn es unendlich weh tut, wenn sich die Ahnungen als wahr herausstellen.
Mit Trennung vielleicht warten bis das Kleine auf der Welt ist, wenn du dich dazu entschließt. Aber wer will denn schon einen, der fremdv...? Und ganz besonders übel in dieser Zeit.
Kann zwar auch sein, dass die Befürchtungen sich als falsch herausstellen, aber leider liegt das Bauchgefühl in solchen Dingen meistens richtig.
Hast du Unterstützung von Familie und Freunden?
Jedenfalls wünsche ich dir ganz viel Kraft!

2 LikesGefällt mir

7. Juni um 22:22
In Antwort auf devil0075

Fordern kann man gar nichts, wenn ein Mensch was tut dann weil er es will ... wenn du von mir 100 Mal forderst deiner Meinung zu sein, es wird nichts daran ändern, dass ich es oft nicht bin

Wenn  ein Mensch was tut dann weil er es will...so das sind deine Worte...und das ist ...so ist es nunmal Egoisteneinstellung. Zudem nicht zutreffend...es macht nicht jeder,  was er will ohne Ruecksicht.. das wäre eine gruselige vorstellung 

AUSSERDEM gehts gar nicht um irgendwelche Meinungen...sondern darum dass Leute Verantwortung für ihr Handeln uebernehmen. Das hat mit Meinung nichts zu tun

Und da ist die wissende Geliebte die evt sogar das Ganze antreibt  genauso gefragt wie der Fremdgaengerehemann
 

4 LikesGefällt mir

8. Juni um 7:33

Besser der Wahrheit ins Auge schauen und Konsequenzen ziehen, als die Verantwortung überall suchen nur nicht wo man sollte...

4 LikesGefällt mir

8. Juni um 12:45
In Antwort auf olaf94

Ich finde es schon erstaunlich, wie schnell hier manche eine vorgefertigte Meinung haben und auf die Leute eindreschen.

Soweit ich das aus den TE-Postings lesen konnte, ist ihr Mann - der sie sonst oft und gerne unterstützt - drei mal die Woche mit einer Kollegin beim Sport und das auch noch abgesprochen mit der TE.
Es gibt eine Nachricht wo er "ich hab dich lieb" geschrieben hat aber das aus dem Kontext heraus gerissen ist. Warum hat er das gesagt?

Mal nur so angenommen die beiden verstehen sich einfach nur gut und er ist ihr Seelenmülleimer. Sie hat wohl gerade Probleme in der Beziehung und vielleicht war das "ich hab dich lieb" nur Aufbauend gemeint? Ich mein, ich habe in meinem Freundeskreis auch Freundinnen zu denen ich in schweren Zeiten gehe, sie in den Arm nehme  und ihnen sage, das ich sie lieb hab. Das hat aber nichts mit "ich leibe dich" zu tun.

Und nehmen wir mal an, er hilft ihr durch die Krise hindurch und ist deshalb einfach schwer in Gedanken und vielleicht hat er auch gerade das Problem, dass er seiner Frau mit dem dicken Bauch nicht weh tun möchte und vielleicht kommt daher die sexuelle unlust?

Durch die Anstachelungen und das wettgeifere hier könnt ihr dann mal so auf die Schnelle eine Beziehung zerbrochen haben. Gut gemacht.

Schlussendlich wissen wir es nicht und es ist alles nur spekulation. Deshalb aber Hasstriaden abzufeuern oder die TE schon mal vorsorglich aufzuwiegeln macht doch wirklich keinen Sinn.

Das einzige, was wirklich Sinn macht ist, dass sich die beiden zusammensetzen und tacheles reden. Das ist nämlich das große Problem, die Kommunikation. Was läuft zwischen den Kollegen, was läuft zwischen den beiden (TE und Partner), worauf begründet sich die sexuelle Unlust. Alles Themen, die gerade  unbesprochen zwischen den beiden wabern. Die müssen geklärt werden, damit die Beziehung weiter bestehen kann.

Also, liebe TE, keine voreiligen Schlüsse und auch nicht dich selber kaputt machen. Setzt euch zusammen und bringt die Themen auf den Tisch und sprecht sie miteinander durch. Sag ihm, dass es für dich wichtig ist, mit ihm darüber zu reden und die Sachen zu klären. Und versucht, die Themen aus der Meta-Ebene zu betrachten, damit ihr nicht emotional werden und euch nur streitet anstatt die Themen zu klären.

Viel Erfolg
Olaf

Danke, olaf94, du sprichst mir aus der Seele. Ja, es war gut, mal Meinungen zu hören und mich auszutauschen. Aber das mit den vorgefertigten Meinungen sehe ich genauso. Es wird mir hier zu viel verurteilt. Keiner, auch  ich nicht, weiß mit Sicherheit, ob mein Mann mich wirklich betrügt. Wir haben gesprochen die Woche und vieles ausgeräumt. Er hat mir versichtert, dass er keinerlei Ambitionen hat, etwas mit der Kollegin anzufangen, da sie beide verheiratet sind, dass unsere Probleme nichts mit ihr zu tun hätten, sondern dass wir an uns arbeiten müssen. (Was wir auch tun). 
Ich habe hier heraus gehört, dass die meisten es am liebsten säen, wenn ich meinen Mann vor die Tür setze. Genau das werde ich nicht machen. Ich werde wachsam bleiben und mir das auch weiterhin anschauen. Aber erstens sind wir eine Verbindung und Verantwortung eingegangen, gerade mit Kindern, die man nicht so aussortiert wie ein Kleidungsstück, was nicht mehr passt. Momentan, in der Schwangerschaft, könnte ich alleine auch gar nicht meinen Alltag bewältigen (zumindest nicht dann, wenn mein Sohn bei mir wäre und wir würden im Fall einer Trennung definitiv 50/50 betreuen). Ich habe keine Familie vor Ort, Freunde klar, aber die sind auch alle mit Kindern und Job beschäftigt, könnten mal ne Stunde einspringen, aber nicht so, wie ich das in meinem Zustand bräuchte. (Mir geht es seit drei MOnaten körperlich sehr bescheiden.) 
Abgesehen von den Organisatorischen Dingen will ich auch keine Trennung, da wir eine Familie sind und ich nicht bei der ersten Krise diese wegwerfen will. Irgendjeman fragte mich, ob ich meinem Mann das Kind wegen dieser Kollegin "untergejubelt" hätte. ??? Das ist eine Entscheidung, die beide treffen müssen. Wie unehrlich wäre das von mir, einfach schwanger zu werden?? Nein, das Kind wurde geplant und gezeugt bevor er die Kollegin kennen gelernt hat. 
Also arbeite ich mit meinem Mann an uns und werde schauen, was sich entwickelt. 

Vielen Dank für eure Antworten! 
 

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 12:55
In Antwort auf motek7

Danke, olaf94, du sprichst mir aus der Seele. Ja, es war gut, mal Meinungen zu hören und mich auszutauschen. Aber das mit den vorgefertigten Meinungen sehe ich genauso. Es wird mir hier zu viel verurteilt. Keiner, auch  ich nicht, weiß mit Sicherheit, ob mein Mann mich wirklich betrügt. Wir haben gesprochen die Woche und vieles ausgeräumt. Er hat mir versichtert, dass er keinerlei Ambitionen hat, etwas mit der Kollegin anzufangen, da sie beide verheiratet sind, dass unsere Probleme nichts mit ihr zu tun hätten, sondern dass wir an uns arbeiten müssen. (Was wir auch tun). 
Ich habe hier heraus gehört, dass die meisten es am liebsten säen, wenn ich meinen Mann vor die Tür setze. Genau das werde ich nicht machen. Ich werde wachsam bleiben und mir das auch weiterhin anschauen. Aber erstens sind wir eine Verbindung und Verantwortung eingegangen, gerade mit Kindern, die man nicht so aussortiert wie ein Kleidungsstück, was nicht mehr passt. Momentan, in der Schwangerschaft, könnte ich alleine auch gar nicht meinen Alltag bewältigen (zumindest nicht dann, wenn mein Sohn bei mir wäre und wir würden im Fall einer Trennung definitiv 50/50 betreuen). Ich habe keine Familie vor Ort, Freunde klar, aber die sind auch alle mit Kindern und Job beschäftigt, könnten mal ne Stunde einspringen, aber nicht so, wie ich das in meinem Zustand bräuchte. (Mir geht es seit drei MOnaten körperlich sehr bescheiden.) 
Abgesehen von den Organisatorischen Dingen will ich auch keine Trennung, da wir eine Familie sind und ich nicht bei der ersten Krise diese wegwerfen will. Irgendjeman fragte mich, ob ich meinem Mann das Kind wegen dieser Kollegin "untergejubelt" hätte. ??? Das ist eine Entscheidung, die beide treffen müssen. Wie unehrlich wäre das von mir, einfach schwanger zu werden?? Nein, das Kind wurde geplant und gezeugt bevor er die Kollegin kennen gelernt hat. 
Also arbeite ich mit meinem Mann an uns und werde schauen, was sich entwickelt. 

Vielen Dank für eure Antworten! 
 

Er fängt nichts mit ihr an, weil er verheiratet ist? 

viel wh

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 12:58

Wär doch schöner gewesen wenn er sagen würde, dass er keine Gefühke für sie hat.. 

verheiratet zu sein ist ein Grund und eine gute Ausrede, aber kein Hindernis.. 

Ich würd ich bitten den Kontakt zu reduzieren.. Wenn die sich weiterhin so toll finden und so oft treffen, wird da irgendwann was sein.. ganz sicher! 

 

3 LikesGefällt mir

8. Juni um 13:04
In Antwort auf motek7

Danke, olaf94, du sprichst mir aus der Seele. Ja, es war gut, mal Meinungen zu hören und mich auszutauschen. Aber das mit den vorgefertigten Meinungen sehe ich genauso. Es wird mir hier zu viel verurteilt. Keiner, auch  ich nicht, weiß mit Sicherheit, ob mein Mann mich wirklich betrügt. Wir haben gesprochen die Woche und vieles ausgeräumt. Er hat mir versichtert, dass er keinerlei Ambitionen hat, etwas mit der Kollegin anzufangen, da sie beide verheiratet sind, dass unsere Probleme nichts mit ihr zu tun hätten, sondern dass wir an uns arbeiten müssen. (Was wir auch tun). 
Ich habe hier heraus gehört, dass die meisten es am liebsten säen, wenn ich meinen Mann vor die Tür setze. Genau das werde ich nicht machen. Ich werde wachsam bleiben und mir das auch weiterhin anschauen. Aber erstens sind wir eine Verbindung und Verantwortung eingegangen, gerade mit Kindern, die man nicht so aussortiert wie ein Kleidungsstück, was nicht mehr passt. Momentan, in der Schwangerschaft, könnte ich alleine auch gar nicht meinen Alltag bewältigen (zumindest nicht dann, wenn mein Sohn bei mir wäre und wir würden im Fall einer Trennung definitiv 50/50 betreuen). Ich habe keine Familie vor Ort, Freunde klar, aber die sind auch alle mit Kindern und Job beschäftigt, könnten mal ne Stunde einspringen, aber nicht so, wie ich das in meinem Zustand bräuchte. (Mir geht es seit drei MOnaten körperlich sehr bescheiden.) 
Abgesehen von den Organisatorischen Dingen will ich auch keine Trennung, da wir eine Familie sind und ich nicht bei der ersten Krise diese wegwerfen will. Irgendjeman fragte mich, ob ich meinem Mann das Kind wegen dieser Kollegin "untergejubelt" hätte. ??? Das ist eine Entscheidung, die beide treffen müssen. Wie unehrlich wäre das von mir, einfach schwanger zu werden?? Nein, das Kind wurde geplant und gezeugt bevor er die Kollegin kennen gelernt hat. 
Also arbeite ich mit meinem Mann an uns und werde schauen, was sich entwickelt. 

Vielen Dank für eure Antworten! 
 

...Also arbeite ich mit meinem Mann an uns......

Na das is doch mal ein Statement

Du arbeitest an Euch

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 14:32
In Antwort auf motek7

Danke, olaf94, du sprichst mir aus der Seele. Ja, es war gut, mal Meinungen zu hören und mich auszutauschen. Aber das mit den vorgefertigten Meinungen sehe ich genauso. Es wird mir hier zu viel verurteilt. Keiner, auch  ich nicht, weiß mit Sicherheit, ob mein Mann mich wirklich betrügt. Wir haben gesprochen die Woche und vieles ausgeräumt. Er hat mir versichtert, dass er keinerlei Ambitionen hat, etwas mit der Kollegin anzufangen, da sie beide verheiratet sind, dass unsere Probleme nichts mit ihr zu tun hätten, sondern dass wir an uns arbeiten müssen. (Was wir auch tun). 
Ich habe hier heraus gehört, dass die meisten es am liebsten säen, wenn ich meinen Mann vor die Tür setze. Genau das werde ich nicht machen. Ich werde wachsam bleiben und mir das auch weiterhin anschauen. Aber erstens sind wir eine Verbindung und Verantwortung eingegangen, gerade mit Kindern, die man nicht so aussortiert wie ein Kleidungsstück, was nicht mehr passt. Momentan, in der Schwangerschaft, könnte ich alleine auch gar nicht meinen Alltag bewältigen (zumindest nicht dann, wenn mein Sohn bei mir wäre und wir würden im Fall einer Trennung definitiv 50/50 betreuen). Ich habe keine Familie vor Ort, Freunde klar, aber die sind auch alle mit Kindern und Job beschäftigt, könnten mal ne Stunde einspringen, aber nicht so, wie ich das in meinem Zustand bräuchte. (Mir geht es seit drei MOnaten körperlich sehr bescheiden.) 
Abgesehen von den Organisatorischen Dingen will ich auch keine Trennung, da wir eine Familie sind und ich nicht bei der ersten Krise diese wegwerfen will. Irgendjeman fragte mich, ob ich meinem Mann das Kind wegen dieser Kollegin "untergejubelt" hätte. ??? Das ist eine Entscheidung, die beide treffen müssen. Wie unehrlich wäre das von mir, einfach schwanger zu werden?? Nein, das Kind wurde geplant und gezeugt bevor er die Kollegin kennen gelernt hat. 
Also arbeite ich mit meinem Mann an uns und werde schauen, was sich entwickelt. 

Vielen Dank für eure Antworten! 
 

Ah ok Du ziehst es also vor  zu glauben, damit es fuer den Augenblick weniger schmerzhaft ist.

Ist deine Sache....ich habe vollstes Verstaendnis, wenn eine  Frau sagt ich schaffe in dem Zustand keine Trennung...weiss aber, was für ein Arsch er ist.


du hingegen bevorzugst die vogel Straussvariante und wirfst den  das objektiv Betrachtenden vor sie unterstellen Deinem Mann etwas,  er habe durch seine Versicherungen  die Zweifel ausgeräumt . GUT... dann glaube weiter den hahnebuechenen Aussagen. Er hat sie halt  einfach so lieb ohne Hintergrund und versteckt das nur aus Ruecksicht vor Dir...

Keiner  kann gezwungen werden das offensichtliche zu glauben. Hoffentlich kommt das nur nicht wie ein Boumerang zurück

4 LikesGefällt mir

8. Juni um 16:35
In Antwort auf apolline122211

Ah ok Du ziehst es also vor  zu glauben, damit es fuer den Augenblick weniger schmerzhaft ist.

Ist deine Sache....ich habe vollstes Verstaendnis, wenn eine  Frau sagt ich schaffe in dem Zustand keine Trennung...weiss aber, was für ein Arsch er ist.


du hingegen bevorzugst die vogel Straussvariante und wirfst den  das objektiv Betrachtenden vor sie unterstellen Deinem Mann etwas,  er habe durch seine Versicherungen  die Zweifel ausgeräumt . GUT... dann glaube weiter den hahnebuechenen Aussagen. Er hat sie halt  einfach so lieb ohne Hintergrund und versteckt das nur aus Ruecksicht vor Dir...

Keiner  kann gezwungen werden das offensichtliche zu glauben. Hoffentlich kommt das nur nicht wie ein Boumerang zurück

Ich als Mann laufe  jeden Sonntag mit einer ebenfalls verheirateten Frau. Wir finden uns nett aber mehr passiert da ganz bestimmt nicht.

Gefällt mir

8. Juni um 16:49
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich als Mann laufe  jeden Sonntag mit einer ebenfalls verheirateten Frau. Wir finden uns nett aber mehr passiert da ganz bestimmt nicht.

Hey wie wäre es mit Beiträge vollstaendig zu lesen? Wer sagt dass die nicht zusammen Sport machen duerfen?

Aber der hier begleitet diese Dame  in jeder freien Minute u a zum Tatoostechen und schreibt ihr dass er sie lieb hat und es so schön ist wenn sie dort vor ihm liegt....machst Du sowas mit Deiner Sportpartnerin?

Seine schwangere Frau hingegen beachtet er nicht  Sex lehnt er ab. Von Hilfe in dem Zustand ganz zu schweigen.
Wer das noch für harmlos hält ist entweder naiv verdrängt oder will dem Mann solidarisch beistehen

6 LikesGefällt mir

8. Juni um 21:29
In Antwort auf motek7

Danke, olaf94, du sprichst mir aus der Seele. Ja, es war gut, mal Meinungen zu hören und mich auszutauschen. Aber das mit den vorgefertigten Meinungen sehe ich genauso. Es wird mir hier zu viel verurteilt. Keiner, auch  ich nicht, weiß mit Sicherheit, ob mein Mann mich wirklich betrügt. Wir haben gesprochen die Woche und vieles ausgeräumt. Er hat mir versichtert, dass er keinerlei Ambitionen hat, etwas mit der Kollegin anzufangen, da sie beide verheiratet sind, dass unsere Probleme nichts mit ihr zu tun hätten, sondern dass wir an uns arbeiten müssen. (Was wir auch tun). 
Ich habe hier heraus gehört, dass die meisten es am liebsten säen, wenn ich meinen Mann vor die Tür setze. Genau das werde ich nicht machen. Ich werde wachsam bleiben und mir das auch weiterhin anschauen. Aber erstens sind wir eine Verbindung und Verantwortung eingegangen, gerade mit Kindern, die man nicht so aussortiert wie ein Kleidungsstück, was nicht mehr passt. Momentan, in der Schwangerschaft, könnte ich alleine auch gar nicht meinen Alltag bewältigen (zumindest nicht dann, wenn mein Sohn bei mir wäre und wir würden im Fall einer Trennung definitiv 50/50 betreuen). Ich habe keine Familie vor Ort, Freunde klar, aber die sind auch alle mit Kindern und Job beschäftigt, könnten mal ne Stunde einspringen, aber nicht so, wie ich das in meinem Zustand bräuchte. (Mir geht es seit drei MOnaten körperlich sehr bescheiden.) 
Abgesehen von den Organisatorischen Dingen will ich auch keine Trennung, da wir eine Familie sind und ich nicht bei der ersten Krise diese wegwerfen will. Irgendjeman fragte mich, ob ich meinem Mann das Kind wegen dieser Kollegin "untergejubelt" hätte. ??? Das ist eine Entscheidung, die beide treffen müssen. Wie unehrlich wäre das von mir, einfach schwanger zu werden?? Nein, das Kind wurde geplant und gezeugt bevor er die Kollegin kennen gelernt hat. 
Also arbeite ich mit meinem Mann an uns und werde schauen, was sich entwickelt. 

Vielen Dank für eure Antworten! 
 

Es hätte auf mich vertrauenswürdiger gewirkt, wenn er gesagt hätte, dass er keinerlei tiefere Gefühle für seine Arbeitskollegin hegt. Oder etwas ähnliches in dieser Form.  

Ich denke mir, wäre sie nicht verheiratet, was wäre dann? Hätte er dann Ambitionen die über ein freundschaftliches Verhältnis hinausgehen?
Das würde mich fuchsen und verletzen. Schließlich sollte es nicht der Ehering von dieser Dame sein, die ihn davon abhalten sollte, sondern die Liebe und Loyalität zu dir und seiner Familie...
 

6 LikesGefällt mir

8. Juni um 23:06

Mein Mann ist mit mir verheiratet, weil er mich liebt und sein Leben mit mir teilen will und mit mir Kinder aufziehen will. Und daran hat sich laut seiner Aussage letzte Woche nichts geändert, weder meine (anstrengende) Schwangerschaft, noch unsere momentanen Probleme, die wir gemeinsam versuchen, zu klären, zu der auch sein Verhältnis zur Kollegin gehört, noch die Kollegin selbst.
Er redet offener mit mir über sie, sie machen nach wie vor zusammen Sport (wogegen ich grundsätzlich nichts habe), allerdings hat er ihr jetzt öfter zugunsten von uns abgesagt bzw die Zeit mit ihr verkürzt.

Ich habe um Meinungen im Forum gebeten, habe aber nach vielen Antworten nicht das Gefühl, gesehen zu werden. Mag sein, dass Vogel Strauß grüßt, ich werde es weiterhin wie gesagt beobachten. Aber keiner von uns stand dabei, als sie Sex hatten, wir wissen es also nicht. Und dass er mir überhaupt nicht hilft, habe ich nie behauptet. Ich habe die konkrete Situation beschrieben, die mich geärgert hat (und nach wie vor auch ärgert, ja).  

Also, vielen Dank für eure Zeit und Mühe. 

3 LikesGefällt mir

8. Juni um 23:34

Es geht doch auch gar nicht darum ob er mit der Kollegin den Sport gemeinsam betreibt.
Der Knackpunkt an der ganzen Sache ist dass er seine  Kollegin begleitet als sie sich ein Tattoo stechen lässt. Wieso nimmt die Kollegin dafür nicht ihren Mann mit?
Desweiteren der anschließende Kommentar in seinem Handydass sie sehr schön anzusehen war als sie so da lag. Und die Krönung als Zusatz "Ich hab dich lieb"
So etwas schreibt man doch einer Kollegin wenn man sich doch sehr, sehr nahe steht.
Die spätere Aussage dass da nichts zwischen den beiden ist weil sie beide verheiratet sind ist doch genau so eine bille Ansage. Es wären nicht die ersten beiden Kollegen die, obwohl verheiratet, eine handfeste Affäre haben und obwohl die Frau des Kollegen gerade schwanger ist.
Ich plädiere nicht für eine trennung sondern nur für eine ehrliche Aufklärung. Denn wie sollst du unbegrenztes Vertrauen in deinen Mann, gerade in deinem jetzigen Zustand, haben wenn dein Mann neben dem Sport doch eine sehr enge Intimität mit seiner Kollegin pflegt.

3 LikesGefällt mir

9. Juni um 6:50
In Antwort auf motek7

Mein Mann ist mit mir verheiratet, weil er mich liebt und sein Leben mit mir teilen will und mit mir Kinder aufziehen will. Und daran hat sich laut seiner Aussage letzte Woche nichts geändert, weder meine (anstrengende) Schwangerschaft, noch unsere momentanen Probleme, die wir gemeinsam versuchen, zu klären, zu der auch sein Verhältnis zur Kollegin gehört, noch die Kollegin selbst.
Er redet offener mit mir über sie, sie machen nach wie vor zusammen Sport (wogegen ich grundsätzlich nichts habe), allerdings hat er ihr jetzt öfter zugunsten von uns abgesagt bzw die Zeit mit ihr verkürzt.

Ich habe um Meinungen im Forum gebeten, habe aber nach vielen Antworten nicht das Gefühl, gesehen zu werden. Mag sein, dass Vogel Strauß grüßt, ich werde es weiterhin wie gesagt beobachten. Aber keiner von uns stand dabei, als sie Sex hatten, wir wissen es also nicht. Und dass er mir überhaupt nicht hilft, habe ich nie behauptet. Ich habe die konkrete Situation beschrieben, die mich geärgert hat (und nach wie vor auch ärgert, ja).  

Also, vielen Dank für eure Zeit und Mühe. 

Für mich klingt das so, als ob ihr wieder besser miteinander reden könnt. Das ist doch ein Anfang. Auch das er den Kontakt jetzt zu Gunsten eurer Familie reduziert. 
Damit bekennt er sich ja klar zu euch!

Ich persönlich denke auch nicht, dass er zwangsläufig schon fremdgegangen ist. Mir wäre nur die von dir beschriebene sms zu viel gewesen. Er kann sie lieb haben und Sport machen, aber  Flirten ginge zu weit. Scheinbar hat er das aber auch begriffen. 

Ich wünsche dir jetzt erstmal noch eine schöne restliche Schwangerschaft und das ihr diese trotz der Anstrengungen und Beschwerden genießen könnt. Wann ist es denn so weit? 
 

2 LikesGefällt mir

9. Juni um 9:08
In Antwort auf apolline122211

Ah ok Du ziehst es also vor  zu glauben, damit es fuer den Augenblick weniger schmerzhaft ist.

Ist deine Sache....ich habe vollstes Verstaendnis, wenn eine  Frau sagt ich schaffe in dem Zustand keine Trennung...weiss aber, was für ein Arsch er ist.


du hingegen bevorzugst die vogel Straussvariante und wirfst den  das objektiv Betrachtenden vor sie unterstellen Deinem Mann etwas,  er habe durch seine Versicherungen  die Zweifel ausgeräumt . GUT... dann glaube weiter den hahnebuechenen Aussagen. Er hat sie halt  einfach so lieb ohne Hintergrund und versteckt das nur aus Ruecksicht vor Dir...

Keiner  kann gezwungen werden das offensichtliche zu glauben. Hoffentlich kommt das nur nicht wie ein Boumerang zurück

Sorry, aber woher bist du dir so sicher, dass zwischen dem Mann und der Kollegin tatsächlich was passiert ist? Meinst du ehrlich, die TE glaubt eher wildfremden Menschen hier im Forum, die dazu neigen, sehr schnell zu urteilen, bevor sie ihrem Mann glaubt? Sie schreibt, dass sie diese SMS verletzt haben, aber sie haben offensichtlich darüber geredet. Und deswegen gleich die Trennung, noch dazu in dem Zustand?! Würde ich ehrlich gesagt, auch nicht machen. Davon abgesehen, macht jeder mal Sachen, die der andere nicht gut findet. Deswegen gleich die ganze Beziehung wegwerfen? Kein Wunder, dass es so viele Scheidungen gibt. 

1 LikesGefällt mir

9. Juni um 10:00
In Antwort auf unbekannt8110

Sorry, aber woher bist du dir so sicher, dass zwischen dem Mann und der Kollegin tatsächlich was passiert ist? Meinst du ehrlich, die TE glaubt eher wildfremden Menschen hier im Forum, die dazu neigen, sehr schnell zu urteilen, bevor sie ihrem Mann glaubt? Sie schreibt, dass sie diese SMS verletzt haben, aber sie haben offensichtlich darüber geredet. Und deswegen gleich die Trennung, noch dazu in dem Zustand?! Würde ich ehrlich gesagt, auch nicht machen. Davon abgesehen, macht jeder mal Sachen, die der andere nicht gut findet. Deswegen gleich die ganze Beziehung wegwerfen? Kein Wunder, dass es so viele Scheidungen gibt. 

Wo steht dass ich schieb dass was passierte  dh Sex?da steht dass da etwas am laufen ist anbahnen wäre evt extra  für Spaetmerker die bessere Bezeichnung. Es kann aber muss nicht angebahnt bei den SMS alle mal

Auf jeden Fall nicht so harmlos wie er versichert.

UnUnd falsch es gaebe weniger Scheidungen wenn v a Männer aber auch Frauen treu waeren....bei zwei von dre Trennungen ist fremdgehen die ursache.

Wenn sie bei ihm bleibt in der Situation verständlich....habe ich auch geschrieben sogar im selben beitrag  muss man nur lesen.  Dass sie sein geschwulste jedoch 1:1 übernimmt. ..nun ja. 

3 LikesGefällt mir

9. Juni um 11:26
In Antwort auf apolline122211

Wo steht dass ich schieb dass was passierte  dh Sex?da steht dass da etwas am laufen ist anbahnen wäre evt extra  für Spaetmerker die bessere Bezeichnung. Es kann aber muss nicht angebahnt bei den SMS alle mal

Auf jeden Fall nicht so harmlos wie er versichert.

UnUnd falsch es gaebe weniger Scheidungen wenn v a Männer aber auch Frauen treu waeren....bei zwei von dre Trennungen ist fremdgehen die ursache.

Wenn sie bei ihm bleibt in der Situation verständlich....habe ich auch geschrieben sogar im selben beitrag  muss man nur lesen.  Dass sie sein geschwulste jedoch 1:1 übernimmt. ..nun ja. 

Ich sehe das sehr ähnlich wie Apo.  

Wisst ihr was die meisten als Grund für Fremdgehen angeben? Bei Frauen ist es meistens weil der Partner sie nicht mehr beachtet oder wertschätzt. Und bei Männern weil die andere Frau einfach ziemlich heiß war. Muss ja nicht überall sein, aber ich denke das kommt doch bei vielen hin.

Also als Kind und Jugendliche war ich auch sehr naiv was Partnerschaften angeht und bin immer vom Guten ausgegangen, aber wenn man sieht wie die meisten Leute ticken.... Junge Junge Junge.... Und es ist so: viele denken mit ihren Geschlechtsteilen.

Auf der Arbeit ist ja nur der erstbeste Ort zum Fremdgehen oder jemanden zum Fremdgehen kennen zu lernen.

Für mich wäre, wenn die Geschichte so stimmt, wie die TE sie sich zurechtbiegt, ein wenig zu viel. Ich würde ein Privates Kontaktverbot fordern oder das war es. Selbst wenn er nichts von ihr wollen würde, wie er sagt und alles nur rein platonisch sein sollte. Fakt ist die Kollegin probiert bereits ihr Glück wo sie kann. Er macht ihr mit Kontakten nur Hoffnung. Das ist schon warm halten wenn er klipp und klar sagt, dass er dich nicht bescheisst weil ihr verheiratet seid. Weil er das auch genauso seiner Kollegin gesagt hat. Also geht es doch bestimmt dabei um mehr. 

Meiner Meinung nach ist da schon mal so ein Gespräch zwischen ihnen (der Arbeitskollegin und dem Mann) vorgefallen. Weil die Antwort vom Mann zu tröstlich ist. Heißt er hat Gefühle er die andere Frau - keine platonischen.

Das war's für mich zu dem Thema, es hilft ja eh nicht weiter drüber zu diskutieren, wenn man wieder von anderen Mundtot (inkl TE) geschrieben wird. 

Ich wünsche ein erfolgreiches verdrängen!

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Ich brauche dringend Rat / Hilfe... Bin verzweifelt...
Von: someoneunknown
neu
8. Juni um 20:42
Was soll ich tun?
Von: chiara-
neu
8. Juni um 16:43

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen