Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner & seine Schwester -> sehr enges Verhältnis.. schwierig?!

Partner & seine Schwester -> sehr enges Verhältnis.. schwierig?!

18. November um 23:58

Huhu allerseits!

Dieser Thread ist an alle Frauen gerichtet, dessen Partner/Freund eine Schwester hat, zu der dieser ein sehr enges Verhältnis hat. ..  es ist weniger an diejenigen gerichtet, die "seine Familie/Schwester" nur etwa zu Weihnachten, Geburtstagen etc sehen natürlich freu ich mich trotzdem über jede Antwort, nur was man selbst "kennt" kann man oft besser beurteilen bzw aus Erfahrung schreiben

Ich würde gerne mal von euch wissen wie da so euer Verhältnis ist (damit ist gemeint Verhältnis von euch zu "seiner" Schwester und auch wie das Verhältnis dann zwischen den 3 Personen ist also zwischen Partner, Schwester und "dir".)  Gut, schlecht, schwierig etc.

In meinem persönlichen Fall ist es so das mein Partner (36) eine 4 Jahre jüngere Schwester hat zu der er wie ich weiß, ein sehr enges Verhältnis hat. Die beiden sind (früher) immer/oft zusammen weggegangen und haben auch heute noch fast zu 100 % denselben Freundeskreis . Hören beide (auch der Schwager hört) dieselbe Musik. Ich höre das nicht, finde es aber cool das sie da ne Gemeinsamkeit haben grundsätzlich möchte ich sagen das ich es an SICH toll finde wenn man zu Geschwistern ein gutes Verhältnis hat  

Zu der Zeit, als ich meinen Freund kennengelernt hab, hat er noch "für sich" gewohnt hat, also ein paar Minuten entfernt von Eltern sowie auch der Schwester.
Nun wohnt er seit ein paar Monaten quasi bei seiner Schwester im Haus, also er bewohnt die untere Etage (hat nen eigenen Eingang sowie auch nen eigenen Hof). Schwester und Partner haben ihren Hof auf der anderen Seite. Die Schwester bewohnt mit Mann und 2 Kindern die obere Etage . Mein Partner hat keine Kinder/ ich auch nicht bisher. 

Mit einer solchen Geschwisterkonstellation hatte ich bisher nie zu tun. Hätte nicht gedacht das man da als Paar öfter in (ernste) Konflikte kommt. Kennt das jemand? 

Wenn wir bei mir sind ist immer alles gut. Wir können uns mal auf uns konzentrieren (sehen uns nicht jeden Tag), sobald ich aber bei IHM Zuhause bin komme ich mir immer so vor, als würde seine Schwester wie so ein Planet über uns schweben den ganzen Tag dann  

Mein Freund sagt an solchen Tagen gefühlt ständig "...... hier, ...... da". "Kann ja so gut kochen/backen" etc (hört sich von meiner Seite sehr eifersüchtig an, das ist es aber weniger.. verstehe nur nicht wieso man fast den ganzen Tag vor dem Partner über sein Geschwisterkind reden muss (auch wenn man es super lieb hat) und warum dieses sich jedes Mal in den Tagesablauf "reinmogelt" ! Liebe auch meine Geschwister, bin aber "losgelöst". Und wir lassen uns gegenseitig viel Raum, auch wenn wir uns gern haben und auch öfter helfen.

Bin kein Mensch der übertrieben viel Aufmerksamkeit braucht und natürlich dreht sich nicht der ganze Tag um den Partner aber da wir uns nicht täglich sehen. Manchmal sogar nur 1x/Woche ..

Immer gibt es dann einen Grund warum sie bei meinem Freund anruft (damit sind keine um die 5 Minuten Gespräche gemeint- länger), oder sie schreibt ihm das seine Nichte (4 Jahre) unbedingt zu ihm/uns runter will, weil sie mein Auto dort stehen sehen hat. Die beiden schreiben sowieso täglich durchgehend eh schon. dann fragte sie ständig ob wir was zu dritt unternehmen wollen und ludt sich zusätzlich oft einfach selbst ein (wahrscheinlich aus Gewohnheit) zu Treffen die er und ich allein ausgemacht hatten für UNS. Ist alles im einzelnen kein Problem für mich und manche Sachen sind auch MAL okay (wir waren auch schon mal oben) aber in der gesamten Summe nervt es schon manchmal ziemlich. Zumal sie wirklich einen seeehr krassen Einfluss auf ihn hat... Evtl auch ne "Kümmerfunktion" übernommen hat (er war länger Single). Möchte an der Stelle anmerken das er durchaus selber gut kochen kann /auch mal backen. Er ist also nicht "hilflos"
Man fühlt sich halt als Frau an sich oft überflüssig und (wahrscheinlich unbeabsichtigt) in Konkurrenz gesetzt zu ihr.

Bevor hier einige evtl "aufschreien" und sagen: red doch mal mit deinem Freund:
Er und ich haben uns bereits neulich ausführlich u.A. über das Thema unterhalten und auch schon Lösungsvorschläge gesucht, da es vor kurzem sogar fast zum Ende kam (ist aber ja insgesamt ein heikles Thema, weil Familie)... bin mir aber irgendwie nicht sicher ob ich auf Dauer mit SO viel Einfluss seitens einer Schwester klarkomme .. hab mir über sowas nie Gedanken gemacht bisher. Er ist sehr sehr sehr fixiert auf Sie.. andersherum genauso. Bisher kannte ich nur "losgelöste" Männer also welche die zwar regen Kontakt zur Family und Geschwistern hatten aber keinen SO engen. Mein Freund meinte im Gespräch das sie sich öfter melden/runterkommen würde weil ihr Mann so einer wäre der öfter "weg wäre" und sie mit den Kindern allein wäre und da er als Bruder jetzt da wohnen würde.. (hab schon Verständnis dafür aber er kann ja wann immer er möchte zu ihr hochgehen und ihr auch helfen und so aber trotzdem braucht man als Paar auch mal Privatsphäre...) gerade wenn man sich halt nicht soo oft sieht.

Was ich noch am Rand anmerken möchte: seine Eltern haben ein gutes Nähe-Distanz-Verhältnis zu uns. Fragen mal ob wir zum Kaffee kommen wollen aber nicht ständig also lassen uns viel Raum. Braucht man finde ich gerade wenn man noch nicht lange zusammen ist..

Ich mag alle ganz gerne (ebenfalls seine Schwester auch wenn es hier evtl nicht so rüberkommt). Seinen Schwager auch und die beiden Kids .  


Trotzdem liegt es mir manche Tage wie ein Stein im Magen und belastet mich öfter (ungewollt) emotional und das Thema Schwester ist leider ein wunder Punkt bei mir geworden. hoffe das unsere Lösungen helfen.. 


Freu mich sehr auf Antworten, vor allem Erfahrungen! 

Lg Kari


 

Mehr lesen

19. November um 7:48

Wovor hast du denn Angst bei dieser Konstellation? Wenn ihr mal Kinder habt wird sie sicherlich auch gerne auf diese Aufpassen und dann bist du froh Unterstützung zu haben. Einzig zu ihm würde ich nicht ziehen sondern wenn ihr mal plant zusammen zu ziehen woanders eine gemeinsame Wohnung euch zu nehmen. Dann wird auch der Einfluß weniger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November um 12:52
In Antwort auf ratlosm

Wovor hast du denn Angst bei dieser Konstellation? Wenn ihr mal Kinder habt wird sie sicherlich auch gerne auf diese Aufpassen und dann bist du froh Unterstützung zu haben. Einzig zu ihm würde ich nicht ziehen sondern wenn ihr mal plant zusammen zu ziehen woanders eine gemeinsame Wohnung euch zu nehmen. Dann wird auch der Einfluß weniger.

Danke für deine Antwort.  Deine Ansätze sind auf jeden Fall super. Verstehe was du damit meinst und worauf du hinauswillst. Ist auf jeden Fall richtig. 
Das mit dem später nicht mit seiner oder meiner Familie zusammenwohnen sehe ich auch so. Hoffe er wünscht sich sowas nicht xD

Ich frage mich halt nur wie andere Frauen damit klarkommen wenn so extrem viel weiblicher Einfluss seitens einer Schwester (manchmal ist es ja auch die Mutter des Partners beispielsweise) auf den Partner einwirkt?  

Das wäre halt genauso wenn mein Bruder JEDES mal wenn ich mir z.B. IRgendwas kaufen würde (bsp einen neuen Schrank) zu seiner Frau sagen würde: "guck mal ist der nicht schön? Den hat sich meine Schwester gekauft. Den könnten wir uns doch auch kaufen" xD das ist nur ein kleines Beispiel aber wie oben beschrieben ist es in der "Summe" irgendwann echt nervig. Weil sowas kommt ständig im Tagesablauf vor.. so dass man leider den Namen (in dem Fall der Schwester) irgendwann auch einfach nicht mehr hören kann.

Ja wovor hab ich Angst.. ist ne gute Frage.. : denke hauptsächlich davor das mein Partner da wenig bis gar keine Grenzen setzen kann (zu lieb).. und weil es halt eben immer so war. 🤷‍♀️ auch wenn man später evtl alleine wohnt mit Kindern etc. Also das ich da als Frau gar keine wirkliche Entscheidungs"gewalt" habe oder mir ständig anhören muss. "Das kann ... dir ja mal zeigen die kann das gut" usw usf. 
ich komme mir dann oft vor wie ein Kind. Nicht wie eine Partnerin 🤷‍♀️ 

MfG



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November um 13:19
Beste Antwort
In Antwort auf ratlosm

Wovor hast du denn Angst bei dieser Konstellation? Wenn ihr mal Kinder habt wird sie sicherlich auch gerne auf diese Aufpassen und dann bist du froh Unterstützung zu haben. Einzig zu ihm würde ich nicht ziehen sondern wenn ihr mal plant zusammen zu ziehen woanders eine gemeinsame Wohnung euch zu nehmen. Dann wird auch der Einfluß weniger.

sie hat keine angst! wie kommst du auf den trichter?

es nervt sie einfach!

was ich total verstehe

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. November um 13:19
In Antwort auf diamond2203

Danke für deine Antwort.  Deine Ansätze sind auf jeden Fall super. Verstehe was du damit meinst und worauf du hinauswillst. Ist auf jeden Fall richtig. 
Das mit dem später nicht mit seiner oder meiner Familie zusammenwohnen sehe ich auch so. Hoffe er wünscht sich sowas nicht xD

Ich frage mich halt nur wie andere Frauen damit klarkommen wenn so extrem viel weiblicher Einfluss seitens einer Schwester (manchmal ist es ja auch die Mutter des Partners beispielsweise) auf den Partner einwirkt?  

Das wäre halt genauso wenn mein Bruder JEDES mal wenn ich mir z.B. IRgendwas kaufen würde (bsp einen neuen Schrank) zu seiner Frau sagen würde: "guck mal ist der nicht schön? Den hat sich meine Schwester gekauft. Den könnten wir uns doch auch kaufen" xD das ist nur ein kleines Beispiel aber wie oben beschrieben ist es in der "Summe" irgendwann echt nervig. Weil sowas kommt ständig im Tagesablauf vor.. so dass man leider den Namen (in dem Fall der Schwester) irgendwann auch einfach nicht mehr hören kann.

Ja wovor hab ich Angst.. ist ne gute Frage.. : denke hauptsächlich davor das mein Partner da wenig bis gar keine Grenzen setzen kann (zu lieb).. und weil es halt eben immer so war. 🤷‍♀️ auch wenn man später evtl alleine wohnt mit Kindern etc. Also das ich da als Frau gar keine wirkliche Entscheidungs"gewalt" habe oder mir ständig anhören muss. "Das kann ... dir ja mal zeigen die kann das gut" usw usf. 
ich komme mir dann oft vor wie ein Kind. Nicht wie eine Partnerin 🤷‍♀️ 

MfG



 

ähm ... du hast noch nicht mit ihm gesprochen wie er denkt dass ihr mal zusammenwohnt???
ich nehme an er geht vermutlich davon aus dass du zu ihm ziehst....

würde ich niemals machen!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. November um 22:53
In Antwort auf carina2019

ähm ... du hast noch nicht mit ihm gesprochen wie er denkt dass ihr mal zusammenwohnt???
ich nehme an er geht vermutlich davon aus dass du zu ihm ziehst....

würde ich niemals machen!

Seh ich auch so als er allein gewohnt hat, hätte man darüber nachdenken können später irgendwann... aber so- nee. Aber sind ja noch am Anfang

Danke für die Antworten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November um 9:23
In Antwort auf diamond2203

Seh ich auch so als er allein gewohnt hat, hätte man darüber nachdenken können später irgendwann... aber so- nee. Aber sind ja noch am Anfang

Danke für die Antworten. 

sind ja noch am Anfang

das typische: bloß nicht damit auseinandersetzten... bloß nicht ansprechen

vielleicht ist es für ihn aber schon fix dass er dort wohnen bleiben wird....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November um 11:10
In Antwort auf diamond2203

Huhu allerseits!

Dieser Thread ist an alle Frauen gerichtet, dessen Partner/Freund eine Schwester hat, zu der dieser ein sehr enges Verhältnis hat. ..  es ist weniger an diejenigen gerichtet, die "seine Familie/Schwester" nur etwa zu Weihnachten, Geburtstagen etc sehen natürlich freu ich mich trotzdem über jede Antwort, nur was man selbst "kennt" kann man oft besser beurteilen bzw aus Erfahrung schreiben

Ich würde gerne mal von euch wissen wie da so euer Verhältnis ist (damit ist gemeint Verhältnis von euch zu "seiner" Schwester und auch wie das Verhältnis dann zwischen den 3 Personen ist also zwischen Partner, Schwester und "dir".)  Gut, schlecht, schwierig etc.

In meinem persönlichen Fall ist es so das mein Partner (36) eine 4 Jahre jüngere Schwester hat zu der er wie ich weiß, ein sehr enges Verhältnis hat. Die beiden sind (früher) immer/oft zusammen weggegangen und haben auch heute noch fast zu 100 % denselben Freundeskreis . Hören beide (auch der Schwager hört) dieselbe Musik. Ich höre das nicht, finde es aber cool das sie da ne Gemeinsamkeit haben grundsätzlich möchte ich sagen das ich es an SICH toll finde wenn man zu Geschwistern ein gutes Verhältnis hat  

Zu der Zeit, als ich meinen Freund kennengelernt hab, hat er noch "für sich" gewohnt hat, also ein paar Minuten entfernt von Eltern sowie auch der Schwester.
Nun wohnt er seit ein paar Monaten quasi bei seiner Schwester im Haus, also er bewohnt die untere Etage (hat nen eigenen Eingang sowie auch nen eigenen Hof). Schwester und Partner haben ihren Hof auf der anderen Seite. Die Schwester bewohnt mit Mann und 2 Kindern die obere Etage . Mein Partner hat keine Kinder/ ich auch nicht bisher. 

Mit einer solchen Geschwisterkonstellation hatte ich bisher nie zu tun. Hätte nicht gedacht das man da als Paar öfter in (ernste) Konflikte kommt. Kennt das jemand? 

Wenn wir bei mir sind ist immer alles gut. Wir können uns mal auf uns konzentrieren (sehen uns nicht jeden Tag), sobald ich aber bei IHM Zuhause bin komme ich mir immer so vor, als würde seine Schwester wie so ein Planet über uns schweben den ganzen Tag dann  

Mein Freund sagt an solchen Tagen gefühlt ständig "...... hier, ...... da". "Kann ja so gut kochen/backen" etc (hört sich von meiner Seite sehr eifersüchtig an, das ist es aber weniger.. verstehe nur nicht wieso man fast den ganzen Tag vor dem Partner über sein Geschwisterkind reden muss (auch wenn man es super lieb hat) und warum dieses sich jedes Mal in den Tagesablauf "reinmogelt" ! Liebe auch meine Geschwister, bin aber "losgelöst". Und wir lassen uns gegenseitig viel Raum, auch wenn wir uns gern haben und auch öfter helfen.

Bin kein Mensch der übertrieben viel Aufmerksamkeit braucht und natürlich dreht sich nicht der ganze Tag um den Partner aber da wir uns nicht täglich sehen. Manchmal sogar nur 1x/Woche ..

Immer gibt es dann einen Grund warum sie bei meinem Freund anruft (damit sind keine um die 5 Minuten Gespräche gemeint- länger), oder sie schreibt ihm das seine Nichte (4 Jahre) unbedingt zu ihm/uns runter will, weil sie mein Auto dort stehen sehen hat. Die beiden schreiben sowieso täglich durchgehend eh schon. dann fragte sie ständig ob wir was zu dritt unternehmen wollen und ludt sich zusätzlich oft einfach selbst ein (wahrscheinlich aus Gewohnheit) zu Treffen die er und ich allein ausgemacht hatten für UNS. Ist alles im einzelnen kein Problem für mich und manche Sachen sind auch MAL okay (wir waren auch schon mal oben) aber in der gesamten Summe nervt es schon manchmal ziemlich. Zumal sie wirklich einen seeehr krassen Einfluss auf ihn hat... Evtl auch ne "Kümmerfunktion" übernommen hat (er war länger Single). Möchte an der Stelle anmerken das er durchaus selber gut kochen kann /auch mal backen. Er ist also nicht "hilflos"
Man fühlt sich halt als Frau an sich oft überflüssig und (wahrscheinlich unbeabsichtigt) in Konkurrenz gesetzt zu ihr.

Bevor hier einige evtl "aufschreien" und sagen: red doch mal mit deinem Freund:
Er und ich haben uns bereits neulich ausführlich u.A. über das Thema unterhalten und auch schon Lösungsvorschläge gesucht, da es vor kurzem sogar fast zum Ende kam (ist aber ja insgesamt ein heikles Thema, weil Familie)... bin mir aber irgendwie nicht sicher ob ich auf Dauer mit SO viel Einfluss seitens einer Schwester klarkomme .. hab mir über sowas nie Gedanken gemacht bisher. Er ist sehr sehr sehr fixiert auf Sie.. andersherum genauso. Bisher kannte ich nur "losgelöste" Männer also welche die zwar regen Kontakt zur Family und Geschwistern hatten aber keinen SO engen. Mein Freund meinte im Gespräch das sie sich öfter melden/runterkommen würde weil ihr Mann so einer wäre der öfter "weg wäre" und sie mit den Kindern allein wäre und da er als Bruder jetzt da wohnen würde.. (hab schon Verständnis dafür aber er kann ja wann immer er möchte zu ihr hochgehen und ihr auch helfen und so aber trotzdem braucht man als Paar auch mal Privatsphäre...) gerade wenn man sich halt nicht soo oft sieht.

Was ich noch am Rand anmerken möchte: seine Eltern haben ein gutes Nähe-Distanz-Verhältnis zu uns. Fragen mal ob wir zum Kaffee kommen wollen aber nicht ständig also lassen uns viel Raum. Braucht man finde ich gerade wenn man noch nicht lange zusammen ist..

Ich mag alle ganz gerne (ebenfalls seine Schwester auch wenn es hier evtl nicht so rüberkommt). Seinen Schwager auch und die beiden Kids .  


Trotzdem liegt es mir manche Tage wie ein Stein im Magen und belastet mich öfter (ungewollt) emotional und das Thema Schwester ist leider ein wunder Punkt bei mir geworden. hoffe das unsere Lösungen helfen.. 


Freu mich sehr auf Antworten, vor allem Erfahrungen! 

Lg Kari


 

Ich habe mit meinem Bruder auch ein gutes Verhaeltnis und mein Mann mit seiner Schwester ebenso aber jeder hat seine eigene Beziehung/Familie und das was dort abgeht ist nicht normal. Wieso hat seine Schwester eigentlich noch Zeit bei euch als drittes Wagenrad abzuhaengen, sie hat doch 2 Kinder & einen Mann, was sagt der denn dazu? Und wozu schreibt man sich taeglich? Geht sie nicht arbeiten und ist nur mit den Kids daheim und hat Langeweile? Die Zeit muss man auch erstmal haben.

Ueberhaupt dieses Mehrfamilienhaus-Ding waere so ziemlich das Letzte was ich mitmachen wuerde. Da koennte sich mein Partner entscheiden, entweder ausziehen und gemeinsam woanders was suchen oder Adios!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November um 13:17
In Antwort auf diamond2203

Huhu allerseits!

Dieser Thread ist an alle Frauen gerichtet, dessen Partner/Freund eine Schwester hat, zu der dieser ein sehr enges Verhältnis hat. ..  es ist weniger an diejenigen gerichtet, die "seine Familie/Schwester" nur etwa zu Weihnachten, Geburtstagen etc sehen natürlich freu ich mich trotzdem über jede Antwort, nur was man selbst "kennt" kann man oft besser beurteilen bzw aus Erfahrung schreiben

Ich würde gerne mal von euch wissen wie da so euer Verhältnis ist (damit ist gemeint Verhältnis von euch zu "seiner" Schwester und auch wie das Verhältnis dann zwischen den 3 Personen ist also zwischen Partner, Schwester und "dir".)  Gut, schlecht, schwierig etc.

In meinem persönlichen Fall ist es so das mein Partner (36) eine 4 Jahre jüngere Schwester hat zu der er wie ich weiß, ein sehr enges Verhältnis hat. Die beiden sind (früher) immer/oft zusammen weggegangen und haben auch heute noch fast zu 100 % denselben Freundeskreis . Hören beide (auch der Schwager hört) dieselbe Musik. Ich höre das nicht, finde es aber cool das sie da ne Gemeinsamkeit haben grundsätzlich möchte ich sagen das ich es an SICH toll finde wenn man zu Geschwistern ein gutes Verhältnis hat  

Zu der Zeit, als ich meinen Freund kennengelernt hab, hat er noch "für sich" gewohnt hat, also ein paar Minuten entfernt von Eltern sowie auch der Schwester.
Nun wohnt er seit ein paar Monaten quasi bei seiner Schwester im Haus, also er bewohnt die untere Etage (hat nen eigenen Eingang sowie auch nen eigenen Hof). Schwester und Partner haben ihren Hof auf der anderen Seite. Die Schwester bewohnt mit Mann und 2 Kindern die obere Etage . Mein Partner hat keine Kinder/ ich auch nicht bisher. 

Mit einer solchen Geschwisterkonstellation hatte ich bisher nie zu tun. Hätte nicht gedacht das man da als Paar öfter in (ernste) Konflikte kommt. Kennt das jemand? 

Wenn wir bei mir sind ist immer alles gut. Wir können uns mal auf uns konzentrieren (sehen uns nicht jeden Tag), sobald ich aber bei IHM Zuhause bin komme ich mir immer so vor, als würde seine Schwester wie so ein Planet über uns schweben den ganzen Tag dann  

Mein Freund sagt an solchen Tagen gefühlt ständig "...... hier, ...... da". "Kann ja so gut kochen/backen" etc (hört sich von meiner Seite sehr eifersüchtig an, das ist es aber weniger.. verstehe nur nicht wieso man fast den ganzen Tag vor dem Partner über sein Geschwisterkind reden muss (auch wenn man es super lieb hat) und warum dieses sich jedes Mal in den Tagesablauf "reinmogelt" ! Liebe auch meine Geschwister, bin aber "losgelöst". Und wir lassen uns gegenseitig viel Raum, auch wenn wir uns gern haben und auch öfter helfen.

Bin kein Mensch der übertrieben viel Aufmerksamkeit braucht und natürlich dreht sich nicht der ganze Tag um den Partner aber da wir uns nicht täglich sehen. Manchmal sogar nur 1x/Woche ..

Immer gibt es dann einen Grund warum sie bei meinem Freund anruft (damit sind keine um die 5 Minuten Gespräche gemeint- länger), oder sie schreibt ihm das seine Nichte (4 Jahre) unbedingt zu ihm/uns runter will, weil sie mein Auto dort stehen sehen hat. Die beiden schreiben sowieso täglich durchgehend eh schon. dann fragte sie ständig ob wir was zu dritt unternehmen wollen und ludt sich zusätzlich oft einfach selbst ein (wahrscheinlich aus Gewohnheit) zu Treffen die er und ich allein ausgemacht hatten für UNS. Ist alles im einzelnen kein Problem für mich und manche Sachen sind auch MAL okay (wir waren auch schon mal oben) aber in der gesamten Summe nervt es schon manchmal ziemlich. Zumal sie wirklich einen seeehr krassen Einfluss auf ihn hat... Evtl auch ne "Kümmerfunktion" übernommen hat (er war länger Single). Möchte an der Stelle anmerken das er durchaus selber gut kochen kann /auch mal backen. Er ist also nicht "hilflos"
Man fühlt sich halt als Frau an sich oft überflüssig und (wahrscheinlich unbeabsichtigt) in Konkurrenz gesetzt zu ihr.

Bevor hier einige evtl "aufschreien" und sagen: red doch mal mit deinem Freund:
Er und ich haben uns bereits neulich ausführlich u.A. über das Thema unterhalten und auch schon Lösungsvorschläge gesucht, da es vor kurzem sogar fast zum Ende kam (ist aber ja insgesamt ein heikles Thema, weil Familie)... bin mir aber irgendwie nicht sicher ob ich auf Dauer mit SO viel Einfluss seitens einer Schwester klarkomme .. hab mir über sowas nie Gedanken gemacht bisher. Er ist sehr sehr sehr fixiert auf Sie.. andersherum genauso. Bisher kannte ich nur "losgelöste" Männer also welche die zwar regen Kontakt zur Family und Geschwistern hatten aber keinen SO engen. Mein Freund meinte im Gespräch das sie sich öfter melden/runterkommen würde weil ihr Mann so einer wäre der öfter "weg wäre" und sie mit den Kindern allein wäre und da er als Bruder jetzt da wohnen würde.. (hab schon Verständnis dafür aber er kann ja wann immer er möchte zu ihr hochgehen und ihr auch helfen und so aber trotzdem braucht man als Paar auch mal Privatsphäre...) gerade wenn man sich halt nicht soo oft sieht.

Was ich noch am Rand anmerken möchte: seine Eltern haben ein gutes Nähe-Distanz-Verhältnis zu uns. Fragen mal ob wir zum Kaffee kommen wollen aber nicht ständig also lassen uns viel Raum. Braucht man finde ich gerade wenn man noch nicht lange zusammen ist..

Ich mag alle ganz gerne (ebenfalls seine Schwester auch wenn es hier evtl nicht so rüberkommt). Seinen Schwager auch und die beiden Kids .  


Trotzdem liegt es mir manche Tage wie ein Stein im Magen und belastet mich öfter (ungewollt) emotional und das Thema Schwester ist leider ein wunder Punkt bei mir geworden. hoffe das unsere Lösungen helfen.. 


Freu mich sehr auf Antworten, vor allem Erfahrungen! 

Lg Kari


 

Hi
Ich bin auch so eine Schwester..
Mein Bruder und ich sind eigentlich beste Freunde und sogar Nachbarn.
Waren wir schon immer. Hören die gleiche Musik, haben den gleichen Freundeskreis, unternehmen auch viel und jeder hat trotzdem sein eigenes Leben.

Ich unternehme auch ab und an mit ihm und seiner Freundin etwas.
Allerdings nie uneingeladen. Das möchte ich schließlich selbst nicht.
Und auch nicht ständig. Wirklich nur ab und an.

Auch wenn man echt dicke miteinander ist, muss man sein eigenes Leben haben und dem Anderen seine Freiräume geben.
Ob das eine "normal" Freundschaft ist, oder unter Geschwistern. (sehe da kaum einen Unterschied).

Den ganzen Tag aufeinander rumzuhocken wäre uns beiden aber dann doch auch viel zu blöd.

Die Mischung machts. Vor allem, wenn noch andere (Partner) involviert sind.
Schließlich will man selsbt auch keine Beziehung zu dritt führen.

Wenn Dir damit aber unwohl ist, sprech das an.
Aber betrachte es objektiv und nicht emotional. (Manchmal bildet man sich ja mehr ein, als wirklich ist).

Du musst nämlich keinen dauerhaften Gast bei Dir akzeptieren.
Und wenn du einen guten Draht zu ihr hast, solltest Du das auch ansprechen können.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 12:36

ich danke euch sehr für die Antworten es geht natürlich nicht um Wertung der Texte, aber gerade die letzten beiden von unicorn149 und sara88 haben mir wirklich viel geholfen! danke für eure Meinung und Einschätzung. Und es stimmt tatsächlich: manchmal reagiert man zu emotional etc. , deshalb wollte ich mir ein paar unbeteiligte/objektive Meinungen anhören

Bei uns war das Problem das wir uns auch immer NUR heftigst gestritten haben wenn ich bei IHM war (also jetzt wo er bei seiner Schwester unten wohnt) also ich SAG das nicht nur so, das ist wirklich so...
Zurzeit machen wir es deshalb erstmal so, dass er ausschließlich zu mir kommt das funktioniert ganz gut. Also klar fährt man auch mal weg um was zu unternehmen oder so aber was schlafen angeht und so ist er eher bei mir dann.

Was mich halt einfach nur gewundert hat ist, dass es offenbar Familienmitglieder gibt, die halt nicht automatisch sich etwas zurückziehen (selbst wenn denn vorher ein sehr enges Verhältnis bestand), wenn jemand einen Partner hat Gerade halt am Anfang, ist das für jeden den ich kenne normal ..

@ sara88 : ja genau xD das ist halt die Frage die ich mir auch gestellt hab. also mit 3. Rad am Wagen etc, obwohl man Kinder hat, Haushalt usw.. also zurzeit ist sie in Elternzeit (weil der Junge 6 Monate alt), meine aber sie macht Arbeit von . Also das tägliche Schreiben an sich stört mich gar nicht (ist ja deren Sache)...

also ich muss dazu sagen jeder ist ja anders und ich kann nicht genau sagen ob es ihren Mann WIRKLICH nicht stört oder ob er es einfach hinnimmt weil er selber jemand ist, der halt z.B. vieles nicht auf die Reihe kriegt (z.b. soll seit Jahren was am Haus fertig gestellt werden, er macht halt eher was bei anderen Zuhause dann). vielleicht ist er eher so eine Art "Fluchtmensch".. denn er ist seeeeehr oft unterwegs. Gut aber das ist ja etwas, was die beiden klären müssen nicht mein Freund und Ich. Also meine Vermutung liegt ja darin, dass es seit Jahren deshalb so "gelaufen" ist, d.h. es hat nie jemanden gestört und deshalb braucht es jetzt vielleicht etwas Umgewöhnung..

Es stimmt aber wie bei fast allen Konflikten etc in jeglichen Beziehungen: reden ist das A und O.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:24
In Antwort auf diamond2203

ich danke euch sehr für die Antworten es geht natürlich nicht um Wertung der Texte, aber gerade die letzten beiden von unicorn149 und sara88 haben mir wirklich viel geholfen! danke für eure Meinung und Einschätzung. Und es stimmt tatsächlich: manchmal reagiert man zu emotional etc. , deshalb wollte ich mir ein paar unbeteiligte/objektive Meinungen anhören

Bei uns war das Problem das wir uns auch immer NUR heftigst gestritten haben wenn ich bei IHM war (also jetzt wo er bei seiner Schwester unten wohnt) also ich SAG das nicht nur so, das ist wirklich so...
Zurzeit machen wir es deshalb erstmal so, dass er ausschließlich zu mir kommt das funktioniert ganz gut. Also klar fährt man auch mal weg um was zu unternehmen oder so aber was schlafen angeht und so ist er eher bei mir dann.

Was mich halt einfach nur gewundert hat ist, dass es offenbar Familienmitglieder gibt, die halt nicht automatisch sich etwas zurückziehen (selbst wenn denn vorher ein sehr enges Verhältnis bestand), wenn jemand einen Partner hat Gerade halt am Anfang, ist das für jeden den ich kenne normal ..

@ sara88 : ja genau xD das ist halt die Frage die ich mir auch gestellt hab. also mit 3. Rad am Wagen etc, obwohl man Kinder hat, Haushalt usw.. also zurzeit ist sie in Elternzeit (weil der Junge 6 Monate alt), meine aber sie macht Arbeit von . Also das tägliche Schreiben an sich stört mich gar nicht (ist ja deren Sache)...

also ich muss dazu sagen jeder ist ja anders und ich kann nicht genau sagen ob es ihren Mann WIRKLICH nicht stört oder ob er es einfach hinnimmt weil er selber jemand ist, der halt z.B. vieles nicht auf die Reihe kriegt (z.b. soll seit Jahren was am Haus fertig gestellt werden, er macht halt eher was bei anderen Zuhause dann). vielleicht ist er eher so eine Art "Fluchtmensch".. denn er ist seeeeehr oft unterwegs. Gut aber das ist ja etwas, was die beiden klären müssen nicht mein Freund und Ich. Also meine Vermutung liegt ja darin, dass es seit Jahren deshalb so "gelaufen" ist, d.h. es hat nie jemanden gestört und deshalb braucht es jetzt vielleicht etwas Umgewöhnung..

Es stimmt aber wie bei fast allen Konflikten etc in jeglichen Beziehungen: reden ist das A und O.
 

also umgeht ihr das problem jetzt einfach indem er zu dir kommt...

anstatt das man es zu dritt bespricht...

ja das ist sicher die lösung

und ob er vorhat künftig dort wohnen zu bleiben für die zukunft spricht am besten auch nicht an ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 11:33
In Antwort auf carina2019

also umgeht ihr das problem jetzt einfach indem er zu dir kommt...

anstatt das man es zu dritt bespricht...

ja das ist sicher die lösung

und ob er vorhat künftig dort wohnen zu bleiben für die zukunft spricht am besten auch nicht an ....

ich denke ich weiß wie du das meinst, ganz Unrecht hast du nicht wobei ich es schwierig finde, wenn ich als neu dazukommende Person mich da quasi "einmischen" soll...  es ist ja seine Familie und da kann man nicht als neue Person die quasi in die Familie kommt so vorpreschen und sich da an den Tisch setzen und sagen: "das und das geht nicht usw." das finde ich sehr unsensibel... und ist auch nicht meine Art muss ich sagen  

naja gut und was das wohnen betrifft: er hat mir öfter angedeutet "wenn wir mal zusammen ne Wohnung finden/haben sollten später..", was für mich nicht heißt, dass er anstrebt, dort wohnen zu bleiben.. aber da er nun ja jetzt auch gerade erst dort eingezogen ist... Die Situation ist jetzt halt so wie sie ist man muss schauen wie es weiter geht... sind ja auch noch am Anfang.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club