Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner schaut Pornoseiten an, obwohl er gestresst ist und kaum Sex mit Partnerin hat

Partner schaut Pornoseiten an, obwohl er gestresst ist und kaum Sex mit Partnerin hat

17. Februar 2014 um 22:55

Eigentlich haben wir ein gutes Sexleben, jedoch sind wir beide z.Zt. derart gestresst, dass wir eher kuscheln als Sex miteinander haben. Das geht jetzt schon 3 Monate so. Mein Partner schaut sich aber dennoch, früh am Morgen bevor er ins Geschäft geht Pornos an. Das hat er früher auch oft gemacht, da hatte ich kein Problem damit, doch jetzt grüble ich... ist das ein psychologisches Problem, liegt es an mir??

Mehr lesen

17. Februar 2014 um 23:21


Hallo Mickeline,

meine Frau heisst ähnlich mit ihrem Spitznamen, daher fühlte ich mich angesprochen

Also, ich finde es zuerst mal prima, dass Du prinzipiell kein Problem mit Pornos hast. Ist bei meiner Frau auch so und tatsächlich waren Pornos für mich schon immer etwas parallel laufendes, was aber mit der Realität nichts zu tun hat. Fakes eben.

4 Jahre ging das so, ohne dass ich mich fragen mußte ob es Auswirkungen hat, denn es hatte offenbar keine. Selbst, wenn ich zehn mal am Tag onanierte -> für 3-4x guten Real-Sex die Woche reichte es immer noch.

Nun haben wir das gleiche Wenig-Sex-Problem. Seit ca. 3 Jahren schlafen wir kaum noch miteinander. Außerdem haben wir eine kleine Tochter (2), die bei uns schläft, was vielleicht etwas entschuldigend wirkt - aber das Jahr dazwischen lief es auch nicht so toll...

Bei uns war es so, dass meine Frau einen neuen Job angenommen hatte, der mit extrem viel Stress einhergeht. Bei mir hat sich beruflich auch viel getan und unsere "natürlichen Rhythmen" sind unterschiedlich, was wir erst beim Zusammenziehen rausfanden...

Was ich zum Pornokonsum feststellte, ist das Gegentel von dem was man meinen könnte: mein Pornokonsum ging parallel zum Realsex stark zurück. Tw. auf nur noch 2-3x pro Woche.

Nur leider schaute ich mir z.B. mehr Hurenseiten an und zum Verlangen nach visuellen Reizen kam letztlich doch ein unterschwelligs Verlangen nach echter Zuwendung. (Zum Glück kann ich dem widerstehen.)
Ich arbeite gerade daher daran, denn ganzen Sexkram komplett sein zu lassen um darüber Reserven für meine Frau freizuschaufeln.

Leider ist es EXTREM schwierig, mit ihr darüber zu reden. Ich habe ihr das mit den Hurenseiten gesagt - fand sie nicht schlimm.

Aber wenn ich sage, dass ich mir wieder mehr Zuwendung von IHR wünsche sagt sie: "Ich weiß, Schatz, aber... Stress...Tochter....." oder sie wird traurig und meint, mir nicht gerecht zu werden.

Das ist eine ganz schön krasse Baustelle.

Mein Tipp: mach Dir keine Sorgen wegen der Pornos, sondern laß es nicht so weit kommen wie bei uns und versucht gemeinsam etwas zu finden, um besser mit dem Stress umgehen zu können!
Ganz wichtig: Setzt gemeinsame Auszeiten im Terminkalender fest.
Geht meditieren, treibt Sport, etc., aber seht bloß zu dass ihr das gestresste Dasein und die eingeschlafene Lust nicht zum Zustand werden lasst.

Ist sehr schwierig, da rauszukommen

LG
Stardust

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2014 um 23:29


Hm. Also ich ticke etwas anders. Hätte jetzt gerne eine liebevolle Massage von meiner Frau und würde sie vor- oder nachher auch gerne massieren. Aber sie pennt seit 2 Stunden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 0:24

Stressabbausex
Hm.. Klar: Normaler Sex ist zur reinen Entspannung eigentlich immer zu aufwändig - im Vergleich zu Onanie... Aber Sex zur alleinigen Entspannung und Sex überwiegend aus Gefühlen füreinander können meiner Meinung nach parallel laufen. Siehe meinen Beitrag.

Tatsächlich ist es ja so, dass sich der Mann der TE schon immer morgens Pornos reingezogen hat - somit hatte er dort schon immer Entspannung und Stressabbau. Und hat die Formen offenbar getrennt.

Nur fällt jetzt der "wahre" Liebes-Sex weg, WEGEN Stress. Und dann ist es eindeutig zuviel Stress bzw. braucht es eindeutig neue Strategien und Einstellungen zum Umgang mit dem Stress.

Meine Meinung als Mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 0:59

Kein Problem
Also ich hätte ein Problem damit, wenn mein Partner sich schon früh am Morgen vor der Arbeit Pornos reinzieht.

Und ich denke, 90% der Frauen die da immer "ach so locker" tun, machen das, weil es eine zeitlang mal ziemlich out war, sich als Frau über Pornos zu beschweren. Geschickte Männer haben es irgendwie geschafft in weibliche Köpfen einzupflanzen sie hätten kein Selbstbewusstsein wenn sie sich über Pornos beschweren ( aha? ) , es sei ganz normal sich jeden Tag Hardcorepornos anzuschauen und es beeinflusse die eigene Sexualität nicht im geringsten (aha? ) und nun, das Totschlagargument überhaupt: Frau die damit ein Problem hat ist nur eifersüchtig ( was ja in der verkopften deutschen Gesellschaft ein No-Go ist) oder - Achtung Trommelwirbel - verklemmt! Und das wollen die Damen in Zeiten in denen Tupperpartys durch lustige Dildo-Felden ersetzt wurden, schon mal gar nicht sein.

Ich persönlich habe gerne Respekt vor meinem Partner. Wenn er unbedingt Pornos schauen muss, will ich davon nichts wissen. Einen Mann der sich zwanghaft jeden Tag auf Frauen mit Plastikballons, die von irgendwelchen Widerlingen wie billigste Sexpuppen "durchgenommen" werden, einen von der Palme wedelt, kann ich nicht ernstnehmen. Und wenn wie bei euch die echte Sexualität schon leidet, ist es längst zu einem ernstzunehmenden Problem avanciert.


Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen, wie du wirklich tief im Inneren dazu stehst und dann deine Meinung vertreten und Grenzen setzen... Das ist nämlich wirkliches Selbstbewusstsein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 15:17

Vor der Arbeit und tagtäglich finde ich jetzt auch ein wenig heftig
Ich habe prinzipiell nichts gegen Porno, gehöre wohl zu den wenigen Frauen, die selbst gerne Pornos schauen, auch HC und SM. Wirklich. Ich kann irgendwie auch nachvollziehen, dass es teilweise im größten Stress "einfacher" ist, sich durch einen Porno zu animieren, als sich den ganzen Hickhack mit Vorspiel-Hautgang-Nachspiel zu geben, wobei Sex ja doch sehr stressabbauend wirkt, aber Pornos tagtäglich und noch vor der Arbeit? Das fände ich selbst zu Zeiten der Hochkonjunktur happig
Gut, wenn der schon immer so war und du das immer okay fandest, dann würde ich hier jetzt auch kein Fass aufmachen, das müsst ihr ja in eurer Beziehung selbst entscheiden.
Also wenn er prinzipiell nichts geändert hat (Pornos täglich vor der Arbeit) und "nur" der gemeinsame Sex wegen Stress ausfällt, dann empfinde ich es als weniger problematisch, außer das wird jetzt ein Dauerzustand.
Kuscheln ist super und sollte auf keinen Fall auch noch unter den Tisch fallen.
Ansonsten eben mal das all inclusive Programm zur Seite schieben und einen Quickie in der Küche schieben, nur damit man nicht vergisst, wie es geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:30

Ich glaube
jedenfalls, dass sich viele Frauen diesbezüglich etwas vormachen und sich unterbuttern lassen, wie bei vielen anderen Sachen auch und das ärgert mich.

Es sehen sicher mehr als 10% der Frauen Pornos - und wahrscheinlich auch Hardcore. Aber trotzdem werden sich die Filme sicher noch von denen unterscheiden, die sich Männer reinziehen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen.

Mir ganz persönlich gefällt das Frauenbild das Pornos vermitteln einfach nicht. Und damit sind nicht perfekte Körper gemeint, sondern wie sie einfach, beliebig austauschbar, von ganz widerlichen Säcken benutzt werden. Unterwürfig und mit aufgerissenen Augen werden sie da möglichst hart begattet.

Das stößt mich einfach nur ab und ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es kleinen Jungs die solche Filme schauen bevor sie ihre eigene Sexualität entdecken, ein krankes Bild in den Kopf pflanzt. Und auch für kleine Mädchen ist es gefährlich, da viele glauben so muss man sich als Frau beim Sex behandeln lassen und es stehe den Männern quasi zu - sonst wären sie ja schlecht im Bett und verklemmt.

Ganz zu schweigen davon, dass viele Darstellerinnen erst 18 oder jünger sind- danach giert ja der pornoguckende Mann - , und sich vielleicht zehn Jahre später nicht mehr dazu entscheiden würden Darstellerin zu werden. Aber dann sind die Filme im Netz. Viele sind auch Missbrauchsopfer.

Wie auch immer, ich finde Pornos haben ihren Platz in " der Mitte der Gesellschaft" zu unrecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:31
In Antwort auf elnora_12576255

Vor der Arbeit und tagtäglich finde ich jetzt auch ein wenig heftig
Ich habe prinzipiell nichts gegen Porno, gehöre wohl zu den wenigen Frauen, die selbst gerne Pornos schauen, auch HC und SM. Wirklich. Ich kann irgendwie auch nachvollziehen, dass es teilweise im größten Stress "einfacher" ist, sich durch einen Porno zu animieren, als sich den ganzen Hickhack mit Vorspiel-Hautgang-Nachspiel zu geben, wobei Sex ja doch sehr stressabbauend wirkt, aber Pornos tagtäglich und noch vor der Arbeit? Das fände ich selbst zu Zeiten der Hochkonjunktur happig
Gut, wenn der schon immer so war und du das immer okay fandest, dann würde ich hier jetzt auch kein Fass aufmachen, das müsst ihr ja in eurer Beziehung selbst entscheiden.
Also wenn er prinzipiell nichts geändert hat (Pornos täglich vor der Arbeit) und "nur" der gemeinsame Sex wegen Stress ausfällt, dann empfinde ich es als weniger problematisch, außer das wird jetzt ein Dauerzustand.
Kuscheln ist super und sollte auf keinen Fall auch noch unter den Tisch fallen.
Ansonsten eben mal das all inclusive Programm zur Seite schieben und einen Quickie in der Küche schieben, nur damit man nicht vergisst, wie es geht

Vor der Arbeit und tagtäglich finde ich jetzt auch ein wenig heftig
danke gute Idee, aber dann geht die Initiative (wie meist) von mir aus, das macht mir auch Spass, aber immer??? Er ahnt allerdings nur, dass ich weiß, dass er regelmäßig solche Seiten besucht. Ich verstehe das, (mach ich auch) um sich zu animieren, versuche ich ihn aber nur leicht zu animieren, merk ich schon, dass sein Körper zwar willig ist, aber sein Kopf (=voll mit Arbeitsstress) nicht bereit dazu ist, wieso schaut er sich dann solche Seiten an, wenn er allein ist??? Brauch er das, um seinen Kopf frei zu bekommen für den Job und ist er einfach nur zu faul, sich mehr zu bewegen???
Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich ansprechen soll oder ob ich die kalte Schulter zeigen soll??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:35
In Antwort auf ericka_12431364

Kein Problem
Also ich hätte ein Problem damit, wenn mein Partner sich schon früh am Morgen vor der Arbeit Pornos reinzieht.

Und ich denke, 90% der Frauen die da immer "ach so locker" tun, machen das, weil es eine zeitlang mal ziemlich out war, sich als Frau über Pornos zu beschweren. Geschickte Männer haben es irgendwie geschafft in weibliche Köpfen einzupflanzen sie hätten kein Selbstbewusstsein wenn sie sich über Pornos beschweren ( aha? ) , es sei ganz normal sich jeden Tag Hardcorepornos anzuschauen und es beeinflusse die eigene Sexualität nicht im geringsten (aha? ) und nun, das Totschlagargument überhaupt: Frau die damit ein Problem hat ist nur eifersüchtig ( was ja in der verkopften deutschen Gesellschaft ein No-Go ist) oder - Achtung Trommelwirbel - verklemmt! Und das wollen die Damen in Zeiten in denen Tupperpartys durch lustige Dildo-Felden ersetzt wurden, schon mal gar nicht sein.

Ich persönlich habe gerne Respekt vor meinem Partner. Wenn er unbedingt Pornos schauen muss, will ich davon nichts wissen. Einen Mann der sich zwanghaft jeden Tag auf Frauen mit Plastikballons, die von irgendwelchen Widerlingen wie billigste Sexpuppen "durchgenommen" werden, einen von der Palme wedelt, kann ich nicht ernstnehmen. Und wenn wie bei euch die echte Sexualität schon leidet, ist es längst zu einem ernstzunehmenden Problem avanciert.


Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen, wie du wirklich tief im Inneren dazu stehst und dann deine Meinung vertreten und Grenzen setzen... Das ist nämlich wirkliches Selbstbewusstsein.

Kein Problem
geb ich dir recht, ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er sich überhaupt dabei einen abwedelt, oder ob er sich nur ablenken will, da er es allein tut, also wenn ich nicht da bzw. dabei bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:35
In Antwort auf amabel_12933074

Vor der Arbeit und tagtäglich finde ich jetzt auch ein wenig heftig
danke gute Idee, aber dann geht die Initiative (wie meist) von mir aus, das macht mir auch Spass, aber immer??? Er ahnt allerdings nur, dass ich weiß, dass er regelmäßig solche Seiten besucht. Ich verstehe das, (mach ich auch) um sich zu animieren, versuche ich ihn aber nur leicht zu animieren, merk ich schon, dass sein Körper zwar willig ist, aber sein Kopf (=voll mit Arbeitsstress) nicht bereit dazu ist, wieso schaut er sich dann solche Seiten an, wenn er allein ist??? Brauch er das, um seinen Kopf frei zu bekommen für den Job und ist er einfach nur zu faul, sich mehr zu bewegen???
Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich ansprechen soll oder ob ich die kalte Schulter zeigen soll??


dein Freund lebt schon lange in seiner Porno-Fantasiewelt und will deswegen keinen Sex mehr mit dir. Wahrscheinlich ist er süchtig.

Mit Stress auf der Arbeit hat das nix zu tun.

Arbeitsstress ist doch die Ausrede No.1 für alles mögliche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:37

Nein
da kann ich dich beruhigen, ist eher nicht der Fall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:39

Das
wird ich wohl machen, es belastet mich schon sehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:41

Da
geb ich dir auch recht, ich vermute fast, dass es ne Art sucht von ihm ist, aber dann soll er es mir sagen, ob ich das natürlich so locker hinnehmen kann, weiß ich noch nicht???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:45

Sicher
das erwarte ich ja auch nicht, doch irgendwann ist das verwöhnkonto aufgebraucht und man erwartet dann auch mal ne Verwöhnung, ich erzähl ihm ja dann auch wenn ich mal wieder einen Dildo genommen habe, wenn er neben mir wieder eingeschlafen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:50

Sicher
hast du recht, aber diese Angewohnheit hat er in früheren Zeiten auch schon gehabt, da haben wir geredet, darüber gelacht etc. könnte sein, dass er dennoch heimlich gemacht hat, doch jetzt ist eben unser Sexleben abgeflacht, dann stört es mich schon, zumal ich ihn schon oft animiert habe und er dann einfach zu kaputt war und alles im Sand verlaufen ist oder ich ihm eben einen geblasen habe,,, und ich??? Ich werde mit ihm reden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 23:57
In Antwort auf starduststeve

Stressabbausex
Hm.. Klar: Normaler Sex ist zur reinen Entspannung eigentlich immer zu aufwändig - im Vergleich zu Onanie... Aber Sex zur alleinigen Entspannung und Sex überwiegend aus Gefühlen füreinander können meiner Meinung nach parallel laufen. Siehe meinen Beitrag.

Tatsächlich ist es ja so, dass sich der Mann der TE schon immer morgens Pornos reingezogen hat - somit hatte er dort schon immer Entspannung und Stressabbau. Und hat die Formen offenbar getrennt.

Nur fällt jetzt der "wahre" Liebes-Sex weg, WEGEN Stress. Und dann ist es eindeutig zuviel Stress bzw. braucht es eindeutig neue Strategien und Einstellungen zum Umgang mit dem Stress.

Meine Meinung als Mann

Stressabbausex
was meint ein MAnn soll ich ihn darauf hin ansprehen oder es für mein Geheimnis behalten? Er wird es doch sicher trotzdem weiter tun, oder? SOllte ich dann mir weiblicher Intelligenz bzw, Rafinesse antworten, ne Art kalte Schulter oder z.B. vor seinen Augen meinen Dildo benutzen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2014 um 0:04
In Antwort auf starduststeve


Hallo Mickeline,

meine Frau heisst ähnlich mit ihrem Spitznamen, daher fühlte ich mich angesprochen

Also, ich finde es zuerst mal prima, dass Du prinzipiell kein Problem mit Pornos hast. Ist bei meiner Frau auch so und tatsächlich waren Pornos für mich schon immer etwas parallel laufendes, was aber mit der Realität nichts zu tun hat. Fakes eben.

4 Jahre ging das so, ohne dass ich mich fragen mußte ob es Auswirkungen hat, denn es hatte offenbar keine. Selbst, wenn ich zehn mal am Tag onanierte -> für 3-4x guten Real-Sex die Woche reichte es immer noch.

Nun haben wir das gleiche Wenig-Sex-Problem. Seit ca. 3 Jahren schlafen wir kaum noch miteinander. Außerdem haben wir eine kleine Tochter (2), die bei uns schläft, was vielleicht etwas entschuldigend wirkt - aber das Jahr dazwischen lief es auch nicht so toll...

Bei uns war es so, dass meine Frau einen neuen Job angenommen hatte, der mit extrem viel Stress einhergeht. Bei mir hat sich beruflich auch viel getan und unsere "natürlichen Rhythmen" sind unterschiedlich, was wir erst beim Zusammenziehen rausfanden...

Was ich zum Pornokonsum feststellte, ist das Gegentel von dem was man meinen könnte: mein Pornokonsum ging parallel zum Realsex stark zurück. Tw. auf nur noch 2-3x pro Woche.

Nur leider schaute ich mir z.B. mehr Hurenseiten an und zum Verlangen nach visuellen Reizen kam letztlich doch ein unterschwelligs Verlangen nach echter Zuwendung. (Zum Glück kann ich dem widerstehen.)
Ich arbeite gerade daher daran, denn ganzen Sexkram komplett sein zu lassen um darüber Reserven für meine Frau freizuschaufeln.

Leider ist es EXTREM schwierig, mit ihr darüber zu reden. Ich habe ihr das mit den Hurenseiten gesagt - fand sie nicht schlimm.

Aber wenn ich sage, dass ich mir wieder mehr Zuwendung von IHR wünsche sagt sie: "Ich weiß, Schatz, aber... Stress...Tochter....." oder sie wird traurig und meint, mir nicht gerecht zu werden.

Das ist eine ganz schön krasse Baustelle.

Mein Tipp: mach Dir keine Sorgen wegen der Pornos, sondern laß es nicht so weit kommen wie bei uns und versucht gemeinsam etwas zu finden, um besser mit dem Stress umgehen zu können!
Ganz wichtig: Setzt gemeinsame Auszeiten im Terminkalender fest.
Geht meditieren, treibt Sport, etc., aber seht bloß zu dass ihr das gestresste Dasein und die eingeschlafene Lust nicht zum Zustand werden lasst.

Ist sehr schwierig, da rauszukommen

LG
Stardust

Danke
du sprichst mir aus dem Herzen, aber was meinst du, soll ich ihn darauf hin ansprechen, Lust haben wir sicher beide, sind jedesmal superglücklich verschlungen im Bett zu liegen und zu kuscheln, sind aber beide zu k.o für mehr. unsere Liebe ist groß, aber ein wenig traurig bin ich darüber schon, da ich mir vorstellen könnte, solche Sachen auch gemeinsam anzuschauen.... aber scheinbar hat er zu ganz ungewöhnlichen Zeiten Lust dazu??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2014 um 0:07

Ja
so sehe ich das auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2014 um 1:03

Männliche Onanie...
... Hat nicht unbedingt was damit zu tun, dass ein Mann seine Partnerin nicht mehr anziehend findet. Gerade nach dem aufstehen ist es eine art Kickstart und baut sogar nachgewiesen Stress ab.
Vielleicht hilft es ihm, wenn er mal ein paar Minuten früher "geweckt" wird
Ich hab jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, aber hast du dir am Wochenende mal Zeit mit ihm nehmen können? Gemeinsam am bett frühstücken, zusammen in die Wanne,...

Aber ob das auch in diesem Fall alles so ist, kann ich nicht sagen, ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und habe eben bereits mehrmals gelesen, dass das onanieren Stress abbaut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2014 um 3:45


gibt ja auch Softpornos. Sind auch sehr schön und wahrscheinlich die meistgesehenen Pornos bei Frauen. Können mich auch animieren, gibt wirklich schöne dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2014 um 21:21

Keine Ahnung, wer Emmanuelle ist =)
Aber ja, auch bei Softpornos gibt es Sex. Richtigen Sex. Nur eben auf andere, softere Art.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2014 um 0:48

Mein zufreidenheitsmanager
(zufrieden.org) hat mir was tolles auf den weg gegeben, das ich teilen möchte
Alles ist gut. Alles. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort, im selben Augenblick. - Dostojewski

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 15:04
In Antwort auf amabel_12933074

Vor der Arbeit und tagtäglich finde ich jetzt auch ein wenig heftig
danke gute Idee, aber dann geht die Initiative (wie meist) von mir aus, das macht mir auch Spass, aber immer??? Er ahnt allerdings nur, dass ich weiß, dass er regelmäßig solche Seiten besucht. Ich verstehe das, (mach ich auch) um sich zu animieren, versuche ich ihn aber nur leicht zu animieren, merk ich schon, dass sein Körper zwar willig ist, aber sein Kopf (=voll mit Arbeitsstress) nicht bereit dazu ist, wieso schaut er sich dann solche Seiten an, wenn er allein ist??? Brauch er das, um seinen Kopf frei zu bekommen für den Job und ist er einfach nur zu faul, sich mehr zu bewegen???
Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich ansprechen soll oder ob ich die kalte Schulter zeigen soll??

Ansprechen
ist so eine Sache, ich würde mich danach verdammt schämen...
Ist es denn inzwischen besser geworden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper