Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner möchte Auslandsjahr in Australien machen

Partner möchte Auslandsjahr in Australien machen

24. Januar 2017 um 16:52


Hallo ihr,
das ist das erste Mal, dass ich hier schreibe, oder generell das erste mal dass ich in einem Forum nach Hilfe suche, was wohl auch meine Hoffnungslosigkeit zum Ausdruck bringt.
Jetzt aber mal zu meinem Problem, dafür spielt auch eine kleine Vorgeschichte eine Rolle.
Ich heiße Mia und ich bin 16 Jahre alt, 2015 ist mein Opa gestorben und 2016 meine geliebte Mama an Krebs. Allgemein war das alles eine sehr harte Zeit. Zu meinem Opa hatte ich eine starke Bindung, aber er war alt, hatte ein schönes Leben und dementsprechend viel es mir auch nicht ganz so schwer Abschied zu nehmen, da er ohne Schmerzen einfach einschluf. Meine Mutter jedoch hatte ein harteres Schicksal getroffen. 2015 in unserem Urlaub hatte sie ständig Schmerzen, als wir wieder in Deutschland waren beschlossen meine Eltern also einen Arzt aufzusuchen und alles durchchecken zu lassen : Dann der Schock : Krebs. Doch es gab gute Heilungschancen. Zu der Zeit war ich natürlich, so wie meine ganze Familie, sehr bestürzt und von Kummer geplagt. Nach Monaten im Krankenhaut uns sämtlicher Schmerzen erklärten die Ärzte sie für geheilt und ich war wohl der glücklichste Mensch überhaupt. Ein paar Monate später jedoch fingen wieder Schmerzen an und so ging es erneut zum Arzt. Diesmal ein noch größerer Schock, unheilbarer Krebs. Von dort an ging es bergab. Anfangs hieß es noch sie solle gut 10 Jahre lang weiterleben können, doch aus den 10 Jahren wurden Monate, dann Wochen, dann Tage... Innerhalb 6 Wochen nach der Nachricht starb sie dann einfach. Ich verfiel in Depressionen, wollte mir das Leben nehmen, doch dann lernte ich meinen Freund kennen, welcher mein Leben wieder um einiges bunter machte und mich so auch am Leben hielt. Er ist mein Lebensretter und das was mein Leben momentan einfach nur aushaltbar macht. Natürlich habe ich auch gute Freunde aber nur seine Liebe schafft es mir die nötige Motivation zu geben, weiterzumachen. Wir sind jetzt 6 Monate zusammen und führen eine Fernbeziehung (Er ist übrigens 19 und wohnt 3h weg). Er plant schon seit Jahren ein Auslandsjahr zu machen, und das in ein paar Monaten. Ein ganzes Jahr möchte er weg, nach Australien, ans andere Ende der Welt. Momentan macht mich schon der Gedanke daran unendlich fertig und ich weine nur noch und frage mich wie ich das alles aushalten soll. Wir haben schon darüber gesprochen, aber ich möchte ihm nicht erzählen wie schlecht es mir mit seiner Entscheidung ergehen würde, da ich nicht will dass er wegen mir einen Traum aufgibt. Ich wünsche mir einfach nur so sehr, dass er mich irgendwann so sehr liebt, dass er dieses Jahr lieber mit mir statt mit Australien verbringt. Ich denke dieses Auslandsjahr wird unsere Beziehung zerstören. Entweder wegen sämtlichen Streitereien (Die schnell vorkommen wenn wir uns lange nicht gesehen haben) oder weil er wen anders findet. Er ist ein sehr beliebter Junge, sieht gut aus, ist witzig und hat eigentlich alles was man sich so sehr bei jemandem wünscht. Er denkt nicht mal darüber nach ob er es überhaupt noch machen will, trotz Beziehung sondern bei ihm steht es einfach so fest. Er ist der vollen Überzeugung dass wir das alles hinkriegen, aber ich weiß genau dass ich ein Jahr lang jeden Abend weinend im Bett liegen werde und mich das alles sehr fertig machen wird. Schon nach 2 Wochen vermisse ich ihn unheimlich und habe das Gefühl nicht mehr weitermachen zu können, weil mein ganzes Leben mich einfach so runterzieht und ich es nur dann genießen kann wenn er hier ist. Ich habe das Gefühl alle Menschen die ich liebe verlassen mich nach und nach, mein Opa und meine Mama zwar nicht mit Absicht und das hätten sie auch nie gewollt, aber bei ihm ist es einfach die freie Entscheidung, was mich sehr verletzt. Ich würde niemals auch nur 3 Monate ins Ausland gehen wenn ich ihn dann nicht sehen könnte. Der Kummer wird einfach momentan zu viel für mich und ich weiß nicht mehr damit umzugehen. Vielleicht hat hier ja jemand einen netten Rat oder weiß irgendwas was mir weiterhelfen könnte. Tut mir Leid, dass das hier alles so lang geworden ist und ich bezweifle auch, dass sich das jemand bis zum Ende durchliest, aber falls doch, dann ein ganz großes Dankeschön an dich.

Vielleicht bis Bald,
-Mia 

Mehr lesen

24. Januar 2017 um 17:09
In Antwort auf coldfiire


Hallo ihr,
das ist das erste Mal, dass ich hier schreibe, oder generell das erste mal dass ich in einem Forum nach Hilfe suche, was wohl auch meine Hoffnungslosigkeit zum Ausdruck bringt.
Jetzt aber mal zu meinem Problem, dafür spielt auch eine kleine Vorgeschichte eine Rolle.
Ich heiße Mia und ich bin 16 Jahre alt, 2015 ist mein Opa gestorben und 2016 meine geliebte Mama an Krebs. Allgemein war das alles eine sehr harte Zeit. Zu meinem Opa hatte ich eine starke Bindung, aber er war alt, hatte ein schönes Leben und dementsprechend viel es mir auch nicht ganz so schwer Abschied zu nehmen, da er ohne Schmerzen einfach einschluf. Meine Mutter jedoch hatte ein harteres Schicksal getroffen. 2015 in unserem Urlaub hatte sie ständig Schmerzen, als wir wieder in Deutschland waren beschlossen meine Eltern also einen Arzt aufzusuchen und alles durchchecken zu lassen : Dann der Schock : Krebs. Doch es gab gute Heilungschancen. Zu der Zeit war ich natürlich, so wie meine ganze Familie, sehr bestürzt und von Kummer geplagt. Nach Monaten im Krankenhaut uns sämtlicher Schmerzen erklärten die Ärzte sie für geheilt und ich war wohl der glücklichste Mensch überhaupt. Ein paar Monate später jedoch fingen wieder Schmerzen an und so ging es erneut zum Arzt. Diesmal ein noch größerer Schock, unheilbarer Krebs. Von dort an ging es bergab. Anfangs hieß es noch sie solle gut 10 Jahre lang weiterleben können, doch aus den 10 Jahren wurden Monate, dann Wochen, dann Tage... Innerhalb 6 Wochen nach der Nachricht starb sie dann einfach. Ich verfiel in Depressionen, wollte mir das Leben nehmen, doch dann lernte ich meinen Freund kennen, welcher mein Leben wieder um einiges bunter machte und mich so auch am Leben hielt. Er ist mein Lebensretter und das was mein Leben momentan einfach nur aushaltbar macht. Natürlich habe ich auch gute Freunde aber nur seine Liebe schafft es mir die nötige Motivation zu geben, weiterzumachen. Wir sind jetzt 6 Monate zusammen und führen eine Fernbeziehung (Er ist übrigens 19 und wohnt 3h weg). Er plant schon seit Jahren ein Auslandsjahr zu machen, und das in ein paar Monaten. Ein ganzes Jahr möchte er weg, nach Australien, ans andere Ende der Welt. Momentan macht mich schon der Gedanke daran unendlich fertig und ich weine nur noch und frage mich wie ich das alles aushalten soll. Wir haben schon darüber gesprochen, aber ich möchte ihm nicht erzählen wie schlecht es mir mit seiner Entscheidung ergehen würde, da ich nicht will dass er wegen mir einen Traum aufgibt. Ich wünsche mir einfach nur so sehr, dass er mich irgendwann so sehr liebt, dass er dieses Jahr lieber mit mir statt mit Australien verbringt. Ich denke dieses Auslandsjahr wird unsere Beziehung zerstören. Entweder wegen sämtlichen Streitereien (Die schnell vorkommen wenn wir uns lange nicht gesehen haben) oder weil er wen anders findet. Er ist ein sehr beliebter Junge, sieht gut aus, ist witzig und hat eigentlich alles was man sich so sehr bei jemandem wünscht. Er denkt nicht mal darüber nach ob er es überhaupt noch machen will, trotz Beziehung sondern bei ihm steht es einfach so fest. Er ist der vollen Überzeugung dass wir das alles hinkriegen, aber ich weiß genau dass ich ein Jahr lang jeden Abend weinend im Bett liegen werde und mich das alles sehr fertig machen wird. Schon nach 2 Wochen vermisse ich ihn unheimlich und habe das Gefühl nicht mehr weitermachen zu können, weil mein ganzes Leben mich einfach so runterzieht und ich es nur dann genießen kann wenn er hier ist. Ich habe das Gefühl alle Menschen die ich liebe verlassen mich nach und nach, mein Opa und meine Mama zwar nicht mit Absicht und das hätten sie auch nie gewollt, aber bei ihm ist es einfach die freie Entscheidung, was mich sehr verletzt. Ich würde niemals auch nur 3 Monate ins Ausland gehen wenn ich ihn dann nicht sehen könnte. Der Kummer wird einfach momentan zu viel für mich und ich weiß nicht mehr damit umzugehen. Vielleicht hat hier ja jemand einen netten Rat oder weiß irgendwas was mir weiterhelfen könnte. Tut mir Leid, dass das hier alles so lang geworden ist und ich bezweifle auch, dass sich das jemand bis zum Ende durchliest, aber falls doch, dann ein ganz großes Dankeschön an dich.

Vielleicht bis Bald,
-Mia 

Mia, mein erster Gedanke war "Puh, was hat der Kerl für einen Druck und eine Lebensaufgabe". Wie Grisu schreibt, ist er nicht für dein Seelenheil zuständig. Er wird dich dauerhaft nicht retten können. Du musst dir dringend Hilfe suchen, damit du wieder auf die Beine kommst. Gute Freunde und (langfristig) auch dein Freund werden das dauerhaft nicht hinkriegen. Und nur, wenn du mit dir gut klar kommst und vor allem den Tod deiner Mutter verarbeiten kannst, bist du auch in der Lage, eine stabile Beziehung von Dauer zu führen. Er kann dich nicht retten. Die Beziehung kann einfach auch schon daran kaputt gehen, dass es dir so schlecht geht und du so wahnsinnig hohe Aufgaben ("Er ist mein Lebensretter" an ihn stellst. Das kann eine Beziehung auf Dauer nicht aushalten. 
Hol dir dringend Hilfe!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2017 um 15:00

Hey grisu  
Erstmal danke, dass du dir das alles durchgelesen hast und so lieb geantwortet hast.
Es kam wohl im Text falsch rüber, ich denke ich habe das gar nicht erwähnt. Ehrlich gesagt bin ich immer diejenige die sagt er soll sich mehr um sein eigenes Leben kümmern und ich erkläre ihm immer, dass es nicht seine Aufgabe ist/sein sollte mir zu helfen. Er ist derjenige der das immer möchte, der keine Pause möchte oder sich ausruhen will. Und immer wenn ich ihm erzähle dass ich diesmal lieber mit Freunden über die Probleme spreche, dann sagt er mir dass er mir doch helfen möchte. Ich habe ihn auch oft gefragt ob ihn das nicht total überfordern müsste, aber er antwortet immer, dass es sein großer Wunsch ist mir zu helfen. Daher ist das mit Australien auch ein sehr großer Widerspruch. Gestern kam noch etwas hinzu, er hatte gesagt dass er das eigentlich nur macht weil er es sich jetzt nun mal so in den Kopf gesetzt hat und wenn er das nicht hätte würde er es auch icht machen, da er bei mir bleiben will. Er ist ein Mensch der gar nicht damit umgehen kann wenn seine Pläne nicht funktionieren wie er es gerne möchte. Ich finde diese Aussage aber sehr merkwürdig, manchmal hat man das Gefühl er möchte es eigentlich doch nur machen weil es jetzt "Kein zurück mehr gibt" was ja so auch nicht stimmt.
Ich verstehe diesen Widerspruch einfach nicht.

-Mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2017 um 15:01
In Antwort auf orchideenblatt

Mia, mein erster Gedanke war "Puh, was hat der Kerl für einen Druck und eine Lebensaufgabe". Wie Grisu schreibt, ist er nicht für dein Seelenheil zuständig. Er wird dich dauerhaft nicht retten können. Du musst dir dringend Hilfe suchen, damit du wieder auf die Beine kommst. Gute Freunde und (langfristig) auch dein Freund werden das dauerhaft nicht hinkriegen. Und nur, wenn du mit dir gut klar kommst und vor allem den Tod deiner Mutter verarbeiten kannst, bist du auch in der Lage, eine stabile Beziehung von Dauer zu führen. Er kann dich nicht retten. Die Beziehung kann einfach auch schon daran kaputt gehen, dass es dir so schlecht geht und du so wahnsinnig hohe Aufgaben ("Er ist mein Lebensretter" an ihn stellst. Das kann eine Beziehung auf Dauer nicht aushalten. 
Hol dir dringend Hilfe!

Hallo orchideenblatt!
Danke auch an dich, dass du dir das alles durchgelesen hast und mir dann auch noch antwortest. <3
Die Antwort die ich an Grisu verfasst habe, könnte genauso gut an dich gewidmet sein. 

-Mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2017 um 15:04

Hey purplemoonlight (Schöner Name!)
Auch bei dir bedanke ich mich sehr, dass du dir die Zeit für mich genommen hast. 
Leider nein. Er ist 19 und in der 12. Klasse, macht also im Sommer sein Abitur. Ich bin 16 und in der 10. Klasse, möchte gerne mein Fachabi machen (ab 11. Klasse gehen)  und anschließend studieren. Er macht dieses "Work and travel" aber ohne Organisation oder ähnliches. Ich kann leider nicht da ich dann das ganze Jahr wiederholen müsste und ich nicht denke dass ich die Motivation nach einem Jahr """Urlaub""" habe. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen