Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner meint, er tut nicht genug -> Trennung

Partner meint, er tut nicht genug -> Trennung

11. Januar 2014 um 13:24 Letzte Antwort: 11. Januar 2014 um 23:38

Liebe Forenschreiber,

letzte Woche hat sich nach drei Monaten scheinbar aus dem Nichts meine Freundin von mir getrennt. Der Tag vorher war wunderschön und sie meinte unter Küssen, dass sie ein gutes Gefühl habe mit uns.

Sie meint, sie habe nachgedacht und hätte einfach ein total schlechtes Gewissen, wenn sie weiterhin die Beziehung führen würde.
Grund: Ich habe ihr im ersten Monat leidenschaftliche Abende mit Kerzenlicht, emotionale Botschaften usw...bereitet, über die sie damals sagte "schönster Abend im Leben". (Anmerkung: von ihren bisherigen Dates war sie McDonalds gewohnt, worauf sie nicht gerade stolz war.) Leider habe ich sie damit auch ein wenig erschlagen, erstens weil ich teils zuviel Sehnsucht und Hoffnung aus Ernsthaftes in die Briefe legte und sie zu dem Zeitpunkt damit nicht soviel anfangen konnte, zweitens, weil sie es mir nicht in gleicherweise zurückgeben konnte.


Niemals würde ich etwas dafür zurückerwarten; das Bestehen des Alltags ist das Wesentliche, darin waren wir verdammt gut, Briefe etc...würde ich nie vermissen und erwarte ich nicht, auch keine sonstigen Bemühungen (ja sie "warf mir vor", dass ich mir soviel Mühe gebe und sie ja im Vergleich ein nüchterner Mensch sei)

Doch was sie mir an Zuneigung gab war immer genug. Sie kann Gefühle nicht so in Worte fassen wie ich, aber da ich darum weiß und ihre Ausdrucksart verstehe, war das nie ein Problem. Doch für sie!
Beim Schlussmachen klagte sie, dass sie ständig ein schlechtes Gewissen habe, nicht genug zu tun, dass sie mir eben nicht so wie ich in Worten zeigen könne, alleine von ihrer Ausdrucksart, was sie fühle. Auch klagte sie über schlechtes Gewissen, wenn sie mal wieder etwas aufbrausender war und ich sie ins Leere laufen ließ und sie somit mit ihrer eigenen Art konfrontiert war.

Es half nichts, ihr zu sagen, dass ich total glücklich bin.

Anmerkung: Sie ist jetzt 20 Jahre jung und hat zwar schon ein paar Beziehungen geführt, über die sie sagte "war nicht so viel gefühlsmäßig, aber haben halt nett Zeit verbracht". Außerdem war sie noch Jungfrau, als wir uns kennenlernten.
Bei mir sagte sie am Anfang "bei Dir ist das ganz was anderes gefühlsmäßig"...und ich hatte auch nie das Gefühl, dass es anders wäre. Doch am Ende war sie sich ihrer Sache dann nicht mehr sicher und meinte auch, dass sie ihre Ausbildung, Sehnsucht nach Zuhause und dann auch noch der Anspruch mir gerecht zu werden überfordern würde, so sehr setzte sie sich unter Druck.

Meine Frage an Euch: kann ich da noch irgendwas retten?

LG Tobi


.

Mehr lesen

11. Januar 2014 um 14:13

Mal was anderes
normal sind wir männer ja eher dafür bekannt den mädels zu wenig aufmerksamkeit zu schenken .

Ich nehm mal an ihr habt noch Kontakt auch wenns vorbei ist. Dann kannst du diese treffen durchaus nutzen. Aber gib ihr erstmal zwei Wochen oder so wo du dich nicht meldest.

Und in der zeit überleg dir mal warum du sie so überhäufst und damit anscheinend überforderst. Ist es wirklich aus Liebe oder auch ein Schrei nach "bitte verlass mich nicht" gewesen?

Wenn da auch der Schrei ist. Dann arbeite daran. Sag bescheid, wenn du da mehr wissen willst.
Wenns wirklich nur Liebe war - ich bezweifels - dann passt ihr nich zusammen.

Wenn da auch der schrei war, dann triff sie in 2 Wochen wieder - als Freund und schau wie sie reagiert. und flirte mit ihr (aber keine großen Liebesschwüre oder Geschenke etc.) - mach dir nicht zu viel mühe und sei frech und selbstbewusst. Und dann schau mal was passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 14:31
In Antwort auf ivy_12431722

Mal was anderes
normal sind wir männer ja eher dafür bekannt den mädels zu wenig aufmerksamkeit zu schenken .

Ich nehm mal an ihr habt noch Kontakt auch wenns vorbei ist. Dann kannst du diese treffen durchaus nutzen. Aber gib ihr erstmal zwei Wochen oder so wo du dich nicht meldest.

Und in der zeit überleg dir mal warum du sie so überhäufst und damit anscheinend überforderst. Ist es wirklich aus Liebe oder auch ein Schrei nach "bitte verlass mich nicht" gewesen?

Wenn da auch der Schrei ist. Dann arbeite daran. Sag bescheid, wenn du da mehr wissen willst.
Wenns wirklich nur Liebe war - ich bezweifels - dann passt ihr nich zusammen.

Wenn da auch der schrei war, dann triff sie in 2 Wochen wieder - als Freund und schau wie sie reagiert. und flirte mit ihr (aber keine großen Liebesschwüre oder Geschenke etc.) - mach dir nicht zu viel mühe und sei frech und selbstbewusst. Und dann schau mal was passiert.

@ larsus
Hallo Larsus! Danke für deine Antwort.
Dieses Überhäufen ist bestimmt kein Ausdruck
von Liebe (!), sondern der Schrei in mir gewesen,
nicht genug zu tun. Gerade, da ich wusste, dass sie
von Jungs eher stiefmütterlich behandelt wurde, wollte ich ihr
wirklich Besonderheit zeigen.
Dummerweise interpretiert SIE diese Überhäufung in Gefühle und meinte, dass ich wohl mehr empfinde als sie für mich.
Ferner habe ich kürzlich, als sie für zwei Wochen bei den Eltern war, den Wunsch nach mehr Austausch mit dem Partner geäußert, da von ihr "nur" eine SMS am Tag kam.
Das war natürlich dumm von mir, das setzte sie nur noch mehr unter Druck, gab ihr aber wieder das Gefühl, dass sie zu wenig tut.

Was den Kontakt betrifft:

Ich habe mich seit der Zeit nicht mehr gemeldet,
sie sich auch nicht. Am Tag der Trennung fragte ich sie,
ob wir zumindest für die Ausbildung wieder wie gewohnt lernen könnten. "Brauch erstmal Zeit für mich", meinte sie, "können wir machen, evtl bringst Du auch noch Freunde mit".
Zusage gab sie mir dafür keine. Weiß also nicht ob sie sich meldet?

Wichtig auch: ich habe ihre Trennung ohne Zorn und Eifer aufgenommen, was sie durchaus verwunderte und sie noch mehr weinte, weil ich "noch so lieb zu ihr sei, auch wenn sie sich trennen wolle"...Wir sind also nicht im Streit auseinandergegangen.

Ich ärgere mich sehr über mich, dass ich in meinem großen Schrei nach Liebe, meiner tiefen Sehnsucht sie so überhäuft habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 17:31
In Antwort auf manolo_12949382

@ larsus
Hallo Larsus! Danke für deine Antwort.
Dieses Überhäufen ist bestimmt kein Ausdruck
von Liebe (!), sondern der Schrei in mir gewesen,
nicht genug zu tun. Gerade, da ich wusste, dass sie
von Jungs eher stiefmütterlich behandelt wurde, wollte ich ihr
wirklich Besonderheit zeigen.
Dummerweise interpretiert SIE diese Überhäufung in Gefühle und meinte, dass ich wohl mehr empfinde als sie für mich.
Ferner habe ich kürzlich, als sie für zwei Wochen bei den Eltern war, den Wunsch nach mehr Austausch mit dem Partner geäußert, da von ihr "nur" eine SMS am Tag kam.
Das war natürlich dumm von mir, das setzte sie nur noch mehr unter Druck, gab ihr aber wieder das Gefühl, dass sie zu wenig tut.

Was den Kontakt betrifft:

Ich habe mich seit der Zeit nicht mehr gemeldet,
sie sich auch nicht. Am Tag der Trennung fragte ich sie,
ob wir zumindest für die Ausbildung wieder wie gewohnt lernen könnten. "Brauch erstmal Zeit für mich", meinte sie, "können wir machen, evtl bringst Du auch noch Freunde mit".
Zusage gab sie mir dafür keine. Weiß also nicht ob sie sich meldet?

Wichtig auch: ich habe ihre Trennung ohne Zorn und Eifer aufgenommen, was sie durchaus verwunderte und sie noch mehr weinte, weil ich "noch so lieb zu ihr sei, auch wenn sie sich trennen wolle"...Wir sind also nicht im Streit auseinandergegangen.

Ich ärgere mich sehr über mich, dass ich in meinem großen Schrei nach Liebe, meiner tiefen Sehnsucht sie so überhäuft habe.

Schrei
Ich glaube ehrlich gesagt sie weiss gar nicht so genau was los ist und kann es daher nicht artikulieren. Was abgeht ist denke ich, dass du eine sehr große Verlustangst hast, die zu lauter Aufmerksamkeiten ihr gegenüber führt. Bewusst denkt sie wahrcheinlich oh Gott er liebt so unglaublich und ich ihn nicht so abgöttisch, das geht nie gut - doch das ist glaub ich nur die Rationalisierung was unterbewusst abgeht. Doch mE ist das was eigentlich abgeht aber sie gar nicht artikulieren kann - können Frauen nie (sorry ladies - jedes Geschlecht hat seine Blind Spots) - dass sie unterbewusst merkt, dass du diese Riesenangst hast - sowas zeigt sich in tausend Kleinigkeiten - und dass du zu nett zu ihr bist (und in dem Fall ist nett leider der kleine Bruder von Scheisse - sorry) und dich das als Mann weniger interessant macht - da Frauen selbstbewusste Männer wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass deine Beziehung zu deiner Mutter nicht ideal war. Richtig?

Wenn das der Fall ist musst du an 2 Dingen arbeiten. Selbstmitgefühl & Selbstliebe (damit du die Liebe nicht in Frauen suchst, die du früher nicht bekommen hast) und der Heilung deiner Mutterbeziehung. Mach dir keine Illusionen, dass ist keine 2 Wochen Reise. Aber sie dauert auch keine 10 Jahre und es lohnt sich extrem. Da ich ja gerade spekuliere, sag mal bescheid, ob das für dich stimmig ist. DAnn schick ich dir nochn paar Tipps.

Und ganz wichtig - es ist ok, dass du nach Liebe geschrieen hast und sie überhäuft hast - was hättest du bei deinem Background machen sollen? Es war das beste was du tun konntest. Aber du kannst daraus lernen und daran arbeiten - dann passiert dir das nciht wieder

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 18:21

@jericho

Ja sie hat am Ende auch zu mir gesagt, dass sie sich erdrückt fühlte von den Gefühlsbekundungen, sich einerseits freute, aber es eben zuviel war.


Sehnsucht nach zuhause heißt nicht "weg aus meiner Stadt", sondern nur, dass sie ihre Großeltern und Familie vermisst. Das ist einfach ein Faktor, der ihr (unabhängig von mir) zu schaffen mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 18:32
In Antwort auf ivy_12431722

Schrei
Ich glaube ehrlich gesagt sie weiss gar nicht so genau was los ist und kann es daher nicht artikulieren. Was abgeht ist denke ich, dass du eine sehr große Verlustangst hast, die zu lauter Aufmerksamkeiten ihr gegenüber führt. Bewusst denkt sie wahrcheinlich oh Gott er liebt so unglaublich und ich ihn nicht so abgöttisch, das geht nie gut - doch das ist glaub ich nur die Rationalisierung was unterbewusst abgeht. Doch mE ist das was eigentlich abgeht aber sie gar nicht artikulieren kann - können Frauen nie (sorry ladies - jedes Geschlecht hat seine Blind Spots) - dass sie unterbewusst merkt, dass du diese Riesenangst hast - sowas zeigt sich in tausend Kleinigkeiten - und dass du zu nett zu ihr bist (und in dem Fall ist nett leider der kleine Bruder von Scheisse - sorry) und dich das als Mann weniger interessant macht - da Frauen selbstbewusste Männer wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass deine Beziehung zu deiner Mutter nicht ideal war. Richtig?

Wenn das der Fall ist musst du an 2 Dingen arbeiten. Selbstmitgefühl & Selbstliebe (damit du die Liebe nicht in Frauen suchst, die du früher nicht bekommen hast) und der Heilung deiner Mutterbeziehung. Mach dir keine Illusionen, dass ist keine 2 Wochen Reise. Aber sie dauert auch keine 10 Jahre und es lohnt sich extrem. Da ich ja gerade spekuliere, sag mal bescheid, ob das für dich stimmig ist. DAnn schick ich dir nochn paar Tipps.

Und ganz wichtig - es ist ok, dass du nach Liebe geschrieen hast und sie überhäuft hast - was hättest du bei deinem Background machen sollen? Es war das beste was du tun konntest. Aber du kannst daraus lernen und daran arbeiten - dann passiert dir das nciht wieder

Alles Gute

@ Larsus 2
Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Dieser Fehler wird mir in der Tat nicht mehr passieren, da ich mich selbst nicht als unattraktiv einstufe - mich es durch mein Verhalten leider gemacht habe.
Sie sagte oft als "Kompliment" "habe noch nie so einen aufmerksamen Kerl kennengelernt...nun gut - war zuviel.

Denkst Du, es gibt noch eine Chance? Wie geschrieben stehen wir nicht in Kontakt seit der Trennung vor fünf Tagen.
Gemeinsam "lernen" meinte sie, wäre wohl nach einer Zeit des Abstands drin...habe aber Bedenken, dass sie mich dann auf die Freundschaftsebene heruntersetzt...<

Die Beziehung zu meinen Eltern würde ich als gut einschätzen, habe sehr viel Liebe bekommen. An Liebe mangelte es also überhaupt nicht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 18:42
In Antwort auf manolo_12949382

@ Larsus 2
Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Dieser Fehler wird mir in der Tat nicht mehr passieren, da ich mich selbst nicht als unattraktiv einstufe - mich es durch mein Verhalten leider gemacht habe.
Sie sagte oft als "Kompliment" "habe noch nie so einen aufmerksamen Kerl kennengelernt...nun gut - war zuviel.

Denkst Du, es gibt noch eine Chance? Wie geschrieben stehen wir nicht in Kontakt seit der Trennung vor fünf Tagen.
Gemeinsam "lernen" meinte sie, wäre wohl nach einer Zeit des Abstands drin...habe aber Bedenken, dass sie mich dann auf die Freundschaftsebene heruntersetzt...<

Die Beziehung zu meinen Eltern würde ich als gut einschätzen, habe sehr viel Liebe bekommen. An Liebe mangelte es also überhaupt nicht.

LG

@ Larsus 3 Ergänzung
Man muss zu den Überhäufungen auch sagen, dass sie diese teilweise als "schönsten Momente" im bisherigen Leben titulierte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 18:49
In Antwort auf manolo_12949382

@ Larsus 3 Ergänzung
Man muss zu den Überhäufungen auch sagen, dass sie diese teilweise als "schönsten Momente" im bisherigen Leben titulierte.

@ Larsus 4 Ergänzung
Ich muss noch dazu sagen, dass sie ihr "erstes Mal" mit mir erlebte. Meine Furcht vor Verlust war auch die, dass sie sich sowieso von mir irgendwann trennt, weil ich ihr erster bin und ihr das (auch als Scheidungskind) vielleicht nicht genug ist, ferner sie nach ihrem Bekunden nur "wenig emotionale" Beziehungen führte, obwohl sie sich dessen bewusst war und diese selbstironisch mit "ja da war ich eben erst 18" sieht. Furcht also, in derselben Schiene zu landen, deswegen auch der Gedanke etwas "Besonderes" für sie zu tun.
Nebenbei:
Pille kaufte sie sich am Tag nach dem ersten Date und am nächsten Tag umringten mich sämtliche ihrer Freundinnen "den wollen wir jetzt schon mal sehen", nachdem sie so angegeben hatte über den "schönsten Abend" des Lebens. Danach hätte ich besser mit diesen "Schönheiten" Schluss machen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:04

Schön ist relativ
wenn ich das Gefühl habe, mehr zu erhalten als zu geben, flüchte ich auch. Aus Bekanntschaft, Freundschaft, Partnerschaft.
Mag daran liegen, dass man mir ein paar mal zu oft vorgeworfen hat, ich würde jemanden ausnutzen, aber wenn ich dass Gefühl habe, dass es da ein Ungleichgewicht, insbesondere zu meinen Gunsten, gibt, dann

Wenn ich das Gefühl habe, dass sich jemand mehr an mich verliert als ich mich an ihn, breche ich auch ab. Geht auf eine ähnliche Schiene.

Nun sind sicher wenige so weit davon entfernt das "zu schön" zu finden, wie ich, aber dass ein tatsächliches oder gefühltes Ungleichgewicht jemanden stört, kann ich mir auch davon abgesehen recht gut vorstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:09

@ sloopyjoe
Manchmal fährt sie von 0 auf 100 oder ist pampig "wieso fällt dir das erst jetzt sein" oder einfach ein wenig zickig "was interessiert mich, warum das so und so ist"...sagen wir so:

Ich springe einfach nicht auf jede ihrer für mich gesehen "leichten" Ausfälle an -> sie sagte mir, dass ihr schlechtes Gewissen kleiner wäre, wenn ich dann auch pampig zu ihr bin, ansonsten habe sie einfach das Gefühl, dass sie einen "zu netten Kerl schlecht behandle"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:14
In Antwort auf an0N_1189750099z

Schön ist relativ
wenn ich das Gefühl habe, mehr zu erhalten als zu geben, flüchte ich auch. Aus Bekanntschaft, Freundschaft, Partnerschaft.
Mag daran liegen, dass man mir ein paar mal zu oft vorgeworfen hat, ich würde jemanden ausnutzen, aber wenn ich dass Gefühl habe, dass es da ein Ungleichgewicht, insbesondere zu meinen Gunsten, gibt, dann

Wenn ich das Gefühl habe, dass sich jemand mehr an mich verliert als ich mich an ihn, breche ich auch ab. Geht auf eine ähnliche Schiene.

Nun sind sicher wenige so weit davon entfernt das "zu schön" zu finden, wie ich, aber dass ein tatsächliches oder gefühltes Ungleichgewicht jemanden stört, kann ich mir auch davon abgesehen recht gut vorstellen.

@ avarrasstern
Ja, ein Ungleichgewicht ist ungut. Habe mich dann nach einem Monat auch stark zurückgeschraubt. Dennoch nagte das noch ziemlich an ihr, einmal machte sie mir auch ein "Verzweiflungsgeschenk", nur weil sie so ein schlechtes Gewissen hatte. Naja, das nächste Mal mach ich den Fehler nicht mehr, nur ist die Frage ob es MIT IHR noch eine Chance geben könnte? Nach der Trennung vor fünf Tagen ist Funkstille.
Ansonsten: ihr "erstes Mal" hatte sie mit mir...ich habe mich natürlich gefragt ob sie, wenn nicht jetzt,, dann irgendwann später einfach noch mehr Abwechslung haben wollen wird?

Danke liebe Avarrassterne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:16

Ja
könnte alles sein, woher sollen wir das wissen.

Aber das war die genannte Begründung - grundsätzlich gehe ich eigentlich davon aus, dass da was dran ist und nicht, dass jemandem keine dümmere Ausrede eingefallen ist.

Nicht jeder verliert sich, auch mit "grossen Gefühlen".
Wenn in einer Beziehung beide Partner nicht das gleiche Verhältnis aus Distanz und Nähe passend finden, wird es m.E. auch nichts.
Wenn es noch an anderen Stellen ein tatsächliches und / oder gefühltes Ungleichgewicht gibt, ...
Dann nützen alle grossen Gefühle nichts mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:25
In Antwort auf manolo_12949382

@ avarrasstern
Ja, ein Ungleichgewicht ist ungut. Habe mich dann nach einem Monat auch stark zurückgeschraubt. Dennoch nagte das noch ziemlich an ihr, einmal machte sie mir auch ein "Verzweiflungsgeschenk", nur weil sie so ein schlechtes Gewissen hatte. Naja, das nächste Mal mach ich den Fehler nicht mehr, nur ist die Frage ob es MIT IHR noch eine Chance geben könnte? Nach der Trennung vor fünf Tagen ist Funkstille.
Ansonsten: ihr "erstes Mal" hatte sie mit mir...ich habe mich natürlich gefragt ob sie, wenn nicht jetzt,, dann irgendwann später einfach noch mehr Abwechslung haben wollen wird?

Danke liebe Avarrassterne


hm... und Du glaubst, Du kommst mit der "zurückgeschraubten" Version auf Dauer klar? Mal ganz in Ruhe betrachtet?

Als Fehler würde ich das nicht sehen. Es ist Deine Art - nur ihre nicht.

Stelle die Frage hier im Forum mal anders und frage, welches Verhältnis aus Distanz und Nähe jeder in einer Partnerschaft gut findet. (hm, anders formuliert vielleicht) - Du wirst feststellen, da gibt es jede Menge verschiedene Ansichten. Da ist nicht die eine richtig und die andere falsch, die ist "nur" bei zwei Personen "kompatibel" - oder nicht.

Was das erste Mal und die Halbwertszeit angeht - da fragst Du gerade den Kuckuck nach dem Nestbauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:29
In Antwort auf manolo_12949382

@ Larsus 2
Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Dieser Fehler wird mir in der Tat nicht mehr passieren, da ich mich selbst nicht als unattraktiv einstufe - mich es durch mein Verhalten leider gemacht habe.
Sie sagte oft als "Kompliment" "habe noch nie so einen aufmerksamen Kerl kennengelernt...nun gut - war zuviel.

Denkst Du, es gibt noch eine Chance? Wie geschrieben stehen wir nicht in Kontakt seit der Trennung vor fünf Tagen.
Gemeinsam "lernen" meinte sie, wäre wohl nach einer Zeit des Abstands drin...habe aber Bedenken, dass sie mich dann auf die Freundschaftsebene heruntersetzt...<

Die Beziehung zu meinen Eltern würde ich als gut einschätzen, habe sehr viel Liebe bekommen. An Liebe mangelte es also überhaupt nicht.

LG

Tobi...
... hast Du nicht etwas wesentliches überlesen?

"Was abgeht ist denke ich, dass du eine sehr große Verlustangst hast, die zu lauter Aufmerksamkeiten ihr gegenüber führt."
=> den Verdacht habe ich irgendwie auch. Hast Du darüber mal nachgedacht? Unabhängig vom Verhältnis zu Deinen Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:09
In Antwort auf an0N_1189750099z

Tobi...
... hast Du nicht etwas wesentliches überlesen?

"Was abgeht ist denke ich, dass du eine sehr große Verlustangst hast, die zu lauter Aufmerksamkeiten ihr gegenüber führt."
=> den Verdacht habe ich irgendwie auch. Hast Du darüber mal nachgedacht? Unabhängig vom Verhältnis zu Deinen Eltern.

@ avarrassterne
Ich denke eher daran, dass mein Trigger bei der Überhäufung der war, dass ich für ähnliche Dinge einfach schon in der Vergangenheit sehr viel Anerkennung bekommen habe und mich deswegen auch ein wenig darin verlaufen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:13
In Antwort auf manolo_12949382

@ sloopyjoe
Manchmal fährt sie von 0 auf 100 oder ist pampig "wieso fällt dir das erst jetzt sein" oder einfach ein wenig zickig "was interessiert mich, warum das so und so ist"...sagen wir so:

Ich springe einfach nicht auf jede ihrer für mich gesehen "leichten" Ausfälle an -> sie sagte mir, dass ihr schlechtes Gewissen kleiner wäre, wenn ich dann auch pampig zu ihr bin, ansonsten habe sie einfach das Gefühl, dass sie einen "zu netten Kerl schlecht behandle"...

Was heisst nicht anspringen?
ich versteh du bist darauf nicht emotional geworden oder so. Aber was heisst nicht anspringen. wie reagierst du da? Ist mE sehr wichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:16

@ sloopyjoe
Danke für die Antwort!

Bei manchen aufbrausenden Aussprüchen ihrerseits war ich einfach ruhig, weil es mich nicht so gekratzt hat und aber auch, weil ich keine Lust auf solche Diskussionen in der Öffentlichkeit (zb Supermarktkasse) hatte.
Sie dachte sich "oh jetzt ist er noch so lieb und ich bin so aufbrausend" -> schlechtes Gewissen ihrerseits
Zu wenig Reibfläche kann sein, habe mich nicht von allem provozieren lassen, dacht mir, dass sie genau dadurch erkennt, dass sie sich öfter mal beherrscht.

Seit fünf Tagen ist Funkstille.
Habe mich nicht gemeldet

Ob da noch was kommt weiß ich nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:20
In Antwort auf ivy_12431722

Was heisst nicht anspringen?
ich versteh du bist darauf nicht emotional geworden oder so. Aber was heisst nicht anspringen. wie reagierst du da? Ist mE sehr wichtig

@ larsus
Ich hab ihr zB einmal als Antwort auf Pampiges gesagt, dass "uns so ein Umgangston nicht gut tut"...oder sie gefragt, warum sie jetzt schon wieder so hochfährt...aber habe eben in den meisten Fällen nicht zurückgeeifert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:22
In Antwort auf manolo_12949382

@ Larsus 4 Ergänzung
Ich muss noch dazu sagen, dass sie ihr "erstes Mal" mit mir erlebte. Meine Furcht vor Verlust war auch die, dass sie sich sowieso von mir irgendwann trennt, weil ich ihr erster bin und ihr das (auch als Scheidungskind) vielleicht nicht genug ist, ferner sie nach ihrem Bekunden nur "wenig emotionale" Beziehungen führte, obwohl sie sich dessen bewusst war und diese selbstironisch mit "ja da war ich eben erst 18" sieht. Furcht also, in derselben Schiene zu landen, deswegen auch der Gedanke etwas "Besonderes" für sie zu tun.
Nebenbei:
Pille kaufte sie sich am Tag nach dem ersten Date und am nächsten Tag umringten mich sämtliche ihrer Freundinnen "den wollen wir jetzt schon mal sehen", nachdem sie so angegeben hatte über den "schönsten Abend" des Lebens. Danach hätte ich besser mit diesen "Schönheiten" Schluss machen sollen.

Irgendwie kommt mir das komisch vor
So ne Verlustangst, die ja da war ist was anders, als wenn du mit so nem Verhalten in der Vergangenheit ERfolg hattest.

Obs ne Chance gibt ist echt schwer zu sagen. Nen Versuch würde ich ihm geben, da das nicht so klar ist hier. Aber wenn der nicht klappt dann wars das mE.

Ich halte das mit der Verlustangst für das Thema. Woher auch immer die kommt.

Die Verlustangst bringt dich dazu diese Dinge zu machen und mE bringt sie dich wahrscheinlich auch zu deinem Nicht-Eingehen auf ihre Zickereien und so.

Mag sein, dass ich voll daneben lieg, aber Verlustangst ist ein Abtörner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:25
In Antwort auf an0N_1189750099z


hm... und Du glaubst, Du kommst mit der "zurückgeschraubten" Version auf Dauer klar? Mal ganz in Ruhe betrachtet?

Als Fehler würde ich das nicht sehen. Es ist Deine Art - nur ihre nicht.

Stelle die Frage hier im Forum mal anders und frage, welches Verhältnis aus Distanz und Nähe jeder in einer Partnerschaft gut findet. (hm, anders formuliert vielleicht) - Du wirst feststellen, da gibt es jede Menge verschiedene Ansichten. Da ist nicht die eine richtig und die andere falsch, die ist "nur" bei zwei Personen "kompatibel" - oder nicht.

Was das erste Mal und die Halbwertszeit angeht - da fragst Du gerade den Kuckuck nach dem Nestbauen

@ avarrassterne
"Zurückgeschraubt" ist in dem Fall relativ, wenn ich weiß, dass mein Partner mich mag, ist mir Qualität auch wichtiger als Quantität.
Problem war, dass ich nicht so recht wusste, woran ich an ihr bin: einerseits die Einladung zu ihren Eltern in erster Woche...Freunde von ihr die mich inspzieren wollten, andererseits dann auch wieder die Aussage, dass sie alles ganz langsam angehen möchte, obwohl wir "offiziell" zusammen waren nach ihr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:42
In Antwort auf ivy_12431722

Irgendwie kommt mir das komisch vor
So ne Verlustangst, die ja da war ist was anders, als wenn du mit so nem Verhalten in der Vergangenheit ERfolg hattest.

Obs ne Chance gibt ist echt schwer zu sagen. Nen Versuch würde ich ihm geben, da das nicht so klar ist hier. Aber wenn der nicht klappt dann wars das mE.

Ich halte das mit der Verlustangst für das Thema. Woher auch immer die kommt.

Die Verlustangst bringt dich dazu diese Dinge zu machen und mE bringt sie dich wahrscheinlich auch zu deinem Nicht-Eingehen auf ihre Zickereien und so.

Mag sein, dass ich voll daneben lieg, aber Verlustangst ist ein Abtörner.

@ larsus
Danke für das Nachdenken. Das ist schon eine Anregung für ein "Gnothi seauton". Viellecht hast Du ja eine Anregung zum Nachdenken woher sie kommt.

Was den Versuch betrifft: Fraglich halt ob sie sich meldet und mich VERMISST. Da ich mich bisher so überflüssig machte, tat sie das wohl kaum. Vielleicht keimt ja durch den Abstand so etwas auf, oder sie hat mich schon "hinter sich".
Fraglich auch, ob sie ihre "Entscheidung" trotz evtl Gefühle noch mal "über Bord wirft".


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 20:58
In Antwort auf manolo_12949382

@ larsus
Danke für das Nachdenken. Das ist schon eine Anregung für ein "Gnothi seauton". Viellecht hast Du ja eine Anregung zum Nachdenken woher sie kommt.

Was den Versuch betrifft: Fraglich halt ob sie sich meldet und mich VERMISST. Da ich mich bisher so überflüssig machte, tat sie das wohl kaum. Vielleicht keimt ja durch den Abstand so etwas auf, oder sie hat mich schon "hinter sich".
Fraglich auch, ob sie ihre "Entscheidung" trotz evtl Gefühle noch mal "über Bord wirft".


LG

Gnothi seauton
hey da hab ich wohl gerade ne bildungslücke geschlossen bei dem begriff - wikipedia sei dank.

Mein normaler Guess wäre, dass das was mit selbstliebe zu tun hat und du nen defizit hast. Denn was ne starke verlustangst ja is is sowas wie ich bin nicht gut genug und daher hat man angst. Nachdem was du so schreibst bin ich mir da aber nicht sicher. Vielleicht projezier ich da auch zuviel von meiner Vergangenheit rein.

ich hab zB früher Konflikte ähnlich gehandelt wie du und hatte ein selbstliebe issue - daher ab auf die meta-ebene, logik rein etc. Grund war letztlich, dass ich mich da sicher gefühlt hab - hätte ich damals natürlich verneint und gesagt das das einfahc meine art ist und ich halt mega-erwachsen bin oder so.
Heute bin ich auch mal emotional und sage sowas wie "nicht in diesem ton" oder "wenn du das nochmal machst wird das konsequenzen haben"... da ich keine so große Verlustangst mehr hab und daher mehr riskiere.

wie alt bistn eigentlich?

Du kannst ihre Gefühle nicht verändern. Aber du kannst dich so zeigen wie du bist - das ist auch total befreiend weil du es niemand recht machen musst. Wenn sie dich dann nicht wil, solls zumindest im moment nicht sein.

Viel ERfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 21:21
In Antwort auf ivy_12431722

Gnothi seauton
hey da hab ich wohl gerade ne bildungslücke geschlossen bei dem begriff - wikipedia sei dank.

Mein normaler Guess wäre, dass das was mit selbstliebe zu tun hat und du nen defizit hast. Denn was ne starke verlustangst ja is is sowas wie ich bin nicht gut genug und daher hat man angst. Nachdem was du so schreibst bin ich mir da aber nicht sicher. Vielleicht projezier ich da auch zuviel von meiner Vergangenheit rein.

ich hab zB früher Konflikte ähnlich gehandelt wie du und hatte ein selbstliebe issue - daher ab auf die meta-ebene, logik rein etc. Grund war letztlich, dass ich mich da sicher gefühlt hab - hätte ich damals natürlich verneint und gesagt das das einfahc meine art ist und ich halt mega-erwachsen bin oder so.
Heute bin ich auch mal emotional und sage sowas wie "nicht in diesem ton" oder "wenn du das nochmal machst wird das konsequenzen haben"... da ich keine so große Verlustangst mehr hab und daher mehr riskiere.

wie alt bistn eigentlich?

Du kannst ihre Gefühle nicht verändern. Aber du kannst dich so zeigen wie du bist - das ist auch total befreiend weil du es niemand recht machen musst. Wenn sie dich dann nicht wil, solls zumindest im moment nicht sein.

Viel ERfolg!

@ larsus
Dankeschön!
Letztens kam sie mir auch am Telefon blöd dann meinte ich "wenn Du weiter in dem Ton mit mir redest, leg ich auf", dann sie "Du hast ja angefangen" - ich lass mir bei Weitem nicht alles gefallen, aber finde einfach ihre Reaktionen manchmal mehr für eine 16-jährige angemessen, als für 20 Jahre(sorry).
Ich will mir, der vier Jahre älter ist, damit nicht per se viel mehr Reife zusprechen, aber vielleicht nervt sie in dem Moment auch ein Gefühl, dass sie mir "unterlegen" war und sie sieht wie doof sie sich verhält. Sie meinte auch zu mir "da hast Du mir wohl was voraus, aber möchte eben kein schlechtes Gewissen"...man muss dazu sagen, dass sie in der Kindheit erlebt hat, wie ihre Eltern sich ständig stritten (sind jetzt geschieden). Ich sagte ihr also, dass demnach so ein ständiges Tohuwabohu für uns nicht hilfreich ist.
Es geht hier wohl wirklich eher um das eigene Gewissen bzw entwickelt sie Schuldgefühle (tue zu wenig, bin pampig...) ohne, dass ich ihr Verhalten als so schlimm empfinden würde.
Das ist echt die Krux, dass sie einfach denkt, um zusammenzuleben müsse man den anderen in derselben Weise erwidern, wie ich es teils in Überhäufung tat. Habe ihr dies auch gesagt, dass ich doch auch so mit ihr glücklich bin. Auch sie könne manche Dinge besser oder anders als ich. Aber für sie ist es trotzdem ein Problem.
Auch was Sex betrifft: meinte klar ich hätte gerne jeden Tag, aber ist für mich auch in Ordnung und schön wie es jetzt ist...auch da hatte sie dann wieder ein total schlechtes Gewissen...

Vielleicht hast Du ja noch ein paar Manöver-Tipps...sehen uns auch zweimal in der Woche bei ner Lehrveranstaltung - zumindest aus der Ferne...nach der Trennung haben wir uns einmal dort gesehen, das war am Tag danach, haben uns gegrüßt und ihre Freundin sah mich an nach dem Motto "der Arme"...sie erzählt also mit Sicherheit, dass ihr die Trennung total Leid tue für mich; auch beim Schlussmachen war sie so verwundert, dass ich sie nicht "böse" behandelt habe, dann hat sie noch mehr geweint...woraufhin ich sie im Arm hielt. Doch ihr Entschluss stand...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 21:38
In Antwort auf manolo_12949382

@ avarrassterne
Ich denke eher daran, dass mein Trigger bei der Überhäufung der war, dass ich für ähnliche Dinge einfach schon in der Vergangenheit sehr viel Anerkennung bekommen habe und mich deswegen auch ein wenig darin verlaufen habe.

Hmk
das solltest Du besser wissen als ich

Wenn Du Dich wirklich nur "darin verlaufen" hast, dann macht es auch Sinn, das ggf. zu ändern und beim nächsten Mal darauf mehr zu achten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 21:40
In Antwort auf manolo_12949382

@ avarrassterne
"Zurückgeschraubt" ist in dem Fall relativ, wenn ich weiß, dass mein Partner mich mag, ist mir Qualität auch wichtiger als Quantität.
Problem war, dass ich nicht so recht wusste, woran ich an ihr bin: einerseits die Einladung zu ihren Eltern in erster Woche...Freunde von ihr die mich inspzieren wollten, andererseits dann auch wieder die Aussage, dass sie alles ganz langsam angehen möchte, obwohl wir "offiziell" zusammen waren nach ihr...

Hm?
sie wollte es ganz langsam angehen und Du gibst Vollgas?
Passt nicht zu Dir - was habe ich falsch verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 21:46
In Antwort auf manolo_12949382

@ larsus
Dankeschön!
Letztens kam sie mir auch am Telefon blöd dann meinte ich "wenn Du weiter in dem Ton mit mir redest, leg ich auf", dann sie "Du hast ja angefangen" - ich lass mir bei Weitem nicht alles gefallen, aber finde einfach ihre Reaktionen manchmal mehr für eine 16-jährige angemessen, als für 20 Jahre(sorry).
Ich will mir, der vier Jahre älter ist, damit nicht per se viel mehr Reife zusprechen, aber vielleicht nervt sie in dem Moment auch ein Gefühl, dass sie mir "unterlegen" war und sie sieht wie doof sie sich verhält. Sie meinte auch zu mir "da hast Du mir wohl was voraus, aber möchte eben kein schlechtes Gewissen"...man muss dazu sagen, dass sie in der Kindheit erlebt hat, wie ihre Eltern sich ständig stritten (sind jetzt geschieden). Ich sagte ihr also, dass demnach so ein ständiges Tohuwabohu für uns nicht hilfreich ist.
Es geht hier wohl wirklich eher um das eigene Gewissen bzw entwickelt sie Schuldgefühle (tue zu wenig, bin pampig...) ohne, dass ich ihr Verhalten als so schlimm empfinden würde.
Das ist echt die Krux, dass sie einfach denkt, um zusammenzuleben müsse man den anderen in derselben Weise erwidern, wie ich es teils in Überhäufung tat. Habe ihr dies auch gesagt, dass ich doch auch so mit ihr glücklich bin. Auch sie könne manche Dinge besser oder anders als ich. Aber für sie ist es trotzdem ein Problem.
Auch was Sex betrifft: meinte klar ich hätte gerne jeden Tag, aber ist für mich auch in Ordnung und schön wie es jetzt ist...auch da hatte sie dann wieder ein total schlechtes Gewissen...

Vielleicht hast Du ja noch ein paar Manöver-Tipps...sehen uns auch zweimal in der Woche bei ner Lehrveranstaltung - zumindest aus der Ferne...nach der Trennung haben wir uns einmal dort gesehen, das war am Tag danach, haben uns gegrüßt und ihre Freundin sah mich an nach dem Motto "der Arme"...sie erzählt also mit Sicherheit, dass ihr die Trennung total Leid tue für mich; auch beim Schlussmachen war sie so verwundert, dass ich sie nicht "böse" behandelt habe, dann hat sie noch mehr geweint...woraufhin ich sie im Arm hielt. Doch ihr Entschluss stand...

Larsus 2
und noch ergänzt:

Habe gerade intensiv zum Thema Verlustangst nachgedacht.
In der Tat ist die Überhäufung der Aufmerksamkeiten VOR Beginn der Beziehung schon da gewesen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt schon, dass sie mehr wollte und gedachte, ihr durch "Besonderes" das Herz zu öffnen, zu beschleunigen.
Ich ging gänzlich nicht davon aus, dass wir uns trennen würden, da ich ja wusste, dass sie ja auch Interesse hat.

Es ist auch ein gewisser Ausdruck meiner eigenen Ungeduld und Sehnsucht nach Liebe scheinbar durch solche Geschichten scheinbar in Gefühlsprozesse eingreifen oder diese beschleunigen zu wollen, daran muss ich arbeiten. Die Anerkennung "das war der schönste Abend in meinem Leben und der damit verbundene erste Kuss" war auch eine Bestätigung so weiterzumachen...
...allerdings war das dann teils zuviel und mit jedem Male wuchs das schlechte Gewissen mir etwas zurückzugeben.
Einen Brief gabs auch mal nach dem ersten Date, über das sie ja vor ihren Freundinnen so geschwärmt hatte...sie meinte "Du kannst deine Gefühle usw so gut ausdrücken, ich nicht, ich kann Dir das nicht geben und kann daher damit auch nicht soviel anfangen oder eine Verbindung herstellen"...
Andere Dinge wie "Du bist so kreativ, leidenschaftlich - ich nicht" wurmten sie auch. Sie könne das nicht. Brauche ich auch nicht. Doch sie ist irgendwie gefangen in dem Gedanken mir gleiches geben zu müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 21:57
In Antwort auf an0N_1189750099z

Hm?
sie wollte es ganz langsam angehen und Du gibst Vollgas?
Passt nicht zu Dir - was habe ich falsch verstanden?

@ avarrassterne
Sagen wir so: dass sie es langsam angehen lassen wollte, das war mir zunächst überhaupt nicht bewusst, da sie ja diejenige war, die mich zunächst anziehend fand und sie mich nach einem Treffen fragte und sie ständig Kontakt hielt zu mir. Daraufhin dachte ich mir, dass wir uns mal einen schönen Abend gestalten, wenn wir uns nach langer Ferienzeit wiedersehen. Ihr Kompliment "schönster Abend meines Lebens" und unser erster Kuss damals ("Du weißt wie man jemanden rumkriegt), ließen mich einfach in diesem Tempo weitermachen, ebenso wie widersprüchliche Signale (kaufte sich auch gleich zwei Tage nach Date die Pille - obwohl sie noch Jungfrau war usw).

Wenig später hieß es dann "müsse mich erst noch daran gewöhnen, dass ich jetzt einen Freund habe", obwohl sie gleichzeitig allen von uns erzählte und auch zu den Eltern einlied.
Beim Schlussmachen sagte sie mir, dass sie das damals alles ziemlich erschlagen habe, zumindest die Frequenz der Dinge und sie redete sich wie gesagt trotz meines Verneinens ständig ein, dass sie das nicht genug honoriert hätte, was ich tat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 22:55
In Antwort auf manolo_12949382

Larsus 2
und noch ergänzt:

Habe gerade intensiv zum Thema Verlustangst nachgedacht.
In der Tat ist die Überhäufung der Aufmerksamkeiten VOR Beginn der Beziehung schon da gewesen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt schon, dass sie mehr wollte und gedachte, ihr durch "Besonderes" das Herz zu öffnen, zu beschleunigen.
Ich ging gänzlich nicht davon aus, dass wir uns trennen würden, da ich ja wusste, dass sie ja auch Interesse hat.

Es ist auch ein gewisser Ausdruck meiner eigenen Ungeduld und Sehnsucht nach Liebe scheinbar durch solche Geschichten scheinbar in Gefühlsprozesse eingreifen oder diese beschleunigen zu wollen, daran muss ich arbeiten. Die Anerkennung "das war der schönste Abend in meinem Leben und der damit verbundene erste Kuss" war auch eine Bestätigung so weiterzumachen...
...allerdings war das dann teils zuviel und mit jedem Male wuchs das schlechte Gewissen mir etwas zurückzugeben.
Einen Brief gabs auch mal nach dem ersten Date, über das sie ja vor ihren Freundinnen so geschwärmt hatte...sie meinte "Du kannst deine Gefühle usw so gut ausdrücken, ich nicht, ich kann Dir das nicht geben und kann daher damit auch nicht soviel anfangen oder eine Verbindung herstellen"...
Andere Dinge wie "Du bist so kreativ, leidenschaftlich - ich nicht" wurmten sie auch. Sie könne das nicht. Brauche ich auch nicht. Doch sie ist irgendwie gefangen in dem Gedanken mir gleiches geben zu müssen...

Puhhh
keine Ahnung . Kann vieles sein.

1. Sie hat das Gefühl dich und die Aufmerksamkeit nicht wert zu sein

2. du hast doch Verlustängste/willst sehr stark geliebt werden und das törnt sie ab

3. ...

Ist nicht so easy.

Manöver-Tipps...Vielleiht:
- sei du selbst. Versuch niemand zu gefallen auch und insbesondere ihr nicht. Mach was DU willst

Weiss nicht ob du mit dem Tipp viel anfangen kannst. Alternativ hier etwas mechanischer - mag ich eigentlich nich so weil das dann n bissl aufgesetzt ist und es viel besser ist einfach du zu sein. aber vielleicht gibts dir ne struktur.

- zeig ihr nicht zu viel interesse aber lass sie nicht links liegen (sag zb hi alles klar? zu ihr wenn du sie siehst, aber versuch gar nicht sie in ein echtes gespräch zu verwicklen).
- setz dich zu nem kumpel nicht zu ihr
- später wechsel vielleicht ein paar worte mit ihr , zeig dass du sie magst (aber zeig keine liebe oder großen gesten) aber nich zu viel und necke sie ein bissl
- dann geh nach hause - ihr seht euch ja eh 2x die woche. d.h. du bist in der komfortablen situation, dass du nix dafür tun musst, dass ihr euch trefft

Sie wird dich eh im Kopf haben und wahrscheinlich auch überlegen ob es richtig war sich zu trennen - gerade bei dem wie das lief. du verhälst dich damit wahrscheinlich ganz anders als sie es erwartet und läufst ihr null hinterher. N bissl das Gegenteil von dem was sie als Grund angegeben hat für die Trennung. Glaub das kommt ganz gut.

Beim nächsten Treffen dann ähnlich - schau wie sie reagiert, ob sie zeigt, dass sie dich mag, flirtet etc. Dann geh drauf ein und es nimmst seinen Lauf.

Pass halt auf wegen dem zu viel.

Ich bin nach wie vor der Meinung (kann mich aber natürlich irren), dass du da nen Thema hast mit Verlustängsten/starker Suche nach Liebe was dich zu sowas treibt und was du angehen solltest, damit du das Verhalten nicht unterdrückst, sondern den Ursprung abgstellt und geklärt hast.

Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 23:38
In Antwort auf ivy_12431722

Puhhh
keine Ahnung . Kann vieles sein.

1. Sie hat das Gefühl dich und die Aufmerksamkeit nicht wert zu sein

2. du hast doch Verlustängste/willst sehr stark geliebt werden und das törnt sie ab

3. ...

Ist nicht so easy.

Manöver-Tipps...Vielleiht:
- sei du selbst. Versuch niemand zu gefallen auch und insbesondere ihr nicht. Mach was DU willst

Weiss nicht ob du mit dem Tipp viel anfangen kannst. Alternativ hier etwas mechanischer - mag ich eigentlich nich so weil das dann n bissl aufgesetzt ist und es viel besser ist einfach du zu sein. aber vielleicht gibts dir ne struktur.

- zeig ihr nicht zu viel interesse aber lass sie nicht links liegen (sag zb hi alles klar? zu ihr wenn du sie siehst, aber versuch gar nicht sie in ein echtes gespräch zu verwicklen).
- setz dich zu nem kumpel nicht zu ihr
- später wechsel vielleicht ein paar worte mit ihr , zeig dass du sie magst (aber zeig keine liebe oder großen gesten) aber nich zu viel und necke sie ein bissl
- dann geh nach hause - ihr seht euch ja eh 2x die woche. d.h. du bist in der komfortablen situation, dass du nix dafür tun musst, dass ihr euch trefft

Sie wird dich eh im Kopf haben und wahrscheinlich auch überlegen ob es richtig war sich zu trennen - gerade bei dem wie das lief. du verhälst dich damit wahrscheinlich ganz anders als sie es erwartet und läufst ihr null hinterher. N bissl das Gegenteil von dem was sie als Grund angegeben hat für die Trennung. Glaub das kommt ganz gut.

Beim nächsten Treffen dann ähnlich - schau wie sie reagiert, ob sie zeigt, dass sie dich mag, flirtet etc. Dann geh drauf ein und es nimmst seinen Lauf.

Pass halt auf wegen dem zu viel.

Ich bin nach wie vor der Meinung (kann mich aber natürlich irren), dass du da nen Thema hast mit Verlustängsten/starker Suche nach Liebe was dich zu sowas treibt und was du angehen solltest, damit du das Verhalten nicht unterdrückst, sondern den Ursprung abgstellt und geklärt hast.

Viel Erfolg

@ larsus
Vielen Dank für die ausführliche Mail.

Zu den Manöver-Tipps: vielen Dank dafür.
Dass sie mich immer entdeckt im "Hörsaal" ist bei ca 300 Leuten nicht so sicher. Auch als wir "zusammen" waren, saß ich nur einmal neben mir und ansonsten immer neben Freunden. (Die Plätze sind auch schnell besetzt).

Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich dass wir uns dort über den Weg laufen, allerdings ist sie immer in Begleitung ihrer Freundinnen. Mehr als ein "hi" ist da wohl kaum möglich.

Zum "necken" - bin da gerade etwas vorsichtig, weil sie es leicht als "Beleidgung eines Gekränkten" verstehen könnte.


zu 1) ja da ist wirklich was dran, denn bisher bekam sie noch NIE Ähnliches von einem Kerl, sie hat Schuldgefühle es anzunehmen, ständig ein schlechtes Gewissen gehabt.
Sie setzte sich unter Druck, das Meine zu erwidern und war dadurch einfach nicht zufrieden.

zu 2) Verlustängste: kann ich wirklich eher verneinen...denke aber noch darüber nach...

Gute Nacht einstweilen und vielen herzlichen Dank für Deine Mühe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram