Forum / Liebe & Beziehung

Partner hat ständig Geldprobleme

Letzte Nachricht: 12. Dezember 2011 um 9:29
M
marna_12672634
22.10.09 um 10:19

Heute möchte ich Euch mal um einen Ratschlag bitten:

Als ich meinen Freund vor 2 Jahren kennengelernt habe und dann auch zusammengekommen bin, war er für mich nicht die große Liebe, die hatte ich ein Jahr zuvor verloren. Aber ich dachte mir, das wird schon alles gut.
Bereits nach drei Monaten hat er von zusammenziehen gesprochen. Ich machte ihm klar, dass ich das eigentlich nicht vor habe. Dann kam eine Versetzung des Arbeitgebers in eine andere Stadt und er teilte mir mit, dass er zwar nicht 600 km weg möchte, aber wohl nichts ändern kann und hat dann angeblich seine Wohnung gekündigt, da er ja dann nur alle 14 Tage übers Wochenende kommt und ich ihm angeboten hatte, die 2 Tage bei mir verbringen zu können. Die Versetzung wurde auf sein Drängen hin abgewendet und so ist er auf eine andere Dienststelle 5 Minuten von meinem Zuhause versetzt worden. Nachdem ja seine Wohnung angeblich gekündigt war, war die Konsequenz das er bei mir einzog. Im Laufe der Monate tat ich mir sehr schwer damit, habe es aber akzeptiert. Plötzlich fiel mir aber auch, dass immer wieder Briefe von Inkassobüros ankamen und so habe ich einfach mal seine Sachen durchgestöbert. Dabei blieb mir fast das Herz stehen. Die angebliche Wohnungskündigung war eine angedrohte Zwangsräumung seiner Wohnung und er hat mindestens 30.000 Schulden, wenn das reicht. Er hat es wohl laut seiner Aussagen wegen der Exfrau, aber seine Tochter hat mir erzählt, er wäre spielsüchtig gewesen. Ich bin zutiefst verletzt und mein Vertrauen ist weg. Das habe ich ihm auch gesagt. Jetzt leben wir wie in einer WG wegen meinem Sohn, der ihn über alles mag und ich ein schlechtes Gewissen hätte ihn rauszuschmeissen. Jetzt gehts auch noch so weit, dass wir uns zwar alle Kosten teilen, aber er Mitte des Monats schon wieder kein Geld hat und somit immer mal wieder was von meinemm Sohn leiht (das gibt er zwar am 1. wieder zurück) oder aus unserer Haushaltskasse was rausnimmt. Er ist mittlerweile 48 Jahre alt und ich glaube nicht, dass sich da noch was ändert. Wie auch?? Ohne mich als Rückhalt (auch finanziell) würde er ja noch weiter in die Schulden reintappen. Er findet es auch ziemlich krass, dass sich meine Gefühle durch diese Lügen und Vertrauensbrüche in ein Nichts aufgelöst haben. Bin jetzt ich zu krass oder was meint ihr? (Sorry für die lange Story.....)

Mehr lesen

H
hagar_12760297
22.10.09 um 10:48

In deinem...
...Post steht nichts von: ich liebe ihn über alles, er macht mich glücklich obwohl bal bla... sondern ich lese: ich liebe ihn nicht, habe kine Achtung mehr vor ihm, er hat mich zum Zusammenziehen genötigt, mein Sohn mag ihn und ich fühle mich verantwortlich für ihn.

Macht dich das glücklich? Wohl eher kaum, oder???

Verantwortungsgefühl und schlechtes Gewissen sind keine guten Voraussezungen für ne gute Beziehung... frag dich was du willst und wenn du ihn loswerden möchtest, setz ihn vor die Tür.

DEIN Leben ;o)

Gefällt mir

M
marna_12672634
22.10.09 um 10:55

Du hast wohl recht..
mit dem was Du schreibst. Im Moment denke ich auch nur an meinen Sohn. Der hat seinen Vater verloren, dann die nächste Bezugsperson nämlich meine große Liebe und ich habe als Mutter das Gefühl, jetzt stecke ich erstmal zurück. Der einzige Vorteil an dieser Sache ist, dass wir uns alle Kosten der Wohnung teilen, was natürlich auch mir zu Gute kommt und er mit meinem Sohn eine Vater-Sohn-Beziehung hat, die mir das ganze so schwer macht. Nun ist mein Sohn 14 Jahre alt und momentan nütze ich das aus, dass ich mich nicht um alles alleine kümmern muß, mir ein kleines finanzielles Polster zulege und in zwei, drei Jahren mein Sohn etwas mehr sein eigenes Leben lebt und mir verzeiht, dass ich mit meinem WG-Partner so nicht mehr leben kann. Schlechtes Gewissen wegen meinem Ego-Trip gegenüber meinem "Freund" habe ich nur manchmal und sollte mir nochmal die große Liebe begegnen - ja dann erledigt sich das auch von selbst. Mich wundert immer nur, dass er das so mitmacht. Keine echte Beziehung, kein Sex, nur ein praktisches bequemes Leben und vielleicht ein bischen was abzahlen von den ganzen Schulden. Mitbezahlen tu ich nicht!

Gefällt mir

kuschro
kuschro
22.10.09 um 11:19

Im Gegensatz
zu den bisherigen Antworten kann ich hier keine Ausnutzung feststellen.

Er hat offensichtlich gelogen was seinen Einzug bei dir angeht. Daran ist nicht zu rütteln. Darüberhinaus lese ich aber nicht über weitere Lügen da du ja schreibst "diese Lügen und Vertrauensbrüche", also Plural. Aber zu lesen ist außer der Wohnungsgeschichte aus Schuldengründen nix.

Im Grunde hat er dir "nur" seine Schulden verschwiegen und wollte nicht, dass du das aus seiner Vergangenheit erfährst, weshalb er sich da eine Geschichte zusammengesponnen hat die ja jetzt aufgeflogen ist.

Allerdings kann ich nicht herauslesen, dass er dich ausnutzen möchte! Ja, er leiht sich Geld wenns bei ihm knapp wird ABER er zahlt es jedesmal zurück wenn sein Gehalt kommt. Wollte er euch ausnutzen dann würde er es ncihtmehr zurückgeben und sich auch nicht an den Wohnungs- und Unterhaltskosten beteiligen.

Natürlich breitet man seine unrühmliche Vergangenheit nicht vor einem neuen Partner aus. Da kannst du ihn nicht der Lüge bezichtigen. Ob er noch spielt kann ich hier nicht lesen.

So wie sich das für mich liest, ist er bemüht seine Vergangenheit finanziell in den Griff zu bekommen, was nicht so ganz klappt, weshalb er sich ja von euch Geld leiht, das aber bisher jedesmal zurückgezahlt hat. Und ich glaube, genau deshalb findet er es auch krass, das sich deine Gefühle ins Nichts aufgelöst haben.

Gefällt mir

M
marna_12672634
22.10.09 um 11:25

Wejona...
Du bist hart aber hast vermutlich recht. Diese Gedanken von denen Du sprichst, mach ich mir in letzter Zeit auch immer öfter. Bleibe ich nicht auf der Strecke, damit es meinem Sohn gut geht? Und geht es ihm dabei gut? >Er hat diese Vater-Freund-Beziehung die er so dringend benötigt, da er unter ADHS leidet und auch so nicht leicht Kontakte schließt..nach außen hin hat er ein "Elternpaar" das seine wenigen Freunde auch haben...denn niemand weiß etwas über unser Arrangement..und glaube mir "rumheulen" ollte ich hier nicht, nur mir etwas Luft verschaffen...aber trotzdem danke

Gefällt mir

M
marna_12672634
22.10.09 um 11:38
In Antwort auf kuschro

Im Gegensatz
zu den bisherigen Antworten kann ich hier keine Ausnutzung feststellen.

Er hat offensichtlich gelogen was seinen Einzug bei dir angeht. Daran ist nicht zu rütteln. Darüberhinaus lese ich aber nicht über weitere Lügen da du ja schreibst "diese Lügen und Vertrauensbrüche", also Plural. Aber zu lesen ist außer der Wohnungsgeschichte aus Schuldengründen nix.

Im Grunde hat er dir "nur" seine Schulden verschwiegen und wollte nicht, dass du das aus seiner Vergangenheit erfährst, weshalb er sich da eine Geschichte zusammengesponnen hat die ja jetzt aufgeflogen ist.

Allerdings kann ich nicht herauslesen, dass er dich ausnutzen möchte! Ja, er leiht sich Geld wenns bei ihm knapp wird ABER er zahlt es jedesmal zurück wenn sein Gehalt kommt. Wollte er euch ausnutzen dann würde er es ncihtmehr zurückgeben und sich auch nicht an den Wohnungs- und Unterhaltskosten beteiligen.

Natürlich breitet man seine unrühmliche Vergangenheit nicht vor einem neuen Partner aus. Da kannst du ihn nicht der Lüge bezichtigen. Ob er noch spielt kann ich hier nicht lesen.

So wie sich das für mich liest, ist er bemüht seine Vergangenheit finanziell in den Griff zu bekommen, was nicht so ganz klappt, weshalb er sich ja von euch Geld leiht, das aber bisher jedesmal zurückgezahlt hat. Und ich glaube, genau deshalb findet er es auch krass, das sich deine Gefühle ins Nichts aufgelöst haben.

Diese weiteren Lügen...
beziehen sich darauf, dass ich ihn direkt mal darauf angesprochen hatte, was die Schulden betrifft und er mir versprochen hatte mir mal detailliert darüber zu erzählen. Er hat dies bis dato nicht gemacht. Er hat mir erzählt, dass er z.B. dass er das Studium seines Sohnes mitfinanziert hat, wie ich aber jetzt weiß, stimmt das nicht. Auch hätte seine Frau diese Schulden zum größten Teil gemacht, was aber auch nicht so stimmt (weiß ich von der Schwiegertochter). Er hat jetzt z.B. seine Autoversicherung nicht bezahlt, eine neue abgeschlossen und als ich das durch einen Brief der neuen Vers. rausbekommen habe, hat er nur mit den Schultern gezuckt. Da könnte ich Dir so viele Beispiele nennen...er schuldet auch privat einer anderen Frau Geld...kam jetzt ein Gerichtsbeschluß. Er läßt generell jede Post im verschlossenen Aktenkoffer verschwinden und nur wenn ich durch Zufall mal die Post vorher aus dem Briefkasten nehme, sehe in an den Absendern wo wieder was herkommt. Da sind vielleicht nicht immer Lügen aber doch sehr großer Vertrauensbruch. Sehe ich das falsch???

Gefällt mir

kuschro
kuschro
22.10.09 um 12:18
In Antwort auf marna_12672634

Diese weiteren Lügen...
beziehen sich darauf, dass ich ihn direkt mal darauf angesprochen hatte, was die Schulden betrifft und er mir versprochen hatte mir mal detailliert darüber zu erzählen. Er hat dies bis dato nicht gemacht. Er hat mir erzählt, dass er z.B. dass er das Studium seines Sohnes mitfinanziert hat, wie ich aber jetzt weiß, stimmt das nicht. Auch hätte seine Frau diese Schulden zum größten Teil gemacht, was aber auch nicht so stimmt (weiß ich von der Schwiegertochter). Er hat jetzt z.B. seine Autoversicherung nicht bezahlt, eine neue abgeschlossen und als ich das durch einen Brief der neuen Vers. rausbekommen habe, hat er nur mit den Schultern gezuckt. Da könnte ich Dir so viele Beispiele nennen...er schuldet auch privat einer anderen Frau Geld...kam jetzt ein Gerichtsbeschluß. Er läßt generell jede Post im verschlossenen Aktenkoffer verschwinden und nur wenn ich durch Zufall mal die Post vorher aus dem Briefkasten nehme, sehe in an den Absendern wo wieder was herkommt. Da sind vielleicht nicht immer Lügen aber doch sehr großer Vertrauensbruch. Sehe ich das falsch???

Hmmm...
naja so wie es aussieht versucht er aus seinem Mist rauszukommen indem er neue Dummheiten tut (Autoversicherung) Ich schätze mal er will sein Auto nicht verlieren denn das wird ja stillgelegt und evtl. gepfändet wenn er die Versicherung nicht zahlen kann.
Das soll jetzt auch keine Entschuldigung für ihn sein sondern eine Begründung.

Und er hat versprochen dir (irgendwann)mal über seine Schulden zu erzählen. Naja das hätte ja noch lange dauern können. Gelogen ist das ja noch nicht... nur ziemlich auf die laaaange Bank geschoben, evtl. in der Hoffnung, dass du nicht weiter nachbohrst.

Ach ja angelogen hat er dich aber über die Ursachen der Schulden. Daran ist nicht zu rütteln, richtig. Wahrscheinlich ist ihm die Wahrheit zu peinlich oder zu schmerzhaft oder er will dich einfach nicht mit der Wahrheit davonjagen (oder deswegen von dir davongejagt werden). Apropos: Weiß er, dass du weißt, dass es Spielschulden sind?

Ich will dir weder sagen "jag ihn davon", noch "ist halb so schlimm" auch wenns vllt. etwas so rüberkommt. Denn letztendlich musst DU wissen was du willst. Ich wollte dir lediglich ein paar Erklärungsversuche mitteilen.

IHM ist nicht gehlfen wenn du ihn einfach vor die Tür setzt. Für ihn wird die Situatoin irgendwann eskalieren. Er sollte sich professionelle Schuldenberatung holen. Das ist allerdings unbequem denn dadurch verliert er ziemlich sicher sein Auto oder sonstwas. Aber ich denke mal das wird er schon gar nicht machen wenn du ihn vor die Tür setzt. Im Grunde ist das sein Problem und deine Entschedung ob du ihn da unterstützen willst. Wenn du das nicht willst, kannst du es entweder so laufen lassen wie jetzt: Eine WG zwischen zwei Menschen ohne romantische Gefühle. Oder du sagst mir wird es zu eng, die Gefühle sind weg und ich möchte meine Wohnung wieder für mich. Diese Möglichkeiten hast du.

Ach ja und du kannst dein Leben nicht für dein Kind wegwerfen. Momentan mag er ihn vllt. Wenn er (mit deiner Hilfe) seine Schulden in den Griff bekommt wird das vllt. auch wieder was mit euch. Aber denkst du nicht, dass dein Sohn seinen Respekt vor dir verliert oder sich selbst die Schuld gibt wenn er erfährt, dass du dein Leben beschnitten hast nur weil dein Sohn ihn mochte?

Also nochmal die drei Möglcihkeiten:
-Du kannst ihn rausschmeißen.
-Du kannst ihn unterstützen wenn du ncoh eine Chance für euch siehst.
-Du kannst ihn bei dir (als WG) wohnen lassen, solange er seinen Teil dazuzahlt.

Gefällt mir

E
esther_12929833
22.10.09 um 12:20

Ich habe
meine ehe auch viele jahre wegen der kinder aufrecht erhalten.
heute weiß ich, dass es unnötig und vielleicht sogar schädlicher war als eine konsequente lösung.

meine kinder geben mir heute zu verstehen, dass sie an der situation wohl gelitten haben, die zuhause vorgeherrscht hat und wundern sich, dass ich nicht viel schneller die ehe beendet habe.

den kindern vormachen zu wollen, dass alles i. o. ist, wenn dem nicht so ist, funktioniert nicht; kinder haben sehr feine antennen.

ich denke, dein partner hat sehr bewusst dein vertrauen ausgenutzt, indem er dir falsche tatsachen bzgl. arbeit/wohnung/schulden ect. vorgegeben hat.

meiner meinung nach war das nichts anderes als berechnung.

meine liebe, mein vertrauen und das bedürfnis mit so einem menschen unter einem dach zu leben, würden sich in grenzen halten und die überlegung, ob du dich trennen solltest, kann ich gut nachvollziehen und wie gesagt, dein sohn wird es verstehen.


Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
marna_12672634
22.10.09 um 12:30
In Antwort auf kuschro

Hmmm...
naja so wie es aussieht versucht er aus seinem Mist rauszukommen indem er neue Dummheiten tut (Autoversicherung) Ich schätze mal er will sein Auto nicht verlieren denn das wird ja stillgelegt und evtl. gepfändet wenn er die Versicherung nicht zahlen kann.
Das soll jetzt auch keine Entschuldigung für ihn sein sondern eine Begründung.

Und er hat versprochen dir (irgendwann)mal über seine Schulden zu erzählen. Naja das hätte ja noch lange dauern können. Gelogen ist das ja noch nicht... nur ziemlich auf die laaaange Bank geschoben, evtl. in der Hoffnung, dass du nicht weiter nachbohrst.

Ach ja angelogen hat er dich aber über die Ursachen der Schulden. Daran ist nicht zu rütteln, richtig. Wahrscheinlich ist ihm die Wahrheit zu peinlich oder zu schmerzhaft oder er will dich einfach nicht mit der Wahrheit davonjagen (oder deswegen von dir davongejagt werden). Apropos: Weiß er, dass du weißt, dass es Spielschulden sind?

Ich will dir weder sagen "jag ihn davon", noch "ist halb so schlimm" auch wenns vllt. etwas so rüberkommt. Denn letztendlich musst DU wissen was du willst. Ich wollte dir lediglich ein paar Erklärungsversuche mitteilen.

IHM ist nicht gehlfen wenn du ihn einfach vor die Tür setzt. Für ihn wird die Situatoin irgendwann eskalieren. Er sollte sich professionelle Schuldenberatung holen. Das ist allerdings unbequem denn dadurch verliert er ziemlich sicher sein Auto oder sonstwas. Aber ich denke mal das wird er schon gar nicht machen wenn du ihn vor die Tür setzt. Im Grunde ist das sein Problem und deine Entschedung ob du ihn da unterstützen willst. Wenn du das nicht willst, kannst du es entweder so laufen lassen wie jetzt: Eine WG zwischen zwei Menschen ohne romantische Gefühle. Oder du sagst mir wird es zu eng, die Gefühle sind weg und ich möchte meine Wohnung wieder für mich. Diese Möglichkeiten hast du.

Ach ja und du kannst dein Leben nicht für dein Kind wegwerfen. Momentan mag er ihn vllt. Wenn er (mit deiner Hilfe) seine Schulden in den Griff bekommt wird das vllt. auch wieder was mit euch. Aber denkst du nicht, dass dein Sohn seinen Respekt vor dir verliert oder sich selbst die Schuld gibt wenn er erfährt, dass du dein Leben beschnitten hast nur weil dein Sohn ihn mochte?

Also nochmal die drei Möglcihkeiten:
-Du kannst ihn rausschmeißen.
-Du kannst ihn unterstützen wenn du ncoh eine Chance für euch siehst.
-Du kannst ihn bei dir (als WG) wohnen lassen, solange er seinen Teil dazuzahlt.

Nein...
er weiß nicht, dass ich weiß dass es Spielschulden sind...und ehrlich gesagt habe ich keine Lust ihn darauf anzusprechen und er leugnet es oder belügt mich wieder...ich müßte auch seine Tochter bloßstellen,denn von ihr habe ich es ja erfahren...vertrakte Situation. Aber es stimmt...es gibt deine drei aufgezählten Möglichkeiten...ich werde es wohl erstmal weiterlaufen lassen...eine richtige Beziehung wird das sicher nicht mehr...das ist jetzt eine Zweckgemeinschaft und mal sehen wie sich das Problem noch auflöst.

Gefällt mir

M
marna_12672634
22.10.09 um 12:34
In Antwort auf esther_12929833

Ich habe
meine ehe auch viele jahre wegen der kinder aufrecht erhalten.
heute weiß ich, dass es unnötig und vielleicht sogar schädlicher war als eine konsequente lösung.

meine kinder geben mir heute zu verstehen, dass sie an der situation wohl gelitten haben, die zuhause vorgeherrscht hat und wundern sich, dass ich nicht viel schneller die ehe beendet habe.

den kindern vormachen zu wollen, dass alles i. o. ist, wenn dem nicht so ist, funktioniert nicht; kinder haben sehr feine antennen.

ich denke, dein partner hat sehr bewusst dein vertrauen ausgenutzt, indem er dir falsche tatsachen bzgl. arbeit/wohnung/schulden ect. vorgegeben hat.

meiner meinung nach war das nichts anderes als berechnung.

meine liebe, mein vertrauen und das bedürfnis mit so einem menschen unter einem dach zu leben, würden sich in grenzen halten und die überlegung, ob du dich trennen solltest, kann ich gut nachvollziehen und wie gesagt, dein sohn wird es verstehen.


Danke für
deine Meinung. Ich habe es ihm auch mal so gesagt, dass es mir wie Berechnung vorkommt, er streitet das natürlich ab. Nachdem er aber an der Situation nichts ändert, sehe ich das einfach auch für ihn als Zweckgemeinschaft an. Er hat ein Dach über dem Kopf, ich mache alles (bis auf Sex) wie in einer richtigen Beziehung, er teilt sich mit mir die Aufgaben, wir gehen höflich miteinander um, aber Liebe ist das keine mehr. Ich habe einfach den Respekt vor ihm verloren und ich glaube das spürt er auch. Für ihn ist es bequem ...für mich auch...und ich glaube es wird sich erst dann etwas ändern, wenn einer von uns jemanden anderes kennenlernt und raus muß aus dieser Situation.

Gefällt mir

E
esther_12929833
22.10.09 um 12:48
In Antwort auf marna_12672634

Danke für
deine Meinung. Ich habe es ihm auch mal so gesagt, dass es mir wie Berechnung vorkommt, er streitet das natürlich ab. Nachdem er aber an der Situation nichts ändert, sehe ich das einfach auch für ihn als Zweckgemeinschaft an. Er hat ein Dach über dem Kopf, ich mache alles (bis auf Sex) wie in einer richtigen Beziehung, er teilt sich mit mir die Aufgaben, wir gehen höflich miteinander um, aber Liebe ist das keine mehr. Ich habe einfach den Respekt vor ihm verloren und ich glaube das spürt er auch. Für ihn ist es bequem ...für mich auch...und ich glaube es wird sich erst dann etwas ändern, wenn einer von uns jemanden anderes kennenlernt und raus muß aus dieser Situation.

Eine beziehung
solange aufrecht zu erhalten (auch ohne sex), bis sich für einen von euch was *besseres* ergibt, finde ich gar nicht gut.

ich würde entweder versuchen, die beziehung neu aufzustellen, wenn ich das gefühl hätte, es ist noch ein rest liebe da und es könnte sich daher lohnen oder die konsequenzen ziehen, auch wenn es unbequem ist.

die belastung ist auch auf dauer nicht zu ertragen. ihr könnt nicht jahrelang so nebeneinander her leben; das macht euch alle kaputt.

besser ein ende setzen, seine kraft auf einen neuen start konzentrieren, als vor angst, dass es schwierig werden könnte, in einer situation verharren, die für niemanden mehr gut ist.

aber das ist natürlich nur meine subjektive meinung.

du wirst wohl noch eine zeit lang viel überlegen und nachdenken müssen, bis du eine entscheidung treffen kannst.

Gefällt mir

M
marna_12672634
05.04.10 um 9:24

Ich habe es geschafft....
und noch kurz vor Weihnachten diese "Beziehung" beendet. Seit 1.2. hat er eine eigene Wohnung und wir haben eine freundschaftliche Ebene gefunden. Kann nur allen sagen, dass es eine große Befreiung für mich war als er ausgezogen ist und ich meine Power und Kraft wieder zurück habe. Und jetzt freue ich mich auf den Frühling und auf die spannenden Momente die das Leben noch für mich bereithält.
Danke an alle die meinen Beitrag damals gelesen habe und mir ihre Meinung dazu gesagt haben.

Gefällt mir

H
hafza_12861568
12.12.11 um 9:13

Dito
ätzend sowas...

Gefällt mir

N
nosara_11850837
12.12.11 um 9:29

Auch wenn das Thema beendet ist
es gibt Männer die nie den Umgang mit Geld gelernt haben. Erst hat Mutti das gemacht und man hatte nur sein Ausbildungsgeld und dann hat die Frau das gemacht. Aus irgendwelchen Gründen kommt die Scheidung und der Mann sackt ab. Dazu muss er garnicht spielsüchtig sein. Er rafft es nur nicht das das Geld bis zum Ende des Monats reicht, weil er mit den Kosten nicht umgehen kann.

Da hilft nur an die Hand nehmen und ein Haushaltsbuch erstellen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers