Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner hat keine Zeit, zu hohe Erwartungen?

Partner hat keine Zeit, zu hohe Erwartungen?

8. April um 13:11

Hey ihr Lieben, ich lese seit einiger Zeit bei verschiedenen Problemen in diesen Forum nach. Tatsächlich habe ich micherst heute angemeldet, da ich in einer Zwickmühle stecke.
Also ich bin 23 und habe eine 2 Jährige Tochter, wohne mit ihr und meinem Freund (nicht der Vater) zusammen. Streng genommen wohnt er bei mir, hat sich mit der Zeit so eingegliedert. Wir sind seit 6 Monaten ein paar, Anfangs war es großartig, es war fast schon perfekt. Nun hat er immer weniger Zeit, ist selten da. Da er mit seinem Motorädern beschäftigt ist, Die Zeit hat er theoretisch auch, er ist seit Anfang des Jahres arbeitssuchend. Wir sehen uns zum schlafen, gelegentlich gehen wir gemeinsam einkaufen. Er meldet sich tagsüber selten, da er am Schrauben oder am fahren ist. Da ich mich mir wünsche, dass er häufiger da ist und wir mal was unternehmen, habe ich dies bereits mehrmals angesprochen. Jedes mal hat er sich direkt angegriffen Gefühlt und es ist so ausgeartet, dass ich mich am Ende schuldig gefühlt habe und mich entschuldigt habe. Es wirkt auf mich, als wenn sein "Hobby" über allem anderen steht, auch über unserer Beziehung. Icj achte wirklich darauf, kein Vorwürfe zu machen und das Thema Friedfertig und sachlich anzusprechen. Aber jedes Mal, ist er verletzt und meint ich würde seine Mühe nicht zu schätzen wissen. Und ist lange beleidigt und ignoriert mich.
Diese Mühe ist nicht mal Mühe, sondern eine Selbstverständlichkeit. Zum Beispiel, dass er sich im Laufe des Tages mal meldet. 
Auch wenn abgesprochen ist, dass wir zum Beispiel was essen gehen oder einfach nur zusammen eine Serie gucken am Abend, dann vergisst er es meistens. Und dann ist es letztlich wieder meine Schuld, weil er kann ja nichts dafür, dass er es vergisst.

Natürlich habe ich auch keine Zeit mich 24/7 mit ihm zu beschäftigen, da ich eine kleine Tochter habe und wir viel unternehmen. 
Dennoch kann er sich selbst an meinem freien Wochenende keine Zeit nehmen für einen Tag, laut ihm könnte ich ja einfach mitkommen zum Schrauben etc. Mache ich auch manchmal. Diese ganze Situation ist nervenaufreibend und ich fühle mich nicht wertgeschätzt. Selbst im Haushalt und finanziell, tut er mittlerweile nichts mehr dazu. Er wohnt quasi umsonst bei uns, ist aber schon überfordert wenn ich einen Tag in zwei Wochen nur für uns haben möchte. Denn selbst wenn er hier ist, spielt er playstation oder ist am Handy und sucht nach neuen " Projekten".

Ich weiß nicht ob ich zu viel fordere und mich reinsteigern oder ob meine Bedenlen gerechtfertigt sind. Da er manchmal der Meinung ist, dass mein Borderline einen großen Teil zu dieser negativen Situation zu beiträgt. Ich kann mich, dank Therapie allerdings gut selbstreflektieren und weiß einerseits dass meine Bedenken berechtigt sind, andererseits habe ich ständig ein schlechtes Gewissen seine Zeit einzufordern. 
Ich bin über jeden, auch objektiven Rat dankbar und hoffe dass ihr mir weiter helfen könnt ! 

Mehr lesen

8. April um 13:37
In Antwort auf harleyq1204

Hey ihr Lieben, ich lese seit einiger Zeit bei verschiedenen Problemen in diesen Forum nach. Tatsächlich habe ich micherst heute angemeldet, da ich in einer Zwickmühle stecke.
Also ich bin 23 und habe eine 2 Jährige Tochter, wohne mit ihr und meinem Freund (nicht der Vater) zusammen. Streng genommen wohnt er bei mir, hat sich mit der Zeit so eingegliedert. Wir sind seit 6 Monaten ein paar, Anfangs war es großartig, es war fast schon perfekt. Nun hat er immer weniger Zeit, ist selten da. Da er mit seinem Motorädern beschäftigt ist, Die Zeit hat er theoretisch auch, er ist seit Anfang des Jahres arbeitssuchend. Wir sehen uns zum schlafen, gelegentlich gehen wir gemeinsam einkaufen. Er meldet sich tagsüber selten, da er am Schrauben oder am fahren ist. Da ich mich mir wünsche, dass er häufiger da ist und wir mal was unternehmen, habe ich dies bereits mehrmals angesprochen. Jedes mal hat er sich direkt angegriffen Gefühlt und es ist so ausgeartet, dass ich mich am Ende schuldig gefühlt habe und mich entschuldigt habe. Es wirkt auf mich, als wenn sein "Hobby" über allem anderen steht, auch über unserer Beziehung. Icj achte wirklich darauf, kein Vorwürfe zu machen und das Thema Friedfertig und sachlich anzusprechen. Aber jedes Mal, ist er verletzt und meint ich würde seine Mühe nicht zu schätzen wissen. Und ist lange beleidigt und ignoriert mich.
Diese Mühe ist nicht mal Mühe, sondern eine Selbstverständlichkeit. Zum Beispiel, dass er sich im Laufe des Tages mal meldet. 
Auch wenn abgesprochen ist, dass wir zum Beispiel was essen gehen oder einfach nur zusammen eine Serie gucken am Abend, dann vergisst er es meistens. Und dann ist es letztlich wieder meine Schuld, weil er kann ja nichts dafür, dass er es vergisst.

Natürlich habe ich auch keine Zeit mich 24/7 mit ihm zu beschäftigen, da ich eine kleine Tochter habe und wir viel unternehmen. 
Dennoch kann er sich selbst an meinem freien Wochenende keine Zeit nehmen für einen Tag, laut ihm könnte ich ja einfach mitkommen zum Schrauben etc. Mache ich auch manchmal. Diese ganze Situation ist nervenaufreibend und ich fühle mich nicht wertgeschätzt. Selbst im Haushalt und finanziell, tut er mittlerweile nichts mehr dazu. Er wohnt quasi umsonst bei uns, ist aber schon überfordert wenn ich einen Tag in zwei Wochen nur für uns haben möchte. Denn selbst wenn er hier ist, spielt er playstation oder ist am Handy und sucht nach neuen " Projekten".

Ich weiß nicht ob ich zu viel fordere und mich reinsteigern oder ob meine Bedenlen gerechtfertigt sind. Da er manchmal der Meinung ist, dass mein Borderline einen großen Teil zu dieser negativen Situation zu beiträgt. Ich kann mich, dank Therapie allerdings gut selbstreflektieren und weiß einerseits dass meine Bedenken berechtigt sind, andererseits habe ich ständig ein schlechtes Gewissen seine Zeit einzufordern. 
Ich bin über jeden, auch objektiven Rat dankbar und hoffe dass ihr mir weiter helfen könnt ! 

"Ich bin über jeden, auch objektiven Rat dankbar und hoffe dass ihr mir weiter helfen könnt ! "

Was würdest Du denn einem fremden Dritten raten, wenn Du das liest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:38

So wie du das hier jetzt beschreibst, ist das keine Beziehung, sondern ein Schmarotzerverhältnis auf deine Kosten. Oder wie nennt man das sonst, dass er sich bei dir/euch für umme einquartiert, kein Geld nach Hause bringt, dir im Haushalt nicht hilft und auch keinen emotionalen Halt liefert? Was ist diese "Mühe", von der er spricht? Worin besteht die seiner Meinung nach?

Ansonsten: Selbst wenn du ihn unter größtem Widerwillen dazu breitschlagen könntest, vier Abende in der Woche mit dir zu verbringen ... wärst du damit wirklich glücklich, wenn du genau wüsstest, er macht das nur unter Druck und wär selber viel lieber woanders?

Also, wenn deine Darstellung wirklich den Tatsachen entspricht, dann kick den Typen noch diese Woche raus. Soll er sich woanders ne kostenlose Schlafgelegenheit suchen. Oder gibt's da doch noch Dinge, die er für dich/euch tut, und die du jetzt grad in deinem Ärger unter den Tisch fallen lässt?

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:39

Nein, meiner Meinung nach verlangst du nicht zu viel. Wozu will er eine Beziehung, wenn er sich keine Zeit dafür nehmen will? Natürlich soll er Hobbys haben und diese pflegen. Aber wenn das das einzige ist, womit er sich beschäftigen will, braucht er keine Partnerin.

Ich würde noch einmal sachlich mit ihm reden und ihn dann vor die Türe stellen, wenn sich nichts ändert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:40

Ja richtig, dass hat sich so eingeschlichen. Habe das auch angesprochen, aber naja mir wurde gesagt, dass er ja auch viel tue für uns. Hab das ne ganze Zeit so geschluckt, weil ich mich wirklich im Unrecht gefühlt habe..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:42
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Ich bin über jeden, auch objektiven Rat dankbar und hoffe dass ihr mir weiter helfen könnt ! "

Was würdest Du denn einem fremden Dritten raten, wenn Du das liest?

Vermutlich, dass man ihn vor die Tür setzen sollte. Da es eine einseitige Beziehung ist, in der die Person (ich) keinerlei Vorteile raus ziehen kann 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:44
In Antwort auf cefeu1

So wie du das hier jetzt beschreibst, ist das keine Beziehung, sondern ein Schmarotzerverhältnis auf deine Kosten. Oder wie nennt man das sonst, dass er sich bei dir/euch für umme einquartiert, kein Geld nach Hause bringt, dir im Haushalt nicht hilft und auch keinen emotionalen Halt liefert? Was ist diese "Mühe", von der er spricht? Worin besteht die seiner Meinung nach?

Ansonsten: Selbst wenn du ihn unter größtem Widerwillen dazu breitschlagen könntest, vier Abende in der Woche mit dir zu verbringen ... wärst du damit wirklich glücklich, wenn du genau wüsstest, er macht das nur unter Druck und wär selber viel lieber woanders?

Also, wenn deine Darstellung wirklich den Tatsachen entspricht, dann kick den Typen noch diese Woche raus. Soll er sich woanders ne kostenlose Schlafgelegenheit suchen. Oder gibt's da doch noch Dinge, die er für dich/euch tut, und die du jetzt grad in deinem Ärger unter den Tisch fallen lässt?

lg
cefeu

Tatsächlich gibt es nichts was er tut, außer gelegentlich den Einkauf zu bezahlen und einmal mein Auto reparieren.

Seiner Meinung nach ist es dass er sich am Tag einmal meldet und ein paar Abende anstatt um 22 Uhr schon um 20 Uhr Zuhause ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:45
In Antwort auf habibi

Nein, meiner Meinung nach verlangst du nicht zu viel. Wozu will er eine Beziehung, wenn er sich keine Zeit dafür nehmen will? Natürlich soll er Hobbys haben und diese pflegen. Aber wenn das das einzige ist, womit er sich beschäftigen will, braucht er keine Partnerin.

Ich würde noch einmal sachlich mit ihm reden und ihn dann vor die Türe stellen, wenn sich nichts ändert.

Danke für die Bestätigung, dass habe ich ihm so schon gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:47

Ich hab mich leider eine ganze Zeit wieder einlullen lassen, weil ich dachte, anfangs war er auch nicht so. Und ich dachte vielleicht liegt das an seiner Beruflichen Situation, dass er so ist. 
Aber es ist vermutlich das einzig richtige ihm die Grenzen aufzuzeigen und ihn vor die Tür zu setzen. Ich habe es Leid ständig das selbe ansprechen zu müssen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:49
In Antwort auf harleyq1204

Ich hab mich leider eine ganze Zeit wieder einlullen lassen, weil ich dachte, anfangs war er auch nicht so. Und ich dachte vielleicht liegt das an seiner Beruflichen Situation, dass er so ist. 
Aber es ist vermutlich das einzig richtige ihm die Grenzen aufzuzeigen und ihn vor die Tür zu setzen. Ich habe es Leid ständig das selbe ansprechen zu müssen.

"Und ich dachte vielleicht liegt das an seiner Beruflichen Situation, dass er so ist."

Ich dachte, er hätte keinen Job? Naja, wenn er einen hätte, dann würde er wahrscheinlich weiterhin eurer Beziehung fernbleiben, nur diesmal mit Hinweis auf seinen anstrengenden Arbeitsalltag ...

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 13:51
In Antwort auf cefeu1

"Und ich dachte vielleicht liegt das an seiner Beruflichen Situation, dass er so ist."

Ich dachte, er hätte keinen Job? Naja, wenn er einen hätte, dann würde er wahrscheinlich weiterhin eurer Beziehung fernbleiben, nur diesmal mit Hinweis auf seinen anstrengenden Arbeitsalltag ...

lg
cefeu

Ja so war das gemeint, habe mich etwas unglücklich ausgedrückt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 14:01

Ja, das werde ich angehen. Natürlich hab ich irgendwo Angst und natürlich habe ich Gefühle, was mir das ganze echt erschwert hat..


JJedenfalls danke für euren Rat, das war genau was ich gebraucht habe!
Wünsche euch allen einen ganz tollen Tag 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 19:12

Das ist ja das komische, er könnte, wie vorher auch bei seiner Mutter wohnen. Aber wie er erzählte, will sie immer nur Geld von ihm. Nun ja bei mir hatte er ja lange seine Ruhe und hatte es ganz bequem. Erklärt sich damit von selbst denke ich..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 19:22
In Antwort auf harleyq1204

Hey ihr Lieben, ich lese seit einiger Zeit bei verschiedenen Problemen in diesen Forum nach. Tatsächlich habe ich micherst heute angemeldet, da ich in einer Zwickmühle stecke.
Also ich bin 23 und habe eine 2 Jährige Tochter, wohne mit ihr und meinem Freund (nicht der Vater) zusammen. Streng genommen wohnt er bei mir, hat sich mit der Zeit so eingegliedert. Wir sind seit 6 Monaten ein paar, Anfangs war es großartig, es war fast schon perfekt. Nun hat er immer weniger Zeit, ist selten da. Da er mit seinem Motorädern beschäftigt ist, Die Zeit hat er theoretisch auch, er ist seit Anfang des Jahres arbeitssuchend. Wir sehen uns zum schlafen, gelegentlich gehen wir gemeinsam einkaufen. Er meldet sich tagsüber selten, da er am Schrauben oder am fahren ist. Da ich mich mir wünsche, dass er häufiger da ist und wir mal was unternehmen, habe ich dies bereits mehrmals angesprochen. Jedes mal hat er sich direkt angegriffen Gefühlt und es ist so ausgeartet, dass ich mich am Ende schuldig gefühlt habe und mich entschuldigt habe. Es wirkt auf mich, als wenn sein "Hobby" über allem anderen steht, auch über unserer Beziehung. Icj achte wirklich darauf, kein Vorwürfe zu machen und das Thema Friedfertig und sachlich anzusprechen. Aber jedes Mal, ist er verletzt und meint ich würde seine Mühe nicht zu schätzen wissen. Und ist lange beleidigt und ignoriert mich.
Diese Mühe ist nicht mal Mühe, sondern eine Selbstverständlichkeit. Zum Beispiel, dass er sich im Laufe des Tages mal meldet. 
Auch wenn abgesprochen ist, dass wir zum Beispiel was essen gehen oder einfach nur zusammen eine Serie gucken am Abend, dann vergisst er es meistens. Und dann ist es letztlich wieder meine Schuld, weil er kann ja nichts dafür, dass er es vergisst.

Natürlich habe ich auch keine Zeit mich 24/7 mit ihm zu beschäftigen, da ich eine kleine Tochter habe und wir viel unternehmen. 
Dennoch kann er sich selbst an meinem freien Wochenende keine Zeit nehmen für einen Tag, laut ihm könnte ich ja einfach mitkommen zum Schrauben etc. Mache ich auch manchmal. Diese ganze Situation ist nervenaufreibend und ich fühle mich nicht wertgeschätzt. Selbst im Haushalt und finanziell, tut er mittlerweile nichts mehr dazu. Er wohnt quasi umsonst bei uns, ist aber schon überfordert wenn ich einen Tag in zwei Wochen nur für uns haben möchte. Denn selbst wenn er hier ist, spielt er playstation oder ist am Handy und sucht nach neuen " Projekten".

Ich weiß nicht ob ich zu viel fordere und mich reinsteigern oder ob meine Bedenlen gerechtfertigt sind. Da er manchmal der Meinung ist, dass mein Borderline einen großen Teil zu dieser negativen Situation zu beiträgt. Ich kann mich, dank Therapie allerdings gut selbstreflektieren und weiß einerseits dass meine Bedenken berechtigt sind, andererseits habe ich ständig ein schlechtes Gewissen seine Zeit einzufordern. 
Ich bin über jeden, auch objektiven Rat dankbar und hoffe dass ihr mir weiter helfen könnt ! 

Welche Beziehung? Kann es sein, dass er nur umsonst Leben und essen will? Ihr habt gar keine Beziehung.  Schmeiss ihn raus!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen