Forum / Liebe & Beziehung

Partner finden

Letzte Nachricht: 17. Mai 2004 um 18:44
A
ajith_11968624
05.05.04 um 21:05

Hallo an Alle,

vor einigen Monaten trennte sich meine Freundin von mir. Ich fühlte mich sehr verletzt, da der Grund wenig nachvollziehbar für mich ist und bleibt. Ihr Ex spielte mit, wobei sie nicht zu ihm zurück ist.

Jetzt versuche ich seit etwas längerem jemand neu kennen zu lernen. Es stellt sich des öfteren bei mir heraus, dass sich diejenige nicht mehr meldet. Im Einzelfall ist es veständlich das es vorkommt. Nur ich finde es etwas komisch das nach so viel Kennenlernerei entweder Frauen sind die ONS suchen oder sie melden sich bei mir und dann wieder nicht.

Bei mir ensteht dann der Gedanke das ich zu blöd zum Kommunizieren bin oder ich strahle eine Art aus, die den sechsten Sinn der Frau mitteilt sie sollte sich fernhalten. Das verunsichert mich etwas. Und was mich dabei unterstützt ist wohl die Tatsache das ich des öfteren angemacht werde. Als Mann fehlt mir da irgendwie eine Logik. Das Aussehen stimmt, und mit meiner Perönlichkeit scheine ich wenig Ausstrahlung zu besitzen. Mir sind schon viele Gedanken durch den Kopf, sei es Beziehungsfixiert, zu zurückhaltend, usw.... Freunde sagen ich soll abwarten oder sie versuchen mich zu verkuppeln.

Mir kommt es einfach sehr komisch vor und ich versuche bei Leibe nicht jemanden dafür die Schuld in die Schuhe zu schieben. Mir ist auch klar das jeder seiner Selbst verantwortlich ist.

Für einen Rat oder gleichgesinnte die mir ihre Erfahrungen zu sowas schreiben könnten, wäre ich dankbar.

Grüße
sendora

Mehr lesen

A
alaina_12657268
05.05.04 um 21:48

Da ich
dich nicht kenne, kann ich dir natürlich nicht sagen, was für Signale du aussendest. An deinem Posting fällt mir vor allem der erste Satz auf (du erlaubst, dass ich ihn kurz zitiere):
"vor einigen Monaten trennte sich meine Freundin von mir. Ich fühlte mich sehr verletzt, da der Grund wenig nachvollziehbar für mich ist und bleibt."
Aus deiner Formulierung schließe ich, dass du die Trennung noch nicht wirklich hinter dir hast. Du kannst nicht nachvollziehen, warum deine Freundin sich getrennt hat, und es hat dich sehr verletzt. Da stelle ich mir jemanden vor, der der Zukunft - und den Frauen - misstrauisch, verunsichert, nach wie vor verletzt, vielleicht sogar bitter gegenüber steht.
Ich weiß nicht, wieviel "einige Monate" sind und wie lange ihr zusammen wart. Aber vielleicht ist es keine schlechte Idee, wenn du dir noch ein bisschen Zeit und diese SAche soweit hinter dir lässt, dass du ohne allzu schweres Gepäck in neue Begegenungen hineingehen kannst.
Ich wünsche dir alles Gute
Ophelia

Gefällt mir

A
ajith_11968624
05.05.04 um 23:29
In Antwort auf alaina_12657268

Da ich
dich nicht kenne, kann ich dir natürlich nicht sagen, was für Signale du aussendest. An deinem Posting fällt mir vor allem der erste Satz auf (du erlaubst, dass ich ihn kurz zitiere):
"vor einigen Monaten trennte sich meine Freundin von mir. Ich fühlte mich sehr verletzt, da der Grund wenig nachvollziehbar für mich ist und bleibt."
Aus deiner Formulierung schließe ich, dass du die Trennung noch nicht wirklich hinter dir hast. Du kannst nicht nachvollziehen, warum deine Freundin sich getrennt hat, und es hat dich sehr verletzt. Da stelle ich mir jemanden vor, der der Zukunft - und den Frauen - misstrauisch, verunsichert, nach wie vor verletzt, vielleicht sogar bitter gegenüber steht.
Ich weiß nicht, wieviel "einige Monate" sind und wie lange ihr zusammen wart. Aber vielleicht ist es keine schlechte Idee, wenn du dir noch ein bisschen Zeit und diese SAche soweit hinter dir lässt, dass du ohne allzu schweres Gepäck in neue Begegenungen hineingehen kannst.
Ich wünsche dir alles Gute
Ophelia

...
Dachte mir schon das diese Formulierung eine solche Schlussfolgerung bringt. Die Beziehung dauerte nicht sehr lang. Für mich hatte ich deshalb mit meiner Ex sehr schnell abgeschlossen.

Das was mich persönlich angreift bin ich ICH selbst. Den Grund hinterfage ich nicht. Peinlich und beschämend zugleich greift da wohl eher. Seit dem lese ich viele Bücher über Bezhiehung, Körpersprache und Psychologie. Meine Zurückhaltung beruht darauf das ich für mich selbst mehr Sichereit finde. Der Schluss war Psychoterror pur und das obwohl ich überhaupt nicht aggressiv war, nur enttäuscht.

Was mich an Frauen zurückhält? Das was Frauen wohl von Männern. Bei mir kommt es öfters vor das ich als Seelentröster gesehen werde. Ich schiebe wehhemend gegen sowas ein Riegel und ich schaue mir mein Gegenüber genau an.

Sicher ist das ich mein Denken ändern muss. Doch das Risiko, verzeih mir den Ausdruck - (mentaler Psychobomben)- will ich nicht eingehen, genauso wenig gehe ich eine Beziehung ein um mir einfach die Zeit zu vertreiben.

Einen

Gefällt mir

P
pilar_12143058
06.05.04 um 9:05

In der gleichen Position nur weiblich
Hei Sendora

Weisst Du, ich bin in der genau gleichen situation wie du, komisch, bei mir ist es einfach, wenn ich jemanden kennenlerne, dann funktionierts eigentlich am anfang ganz toll, dann mit der zeit verläuft sich alles im sand. kann sein, dass ich selber noch gar nicht bereit bin für einen neuen mann, weil ich eine 12-jährige beziehung hinter mir habe. ich bin jetzt 30 jahre alt und habe zuweilen das gefühl, dass ich eigentlich gar nicht mehr weiss, wie das geht neue leute kennenzulernen. troztallem lerne ich immer wieder neue jungs kennen, die sich alle aber irgendwie mit einem mega knacks entpuppen. ich habe mich auf schon gefragt, ob ich irgendetwas ausstrahle, dass die problemfälle einfach anzieht.... tja, ich bin genau so hilflos oder überfodert wie du...

liebe grüsse
sommersprosse3

Gefällt mir

A
an0N_1254938699z
06.05.04 um 11:58
In Antwort auf ajith_11968624

...
Dachte mir schon das diese Formulierung eine solche Schlussfolgerung bringt. Die Beziehung dauerte nicht sehr lang. Für mich hatte ich deshalb mit meiner Ex sehr schnell abgeschlossen.

Das was mich persönlich angreift bin ich ICH selbst. Den Grund hinterfage ich nicht. Peinlich und beschämend zugleich greift da wohl eher. Seit dem lese ich viele Bücher über Bezhiehung, Körpersprache und Psychologie. Meine Zurückhaltung beruht darauf das ich für mich selbst mehr Sichereit finde. Der Schluss war Psychoterror pur und das obwohl ich überhaupt nicht aggressiv war, nur enttäuscht.

Was mich an Frauen zurückhält? Das was Frauen wohl von Männern. Bei mir kommt es öfters vor das ich als Seelentröster gesehen werde. Ich schiebe wehhemend gegen sowas ein Riegel und ich schaue mir mein Gegenüber genau an.

Sicher ist das ich mein Denken ändern muss. Doch das Risiko, verzeih mir den Ausdruck - (mentaler Psychobomben)- will ich nicht eingehen, genauso wenig gehe ich eine Beziehung ein um mir einfach die Zeit zu vertreiben.

Einen

Ein paar Gedanken
1. wenn man vordergründig damit abgeschlossen hat, heißt das manchmal noch lange nicht, daß man wirklich damit abgeschlossen hat...unbewußt.
Wenn einen jemand verläßt, bedeutet das auch immer eine Kränkung. Der andere wollte mich nicht mehr, und oft denkt man oder denken viele, das müßte wohl an ihnen liegen. Und man sucht die Schuld bei sich, auch wenn man vordergründig sogar wütend auf den anderen ist.
Man braucht ein bißchen Zeit, sich ganz klar zu machen, daß es nicht so ist, und um mit der Trennung abzuschließen.

2. Ich lese gerade ein ziemlich interessantes Buch. Die Frage nach dem "Warum immer die gleichen Typen?" hat mich auch beschäftigt. Und da bin ich dann gestern fündig geworden. Es steht da geschrieben...also, es geht um nicht-beziehungsgesunde Menschen (mal so lax genannt), und ich denke mal, bei wiederholtem Scheitern trotz eigentlichen Wollens zählt man dazu (wie so viele)...also jedenfalls steht da geschrieben, man würde sie nicht anziehen, aber mit Leuten, die schon bekannte Verhaltensmuster zeigen würde, würde man gut "zusammenspielen", weil man sich halt wie gewohnt (wenn auch vielleicht nicht funktionell) verhalten könnte. Da man da ja doch so seine kleinen Macken hat, sucht man sich nicht Menschen, mit denen es funktioniert, und wird auch von Menschen, von denen andere eigentlich wissen, daß es nicht klappen wird, auch nicht abgeschreckt.
Man kann diese Charaktereigenschaften bei anderen nicht als ungut erkennen, sie werden lediglich als bekannt eingestuft. Leider ist bekannt nicht gleichbedeutend mit "gut für uns".

ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich???

3. Noch was, über das ich -wenn auch etwas erschrocken- lachen mußte. Zum Thema "Partner finden"- es wurde die Geschichte erzählt von einem älteren Mann, der unter einer Straßenlaterne seinen verlorenen Schlüssel sucht. Ein anderer Mann kommt hinzu und hilft ihm. Nach vergeblichem Suchen fragt er nochmal nach, ob er sich denn auch sicher sei, daß er ihn dort verloren hätte. Der ältere Mann sagt, Nein, aber hier ist es hell genug zum Suchen.

Ich weiß nicht, ob sich andere auch so wieder erkennen, aber ich dachte sofort daran, wie es ist beim Weggehen. Ich lerne in Bars und Clubs immer haufenweise Männer kennen, aber eigentlich ist es nicht das, was ich suche. Und wahrscheinlich ist es auch so: dort, wo die Bedingungen gut sind, jemanden zu finden...das muß noch lange nicht der passende Ort sein, um das richtige zu finden.


Hmh, ob Dir das jetzt weiterhelfen konnte??

Gefällt mir

A
ajith_11968624
08.05.04 um 16:35
In Antwort auf an0N_1254938699z

Ein paar Gedanken
1. wenn man vordergründig damit abgeschlossen hat, heißt das manchmal noch lange nicht, daß man wirklich damit abgeschlossen hat...unbewußt.
Wenn einen jemand verläßt, bedeutet das auch immer eine Kränkung. Der andere wollte mich nicht mehr, und oft denkt man oder denken viele, das müßte wohl an ihnen liegen. Und man sucht die Schuld bei sich, auch wenn man vordergründig sogar wütend auf den anderen ist.
Man braucht ein bißchen Zeit, sich ganz klar zu machen, daß es nicht so ist, und um mit der Trennung abzuschließen.

2. Ich lese gerade ein ziemlich interessantes Buch. Die Frage nach dem "Warum immer die gleichen Typen?" hat mich auch beschäftigt. Und da bin ich dann gestern fündig geworden. Es steht da geschrieben...also, es geht um nicht-beziehungsgesunde Menschen (mal so lax genannt), und ich denke mal, bei wiederholtem Scheitern trotz eigentlichen Wollens zählt man dazu (wie so viele)...also jedenfalls steht da geschrieben, man würde sie nicht anziehen, aber mit Leuten, die schon bekannte Verhaltensmuster zeigen würde, würde man gut "zusammenspielen", weil man sich halt wie gewohnt (wenn auch vielleicht nicht funktionell) verhalten könnte. Da man da ja doch so seine kleinen Macken hat, sucht man sich nicht Menschen, mit denen es funktioniert, und wird auch von Menschen, von denen andere eigentlich wissen, daß es nicht klappen wird, auch nicht abgeschreckt.
Man kann diese Charaktereigenschaften bei anderen nicht als ungut erkennen, sie werden lediglich als bekannt eingestuft. Leider ist bekannt nicht gleichbedeutend mit "gut für uns".

ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich???

3. Noch was, über das ich -wenn auch etwas erschrocken- lachen mußte. Zum Thema "Partner finden"- es wurde die Geschichte erzählt von einem älteren Mann, der unter einer Straßenlaterne seinen verlorenen Schlüssel sucht. Ein anderer Mann kommt hinzu und hilft ihm. Nach vergeblichem Suchen fragt er nochmal nach, ob er sich denn auch sicher sei, daß er ihn dort verloren hätte. Der ältere Mann sagt, Nein, aber hier ist es hell genug zum Suchen.

Ich weiß nicht, ob sich andere auch so wieder erkennen, aber ich dachte sofort daran, wie es ist beim Weggehen. Ich lerne in Bars und Clubs immer haufenweise Männer kennen, aber eigentlich ist es nicht das, was ich suche. Und wahrscheinlich ist es auch so: dort, wo die Bedingungen gut sind, jemanden zu finden...das muß noch lange nicht der passende Ort sein, um das richtige zu finden.


Hmh, ob Dir das jetzt weiterhelfen konnte??

Gute Gedanken
Vielen Dank für deinen Beitrag!

Die Punkte die du auflistet ergeben einen reellen Sinn. Bei einer Trennung lässt man sich zu leicht auf falsche Bahnen lenken.

Zu meiner Vorgeschichte:
Davor suchte ich nach eingebildeten Frau, weil ich dachte das würde zu mir passen, ich wiederhole dachte!

Dann lernte ich meine Ex kennen. Sie war alles andere, sehr Emotional und ruhig. Die Gefahr! Solche Menschen verkraften schlechtes im Leben wenig. Das Ergebnis ziegt es!

Das was ich will ist keine Herrsüchtige, Dominante, Egoistische Frau. Ihr Selbstbewusstein und ihre Persönlichkeit sollten schon ausgebildetet sein. Das schwierige daran ist wohl das ich so jung bin (22) und das was ich kenne meistens alles andere als das ist. Ich kann mich besser mit Frauen unterhalten die auf die 30 zugehen.

Kriege oft genug gesagt das ich von meiner Perosn her gereifter bin. Nur in meiner Situation behaupte ich mal eines... ein dummer Esel kommt besser durchs Leben.

Ich weiss was ich will, ich weiß das ich was geben kann und trotzdem drehen sich meine Gedanken darum das ich vielleicht wie die Schwerverbrecher, die behaupten sie wollen was gutes tun, durch die Gegend laufe.

Gefällt mir

A
ajith_11968624
08.05.04 um 16:51
In Antwort auf pilar_12143058

In der gleichen Position nur weiblich
Hei Sendora

Weisst Du, ich bin in der genau gleichen situation wie du, komisch, bei mir ist es einfach, wenn ich jemanden kennenlerne, dann funktionierts eigentlich am anfang ganz toll, dann mit der zeit verläuft sich alles im sand. kann sein, dass ich selber noch gar nicht bereit bin für einen neuen mann, weil ich eine 12-jährige beziehung hinter mir habe. ich bin jetzt 30 jahre alt und habe zuweilen das gefühl, dass ich eigentlich gar nicht mehr weiss, wie das geht neue leute kennenzulernen. troztallem lerne ich immer wieder neue jungs kennen, die sich alle aber irgendwie mit einem mega knacks entpuppen. ich habe mich auf schon gefragt, ob ich irgendetwas ausstrahle, dass die problemfälle einfach anzieht.... tja, ich bin genau so hilflos oder überfodert wie du...

liebe grüsse
sommersprosse3

Da ist es wohl!
Ich lernen wie du viele neue Leute kennen. Ds mit dem Knacks ist wohl das beste was dazu schreiben konntest.

Diesen Knacks sehe ich bei mir, bei vielen. Sogar Frauen die da sitzen und sich gleich beim letzten Date mit ihrer letzten Beziehung outen müssen (Gesichtsausdruck inkl.)

Das Verarbeiten ist das eine und das andere wenn man da sitzt denjenigen kennenlernt und gleich beim ersten Date keine Antwort mehr erhält.

Ob ich nun einen Ex-Knacks besitze oder nicht. Viele setzen sich zu große Ziele oder verbieten dem anderen über seine Vergangenheit zu reden, nur weil es allgemein ein Vorurteil ist, das er eine neue Beziehung verkraftet.

Eine wichtige Rolle spielen die Gedanken bei einem selbst und der andere darf da keine Ausnahme sein.

Nur als Beispiel: Ein Date, eine Frau die ich kaum kenne. Wir gehen was trinken. Ihre erste aussage zum Lokal: "Gehen wir woanders hin", der Tonfall gleich mit. Da sackte bei gleich alles ein. Erst recht als in ihrer Bar eine Schlägerei war. Und wir danch doch in mein Lokal sind, wo es ihr dann zu langweilig war. Wir konnten uns nicht riechen und beim Abschied sagte sie mir sie meldet sich. Wie schön das meine Antwort gleich mit hatte

Von vielen wird verlangt ich solle keine Ängste, offen, usw. ... sein. Dabei schauen sich viele nicht selbst an, was hinter ihnen steckt.

Gefällt mir

M
murmeltierchen1
08.05.04 um 20:51

Sendora,
Du schreibst: "Jetzt versuche ich seit etwas längerem jemand neu kennen zu lernen."

Vielleicht merken die Frauen Dir zu deutlich an, daß Du suchst?

Mich würde das abschrecken, ehrlich gesagt...

Leb doch einfach erst mal Dein Leben und genieß die Junggesellenzeit, so im Sinne von "Männerwirtschaft", und laß die Dinge laufen!

Manchmal klappt es dann plötzlicher und besser, als man denkt...

Murmel

Gefällt mir

A
abdul_12261227
09.05.04 um 11:39

Warum?
Hallo Sendora,

Was ist Deine Motivation in Bezug auf Partnersuche udn Partnerschaft?


lg
Chris


www.seelenfluegel.de

Gefällt mir

A
ajith_11968624
09.05.04 um 23:20
In Antwort auf abdul_12261227

Warum?
Hallo Sendora,

Was ist Deine Motivation in Bezug auf Partnersuche udn Partnerschaft?


lg
Chris


www.seelenfluegel.de

Was ganz normales?!
Meine Wünsche belaufen sich auf ganz normale Dinge.

Die Partnerin sollte meinen Interessen entsprechen. Abgesehen davon das sie bewusst, realistisch davon ausgeht das ich ihr Interesse befriedigen kann. Das wohl typischste einer gesunden Liebe

Die Motivation ist mal so mal so... wie das Leben.





Gefällt mir

A
ajith_11968624
09.05.04 um 23:46
In Antwort auf murmeltierchen1

Sendora,
Du schreibst: "Jetzt versuche ich seit etwas längerem jemand neu kennen zu lernen."

Vielleicht merken die Frauen Dir zu deutlich an, daß Du suchst?

Mich würde das abschrecken, ehrlich gesagt...

Leb doch einfach erst mal Dein Leben und genieß die Junggesellenzeit, so im Sinne von "Männerwirtschaft", und laß die Dinge laufen!

Manchmal klappt es dann plötzlicher und besser, als man denkt...

Murmel

Gutes Argument!
Sicher behälst du damit Recht, das einer der sucht, nichts findet. Wobei des öfteren dann die Aussage mit Finden sehr oft fällt!

Was mich immer wieder verwundert. Sicherlich ist das suchen nicht gewollt. Was ist dann mit Freundinnen die ganz unauffälig dich weiterverkuppeln möchten? Eine Art der Suche von mir aus wenn ich ja sage? Schließlich ist dann die Absicht wohl klar?

Wo fängt die Suche eigentlich an, wenn eine Frau umworben sein will?

Wenn ich jemand kennen lerne, begutachte ich ihn. Wenn da was ist dann zeige ich Interesse. Wohl ganz normal?

Bei einem Date rede ich nicht gleich von Beziehungen. Versuche es entstehen zu lassen. Dann passiert es wiederum, das sich des öfteren diejenige nicht meldet oder sogar woanders landet. Da stellt sich mir die Frage ob eine Frau keine Zeit hat. Den wenn ich mich gleich ranhalte funktioniert es besser.

Das suchen nervt mich umsomehr als das durch diese Aussage mir ständig durch den Kopf geht, das mir der freie Wille genommen wird. Als Single bist du halt, wenn du das willst, dazu entschlossen jemanden kennen zu lernen.

Was passiert? Wirst du direkt, steht diejenige unter Druck. Will keine, ist nicht. Hälst du dich zurück, fehlt der Druck. Will keine, ist nicht. Das Mittelding gehört zur goldenen Weißheit.

Was erwartet eine Frau? Sie braucht einen ausgeglichenen Mann, der ihre Wünsche erfüllt. Das gleiche erwarte ich, wobei viel zu vielen dann wiederum nicht klar ist was sie wollen oder irgenwelche Probleme haben. Sie will akzeptiert und geliebt werden und dann hat sie selbst damit Probleme, das zu geben.

Ist eben nicht so leicht das Ganze!


Gefällt mir

A
abdul_12261227
10.05.04 um 11:00
In Antwort auf ajith_11968624

Was ganz normales?!
Meine Wünsche belaufen sich auf ganz normale Dinge.

Die Partnerin sollte meinen Interessen entsprechen. Abgesehen davon das sie bewusst, realistisch davon ausgeht das ich ihr Interesse befriedigen kann. Das wohl typischste einer gesunden Liebe

Die Motivation ist mal so mal so... wie das Leben.





Ich versuche
Ich versuche zu hinterfragen, WARUM es Dir so passiert, dass keine sich wirklich an Dich binden will.

Deshalb frage ich: warum suchst Du? Hast Du kein Vertrauen darauf, dass Du das bekommst, was Du brauchst? Wie kommst Du mit dem Alleinsein klar?

>>>>>>Die Partnerin sollte meinen Interessen entsprechen. Abgesehen davon das sie bewusst, realistisch davon ausgeht das ich ihr Interesse befriedigen kann. Das wohl typischste einer gesunden Liebe>>>>>>

Siehst Du, hier stellst Du Erwartungen auf. Mit dieser Schablone gehst Du auf Suche und schau, was Du dafuer bekommst.
Wieso ist es Dir so wichtig "ihre Interessen befriedigen" zu koennen?
Deine Haltung ist typisch fuer das, was man im allgemeinen fuer "gesunde Liebe" haelt.
Erwartungen sind aber nicht Bestandteil einer gesunden Liebe. Erwartungen sind nicht Liebe, Erwartungen sind Erwartungen und sie werden enttaeuscht werden.


lg
Chris

Gefällt mir

A
ajith_11968624
11.05.04 um 23:35
In Antwort auf abdul_12261227

Ich versuche
Ich versuche zu hinterfragen, WARUM es Dir so passiert, dass keine sich wirklich an Dich binden will.

Deshalb frage ich: warum suchst Du? Hast Du kein Vertrauen darauf, dass Du das bekommst, was Du brauchst? Wie kommst Du mit dem Alleinsein klar?

>>>>>>Die Partnerin sollte meinen Interessen entsprechen. Abgesehen davon das sie bewusst, realistisch davon ausgeht das ich ihr Interesse befriedigen kann. Das wohl typischste einer gesunden Liebe>>>>>>

Siehst Du, hier stellst Du Erwartungen auf. Mit dieser Schablone gehst Du auf Suche und schau, was Du dafuer bekommst.
Wieso ist es Dir so wichtig "ihre Interessen befriedigen" zu koennen?
Deine Haltung ist typisch fuer das, was man im allgemeinen fuer "gesunde Liebe" haelt.
Erwartungen sind aber nicht Bestandteil einer gesunden Liebe. Erwartungen sind nicht Liebe, Erwartungen sind Erwartungen und sie werden enttaeuscht werden.


lg
Chris

Wen ich nur wüsste...
Die Erwartungen beziehen sich auf die Beziehung. Der andere braucht nicht perfekt zu sein, sie soll einfach sie sein. Jede Erwartung findet Enttäuschung, nur die die nicht gemeinsamer, aufbauender und sich liebender Natur sind.

Wenn ich sie, mal grob ausgedrückt, z.B. nicht riechen kann ist es wohl klar das ich das weite suche.

Das ist ja nicht das Suchen! Was soll ich den tun? Meine letzte Beziehung endete in einem idiotischen Debakel. Und wenn ich hier alles im Detail aufzählen würde. Psychoterror pur! Von Beziehung konnte da keine Rede sein. Gegensätze die mich immer noch erschaudern lassen. Komische, launische Zustände und ich noch nebenbei im Stress. Das alles wegen dem Ex. Und dann erst der Schluss! Aussagen das ich wie ein sechser im Lotto bin, usw... und es geht nicht. Das was mich daran sauer macht ist wohl das sie noch grosser Worte verlangte ich solle meine Manieren ändern (was ins penibelste ging). Egal wie und wann, jedes mal kam der Ex. Ich kann nix dafür und dann verhält sie sich sogar nach dem Schluß total abtrakt. Sie wird noch sauer das ich sie nicht mehr will und sie will mich nicht sehen (wobei doch schon alles gesagt ist). Zu guter Letzt schoss ich sie auf den Mond weil sie wirklich wohl alles daran gemacht hat einen Menschen in jeglicher Hinsicht Paranoid zu machen.

Deswegen schaue ich mir mein Gegenüber genau an. Wieso? Eine Frau redet große Worte zu dem das sie stark sei und weiß was sie will. Was zu mir zu sagen ist. In die nächste Beziehung trage ich das alles nicht mit hinein. Das setze ich wohl damit vorraus.

Nur dann kommt es zu keiner Beziehung? Wo soll ich ansetzen? Woran kann das liegen? Mein Bild, mein Denken? Gut, wie ist es dann mit dem der anderen?

Das was mich daran am meisten erschreckt ist wohl die Tatsache das ich sehr wohl zu Affären komme oder mir Frauen zeigen das sie mich hübsch finden. Wobei das wieder oberflächlich ist. Abgesehen von Sprüchen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
abdul_12261227
12.05.04 um 9:43
In Antwort auf ajith_11968624

Wen ich nur wüsste...
Die Erwartungen beziehen sich auf die Beziehung. Der andere braucht nicht perfekt zu sein, sie soll einfach sie sein. Jede Erwartung findet Enttäuschung, nur die die nicht gemeinsamer, aufbauender und sich liebender Natur sind.

Wenn ich sie, mal grob ausgedrückt, z.B. nicht riechen kann ist es wohl klar das ich das weite suche.

Das ist ja nicht das Suchen! Was soll ich den tun? Meine letzte Beziehung endete in einem idiotischen Debakel. Und wenn ich hier alles im Detail aufzählen würde. Psychoterror pur! Von Beziehung konnte da keine Rede sein. Gegensätze die mich immer noch erschaudern lassen. Komische, launische Zustände und ich noch nebenbei im Stress. Das alles wegen dem Ex. Und dann erst der Schluss! Aussagen das ich wie ein sechser im Lotto bin, usw... und es geht nicht. Das was mich daran sauer macht ist wohl das sie noch grosser Worte verlangte ich solle meine Manieren ändern (was ins penibelste ging). Egal wie und wann, jedes mal kam der Ex. Ich kann nix dafür und dann verhält sie sich sogar nach dem Schluß total abtrakt. Sie wird noch sauer das ich sie nicht mehr will und sie will mich nicht sehen (wobei doch schon alles gesagt ist). Zu guter Letzt schoss ich sie auf den Mond weil sie wirklich wohl alles daran gemacht hat einen Menschen in jeglicher Hinsicht Paranoid zu machen.

Deswegen schaue ich mir mein Gegenüber genau an. Wieso? Eine Frau redet große Worte zu dem das sie stark sei und weiß was sie will. Was zu mir zu sagen ist. In die nächste Beziehung trage ich das alles nicht mit hinein. Das setze ich wohl damit vorraus.

Nur dann kommt es zu keiner Beziehung? Wo soll ich ansetzen? Woran kann das liegen? Mein Bild, mein Denken? Gut, wie ist es dann mit dem der anderen?

Das was mich daran am meisten erschreckt ist wohl die Tatsache das ich sehr wohl zu Affären komme oder mir Frauen zeigen das sie mich hübsch finden. Wobei das wieder oberflächlich ist. Abgesehen von Sprüchen

Schwierig
Ich habe Aehnliches mit einer Ex auch schon durchgemacht und mich gefragt WARUM?
Ich hab ziemlich lange gekaempft, bis ich gemerkt habe, dass es meine Uebung war, die mir lehrte, dass ich nicht alles auf mich mehmen muss, nur um es dem Anderen recht zu machen und so konnte ich die Beziehung beenden. Dann ging es mir wie Dir: nur oberflaechliche Beziehungen. Ich stellte bei mir fest, dass diese oberflaechliche Beziehungen meine eigene unbewusste Oberflaechlichkeit wiederspiegelten, denn ich konnte gar nicht anders. Erst als ich die o.g.Beziehung vollends veraerbeitet habe, war der Spuk der Oberflaechlichkeit vorbei.

Gefällt mir

A
ajith_11968624
13.05.04 um 20:48
In Antwort auf abdul_12261227

Schwierig
Ich habe Aehnliches mit einer Ex auch schon durchgemacht und mich gefragt WARUM?
Ich hab ziemlich lange gekaempft, bis ich gemerkt habe, dass es meine Uebung war, die mir lehrte, dass ich nicht alles auf mich mehmen muss, nur um es dem Anderen recht zu machen und so konnte ich die Beziehung beenden. Dann ging es mir wie Dir: nur oberflaechliche Beziehungen. Ich stellte bei mir fest, dass diese oberflaechliche Beziehungen meine eigene unbewusste Oberflaechlichkeit wiederspiegelten, denn ich konnte gar nicht anders. Erst als ich die o.g.Beziehung vollends veraerbeitet habe, war der Spuk der Oberflaechlichkeit vorbei.

Fast unlösbar?!
Es unvorstellbar wie erniedrigend das für die Gefühle eines anderen Menschen ist.

Davor hatte ich fast nur oberflächliche Beziehungen und das war die erste bei der es mir aus ganzem Herzen um was ging. Dann erfährst du diese Erniedrigung und wirst sogar von den meisten sogar noch schief angeschaut.

Und das was mich noch mehr verrückt macht ist wohl eher die Tatsache das ich trotz allem nicht mal eine Frau finde, die etwas tieferes eingehen will. Das ist paradox! Ältere Frauen machen mich an, Freundinnen und Arbeitskolleginnen. Entweder lerne ich zu junge oder zu alte Frauen kennen. Wobei ich da gewiss nicht auf das Alter gucke, andererseits will ich das es für mich passt. Natürlich denke ich über meine gesetzten Grenzen mit Vorsicht und Bedacht.

Meine Situation veschlimmert sich stetig schlechter. Denn genau weil ich diese Enttäuschung erlebt habe brauche ich einen Menschen in meiner Nähe, der mir den Begriff einer Beziehung aufzeigt.

Da gibt es für mich nur einen Gedanken. Genau wie wenn man an das Schlafen denkt und man will, kann man erst Recht nicht.

Wobei ich überlege wie ich etwas finden kann ohne daran zu denken.

Eine Frau kann es einem Mann schwer machen, aber doch nicht so. Mir vergeht die Lust überhaupt noch an Liebe, Beziehung zu denken.


Gefällt mir

leonie7
leonie7
14.05.04 um 0:06

Sendora
vielleicht solltest Du etwas lockerer an die Sache herangehen, so dass nicht gleich auf Deiner Stirn steht: ich suche jemanden...

Sei einfach Du selbst, das genügt...

viel Glück

Leonie

Gefällt mir

A
abdul_12261227
14.05.04 um 11:59
In Antwort auf ajith_11968624

Fast unlösbar?!
Es unvorstellbar wie erniedrigend das für die Gefühle eines anderen Menschen ist.

Davor hatte ich fast nur oberflächliche Beziehungen und das war die erste bei der es mir aus ganzem Herzen um was ging. Dann erfährst du diese Erniedrigung und wirst sogar von den meisten sogar noch schief angeschaut.

Und das was mich noch mehr verrückt macht ist wohl eher die Tatsache das ich trotz allem nicht mal eine Frau finde, die etwas tieferes eingehen will. Das ist paradox! Ältere Frauen machen mich an, Freundinnen und Arbeitskolleginnen. Entweder lerne ich zu junge oder zu alte Frauen kennen. Wobei ich da gewiss nicht auf das Alter gucke, andererseits will ich das es für mich passt. Natürlich denke ich über meine gesetzten Grenzen mit Vorsicht und Bedacht.

Meine Situation veschlimmert sich stetig schlechter. Denn genau weil ich diese Enttäuschung erlebt habe brauche ich einen Menschen in meiner Nähe, der mir den Begriff einer Beziehung aufzeigt.

Da gibt es für mich nur einen Gedanken. Genau wie wenn man an das Schlafen denkt und man will, kann man erst Recht nicht.

Wobei ich überlege wie ich etwas finden kann ohne daran zu denken.

Eine Frau kann es einem Mann schwer machen, aber doch nicht so. Mir vergeht die Lust überhaupt noch an Liebe, Beziehung zu denken.


Man bekommt
Man bekommt, was man braucht und das, was man braucht, ist nicht immer unbedingt das, was man will.

Wie waere es, dass Du einfach aufhoerst, zu suchen?

Gefällt mir

R
rong_12038003
14.05.04 um 15:12
In Antwort auf abdul_12261227

Ich versuche
Ich versuche zu hinterfragen, WARUM es Dir so passiert, dass keine sich wirklich an Dich binden will.

Deshalb frage ich: warum suchst Du? Hast Du kein Vertrauen darauf, dass Du das bekommst, was Du brauchst? Wie kommst Du mit dem Alleinsein klar?

>>>>>>Die Partnerin sollte meinen Interessen entsprechen. Abgesehen davon das sie bewusst, realistisch davon ausgeht das ich ihr Interesse befriedigen kann. Das wohl typischste einer gesunden Liebe>>>>>>

Siehst Du, hier stellst Du Erwartungen auf. Mit dieser Schablone gehst Du auf Suche und schau, was Du dafuer bekommst.
Wieso ist es Dir so wichtig "ihre Interessen befriedigen" zu koennen?
Deine Haltung ist typisch fuer das, was man im allgemeinen fuer "gesunde Liebe" haelt.
Erwartungen sind aber nicht Bestandteil einer gesunden Liebe. Erwartungen sind nicht Liebe, Erwartungen sind Erwartungen und sie werden enttaeuscht werden.


lg
Chris


Da hast du recht. Schon in der Bibel steht: Hinausgeschobene Erwartungen (d.h. Wunschvorstellungen, die auch Wünsche bleiben) machen das Herz krank!
Habe ich am eigenen Leib gespührt.

Gefällt mir

A
ajith_11968624
14.05.04 um 23:32
In Antwort auf abdul_12261227

Man bekommt
Man bekommt, was man braucht und das, was man braucht, ist nicht immer unbedingt das, was man will.

Wie waere es, dass Du einfach aufhoerst, zu suchen?

Suchen?
Suchen? Beschreibe es eher als ein Hunger nach wahren Gefühlen eines anderen.

Da stimme ich Dir vollkommen zu. Zu suchen ist die falsche Einstellung. Den einzigen Weg den ich erkenne ist der nicht zu suchen. Gleichzeitig steht für mich fest das der andere das gewisse etwas haben sollte.

Das wichtigste! Egal wie hübsch oder wie attraktiv sie ist. Sobald ich diesen Balast von mir lasse, laufe ich wie ein D-Zug an einer Frau vorbei, die einen Knall hat oder mit ihren Gefühlen nicht im Reinen ist.

Wenn dann suche ich unbewusst. Das wird wohl das schwierigste sein. Der kluge forscht nach diesem, der dumme trotelt weiter an der Oberfläche. Hoffe, das Dir diese Aussage viel zu dem sagt wie schwer es für mich ist. Nur Aufgeben ist nicht!

Gefällt mir

A
ajith_11968624
14.05.04 um 23:57

Das Alter...
Das Alter spielt keine Rolle was Persönlichkeit angeht. Der Motor jeder Beziehung zeigt bei den alten, glücklichen Paaren.

Eine ältere Frau besitzt mehr Erfahrung. Das sie dadruch weiß was sie will? Wieder spielt die Perönlichkeit mit.

Meistens lerne ich Fraglicherweise eher Frauen kennen die jünger oder älter sind (ca. 4 weniger oder 8 mehr).

Zu junge wissen sich Umgang mit Männern zu tollpatschig und zu alte wissen um den Umgang. Doch goldene Mitte ist doch der beste Treffer ins Herz

Gefällt mir

A
ajith_11968624
15.05.04 um 0:19

Diese...
Diese Beziehungen gibt es all zu oft. Seit meiner letzten Beziehung ist mir der Humor vergangen. Denn genau den Therapeuten spielte ich nie. Fehler hat jeder und der Rülpsende Typ, der vorm Fernseher hockt oder auf seine Freundin scheisst bin ich nicht. Egal, es reicht nicht, hauptsache man wird total konfus gemacht.

Sicher hilft die Ablenkung. Bis dahin sollte ich mich mit meiner Stimmung allerdings noch etwas bessern

Gefällt mir

A
abdul_12261227
17.05.04 um 11:46
In Antwort auf ajith_11968624

Suchen?
Suchen? Beschreibe es eher als ein Hunger nach wahren Gefühlen eines anderen.

Da stimme ich Dir vollkommen zu. Zu suchen ist die falsche Einstellung. Den einzigen Weg den ich erkenne ist der nicht zu suchen. Gleichzeitig steht für mich fest das der andere das gewisse etwas haben sollte.

Das wichtigste! Egal wie hübsch oder wie attraktiv sie ist. Sobald ich diesen Balast von mir lasse, laufe ich wie ein D-Zug an einer Frau vorbei, die einen Knall hat oder mit ihren Gefühlen nicht im Reinen ist.

Wenn dann suche ich unbewusst. Das wird wohl das schwierigste sein. Der kluge forscht nach diesem, der dumme trotelt weiter an der Oberfläche. Hoffe, das Dir diese Aussage viel zu dem sagt wie schwer es für mich ist. Nur Aufgeben ist nicht!

Meinst du?
Der Satz, der mir von Dir ins Auge sprang war:
"Nur Aufgeben ist nicht!"

Ich denke, das ist Dein Handycap. Du wuenschst Dir Partner. Das ist normal, aber es sollte keine Sehnsucht sein, denn diese Sehnsucht bringt Dich staendig an die Frauen, die Dir zur Zeit begegnen. Wuenschen ist ok, Sehnsucht ist leidvoll. Ausserdem habe ich das Gefuehl, dass Du nach einem "Ideal" Ausschau haelst, aber das, was Du bekommst, ist etwas anders; naemlich Personen, die nicht bereit fuer eine tiefere Beziehung sind. Da das Aussen ein Spiegel von einem selbst ist, impliziert dies, dass Du selbst ebensowenig reif fuer eine tiefe Partnerschaft bist.

Gib auf. Lass Dein Suchen frohgemut los. Loese Dich von Deiner Schablone. Die Schablone, die auch besagt, dass Du auch Partnerschaft suchst, um Deine Beduerfnisse zu stillen. Deine Zeit wird kommen und es wird jemand in Dein Leben treten, glaub mir. Kuemmere Dich bis dahin um Dich, um Dein Leben, lerne das Alleinsein und das Gluecklichsein mit dem Alleinsein.

Gefällt mir

A
ajith_11968624
17.05.04 um 18:27
In Antwort auf abdul_12261227

Meinst du?
Der Satz, der mir von Dir ins Auge sprang war:
"Nur Aufgeben ist nicht!"

Ich denke, das ist Dein Handycap. Du wuenschst Dir Partner. Das ist normal, aber es sollte keine Sehnsucht sein, denn diese Sehnsucht bringt Dich staendig an die Frauen, die Dir zur Zeit begegnen. Wuenschen ist ok, Sehnsucht ist leidvoll. Ausserdem habe ich das Gefuehl, dass Du nach einem "Ideal" Ausschau haelst, aber das, was Du bekommst, ist etwas anders; naemlich Personen, die nicht bereit fuer eine tiefere Beziehung sind. Da das Aussen ein Spiegel von einem selbst ist, impliziert dies, dass Du selbst ebensowenig reif fuer eine tiefe Partnerschaft bist.

Gib auf. Lass Dein Suchen frohgemut los. Loese Dich von Deiner Schablone. Die Schablone, die auch besagt, dass Du auch Partnerschaft suchst, um Deine Beduerfnisse zu stillen. Deine Zeit wird kommen und es wird jemand in Dein Leben treten, glaub mir. Kuemmere Dich bis dahin um Dich, um Dein Leben, lerne das Alleinsein und das Gluecklichsein mit dem Alleinsein.

Alleinsein...
Fast mein ganzes bisheriges Leben besteht aus Alleinsein! Genau weil ich meinem Gefühl folge und genau weil ich auf mein Gefühl höre. Die Sehnsucht ist nur Audruck von Schmerz. Das will ich weg haben.

Die Zeit wird es zeigen. Das Spiegelbild hat eine exquisite Form. Das da was passendes bei ist. Sehr schwer, das schwere ist das Komplexe an mir. Das letzte auf was sich eine Frau zu interessieren beginnt. Wobei Aussehen wohl des öfteren das Interesse weckt.

Gefällt mir

A
abdul_12261227
17.05.04 um 18:44
In Antwort auf ajith_11968624

Alleinsein...
Fast mein ganzes bisheriges Leben besteht aus Alleinsein! Genau weil ich meinem Gefühl folge und genau weil ich auf mein Gefühl höre. Die Sehnsucht ist nur Audruck von Schmerz. Das will ich weg haben.

Die Zeit wird es zeigen. Das Spiegelbild hat eine exquisite Form. Das da was passendes bei ist. Sehr schwer, das schwere ist das Komplexe an mir. Das letzte auf was sich eine Frau zu interessieren beginnt. Wobei Aussehen wohl des öfteren das Interesse weckt.

Allein oder
Allein oder einsam?

Ich denke, ich kenne den Schmerz, denDu meinst. Ist es der Schmerz des Abgetrenntseins? Meinst Du der ist vorbei, wenn Du die entsprechende Partnerin findest?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers