Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner fährt mit Familie in Urlaub

Partner fährt mit Familie in Urlaub

6. März um 17:57 Letzte Antwort: 8. März um 9:35

Hallo,
Ich (45) führe seit über 2 Jahren eine Fernbeziehung und wir sehen und manchmal auch nur 1-3x im Monat, je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind.
Jetzt ist folgende Situation: seine Eltern haben statt einer großen Feier (50. Hochzeitstag) einen einwöchigen Familienurlaub mit ihm, Schwester + Mann und deren Kinder gebucht, es geht 2500km weit weg. 
Ich wurde von Beginn an ausgeschlossen, habe es eher aus Versehen Wochen nach Buchung erfahren, weil er nicht wusste wie er es mir sagen soll, dass seine Eltern (eher Mutter) "unter sich" bleiben wollen. 
Ich kenne alle ganz gut, bin also nicht fremd. Angeblich mögen sie mich, aber mit darf ich trotzdem nicht. Es geht mir nicht darum eingeladen zu werden, verdiene mein eigenes Geld. Jetzt sehen wir uns dadurch wieder einmal 3 Wochen lang nicht. Er findet es auch traurig, fährt nur aus Pflichtbewusstsein mit und aufgrund des Anlasses. Naja und weil er sich gegen Mutti nicht durchsetzen kann. 
Warum bin ich trotzdem bloß so verletzt, dass ich unerwünscht bin und er mich allein lässt....ich komme da nur schwer mit zurecht.  

Bin an Meinungen interessiert.
Danke

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

6. März um 18:34
Beste Antwort
In Antwort auf fresh.000

Das ist nicht nur der Mann, sondern auch der vater der kinder. Eine ganz andere Liga. 

Finde ich nicht. Partner ist Partner, ob verheiratet, mit Kindern, ohne Kinder, egal. Ich kenne es nur so, dass der feste Partner zur Familie gehört, war auch bei früheren Partnern so. Immer mit eingeladen worden, auch mit Fernbeziehung, erst kurz zusammen oder wie auch immer. 

1 LikesGefällt mir
6. März um 18:06

Du solltest Verständnis haben, dass die Familie Zeit miteinander verbringen möchte. Sogesehen gehörst du nicht dazu. Du bist lediglich die Freundin, die er gelegentlich sieht. Du hast nicht den Stellenwert wie der Ehemann der Tochter. Dein Freund lässt dich auch nicht alleine oder im Stich. Sie machen lediglich paar Tage Urlaub zusammen. Da ist nicht dabei. Schön, dass sie sich so verbunden fühlen. 

2 LikesGefällt mir
6. März um 18:09

Da wäre ich ziemlich sauer. Vor allem, weil der Mann der Schwester ja mitfahren darf. Was anderes wäre es, wenn wirklich nur die Eltern, die Schwester und dein Partner. Aber so? Ich verstehe den Grund nicht? Doch nicht etwa, weil ihr, oh Schreck, nicht verheiratet seid? Das sollte doch selbst für diese Generation kein Problem mehr sein. Mein Freund wird von meinen Eltern überall mit eingeladen, von Anfang an, ganz selbstverständlich. Dürfte gleiche Generation sein und sie sind an sich sehr konservativ.
Leider ist es den Eltern deines Partners überlassen, wen sie dabei haben wollen und wen nicht. Das einzig mögliche wäre, dass dein Partner nicht mitfährt und seinen Eltern sagt, dass er ihr Verhalten nicht ok findet. Aber das ist seine Entscheidung. Hat er denn wenigstens seine Eltern gefragt, warum sie dich nicht dabei haben wollen? 

3 LikesGefällt mir
6. März um 18:15

Du führst eine Fernbeziehung. - Richtig?

Ihr seht euch selten und habt diese Beziehung auch erst seit 2 Jahren, also gehörst du auch nicht zu seiner Familie.

WAS führt dich zu der Annahme, dass du hättest zu dem Familien-Urlaub (Gold-Hochzeit) eingeladen werden sollen?

Wieso stört es dich, dass er mit seiner Familie in diesen Urlaub fährt? - HALLO, es ist seine FAMILIE!

Wäre ich dein Partner und würdest du mir so ein Theater machen, würde ich dich gar nicht mehr sehen wollen.

Wünsche deinem Partner einen guten Flug und einen schönen Urlaub und freue dich, wenn er zurückkommt.
 

1 LikesGefällt mir
6. März um 18:18
In Antwort auf zahrakhan

Da wäre ich ziemlich sauer. Vor allem, weil der Mann der Schwester ja mitfahren darf. Was anderes wäre es, wenn wirklich nur die Eltern, die Schwester und dein Partner. Aber so? Ich verstehe den Grund nicht? Doch nicht etwa, weil ihr, oh Schreck, nicht verheiratet seid? Das sollte doch selbst für diese Generation kein Problem mehr sein. Mein Freund wird von meinen Eltern überall mit eingeladen, von Anfang an, ganz selbstverständlich. Dürfte gleiche Generation sein und sie sind an sich sehr konservativ.
Leider ist es den Eltern deines Partners überlassen, wen sie dabei haben wollen und wen nicht. Das einzig mögliche wäre, dass dein Partner nicht mitfährt und seinen Eltern sagt, dass er ihr Verhalten nicht ok findet. Aber das ist seine Entscheidung. Hat er denn wenigstens seine Eltern gefragt, warum sie dich nicht dabei haben wollen? 

Das ist nicht nur der Mann, sondern auch der vater der kinder. Eine ganz andere Liga. 

3 LikesGefällt mir
6. März um 18:20
In Antwort auf felix_12271577

Hallo,
Ich (45) führe seit über 2 Jahren eine Fernbeziehung und wir sehen und manchmal auch nur 1-3x im Monat, je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind.
Jetzt ist folgende Situation: seine Eltern haben statt einer großen Feier (50. Hochzeitstag) einen einwöchigen Familienurlaub mit ihm, Schwester + Mann und deren Kinder gebucht, es geht 2500km weit weg. 
Ich wurde von Beginn an ausgeschlossen, habe es eher aus Versehen Wochen nach Buchung erfahren, weil er nicht wusste wie er es mir sagen soll, dass seine Eltern (eher Mutter) "unter sich" bleiben wollen. 
Ich kenne alle ganz gut, bin also nicht fremd. Angeblich mögen sie mich, aber mit darf ich trotzdem nicht. Es geht mir nicht darum eingeladen zu werden, verdiene mein eigenes Geld. Jetzt sehen wir uns dadurch wieder einmal 3 Wochen lang nicht. Er findet es auch traurig, fährt nur aus Pflichtbewusstsein mit und aufgrund des Anlasses. Naja und weil er sich gegen Mutti nicht durchsetzen kann. 
Warum bin ich trotzdem bloß so verletzt, dass ich unerwünscht bin und er mich allein lässt....ich komme da nur schwer mit zurecht.  

Bin an Meinungen interessiert.
Danke

Nach zwei Jahren gehörst du noch immer nicht dazu??

und dass sich dein Freund da absolut nichts sagen traut finde ich irgendwie schlimm

3 LikesGefällt mir
6. März um 18:34
Beste Antwort
In Antwort auf fresh.000

Das ist nicht nur der Mann, sondern auch der vater der kinder. Eine ganz andere Liga. 

Finde ich nicht. Partner ist Partner, ob verheiratet, mit Kindern, ohne Kinder, egal. Ich kenne es nur so, dass der feste Partner zur Familie gehört, war auch bei früheren Partnern so. Immer mit eingeladen worden, auch mit Fernbeziehung, erst kurz zusammen oder wie auch immer. 

1 LikesGefällt mir
6. März um 18:36
In Antwort auf zahrakhan

Da wäre ich ziemlich sauer. Vor allem, weil der Mann der Schwester ja mitfahren darf. Was anderes wäre es, wenn wirklich nur die Eltern, die Schwester und dein Partner. Aber so? Ich verstehe den Grund nicht? Doch nicht etwa, weil ihr, oh Schreck, nicht verheiratet seid? Das sollte doch selbst für diese Generation kein Problem mehr sein. Mein Freund wird von meinen Eltern überall mit eingeladen, von Anfang an, ganz selbstverständlich. Dürfte gleiche Generation sein und sie sind an sich sehr konservativ.
Leider ist es den Eltern deines Partners überlassen, wen sie dabei haben wollen und wen nicht. Das einzig mögliche wäre, dass dein Partner nicht mitfährt und seinen Eltern sagt, dass er ihr Verhalten nicht ok findet. Aber das ist seine Entscheidung. Hat er denn wenigstens seine Eltern gefragt, warum sie dich nicht dabei haben wollen? 

Ja, sie möchten es einfach nicht. Wollen unter sich bleiben.  Der Mann seiner Schwester wird auch nur sehr ungern mitgenommen, aber aus der Nummer kamen sie wohl nicht raus, wegen deren Kindern. Seine Mutter hat generell Probleme mit den Partnern ihrer Kinder. Die Ex-Frau meines Partners hatte einen noch schlechteren Stand. 

Gefällt mir
6. März um 18:38
In Antwort auf amiga

Du führst eine Fernbeziehung. - Richtig?

Ihr seht euch selten und habt diese Beziehung auch erst seit 2 Jahren, also gehörst du auch nicht zu seiner Familie.

WAS führt dich zu der Annahme, dass du hättest zu dem Familien-Urlaub (Gold-Hochzeit) eingeladen werden sollen?

Wieso stört es dich, dass er mit seiner Familie in diesen Urlaub fährt? - HALLO, es ist seine FAMILIE!

Wäre ich dein Partner und würdest du mir so ein Theater machen, würde ich dich gar nicht mehr sehen wollen.

Wünsche deinem Partner einen guten Flug und einen schönen Urlaub und freue dich, wenn er zurückkommt.
 

1. Mache ich gar kein Theater. 
2. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ich hätte das selbst bezahlen wollen und wäre gar nicht auf die Idee gekommen mich einladen zu lassen.  

2 LikesGefällt mir
6. März um 18:40
In Antwort auf felix_12271577

Ja, sie möchten es einfach nicht. Wollen unter sich bleiben.  Der Mann seiner Schwester wird auch nur sehr ungern mitgenommen, aber aus der Nummer kamen sie wohl nicht raus, wegen deren Kindern. Seine Mutter hat generell Probleme mit den Partnern ihrer Kinder. Die Ex-Frau meines Partners hatte einen noch schlechteren Stand. 

Na da hast du ja den Jackpot mit Schwiemu. Wird nicht der letzte Konflikt sein, also ist das schonmal die erste Geschmacksprobe

Gefällt mir
6. März um 18:44
In Antwort auf felix_12271577

1. Mache ich gar kein Theater. 
2. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ich hätte das selbst bezahlen wollen und wäre gar nicht auf die Idee gekommen mich einladen zu lassen.  

Dass du den Urlaub selbst bezahlen wolltest, steht hier nicht zur Debatte. Fakt ist; für seine Eltern bist du eine "Fremde" .

2 LikesGefällt mir
6. März um 18:45
In Antwort auf carina2019

Nach zwei Jahren gehörst du noch immer nicht dazu??

und dass sich dein Freund da absolut nichts sagen traut finde ich irgendwie schlimm

Ich bin einfach damit etwas überfordert.  In meiner Familie und auch bei denen die ich selbst entfernungsbedingt nur maximal 1x im Jahr sehe, ist er von Beginn an selbstverständlich akzeptiert und herzlich aufgenommen worden. Deshalb hab ich da so Verständnisschwierigkeiten

Gefällt mir
6. März um 18:47
In Antwort auf amiga

Dass du den Urlaub selbst bezahlen wolltest, steht hier nicht zur Debatte. Fakt ist; für seine Eltern bist du eine "Fremde" .

Dann ist das der Ehemann der Schwester und Vater der Kinder aber auch. Denn den wollen sie eigentlich auch nicht.

Gefällt mir
6. März um 18:48
In Antwort auf laura82

Dann ist das der Ehemann der Schwester und Vater der Kinder aber auch. Denn den wollen sie eigentlich auch nicht.

GENAU!

Gefällt mir
6. März um 18:49
In Antwort auf amiga

Dass du den Urlaub selbst bezahlen wolltest, steht hier nicht zur Debatte. Fakt ist; für seine Eltern bist du eine "Fremde" .

Tja, das finde ich eben so schwer zu verstehen.  Er musste die letzten 2 Jahre bei denen wohnen aus verschiedenen Gründen und wenn wir uns gesehen haben bei ihm, dann war ich ja auch gleichzeitig mit bei seinen Eltern und wir verstehen uns auch gut. Gottseidank ist die Wohnsituation inzwischen anders. 

Gefällt mir
6. März um 18:49
In Antwort auf felix_12271577

Hallo,
Ich (45) führe seit über 2 Jahren eine Fernbeziehung und wir sehen und manchmal auch nur 1-3x im Monat, je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind.
Jetzt ist folgende Situation: seine Eltern haben statt einer großen Feier (50. Hochzeitstag) einen einwöchigen Familienurlaub mit ihm, Schwester + Mann und deren Kinder gebucht, es geht 2500km weit weg. 
Ich wurde von Beginn an ausgeschlossen, habe es eher aus Versehen Wochen nach Buchung erfahren, weil er nicht wusste wie er es mir sagen soll, dass seine Eltern (eher Mutter) "unter sich" bleiben wollen. 
Ich kenne alle ganz gut, bin also nicht fremd. Angeblich mögen sie mich, aber mit darf ich trotzdem nicht. Es geht mir nicht darum eingeladen zu werden, verdiene mein eigenes Geld. Jetzt sehen wir uns dadurch wieder einmal 3 Wochen lang nicht. Er findet es auch traurig, fährt nur aus Pflichtbewusstsein mit und aufgrund des Anlasses. Naja und weil er sich gegen Mutti nicht durchsetzen kann. 
Warum bin ich trotzdem bloß so verletzt, dass ich unerwünscht bin und er mich allein lässt....ich komme da nur schwer mit zurecht.  

Bin an Meinungen interessiert.
Danke

ich wäre quietschsauer. Auf seine Familie UND auf ihn.

Sie wollen verreisen und unter sich bleiben? Klar, hätte ich verstanden und problemlos akzeptiert - nur dann wäre der Mann der Schwester ja auch nicht mit. Aber wenn "unter sich bleiben" für die eine gilt und für den anderen nicht - so nicht.

Meine Familie bringt solche Dinger auch ab und an, aber da fahre ich auch nicht hin, wenn mein Mann nicht hin soll - wäre meine Schwiegermutter auch so eine Schreckschraube und nicht der nette Mensch, der sie ist (und der auf solche Ideen gar nicht erst kommen würde) - würde ich das auch von meinem Mann erwarten.

Gefällt mir
6. März um 18:50
In Antwort auf laura82

Dann ist das der Ehemann der Schwester und Vater der Kinder aber auch. Denn den wollen sie eigentlich auch nicht.

Genau, den wollen sie eigentlich auch nicht. Das weiß er aber sicher nicht, wird ihm seine Frau bestimmt nicht auf die Nase gebunden haben 

Gefällt mir
6. März um 18:52
In Antwort auf fresh.000

Du solltest Verständnis haben, dass die Familie Zeit miteinander verbringen möchte. Sogesehen gehörst du nicht dazu. Du bist lediglich die Freundin, die er gelegentlich sieht. Du hast nicht den Stellenwert wie der Ehemann der Tochter. Dein Freund lässt dich auch nicht alleine oder im Stich. Sie machen lediglich paar Tage Urlaub zusammen. Da ist nicht dabei. Schön, dass sie sich so verbunden fühlen. 

ja, offensichtlich hat sie nicht den gleichen Stellenwert.
Aber sie sind 2 Jahre zusammen, nicht 2 Wochen und die Zeiten, wo man heiraten muss, damit eine Beziehung anerkannt wird, sollten auch für die Generation unserer Eltern vorbei sein. Da kann man so eine Ansage, dass man nicht den gleichen Stellenwert hat, schon als das "KOMPLIMENT" werten, dass es auch ist. Also ganz sicher keins. Da ist sehr wohl etwas dabei finde ich.

2 LikesGefällt mir
6. März um 18:54
In Antwort auf avarrassterne1

ich wäre quietschsauer. Auf seine Familie UND auf ihn.

Sie wollen verreisen und unter sich bleiben? Klar, hätte ich verstanden und problemlos akzeptiert - nur dann wäre der Mann der Schwester ja auch nicht mit. Aber wenn "unter sich bleiben" für die eine gilt und für den anderen nicht - so nicht.

Meine Familie bringt solche Dinger auch ab und an, aber da fahre ich auch nicht hin, wenn mein Mann nicht hin soll - wäre meine Schwiegermutter auch so eine Schreckschraube und nicht der nette Mensch, der sie ist (und der auf solche Ideen gar nicht erst kommen würde) - würde ich das auch von meinem Mann erwarten.

Leider hat er schlechte Erfahrungen mit Gegenwehr. Die liebe Mutti bricht dann nämlich in Schweigen aus, so dass auch früher schon mal 6 Jahre Funkstille war, nur weil er mal was gesagt hat und es nicht nach ihrem Willen ging. 

Gefällt mir
6. März um 18:56
In Antwort auf felix_12271577

Leider hat er schlechte Erfahrungen mit Gegenwehr. Die liebe Mutti bricht dann nämlich in Schweigen aus, so dass auch früher schon mal 6 Jahre Funkstille war, nur weil er mal was gesagt hat und es nicht nach ihrem Willen ging. 

na meinst Du bei meiner lief das anders? Dann ist eben ein paar Jahre Funkstille. Hatten wir auch schon öfter. Wenn sie meint, kann sie haben.

2 LikesGefällt mir
6. März um 19:02
In Antwort auf avarrassterne1

na meinst Du bei meiner lief das anders? Dann ist eben ein paar Jahre Funkstille. Hatten wir auch schon öfter. Wenn sie meint, kann sie haben.

Ich bin ja auch eher so. Geht es "gegen" meinen Partner, werde ich zur Löwin und dann ist es auch egal wer sich mies benimmt. Er ist denen trotz einigen Dingen die sie sich in den letzten 2,5 Jahren geleistet haben (seinen Krempel aus Ehezeiten ungefragt bei eBay verkauft) ja sooooo dankbar für alles was sie gemacht haben.  Dinge, die für mich als Mutter aber eine Selbstverständlichkeit sind. Und dazu gehört nicht, meinem durch Ehezeiten verschuldeten Sohn noch für ein Zimmer im eigenen Haus noch 800 Euro Miete anzuknüpfen. 

Gefällt mir
6. März um 19:04

Ich habe dafür leider kein Verständnis.

Warum fährt er trotzdem mit ?
Hat er das einfach kommentarlos hingenommen?

Ich wäre auch sehr verletzt, wenn mir jemand so klar sagen würde, dass ich nicht erwünscht und kein Teil der Familie.

Die Eltern meines Partners haben mich nach 6 Monaten Beziehung,mit in den bereits geplanten, vierwöchigen Familienurlaub genommen. Und das sogar liebend gerne.

Ich hätte gar keine Lust, auf einen Mann, der sich nicht mal traut seiner Mutti was zu sagen, weil sie sonst die beleidigte Leberwurst spielt. Und mir wäre es auch völlig egal, wenn sie ewig nicht mit mir reden würde.

3 LikesGefällt mir
6. März um 19:07
In Antwort auf felix_12271577

Ich bin ja auch eher so. Geht es "gegen" meinen Partner, werde ich zur Löwin und dann ist es auch egal wer sich mies benimmt. Er ist denen trotz einigen Dingen die sie sich in den letzten 2,5 Jahren geleistet haben (seinen Krempel aus Ehezeiten ungefragt bei eBay verkauft) ja sooooo dankbar für alles was sie gemacht haben.  Dinge, die für mich als Mutter aber eine Selbstverständlichkeit sind. Und dazu gehört nicht, meinem durch Ehezeiten verschuldeten Sohn noch für ein Zimmer im eigenen Haus noch 800 Euro Miete anzuknüpfen. 

seine Entscheidung, wenn er das so machen will und ihnen das durchgehen lassen möchte - bitte.
Auch wenn man sich zwischen Familie und Partner entscheiden muss, sich für die Familie zu entscheiden ist genauso völlig legitim, gar keine Frage.

Aber mein Partner ist mir gegenüber loyal oder mein Expartner und das ist meine Entscheidung.
Was auch immer Du daraus machst, musst Du selbst entscheiden, aber für mich wäre da eine empfindliche Grenze zu weit überschritten.

2 LikesGefällt mir
6. März um 19:11
In Antwort auf felix_12271577

Ich bin ja auch eher so. Geht es "gegen" meinen Partner, werde ich zur Löwin und dann ist es auch egal wer sich mies benimmt. Er ist denen trotz einigen Dingen die sie sich in den letzten 2,5 Jahren geleistet haben (seinen Krempel aus Ehezeiten ungefragt bei eBay verkauft) ja sooooo dankbar für alles was sie gemacht haben.  Dinge, die für mich als Mutter aber eine Selbstverständlichkeit sind. Und dazu gehört nicht, meinem durch Ehezeiten verschuldeten Sohn noch für ein Zimmer im eigenen Haus noch 800 Euro Miete anzuknüpfen. 

800 Euro für ein Zimmer im eigenen Haus? 

Echt jetzt?

Und dein Partner hat das mitgemacht?

1 LikesGefällt mir
6. März um 19:13
In Antwort auf felix_12271577

Ja, sie möchten es einfach nicht. Wollen unter sich bleiben.  Der Mann seiner Schwester wird auch nur sehr ungern mitgenommen, aber aus der Nummer kamen sie wohl nicht raus, wegen deren Kindern. Seine Mutter hat generell Probleme mit den Partnern ihrer Kinder. Die Ex-Frau meines Partners hatte einen noch schlechteren Stand. 

OK, dann bist aber nicht du als Person das Problem, sondern einfach, dass du die Partnerin des Sohnes bist. 
Da wirst du wohl nichts gegen machen können. Entweder du akzeptierst es oder.. tja was oder?
So alte Menschen ändern 

Gefällt mir
6. März um 19:13
In Antwort auf felix_12271577

Genau, den wollen sie eigentlich auch nicht. Das weiß er aber sicher nicht, wird ihm seine Frau bestimmt nicht auf die Nase gebunden haben 

nun, wenn sie die Konsequenz zeigen würden, ihn dann auch zu Hause zu lassen, wäre es für mich völlig ok.

Aber ihn mitzunehmen und Euch damit in aller Deutlichkeit zu servieren, dass der Mann der Schwester um vieles mehr wert ist als die Partnerin ihres Sohnes - wäre für mich das NoGo. wer mir so klar macht, dass ich nicht erwünscht bin, mit dem gebe ich mich auch nicht mehr ab, um Anerkennung betteln ist nicht mein Stil.
Und wenn mein Partner da auch noch mitspielt... ok, danke, habe verstanden.

2 LikesGefällt mir
6. März um 19:15
In Antwort auf zahrakhan

OK, dann bist aber nicht du als Person das Problem, sondern einfach, dass du die Partnerin des Sohnes bist. 
Da wirst du wohl nichts gegen machen können. Entweder du akzeptierst es oder.. tja was oder?
So alte Menschen ändern 

... dich normalerweise nicht mehr und es kann immer auch das letzte Fest mit ihnen sein für deinen Freund. Da ein Ultimatum stellen würde ich nicht, sondern ihn einfach fahren lassen und gut. 

1 LikesGefällt mir
6. März um 19:20
In Antwort auf amiga

800 Euro für ein Zimmer im eigenen Haus? 

Echt jetzt?

Und dein Partner hat das mitgemacht?

Ja. Genau genommen 300 Euro Miete und 500 Euro so für irgendwelches geliehenes Geld, was er aber eigentlich wieder zurückbekommen soll. Alles zusammen als Miete deklariert. Etwas komplexer und das soll auch nicht mein Problem sein, müssen die miteinander ausmachen. Diese 500 Euro zahlt er auch weiter, von einer Erlassung/Rückzahlung ist hier aber keine Rede mehr. 
Diese wahnsinnige Dankbarkeit und dadurch auch sein Schweigen wenn die sowas dann bringen, damit hab ich zu kämpfen 

Gefällt mir
6. März um 19:20
Beste Antwort
In Antwort auf fresh.000

Du solltest Verständnis haben, dass die Familie Zeit miteinander verbringen möchte. Sogesehen gehörst du nicht dazu. Du bist lediglich die Freundin, die er gelegentlich sieht. Du hast nicht den Stellenwert wie der Ehemann der Tochter. Dein Freund lässt dich auch nicht alleine oder im Stich. Sie machen lediglich paar Tage Urlaub zusammen. Da ist nicht dabei. Schön, dass sie sich so verbunden fühlen. 

Wieso soll ein Ehemann einen höheren Stellenwert haben als ein fester Partner, mit dem man nicht verheiratet ist? Diese Zeiten sind doch weiß Gott vorbei. Dachte ich jedenfalls. 

Gefällt mir
6. März um 19:23
In Antwort auf zahrakhan

... dich normalerweise nicht mehr und es kann immer auch das letzte Fest mit ihnen sein für deinen Freund. Da ein Ultimatum stellen würde ich nicht, sondern ihn einfach fahren lassen und gut. 

Ja, er fährt dieses Wochenende. Kommt wohl deshalb alles wieder hoch. 

Gefällt mir
6. März um 20:14
In Antwort auf amiga

Du führst eine Fernbeziehung. - Richtig?

Ihr seht euch selten und habt diese Beziehung auch erst seit 2 Jahren, also gehörst du auch nicht zu seiner Familie.

WAS führt dich zu der Annahme, dass du hättest zu dem Familien-Urlaub (Gold-Hochzeit) eingeladen werden sollen?

Wieso stört es dich, dass er mit seiner Familie in diesen Urlaub fährt? - HALLO, es ist seine FAMILIE!

Wäre ich dein Partner und würdest du mir so ein Theater machen, würde ich dich gar nicht mehr sehen wollen.

Wünsche deinem Partner einen guten Flug und einen schönen Urlaub und freue dich, wenn er zurückkommt.
 

Wie bist du denn drauf? Sie kann sich freuen wenn er zurück kommt? Hallo?!

Ist doch normal das sie traurig ist, wenn Sie nicht eingeladen wird. Und wenn es ihrem Freund ernst wäre, hätte er sich zumindest für sie einsetzten müssen. Aber wir wissen ja nicht wieso, warum etc.


Ich denke, dass die Eltern es noch nicht als feste Beziehung sehen und die deshalb wahrscheinlich unter sich bleiben. 
mach dir nicht so viele gedanken schreib mit ihm wenn er Zeit hat oder telefoniert. Aber natürlich nicht bedrängen. 

Alles Gute euch beiden ❤

Gefällt mir
7. März um 1:52
In Antwort auf felix_12271577

Hallo,
Ich (45) führe seit über 2 Jahren eine Fernbeziehung und wir sehen und manchmal auch nur 1-3x im Monat, je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind.
Jetzt ist folgende Situation: seine Eltern haben statt einer großen Feier (50. Hochzeitstag) einen einwöchigen Familienurlaub mit ihm, Schwester + Mann und deren Kinder gebucht, es geht 2500km weit weg. 
Ich wurde von Beginn an ausgeschlossen, habe es eher aus Versehen Wochen nach Buchung erfahren, weil er nicht wusste wie er es mir sagen soll, dass seine Eltern (eher Mutter) "unter sich" bleiben wollen. 
Ich kenne alle ganz gut, bin also nicht fremd. Angeblich mögen sie mich, aber mit darf ich trotzdem nicht. Es geht mir nicht darum eingeladen zu werden, verdiene mein eigenes Geld. Jetzt sehen wir uns dadurch wieder einmal 3 Wochen lang nicht. Er findet es auch traurig, fährt nur aus Pflichtbewusstsein mit und aufgrund des Anlasses. Naja und weil er sich gegen Mutti nicht durchsetzen kann. 
Warum bin ich trotzdem bloß so verletzt, dass ich unerwünscht bin und er mich allein lässt....ich komme da nur schwer mit zurecht.  

Bin an Meinungen interessiert.
Danke

Du bist halt weder Ehefrau noch Mutter von Enkeln, du wohnst nicht einmal mit ihm zusammen-  Das ist bei älteren Generationen eben ein extremer Unterschied. Und ich würde definitiv auch mit meinen Eltern fahren.

Warum ist die letzten  2  Jahre nichts Richtung zusamnen/In die Nähe ziehen passiert? 

1 LikesGefällt mir
7. März um 1:55
In Antwort auf zahrakhan

Wieso soll ein Ehemann einen höheren Stellenwert haben als ein fester Partner, mit dem man nicht verheiratet ist? Diese Zeiten sind doch weiß Gott vorbei. Dachte ich jedenfalls. 

Weil es für alte Leute oft erst ab der Verlobung ernst ist, sie nichtmal bei ihm lebt und der Ehemann zudem Vater der Enkel ist?

Gefällt mir
7. März um 7:34
Beste Antwort
In Antwort auf rabenschwarz

Weil es für alte Leute oft erst ab der Verlobung ernst ist, sie nichtmal bei ihm lebt und der Ehemann zudem Vater der Enkel ist?

Also auch die Leute aus der älteren Generation zwischen 70 und 85 haben doch die gesellschaftliche Revolution der 60er und 70er Jahre mitbekommen 

1 LikesGefällt mir
7. März um 7:39
In Antwort auf rabenschwarz

Du bist halt weder Ehefrau noch Mutter von Enkeln, du wohnst nicht einmal mit ihm zusammen-  Das ist bei älteren Generationen eben ein extremer Unterschied. Und ich würde definitiv auch mit meinen Eltern fahren.

Warum ist die letzten  2  Jahre nichts Richtung zusamnen/In die Nähe ziehen passiert? 

Das hat sowohl berufliche als auch finanzielle Gründe. Diejenige mit der festen Anstellung bin ich und er hat eine Befristung momentan.  Solange das so ist, muss eben abgewartet werden. 
ich finde es allgemein spannend, wie hier auf dem Thema "Heirat" etc rumgeritten wird. 
Wie unlogisch! Man heiratet doch nicht, solange man so viele km auseinander wohnt. Dass wir also noch nicht verheiratet sind liegt ja nicht daran, dass wir es nicht irgendwann mal vorhätten.  Aber erstmal zieht man doch wohl zusammen und daran arbeiten wir ja auch. 
 

Gefällt mir
7. März um 7:40
In Antwort auf zahrakhan

Also auch die Leute aus der älteren Generation zwischen 70 und 85 haben doch die gesellschaftliche Revolution der 60er und 70er Jahre mitbekommen 

... und weitgehend akzeptiert, wenn auch sicher nicht immer begeistert, dass es Paare gibt, die nicht heiraten und auch nicht wollen und die, die ich so kenne, haben die Partner ihrer Kinder trotzdem akzeptiert und willkommen geheißen. So mit zweierlei Maß messen, hätte höchstens meine Oma gemacht, die aber schon weit über 100 Jahre alt wäre. 
Und auch wenn man immer noch misstrauisch beäugt wird(selbst von dir, obwohl wir in vieler Hinsicht eine ähnliche Einstellung haben)- man muss als Paar auch nicht zwingend zusammen leben. Wir haben mit einer Fernbeziehung angefangen, was völlig in Ordnung war, dann ist mein Partner wieder in die Nähe gezogen, mittlerweile nach nebenan, aber eben keine gemeinsame Wohnung. Sagt absolut nichts über die Qualität einer Beziehung aus.
Manche finden sogar eine dauerhafte Fernbeziehung gut.

Gefällt mir
7. März um 8:01
In Antwort auf zahrakhan

... und weitgehend akzeptiert, wenn auch sicher nicht immer begeistert, dass es Paare gibt, die nicht heiraten und auch nicht wollen und die, die ich so kenne, haben die Partner ihrer Kinder trotzdem akzeptiert und willkommen geheißen. So mit zweierlei Maß messen, hätte höchstens meine Oma gemacht, die aber schon weit über 100 Jahre alt wäre. 
Und auch wenn man immer noch misstrauisch beäugt wird(selbst von dir, obwohl wir in vieler Hinsicht eine ähnliche Einstellung haben)- man muss als Paar auch nicht zwingend zusammen leben. Wir haben mit einer Fernbeziehung angefangen, was völlig in Ordnung war, dann ist mein Partner wieder in die Nähe gezogen, mittlerweile nach nebenan, aber eben keine gemeinsame Wohnung. Sagt absolut nichts über die Qualität einer Beziehung aus.
Manche finden sogar eine dauerhafte Fernbeziehung gut.

Sehe ich ganz genau so. 

Ich finde es zum Einen einfach unverständlich, dass ich so unerwünscht bin, obwohl sie mich ja angeblich mögen (btw die Goldene Hochzeit ist schon im Januar gewesen, die feiern jetzt nicht dort irgendwie). Ich suche dann immer den Fehler bei mir, was hab ich evtl gesagt, getan, dass "Mutti" mich nicht dabei haben will. Er ist damit ja auch nicht glücklich. 
Hat sie aber auch nicht weiter interessiert. 
Zum 2. bin ich traurig, dass uns dadurch eine Woche Urlaub geraubt wird, die wir im Laufe des Jahres hätten verbringen können. Und durch die blöde Buchung von Samstag bis Samstag gleich noch 2 Wochenenden draufgehen plus die darauffolgende Arbeitswoche und schon sind es 3 Wochen ohne einander.

Sie sind jetzt unterwegs und ich hab es nicht verhindern können, heute Morgen direkt eine Runde zu heulen. Hab auch gedacht, ich wäre lockerer damit. War wohl nix 

Gefällt mir
7. März um 8:15
In Antwort auf felix_12271577

Sehe ich ganz genau so. 

Ich finde es zum Einen einfach unverständlich, dass ich so unerwünscht bin, obwohl sie mich ja angeblich mögen (btw die Goldene Hochzeit ist schon im Januar gewesen, die feiern jetzt nicht dort irgendwie). Ich suche dann immer den Fehler bei mir, was hab ich evtl gesagt, getan, dass "Mutti" mich nicht dabei haben will. Er ist damit ja auch nicht glücklich. 
Hat sie aber auch nicht weiter interessiert. 
Zum 2. bin ich traurig, dass uns dadurch eine Woche Urlaub geraubt wird, die wir im Laufe des Jahres hätten verbringen können. Und durch die blöde Buchung von Samstag bis Samstag gleich noch 2 Wochenenden draufgehen plus die darauffolgende Arbeitswoche und schon sind es 3 Wochen ohne einander.

Sie sind jetzt unterwegs und ich hab es nicht verhindern können, heute Morgen direkt eine Runde zu heulen. Hab auch gedacht, ich wäre lockerer damit. War wohl nix 

Wenn er zurück kommt, würde ich das mal sehr direkt und offen ansprechen, was eigentlich das Problem ist. Auf Dauer würde ich nicht damit klarkommen, von den Eltern meines Partners ganz bewusst ausgegrenzt zu werden. Nach dieser Aktion wäre das Gefühl mehr als bescheiden. 

1 LikesGefällt mir
7. März um 8:18

Ich bin nach einem halben Jahr Fernbeziehung zum Familienurlaub eingeladen worden. Als Partnerin gehörte ich einfach dazu. Ich hätte ein Problem damit gehabt ausgeschlossen zu werden. Mit den Schwiegereltern-weil das offenes Desinteresse oder Ablehnung zeigt und mit meinem Partner weil er sich nicht genug durchsetzt für mich.
Furchtbar solche Leute. Und wundern sich dann warum das Verhältnis später schlecht ist und keiner sich für sie interessiert und sich kümmert. Das würde ich auch so als Feedback kundtun.

3 LikesGefällt mir
7. März um 8:18
In Antwort auf felix_12271577

Hallo,
Ich (45) führe seit über 2 Jahren eine Fernbeziehung und wir sehen und manchmal auch nur 1-3x im Monat, je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind.
Jetzt ist folgende Situation: seine Eltern haben statt einer großen Feier (50. Hochzeitstag) einen einwöchigen Familienurlaub mit ihm, Schwester + Mann und deren Kinder gebucht, es geht 2500km weit weg. 
Ich wurde von Beginn an ausgeschlossen, habe es eher aus Versehen Wochen nach Buchung erfahren, weil er nicht wusste wie er es mir sagen soll, dass seine Eltern (eher Mutter) "unter sich" bleiben wollen. 
Ich kenne alle ganz gut, bin also nicht fremd. Angeblich mögen sie mich, aber mit darf ich trotzdem nicht. Es geht mir nicht darum eingeladen zu werden, verdiene mein eigenes Geld. Jetzt sehen wir uns dadurch wieder einmal 3 Wochen lang nicht. Er findet es auch traurig, fährt nur aus Pflichtbewusstsein mit und aufgrund des Anlasses. Naja und weil er sich gegen Mutti nicht durchsetzen kann. 
Warum bin ich trotzdem bloß so verletzt, dass ich unerwünscht bin und er mich allein lässt....ich komme da nur schwer mit zurecht.  

Bin an Meinungen interessiert.
Danke

" je nachdem wie arbeitsintensiv oder hobbylastig seine Wochenenden sind."

Jemanden den man liebt, zu entlasten, finde ich gut, aber soweit zu gehen, nur noch von "Ihm" zu schreiben, finde ich heftig. In deinem Text dreht sich alles nur um ihn.

Wenn mich jemand von Beginn an, ...ne Familie ausschliessen würde..., dann halte ich mich fern.
So viel Stolz habe ich immer gehabt.

" und er mich allein lässt "
Er lässt dich nicht allein, Er hat Stellung bezogen. Mach das auch, u entscheide dich.

1 LikesGefällt mir
7. März um 8:29
In Antwort auf zahrakhan

Wenn er zurück kommt, würde ich das mal sehr direkt und offen ansprechen, was eigentlich das Problem ist. Auf Dauer würde ich nicht damit klarkommen, von den Eltern meines Partners ganz bewusst ausgegrenzt zu werden. Nach dieser Aktion wäre das Gefühl mehr als bescheiden. 

Wir haben da schon einige Male drüber gesprochen.  Letztlich kann er es ja auch nicht verstehen und findet deren Aktion auch Scheiße....naja, mitfliegen tut er trotzdem. Wie ich damit auf Dauer umgehen soll und auch mit seiner Familie weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. 
Meine Eltern wäre das umgekehrt im Traum nicht eingefallen. Wenigstens bin ich jetzt seit einigen Tagen krank, so dass ich mit Fieber etc jetzt eh nicht hätte mitfahren können,  Ironie des Schicksals oder so. Hebt meine Stimmung aber auch nicht, mich nun nichtmal mit Freunden treffen zu können um mich abzulenken. Arbeiten gehen würde auch helfen, die Woche schneller durchzustehen, aber daran ist gerade nicht zu denken Dank Grippe.

Gefällt mir
7. März um 9:33

Jetzt lassen wir Mal das Egothema und die Selbständigkeit von Partner/Sohn aussen vor, sieh es Mal pragmatisch, hättest Du wirklich die Woche mit Dir missgünstigen Leuten auf engem Raum verbringen wollen? Ich hätte es eher als Stress gesehen mich da ne ganze Woche fügen zu müssen. Wer weiss ob der Schwager so Happy ist?
Es ist einmalig und sieh es nicht alsStärke der Schwiegerfamilie sondern als Scheäcge

Gefällt mir
7. März um 9:54
In Antwort auf felix_12271577

Ich bin einfach damit etwas überfordert.  In meiner Familie und auch bei denen die ich selbst entfernungsbedingt nur maximal 1x im Jahr sehe, ist er von Beginn an selbstverständlich akzeptiert und herzlich aufgenommen worden. Deshalb hab ich da so Verständnisschwierigkeiten

Verständnis kann man dafür auch nicht haben. schlimm dass seine Eltern das so sehen!   

viel schlimmer ist aber dass er absolut nicht zu dir steht !!!!!

1 LikesGefällt mir
7. März um 9:56
In Antwort auf felix_12271577

Leider hat er schlechte Erfahrungen mit Gegenwehr. Die liebe Mutti bricht dann nämlich in Schweigen aus, so dass auch früher schon mal 6 Jahre Funkstille war, nur weil er mal was gesagt hat und es nicht nach ihrem Willen ging. 

ach das MutterSöhnchen...   lieber die Partnerin verletzten statt der Mutter die Meinung zu sagen. 

na dann noch viel Spaß mit ihm

Gefällt mir
7. März um 10:08
In Antwort auf felix_12271577

Wir haben da schon einige Male drüber gesprochen.  Letztlich kann er es ja auch nicht verstehen und findet deren Aktion auch Scheiße....naja, mitfliegen tut er trotzdem. Wie ich damit auf Dauer umgehen soll und auch mit seiner Familie weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. 
Meine Eltern wäre das umgekehrt im Traum nicht eingefallen. Wenigstens bin ich jetzt seit einigen Tagen krank, so dass ich mit Fieber etc jetzt eh nicht hätte mitfahren können,  Ironie des Schicksals oder so. Hebt meine Stimmung aber auch nicht, mich nun nichtmal mit Freunden treffen zu können um mich abzulenken. Arbeiten gehen würde auch helfen, die Woche schneller durchzustehen, aber daran ist gerade nicht zu denken Dank Grippe.

Er weiß wie schlecht es dir damit geht dass du quasi nicht akzeptiert wirst und fährt trotzdem mit ....  Wahnsinn

Gefällt mir
7. März um 10:20
In Antwort auf sophos75

Jetzt lassen wir Mal das Egothema und die Selbständigkeit von Partner/Sohn aussen vor, sieh es Mal pragmatisch, hättest Du wirklich die Woche mit Dir missgünstigen Leuten auf engem Raum verbringen wollen? Ich hätte es eher als Stress gesehen mich da ne ganze Woche fügen zu müssen. Wer weiss ob der Schwager so Happy ist?
Es ist einmalig und sieh es nicht alsStärke der Schwiegerfamilie sondern als Scheäcge

Sehr gut.
Anstatt sich auf andere missgüngistkeiten zu konzentrieren, ist es pragmatisch besser sich auf seine eigene Missgünstigkeit zu konzentrieren.

Gefällt mir
7. März um 10:26
In Antwort auf felix_12271577

Wir haben da schon einige Male drüber gesprochen.  Letztlich kann er es ja auch nicht verstehen und findet deren Aktion auch Scheiße....naja, mitfliegen tut er trotzdem. Wie ich damit auf Dauer umgehen soll und auch mit seiner Familie weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. 
Meine Eltern wäre das umgekehrt im Traum nicht eingefallen. Wenigstens bin ich jetzt seit einigen Tagen krank, so dass ich mit Fieber etc jetzt eh nicht hätte mitfahren können,  Ironie des Schicksals oder so. Hebt meine Stimmung aber auch nicht, mich nun nichtmal mit Freunden treffen zu können um mich abzulenken. Arbeiten gehen würde auch helfen, die Woche schneller durchzustehen, aber daran ist gerade nicht zu denken Dank Grippe.

Wir hatten sowas ähnliches mit einem Bruder meines Mannes. 
Als er heiratete, lud seine Frau nur meinen Mann ein, weil sie und ich (meine ehemalige beste Freundin, durch mich lernte sie ihren Mann überhaupt erst kennen..) zerstritten waren. 4 Jahre kein Wort gesprochen, nach 6 Jahren Freundschaft. 

Mein Mann ging selbstverständlich aus freien Stücken NICHT zu dieser Hochzeit!

Als eine seiner Schwestern heiratete, lud sie zwar uns beide ein aber ich wollte nicht hin, weil sie ordentlich Gift streute, zwischen der oben genannten exbesten Freundin u mir.
Ich sagte meinem Mann, er könne gern zur Hochzeit gehen, da es ja meine Entscheidung war, dort nicht hinzugehen. Er wollte aber nicht...das traf seine Schwester schon ordentlich. Sie entschuldigte sich sogar bei mir, weil sie ihren "kleinen Bruder" nicht verlieren wollte. Sie merkte deutlich, dass er bedingungslos hinter mir stand. 

So hätte dein Freund auch mal Stellung beziehen sollen!

2 LikesGefällt mir
7. März um 10:38
In Antwort auf herbstblume6

Ich bin nach einem halben Jahr Fernbeziehung zum Familienurlaub eingeladen worden. Als Partnerin gehörte ich einfach dazu. Ich hätte ein Problem damit gehabt ausgeschlossen zu werden. Mit den Schwiegereltern-weil das offenes Desinteresse oder Ablehnung zeigt und mit meinem Partner weil er sich nicht genug durchsetzt für mich.
Furchtbar solche Leute. Und wundern sich dann warum das Verhältnis später schlecht ist und keiner sich für sie interessiert und sich kümmert. Das würde ich auch so als Feedback kundtun.

Das Feedback fände ich richtig gut 

Gefällt mir
7. März um 10:39
In Antwort auf zahrakhan

Also auch die Leute aus der älteren Generation zwischen 70 und 85 haben doch die gesellschaftliche Revolution der 60er und 70er Jahre mitbekommen 

Auch wenn wir die gesellschaftliche Revolution der 60-er und 70-er Jahre mitbekommen haben, so muss das nicht zwangsläufig heißen, dass wir das gut finden, wie heute gelebt wird.

1 LikesGefällt mir
7. März um 10:45
In Antwort auf amiga

Auch wenn wir die gesellschaftliche Revolution der 60-er und 70-er Jahre mitbekommen haben, so muss das nicht zwangsläufig heißen, dass wir das gut finden, wie heute gelebt wird.

Hab ich ja geschrieben (der Kommentar ging noch weiter, nur versehentlich zu früh auf Senden geklickt. Meine Eltern, beide 80, sind auch überhaupt nicht begeistert, dass wir nicht verheiratet sind, aber akzeptieren tun sie es. Mit allen Konsequenzen. Um darum geht es. Ich finde auch vieles grauenhaft, was andere so tun, aber vieles davon akzeptiere ich einfach. 
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers