Home / Forum / Liebe & Beziehung / Partner bekommt nichts auf die Reihe

Partner bekommt nichts auf die Reihe

16. Juli um 11:41

Hallo zusammen,
ich hoffe, hier finde ich ein paar Tips oder Ratschläge. Ich bin momentan ein wenig verzweifelt, da mein Freund kaum etwas auf die Reihe bekommt. Wir sind erst seit einem halben Jahr zusammen, was ja nicht wirklich lang ist, aber ich liebe ihn sehr und kann mir auch eine lange Zukunft mit ihm vorstellen.
Nachdem wir die Schule beendet haben, habe ich mir das Ziel gesetzt erst einmal viel zu machen, Geld zu verdienen und habe auch ziemlich schnell mein Studium angefangen. Noch während meines Abiturs habe ich mindestens 30 Bewerbungen für einen Job geschrieben, damit ich neben dem Studium auch arbeiten kann. Paar Vorstellungsgespräche - zack, Job gefunden, der mir super viel Spaß macht. Mein Freund hat sich erst paar Monate vor Abschluss für eine(!) Ausbildungsstelle beworben, für die er im nachhinein eine Absage bekommen hat. Ich habe auch immer wieder gesagt, dass er sich nicht nur auf eine Bewerbung verlassen kann und sich mehr Möglichkeiten offen halten sollte. Also wurde das mit dem Ausbildungsplatz auch nichts. Nach einer Arbeitsstelle hatte er sich nach dieser Zeit nie bemüht, hatte eher Interesse durch andere Möglichkeiten an Geld zu kommen, hat mal hier und da für extrem wenig Geld gejobbt, es dann aber immer wieder gelassen, weil es nicht das richtige für ihn war. Jetzt ist er für 6 Wochen mit der Familie im Ausland, wobei schon 4 Wochen rum sind. Ich habe ihm den Vorschlag gemacht doch mal von da aus nach Jobangeboten zu suchen und sich gegebenfalls ein paar Tage vor Heimreise zu bewerben. Den Vorschlag hat er jetzt schon umgesetzt, sich für eine Aushilfsstelle beworben und das Bewerbungsgespräch ist schon nächste Woche. Was ja auch normal ist, denn als Unternehmen warte ich ja auch nicht bis der Bewerber dann mal langsam aus dem Urlaub wieder kommt. Also kann er nicht zum Bewerbertag - Job wird nichts.

Ansonsten sprechen ihn auch nicht so viele Bereiche an (ich selbst jobbe im Einzelhandel, wo man super Geld dazuverdienen kann), aber auch das möchte er nicht. Mir kommt es so vor, dass wenn er vom Urlaub wieder kommt, er denkt die ganze Welt würde auf ihn warten und ihm die Jobs nur so zufliegen. Aber er bemüht sich nicht wirklich, hofft immer nur auf die eine Ausbildungsstelle. Sobald er wieder da ist, wird er sowieso erstmal kein Geld haben, da er das ja für Shopping ausgegeben hat. Unternehmungen finden dann erstmal gar nicht mehr statt, außer natürlich ich bezahle den größten Teil, was auch nicht der Sinn ist. 
Ich selbst bin ein sehr ehrgeiziger Mensch, bin trotzdem sehr bodenständig und setze mir klare Ziele. Er hingegen träumt vom ganz großen Geld mit allem drum und dran, tut aber nichts dafür, dass es in Zukunft mal so für ihn laufen könnte. Wie gesagt, ich liebe ihn sehr, aber auf Dauer weiß ich nicht wie ich damit klar komme. Ich rede zwar mit ihm, wie schon erwähnt, dass ich ihm eben Ratschläge gebe, wie er es am besten angeht, aber ich möchte auch nicht so direkt sein, dass es am Ende noch verletzend werden könnte. Im Grunde möchte ich einfach, dass er anfängt realistisch zu denken, ebenfalls realistisch zu handeln (auch in Bezug auf diese unbedachte Bewerbung) und auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Denn das große Geld fliegt ihm so auch nicht einfach zu.
Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps, wie ich das am besten angehen kann.
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. Juli um 13:29

Moin!

Darf ich fragen warum Du Dir mit einem solchen Menschen "eine lange Zukunft" vorstellen kannst?

Ich habe den Eindruck das dies ein klassisches Beispiel ist:

Frau möchte Mann auf Teufel-komm-raus umkrempeln und ist frustriert wenn das nicht funktioniert.

Wenn Du ein bodenständiger, zielorientierter Mensch bist und Dein Freund dagegen ein Träumer, dann hab ihr einfach keine gemeinsame Basis.

Wobei ich auch nicht werten möchte welcher Weg von euch beiden der richtige Weg ist. Manchmal ist es ganz gut zu träumen und nicht den klassischen Ausbildungsweg zu gehen; dieser Weg ist für viele Menschen einfach der beste, wenn auch nicht der sicherste Weg...

Gruß F.

15 LikesGefällt mir

17. Juli um 15:30
In Antwort auf seni283

Lesen Sie sich bitte erstmal weiter oben meine Antworten durch. Ich werde mich hier nicht nochmal wiederholen, zum Thema "Mutti" oder "irgendjemanden erziehen" habe ich mich bereits geäußert, genauson zu dem umkrempeln. 
Aber hier möchte ich mich nochmal gern zu einer Sache wiederholen: Wo erziehe ich denn meinen Freund genau? Mache ich ihm Vorgaben, wie er sein Leben zu gestalten hat? Nein. Denn ich versuche ihm lediglich auf die Sprünge zu helfen, damit er seinen Weg findet. Mehr nicht. Das hat nichts mit bemuttern o.ä. zu tun. Aber natürlich kann ich ihn auch links liegen lassen und zusehen, wie er viel redet, aber nicht macht. Ist natürlich auch eine Möglichkeit. 

Im Grund braucht er einfach einen Anstupps, damit er merkt, dass nicht jeder und alles auf ihn wartet und das Geld nur auf ihn zufliegt. Hat das was mit verändern zu tun? Sehe ich das nur falsch? Denn ich glaube nicht, dass ich ihn persönlich verändern möchte, nur weil ich ihm auf die Sprünge helfe. Oder ist es anders?

"Im Grund braucht er einfach einen Anstupps, damit er merkt, dass nicht jeder und alles auf ihn wartet und das Geld nur auf ihn zufliegt."

einen anstupps?

mensch, mädel... ich nehm an, dem wurde seit er laufen gelernt hat von seiner mama vorn und hinten alles nachgetragen, der fühlt sich immer noch als der mittelpunkt der welt! oder was meinst du, warum der mit 22 noch zuhause wohnt? das wirst du auch noch merken, wenn ihr irgendwann mal zusammenzieht, und die ersten meinungsverschiedenheiten auftauchen!

der braucht keinen anstupps, sondern mal einen dezenten schupps mit dem vorschlaghammer! die wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass er dann nicht zur vernunft kommt und aufsteht, sondern heulend zusammenbricht. die miese laune wirst dann du abbekommen...

11 LikesGefällt mir

18. Juli um 16:13

Der Junge ist 22 nicht 32, ich finde es extrem amüsant, was sich hier für Spießertum tummelt. Bald muss man wahrscheinlich schon mit 15 ein abgeschlossenes Studium und eine Ausbildung haben plus 10 Jahre Berufserfahrung und mindestens 10 Jahres Plan.

9 LikesGefällt mir

16. Juli um 13:29

Moin!

Darf ich fragen warum Du Dir mit einem solchen Menschen "eine lange Zukunft" vorstellen kannst?

Ich habe den Eindruck das dies ein klassisches Beispiel ist:

Frau möchte Mann auf Teufel-komm-raus umkrempeln und ist frustriert wenn das nicht funktioniert.

Wenn Du ein bodenständiger, zielorientierter Mensch bist und Dein Freund dagegen ein Träumer, dann hab ihr einfach keine gemeinsame Basis.

Wobei ich auch nicht werten möchte welcher Weg von euch beiden der richtige Weg ist. Manchmal ist es ganz gut zu träumen und nicht den klassischen Ausbildungsweg zu gehen; dieser Weg ist für viele Menschen einfach der beste, wenn auch nicht der sicherste Weg...

Gruß F.

15 LikesGefällt mir

16. Juli um 13:49

Das Problem ist häufig in jüngeren jahren, dass man erst mal am eigenen Leib erfahren muss, dass man ehrgeiziger werden muss, um etwas erreichen zu können.
Und dann kommt noch hinzu, dass er nen job suchen muss, der ihm spaß macht oder im besten fall vielleicht sogar einer Berufung näher kommt (und gleichzeitig noch genügend Geld bringt) Das kann manchmal natürlich auch länger dauern.
Und dann braucht es noch ein paar Jahre um in diese Rolle hineinzuwachsen.

i mbesten Fall müsstest du das geld gleichmäßig 50/50 verteilen, damit er merkt, dass es wichtig ist, dass er genügend Geld verdient.
Also keine Ahnung es ist sonst schwer, wenn es ihm so gleichgültig ist. Wenn du deshalb gehst, wird es ihm vielleicht mehr gleichgültig sein, aber davon hast du dann auch nix. ^^
 

1 LikesGefällt mir

16. Juli um 13:51

"vielleicht nicht mehr gleichgültig sein" sollte das heißen.
Dennoch glaub ich aber auch, das es hilfreich ist, einen Job zu finden, der ihn motiviert.
Hat er denn da was, was ihn wirklich motivieren könnte?

1 LikesGefällt mir

16. Juli um 15:56

Dir macht dein Job Spaß - lass ihm doch noch etwas Zeit, sich zu orientieren und ebenfalls eine Ausbildung zu finden, die ihm Spaß macht. Jetzt werden die Weichen gelegt für die berufliche Zukunft. Sich jetzt irgendwo reinzustürzen, was ihm nicht gefällt, bringt doch auch nichts. Und gönne ihm doch auch die Auszeit bzw. den Urlaub mit seiner Familie.

Ich sag ja nichts, wenn jemand ein Jahr später immer noch nicht weiß, was er will, aber nach so kurzer Zeit ...

7 LikesGefällt mir

16. Juli um 16:00

Da gehts aber nicht ums Spendieren, sondern dass ich ihm im Prinzip dann alles mögliche bezahle. Und so extrem gut verdienen tu ich auch nicht, ich habe schließlich auch noch selbst viel zu unterhalten. Ich finde in einer Partnerschaft heißt es geben und nehmen und nicht nur eins von beidem. 

2 LikesGefällt mir

16. Juli um 17:14
In Antwort auf seni283

Hallo zusammen,
ich hoffe, hier finde ich ein paar Tips oder Ratschläge. Ich bin momentan ein wenig verzweifelt, da mein Freund kaum etwas auf die Reihe bekommt. Wir sind erst seit einem halben Jahr zusammen, was ja nicht wirklich lang ist, aber ich liebe ihn sehr und kann mir auch eine lange Zukunft mit ihm vorstellen.
Nachdem wir die Schule beendet haben, habe ich mir das Ziel gesetzt erst einmal viel zu machen, Geld zu verdienen und habe auch ziemlich schnell mein Studium angefangen. Noch während meines Abiturs habe ich mindestens 30 Bewerbungen für einen Job geschrieben, damit ich neben dem Studium auch arbeiten kann. Paar Vorstellungsgespräche - zack, Job gefunden, der mir super viel Spaß macht. Mein Freund hat sich erst paar Monate vor Abschluss für eine(!) Ausbildungsstelle beworben, für die er im nachhinein eine Absage bekommen hat. Ich habe auch immer wieder gesagt, dass er sich nicht nur auf eine Bewerbung verlassen kann und sich mehr Möglichkeiten offen halten sollte. Also wurde das mit dem Ausbildungsplatz auch nichts. Nach einer Arbeitsstelle hatte er sich nach dieser Zeit nie bemüht, hatte eher Interesse durch andere Möglichkeiten an Geld zu kommen, hat mal hier und da für extrem wenig Geld gejobbt, es dann aber immer wieder gelassen, weil es nicht das richtige für ihn war. Jetzt ist er für 6 Wochen mit der Familie im Ausland, wobei schon 4 Wochen rum sind. Ich habe ihm den Vorschlag gemacht doch mal von da aus nach Jobangeboten zu suchen und sich gegebenfalls ein paar Tage vor Heimreise zu bewerben. Den Vorschlag hat er jetzt schon umgesetzt, sich für eine Aushilfsstelle beworben und das Bewerbungsgespräch ist schon nächste Woche. Was ja auch normal ist, denn als Unternehmen warte ich ja auch nicht bis der Bewerber dann mal langsam aus dem Urlaub wieder kommt. Also kann er nicht zum Bewerbertag - Job wird nichts.

Ansonsten sprechen ihn auch nicht so viele Bereiche an (ich selbst jobbe im Einzelhandel, wo man super Geld dazuverdienen kann), aber auch das möchte er nicht. Mir kommt es so vor, dass wenn er vom Urlaub wieder kommt, er denkt die ganze Welt würde auf ihn warten und ihm die Jobs nur so zufliegen. Aber er bemüht sich nicht wirklich, hofft immer nur auf die eine Ausbildungsstelle. Sobald er wieder da ist, wird er sowieso erstmal kein Geld haben, da er das ja für Shopping ausgegeben hat. Unternehmungen finden dann erstmal gar nicht mehr statt, außer natürlich ich bezahle den größten Teil, was auch nicht der Sinn ist. 
Ich selbst bin ein sehr ehrgeiziger Mensch, bin trotzdem sehr bodenständig und setze mir klare Ziele. Er hingegen träumt vom ganz großen Geld mit allem drum und dran, tut aber nichts dafür, dass es in Zukunft mal so für ihn laufen könnte. Wie gesagt, ich liebe ihn sehr, aber auf Dauer weiß ich nicht wie ich damit klar komme. Ich rede zwar mit ihm, wie schon erwähnt, dass ich ihm eben Ratschläge gebe, wie er es am besten angeht, aber ich möchte auch nicht so direkt sein, dass es am Ende noch verletzend werden könnte. Im Grunde möchte ich einfach, dass er anfängt realistisch zu denken, ebenfalls realistisch zu handeln (auch in Bezug auf diese unbedachte Bewerbung) und auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Denn das große Geld fliegt ihm so auch nicht einfach zu.
Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps, wie ich das am besten angehen kann.
 

*hihi* dein freund scheint nach dem motto leben zu wollen: wozu soll ich arbeiten - ich will doch nur geld verdienen!

du hingegen weißt wohl in jeder situation des lebens ganz genau, was er zu tun und zu lassen hat...

mich würde beides tierisch nerven. und mit "liebe" wärs da sicher auch schnell wieder vorbei. aber das muss jeder selber wissen...

8 LikesGefällt mir

16. Juli um 22:42

Öhm wie alt seid ihr nochmal? Schräg wie unentspannt die Damen heute schon in jungen Jahren sind. Der arme Kerl darf noch nicht mal Urlaub machen ohne dass du ihm mit dem Thema auf den Sack gehst. Ihr wohnt doch nicht mal zusammen wenn ich es richtig verstanden habe warum dann der ganze Stress?

5 LikesGefällt mir

17. Juli um 1:12

warum willst du einen anderen Mann aus ihm machen, als er ist? Wenn du schon nach so kurzer Zeit feststellst, dass ihr vollkommen unterschiedlich tickt, dann ist das doch gut so, denn so könnt ihr euch eurem jeweiligen Leben widmen ohne zu gross miteinander verbunden zu sein (gemeinsamer Hauskredit, Kinder, gemeinsame sonstwie Dinge, Ehe ...).


Wenn du einen anderen  Typ Mann willst, dann such dir doch genau so einen.
 

7 LikesGefällt mir

17. Juli um 2:53

Verstehe ich nicht, er liegt dir doch nicht auf der Tasche?! Geht es dir echt nur um das Geld, muss er mehr oder so viel verdienen wie du? Du bist ziemlich aufs Geld fixiert. Bei einen selbst ist das ja okay, wenn man mehr verdienen möchte, aber wieso will man einer anderen Person etwas vorschreiben? Dann besorg dir halt einen der viel verdient, damit er dich mit Diamanten bezahlen kann. Vllt solltest du mal lernen Menschen nicht nach Gehalt einzustufen.

Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern bis er dich in die Wüste schickt. Sobald da ne neue auftaucht, bist du schneller weg als du gucken kannst - da kannst du mir glauben. Ich meine, ich kenne dich nicht und selbst mir gehst du auf die Eier. Berufliches und Liebe sollte man einfach trennen, hat nichts zusammen verloren. 

 

2 LikesGefällt mir

17. Juli um 3:20

Du hörst dich an wie meine Mutter.  

Ich sehe keine große Zukunft für eure Beziehung. Du möchtest doch einen anderen Mann als ihn und diesen wirst du auch finden  - im Studium oder Arbeit. Er wird entweder die Kurve selbst kriegen oder gar nicht. Wenn Du Erziehungsverantwortung für ihn übernimmst wird es dir keiner danken, Frust auf beiden Seiten ist dagegen garantiert. 
So ein super Fang ist er jetzt auch nicht. Kümmer dich lieber um deine Sachen. 

7 LikesGefällt mir

17. Juli um 6:11
In Antwort auf seni283

Hallo zusammen,
ich hoffe, hier finde ich ein paar Tips oder Ratschläge. Ich bin momentan ein wenig verzweifelt, da mein Freund kaum etwas auf die Reihe bekommt. Wir sind erst seit einem halben Jahr zusammen, was ja nicht wirklich lang ist, aber ich liebe ihn sehr und kann mir auch eine lange Zukunft mit ihm vorstellen.
Nachdem wir die Schule beendet haben, habe ich mir das Ziel gesetzt erst einmal viel zu machen, Geld zu verdienen und habe auch ziemlich schnell mein Studium angefangen. Noch während meines Abiturs habe ich mindestens 30 Bewerbungen für einen Job geschrieben, damit ich neben dem Studium auch arbeiten kann. Paar Vorstellungsgespräche - zack, Job gefunden, der mir super viel Spaß macht. Mein Freund hat sich erst paar Monate vor Abschluss für eine(!) Ausbildungsstelle beworben, für die er im nachhinein eine Absage bekommen hat. Ich habe auch immer wieder gesagt, dass er sich nicht nur auf eine Bewerbung verlassen kann und sich mehr Möglichkeiten offen halten sollte. Also wurde das mit dem Ausbildungsplatz auch nichts. Nach einer Arbeitsstelle hatte er sich nach dieser Zeit nie bemüht, hatte eher Interesse durch andere Möglichkeiten an Geld zu kommen, hat mal hier und da für extrem wenig Geld gejobbt, es dann aber immer wieder gelassen, weil es nicht das richtige für ihn war. Jetzt ist er für 6 Wochen mit der Familie im Ausland, wobei schon 4 Wochen rum sind. Ich habe ihm den Vorschlag gemacht doch mal von da aus nach Jobangeboten zu suchen und sich gegebenfalls ein paar Tage vor Heimreise zu bewerben. Den Vorschlag hat er jetzt schon umgesetzt, sich für eine Aushilfsstelle beworben und das Bewerbungsgespräch ist schon nächste Woche. Was ja auch normal ist, denn als Unternehmen warte ich ja auch nicht bis der Bewerber dann mal langsam aus dem Urlaub wieder kommt. Also kann er nicht zum Bewerbertag - Job wird nichts.

Ansonsten sprechen ihn auch nicht so viele Bereiche an (ich selbst jobbe im Einzelhandel, wo man super Geld dazuverdienen kann), aber auch das möchte er nicht. Mir kommt es so vor, dass wenn er vom Urlaub wieder kommt, er denkt die ganze Welt würde auf ihn warten und ihm die Jobs nur so zufliegen. Aber er bemüht sich nicht wirklich, hofft immer nur auf die eine Ausbildungsstelle. Sobald er wieder da ist, wird er sowieso erstmal kein Geld haben, da er das ja für Shopping ausgegeben hat. Unternehmungen finden dann erstmal gar nicht mehr statt, außer natürlich ich bezahle den größten Teil, was auch nicht der Sinn ist. 
Ich selbst bin ein sehr ehrgeiziger Mensch, bin trotzdem sehr bodenständig und setze mir klare Ziele. Er hingegen träumt vom ganz großen Geld mit allem drum und dran, tut aber nichts dafür, dass es in Zukunft mal so für ihn laufen könnte. Wie gesagt, ich liebe ihn sehr, aber auf Dauer weiß ich nicht wie ich damit klar komme. Ich rede zwar mit ihm, wie schon erwähnt, dass ich ihm eben Ratschläge gebe, wie er es am besten angeht, aber ich möchte auch nicht so direkt sein, dass es am Ende noch verletzend werden könnte. Im Grunde möchte ich einfach, dass er anfängt realistisch zu denken, ebenfalls realistisch zu handeln (auch in Bezug auf diese unbedachte Bewerbung) und auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Denn das große Geld fliegt ihm so auch nicht einfach zu.
Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps, wie ich das am besten angehen kann.
 

Lass ihn sein Leben nach seinen Vorstellungen leben und gestalten und leb du dein Leben nach deinen Vorstellungen und drück ihm deine nicht auf.
Wenn du damit nicht klar kommst wie er tickt, dann ist er nicht der passende Partner.
Ich finde es sehr anmaßend von dir, ihm deine Sicht aufs Leben aufdrücken und in diese Richtung geradezu erziehen zu wollen.
Du bist nicht seine Mutter, sondern seine Partnerin. Wenn du ihn nicht genau so, wie er tickt, respektieren kannst und ihn abwertest (Partner bekommt nichts auf die Reihe), dann such dir einen Partner, der deinen Ansprüchen genügt.
 

8 LikesGefällt mir

17. Juli um 6:45

Also ich kann dich absolut verstehen. Ich hätte auf so einen Partner auch überhaupt keine Lust. 
Der (Ausbildungs) Zug wird für dieses Jahr abgefahren sein, aber es gibt ja genug Tätigkeiten, die er aufnehmen kann, um sich z.B. seiner Berufswahl sicherer zu werden. FSJ, FÖJ, Praktika, ehrenamtliche Tätigkeit. Aber auch dazu müsste er in die Gänge kommen. 
Was sagen seine Eltern dazu?

4 LikesGefällt mir

17. Juli um 7:10
In Antwort auf kariertekatze

Lass ihn sein Leben nach seinen Vorstellungen leben und gestalten und leb du dein Leben nach deinen Vorstellungen und drück ihm deine nicht auf.
Wenn du damit nicht klar kommst wie er tickt, dann ist er nicht der passende Partner.
Ich finde es sehr anmaßend von dir, ihm deine Sicht aufs Leben aufdrücken und in diese Richtung geradezu erziehen zu wollen.
Du bist nicht seine Mutter, sondern seine Partnerin. Wenn du ihn nicht genau so, wie er tickt, respektieren kannst und ihn abwertest (Partner bekommt nichts auf die Reihe), dann such dir einen Partner, der deinen Ansprüchen genügt.
 

Genau so hört es sich an, wie seine Mutter, Tante oder große Schwester, aber nicht wie seine Freundin. 
Als wenn man mit 20 schon einen kompletten Lebensplan haben muss.
Irgendwann in absehbarer Zeit sollte man natürlich schon in die Puschen kommen und sich aushalten lassen, würde ich auch nicht mitmachen. Aber ein paar Monate irgendwo jobben, reisen und gucken, was mir berufsmäßig gefällt, ist doch völlig in Ordnung. 
Und wenn sie mit dieser entspannteren Lebenseinstellung nicht klarkommt, gibt's die Trennung als Möglichkeit. Den Partner kann man sich nicht nach den eigenen Wünschen erziehen. Warum sollte man das auch wollen? Denn dann wäre er doch nicht mehr der Mann, in den man sich verliebt hat.

3 LikesGefällt mir

17. Juli um 7:27
In Antwort auf orchideenblatt

Also ich kann dich absolut verstehen. Ich hätte auf so einen Partner auch überhaupt keine Lust. 
Der (Ausbildungs) Zug wird für dieses Jahr abgefahren sein, aber es gibt ja genug Tätigkeiten, die er aufnehmen kann, um sich z.B. seiner Berufswahl sicherer zu werden. FSJ, FÖJ, Praktika, ehrenamtliche Tätigkeit. Aber auch dazu müsste er in die Gänge kommen. 
Was sagen seine Eltern dazu?

"Ich hätte auf so einen Partner auch überhaupt keine Lust. "

Das Gute ist ja, dass man sich den Partner selbst aussuchen kann und wenn man auf solch einen Partner keine Lust hat, dann spricht nichts dagegen, auf eine Partnerschaft mit ihm zu verzichten.


 

7 LikesGefällt mir

17. Juli um 10:03
In Antwort auf kariertekatze

"Ich hätte auf so einen Partner auch überhaupt keine Lust. "

Das Gute ist ja, dass man sich den Partner selbst aussuchen kann und wenn man auf solch einen Partner keine Lust hat, dann spricht nichts dagegen, auf eine Partnerschaft mit ihm zu verzichten.


 

Ja, eben. Für mich wäre eine solche Partnerschaft nichts. 
Aber wie gesagt, wenn er will, dann kann er dafür sorgen, dass er sich im kommenden Jahr über seine berufliche Zukunft klarer wird. Es gibt ja genug Möglichkeiten, etwas zu tun. 

Gefällt mir

17. Juli um 12:06
In Antwort auf smitee

Öhm wie alt seid ihr nochmal? Schräg wie unentspannt die Damen heute schon in jungen Jahren sind. Der arme Kerl darf noch nicht mal Urlaub machen ohne dass du ihm mit dem Thema auf den Sack gehst. Ihr wohnt doch nicht mal zusammen wenn ich es richtig verstanden habe warum dann der ganze Stress?

Ich bin 21, er 22. Für alle: Der Abschluss liegt dementsprechend zurück. Und zu dem Thema Urlaub, er ist dort wie gesagt 6 Wochen mit seinen Eltern, ohne Strand, ohne Meer, nur mit Verwandten. Und da kann man sich vorstellen, wie spaßig und erholsam sein Urlaub ist, ich zumindest bekomme jeden Tag geschrieben wie langweilig es für ihn dort ist. So und ich gehe ihm nun auf den Sack, in seinem tierisch lustigen Urlaub, indem ich versuche ihm bei seiner Jobwahl zu helfen? Wenn er wieder da ist, hat er extrem viele Ausgaben zu decken, Unternehmungen bleiben größtenteils auf der Strecke und warum? Weil er sich dann erstmal für eine Arbeitsstelle umsehen kann, wobei ihn ja so rein gar nichts anspricht. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wie Sie auf Stress kommen, ich gebe ihm lediglich Tipps und mache ihm Vorschläge, wie es in Zukunft denn für ihn weiterlaufen könnte. Aber wenn er die ganze Zeit nur irgendwo in den Wolken schwebt, dann bringen Tipps auch nicht mehr viel. Von dem ganzen mal abgesehen: Ich verbringe viel und gerne Zeit mit ihm, lade ihn auch unglaublich gerne zu verschiedenen Dingen ein, aber auf Dauer ist das auch nicht der Sinn der Sache. Nun können Sie gerne nochmal auf Ihren Text zurückkommen.

4 LikesGefällt mir

17. Juli um 12:14
In Antwort auf annaan3

warum willst du einen anderen Mann aus ihm machen, als er ist? Wenn du schon nach so kurzer Zeit feststellst, dass ihr vollkommen unterschiedlich tickt, dann ist das doch gut so, denn so könnt ihr euch eurem jeweiligen Leben widmen ohne zu gross miteinander verbunden zu sein (gemeinsamer Hauskredit, Kinder, gemeinsame sonstwie Dinge, Ehe ...).


Wenn du einen anderen  Typ Mann willst, dann such dir doch genau so einen.
 

Ich möchte niemand anderem aus ihm machen. Das ist nicht mein Ziel. Ich möchte lediglich dass er irgendwo in die Gänge kommt, damit er nicht selbst irgendwann da sitzt und nichts hat. Ich möchte doch auch, dass er seine großen Träume erfüllen kann, unterstütze ihn dort wo es nur geht und damit das passieren kann muss er verstehen, dass die Arbeit und die Ausbildung und das viele Geld nicht einfach auf ihn warten oder zugeflogen kommen. Ich habe mein eigenes Leben, das ich unterhalte. Nur ich arbeite zum Beispiel auch nicht weil es mir Spaß macht, sondern weil ich mein Studium und viele andere Dinge finanzieren muss. Er wird für gerade einmal ein halbes oder 3/4 Jahr arbeiten, da er dann sowieso eine Ausbildung anfangen möchte. Wieso dann der große Wunsch nach dem Job? Wenn er seine Zeit braucht, verstehe ich das irgendwo, aber es ist nun lang genug her, dass er wirklich kaum oder nie wirklich gearbeitet hat und ich möchte auch nicht, dass das ewig so weiter geht. Verstehen Sie was ich meine? Und da möchte ich sicherlich auch keinen anderen "Typ", sondern ich möchte, dass es ihm gut geht und er nicht ohne irgendwas da steht. Seine Träume erfüllen sich dann eben in Etappen, aber dafür muss man eben auch was für tun, oder nicht?

4 LikesGefällt mir

17. Juli um 12:31
In Antwort auf hnou

Verstehe ich nicht, er liegt dir doch nicht auf der Tasche?! Geht es dir echt nur um das Geld, muss er mehr oder so viel verdienen wie du? Du bist ziemlich aufs Geld fixiert. Bei einen selbst ist das ja okay, wenn man mehr verdienen möchte, aber wieso will man einer anderen Person etwas vorschreiben? Dann besorg dir halt einen der viel verdient, damit er dich mit Diamanten bezahlen kann. Vllt solltest du mal lernen Menschen nicht nach Gehalt einzustufen.

Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern bis er dich in die Wüste schickt. Sobald da ne neue auftaucht, bist du schneller weg als du gucken kannst - da kannst du mir glauben. Ich meine, ich kenne dich nicht und selbst mir gehst du auf die Eier. Berufliches und Liebe sollte man einfach trennen, hat nichts zusammen verloren. 

 

Nein, er liegt mir ganz gewiss nicht auf der Tasche. Und es geht mir sicherlich auch nicht nur ums Geld! Man kann die Dinge natürlich auch so legen, wie man es gerne möchte. Aber um Ihre Frage zu bentworten: Ich möchte, dass er eigenständig und vorallem realistisch nach seinem Weg sucht. Zu warten, bis mal irgendetwas passiert, ist nicht wirklich realistisch. Deswegen möchte ich ihm ja auch auf die Sprünge helfen. Ich gebe ihm ja keine Vorgaben wie: "Das hast du zu machen" oder "Das ist alles nur falsch". Ich schreibe ihm in keiner Weise etwas vor, lediglich sollte er im Leben lernen etwas zu tun, damit man auch das bekommt, was man möchte. Genauso war das damals auch beim Schulabschluss. Den wollte er auch unbedingt, hat aber nie viel für getan.
Finde es ehrlich gesagt ziemlich frech zu sagen, ich wäre nur auf das Geld fixiert. Ich liebe diesen Mann schließlich sehr und gebe ihm auch gerne was aus, unterstütze ihn sonst in jeder Lebenslage. Ich möchte nichtmal, dass er mir irgendwas aus dem Ausland mitbringt, weil ich weiß, er hat hier noch viele seiner Ausgaben zu decken. Oder dass er mir eben hier Dinge kauft oder viel ausgibt, weil ich weiß, dass er kaum was hat. Aber ja, ich bin ja sehr Geldfixiert. 
Ich brauche keinen Mann, der mich mit Diamanten bezahlt. Entschuldigung, aber wie kommt man zu so einer Aussage? Es ist mir wirklich egal, was er verdient! Da gehe ich auch nicht nach irgendeiner Gehaltseinstufung. Deshalb denke ich auch, Sie haben mein Anliegen sehr missverstanden. Er sollte einfach nur verstehen, dass das Geld nicht auf ihn wartet. Er muss im Leben einfach was dafür tun, um seine Ziele zu erreichen. Er redet zwar immer nur viel, macht aber nichts dafür. Und darauf soll ich es dann beruhen lassen? Sagen: "Mach halt mal, ist ja deine Sache. Ist mir auch ziemlich egal, was aus dir wird und wie das passiert." Wäre das Ihrer Meinung nach besser? Ich möchte ihn untersützen. Nicht ihm Vorgaben machen oder nach seinem Geld her sein. 
Und zum letzten Absatz: Ich weiß auch, dass er mich sehr liebt. Er würde wirklich alles für mich machen und das merke ich von Tag zu Tag. Er ist mir sogar oft sehr dankbar, wenn ich ihm Ratschläge gebe, wie er es denn am besten angeht. Aber wir glauben Ihnen beide mal, dass wenn eine neue auftaucht, wie lange es braucht, bis er weg ist.  Und wenn ich Ihnen auf die Eier gehe, tut es mir leid. Dann ist das eben so.

2 LikesGefällt mir

17. Juli um 12:37
In Antwort auf rattenmonster

Du hörst dich an wie meine Mutter.  

Ich sehe keine große Zukunft für eure Beziehung. Du möchtest doch einen anderen Mann als ihn und diesen wirst du auch finden  - im Studium oder Arbeit. Er wird entweder die Kurve selbst kriegen oder gar nicht. Wenn Du Erziehungsverantwortung für ihn übernimmst wird es dir keiner danken, Frust auf beiden Seiten ist dagegen garantiert. 
So ein super Fang ist er jetzt auch nicht. Kümmer dich lieber um deine Sachen. 

Erziehungsverantwortung ist ein gutes Wort. Denn wenn er von nirgends, nichmal von zu Hause die passende Unterstützung für seinen Weg findet, woher soll es kommen? Es ist nicht meine Aufgabe ihn zu bemuttern und so kommt es bei ihm auch nicht an. 
Nur weil er in seiner Berufswahl und im jobben nicht viel auf die Reihe bekommt, ist er noch lange kein schlechter Fang. Und da möchte ich mich auch nicht lieber um meine Sachen kümmern, sondern ihn unterstützen und ihm Hilfe auf seinem Weg geben. Das ist glaube ich nicht schwer zu verstehen. Nur möchte ich eben auch nicht immer die sein die sich dann anhört "Du hattest Recht. Es hat so nicht geklappt." etc. sondern dass er selbst versteht, wie er an die Sache rangeht und dass er eben sich dafür auch bemüht. 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen