Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung, Scheidung, Konflikte / Panische Zukunftsangst

Panische Zukunftsangst

10. Januar 2010 um 3:01 Letzte Antwort: 26. Januar 2010 um 1:03

Hallo,
kann mir bitte jemand den Kopf zurecht rücken? Ich bin kurz davor durchzudrehen. Mein Mann und ich sind seit 12 Jahren zusammen (davon 4 Jahre verheiratet) und haben eine 10-jährige Tochter. Er ist die große Liebe meines Lebens und ich habe ihm immer alles durchgehen lassen. Vor 2 Jahren hat er mich schon einmal betrogen, aber ist bei mir geblieben und hat immer wieder gesagt, dass das ein einmaliger Fehler war der sich nie wiederholen würde. Das ich mich darauf verlassen könnte, denn er liebt nur mich und will bis an unser Lebensende nur mit mir zusammen sein. Ich dumme Kuh habe ihm verziehen und 1,5 Jahre war alles in Ordnung. Vor einem halben Jahr veränderte er sich. Hockte stundenlang vorm PC, ging fast jeden Freitag weg und kam erst morgens nach Hause, redete nicht mehr mit mir und zeigte auch sonst an nichts auch nur einen Funken Interesse. Trotzdem betonte er immer wieder, dass nichts wäre und das er mich liebe und er rundum zufrieden wäre. Vor einigen Tagen habe ich dann eine E-Mail in die Finger bekommen, welche eindeutig bewiesen hat, dass er mich schon längere Zeit betrügt. Als ich ihn damit konfrontiert habe, hat er sich kategorisch geweigert mit mir zu sprechen, sondern hat seine Sachen gepackt und ist angeblich zu einem Freund gezogen. Er hat sich seitdem nicht ein einziges Mal gemeldet und noch nicht einmal unsere Tochter angerufen, an der er eigentlich sehr hängt. Als er ging hat er mir nur noch gesagt, dass er nicht mehr weiß was er überhaupt will und das er jetzt erst einmal seinen Kopf freibekommen muß und er mich anscheinend nicht mehr liebt. Er, er, er... Wie es mir dabei geht war absolut kein Thema. Natürlich ist er nicht bei seinem Freund. Das habe ich heute erfahren müssen, sondern ist zu seiner Geliebten. Wie kann man eine 12 Jahre dauernde Beziehung einfach so wegwerfen ohne auch nur die kleinste Anstrengung zu unternehmen etwas zu ändern und dadurch die Liebe vielleicht wiederbeleben zu können und unserer Beziehung noch eine Chance zu geben. Nichts. Ich kenne ihn auch gut genug, um zu wissen, dass er nicht mehr zurück kommt. Ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll und das ertragen soll. Dieser Mann war mein ganzes Leben und jetzt stehe ich vor einem grossen schwarzen Loch das sich Zukunft nennt und weiß nicht mehr ein noch aus. Soll ich nochmal alle Kraft aufbringen und versuchen um ihn zu kämpfen oder soll ich das alles einfach so akzeptieren und ihn ohne weiteres gehen lassen? Was ratet Ihr mir?

Mehr lesen

10. Januar 2010 um 16:16

Gehen lassen!
Hallo Lillykatze,
dass Dein Partner nicht die geringste Anstrengung unternommen hat etwas zu ändern, bevor er seine langjährige Beziehung wegschmeisst ist wirklich schwer zu verstehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer allgemein oft nicht den ersten Schritt tun und versuchen etwas zu ändern, wenn sie merken, es läuft nicht zu Ihrer Zufriedenheit. Er nimmt also jetzt den leichtesten Weg und geht einfach, ohne zu kämpfen, reden usw. D.h. wiederum er wird immer wieder an diesen Punkt in einer Beziehung kommen, denn sich einfach davonmachen ist nunmal nicht die Lösung. Trotz allem kann ich mir auch vorstellen, dass er vielleicht in der Midlifecrisis ist, in der man alles hinterfragt und überlegt, was man vom Leben noch will usw. Ich würde nicht um ihn kämpfen, das schlägt den Partner, der ja schon aufgegeben hat, nur noch mehr in die Flucht, interressanter für ihn machst Du Dich eindeutig indem Du Dein Leben lebst und ihn total in Ruhe lässt. Wenn ihr eine Weile einen Cut habt, könnte er vielleicht wirklich seinen Kopf freibekommen und auch wieder sehen, was er eigentlich an Dir hatte. Manchmal kann man das selber nicht mehr sehen, meinst Du nicht.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation, allerdings geht es mir mehr so wie Deinem Partner, und ich zweifle gerade sehr daran, ob mitrauf Dauer genügt, was mir mein Mann und dasLeben mit ihm geben kann (ich bin 16 Jahre verheiratet und habe 3 Kinder). Auch ich würde mir wünschen meinen Kopf irgendwie frei zu bekommen. Nun haben wir eine Beratung in Anspruch genommen. Davon erwarte ich nicht allzuviel. Sollte dies nichts bewirken, würde ich eine Trennung auf Zeit haben wollen, um fühlen zu können, was da noch ist, oder ob etwas fehlt.
Ich würde ihm die Zeit geben und gucken was sich entwickelt. Leicht ist das sicher nicht, ich wünsche Dir die Kraft dazu.
LG
Lucy

Gefällt mir
11. Januar 2010 um 23:21

Fang an zu leben
hallo meine liebe,
ich bin jetzt seit 6 monaten getrennt ,nach 10jahren ehe,hatte auch sehr grosse zukunft und verlustängste,lebe jetzt mit meinem 7 jährigen sohn in einer neuen wohnung an einem neuen ort .musste alles neu organisieren,habe dadurch wieder etwas mehr selbstbewusstsein und kraft bekommen .fange langsam wieder an zu leben.kann dir nur raten ihn ziehen zu lassen ,er hat euch nicht verdient !es lohnt sich nicht mehr zu kämpfen!du brauchst deine kräfte jetzt für dein kind und deine neue situation!ich wünsche dir viel mut,einen klaren kopf und viel glück!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir
26. Januar 2010 um 1:03
In Antwort auf mette_12058525

Gehen lassen!
Hallo Lillykatze,
dass Dein Partner nicht die geringste Anstrengung unternommen hat etwas zu ändern, bevor er seine langjährige Beziehung wegschmeisst ist wirklich schwer zu verstehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer allgemein oft nicht den ersten Schritt tun und versuchen etwas zu ändern, wenn sie merken, es läuft nicht zu Ihrer Zufriedenheit. Er nimmt also jetzt den leichtesten Weg und geht einfach, ohne zu kämpfen, reden usw. D.h. wiederum er wird immer wieder an diesen Punkt in einer Beziehung kommen, denn sich einfach davonmachen ist nunmal nicht die Lösung. Trotz allem kann ich mir auch vorstellen, dass er vielleicht in der Midlifecrisis ist, in der man alles hinterfragt und überlegt, was man vom Leben noch will usw. Ich würde nicht um ihn kämpfen, das schlägt den Partner, der ja schon aufgegeben hat, nur noch mehr in die Flucht, interressanter für ihn machst Du Dich eindeutig indem Du Dein Leben lebst und ihn total in Ruhe lässt. Wenn ihr eine Weile einen Cut habt, könnte er vielleicht wirklich seinen Kopf freibekommen und auch wieder sehen, was er eigentlich an Dir hatte. Manchmal kann man das selber nicht mehr sehen, meinst Du nicht.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation, allerdings geht es mir mehr so wie Deinem Partner, und ich zweifle gerade sehr daran, ob mitrauf Dauer genügt, was mir mein Mann und dasLeben mit ihm geben kann (ich bin 16 Jahre verheiratet und habe 3 Kinder). Auch ich würde mir wünschen meinen Kopf irgendwie frei zu bekommen. Nun haben wir eine Beratung in Anspruch genommen. Davon erwarte ich nicht allzuviel. Sollte dies nichts bewirken, würde ich eine Trennung auf Zeit haben wollen, um fühlen zu können, was da noch ist, oder ob etwas fehlt.
Ich würde ihm die Zeit geben und gucken was sich entwickelt. Leicht ist das sicher nicht, ich wünsche Dir die Kraft dazu.
LG
Lucy

Alles ist so verworren....
Hallo Lucy,
ich hoffe sehr, dass Du Deinen Kopf frei bekommst und die richtige Entscheidung triffst.
Bei mir ist alles verworrener denn je. Nachdem ich eine Entscheidung getroffen habe und ihn vor die Tür setzen wollte, ist mein Mann regelrecht zusammen gebrochen. Viele Tränen seinerseits und das er unserer Ehe gerne noch eine Chance geben würde. Ich dumme Kuh habe mich breitschlagen lassen unter der Voraussetzung, dass er mit seiner Liebschaft sofort Schluß machen muß (was er seiner Aussage nach auch gemacht hat, aber ich habe natürlich auch keinen Beweis dafür) und wir sehr viel ändern müssen. Wieder miteinander reden, Dinge gemeinsam unternehmen und nochmals reden, reden, reden, denn das ist nach seiner Aussage in den letzten Jahren irgendwie abhanden gekommen und das wäre mit der anderen anderes gewesen (logisch, wenn man sich erst wenige Wochen kennt) und mit ihr sei alles neu und interessant gewesen und hier zu Hause ist alles öde und langweilig. Daran ist er allerdings selber schuld, weil er keine Hobbies hat und eigentlich außer zur Arbeit zu gehen , absolut nichts tut. Habe in den letzten Tagen versucht mit ihm zu reden, mit ihm was zu unternehmen, aber er ist wieder in seiner alten Schiene und macht keinerlei Anstrengungen etwas zu ändern. Es ist echt zum Heulen. Mittlerweile denke ich selber daran alles zu beenden und ihn zu bitten zu gehen, damit ich alleine meinen Weg alleine gehen kann. Andererseits liebe ich diesen Idioten aber immer noch. Keine Ahnung wo das noch hinführen wird.....
LG
Lillykatze

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook