Forum / Liebe & Beziehung

Panikattacken von einer Frau vor Beziehung (lang)

13. Dezember 2020 um 20:40 Letzte Antwort: 13. Dezember 2020 um 21:57

Guten Abend,

das geht allen voran an Frau und Mann die Angst bzw. Panikattacken vor einer Beziehung haben oder hatten.

Ich habe eine Frau 30 mit Kind über Tinder kennen gelernt, ja Tinder ist verpöhnt aber uns Ausgangs Punkt war gleich, keine Spielchen etc.
Wir haben dort lange und intensiv geschrieben, über alles Gesprochen Zukunft, auch Vergangenheit.
Dann trafen wir uns das erste mal und wir gingen spazieren, wir lachten und es war schön.
Wir vereinbarten ein 2. Treffen in der Zeit machten wir jeden Tag Sprachnachrichten, und lernen uns besser kennen.
Beim 2. Treffen gingen wir spazieren. Zum Abschluss küssten wir uns und vereinbarten ein 3. Treffen.
Auch in dieser Zeit sprachen und schreiben wir viel. Klingt alles sehr viel versprechend gut, es kam viel Initiave von ihr.

Früh am Morgen des Treffens kam noch ein "Ich freue mich auf später".
Dann kam nichts, was mich wunderte, weil sie mir schreiben wann sie los wollte.
Auf einmal kam doch ein langer Text, wo sie sich entschuldigte meine Zeit geopfert haben zu.
Ich war Perplex...darauf folgte noch ein Text, das sie keine Luft zum Atmen habe, und Depressiv sei und ich jemand anderen Verdient hätte.
Das war für mich wie Einschlag ins Gesicht, ich wusste nicht was los war.
Ich antwortete spärlich und das ich Akzeptiere nur nicht verstehe, weil wir uns ja sonst gut verstanden haben.
Es kam noch eine Antwort, das sie mich echt mag und ihr das schwer fällt.

Dann war Pause,
am nächsten Tag schrieb sie mir wie es mir geht, und ob ich wüsste wenn man etwas bereut.
Ich habe ihr geschrieben, was sie bereut?

Es kam ne lange Nachricht, das sie die Nachricht von gestern bereut lange mit einer Freundin geredet hat, und ihr Glück nicht sah. Sie würde mir gerne alles in Ruhe erzählen.
Also kam es am Freitag 11.12.20 zum 3. Treffen.
 
Sie erzählte mir alles, das sie schlechte Beziehung hatte, und einfach Angst hatte bzw. eine Panikattacke, obwohl es ja keinen Grund gab. 
Und auch ist sie sehr froh das ich ihr und uns noch die Chance gebe.
Wir liefen lange im kalten und irgendwann küssten wir uns einfach lange und wir suchten unsere Hände zum Berühren.
Beim Verabschieden Küssten wir uns auch.

Gestern 12.12.20 trafen ihr uns noch Abends bei ihr, sie war froh das ich da war.Wir haben lange gekuschelt, geredet und hatten auch Sex miteinander.
Wir blieben zusammen im Arm. Es war einfach alles Perfekt.
Wir machten ein neues Treffen aus und verabschiedeten.
Sie blib noch wach bis zuhause war und schwärmte von dem Abend.

Heute 13.12.20 war auch alles in Ordnung, wie jeden Morgen Nachrichten und sie musste ihr Kind abholen von der Oma. Und sie melde mich später und wünschte mir einen schönen Tag bis dahin.

Zum Nachmittag kam wieder langer Text, wo sie mir von einer erneuten Panikattacke berichtete, und das ihr letzte Beziehung doch noch zu frisch ist mit den Wunden.
Und sie will mir nicht zu Last und ich soll kein Spielball ihrer Gefühle sein.
Und das wir es beenden sollten, auch wenn ihr das schwer fällt zu schreiben.
Ich habe ihr noch gesagt, das ich das alles verstehen kann.
Ihr auch Zeit gebe und sie in sich rein schauen solle, ob sie das Wirklich will.


Ich selber, habe genug erlebt und kann einigermaßen nachvollziehen was sie denk (Bis auf die Panikattacken).
Ich mag sie wirklich gerne und bin auf dem Weg (gewesen) mich in sie zu verlieben.

Auch wenn ich es Akzeptieren muss, das es nichts wird.
Dennoch möchte ich sie nicht aufgeben.


Gibt es hier ähnliche Fälle wo es einen guten Ausgang gab oder ist es Hoffnunslos?

Lg Mr. Sun


 

Mehr lesen

13. Dezember 2020 um 21:03

Hallo, 

zwecks gutem Ausgang oder Erfahrungen kann ich leider nichts sagen, aber klingt wirklich so als ob sie was durchgemacht hat, und solltest du weiterhin Interesse haben nehme ich an dass es sehr viel Geduld und Verständnis braucht. 

Für mich hört sich das ganze allerdings sehr aufrichtig an. 

In jedem Fall wünsche ich dir das Allerbeste.

Lg

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 21:10
In Antwort auf

Guten Abend,

das geht allen voran an Frau und Mann die Angst bzw. Panikattacken vor einer Beziehung haben oder hatten.

Ich habe eine Frau 30 mit Kind über Tinder kennen gelernt, ja Tinder ist verpöhnt aber uns Ausgangs Punkt war gleich, keine Spielchen etc.
Wir haben dort lange und intensiv geschrieben, über alles Gesprochen Zukunft, auch Vergangenheit.
Dann trafen wir uns das erste mal und wir gingen spazieren, wir lachten und es war schön.
Wir vereinbarten ein 2. Treffen in der Zeit machten wir jeden Tag Sprachnachrichten, und lernen uns besser kennen.
Beim 2. Treffen gingen wir spazieren. Zum Abschluss küssten wir uns und vereinbarten ein 3. Treffen.
Auch in dieser Zeit sprachen und schreiben wir viel. Klingt alles sehr viel versprechend gut, es kam viel Initiave von ihr.

Früh am Morgen des Treffens kam noch ein "Ich freue mich auf später".
Dann kam nichts, was mich wunderte, weil sie mir schreiben wann sie los wollte.
Auf einmal kam doch ein langer Text, wo sie sich entschuldigte meine Zeit geopfert haben zu.
Ich war Perplex...darauf folgte noch ein Text, das sie keine Luft zum Atmen habe, und Depressiv sei und ich jemand anderen Verdient hätte.
Das war für mich wie Einschlag ins Gesicht, ich wusste nicht was los war.
Ich antwortete spärlich und das ich Akzeptiere nur nicht verstehe, weil wir uns ja sonst gut verstanden haben.
Es kam noch eine Antwort, das sie mich echt mag und ihr das schwer fällt.

Dann war Pause,
am nächsten Tag schrieb sie mir wie es mir geht, und ob ich wüsste wenn man etwas bereut.
Ich habe ihr geschrieben, was sie bereut?

Es kam ne lange Nachricht, das sie die Nachricht von gestern bereut lange mit einer Freundin geredet hat, und ihr Glück nicht sah. Sie würde mir gerne alles in Ruhe erzählen.
Also kam es am Freitag 11.12.20 zum 3. Treffen.
 
Sie erzählte mir alles, das sie schlechte Beziehung hatte, und einfach Angst hatte bzw. eine Panikattacke, obwohl es ja keinen Grund gab. 
Und auch ist sie sehr froh das ich ihr und uns noch die Chance gebe.
Wir liefen lange im kalten und irgendwann küssten wir uns einfach lange und wir suchten unsere Hände zum Berühren.
Beim Verabschieden Küssten wir uns auch.

Gestern 12.12.20 trafen ihr uns noch Abends bei ihr, sie war froh das ich da war.Wir haben lange gekuschelt, geredet und hatten auch Sex miteinander.
Wir blieben zusammen im Arm. Es war einfach alles Perfekt.
Wir machten ein neues Treffen aus und verabschiedeten.
Sie blib noch wach bis zuhause war und schwärmte von dem Abend.

Heute 13.12.20 war auch alles in Ordnung, wie jeden Morgen Nachrichten und sie musste ihr Kind abholen von der Oma. Und sie melde mich später und wünschte mir einen schönen Tag bis dahin.

Zum Nachmittag kam wieder langer Text, wo sie mir von einer erneuten Panikattacke berichtete, und das ihr letzte Beziehung doch noch zu frisch ist mit den Wunden.
Und sie will mir nicht zu Last und ich soll kein Spielball ihrer Gefühle sein.
Und das wir es beenden sollten, auch wenn ihr das schwer fällt zu schreiben.
Ich habe ihr noch gesagt, das ich das alles verstehen kann.
Ihr auch Zeit gebe und sie in sich rein schauen solle, ob sie das Wirklich will.


Ich selber, habe genug erlebt und kann einigermaßen nachvollziehen was sie denk (Bis auf die Panikattacken).
Ich mag sie wirklich gerne und bin auf dem Weg (gewesen) mich in sie zu verlieben.

Auch wenn ich es Akzeptieren muss, das es nichts wird.
Dennoch möchte ich sie nicht aufgeben.


Gibt es hier ähnliche Fälle wo es einen guten Ausgang gab oder ist es Hoffnunslos?

Lg Mr. Sun


 

"hände weg" lautet meine meinung als küchentisch-psychologin.

solche menschen zehren dich völlig auf. ihr verhalten offenbart eher eine geisteshaltung oder nenn es persönlichkeitsmerkmal, wird jedoch gern als borderline-verhalten oder beziehungsunfähig genannt.

sie suhlt sich in ihrer opferrolle, hat es sich nett und gemütlich dort eingerichtet. ihre weltsicht lautet: ich bin ein armes, armes opfer, mir wurde so böse, böse mitgespielt in meinen früheren beziehungen, ich kann gegen mein verhalten nchtzs machen, ich werde nie aktiv, ich werde nie offenen sinnes auf andere zugehen, ich leide nur....

dieses spiel von anziehen und dann wieder wegstossen wird endlos so weiter gehen. falls du tatsächlich mehr kontakt zu ihr bekommen solltest, wird sie dich immer wieder wegschicken, denn sie braucht permanent die bestätigung, dass sie dich erneut zu sich rufen kann, wann immer es ihr in den sinn kommt.
sie ruft, du springst und wirst nach langer zeit das gefühl bekommen, nie genug zu sein, nie zu reichen, sie nie genug zu lieben. ich glaube, insgeheim lieben solche menschen diese machtspiele. und leben ihre egomanie leidenschaftlich aus.

wenn dir deine iegene psychische gesundheit lieb ist, dann geh.

2 LikesGefällt mir

13. Dezember 2020 um 21:18
In Antwort auf

Hallo, 

zwecks gutem Ausgang oder Erfahrungen kann ich leider nichts sagen, aber klingt wirklich so als ob sie was durchgemacht hat, und solltest du weiterhin Interesse haben nehme ich an dass es sehr viel Geduld und Verständnis braucht. 

Für mich hört sich das ganze allerdings sehr aufrichtig an. 

In jedem Fall wünsche ich dir das Allerbeste.

Lg

Ja, sie wurde in den Beziehungen wohl immer sehr klein gehalten und hatte eigenes Leben mehr.
Sie durfte nichst mehr, auch das Schluss machen war eine Tortur.

Ich finde es auch fair, dass sie mir das sagte.
Trotzdem kann ich das nicht nachvollziehen, da es gestern echt ein schöner Abend war und sie ihn am liebsten nicht beendet hätte.

Ich habe weiterhin Interesse... das macht es ja so "schwierig" und nach der Wortwahl für sie wohl auch. Deshalb verstehe ich ja nicht, warum sie es nicht Probiert.

Vielen Dank

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 21:31
In Antwort auf

Ja, sie wurde in den Beziehungen wohl immer sehr klein gehalten und hatte eigenes Leben mehr.
Sie durfte nichst mehr, auch das Schluss machen war eine Tortur.

Ich finde es auch fair, dass sie mir das sagte.
Trotzdem kann ich das nicht nachvollziehen, da es gestern echt ein schöner Abend war und sie ihn am liebsten nicht beendet hätte.

Ich habe weiterhin Interesse... das macht es ja so "schwierig" und nach der Wortwahl für sie wohl auch. Deshalb verstehe ich ja nicht, warum sie es nicht Probiert.

Vielen Dank

Wie lang ist sie denn getrennt? Ich glaub grad sowas braucht seine Zeit für die Verarbeitung. Hat sie Hilfe bzw. in Erwägung gezogen sich evt. therapeutisch helfen zu lassen? 

Wenns frisch ist ist eh besser Zeit nehmen bzw. geben. Es würde - wenn sie sich drauf einlässt mit dir zum jetzigen Zeitpunkt - nichts gutes bei raus kommen. Nur Verletzungen, wohl auf beiden Seiten. Erstmal glaube ich muss das ganze heilen. 

Die Frage ist: Welche Bewältigungsstrategien hat sie? 
Und die nächste: Willst du solange warten und für sie da sein (auch mit unsicherem Ausgang). 

Bis hierher klingts fair und nachvollziehbar. Sie wollte, hat sich mit dir gut verstanden, und dann gebremst wenn die Panikattacken aufgetaucht sind und sie gemerkt hat, dass sie noch nicht soweit ist. Und dir das auch offen und nachvollziehbar kommuniziert. 

Aber: Solltest du dich dafür entscheiden, zu warten, und evt. für sie da zu sein, lass dich nicht ausnutzen, einspannen, oder zum quasi-Therapeuten machen bzw. auf die Kollegen-Schiene drängen. 

Aber ich denke du kannst das recht gut einschätzen, welchen Weg sie für sich einschlägt - und dann deine Entscheidung für dich treffen. 

 

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 21:49
In Antwort auf

Wie lang ist sie denn getrennt? Ich glaub grad sowas braucht seine Zeit für die Verarbeitung. Hat sie Hilfe bzw. in Erwägung gezogen sich evt. therapeutisch helfen zu lassen? 

Wenns frisch ist ist eh besser Zeit nehmen bzw. geben. Es würde - wenn sie sich drauf einlässt mit dir zum jetzigen Zeitpunkt - nichts gutes bei raus kommen. Nur Verletzungen, wohl auf beiden Seiten. Erstmal glaube ich muss das ganze heilen. 

Die Frage ist: Welche Bewältigungsstrategien hat sie? 
Und die nächste: Willst du solange warten und für sie da sein (auch mit unsicherem Ausgang). 

Bis hierher klingts fair und nachvollziehbar. Sie wollte, hat sich mit dir gut verstanden, und dann gebremst wenn die Panikattacken aufgetaucht sind und sie gemerkt hat, dass sie noch nicht soweit ist. Und dir das auch offen und nachvollziehbar kommuniziert. 

Aber: Solltest du dich dafür entscheiden, zu warten, und evt. für sie da zu sein, lass dich nicht ausnutzen, einspannen, oder zum quasi-Therapeuten machen bzw. auf die Kollegen-Schiene drängen. 

Aber ich denke du kannst das recht gut einschätzen, welchen Weg sie für sich einschlägt - und dann deine Entscheidung für dich treffen. 

 

Also die Beziehung mit dem Kleinhalten auf Anfag 20, danach hat sie noch eine Beziehung da meinte sie nur, die lief auch nicht gut.
Mit der Ex Beziehung hat sie das Kind. Und waren 2x zusammen, das letzte mal ist 1 1/2 jahre und seitdem ist sie Single.
Das es für sie nicht leicht ist merke ich, sie hat sich geschämt für das Verhalten.
Und meint vom Charakter und Mensch sein, bin ich so anders und es schon klappen könnte...

In der ersten Nachricht, meinte sie müsse wohl Profissionell ihr Vergangenheit aufarbeiten.
Dann kam aber das Vermissen zu mir, und hat ja wieder den Kontakt gesucht.
Ob sie jetzt eine neue Strategie hat weiß ich nicht, meines Erachtens wird sowas durch Zeit nicht besser.
Entweder sie sucht sich wirklich Hilfe oder aber geht offen mit den Ängsten um und versucht mit mir darüber zu reden.
Alleine, unabhängig ob es mit uns klappt, wird sie damit weiter hin Probleme haben.

Ich habe ihr gesagt, sie solle sich erstmal Zeit nehmen. In aller Ruhe,
Ob das jetzt ne Woche ist oder über die Feiertage werde ich dann sehen, oder auch nicht und sie ist weg. Aber dann weiß ich es ja auch.

Es ist nur gerade, schwer.
Wenn man sich am Verlieben war und aus dem Nichts kommt sowas.
Wobei es ja echt gut lief.
 

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 21:57
In Antwort auf

Also die Beziehung mit dem Kleinhalten auf Anfag 20, danach hat sie noch eine Beziehung da meinte sie nur, die lief auch nicht gut.
Mit der Ex Beziehung hat sie das Kind. Und waren 2x zusammen, das letzte mal ist 1 1/2 jahre und seitdem ist sie Single.
Das es für sie nicht leicht ist merke ich, sie hat sich geschämt für das Verhalten.
Und meint vom Charakter und Mensch sein, bin ich so anders und es schon klappen könnte...

In der ersten Nachricht, meinte sie müsse wohl Profissionell ihr Vergangenheit aufarbeiten.
Dann kam aber das Vermissen zu mir, und hat ja wieder den Kontakt gesucht.
Ob sie jetzt eine neue Strategie hat weiß ich nicht, meines Erachtens wird sowas durch Zeit nicht besser.
Entweder sie sucht sich wirklich Hilfe oder aber geht offen mit den Ängsten um und versucht mit mir darüber zu reden.
Alleine, unabhängig ob es mit uns klappt, wird sie damit weiter hin Probleme haben.

Ich habe ihr gesagt, sie solle sich erstmal Zeit nehmen. In aller Ruhe,
Ob das jetzt ne Woche ist oder über die Feiertage werde ich dann sehen, oder auch nicht und sie ist weg. Aber dann weiß ich es ja auch.

Es ist nur gerade, schwer.
Wenn man sich am Verlieben war und aus dem Nichts kommt sowas.
Wobei es ja echt gut lief.
 

Ja, ich glaub du schätzt das vollkommen richtig ein und versteh mich nicht falsch, ich wollte nicht sagen, dass es von alleine mit der Zeit besser wird sondern dass sowas in jedem Fall viel Zeit braucht (mit Therapie und bis sie dann wirklich wieder soweit ist, an eine Beziehung denken zu können). 

An der Therapie wird sie wohl, lt. dem was du noch geschrieben hast, in ihrem Interesse nicht vorbei kommen. Wäre in jedem Fall sinnvoll und hilfreich.

Ich denke mit dem erstmal Zeit lassen bist du schon auf dem richtigen Weg, und dann schauen was sich die nächsten Wochen tut. Und dann deine Entscheidung treffen. 

Und ja, ich glaubs dir, das ist echt schwer. Grad wenn alles so gut passt, dass man sich mehr vorstellen könnte. Wart erst mal ab, in einigen Wochen weißt du sicher mehr bzw. zumindest, in welche Richtung es bei ihr geht.

 

1 LikesGefällt mir