Home / Forum / Liebe & Beziehung / OT: Was passiert, wenn die Vermieter sterben?

OT: Was passiert, wenn die Vermieter sterben?

3. Februar 2014 um 20:40

Ist vielleicht eine blöde Frage, aber ich kenne mich da gar nicht aus.

Ich lebe in einem Einfamilienhaus quasi im Keller meiner Vermieter, die oben drüber wohnen. Sonst wohnt niemand in dem Haus.

Ich habe im Netz gelesen, wenn der Vermieter stirbt, geht der Mietvertrag auf den Erben über.

Ist das in meinem Fall auch so? Wenn die Kinder/ Erben jetzt z.B. das Haus verkaufen würden, müsste ich dann raus oder habe ich das Recht hier zu bleiben?

Meine Vermieter sind nicht mehr die jüngsten, daher mache ich mir Sorgen und möchte auf keinen Fall umziehen, da die Wohnung, Lage, Kosten perfekt sind.

Wer kann mir helfen?

Mehr lesen

3. Februar 2014 um 21:27

Stimmt, grundsätzlich.
Allerdings bei einer Wohnung in einem Einfamilienhaus
kommen schon ein paar Dinge zusammen.

Ist es eine separate Einliegerwohnung, oder eine nur
durch die Wohnung des Hauses erreichbare Einheit.

Wichtig ist erstmal.
Im Erbfalle wirst Du mit vererbt
Auch bei einem Verkauf, wirst Du mit verkauft.

Es kann dann zu einer Eigenbedarfskündigung kommen,
natürlich unter Einhaltung bestimmter Fristen.

Allerdings sehe ich eine erfolgreiche Eigenbedarfskündigung
hier sehr optimistisch, weil es eben ein Einfamilienhaus ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:33

Danke
bin nur total überfordert grade. Ich weiß nicht ob ich einem Mieterbund beitreten muss um eine Mietrechtsschutzversicherung zu haben oder ob ich nur so eine Versicherung brauche. Bei uns würde eine Mitgliedschaft beim Verein 72 Euro im Jahr kosten und im Netz stand bei Erfahrungen der Verein wäre gar nicht so professionell...

Und wenn ich nur so eine spezielle Versicherung bräuchte... bin leider nicht erwerbsfähig und kann mir nichts Teures leisten. Ein gewisser Jahresbeitrag ja, aber keine Unmengen. Und ich weiß einfach nicht, was Verlässlich ist und nur auf dfas Problem bezogen hilfreich ist ohne den ganzen anderen Versicherungs-Schnickschnack. Hilfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:38


Und wenn ich jetzt so eine unten erwähnte Mietrechtsschutzversicherung hätte, dann müsste ich trotzdem raus wegen Eigenbedarf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:38

KÖNNTE
hat der Vermieter aber wohl bisher nicht.

Ein eingetragenes Wohnrecht bricht natürlich auch nicht
das Ableben der derzeitigen Eigentümer.

Aber wer sollte denn, ohne Not, den Wert seiner Immobilie
senken durch einen derartigen Eintrag ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:39

Nicht nur notariell.
Es muß im Grundbuch eingetragen werden, als Last
in Abt. II !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:39
In Antwort auf sevenofnine5

Stimmt, grundsätzlich.
Allerdings bei einer Wohnung in einem Einfamilienhaus
kommen schon ein paar Dinge zusammen.

Ist es eine separate Einliegerwohnung, oder eine nur
durch die Wohnung des Hauses erreichbare Einheit.

Wichtig ist erstmal.
Im Erbfalle wirst Du mit vererbt
Auch bei einem Verkauf, wirst Du mit verkauft.

Es kann dann zu einer Eigenbedarfskündigung kommen,
natürlich unter Einhaltung bestimmter Fristen.

Allerdings sehe ich eine erfolgreiche Eigenbedarfskündigung
hier sehr optimistisch, weil es eben ein Einfamilienhaus ist.

Zu deiner Frage
"Ist es eine separate Einliegerwohnung, oder eine nur
durch die Wohnung des Hauses erreichbare Einheit."

Es ist eine separat zugängliche Wohnung. Ich muss nicht durch deren Haus zu meiner Wohnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:42
In Antwort auf kendra_12503329


Und wenn ich jetzt so eine unten erwähnte Mietrechtsschutzversicherung hätte, dann müsste ich trotzdem raus wegen Eigenbedarf?

Sag mal
wie ist das mit Deiner Wohnung, hast Du einen eigenen
separaten Eingang, gehst Du durch die eine gemeinsame Haustüre durch einen gemeinsamen Flur zu Deiner Wohnung
oder gehst Du praktisch durch den Bereich der anderen
Wohnung zu Deiner ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:44

Das ist aber nicht die Frage der TE.
Wir können hier jetzt diverse Rechtsszenarien durchspielen.

Die Frage ist aber eindeutig.

Vermieter stirbt, was ist mit dem Mietvertrag und muß
ich evtl. deshalb ausziehen.

Keine Kinder, keine Steuerkonstrukte oder irgendwelche
sonstigen Rechtsgebilde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:47
In Antwort auf kendra_12503329

Zu deiner Frage
"Ist es eine separate Einliegerwohnung, oder eine nur
durch die Wohnung des Hauses erreichbare Einheit."

Es ist eine separat zugängliche Wohnung. Ich muss nicht durch deren Haus zu meiner Wohnung.

Das ist gut.
Dann wird es der Veranlagung nach eine Zweifamilienhaus
oder das Gebilde Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung sein.

Das verbessert Deine Situation etwas, denn es ist eine
separate abgeschiedene Wohnung zur Vermietung !

Daher ist eine Eigenbedarfskündigung schon wesentlich
schwieriger zu bewerkstelligen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:52

Zu eurer Frage
Meine Wohnung ist separat zugänglich. Also ich wohne nicht direkt in deren Keller. Die haben einen eigenen Keller, aber sie wohnen halt über mir und ich im Untergeschoss.

Sie haben auch Kinder.

Ich bin total verwirrt wegen der verschiedenen Antworten. Ich bin nicht erwerbsfähig und habe wenig Einkommen. Daher weiß ich auch nicht, ob ich so eine Versicherung bezahlen kann und ob die mir was nützt. Bin grade total überfordert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:53

Daphne
eines habe ich mir sagen lassen.

Das BGB ist ein dickes Buch, darin ist das geregelt.
Der Palandt, die Auslegung zum BGB ist 20mal dicker,
da steht drin wie alles sein könnte.

Meine Anwälte sagen immer, sag mir was los ist und
wir sagen Dir übermorgen wie es gewesen ist.

Also Vorsicht mit dem Recht.

In solchen Fällen würde ich Beiden Parteien anraten
sich zu gütlich zu einigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:53
In Antwort auf kendra_12503329

Zu eurer Frage
Meine Wohnung ist separat zugänglich. Also ich wohne nicht direkt in deren Keller. Die haben einen eigenen Keller, aber sie wohnen halt über mir und ich im Untergeschoss.

Sie haben auch Kinder.

Ich bin total verwirrt wegen der verschiedenen Antworten. Ich bin nicht erwerbsfähig und habe wenig Einkommen. Daher weiß ich auch nicht, ob ich so eine Versicherung bezahlen kann und ob die mir was nützt. Bin grade total überfordert.

Achso
deren Kinder leben nicht mit im Haus. Ich weiß aber dass sie Kinder mit Kindern haben Die sind ja ab und zu zu Besuch. Daher weiß ich es. Die wohnen ja aber auch irgendwo, also müssten die ja nicht zwangsläufig dann da einziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:56
In Antwort auf kendra_12503329

Achso
deren Kinder leben nicht mit im Haus. Ich weiß aber dass sie Kinder mit Kindern haben Die sind ja ab und zu zu Besuch. Daher weiß ich es. Die wohnen ja aber auch irgendwo, also müssten die ja nicht zwangsläufig dann da einziehen.

Außerdem
sind unsre beiden Wohnungen nicht miteinander verbunden. Deren Keller und meine Wohnung waren mal miteinander verbunden. Allerdings wurde die Tür zugemauert, die verbunden hat. Könnte ja sein, dass sie das wieder ändern wollen, damit der Keller größer ist. Wobei das nicht soviel Sinn macht. Meine Wohnung ist ca. 48 m groß und wer braucht einen sooo großen Keller (zusätzlich zu ihrem). Naja gut.. vielleicht für Partys.

Jedenfalls bin ich jetzt nicht wirklich schlauer. Lest vielleicht bitte meine ganzen anderen ANtworten. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:57
In Antwort auf kendra_12503329

Zu eurer Frage
Meine Wohnung ist separat zugänglich. Also ich wohne nicht direkt in deren Keller. Die haben einen eigenen Keller, aber sie wohnen halt über mir und ich im Untergeschoss.

Sie haben auch Kinder.

Ich bin total verwirrt wegen der verschiedenen Antworten. Ich bin nicht erwerbsfähig und habe wenig Einkommen. Daher weiß ich auch nicht, ob ich so eine Versicherung bezahlen kann und ob die mir was nützt. Bin grade total überfordert.

Fazit.
Im Erbfalle.

Dein Mietvertrag geht auf die Erben über !
So wie der Vertrag jetzt ist.

Bei einer evtl. Kündigung durch die neuen Eigentümer,
die Erben, "kann" es zu einer Eigenbedarfskündigung
durchaus kommen.
Wie erfolgreich diese ist, liegt an vielen individuellen
Umständen die zu berücksichtigen wären.

Eine Versicherung würde evtl. für die Kosten eines
Rechtsstreites aufkommen, aber nur dann, wenn dieser
Rechtstreit auch Aussicht auf Erfolg hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:02

Mietrechtsschutzversicherung
Wenn die so teuer sind, gibt es evtl. Sonderregelungen für "Sozialfälle"? Könnte ich sowas beim Jobcenter / Agentur für Arbeit erfahren? Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass die oft recht wenig wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:05
In Antwort auf kendra_12503329

Mietrechtsschutzversicherung
Wenn die so teuer sind, gibt es evtl. Sonderregelungen für "Sozialfälle"? Könnte ich sowas beim Jobcenter / Agentur für Arbeit erfahren? Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass die oft recht wenig wissen.

Brauchst Du nicht.
Erkundige Dich beim Mieterbund.

Wenn Du dort Mitglied bist, dann klagen die für Dich.
Ob die einen Sozialtarif haben bzw. wie die Beiträge dort
berechnet werden kann ich nicht sagen.

Versicherungsprämien sind jedenfalls eher fix !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:06

Ja schon
aber wenn es soweit ist will ich nicht doof dastehen. Und es ist in meiner Stadt fast unmöglich eine geeignete Wohnung zu finden. Habe zuviel Besitz, der in kleinere Wohnungen nicht reingehen würde. Auch gibt mir die vertraute Umgebung Sicherheit. Habe leider eine chronische Erkrankung, die mich erwerbsunfähig macht. Da bin ich auf meine vertraute Umgebung usw angewiesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:08

Achso
das ist ein älteres Ehepaar, ja. Sie ist die Vermieterin. Aber ich sage immer "die Vermieter". Aber an sich ist sie die Vermieterin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:15

-
Ich wusste bisher nicht so genau was ein Notar macht.

Also wenn ich mich mit meinenr Vermieterin einigen würde, dass ich hier wohnen bleiben darf und ein Notar den Stempel draufmacht, kann in Zukunft jeder Erbe, Käufer usw sich auf den Kopf stellen, aber das was der Notar besiegelt hat Vorrang? Nur dass ich es richtig verstehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:17

Liebe Karin...
wenn Du den Thread erstmal gelesen hättest, dann
hättest Du sicher schon gesehen das wir das bereits
erörtert hatten.

Ihre Chancen bei einer evtl Eigenbedarfskündigung
stehen dann besser, ja, aber es ist auch nicht sicher
das es nicht bei Gericht dennoch durchkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:19

Das weiß ich gar nicht
manche kann man schlecht schätzen. Vielleicht zwischen 80 und 90

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:20
In Antwort auf kendra_12503329

Zu eurer Frage
Meine Wohnung ist separat zugänglich. Also ich wohne nicht direkt in deren Keller. Die haben einen eigenen Keller, aber sie wohnen halt über mir und ich im Untergeschoss.

Sie haben auch Kinder.

Ich bin total verwirrt wegen der verschiedenen Antworten. Ich bin nicht erwerbsfähig und habe wenig Einkommen. Daher weiß ich auch nicht, ob ich so eine Versicherung bezahlen kann und ob die mir was nützt. Bin grade total überfordert.

Du kannst zur
Verbraucherschutzzentrale. Dort berät dich ein Fachanwalt für Mietrecht kostenlos oder für ein sehr geringes Entgeld.


Ansonsten würde ich mich deswegen nicht jetzt schon verrückt machen. Selbst wenn deine Vermieter sterben sollten und die Erben dir wirklich kündigen wollen, hast du eine Frist von sechs Monaten um dich nach einer neuen Wohnung umzusehen.

Da wirst du was finden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:26
In Antwort auf ericka_12431364

Du kannst zur
Verbraucherschutzzentrale. Dort berät dich ein Fachanwalt für Mietrecht kostenlos oder für ein sehr geringes Entgeld.


Ansonsten würde ich mich deswegen nicht jetzt schon verrückt machen. Selbst wenn deine Vermieter sterben sollten und die Erben dir wirklich kündigen wollen, hast du eine Frist von sechs Monaten um dich nach einer neuen Wohnung umzusehen.

Da wirst du was finden....

Das mag sein
aber ich will hier nicht raus.

WIe ich schon schrieb, habe ich eine schwerwiegend chronische Erkrankung und bin deswegen nicht erwerbsfähig und brauche meine große Wohnung und die vertraute Umgebung gibt mir Sicherheit. Hier ist es nicht so leicht eine größere Wohnung zu dem Preis in solcher Lage zu bekommen. Ich könnte auch meinen Besitz nicht behalten, wenn ich in was kleineres müsste. Das Amt bezahlt auch nur recht kleine Wohnungen.

Daher möchte ich schon irgendwie erreichen, dass ich hier wohnen bleiben kann.

Das mit der Verbrauchersschutzzentrale merk ich mir. Im Netz steht dass eine Beratung 18 Euro kostet. Ich hoffe, das bringt was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:48

Mit Schnur?
Prägestempel mit Schnur? Wenn ich sowas machen will nennt sich das also einfach "notarielle Urkunde" oder wie? Bin über das "mit Schnur" etwas verwundert, kann mir darunter wenig vorstellen.

Und wenn das im Staatsregister ist, hat das vor Gericht dann Vorrang?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 22:56
In Antwort auf kendra_12503329

Das mag sein
aber ich will hier nicht raus.

WIe ich schon schrieb, habe ich eine schwerwiegend chronische Erkrankung und bin deswegen nicht erwerbsfähig und brauche meine große Wohnung und die vertraute Umgebung gibt mir Sicherheit. Hier ist es nicht so leicht eine größere Wohnung zu dem Preis in solcher Lage zu bekommen. Ich könnte auch meinen Besitz nicht behalten, wenn ich in was kleineres müsste. Das Amt bezahlt auch nur recht kleine Wohnungen.

Daher möchte ich schon irgendwie erreichen, dass ich hier wohnen bleiben kann.

Das mit der Verbrauchersschutzzentrale merk ich mir. Im Netz steht dass eine Beratung 18 Euro kostet. Ich hoffe, das bringt was.

Das ist natürlich
schlecht für dich, aber solange du selbst kein Eigentum hast kann dir das leider immer passieren. Ein Mietvertrag gibt dir keine lebenslange Garantie auf eine Wohnung....

Bevor du dich völlig dagegn sperrst, halte einfach die Augen offen, solange es nicht akut.

Ich weiß nicht in welcher Stadt du lebst, aber unmöglich ist es nirgendwo. Ich wohne in Hamburg und hatte viel mehr "Glück" mit meiner Wohnung, als im voraus erwatet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 16:42

Deutschland
Ich wohne in Deutschland. Weil angefragt wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club