Home / Forum / Liebe & Beziehung / OT: Mitbewohner und Katze

OT: Mitbewohner und Katze

10. Juni 2011 um 14:23

Ich habe einen Untermieter mit dem ich mich nicht sonderlich gut verstehe, er wird auch im August ausziehen.
Nun hat er vor einer Woche eine Katze angeschleppt.
Ich kam eines abends in die Küche und dann saß sie da. Er hat mich nichtmal gefragt, sie war einfach da.
Und ich hasse Katzen.
Das Tier muss weg. Wie kann ich da gegen meinen Mitbewohner vorgehen ?
Er meinte zwar, er nimmt sie heute mit in seine Zweitwohnung, scheint er aber auch nicht zu tun.

Ich habe versucht mit ihm zu reden, bzw. ihm klarzumachen, dass das nicht geht, dass ich das Tier nicht in MEINER Wohnung haben will. Ich meine, er hat ihr nichtmal ein Katzenklo gekauft, sie pinkelt auf seine Handtücher !
Aber so wie das immer läuft, ist er sich absolut keiner Schuld bewusst.

Ich würde sie ja eigenhändig ins Tierheim tragen, wenn ich dann nicht dafür bezahlen müsste.

Was würdet ihr in der Situation machen ?
Ich hab ihm auch angeboten, Zettel aufzuzhängen, Anzeigen im Internet zu schalten und sowas. Da kam dann von ihm nur: Jaja, hab ich schon, da hat sich niemand drauf gemeldet.

Für mich klingt alles nach einer Ausrede.

Kann ich die Katze theoretisch selber vermitteln und sie dann auch ohne sein Wissen weggeben, so wie er sie angeschafft hat ?

Mir macht das zu schaffen, wie gesagt, ich hasse Katzen !
Ich will soein Tier nicht hier haben.

Mehr lesen

10. Juni 2011 um 14:28

Ich kann dich verstehen
Ich mag Katzen auch nicht..
Ich finde das frech von ihm einfach eine anzuschleppen ohne deine Zustimmung einzuholen. Da er eh bald auszieht, kannst du ihm ja vorschlagen, dass er die Katze bis dahin zu Verwandten oder Freunden steckt und dann kommt sie mit in seine neue Wohnung, wenn er aber gar nicht mit sich reden lässt, würd ich sie auf eigene Faust vermitteln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 14:38

Katzen
können sich auch in freier Wildbahn ganz gut selbst ernähren.
Nur so als Hinweis

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 14:44
In Antwort auf madoc_12760710

Katzen
können sich auch in freier Wildbahn ganz gut selbst ernähren.
Nur so als Hinweis

Was bist du denn für einer
und wie du aussiehst, kannst du dich auch gut ernähren und das nicht nur in freier wildbahn sondern eher bei mcd.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 15:04

Das nächste Mal
hänge ich ein großes "Sarkasmus"-Schild an meinen Beitrag, dann versteht es hoffentlich auch jeder

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 15:47

Nun denn, um das einmal richtig zu stellen.
Ich würde niemals dazu raten eine Katze, einen Hund oder sonst ein Haustier einfach auszusetzen ... auch nicht vor einem Mc D. Restaurant
Um genau zu sein kann die Katze ja nichts für die Abneigung der TE und genausowenig konnte sie darüber bestimmen das ihr Mitbewohner sie mit in die Wohnung gebracht hat.
Tolerieren muß sie das nicht, aber selbst wenn im Mietvertrag Haustiere in der Wohnung ausgeschlossen sind kann man zwar rechtliche Schritte einleiten, aber an der akuten Situation wenig ändern wenn besagter Herr nicht mitspielt.
Bisher hatte ich noch nichts mit Tierheimen oder -auffangstationen zu tun aber ich finde es schon befremdlich das sie für das Aufnehmen eines Tieres Geld nehmen ?!?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 16:11


Ach, hört man das so raus, dass ich ihn gleich mit da lassen würde ?

Ne, stimmt schon, wie gesagt, wir verstehen uns nicht.
Daher hoffe ich ja, dass ich mit meiner Drohung, ihn so lang zu nerven, bis sie weg ist (jeden Tag mehrfach fragen, ob er denn schon nen Platz hat, mich aufregen, dass sie immernoch kein Klo hat, sagen, dass sie weg muss...ich kann da schon penetrant sein), wenigtens ein bisschen erreichen kann und er wenigstens nach nem Platz sucht.

Und ganz ehrlich, den Vorschlag der unten kam, von wegen selbst ernähren und aussetzen (wenn da auch nur als Scherz), kam von ihm auch schon. Das zeigt ja, dass er auch nicht wirklich ein Tierfreund ist. Umso weniger versteh ich, warum man sich eine Katze anschafft.

Danke schonmal für die Antworten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 18:32

So ganz richtig ist das auch nicht
lieb cefeu, es gibt sehr wohl trockenfutter, dass dir jeder tierarzt empfehlen würde. über die marken will ich mich hier nicht auslassen. nassfutter ist aus zweierlei gründen eher zweifelhaft, egal wie teuer oder billig es ist. keine katze findet in der natur vorgekochtes fleisch, also schadet es ihren zähnen, wenn sie nichts zu beißen hat. daraus folgen ernährungsschäden, die nicht zu unterschätzen sind. zum zweiten ist das fleisch, dass katzen in der natur vorfinden, angereichert mit pflanzen- und/oder gemüsebestandteilen, der magen der maus bringt ihr das mit.
meine beiden katzen bekommen schon immer ein gutes trockenfutter, sind topfit und die zähne wie beim jungtier.
darüberhinaus sollte man menschen, die katzen durchfüttern, wir haben auf unserem hof drei, die von den hofbesitzern versorgt werden, nicht verdammen, weil sie das mit billigem futter tun. was macht es schon aus, wenn solche herrenlosen tiere versorgt werden und dabei vielleicht nicht so alt wie methusalem werden. dann hatten sie wenigsten ein glückliches leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 20:26


Du hast sowas von recht, es ist tatsächlich so ein Trockenfutter, ich glaube von Kaufland "gut und günstig".
Naja, ab und zu hat sie wohl noch Thunfisch aus der Dose bekommen.

Und ich finde auch nichts verkehrt daran, diese Gebühr an ein Tierheim zahlen zu müssen. Ich finde es nur verkehrt, dass ich das übernehmen müsste (aber das hast du sicher auch so verstanden ).

So wie es aussieht, hat er die Katze jetzt aber tatsächlich erstmal mit in seine zweite Wohnung genommen.
Will nur hoffen, dass sie Dienstag dann nicht wieder hier sitzt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 8:54

Hallo
Das ihr euch nicht grün seid,das kann man lesen
Das ist die eine Sache,aber die Katze kann ja nix dafür das er so ein @rsch ist.
Ich bin auch keine Katzenfreundin,aber wenn mir sowas passieren würde wie dir,dann hätte ich verdammt Mitleid mit der Katze und würde sie trotzallem erstmal gut versorgen,sch@ISS was auf die paar .
Denn wie gesagt das Tier kann nix dafür!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 8:55
In Antwort auf torti04

Hallo
Das ihr euch nicht grün seid,das kann man lesen
Das ist die eine Sache,aber die Katze kann ja nix dafür das er so ein @rsch ist.
Ich bin auch keine Katzenfreundin,aber wenn mir sowas passieren würde wie dir,dann hätte ich verdammt Mitleid mit der Katze und würde sie trotzallem erstmal gut versorgen,sch@ISS was auf die paar .
Denn wie gesagt das Tier kann nix dafür!
Lg

Gofem hallo
Euro =

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 8:57
In Antwort auf torti04

Gofem hallo
Euro =


Warum sieht man nicht das Eurozeichen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 9:02


Wie haste das gemacht,ich will auch


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 10:38

Katze hassen?
wie kann man denn eine katze hassen ?
das tier ist sowas von unschuldig!
der typ hat einen an der waffel , sie auf ein handtuch pinkeln zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 13:29

Spinnen
moin gina,
gegen spinnen hab ich auch nichts.
jo, dann soll sie die katze ins tierheim bringen. da wird es ihr wohl besser gehen wie bei denen zu hause. aber dann wünsch ich ihr doch auch das sie bald vermittelt wird. denn privat ist immer noch besser wie im tierheim. die mobben sich da teilweise auch untereinander. hab es selbst gesehen.
ansonsten schliesse ich mich dem beitrag von cefeu an.
sehr gut dargestellt.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 10:27

Du hast...
... ein psychisches Problem, wenn Du ohne Grund behauptest, die Katze zu hassen. Hat Dir das Tier irgendwas getan? Vermutlich nicht. Also projizierst Du etwas auf die Katze, was sie selbst nie getan hat bzw. nimmst etwas in dem Tier wahr, was eigentlich Deinen eigenen Gedanken entspringt.

Dass Dein Mitbewohner die Katze einfach so angeschleppt hat, spricht gegen IHN, aber nicht gegen das Tier. Dass die Katze auf Handtücher pinkeln muss und kein Katzenklo hat, spricht wiederum gegen Deinen Mitbwewohner, nicht gegen das Tier. Etc etc.

Ich schätze mal, Du projizierst all Deine negativen Gefühle, die Du für Deinen Mitbewohner hast, jetzt auf die Katze und steigerst Dich da hinein. Das ist absolut unrealistisch und hysterisch, also schieb diese Gedanken einfach beiseite und denk lieber mal darüber nach, was gesunder Menschenverstand Dir raten würde. Wenn Dein Mitbewohner so dumm ist und nicht in der Lage dazu, dann besorg DU doch ein Katzenklo und stell es dem Tier hin (gib Deinem Mitbewohner die Rechnung!) - die Katze wird es dankbar nutzen, denn eigentlich sind diese Tiere von Natur aus sehr reinlich.

Was die Vermittlung des Tieres angeht: Auch wenn es Dir wichtig ist, dass sie endlich aus dem Haus kommt, solltest Du darauf achten, dass sie zu Menschen kommt, die die Verantwortung auch tragen können. Ich schätze mal, dass Dein Mitbewohner nicht dazu in der Lage ist, abzuschätzen, wem er das Tier geben kann und wem nicht, wenn er nicht mal für die richtige Unterbringung des Tieres sorgen kann! Und da das Tier nun mal da ist, muss es auch jemanden geben, der übergangsweise erkennt, was getan werden muss. Trotz Deiner unguten Gefühle wegen des Tieres scheinst Du nun mal diejenige zu sein, die erkennt, was nötig und zu tun ist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 11:44


Da zettelt man ja ganz schöne Diskussionen an, wenn man hier mal Dampf ablassen will

Und danke an alle, die mich nicht gleich als Psychopathen abstempeln

Ganz nebenbei, der Mitbewohner hat selbstverständlich einen Mietvertrag, so einfach ist das mit dem "vor die Tür setzen" bei ihm also nicht. Allerdings ist dieser Vertrag befristet, sodass es absehbar ist, wann der gute Herr auszieht.

Dennoch wollte ich eben die Katze nicht so lange hier haben. Ob das jetzt hysterisch ist oder was auch immer, ist mir relativ schnurz. Ich für meinen Teil kann eben eine lange Liste von Gründen aufzählen, warum ich keine Katzen mag und warum sie mir dann logischerweise auch in der Wohnung nicht willkommen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 20:33


Dann muss er Bedtime Stories anschauen, kennst du den ? Mit Glubschi dem Meerschweinchen ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 0:51

Du fragst, was du machen sollst?
Pumpgun kaufen und ihn auffordern mitsamt seinem Katzenvieh auszuziehen. Und zwar sofort, was sich deutlich positiv auf seine Lebenserwartung auswirken wird. Anderenfalls du ihn eben leider erschießen musst.

Dein Untermieter nervt.
Er bringt ein Katze an ohne zu fragen.
Er kümmert sich nicht um das Tier.
Er ist sich keinerlei Schuld bewusst.
Und DU möchtest jetzt SEIN Problem lösen???

Ich verstehe deine ganze Fragestellung überhaupt nicht. Dein Untermieter kackt auf dir rum, wozu er ziemlich genau NULL Recht hat. Und du verwendest doch tatsächlich einige Minuten deiner Lebenszeit um dir über eine Problemlösung Gedanken zu machen für ein Problem, das du weder verursacht hast, noch dass es dich irgendwas angehen würde.
Raus mit ihm und zwar sofort!

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 14:53

Öhm, nur um das klarzustellen:
ich liebe Katzen und Katzen lieben mich. Wirklich alle bisher. Ob bekannt oder unbekannt, sie kommen alle zu mir und buhlen um meine Gunst Und ich mag sie wirklich, die Stubentiger, egal welche Rasse...

Trotzdem: Pumpgun her und raus mit dem Typen samt seinem Katzenvieh, um das er sich nicht zu kümmern brauchen glaubt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 18:52
In Antwort auf py158

Du fragst, was du machen sollst?
Pumpgun kaufen und ihn auffordern mitsamt seinem Katzenvieh auszuziehen. Und zwar sofort, was sich deutlich positiv auf seine Lebenserwartung auswirken wird. Anderenfalls du ihn eben leider erschießen musst.

Dein Untermieter nervt.
Er bringt ein Katze an ohne zu fragen.
Er kümmert sich nicht um das Tier.
Er ist sich keinerlei Schuld bewusst.
Und DU möchtest jetzt SEIN Problem lösen???

Ich verstehe deine ganze Fragestellung überhaupt nicht. Dein Untermieter kackt auf dir rum, wozu er ziemlich genau NULL Recht hat. Und du verwendest doch tatsächlich einige Minuten deiner Lebenszeit um dir über eine Problemlösung Gedanken zu machen für ein Problem, das du weder verursacht hast, noch dass es dich irgendwas angehen würde.
Raus mit ihm und zwar sofort!

Freundliche Grüße,
Christoph


Genauso wie ein Vermieter seine Mieter nicht einfach raus"pumpgunnen" kann, kann ich ja auch meinen Mitbewohner nicht einfach vor die Tür setzen, davon abgesehen, dass ich noch keinen neuen hab und nicht alleine auf der Miete sitzen bleiben will. Er hat seinen Vertrag (noch 2 Monate), dann ist er ja eh weg, aber so lang hätte die Katze nicht hier bleiben sollen.
Und wenn er sich nicht darum kümmert, dass sie weg kommt, will ich natürlich Vorschläge hören, wie ich MEIN Problem löse. Er hat doch keins...er hats gut hier....

Aber naja, noch hat sich weder er noch die Katze hier blicken lassen, ich bin weiterhin gespannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 23:10


Wie gesagt, ER will bestimmt nicht gehen, da er es bei mir sehr gut hat (ich putze alles). Deswegen ist es eher ein Schuss in den Ofen, weil er ja jetzt schneller draussen ist, als er vielleicht möchte. Er muss ja nichtmal kündigen, da er ja einen befristeten Vertrag wollte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club