Home / Forum / Liebe & Beziehung / OT: Miete bei ungleichen Einkommen

OT: Miete bei ungleichen Einkommen

16. Dezember 2011 um 9:05

Guten Morgen liebe GoFems!

Ich belästige ich heute leider mal wieder mit einem OT ...

Folgendes:
Mein Freund und ich wohnen gemeinsam in dem Haus seines Vaters zur Miete. Seit kurzem ist er in seinem Beruf aufgestiegen und verdient nun rund 600 Euro mehr als ich. Vorher hatten wir gleiche Einkommensverhältnisse und haben somit auch die Miete gerecht 50:50 geteilt.

Nun meine Frage: würdet ihr es fair finden wenn man die Miete prozentual an das Einkommen des jeweiligen "Mieters" angleicht? Oder ist das "Kinderkacke"?

Es kommt noch hinzu das ich jedesmal einkaufen gehe, es auch bezahle. ZUdem überweist er nur sehr unregelmäßig an seinen Vadder, sodass ich mir langsam verarscht vorkomme, was die Zahlungen angeht.

Ein Gespräch mit ihm zu führen ist recht "lächerlich" - da er meist lachend sagt das er das Geld lieber in sein Auto steckt ...

Bitte nicht falsch verstehen: ich bin nicht neidisch auf sein Gehalt noch sonstwas, ich verdiene für mein Empfinden auch gut, jedoch komme ich mir in diesem ganzen Familienpremborium ein wenig unfair behandelt vor.

Wie seht ihr das?

Liebe Grüße
heju

Mehr lesen

16. Dezember 2011 um 9:35

Das kommt darauf an
wie eure Beziehung insgesamt aussieht.
Habt ihr mehr so ne Art WG, also schon gemeinsames Schlafzimmer, aber jeder hat noch so ein wenig sein Leben und seine eigenen Kosten, oder seid ihr wie ein richtiges "Ehepaar", dh. die Grenzen verschwimmen eher?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:38
In Antwort auf mestellamare

Das kommt darauf an
wie eure Beziehung insgesamt aussieht.
Habt ihr mehr so ne Art WG, also schon gemeinsames Schlafzimmer, aber jeder hat noch so ein wenig sein Leben und seine eigenen Kosten, oder seid ihr wie ein richtiges "Ehepaar", dh. die Grenzen verschwimmen eher?

Wir nutzen
alle Zimmer gleich viel. Klar gibt es Rückzugsmöglichkeiten, die aber niemand großartig nutzt, weil wir viel arbeiten.

Bei uns verschimmen die Grenzen eher - wie gesagt: ich gehe von 7 x im Monat ganze 6 x einkaufen + Bezahlung und ohne Zugabe von ihm versteht sich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:44
In Antwort auf clea_12185695

Wir nutzen
alle Zimmer gleich viel. Klar gibt es Rückzugsmöglichkeiten, die aber niemand großartig nutzt, weil wir viel arbeiten.

Bei uns verschimmen die Grenzen eher - wie gesagt: ich gehe von 7 x im Monat ganze 6 x einkaufen + Bezahlung und ohne Zugabe von ihm versteht sich ...

Also
wenn ihr mehr eine eheähnliche Beziehung führt, dann würde ich mit ihm darüber sprechen. Wenn ihr alles teilt, alles für einander gebt, alles von einander nehmt, dann betrifft das alle Teile. Vor allem, wenn du die Hälfte der Miete an ihn überweist, und er gibt sie nicht an seinen Vater weiter - was macht er dann mit deiner Kohle? Einstecken??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:49
In Antwort auf mestellamare

Also
wenn ihr mehr eine eheähnliche Beziehung führt, dann würde ich mit ihm darüber sprechen. Wenn ihr alles teilt, alles für einander gebt, alles von einander nehmt, dann betrifft das alle Teile. Vor allem, wenn du die Hälfte der Miete an ihn überweist, und er gibt sie nicht an seinen Vater weiter - was macht er dann mit deiner Kohle? Einstecken??

Nein
ganz so isses nun nicht. Ich überweise direkt an den Vater. Nur hat er keinen Dauerauftrag an ihn gestellt - und "vergisst" die Überweisung jeden Monat aufs Neue. Da werden hier neue Reifen gekauft, dort neue Federn, Fahrwerk, was auch immer. Immer nur schnick schnack. Mich macht es richtig wütend was ich alles an Geld in die Wohnung verpulvere während er wirklich auch Spaß mit seinem verdienten Lohn hat und noch nicht einmal Schuldgefühle.

Ich soll doch was sagen wenn mich was stört. pfff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:55
In Antwort auf clea_12185695

Nein
ganz so isses nun nicht. Ich überweise direkt an den Vater. Nur hat er keinen Dauerauftrag an ihn gestellt - und "vergisst" die Überweisung jeden Monat aufs Neue. Da werden hier neue Reifen gekauft, dort neue Federn, Fahrwerk, was auch immer. Immer nur schnick schnack. Mich macht es richtig wütend was ich alles an Geld in die Wohnung verpulvere während er wirklich auch Spaß mit seinem verdienten Lohn hat und noch nicht einmal Schuldgefühle.

Ich soll doch was sagen wenn mich was stört. pfff

Das ist was anderes
Er ist halt der Sohn, da drückt der Vater sicher ein Auge zu. Du könntest ihn höchstens unter Druck setzen, indem du das Geld an deinen Freund überweist und er dann gezwungen ist, einen Dauerauftrag einzurichten.
Aber ansonsten wirste das wohl so hinnehmen müssen. Aber ärgern würde mich das auch, kann dich schon verstehen.
Scheint nicht sehr pflichtbewusst, dein Freund.
Und hör mal auf einkaufen zu gehen, nur so als Ratschlag am Rande

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:56
In Antwort auf clea_12185695

Nein
ganz so isses nun nicht. Ich überweise direkt an den Vater. Nur hat er keinen Dauerauftrag an ihn gestellt - und "vergisst" die Überweisung jeden Monat aufs Neue. Da werden hier neue Reifen gekauft, dort neue Federn, Fahrwerk, was auch immer. Immer nur schnick schnack. Mich macht es richtig wütend was ich alles an Geld in die Wohnung verpulvere während er wirklich auch Spaß mit seinem verdienten Lohn hat und noch nicht einmal Schuldgefühle.

Ich soll doch was sagen wenn mich was stört. pfff

Hm,
ich denke wenn du deinen anteil der miete an seinen vater zahlst hast du deinen anteil ebend geleistet, und er nicht.
dann soll der vater mal seinen sohn ansprechen.
allerdings das du fast immer einkaufst und er nichts dazu gibt geht dann auch nicht!
geht mal zusammen einkaufen und du hast weder geld noch ec-karte dabei. dann sagste: ja, siehste soviel kostet es immer.
an deiner stelle würde ich es zu hause ansprechen und in ruhe sagen: du, ich seh das nicht mehr ein. lass uns eine gemeinsame kasse einrichten, wo du auch deinen anteil für den haushalt einzahlst.
setzt dich durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:01

Fair
wäre es wenn ihr ein gemeinsames Konto anlegt auf das ihr jeweils monatlich einen Betrag einzahlt und von dem dann die Ausgaben getätigt werden die für euer Zusammenleben grundlegend sind.
Also Miete, gemeinsame Versicherungen, Einkäufe, gemeinsame Geschenke etc.
Dann entstehen auch solche Ungleichheiten nicht und du kannst deine Beziehung wieder in Ruhe genießen.

In unserer Gesellschaft ist es leider meist so das die Freundschaft beim Geld endet

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:02
In Antwort auf mestellamare

Das ist was anderes
Er ist halt der Sohn, da drückt der Vater sicher ein Auge zu. Du könntest ihn höchstens unter Druck setzen, indem du das Geld an deinen Freund überweist und er dann gezwungen ist, einen Dauerauftrag einzurichten.
Aber ansonsten wirste das wohl so hinnehmen müssen. Aber ärgern würde mich das auch, kann dich schon verstehen.
Scheint nicht sehr pflichtbewusst, dein Freund.
Und hör mal auf einkaufen zu gehen, nur so als Ratschlag am Rande

Axo
also je nach dem, wie gut dein Verhältnis zu seiner Familie ist könntest du versuchen über Eltern und Geschwister Druck auszuüben. Dh. dem Vater auch mal sagen, dass du dich von seinem Sohn verarscht fühlst, weil du Miete bezahlst und er nicht. Wenn der Vater ein anständiger Kerl ist, lässt er das nicht auf seinem Sohn sitzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:03
In Antwort auf mestellamare

Das ist was anderes
Er ist halt der Sohn, da drückt der Vater sicher ein Auge zu. Du könntest ihn höchstens unter Druck setzen, indem du das Geld an deinen Freund überweist und er dann gezwungen ist, einen Dauerauftrag einzurichten.
Aber ansonsten wirste das wohl so hinnehmen müssen. Aber ärgern würde mich das auch, kann dich schon verstehen.
Scheint nicht sehr pflichtbewusst, dein Freund.
Und hör mal auf einkaufen zu gehen, nur so als Ratschlag am Rande

Na aber
ich habe doch auch hunger ^^

Danke für eure Ratschläge!

Also dem Vadder ist es mehr oder minder egal ob mein Freund überweist oder nicht - ER (eig. ja WIR) kümmern uns um sein Grund und Boden was er nicht mehr haben wollte ... Man muss bedenken - wir sind auch erst Mitte 20 ...

Pflichtbewusst isser schon - nur alles was Haushalt und Vergesslichkeit wg. Geld angeht, ist kritisch bei ihm.

Wichtig wär mir halt jetzt nur wenn er gut nen 1000er mehr verdient als ich - sollte ich das dann einfach prozentual anrechnen? Ich sehe es nicht ein das mein Gehalt so arg schrumpft durch die Miete, und seins noch nicht mal ein wenig angekratzt ist.
Manchmal denk ich er kommt vor Lachen nicht in den Schlaf ... Aber das ist nun auch wieder böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:11
In Antwort auf madoc_12760710

Fair
wäre es wenn ihr ein gemeinsames Konto anlegt auf das ihr jeweils monatlich einen Betrag einzahlt und von dem dann die Ausgaben getätigt werden die für euer Zusammenleben grundlegend sind.
Also Miete, gemeinsame Versicherungen, Einkäufe, gemeinsame Geschenke etc.
Dann entstehen auch solche Ungleichheiten nicht und du kannst deine Beziehung wieder in Ruhe genießen.

In unserer Gesellschaft ist es leider meist so das die Freundschaft beim Geld endet

Liebe Grüße

Was heißt Freundschaft
ist schon ne Lebensquali die flöten geht.

Er kann sich kaufen was er will und ich guck in de Röhre ... Ist nicht so wirklich spaßig. Ich bin nicht auf Geld aus oder dergleichen, aber fair sollte es schon sein ...

Ein Konto einrichten - liebend gerne - aber wenn er immer vergisst Beträge zu zahlen. Ich mag auch ungern hinter seinem Geld hinterherrennen. Dann lieber zahle ich wieder und wieder und wieder ... Ein Teufelskreis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:13
In Antwort auf mestellamare

Axo
also je nach dem, wie gut dein Verhältnis zu seiner Familie ist könntest du versuchen über Eltern und Geschwister Druck auszuüben. Dh. dem Vater auch mal sagen, dass du dich von seinem Sohn verarscht fühlst, weil du Miete bezahlst und er nicht. Wenn der Vater ein anständiger Kerl ist, lässt er das nicht auf seinem Sohn sitzen.

Von dem
Standpunkt hab ich das noch garnicht gesehen. Womöglich, weil es als Petze gilt ...

Aber du hast wohl recht. Bleibt mir wohl nichts anderes über ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:16
In Antwort auf clea_12185695

Was heißt Freundschaft
ist schon ne Lebensquali die flöten geht.

Er kann sich kaufen was er will und ich guck in de Röhre ... Ist nicht so wirklich spaßig. Ich bin nicht auf Geld aus oder dergleichen, aber fair sollte es schon sein ...

Ein Konto einrichten - liebend gerne - aber wenn er immer vergisst Beträge zu zahlen. Ich mag auch ungern hinter seinem Geld hinterherrennen. Dann lieber zahle ich wieder und wieder und wieder ... Ein Teufelskreis.

"aber wenn er immer vergisst Beträge zu zahlen" -> Es gibt auch Daueraufträge
nur mal so als Tip...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:19
In Antwort auf clea_12185695

Was heißt Freundschaft
ist schon ne Lebensquali die flöten geht.

Er kann sich kaufen was er will und ich guck in de Röhre ... Ist nicht so wirklich spaßig. Ich bin nicht auf Geld aus oder dergleichen, aber fair sollte es schon sein ...

Ein Konto einrichten - liebend gerne - aber wenn er immer vergisst Beträge zu zahlen. Ich mag auch ungern hinter seinem Geld hinterherrennen. Dann lieber zahle ich wieder und wieder und wieder ... Ein Teufelskreis.

Wenn er die Beziehung
ernst nimmt wird er doch in der Lage sein zumindest einmal in seinem Leben einen Dauerauftrag einzurichten.
Wenn er gar nicht mit sich reden läßt was diese Seite des Zusammenlebens angeht würde ich ernsthafte Zweifel daran haben ob diese Beziehung wirklich das ist was er will.

So nimmt er sich einfach alles von dir was du bereit bist zu geben und macht sich auf deine Kosten ein schönes Leben.
Du mutierst quasi zu seiner Ersatzmama und er geht spielen derweil du dich sorgst.

Vielleicht übertreibe ich an dem Punkt, aber in einer Beziehung sollte man auch ernste Themen (und das ist die gemeinsame finanzielle Situation nun mal) auf Augenhöhe miteinander besprechen können, ihr seid ja schließlich keine Kinder mehr.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:21
In Antwort auf braden_11982253

"aber wenn er immer vergisst Beträge zu zahlen" -> Es gibt auch Daueraufträge
nur mal so als Tip...


Sie weiß das und hat auch welche am Laufen
-->Ich überweise direkt an den Vater. Nur hat er keinen Dauerauftrag an ihn gestellt <--
nur er hat an der Stelle noch Nachholbedarf

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:21
In Antwort auf madoc_12760710

Wenn er die Beziehung
ernst nimmt wird er doch in der Lage sein zumindest einmal in seinem Leben einen Dauerauftrag einzurichten.
Wenn er gar nicht mit sich reden läßt was diese Seite des Zusammenlebens angeht würde ich ernsthafte Zweifel daran haben ob diese Beziehung wirklich das ist was er will.

So nimmt er sich einfach alles von dir was du bereit bist zu geben und macht sich auf deine Kosten ein schönes Leben.
Du mutierst quasi zu seiner Ersatzmama und er geht spielen derweil du dich sorgst.

Vielleicht übertreibe ich an dem Punkt, aber in einer Beziehung sollte man auch ernste Themen (und das ist die gemeinsame finanzielle Situation nun mal) auf Augenhöhe miteinander besprechen können, ihr seid ja schließlich keine Kinder mehr.

LG

Japp...
du hast (leider) Recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:27
In Antwort auf madoc_12760710


Sie weiß das und hat auch welche am Laufen
-->Ich überweise direkt an den Vater. Nur hat er keinen Dauerauftrag an ihn gestellt <--
nur er hat an der Stelle noch Nachholbedarf

LG


danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 11:15
In Antwort auf clea_12185695

Von dem
Standpunkt hab ich das noch garnicht gesehen. Womöglich, weil es als Petze gilt ...

Aber du hast wohl recht. Bleibt mir wohl nichts anderes über ...

Na ja, du musst natürlich die verständliche Nummer durchziehen
So nach dem Motto, dass du dir ein wenig Sorgen machst, weil sein Sohn ja seine laufenden Kosten so gar nicht bezahlt, ob es da eine Vereinbarung zwischen Vater und Sohn gäbe, dass nur du zahlen musst, denn da hat sein Sohn ja nun schon ganz schön Schulden bei ihm und ganz im Vertrauen, ob er dich beruhigen könne, oder ob er auch das Gefühl hat, dass sein Sohn nicht mit Geld umgehen könne.
Glaub mir, dein Freund wird zahlen Und wenn nicht, dann such ganz, ganz schnell das Weite, dann hat er diese Einstellung nämlich vom Vater geerbt, der mit 50 das ganze immer noch so sieht. Dann wird sich dein Freund nämlich auch nie ändern. Fraglich, ob man so etwas möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 11:22
In Antwort auf mestellamare

Na ja, du musst natürlich die verständliche Nummer durchziehen
So nach dem Motto, dass du dir ein wenig Sorgen machst, weil sein Sohn ja seine laufenden Kosten so gar nicht bezahlt, ob es da eine Vereinbarung zwischen Vater und Sohn gäbe, dass nur du zahlen musst, denn da hat sein Sohn ja nun schon ganz schön Schulden bei ihm und ganz im Vertrauen, ob er dich beruhigen könne, oder ob er auch das Gefühl hat, dass sein Sohn nicht mit Geld umgehen könne.
Glaub mir, dein Freund wird zahlen Und wenn nicht, dann such ganz, ganz schnell das Weite, dann hat er diese Einstellung nämlich vom Vater geerbt, der mit 50 das ganze immer noch so sieht. Dann wird sich dein Freund nämlich auch nie ändern. Fraglich, ob man so etwas möchte.

Berichtige mich
wenn ich das falsch verstehe, aber ist es nicht so das der Vater bis dato gar nicht auf die fehlenden Zahlungen reagiert hat?

Es ist zwar nicht schön und für ihr Empfinden eine Ungerechtigkeit dass er seinen Teil der Miete nicht zahlt, aber ein großes Problem scheint das ja nicht zu sein.
Das größere Problem ist wohl das die restlichen laufenden Kosten auch fast zu Gänze nur von ihr bestritten werden und da könnte der Vater dem Sohn auch nur ins Gewissen reden.

Irgendwie müßte man dem Herren klarmachen das er sich falsch verhält und Beziehungstechnisch bereits auf dünnem Eis befindet, vielleicht hilft da eine Schockthrapie

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 11:34
In Antwort auf madoc_12760710

Berichtige mich
wenn ich das falsch verstehe, aber ist es nicht so das der Vater bis dato gar nicht auf die fehlenden Zahlungen reagiert hat?

Es ist zwar nicht schön und für ihr Empfinden eine Ungerechtigkeit dass er seinen Teil der Miete nicht zahlt, aber ein großes Problem scheint das ja nicht zu sein.
Das größere Problem ist wohl das die restlichen laufenden Kosten auch fast zu Gänze nur von ihr bestritten werden und da könnte der Vater dem Sohn auch nur ins Gewissen reden.

Irgendwie müßte man dem Herren klarmachen das er sich falsch verhält und Beziehungstechnisch bereits auf dünnem Eis befindet, vielleicht hilft da eine Schockthrapie

LG

Ja doch, ich denke es ist so
dass den Vater die fehlende Kohle nicht stört. Habe ich auch so verstanden. Aber darauf will ich auch nicht hinaus. Weißt, du hast sicher schon gehört, dass Frauen das eine sagen, und etwas anders meinen. In dem Fall ist es genauso.
Sie sagt dem Vater, dass der Sohn ja Schulden hat und seinen Kosten nicht nachkommt und sie sich sorgen deswegen macht, geht ja auch darum, dass man vielleicht mal umziehen muss, und dann neue Wohnung und da muss man dann zahlen, und noch die Schulten etc. pp. Der Vater denkt also, Sie macht sich Sorgen um den Jungen. Was beim Vater aber ankommen wird, wenn man es geschickt dreht ist, dass sie ihm sagt, dass sein Sohn ein Drückeberger ist, einer der seine Rechnungen nicht bezahlt. Ein unverantwortlicher Typ, nicht verantwortungsbewusst, einer, bei dem man sich Sorgen machen muss, ob er mal Kind und Frau ernäheren kann (was heute zugegeben nicht mehr notwendig ist, aber welcher Vater will das über seinen Sohn hören? ^^)
Also wird der Vater sich seinen Sohn entweder vorknöpfen und ein wenig nachträgliche Erziehungsleistung vornehmen (die bisherigen Schulden kann er ihm ja erlassen, aber soll gucken, dass der Junge zukünftig regelmäßig zahlt), oder er wird das alles achselzuckend wegwischen. Dann wird ihm allerdings nicht viel daran liegen, dass sein Sohn sich verantwortlich verhält und dann hat der Sohn das vom Vater, sprich, da wird sich nix ändern.
Dieses Beispiel ist selbstverständlich auch auf andere regelmäßige Kosten anwendbar.
Äh ja, so ticken Frauen, im Vertrauen gesagt *psssst*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 12:16

Das Bündniss...
schöner Ausdruck übrigens ...

Also, "das Bündniss" ist fester als sonst irgendwas. Ich hänge ein schönes Bild auf - Vater krititsiert es, Sohn lacht über Kritik ... So geht es ab.

Sohn zahlt keine Miete: "och naja, das eine Mal" ... - (Gesamt: 8 x keine Miete) - jedoch wohne ich erst seit 8 Wochen dort ...

Also was ich auch sage - den Vater habe ich nicht auf meiner Seite. Ich steh quasi im Wald und rufe und rufe und rufe. Kommt nüscht an ...

Nach nur 8 Wochen die Faxxen dicke zu haben hätte ich nicht gedacht ...

Danke für deinen Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 12:21
In Antwort auf clea_12185695

Das Bündniss...
schöner Ausdruck übrigens ...

Also, "das Bündniss" ist fester als sonst irgendwas. Ich hänge ein schönes Bild auf - Vater krititsiert es, Sohn lacht über Kritik ... So geht es ab.

Sohn zahlt keine Miete: "och naja, das eine Mal" ... - (Gesamt: 8 x keine Miete) - jedoch wohne ich erst seit 8 Wochen dort ...

Also was ich auch sage - den Vater habe ich nicht auf meiner Seite. Ich steh quasi im Wald und rufe und rufe und rufe. Kommt nüscht an ...

Nach nur 8 Wochen die Faxxen dicke zu haben hätte ich nicht gedacht ...

Danke für deinen Beitrag.

Bist du dir denn sicher
dass der Vater von dir Miete verlangt? Es klingt für mich so, als hätte er kein Problem damit, euch kostenfrei dort wohnen zu lassen. Andererseits muss es ja eine Mieteinforderung vom Vater gegeben haben, also eine Miethöhe scheint ja bestimmt worden zu sein. Ich bin verwirrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 12:30
In Antwort auf madoc_12760710

Berichtige mich
wenn ich das falsch verstehe, aber ist es nicht so das der Vater bis dato gar nicht auf die fehlenden Zahlungen reagiert hat?

Es ist zwar nicht schön und für ihr Empfinden eine Ungerechtigkeit dass er seinen Teil der Miete nicht zahlt, aber ein großes Problem scheint das ja nicht zu sein.
Das größere Problem ist wohl das die restlichen laufenden Kosten auch fast zu Gänze nur von ihr bestritten werden und da könnte der Vater dem Sohn auch nur ins Gewissen reden.

Irgendwie müßte man dem Herren klarmachen das er sich falsch verhält und Beziehungstechnisch bereits auf dünnem Eis befindet, vielleicht hilft da eine Schockthrapie

LG

Vollkommen richtig
verstanden.

Den Vater stört es nicht, wenn er überhaupt mitbekommt das das Geld fehlt. Wir wohnen 500 km auseinander - sodass man ihn auch nicht einfach sich vorknöpfen kann.

Thor7184 hat mich komplett verstanden, ich knie nieder =)

zu Mestellamare:
danke für deinen Beitrag,
jedoch werde ich einen Teufel tun, und Vater und Sohn gegeneinander zu "hetzen" oder Dinge in die Welt setzen, die keiner glaubt, zu allererst ich nicht, und der Vater auch nicht. Sowas macht man nicht, und werde ich auch nicht tun. Er steht im Leben, kann für sich Sorgen - nur eben an den falschen Stellen.
Ich werde sicher nicht "psychologisch" vorgehen und einen Strick daraus drehen ob er mal eine Familie versorgen kann - das könnte er. Und wenn schon: sein Vater würde sagen: "schaff dir keine Kinder an, kein Haus und heirate niemals" - so tickt er. - Er erlebt seinen mittlerweile 16.ten Frühling mit Ende 40 und Märchen hat er schon zu genüge gehört von Frauen - deshalb werde ich eine sein, die Fakten bringt.

Wie oben von Thor gesagt: es ist eine moralische Diskrepanz. - Jeder hätte Schuldgefühle wenn der eine Partner fleißig zahlt. ich aber nicht - die Gefühle fehlen eben nur. Er registriert es. Jedoch ändert nichts ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 12:33
In Antwort auf mestellamare

Bist du dir denn sicher
dass der Vater von dir Miete verlangt? Es klingt für mich so, als hätte er kein Problem damit, euch kostenfrei dort wohnen zu lassen. Andererseits muss es ja eine Mieteinforderung vom Vater gegeben haben, also eine Miethöhe scheint ja bestimmt worden zu sein. Ich bin verwirrt

Vertrag
wir haben beide einen Mietvertrag erhalten, da dass Haus noch Abzahlungspflichtig ist. In dieser sind Kaltmiete, sowie Nebenkosten akribisch aufgelistet. Ich halte mich daran. Mein Herr Sozialpartner nicht. - Weil es sein Sohn ist. Ich bin in die falsche Familie geboren worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:05
In Antwort auf clea_12185695

Vollkommen richtig
verstanden.

Den Vater stört es nicht, wenn er überhaupt mitbekommt das das Geld fehlt. Wir wohnen 500 km auseinander - sodass man ihn auch nicht einfach sich vorknöpfen kann.

Thor7184 hat mich komplett verstanden, ich knie nieder =)

zu Mestellamare:
danke für deinen Beitrag,
jedoch werde ich einen Teufel tun, und Vater und Sohn gegeneinander zu "hetzen" oder Dinge in die Welt setzen, die keiner glaubt, zu allererst ich nicht, und der Vater auch nicht. Sowas macht man nicht, und werde ich auch nicht tun. Er steht im Leben, kann für sich Sorgen - nur eben an den falschen Stellen.
Ich werde sicher nicht "psychologisch" vorgehen und einen Strick daraus drehen ob er mal eine Familie versorgen kann - das könnte er. Und wenn schon: sein Vater würde sagen: "schaff dir keine Kinder an, kein Haus und heirate niemals" - so tickt er. - Er erlebt seinen mittlerweile 16.ten Frühling mit Ende 40 und Märchen hat er schon zu genüge gehört von Frauen - deshalb werde ich eine sein, die Fakten bringt.

Wie oben von Thor gesagt: es ist eine moralische Diskrepanz. - Jeder hätte Schuldgefühle wenn der eine Partner fleißig zahlt. ich aber nicht - die Gefühle fehlen eben nur. Er registriert es. Jedoch ändert nichts ...

Es geht nicht darum, jemanden aufzuhetzen
das sollte man tatsächlich nicht tun. Du hast allerdings geschrieben, nicht petzen zu wollen, daher habe ich dir geschrieben, dass man nicht ales direkt sagen muss. Die Dinge, die ich dort oben geschrieben habe, sind Gedanken, die mir, wenn ich solche Geschichten lese, durch den Kopf gehen. Selbstverständlich müsstest du dir schon eigene Gedanken machen bzw. hast sie dir wahrscheinlich schon gemacht, und diese entsprechend in das Gespräch packen. Das sind nur Beispiele, ich muss davon ausgehen, dass die Menschen, die hier schreiben und lesen, nicht losrennen und alles nachplappern, sondern sich schon auch noch nen eigenen Kopf darüber machen.

Wenn du nicht der Typ bist, um diesen Vorschlag so umzusetzen, dann hält mein erster Vorschlag stand: den Vater direkt darauf anzusprechen, wobei du dann eben die "Petze" bist, die du nicht sein möchtest. Entscheiden musst du dich selbst, ob du überhaupt einen Vorschlag annehmen möchtest.

Insgesamt würde ich mir allerdings schon Gedanken darüber machen, ob der Mann eine Familie ernähren kann. Und ich rede jetzt nicht davon, ob genügend Geld da ist, sondern wie mit diesem Geld umgegangen wird. Du schreibst selbst, er hat genügend Geld. Miete zahlt er davon aber nicht, und Lebensmittel anscheinend auch nicht. Da würde es bei mir schon mal klingeln. Und bei dir hats ja anscheinend auch geklingelt, sonst würdest du hier nicht posten
Insgesamt klingt auch das mit dem Vater recht supsekt. Eventuell ist da der Apfel nicht weit vom Stamm gefallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:09
In Antwort auf mestellamare

Es geht nicht darum, jemanden aufzuhetzen
das sollte man tatsächlich nicht tun. Du hast allerdings geschrieben, nicht petzen zu wollen, daher habe ich dir geschrieben, dass man nicht ales direkt sagen muss. Die Dinge, die ich dort oben geschrieben habe, sind Gedanken, die mir, wenn ich solche Geschichten lese, durch den Kopf gehen. Selbstverständlich müsstest du dir schon eigene Gedanken machen bzw. hast sie dir wahrscheinlich schon gemacht, und diese entsprechend in das Gespräch packen. Das sind nur Beispiele, ich muss davon ausgehen, dass die Menschen, die hier schreiben und lesen, nicht losrennen und alles nachplappern, sondern sich schon auch noch nen eigenen Kopf darüber machen.

Wenn du nicht der Typ bist, um diesen Vorschlag so umzusetzen, dann hält mein erster Vorschlag stand: den Vater direkt darauf anzusprechen, wobei du dann eben die "Petze" bist, die du nicht sein möchtest. Entscheiden musst du dich selbst, ob du überhaupt einen Vorschlag annehmen möchtest.

Insgesamt würde ich mir allerdings schon Gedanken darüber machen, ob der Mann eine Familie ernähren kann. Und ich rede jetzt nicht davon, ob genügend Geld da ist, sondern wie mit diesem Geld umgegangen wird. Du schreibst selbst, er hat genügend Geld. Miete zahlt er davon aber nicht, und Lebensmittel anscheinend auch nicht. Da würde es bei mir schon mal klingeln. Und bei dir hats ja anscheinend auch geklingelt, sonst würdest du hier nicht posten
Insgesamt klingt auch das mit dem Vater recht supsekt. Eventuell ist da der Apfel nicht weit vom Stamm gefallen.

Danke dir
du hast wahrlich Recht. Der Apfel liegt genau neben dem Stamm, und wie er das tut.

Ich werde wohl beide hart damit konfrontieren, denn auf ausnutzen habe ich keine Lust. Da wäre ich lieber in meiner Wohnung geblieben, aber gut.

Vielen Dank für deine Ratschläge - ich denke ich werden eine Mischung aus beiden aufgreifen, wie ich das umsetze muss ich mal sehen ...

Lieben Dank auch ans Forum für die ganzen lieben Einträge, manchmal muss man eben auch mal auf andere Meinungen hören um sich zu stärken.

Einen schönen 4. Advent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:09
In Antwort auf clea_12185695

Vertrag
wir haben beide einen Mietvertrag erhalten, da dass Haus noch Abzahlungspflichtig ist. In dieser sind Kaltmiete, sowie Nebenkosten akribisch aufgelistet. Ich halte mich daran. Mein Herr Sozialpartner nicht. - Weil es sein Sohn ist. Ich bin in die falsche Familie geboren worden.

Habt ihr euch untereinander
auf 50/50 geeinigt, oder sind die Posten für euch getrennt aufgelistet?
Im Moment klingt es fast so als würdet ihr zwar in einer Wohnung leben, aber jeder hätte einen eigenen Mietvertrag

Du wurdest sicher nicht in die falsche Familie geboren.
Stell dir vor du wärst durch die elterliche Erziehung in dem Punkt genauso gestrickt wie er, schreckliche Vorstellung, oder?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:20
In Antwort auf madoc_12760710

Habt ihr euch untereinander
auf 50/50 geeinigt, oder sind die Posten für euch getrennt aufgelistet?
Im Moment klingt es fast so als würdet ihr zwar in einer Wohnung leben, aber jeder hätte einen eigenen Mietvertrag

Du wurdest sicher nicht in die falsche Familie geboren.
Stell dir vor du wärst durch die elterliche Erziehung in dem Punkt genauso gestrickt wie er, schreckliche Vorstellung, oder?

LG

Das ist wohl wahr
aber dann hätte ich sicherlich bereits ein neues Auto und meine Katze mal endlich einen neuen Kratzbaum

Wir haben uns auf 50/50 geeinigt - in dem Mietvertrag stehen wir beide drin mit der Gesamtmiete. Dem Vater ist es egal wie die Miete gezahlt wird. Ob komplett von einer Person, getrennt durch 2 oder eben nach prozentualem Anteil. Das sein Sohn garnicht zahlt ... naja.

Mein Freund legt es so aus: "ich habe mich seit Jahren um die Hütte hier gekümmert, und nicht nur um das, die Hunde, der Bruder blabla ... da kann ich auch mal aussetzen ..."

Nur das ICH leider nix für seine Missstände kann, hat er nicht wahrgenommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:33
In Antwort auf clea_12185695

Das ist wohl wahr
aber dann hätte ich sicherlich bereits ein neues Auto und meine Katze mal endlich einen neuen Kratzbaum

Wir haben uns auf 50/50 geeinigt - in dem Mietvertrag stehen wir beide drin mit der Gesamtmiete. Dem Vater ist es egal wie die Miete gezahlt wird. Ob komplett von einer Person, getrennt durch 2 oder eben nach prozentualem Anteil. Das sein Sohn garnicht zahlt ... naja.

Mein Freund legt es so aus: "ich habe mich seit Jahren um die Hütte hier gekümmert, und nicht nur um das, die Hunde, der Bruder blabla ... da kann ich auch mal aussetzen ..."

Nur das ICH leider nix für seine Missstände kann, hat er nicht wahrgenommen.


Aber deine Zahlung einzustellen könntest du dann wahrscheinlich nicht mit deinem Gewissen vereinbaren, schließlich kann ja auch der Vater als Vermieter nur bedingt etwas für die Zahlungsmoral und den Umgang mit Geld die sein Sohnemann an den Tag legt.

Ich fürchte da bleibt dir nur mit der groben Kelle auf deinen Freund einzureden und zu versuchen ihn zu einem Kopromiss zu bewegen. Zumindest was die Ausgaben neben der Miete angeht.

Ansonsten solltest du dir überlegen welche Konsequenzen du ziehst wenn alles beim Alten bleiben sollte (Entzug von Beischlaf / kein Bekochen mehr / -->andere tolle Einfälle bitte hier eintragen<--).

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:37
In Antwort auf madoc_12760710


Aber deine Zahlung einzustellen könntest du dann wahrscheinlich nicht mit deinem Gewissen vereinbaren, schließlich kann ja auch der Vater als Vermieter nur bedingt etwas für die Zahlungsmoral und den Umgang mit Geld die sein Sohnemann an den Tag legt.

Ich fürchte da bleibt dir nur mit der groben Kelle auf deinen Freund einzureden und zu versuchen ihn zu einem Kopromiss zu bewegen. Zumindest was die Ausgaben neben der Miete angeht.

Ansonsten solltest du dir überlegen welche Konsequenzen du ziehst wenn alles beim Alten bleiben sollte (Entzug von Beischlaf / kein Bekochen mehr / -->andere tolle Einfälle bitte hier eintragen<--).

LG

-->andere tolle Einfälle bitte hier eintragen<--
Kochen tue ich auch so schon nicht ^^, mir fehlt die Zeit

Aber mir werden schon Dinge einfallen =)

Danke für deine netten Ratschläge!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:47
In Antwort auf clea_12185695

-->andere tolle Einfälle bitte hier eintragen<--
Kochen tue ich auch so schon nicht ^^, mir fehlt die Zeit

Aber mir werden schon Dinge einfallen =)

Danke für deine netten Ratschläge!!

At your service
Fühle dich eingeladen bei weiteren Fragen, bei Frust den du ablassen möchtest oder einfach mal so wieder einmal vorbeizuschauen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:54

Ich will es nicht hoffen
aber "wenn es mal eng wird" - wird geholfen wo es geht ... vielleicht müsste ich auch mal "arm" spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 13:54

Haushaltskostenplan
gute Idee ! Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 14:00


haste recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 21:45
In Antwort auf clea_12185695

Danke dir
du hast wahrlich Recht. Der Apfel liegt genau neben dem Stamm, und wie er das tut.

Ich werde wohl beide hart damit konfrontieren, denn auf ausnutzen habe ich keine Lust. Da wäre ich lieber in meiner Wohnung geblieben, aber gut.

Vielen Dank für deine Ratschläge - ich denke ich werden eine Mischung aus beiden aufgreifen, wie ich das umsetze muss ich mal sehen ...

Lieben Dank auch ans Forum für die ganzen lieben Einträge, manchmal muss man eben auch mal auf andere Meinungen hören um sich zu stärken.

Einen schönen 4. Advent.

Du schaffst das schon
Ist ja jetzt nicht so, dass einer verstorben wäre, oder so. Ansonsten macht getrennte Kassen oder ähnliches. Schlaf mal drüber, dann siehts schon wieder anders aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 11:53

Danke für deine Antwort
Putzen, Aufräumen mache ich. Allein auch weil ich eine Katze mitgebracht habe und die nunmal haart, Katzenstreu verteilt usw. Also fühle ich mich in der Schuld sauber zu machen, wenns auch nur saugen ist. Ich fühle mich dann auch selber wohler.

Er tut das nicht, er "hat nie Zeit" oder "verkalkuliert" sich mit der Zeit bis er auf Arbeit muss ...

Ich weiß das das so kein Zustand ist ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 12:15

Naja ...
... so ne erziehung hatten wir eig. beide nicht, keine ahnung ob ich zu sehr verwöhne oder dergleichen. ich weiß es wirklich nicht.

aber du hast vollkommen recht. danke für den lieben beitrag und die unterstützung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 12:16

Das ist ne tolle Idee
versuche ich mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 13:41

...
die miete prozentual an das einkommen des mieters angleichen?! finde ich nicht gerechtfertigt. warum soll er mehr miete zahlen? nur weil er mehr verdient? er kann dich ja gern mal zum essen einladen etc. aber ich finde 50:50 gerechtfertigt. du wirst ja als alleinmieterin auch nicht gefragt, wie viel du verdienst und musst ja auch nicht weniger miete zahlen nur weil du weniger verdienst. ihr habt eine wohnung also macht doch daraus 50:50.

das mit dem essen ist ein anderes problem. da würde ich strikt sagen, dass mal der eine zahlt und mal der andere. ihr könnt doch auch zusammen einkaufen gehen? warum gehst du denn alleine? normalerweise müsste dein freund auch mal von sich aus sagen, dass er zahlt beim einkaufen. einfach damit es ausgeglichen ist.

in einer reifen beziehung, in der partner sich befinden und zusammen leben müssten diese probleme eigentlich schnell behoben sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 14:08

Danke dir!!
das mit der CD ist ne schöne Idee - leider ohne Geld nicht zu verwirklichen - das floß ja bereits in Aldi, Lidl und Co. ... =(

ist alles nicht so einfach im Moment. Oder ich bin nen Umstandskasten, man weiß es nicht ^^ aber ich werde jettz öfter an mich denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2011 um 0:49

Ich finde es völlig gerechtfertigt, wenn..
Ihr anteilig bezahlt. Warum auch nicht? Ihr könnt bei euren normalen haushaltskosten teilen. Er bricht sich keinen ab, wenn er bisschen mehr bezahlt, BASTA.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2011 um 0:51

Ich finde es völlig gerechtfertigt, wenn..
Ihr anteilig bezahlt. Warum auch nicht? Ihr könnt bei euren normalen haushaltskosten teilen. Er bricht sich keinen ab, wenn er bisschen mehr bezahlt, BASTA.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 10:09

Du bist aber herzallerliebst
danke dir für die ganzen tollen Dinge die du hier schreibst! Bin begeistert!

Wir haben am Sonntag noch über alles mögliche diskutiert - auch über Einkauf, Geld, Miete etc.
Er hat sehr eingelenkt und war auch sehr verständnisvoll.

Er schlug zum Beispiel vor ein Haushaltskonto abzuschließen, oder das er die nächste Zeit einkaufen geht, das er ab Januar einen Dauerauftrag an seinen Vater richtet.

Seit gestern hat auch er schon ne Menge im Haushalt gemacht

Alles in allem bin ich im Moment sehr überrascht und gespannt zu gleich, bin aber auch zufrieden das wir diese Diskrepanz aus der Welt geschafft haben

Lieben Dank an alle und ein frohes Weihnachtsfest!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook