Home / Forum / Liebe & Beziehung / OT: Mehrgenerationenhaus

OT: Mehrgenerationenhaus

8. Februar 2013 um 20:14

was haltet ihr von Leuten die mit Ihrer Familie unter einem Dach wohnen. Also Oma,opa, Eltern, Kinder....in 3 Wohnungen z.B.

Oder nur Eltern und Kinder in 2 Wohnungen?

Jeder unterstütz jeden mit dem was er hat und was er kann. Es ist ein Geben und Nehmen und jeder profitiert davon. Wäre es euch peinlich so zu leben?

Denkbar? JA oder nein und wieso?

Viel Spaß beim Diskutieren. Ich schmeiss meine Meinung später auch dazwischen

Lg angellaney

Mehr lesen

8. Februar 2013 um 20:22

Nein....
für mich wäre das nichts.
Das hat aber nichts mit peinlich zu tun, sondern mit Abstand.

Meine Eltern sind wunderbar aber mit ihnen zusammen wohnen wäre für mich Horror.
Ebenso mit meiner Tochter, Kind und Freund, ich liebe meine Tochter und meine Enkelin innig aber zusammen wohnen ginge gar nicht.

Alle drei Generationen unter einem Dach, würde sich überhaupt nicht vertragen.

Mit geben und nehmen hat das auch nichts zu tun, das kann ich auch mit ein paar Kilometern dazwischen und würde es auch auf jeden Fall machen, wenn es sein müßte täglich.

Gefällt mir

8. Februar 2013 um 22:08

Nein
ich kenne viele,die dann Probleme mit ihren Schwiegereltern haben,und das sogar in Trennung endet :/ Das verträgt sich einfach nicht..Ist so,man sollte auf eigenen Beinen stehen finde ich..

Gefällt mir

8. Februar 2013 um 23:53

JA
Finde das Prinzip mehr als nur vernünftig!

Jeder kann jedem unter die Arme greifen, egal in welchem Alter. Man muss nie allein zu Hause rumlungern weil die Familie ausgeflogen ist, man hat immer wen zum Reden.

Ich bin so aufgewachsen udn würd es gern wieder so halten. Leider ist die Familie meines Mannes recihlich unsozial und jeder ist sich selbst der Nächste. Find ich nciht gut aber kanns leider nciht ändern.

1 LikesGefällt mir

9. Februar 2013 um 0:09

Grundsätzlich gut,
Ich finde das prinzipiell gut, aber ist sicher nicht für jeden was. Ich könnte mir gut vorstellen, mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach zu wohnen, die sind einfach total lieb.

Aber mit meinen Eltern? Lieber nicht! Bin ja froh, den Atlantik und Nordamerika zwischen uns bekommen zu haben.

Liebe Grüße,
Maren

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 10:27

Rechtfertigungsgründe ?
suchst du argumente um dich zu rechtfertigen ?
wenn das für dich so ok ist dann ist es doch prima.
das muss jeder aussenstehende dann so akzeptieren.

nee, ich hätte da auch keinen bock drauf.
bin auch froh wenn mein mann und ich die hütte für uns haben. wenn die erwachsenen kinder zu besuch kommen ist es ja schön, aber hier fest wohnen das würde auch nicht mehr passen. da sind wir rausgewachsen.

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 14:03
In Antwort auf darling611

Rechtfertigungsgründe ?
suchst du argumente um dich zu rechtfertigen ?
wenn das für dich so ok ist dann ist es doch prima.
das muss jeder aussenstehende dann so akzeptieren.

nee, ich hätte da auch keinen bock drauf.
bin auch froh wenn mein mann und ich die hütte für uns haben. wenn die erwachsenen kinder zu besuch kommen ist es ja schön, aber hier fest wohnen das würde auch nicht mehr passen. da sind wir rausgewachsen.

...
Nö, ich brauche keine Rechtfertigungsgründe!

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 14:15

.....
Ich bin aufgewachsen in einer Straße mit mehreren Hochhäusern und wir lebten in einem 8 Parteienhaus in einer 3-Zimmerwohnung.

Mein Bruder hat nachdem er auszog in 5 verschiedenen Wohnungen gewohnt.

Ich habe nach meinem Auszug aus dem Elternhaus in 2 Wohnungen gewohnt. Einmal bin ich in eine 100 km entfernte Stadt gezogen.

Mittlerweile wohnen wir nun 5 Jahre in einem Haus zusammen, sehr ruhig auf einem Dorf. 8 Leute verschiedenen Alters zusammen.

Nach vielen Überlegungen und Abwägen von Vor und Nachteilen und den ganzen eher Vorhaltungen ala "Irgendwann haut ihr euch die Köppe ein" der Verwandtschaft klappt es sehr gut.

Es ist nicht immer alles rosig, ab und zu gibt es mal Auseinandersetzungen, welche ich aber eher zu Kleinigkeiten zähle.

Wir sind auch froh, dass es mit meiner Schwägerin gut klappt. Sie meint andersrum: Mit IHREN Eltern hätte sie sowas nie gemacht.

Auch 2 meiner Cousinen leben so und es klappt seit fast 15 Jahren schon gut.

Ich würde z.B. nur zu den Eltern eines Partners ziehen, wenn ich mich mit denen super verstehen würde und auch vorher schon merken würde, dass die mir nicht so in die Beziehung reinreden.

Ob ein Partner später, in meine Familie mit hineinziehen möchte - keine Ahnung. Aber ICH kann ja auch jederzeit hier ausziehen

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 18:01

Unter gar keinen Umständen!
Ganz ehrlich, meine Eltern sind und waren mir immer wichtig. Trotzdem oder grade deswegen möchte ich unter gar keinen Umständen mit ihnen in einem Haus leben.
Unser Verhältnis ist sowieso viel entspannter, seit wir nicht mehr zusammen wohnen. Ich gehe sie sehr gern besuchen, das wars aber auch.

Ich habe mein eigenes Leben und meine eigenen Prioritäten und das soll auch so bleiben.
Es hat nichts mit peinlich zu tun, dass ich das nicht möchte. Vielmehr möchte ich diese Nähe nicht haben.

Mein Abschreckendes Beispiel war immer mein Freund der über seinen Eltern wohne. Die wussten wann wer kam, wie lange er blieb und fragten ob es immer so lange gehen müsse. Mutti machte die Wäsche, bügelte und wenn ich nicht da war wurde natürlich unten gegessen.... Danke, aber das möchte ich nicht haben!

Unterstützen tun wir uns nämlich auch mit 20km dazwischen

1 LikesGefällt mir

10. Februar 2013 um 13:56


Das käme für uns auch nicht infrage

Wir lieben unsere Eltern...
ABER, nee, das käme für uns auch nicht infrage...

Beide Elternpaare leben in einem "heile Welts-Ort"....
Und da würde dann oft das "Gerede" rumgehen, warum wir denn erst am Sonnag um 6 nach Hause gekommen sind

Nee nee, besser nicht...

Unsere Eltern haben wir gerne "um die Ecke", aber nicht nebenan

Und die Kider sollten auch nicht unbedingt im selben Haus wohnen, wenn sie, wie meine, schon zum Teil erwachsen sind....
Auch wenn sie IMMER Willkommen sind...
Aber unter einem Dach leben muss man nicht

Gefällt mir

10. Februar 2013 um 15:09

....
Also meine Kindheit dort in der Hochhausstraße möchte ich nicht missen. Denn es war NIE langweilig, weil es eben genug Kinder zum Spielen gab.

Das haben meine Neffen hier auf dem Dorf jetzt nicht so direkt. Die müssen wir immer erst ein paar Straßen weiter abliefern

aber für mein jetziges Alter finde ich Dorf prima.

Und auch dass es jetzt nicht mehr so anonym ist. Es wird hier viel gemacht für den Stadtteil / Dorf und dadurch lernt man auch schon viele Leute kennen und ist mit vielen gleich per DU.

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 9:56

Nix!
Ich lebe momentan mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es funktioniert ganz gut, aber ich bin froh, wenn der Hausbau losgeht und ich anfangen kann die Wochen zu zählen. Meine Schwiegereltern sind seltsam. Mein Schwiegervater herrisch, laut und unberechenbar. Andererseits aber auch manchmal recht lustig und ein liebevoller Opa.
Meine Schwiegermutter hockt den ganzen Tag zuhause und ist froh, wenn sie ihre Ruhe hat. Und dadurch haben wir auch unsere. Sie ist meinem Mann keine "typische" Mutter, eher kühl und distanziert, scheinbar desinteressiert. Wenn sie allerdings jemand von uns sieht, fängt sie an über alles mögliche zu reden und es ist schwer sie wieder los zu werden. Das ist nicht immer schlimm, aber manchmal hat man halt was vor. Das schlimme ist aber, dass sie dann wirklich belangloses Zeug erzählt (Wetter, Nachbarn, irgend sowas) und komische Fragen stellt, meistens nicht nur einmal sondern das wiederholt sich im Gespräch mehrmals. Eigentlich ist sie noch recht jung, ist aber von ihrer Art wie meine Oma.

Meine Eltern wohnen schon immer mit meiner Oma im Haus. Diese ist frustriert und einsam und rennt durchs Haus wies ihr passt - überallhin, egal wann!!!! Und sie wird ja nicht jünger. Vorallem muss sich immer alles um sie drehen. Da gabs Konflikte bisher, das ist fast schon filmreif.
Da würde ich nicht mehr wohnen wollen. Es war nicht einfach als ich älter wurde.
Meine Mutter ist toll, aber auch nur auf die Distanz. Wir sehen uns sehr oft und mein Sohn ist oft bei ihr. Aber ich bin froh, wenn wir wieder gehen können. Sie ist sehr "engagiert" und meint immer sich um alle kümmern zu müssen. Das ist manchmal anstrengend!
Mit ihr verstehe ich mich wirklich super, aber nur weil wir nicht auf engstem Raum wohnen.
Mein Vater ist der einzige, den ich mir in meiner unmittelbaren Nähe vorstellen kann. Er ist ruhig und ausgeglichen, trotzdem immer hilfsbereit, aber nie aufdringlich oder seltsam. Er tut mir manchmal ganz schön leid, mit den zwei Frauen unter einem Dach !

Grundsätzlich bin ich froh, dass es so ist, wie es bald hoffentlich sein wird! Regelmäßige Besuchszeiten, aber am Ende gehen wir alle nach Hause. Ich schließe die Tür und weiß alle in ausreichender Ferne!

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 12:42

Never
Kenne das bereits, weil meine Großeltern damals 3 Monate bei uns gewohnt haben, also bei meinen Eltern & mir.

Ich fand das super, aber meine Mutter hatte dauernd Krach mit denen.

Jeder entwickelt irgendwann seinen eigenen Lebensstil, das fängt schon beim Frühstücken an, und dauerhaft möchte man sich nicht einschränken.

Mit meiner Schwiegerfamilie könnte ich mir ein Zusammenwohnen gar nicht vorstellen; bin jedesmal froh, wenn ich nach einem Besuch wieder zu Hause bin!
Das passt einfach so gar nicht zusammen...

Mit meinen Eltern verstehe ich mich total super, aber ich bin froh, dass ich nicht bei ihnen leben muss. Sie haben sehr starre Regeln und sind überpingelig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen