Forum / Liebe & Beziehung

OT - Geben seeliger denn Nehmen?

Letzte Nachricht: 23. August 2016 um 21:18
N
nodin_12479484
20.08.16 um 23:42

Wer kennt das alte Sprichwort, wie es die Überschrift besagt.

Mich interessiert einmal folgendes........
Drei allgemeine Fragen in einem, gleich wer, was oder wie.
(Freunden, Bekannten, Fremde etc.)

Wer von Euch gibt gern, wer nicht?
Wer möcht nicht unbedingt etwas zürück?
Wer gibt bedingungslos?

Ich selbst erlebe sehr oft, erst jetzt wieder, das man um bestimmte (allgemeine) Hilfe gebittet wird.
Ich tus gern wie schon immer, besonders wenn Diejenigen einmal (besondere) Hilfe nötig hätte oder gar Bedürftig sind, ohne Ansehen der Person.

So und nun einmal zu einem ganz besonderem Punkt diesbezüglich.
Es gibt dabei leider oft auch die Kehrseite der Medaille.
Man gibt zwei Kleine Finger, nicht nur Einen und genommen werden dem gegenüber gleich zwei Hände, gar mehr.
Wie seht Ihr das, welch Erfahrungen gibt es von euch dazu?

Ich persönlich gebe gern wie schon gesagt, jedoch im Nehmen selbst, was bei mir nicht sehr oft vor kommt, bin ich meist etwas (sehr) zurückhaltend.

Wie sieht es nun bei Euch damit so aus....?

Lg Rex



Mehr lesen

N
nodin_12479484
23.08.16 um 0:00

Man....
Tread immer noch oder wieder da, welch Wunder, sonst wäre ich ab Heut auch ganz weg.

Nun mal zur Sache Siggi, Lib unten hat mich auch nicht so ganz verstenden.
Mir ging es eher um etwas anderes dabei.

Weisst du, man muss nicht unbedingt Geld geben, wie ich schon unten sagte mit Spendierhosen/Bank und so ähnlich.

Sag dir einmal ein Beispiel was dir ja auch bekannt sein dürfte weil du oft ja auch mal was baust.
Ein Beispiel, jemand kommt zu dir und möchte einmal etwas geschweisst haben so tut man das (oft gern) und weitestgehend um sonst.
Doch bei dem Ganzen fällt eben immer mehr an als blos mal kurz was zusammen zu kleben.
Da brauchs meist Grundmaterial zum Strom und den Schw.Elektroden.
Wenn da beispielsweise Einer das alles kostenlos als selbstverständlich ohne weitere Fragen an sieht und kommt dazu dann noch öfter mal, dann geht einem schon mal bissel der Hut hoch dabei.
Soetwas und ähnliches meine ich eben besonders damit, denn was ich selbst kaufen muss (Strom/Elektroden) gibts ja schlisslich auch nicht geschenkt.

Lg

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 0:05

Ja glaub ich
Mir ging es aber hauptsächlich bissel um etwas anderem, so wie ich es Siggi eben beschrieb, in etwa.

Ich such da im Übrigen eigentlich nicht aus, höchst dann wenn man weiss, man wird rigoros ausgenutzt, ausgenommen.

Lg

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 0:29

Doch doch.......
Ich kann ihn lesen.

Lg

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 0:35

Ich kann ihn lesen Karin
auch wenn ich abgemeltet bin.

Irgendwie muss das vielleicht an eueren Geräten liegen?

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 0:47

Der nachteil am geben........
Das stimmt schon aber auch, so kommts mir hin und wieder mal vor, wenn jemand sieht, hier ist noch viel zu holen.(kostenl.zu Bekommen)

Lg

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 1:18

Ja da ist viel dran
" Das Geben im Evangelium galt den Bedürftigen "

Das ist ein sehr entscheitender, guter Satz, nur das eben Heut oft Einige mehr bedürftiger werden, es nicht immer alles ganz so reicht bei vielen.

Lg

Gefällt mir

A
avarrassterne1
23.08.16 um 9:06

Spannendes Thema
Wer von Euch gibt gern, wer nicht?
hängt immer davon ab, WAS und WEM.
Wenn man geben mal nicht nur auf das materielle bezieht: ich würde nie Hilfe bei einem Umzug geben, weil ich Umzüge hasse.
Ich gebe nicht an Menschen, wo ich die Gefahr sehe, dass das zu einer Spirale aus Geschenken und Gegengeschenken wird, die sich ewig hochschaukelt.

Wer möcht nicht unbedingt etwas zürück?
Nie. Wenn ich etwas gebe, ist das immer als GESCHENK gemeint - ich erwarte keine Gegenleistung. Auch nicht, dass derjenige sich dann immer mal bei mir meldet und fragt, wie es mir geht, mir immer brav zum Geburtstag gratuliert oder sonstwas.

Wer gibt bedingungslos?
Na ich bestimmt nicht.

Aber das ganze auch noch umgekehrt:
Ich NEHME nichts von Menschen, die etwas zurück wollen - bzw. nicht dann, wenn das nicht von vornherein für mich klar ersichtlich ist (und ich bin in Sachen "klar" da gar keine Leuchte, ehrlich gesagt), was die Gegenleistung sein soll.
Beispiel: Ich leihe mir Geld von einer Bank: Alles klar, gibt einen Vertrag mit festgelegten Bedingungen und Zinsen. - Super. Würde ich mir das Geld von meiner Familie oder Bekannten / Freunden leihen, wäre für mich gar nichts klar. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da so etwas wie "als sie in Not war habe ich Ihr Geld geliehen und dann kann sie mich noch nicht mal anrufen, wenn ich Geburtstag habe" (oder was auch immer es sein mag) auslöse. Aber ja, ich vergesse Geburtstage. Weiß ich. Auch wenn ich sie in meinen Papierkalender mit Vorwarnung von einer Woche schreibe und in den Kalender auf dem Computer und in den Kalender zu Hause und... passiert mir trotzdem. Davon, dass ich den Rest dieser Erwartungen und Ansprüche meistens nicht mal erkenne, finde ich in diesen Fällen die Zinsen bei der Bank schlicht wesentlich weniger teuer.

Gefällt mir

A
avarrassterne1
23.08.16 um 9:45
In Antwort auf avarrassterne1

Spannendes Thema
Wer von Euch gibt gern, wer nicht?
hängt immer davon ab, WAS und WEM.
Wenn man geben mal nicht nur auf das materielle bezieht: ich würde nie Hilfe bei einem Umzug geben, weil ich Umzüge hasse.
Ich gebe nicht an Menschen, wo ich die Gefahr sehe, dass das zu einer Spirale aus Geschenken und Gegengeschenken wird, die sich ewig hochschaukelt.

Wer möcht nicht unbedingt etwas zürück?
Nie. Wenn ich etwas gebe, ist das immer als GESCHENK gemeint - ich erwarte keine Gegenleistung. Auch nicht, dass derjenige sich dann immer mal bei mir meldet und fragt, wie es mir geht, mir immer brav zum Geburtstag gratuliert oder sonstwas.

Wer gibt bedingungslos?
Na ich bestimmt nicht.

Aber das ganze auch noch umgekehrt:
Ich NEHME nichts von Menschen, die etwas zurück wollen - bzw. nicht dann, wenn das nicht von vornherein für mich klar ersichtlich ist (und ich bin in Sachen "klar" da gar keine Leuchte, ehrlich gesagt), was die Gegenleistung sein soll.
Beispiel: Ich leihe mir Geld von einer Bank: Alles klar, gibt einen Vertrag mit festgelegten Bedingungen und Zinsen. - Super. Würde ich mir das Geld von meiner Familie oder Bekannten / Freunden leihen, wäre für mich gar nichts klar. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da so etwas wie "als sie in Not war habe ich Ihr Geld geliehen und dann kann sie mich noch nicht mal anrufen, wenn ich Geburtstag habe" (oder was auch immer es sein mag) auslöse. Aber ja, ich vergesse Geburtstage. Weiß ich. Auch wenn ich sie in meinen Papierkalender mit Vorwarnung von einer Woche schreibe und in den Kalender auf dem Computer und in den Kalender zu Hause und... passiert mir trotzdem. Davon, dass ich den Rest dieser Erwartungen und Ansprüche meistens nicht mal erkenne, finde ich in diesen Fällen die Zinsen bei der Bank schlicht wesentlich weniger teuer.

P.S.
dass ich beim "Nehmen" mehr als zurückhaltend, wenn nicht eher abweisend bin, hat genau mit dem zu tun, was Du als "Kehrseite der Medallie" bezeichnest, glaube ich.

Ich lasse mich von Menschen, die ich nicht recht gut kenne, nie einladen, noch nicht mal auf einen Kaffee, auch wenn ich kein Problem habe, andere öfter mal einzuladen (OHNE Gegenleistung egal welcher Art).
Von Menschen, bei denen ich mal mitbekommen habe, dass die beleidigt waren, weil sie zum Geburtstag von jemanden nichts bekommen haben, obwohl sie demjenigen etwas geschenkt haben (oder gar etwas im Wert von x Geld gekauft hatten, aber nur etwas selbstgemachtes zurückbekommen hatten) nehme ich keine Geburtstags-, Weihnachts-, ... -Geschenke an, die gehen ungeöffnet zurück - und nie, nie, niemals würde ich mir von jemandem beim Umzug helfen lassen, der nicht so etwas sagt wie "gibst Du mir xx Euro und dann ist das erledigt" oder "schaust Du dafür mal meine Bewerbungs-Unterlagen durch und hilfst mir, die bissl aufzufrisieren".
Umgekehrt auch: wenn ich jemandem etwas zum Geburtstag schenke, dann vorzugsweise so, dass derjenige nicht weiss, von wem das Geschenk ist.

Alles genau deswegen, weil ich sonst immer das Gefühl habe, mit dem Annehmen von "Hilfe" und "Geschenken" Verpflichtungen einzugehen, die ich weder verstehe noch möchte. Weil ich im Zweifelsfalle wahrscheinlich nicht erkenne, wann sich jemand von denen, die mir so gern etwas schenken (!) möchten (!) und mir so bereitwillig ihre Hilfe (!) anbieten, auch noch nachdem ich höflich abgelehnt habe unbedingt noch "helfen" möchten, weil sie das ja "gern machen" und es "keine Mühe" ist, sich dann im Nachhinein ausgenutzt fühlen. Das blicke ich nicht und das will ich auch nicht haben.

Ich weiss nicht, wenn ich etwas tun möchte und es keine Mühe ist, dann tue ich das. Weil es mir die Person wert ist und / oder wirklich "kein Ding" ist.
Wenn jemand nach der Hand greift, wo ich nur den Finger geben will, sage ich STOPP, wenn der Finger zu Ende ist usw. - ich gebe das, was ich wirklich geben MÖCHTE und das erfordert dann auch keine Gegenleistung, egal welcher Art und ein "Ausnutzen" ist damit auch nicht möglich.

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 9:52

Wie wahr
@Pac

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 11:18


Stinksitefel, aus, biste wohl ruhig! Sowas darf man nicht schreiben. Pfui, böse, schäm dich, ab in die Ecke mit dir. Gleich kommt die hier ansässige Grünwähler-Fraktion und holt dich.

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 12:15




Na wenn's nur um das ginge, wären sie ja noch harmlos.

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 12:19

Hi Dlazaru
"Ich hab so manchen Freund in der rot-grün verstrahlten sowie der rechts verseuchten Ecke, und keiner von ihnen ist böse oder dumm. Jeder von ihnen will anderen und sich selbst helfen, nur unterscheiden sie sich massivst in der Ansicht darüber wie das zu schaffen ist."

Zwischen den links Extremisten, und den rechts Extremisten, gibt es mehr Paralellen, als sie sich selber gerne zugestehen.

Gefällt mir

A
ammiel_12275037
23.08.16 um 12:44

.
Mich darf man fast immer um Hilfe bitten, wenn es dann Zeitlich passt komme ich dem Wunsch gerne nach.
Für dringliche Hilfe wird es dann auch mal möglich gemacht.

Ich gebe ehrlicherweise zu, dass ich es auch von Sympathie- und Interesse abhängig mache inwieweit ich mich reinhänge. Selbstverständlich handel ich nicht nur nach Nutzwert und rechne auch nicht gegeneinander hoch, ein bißchen Selbstlosigkeit streichelt das Ego auch.

Ich schreie allerdings auch nicht laut 'Hier' wenn es um Aufgabenverteilung geht.
Es gibt ja immer welche die sich um Aufgaben und Ämter reißen- sollen sie, ich fühle mich dadurch kein bißchen schlechter
Ich habe für mich einen guten Mittelweg gefunden und fühle mich daher auch nicht von Menschen überfordert oder ausgenutzt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
avarrassterne1
23.08.16 um 12:59

Nein
tue ich nicht. Mag sein, dass ich ein Sonderfall bin, weil ich mit dem Thema so maximal schlechte Erfahrungen gemacht habe, aber ich versuche beispielsweise auch den Druck für "Gegenleistungen" zu vermindern, indem ich, wann auch immer möglich, so schenke, dass derjenige noch nicht einmal weiß, von wem das Geschenk ist.

Höchstens insofern, dass ich Personen beschenke, die es mir wert sind - damit bestünde die Gegenleistung in dem, was diese Person mir gegeben hat, weil ich schöne Zeit mit ihm / ihr verbringen konnte und kann, interessante Geschräche geführt habe usw. - aber nein, ich erwarte auch nicht, dass Person X mich nie verletzten wird und immer fein weiter mit mir schwatzt, wenn ich ihr etwas zum Geburtstag schenke, bei Bewerbungsunterlagen helfe und sie öfter mal zum Essen einlade. Schon gar nicht, dass ich auch mein eingeladen werde oder Person X sich mir gegenüber in Zukunft in einer bestimmten Art verhält. Ist ein Audruck, dass ich Person X mag (JETZT, was die Zukunft bringt ist dahin gestellt) oder dass ich eine bestimmte Tätigkeit als wirklich interessant empfinde, die mir nun wirklich keine Mühe macht, einem anderen aber helfen mag.

Ich habe nie erwartet, von jedem Hund schwanzwedelnd begrüsst zu werden und nie gebissen, wenn ich in meiner Freizeit im Tierheim helfe. Das hat damit zu tun, dass mir das Thema selbst am Herzen liegt. Kann man mit viel Phantasie noch als Belohnung durch das eigene Gewissen erklären.

Ich erwarte nicht, dass der Obdachlose, dem ich Geld gebe, damit auch ja keinen Alkohol kauft, sein Leben so ändert, wie ich das für richtig halte oder nie böse zu mir sein wird. Sein Leben, seine Regeln. Wenn er mich am nächsten Tag mit einem Messer bedroht, fände ich das jetzt wohl eher unhöflich ^^ aber mit der Entscheidung, ihm am Tag davor Geld zu geben, hat das für mich nichts zu tun. Hat mit meinen eigenen Erfahrungen zu tun. Belohne ich mich also auch am ehesten selbst damit.

Axt im Gesicht... manchmal bist Du eine Drama-Queen, pac. Ja, in unserer Gesellschaft erwartet man von jedem, dass er / sie sich an Regeln und Gesetze hält. Völlig unabhängig davon, ob er / sie jetzt etwas geschenkt oder geholfen bekam oder in harter Arbeit seit zig Jahren selbst für sich gesorgt hat - eine Axt im Gesicht gehört nicht zu dem, was man von anderen Menschen ok findet. Da hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun.

Gefällt mir

py158
py158
23.08.16 um 13:20

Was die Apostelgeschichte
uns mit diesem Spruch sagen möchte, weiß ich gar nicht, und im täglichen Leben ist dieses Motto auch nur bedingt brauchbar.

Wer nicht zurechtkommt mit was auch immer, sollte Hilfe annehmen. Dass genau dieses viel zu selten passiert, dürfte Grund für viele Dramen unserer Tage sein...

Gefällt mir

A
avarrassterne1
23.08.16 um 13:55

^^
nein, ich gehe nicht davon aus, dass es keine Kriminalität gibt, das wird so lange, wie Menschen Menschen sind, nicht statt finden. Aber ich bin schon mehr als einmal mit jemandem Kaffee trinken gegangen, der vorher versucht hat, mich zu bestehlen. Nö, ich hatte nicht das Handy & die Geldbörse auf dem Tisch liegen dafür (mal abgesehen davon, dass mein Handy keinen Wert hat) - mache ich bestimmt nicht. Ja, ich habe in 2/3 der Fälle den Kaffee ausgegeben Nein, nicht in der Erwartung, dass er es für einen Kaffee nie wieder versucht. Das wäre wohl ein bissl idiotisch. ^^

Beim Beispiel mit dem Obdachlosen hast Du einen Teil vergessen zu kopieren:
"Wenn er mich am nächsten Tag mit einem Messer bedroht, fände ich das jetzt wohl eher unhöflich ^^ aber mit der Entscheidung, ihm am Tag davor Geld zu geben, hat das für mich nichts zu tun. " => beantwortet Deine Frage doch, oder?

Pac, wir denken, fühlen, handeln sehr unterschiedlich. Wir sehen die Welt sehr unterschiedlich. Jedem das seine, aber siehst Du Dich echt als jemand, der mir besser erklären kann, wie ich denke, als ich es selbst weiss? ^^ Halte ich für einen gewagten Ansatz

Ich denke zudem bei solchen Dingen immer auf persönlicher Ebene. Nicht "die Obdachlosen" sondern die junge Frau mit Ihrem Hund, die ich jeden Tag am Bahnhof gesehen habe, wenn ich auf Arbeit gefahren bin. Der nicht mehr junge Herr, der hier am Bahnhof die Obdachlosen - Zeitungen verkauft. Weil ich, wenn ich Entscheidungen treffe, zu helfen, immer einer bestimmten Person helfe. Sei es einer, die ich kenne, also Bekannte / Verwandte / Nachbarn / Freunde / ... oder beispielsweise einem bestimmten Tierheim, in das ich früher gegangen bin, um in meiner Zeit zu helfen oder dem ich jetzt Geld spende, weil es inzwischen weit weg ist und von meiner Zeit nicht mehr genug über. Aber ich würde beispielsweise nicht einem Tierschutzbund oder einer Flüchtlingsorganisation Geld spenden.

Gefällt mir

py158
py158
23.08.16 um 17:16

Liebster kartoffelgott,
du darfst dich beruhigen, das Verhältnis von Kalle und Onkel Christoph ist vielleicht nicht ganz so schlecht, wie du glauben magst und sicherlich verstehe ich oft die einfachsten Dinge nicht. Das macht aber nix, weil du verstehst ja auch ganz vieles nicht und die Welt dreht sich trotzdem weiter. Mit den spirituellen Dingen habe ich es nicht so sehr, ich glaube mehr an die Segnungen der Pharmakologie und eine stets ausreichende Versorgung mit Kässpätzle. Das genügt mir völlig.

Gefällt mir

Z
zowie_11921415
23.08.16 um 19:05

Gier ist die Geißel der Menschheit.

Jesus war ein weitsichtiger Mensch. Und er würde sich freiwillig wieder ans Kreuz hängen, wenn er sehen würde, was viele Menschen heute tun.

Gefällt mir

Z
zowie_11921415
23.08.16 um 19:10

>> "Jeder von ihnen will anderen und sich selbst helfen, nur unterscheiden sie sich massivst in der Ansicht darüber wie das zu schaffen ist. Die einen denken sie helfen, wenn sie geben, die anderen denken sie helfen wenn sie nichts geben. Und das ist auch alles voll in Ordnung so. Solange das jeder einzelne für sich entscheiden darf wem und wie oder überhaupt helfen will."

Eine Vernünftige Analyse. Mehr davon. Die steht dir sehr gut.

Gefällt mir

A
avarrassterne1
23.08.16 um 19:41
In Antwort auf nodin_12479484

Man....
Tread immer noch oder wieder da, welch Wunder, sonst wäre ich ab Heut auch ganz weg.

Nun mal zur Sache Siggi, Lib unten hat mich auch nicht so ganz verstenden.
Mir ging es eher um etwas anderes dabei.

Weisst du, man muss nicht unbedingt Geld geben, wie ich schon unten sagte mit Spendierhosen/Bank und so ähnlich.

Sag dir einmal ein Beispiel was dir ja auch bekannt sein dürfte weil du oft ja auch mal was baust.
Ein Beispiel, jemand kommt zu dir und möchte einmal etwas geschweisst haben so tut man das (oft gern) und weitestgehend um sonst.
Doch bei dem Ganzen fällt eben immer mehr an als blos mal kurz was zusammen zu kleben.
Da brauchs meist Grundmaterial zum Strom und den Schw.Elektroden.
Wenn da beispielsweise Einer das alles kostenlos als selbstverständlich ohne weitere Fragen an sieht und kommt dazu dann noch öfter mal, dann geht einem schon mal bissel der Hut hoch dabei.
Soetwas und ähnliches meine ich eben besonders damit, denn was ich selbst kaufen muss (Strom/Elektroden) gibts ja schlisslich auch nicht geschenkt.

Lg

Und...
warum sagst Du dann nicht einfach "Nein" - am besten bevor Dir der Hut hoch geht?

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 20:48

So......
Hier einmal eine schöne Seite mit treffenden Erklärungen eines unabhängigen, nichtkonfessionellen Professors........


GEBEN IST SELIGER DENN NEHMEN
http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/geben.html

Lg

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 21:06
In Antwort auf zowie_11921415

Gier ist die Geißel der Menschheit.

Jesus war ein weitsichtiger Mensch. Und er würde sich freiwillig wieder ans Kreuz hängen, wenn er sehen würde, was viele Menschen heute tun.


4q, unsere Musterlinke-Grün-Gutmenschin hier im Forum...
Mei is det scheen, mein Herz schmilzt vor so viel Gutness. Groß babbeln, aber von nichts Ahnung. Zu Jesu Zeit, gabs noch keine Kreuze - so what. Besser recherchieren, dann posten.

Try it again.

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 21:11

Ich liebe es anderen eine Freude / Überraschung
zu machen "

Meinst bestimmt die ÖVP damit.

Lg

Gefällt mir

A
an0N_1283817499z
23.08.16 um 21:13
In Antwort auf py158

Liebster kartoffelgott,
du darfst dich beruhigen, das Verhältnis von Kalle und Onkel Christoph ist vielleicht nicht ganz so schlecht, wie du glauben magst und sicherlich verstehe ich oft die einfachsten Dinge nicht. Das macht aber nix, weil du verstehst ja auch ganz vieles nicht und die Welt dreht sich trotzdem weiter. Mit den spirituellen Dingen habe ich es nicht so sehr, ich glaube mehr an die Segnungen der Pharmakologie und eine stets ausreichende Versorgung mit Kässpätzle. Das genügt mir völlig.

Hu hu Py
hier her, hier werden sie geholfen.

http://www.gofeminin.de/forum/show1_couple2_1/liebe/sexualitaet.html

Gefällt mir

N
nodin_12479484
23.08.16 um 21:18
In Antwort auf py158

Was die Apostelgeschichte
uns mit diesem Spruch sagen möchte, weiß ich gar nicht, und im täglichen Leben ist dieses Motto auch nur bedingt brauchbar.

Wer nicht zurechtkommt mit was auch immer, sollte Hilfe annehmen. Dass genau dieses viel zu selten passiert, dürfte Grund für viele Dramen unserer Tage sein...

Ja lieber Christoph
Biblisch gehts aber schon im alten Testament los, ... Sprüche, J.Sirach usw.

" im täglichen Leben ist dieses Motto auch nur bedingt brauchbar "

Wenn du meinst......
Ein Wort vom unabhöängigem Experten

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/geben.html

Lies das mal durch, denn da könntest sogar länger leben, so alst werden wie ich gerade plus..........

Deinen letzten Satz beziehst doch nicht etwa auf Psychologie & Beziehung ?

Lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers