Home / Forum / Liebe & Beziehung / OT: 400,- Job annehmen wenn man dadurch "Schulden" machen würde?

OT: 400,- Job annehmen wenn man dadurch "Schulden" machen würde?

25. April 2012 um 20:32

Hallo Leute,

brauch mal ganz dringen euren Rat:

Viele wissen ja, dass ich auf Jobsuche bin. Zur Zeit habe ich zumindest auch wieder mehr Glück mit Vorstellungsgesprächen und auch interessante Stellenangebot habe ich auch, aktuelle grad noch 3 die ich diese WOche fertig machen will. Also Ruhestand ist nicht in Sicht und das ist auch gut so.

Ok nun mein Problem: Ein Sachbearbeiter aus einem Arbeitsamt einer anderen Stadt ha t mir 2 Vermittlungsvorschläge geschickt. Also Stellen auf die ich mich bewerben MUSS.

Theoretisch kein Problem sofern die Stellen auch Sinn machen. Jedoch waren dies 2 Stellen auf 400,- Euro Basis (6,50 / h). Beide Stellen in der selben Firma, zu der ich eine Wegstrecke von 80 km hin und zurück hätte. Auf eine Stelle passe ich eigetnlich überhaupt nicht, da ich die Kenntnisse überhaupt nicht habe.

So Problem: ich darf ja nur 160,- Euro dazuverdienen. Bekomme keine Fahrtkosten erstattet vom AA und vom Finanzamt ja auch nicht da ich nicht auf Lohnsteuerkarte dann arbeite.

Nurn habe ich mir mal ausgerechnet bei den heutigen Spritpreisen von ca 1,66 Euro und Arbeit an 23 Tagen im Monat würde mich das 244 Euro an Sprit kosten (da die Kosten steigen und auch schon mal bei 1,70 liegen dann eher 250,-). Also bedeutet das, dass ich gar kein Einkommen habe sondern noch80-90 Euro mitbringen muß für den Job? Also mache ich mich doch unglücklich mit einem Job bei dem ich eigentlich nix verdiene und mich evtl noch verschulde?

Das kann es doch nicht sein oder?

Am liebsten würde ich den Job ablehnen, muß dann aber sicherlich ne Sperre befürchten. Oder kann ich denen das plausibel machen, dass Eikommen und Aufwendungen in keinem Verhältnis steht? Das doofe ist, die haben mit mir schon ein Vorstellungsgespräch vereinbart. Es gab auch schon ein Vorab Telefonat wo ich denen die sachlage mit den Fahrtkosten geschildert habe. Hätte vermutet, dass die mich dann deswegen gar nicht weiter kennelernen wollen. Aber dem ist nicht so. Ich bin jetzt schon total unglücklich wenn ich daran denke.

Wie würdet ihr handeln?

Wie gesagt, ich habe noch weitere interessante Stellenangebote hier liegen, noch einige offen wo eine Entscheidung noch aus steht und ich will unbedingt wieder Vollzeit arbeiten.

Für eine sachliche Einschätzung wäre ich euch dankbar!

Mehr lesen

25. April 2012 um 20:39

Da merkt man mal wieder...
...wie sinnvoll das arbeitsamt arbeitet

ich würde das demjenigen mal vorrechnen, der dir diese stelle geschickt und er soll dir dann bitte begründen warum!

Gefällt mir

25. April 2012 um 20:42


Stell dich beim Vorstellungsgespräch einfach total daneben an. Sei verschüchtert, unsicher, gib komische Antworten. Frag wie der Umgang mit schwangeren Mitarbeitern so ist. "Nur so aus Interesse."
Kann man nur hoffen, dass die nicht irgendeinen Bonus vom AA bekommen und du der einzige "Bewerber" bist. Dann kannst du nämlich sonst was anstellen, die stellen dich unter Umständen trotzdem ein, wenn sie dafür Geld kassieren können...

Wo ist der Sinn einen Job zu machen, bei dem man noch Miese macht? ich dachte einen Job hat man, damit man was verdient. Traurig, dass das Arbeitsamt das wohl nicht kapiert...

Gefällt mir

25. April 2012 um 20:46

Tag Angellaney
Dieses Jobangebot bzw. deine Rechnung verstehe ich nicht ganz. 400 Euro Verdienst pro Monat machen bei 6,50 EUR/h rund 60 Stunden Arbeitszeit. Bei 8 Stunden pro Tag also 7,5 Arbeitstage im Monat und keine 23.

Gefällt mir

25. April 2012 um 20:56

Ganz
einfach,so weit ich weiß kannst du dir das Spritgeld zum Teil vom Arbeitsamt wieder holen.
80 km sind natürlich eine Strecke,aber wenn die Verbindungen von den öffentlichen gut sind,kannst du dir auch ein Ticket holen,was das Amt auch mit bezahlt.
Weißt du gerade eben habe ich mich mit meinem Freund unterhalten,übers allgemeine Arbeiten gehen und ich finde man sollte es,ab einer gewissen Zeit der Arbeitslosigkeit für seinen Kopf machen und nicht all zu sehr aufs Geld erstmal achten.

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:11
In Antwort auf torti04

Ganz
einfach,so weit ich weiß kannst du dir das Spritgeld zum Teil vom Arbeitsamt wieder holen.
80 km sind natürlich eine Strecke,aber wenn die Verbindungen von den öffentlichen gut sind,kannst du dir auch ein Ticket holen,was das Amt auch mit bezahlt.
Weißt du gerade eben habe ich mich mit meinem Freund unterhalten,übers allgemeine Arbeiten gehen und ich finde man sollte es,ab einer gewissen Zeit der Arbeitslosigkeit für seinen Kopf machen und nicht all zu sehr aufs Geld erstmal achten.

Hi torti
Leider geht das mit der Fahrtkostenrückerstattung nicht bei 400,- Euro Jobs. hat mir eigens damals schon mein anderer Sachbearbeiter gesagt. Die Spritkosten sind in den 100,- Euro Freibetrag schon inkl, den ich behalten darf.

Ein Bahnticket kostet Pro Strecke 12 Euro. Also 24 Euro Pro Tag. Wird auch nicht vom Amt bezahlt.,

Generell stimme ich dir zu mit dem Arbeiten gehen und das man was für den Kopf tut und sich selbst, auch unter Leute zu kommen. Ich engagiere mich gerade wieder ehrenamtlich und bin dafür 4 Stunden in der Woche unterwegs.

Aber ich denke, wenn jemand dir ne Stelle anbietet bei der du sagen wir mal 1000 Euro raus hast und du weißt vorher auch schon dass deine Fahrtkosten keiner übernimmt und die wären aber 1300 Euro (Mal jetzt total überspitzt), würdest du auch lieber nach einer sinnvolleren und Ertragsreicheren Arbeit suchen, oder?

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:14

Hi Sony
mensch lange nicht gelesen ;o) Schön dich wieder zu sehen

Naja da stand 14 Stunden Woche. Auf wieviel Tage es wirklich umgelegt wird, weiß ich noch nicht. Aber theoretisch könnten die 5 Tage die Woche nehmen und dann sagen an 4 Tagen arbeiten sie 3 Stunden und am 5. Tag dann nur 2 Stunden.

Ich habe es ganz einfach mal schlimmstenfalls auf 23 Arbeitstage aufgerechnet.

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:18
In Antwort auf schornsteinfeger3

Tag Angellaney
Dieses Jobangebot bzw. deine Rechnung verstehe ich nicht ganz. 400 Euro Verdienst pro Monat machen bei 6,50 EUR/h rund 60 Stunden Arbeitszeit. Bei 8 Stunden pro Tag also 7,5 Arbeitstage im Monat und keine 23.

@Schorni
Hm also da stand im Rahmen des 400,- Euro Jobs. Stundenlohn 6,50

14 Std/ Woche

6,50 x 14 std = 91 die Woche

91 x 4 Wochen = 364 im Monat

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:31
In Antwort auf angellaney

Hi torti
Leider geht das mit der Fahrtkostenrückerstattung nicht bei 400,- Euro Jobs. hat mir eigens damals schon mein anderer Sachbearbeiter gesagt. Die Spritkosten sind in den 100,- Euro Freibetrag schon inkl, den ich behalten darf.

Ein Bahnticket kostet Pro Strecke 12 Euro. Also 24 Euro Pro Tag. Wird auch nicht vom Amt bezahlt.,

Generell stimme ich dir zu mit dem Arbeiten gehen und das man was für den Kopf tut und sich selbst, auch unter Leute zu kommen. Ich engagiere mich gerade wieder ehrenamtlich und bin dafür 4 Stunden in der Woche unterwegs.

Aber ich denke, wenn jemand dir ne Stelle anbietet bei der du sagen wir mal 1000 Euro raus hast und du weißt vorher auch schon dass deine Fahrtkosten keiner übernimmt und die wären aber 1300 Euro (Mal jetzt total überspitzt), würdest du auch lieber nach einer sinnvolleren und Ertragsreicheren Arbeit suchen, oder?

Stimmt
da hast du Recht!
Und wie würde das denn aussehen mit einer Fahrgemeinschaft?

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:38
In Antwort auf angellaney

@Schorni
Hm also da stand im Rahmen des 400,- Euro Jobs. Stundenlohn 6,50

14 Std/ Woche

6,50 x 14 std = 91 die Woche

91 x 4 Wochen = 364 im Monat


Ja aber das sind doch dann maximal zwei Arbeitstage pro Woche. Oder haben die dir explizit gesagt, dass du JEDEN Tag für 2 Std antanzen musst?

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:42

.....
Klar warum sollte man keine 23 Arbeitstage machen können bei 400 Euro???????????

Jeden Tag 2-3 Stunden Arbeiten

Genauso gut kann man aber auch Glück haben und nur 2 Tage je 7 Stunden arbeiten.

Also halt da mal schön den Ball flach!

Und die "Rechnung" habe ich sehr wohl schon erörtert und den ... vom AA kenne ich nicht und es gab keine Rufnummer um ihn direkt zu erreichen und beim AA wird man an die ... nicht durchgestellt. Selbst meine ... s im eigene AA kenne oftmals noch noch nicht mal die eigenen Kollegen die eine Etage weiter unter ihnen arbeiten!

Und wenn du noch nie beim AA gemeldet warst, kannste dir darüber gar kein Urteil erlauben wie es da abläuft!

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:46
In Antwort auf roteskuschelkissen


Ja aber das sind doch dann maximal zwei Arbeitstage pro Woche. Oder haben die dir explizit gesagt, dass du JEDEN Tag für 2 Std antanzen musst?

....
Ne noch weiß ich nix genaueres drüber. Aber ich rechne erstmal mit dem schlimmsten und freu mich wenn es dann besser ausfällt

Mir wurde nur gesagt, dass nicht aufgestockt wird und dass ich auch nicht beide Stellen zusammenlegen kann.

Wenn es gut läuft wären es nur 2 Tage mit je 7 Stunden. dann wäre ich aber auch bei knapp 110 Euro Spritgeld.

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:50

....
Anhören werde ich mir das auf jeden Fall und danach entscheide ich mich, inwiefern das für mich rentabel ist.

Das blöde ist ja, wenn man so ne Kleckerstelle hat, dann hat man da auch 3 Monate Kündigungsfrist wennich mich jetzt nicht täusche und da ist man für viele AG auch uninteressant wenn man sich bewribt, weil die meist zu sofort suchen und nicht noch 3 Monate warten möchte. in der Zeit können die meisten schon auf jemanden anderen von den über 100 Bewerbern zurückgreifen, die dann sofort arbeiten können.

Aber mal schauen.

Gefällt mir

25. April 2012 um 21:55
In Antwort auf tigerle31

Da merkt man mal wieder...
...wie sinnvoll das arbeitsamt arbeitet

ich würde das demjenigen mal vorrechnen, der dir diese stelle geschickt und er soll dir dann bitte begründen warum!

....
das würde ich den liebend gerne mal fragen. Denn noch dazu hat der mir ja ein Stellenangebot geschickt, deren Kenntnisse ich ja gar nicht habe. Bin zwar Bürokauffrau, habe in meinem Leben noch nie was im Job mit Personalwesen zu tun gehabt und da wird verlangt Lohnbuchhaltung.

Weiß auch nicht was der in meinem Profil gelesen hat. voll unnütz diese Stelle. Anstatt sich drauf zu konzentrieren den Leuten was passendes zuzusenden.

Davon mal ganz ab, Ich suche mir eh meine passenenden Stellen lieber selbst.

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:01

....
Boah du kriegst auch überhaupt nix mit! Wenn du nur zwischen den Zeilen liest - dann tut es mir leid. Dann stell halt weiter deine abstrusen Behauptungen auf.

Ich weiß gar nicht warum du dich an meinen Threads überhaupt noch beteiligst, wenn alles was ich von mir gebe dumm und jämmerlich und was weiß ich noch ist.

Du solltest dein Herz schonen und an meinen Threads vorbeiklicken.

Oder vielleicht brauchst gerade DU diesen KICK anderen an den Kopf zu hauen, wie "erbärmlich" sie doch sind und wie falsch ihr Verhalten und Denken doch ist.

Mach ruhig weiter - wenn es dir dadurch besser geht.

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:05

....
Antwort: ICH habe denen erörtert und vorgerechnet wie es mit den fahrtkosten ist. Mein Gegenüber konnte mir aber keine Antwort zu den genauen Arbeitstagen geben, weil sie es selbst nicht wußte, da sie nicht die Personalverantwortliche war!

NIX Widerspruch!

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:26

......
""""Dumm und jämmerlich" hast Du geschrieben - nicht ich.""""

Das kam aber in anderen meiner Threads von dir aber schon durchaus so geschrieben rüber. Und in Wahrheit denkst du doch so über mich!

"""""Wenn ich hier alle Faulenzer, Passivlinge und Arbeitsscheue ausblenden würde, äh...""""

Und du stellst mich hier anscheined als ebensolcher dar: PASSIV und Faul.
Und das bin ich definitiv nicht. Das legst du nur so aus, du liest was raus, was nicht ist!


""""Was interpretierst Du denn alles für einen Käse in meine bescheidenen Zeilen hinein"""""

Machst du was anderes mit meinen Zeilen? Du interpretierst auch was rein, was ich so nicht schreibe!

Und unter Tipps und Tricks verstehe ich was anderes. Was du machst ist oftmals einfach nur herablassend.

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:29

....
wenn die schon so kleinlich sind beim Stundenlohn, dann gibt es bestimmt auch kein Spritgeld.

Aber fragen kostet ja nix

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:48

@mafalda
"""""""Du hast Dich noch nicht mal beworben, weisst also gar nicht, ob die Dich überhaupt einladen werden. Anscheinend passt Du ja gar nicht aufs Profil."""""""""

Wenn DU aufmerksam gelesen hättest, wäre dir folgender Satz von mir auch nicht entgangen:

"""Das doofe ist, die haben mit mir schon ein Vorstellungsgespräch vereinbart. Es gab auch schon ein Vorab Telefonat wo ich denen die sachlage mit den Fahrtkosten geschildert habe.""""

ich habe mich beworben, ein Telefonat gehabt und jetzt bin ich zum richtigen Gespräch eingeladen.

In dem Punkt dass sich ARbeit im LL besser macht als Arbeitssuchend ist natürlich klar. Ich bin 400,- Euro Jobs auch nicht abgeneigt. Aber sie sollten dann so sein, dass ich nicht mehr als mein Einkommen an Sprit verfahre und im Endeffekt für NIX arbeite. Machst du doch sicherlich auch nicht, du gehst ja auch arbeiten um Geld zu verdienen und nicht nur des Spaßes wegen, oder?

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:50

.....
Würdest du die 3 Jobs auch machen, wenn du dafür kein Gehalt bekommen würdest???? Nur des Spaßes wegen?

Gefällt mir

25. April 2012 um 22:55

....
3 Stellenangebote liegen hier noch. 2 Habe ich diese Woche schon geschrieben.

Ich finde 5 Stück in der Woche schon ganz beachtlich, wenn man nicht luschig arbeiten will und Masssenware verschickt. Ich geb mir dabei Mühe und dann haut mal nicht eben pro Tag 3 Bewerbungen raus.

An der Kasse habe ich auch schon gearbeitet. Ich bewerbe mich auf Teilzeitstellen und darf mir im VG anhören warum ich mich denn auf Teilzeit bewerbe, weil ich Single bin und das mir doch das wenige Gehalt nicht reichen wird. Obwohl ich gute Qualifikationen habe und einen sehr guten Eindruck bei den Gesprächen hinterlassen habe, haben sich die AG dennoch für wen anderes entschieden. Was soll man da dann machen?

Gefällt mir

25. April 2012 um 23:08

....
Das war nicht die Antwort auf meine Frage

Gefällt mir

25. April 2012 um 23:11


Hallo Fiffi,hast Du bei Deinen 3 Jobs überhaupt noch Freizeit?
Stell ich mir irgendwie,ne,kann ich mir gar nicht vorstellen,daß da noch Zeit übrig bleibt !

Gefällt mir

25. April 2012 um 23:24

@mafalda
Naja bisher hab eich das öfters mal im Lebenslauf angegeben damit keiner denken kann, dass ich bald in Mutterschutz gehe oder so und ich flexibel bin in der Arbeitszeit.

Und erst letzte Woche beim Gespräch habe ich das tatsächlich so gemacht, erwähnt dass ich gut mit wenig Geld auskomme und nicht in Luxus schweben muß. Bin voll ins Fettnäpfchen damit getreten, weil der Anschein rüber kam, dass ich deren Produkte nicht hochwertig einschätze und dementsprechend anpreisen kann. An was man auch alles denken muß. egal wie man es macht, macht man es falsch

Gefällt mir

25. April 2012 um 23:28

....@fiffi
Dem kann ich nur zustimmen. Wenn mir mein Job Spaß macht, binich auch mit wenige rGehalt zufrieden. Aber dennoch muß ich vom Gehalt leben können und merken dass ich für den Job was bekomme und nicht noch Geld dafür mitbringen muß.

Der AG bei dem die Stellen sind hat bei uns in de rGegend keinen guten Ruf und ich kenne eine die da schon gearbeitet hat und gesagt hat sie würde da nie im Leben wieder hingehen. Deshalb bin ich auch etwas verunsichert und nicht so ganz motiviert.

Gefällt mir

26. April 2012 um 12:13

....
Zu DM Zeiten waren aber auch die Lebensunterhaltungskosten nicht so hoch wie heute.

Es steht halt alles nicht mehr so im gleichwertigen VErhältnis zueinander. Damals waren die Spritkosten noch unter 1,- Euro zum Beispiel.

Gefällt mir

26. April 2012 um 13:53

....
Genau. denn wenn jeder eh irgendwas arbeiten muß, damit er Geld verdient, brauchen wir im Endeffekt ja gar keine Ausbildungen mehr sondern erlernen es nebenbei.

DAS ist es auch noch: Als Qualifizierte Kraft wird man auch nicht unbedingt für 400,- euro Jobs genommen. Habe mich in meinem Bereich darauf auch schon öfters beworben (hier in der Stadt) und bekam nur Absagen. Ich denke da werde diese Stellen lieber an Muttis vergeben, die eh nur für wenig Stunden arbeiten können, oder Leute die krank sind und nicht mehr soviele Stunden am Tag arbeiten können/dürfen etc.

Und der Gedanke, dass man als Qualifizierte sich in dem Job eh langweilen würde und dann bald wieder weg ist.

So sieht das nämlich aus. Da findet kein Umdenken bei den Arbeitgebern statt.

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:10


sorry für die dumme frage:

aber ein 400-job ist doch nicht 5 mal die woche, oder doch?
6,5 pro h -> 61,5 h pro monat -> ca. 15 stunden pro woche -> 2 x8 stunden arbeiten!

Somit liegen der Spritpreis bei ca. 80 Euro.

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:12

Nein!
Habe 2,5 Jahre bei McDonalds gearbeitet. Die Leute fangen mit 6,15 an!

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:35

Ich würde hinfahren
und es dir anhören. Denn eigentlich weißt du nix, nur den Verdienst und die Arbeitszeit, wann wie wo was und warum weißt du doch noch gar nicht. Deshalb fahr hin und frag dann hier nochmal, mit ein wenig mehr Infos!

Ich geb zu das ich auch schon mal einen Job abgelehnt habe.
Das war eine Job in einem Handyshop, 6 Tage die Woche, 1400 brutto und einen täglichen Arbeitsweg von 60 km, eine Strecke.

Ich war zu der Zeit aber nicht auf Hartz4 sondern direkt mit einer Weiterbildung fertig. Ich hätte die Stelle genommen wenn ich nicht soweit fahren hätte müssen. Und bei 6 Tagen arbeit von 9-18Uhr brauch ich keine Wohnung mehr da hät ich mein Feldbett im Lager aufstellen können. Und Bewerbungsgespräche für nen neuen Job hätt ich da auch schlecht wahrnehmen können.

Hab dann aber einen Job angenommen mit 7 die Stunde incl. Fahrtkosten, ca 25 km Arbeitsweg (eine Strecke) und 40 Stunden.
Viel blieb nicht über, aber für den Job, den ich da gemacht hab, war es gutes Geld.



Gefällt mir

26. April 2012 um 14:44
In Antwort auf kl1989


sorry für die dumme frage:

aber ein 400-job ist doch nicht 5 mal die woche, oder doch?
6,5 pro h -> 61,5 h pro monat -> ca. 15 stunden pro woche -> 2 x8 stunden arbeiten!

Somit liegen der Spritpreis bei ca. 80 Euro.

....
Klar kann man auch bei 400,- Euro an 5 Tagen verpflichtet werden. Das schrieb ich schon weiter unten mal als Antwort.

Kommt halt ganz auf die Stundenverteilung an. !4 Stunden aufgeteilt auf eine Woche. Jenachdem wie der AG einen braucht.

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:49

pydarling
Lohndumping sollte man wirklich nicht freiwillig unterstützen!

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:55
In Antwort auf angellaney

....
Klar kann man auch bei 400,- Euro an 5 Tagen verpflichtet werden. Das schrieb ich schon weiter unten mal als Antwort.

Kommt halt ganz auf die Stundenverteilung an. !4 Stunden aufgeteilt auf eine Woche. Jenachdem wie der AG einen braucht.

Nein !
da verrennst du dich in deiner ablehnenden haltung in etwas was es nicht gibt!

du bekommst hartz IV, damit werden deine grundbedürfnisse wie wohnen essen, und krankenversicherung abgedeckt.
nun hast du die möglichkeit etwas dazu zu verdienen. das lehnst du ab.

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:56

Flexibel?
Würdest Du ernsthaft für einen 400-Job umziehen?

Gefällt mir

26. April 2012 um 14:58
In Antwort auf darling611

Nein !
da verrennst du dich in deiner ablehnenden haltung in etwas was es nicht gibt!

du bekommst hartz IV, damit werden deine grundbedürfnisse wie wohnen essen, und krankenversicherung abgedeckt.
nun hast du die möglichkeit etwas dazu zu verdienen. das lehnst du ab.

.....
Wo verdiene ich denn was wenn ich 160 Euro verdienen kann und 250 Euro dafür noch einsetzen muß. Sprich ich zahle noch 90 euro drauf um zu einer Arbeit zu fahren, bei der ich nix vom Verdienst habe!!!!!!!!!!!!!!

DAS ist der Punkt.

Gefällt mir

26. April 2012 um 15:02
In Antwort auf konfuse

Flexibel?
Würdest Du ernsthaft für einen 400-Job umziehen?

....
Ich bin mal für einen Vollzeit Job in eine andere Stadt gezogen mit einem BEFRISTETEN Vertrag.

Ende vom Lied war, dass ich mich so unwohl fühlte (obwohl mir der Job richtig Spaß machte), dass ich psychosomatische Probleme bekam. Sprich mein Unwohl fühlen schlug sich auf den Körper nieder und ich konnte die körperlichen Probleme nicht so einfach abstellen, weil mein Kopf siegte.

Als ich wieder nach Hause ziehen konnte, waren meine Schmerzen wie weggeblasen, weil ich mich einfach wieder wohl fühlte.

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:10

.....
Ich bin mir nicht zu schade für 400-Euro Jobs!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!

Wenn ich dabei wirklich was von den 160 Euro hätte, KEIN PROBLEM.

Wenn ein AG dir ein Gehalt bietet , du bekommst netto sagen wir 800 Euro raus und deine Aufwendungen für den Job (Fahrtkosten, Arbeitsmittel was weiß ich) würden aber 1100 Euro betragen.....

Sag du mir nicht du würdest so einen Job machen, bei dem du jeden Monat 300,- Euro MINUS machen würdest?

Und nein ich wohne in keiner Großstadt wie Berlin, Hamburg oder im Ruhgebiet. Ich wohne im kleine ländlichen Bereich und zu der nächstgrößeren Stadt fahr eich nunmal 80 km an einem Tag.

Und wenn ich für meine Bewerbung nunmal sorgfältig länger brauche, dann ist das nicht DEIN BIER. Wenn das für dich zu wenig ist, bitte. Jedem seine Meinung!

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:20
In Antwort auf angellaney

.....
Ich bin mir nicht zu schade für 400-Euro Jobs!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!

Wenn ich dabei wirklich was von den 160 Euro hätte, KEIN PROBLEM.

Wenn ein AG dir ein Gehalt bietet , du bekommst netto sagen wir 800 Euro raus und deine Aufwendungen für den Job (Fahrtkosten, Arbeitsmittel was weiß ich) würden aber 1100 Euro betragen.....

Sag du mir nicht du würdest so einen Job machen, bei dem du jeden Monat 300,- Euro MINUS machen würdest?

Und nein ich wohne in keiner Großstadt wie Berlin, Hamburg oder im Ruhgebiet. Ich wohne im kleine ländlichen Bereich und zu der nächstgrößeren Stadt fahr eich nunmal 80 km an einem Tag.

Und wenn ich für meine Bewerbung nunmal sorgfältig länger brauche, dann ist das nicht DEIN BIER. Wenn das für dich zu wenig ist, bitte. Jedem seine Meinung!

Lass Dich nicht provozieren,
die lesen ja anscheinend noch nicht mal richtig. Es ist doch total logisch, dass Du nicht auch noch drauflegen willst bei der Sache.

Früher arbeitete man, um Geld zu verdienen. Heutzutage soll man anscheinend schon froh darüber sein, Arbeit zu haben, selbst wenn man dafür kein Geld bekommt bzw. sogar noch was mitbringen muss. Das finde ich dann immer irgendwie weltfremd...

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:20

....
Ja genauso wie du mich mißverstehst. Also sollten Wir beide nicht mehr miteinander kommunizieren. Wäre für beide Seiten das beste!

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:21


Danke SPrinter für deine sachliche Einschätzung der Lage

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:27

....
Und selbst wenn ich nur 1 Bewerbung pro Woche schreibe oder mir 6 Stunden für meine Bewerbungen lasse - DAS steht hier überhaupt nicht zur Debatte und dafür muß ich mich hier eigentlich auch nicht rechtfertigen.

Wenn ich letzendlich weniger als meinen H4 Satz raus habe bzw nach allen Abzügen weniger habe als Ohne Job. Dann ist das für mich allemal ein Minusgeschäft. Egal ob ich 5 Tage dahin fahre oder nur 2 Tage.

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:41

....
Also um das noch mal klar zu stelllen.

Ja ich bin H4 Empfänger und ich suche nach einem Job, der mir mindestens ein ein wenig mehr bringt als meine jetzige Grundsicherung. Und meine liegt unter 800 Euro! Wenn ich 800 Euro raus kriegen würde wäre ich schon glücklich. Andere würden dafür nicht den Finger krumm machen, die es z.B bisher gewohnt waren dass sie 1600 NETTO in der Tasche hatten.

Ich bin NICHT faul, mache Weiterbildungen, Kreisvolkshochschulekurse und Ehrenamtliche Tätigkeiten.

Und ich denke da ich selbst viele Jahre eingezahlt habe, empfinde ich es jetzt so, als ob ich von dem lebe was ich so mal eingezahlt habe.

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:45
In Antwort auf angellaney

.....
Ich bin mir nicht zu schade für 400-Euro Jobs!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!

Wenn ich dabei wirklich was von den 160 Euro hätte, KEIN PROBLEM.

Wenn ein AG dir ein Gehalt bietet , du bekommst netto sagen wir 800 Euro raus und deine Aufwendungen für den Job (Fahrtkosten, Arbeitsmittel was weiß ich) würden aber 1100 Euro betragen.....

Sag du mir nicht du würdest so einen Job machen, bei dem du jeden Monat 300,- Euro MINUS machen würdest?

Und nein ich wohne in keiner Großstadt wie Berlin, Hamburg oder im Ruhgebiet. Ich wohne im kleine ländlichen Bereich und zu der nächstgrößeren Stadt fahr eich nunmal 80 km an einem Tag.

Und wenn ich für meine Bewerbung nunmal sorgfältig länger brauche, dann ist das nicht DEIN BIER. Wenn das für dich zu wenig ist, bitte. Jedem seine Meinung!

Das ist...
wieder typisch für deine negative Grundhaltung.
Du hast keinerlei Infos über den Job aber bist schon davon überzeugt, dass du Schulden machen mußt, um ihn anzunehmen.
Das ist absoluter Blödsinn, kein Arbeitgeber/Arbeitsamt wird von dir verlangen/erwarten im Monat mehr Fahrtkosten als Gehalt aufzubringen.

Und Bewerbungen sollte man sorgfältig machen ja, aber du bist doch schon länger arbeitslos, solltest alle Unterlagen parat haben. Was du ändern mußt, ist das Anschreiben an die jeweilige Firma. Du willst mir doch nicht allen ernstes erzählen, dass du dafür mehr als einen Tag brauchst.

Zum anderen spricht nichts dagegen,dich in größeren Städten in deiner Umgebung zu bewerben, denn wenn es da mit einem Vollzeitjob klappt, dann mußt du einfach mal umziehen, dann hast du auch keine horrenden (1100 ) Fahrtkosten.

Wenn ich deine Gegenargumente lese, fällt mir nur dazu ein, so reden Menschen,die gar nicht wirklich arbeiten wollen oder drauf warten,dass der Job am besten noch zu ihnen ins Haus kommt.

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:48

....
In meinem Thread geht es darum um man einen Minijob annehmenmuß, wenn man damit nix verdeint sondern noch Geld drauflegen muß. DAS ist Kernpunkt.

ich habe niemanden gebeten mir zu sagen ob ich mich zu wenige oder zuviel bewerbe.

In meiner Gegend hier sind 5 Bewerbungen auf konkrete Stellen schon viel. In Großstädten kann das ganz anders aussehen. Da kann man wahrscheinlich 20 in der Woche schreiben.

Da verallgemeinerst du jetzt irgendwie.

Gefällt mir

26. April 2012 um 16:56
In Antwort auf ofi21

Das ist...
wieder typisch für deine negative Grundhaltung.
Du hast keinerlei Infos über den Job aber bist schon davon überzeugt, dass du Schulden machen mußt, um ihn anzunehmen.
Das ist absoluter Blödsinn, kein Arbeitgeber/Arbeitsamt wird von dir verlangen/erwarten im Monat mehr Fahrtkosten als Gehalt aufzubringen.

Und Bewerbungen sollte man sorgfältig machen ja, aber du bist doch schon länger arbeitslos, solltest alle Unterlagen parat haben. Was du ändern mußt, ist das Anschreiben an die jeweilige Firma. Du willst mir doch nicht allen ernstes erzählen, dass du dafür mehr als einen Tag brauchst.

Zum anderen spricht nichts dagegen,dich in größeren Städten in deiner Umgebung zu bewerben, denn wenn es da mit einem Vollzeitjob klappt, dann mußt du einfach mal umziehen, dann hast du auch keine horrenden (1100 ) Fahrtkosten.

Wenn ich deine Gegenargumente lese, fällt mir nur dazu ein, so reden Menschen,die gar nicht wirklich arbeiten wollen oder drauf warten,dass der Job am besten noch zu ihnen ins Haus kommt.

....Ofi
OFI - so sehr ich deine Beiträge sonst schätze. Aber hier liest du irgendwie auch nur Quer und unterstellst mir ich will nicht arbeiten! Das mit 1100 Euro war ein Beispiel um das mal klar zu machen was ich eigentlich meine. und nicht auf meine eigene Situation gemeint dass Ich diese 1100 Euro nur an Fahrtkosten habe!!!!!

Und nur weil ich arbeitssuchend bin habe ich dennoch ein Privatleben und hänge nicht 24 Stunden am PC um 5 Bewerbungen am Tag zu schaffen! Und nein, man muß nicht nur das anschreiben an die Firma anpassen, auch Lebenslauf wird angepasst, Deckblatt erstellt, Zeugnisse ausdrucken abändenr in PDF etc, Mappen zusammenstellen. Ich mache sowas nicht in 10 Minuten.

Und in einer anderne Antwort weiter unten habe ich bereits geschreiben was ich erlebt habe als ich wegen Job in eine andere Stadt gezogen bin.
Im übrigen bewerbe ich mich im 100 km Umkreis und dise Stelle ist auch in der anderen Stadt.

Gefällt mir

26. April 2012 um 17:00

.....
Wir reden hier nicht von 400 Euro sondern es bleiben nur 160,- Euro übrig. Bei 14 Stunden Woche ist das ein Stundenlohn von 2,64 Euro.

Und jeder der einen Vollzeitstelle hat und wenig verdient kann H4 als Aufstockung dazu beantragen udn steht dann besser da. Wenn sich viele dafür zu fein sind die Hilfen anzunehmen ist das auch nicht mein Problem.

Gefällt mir

26. April 2012 um 17:06

.........
Du das mag ja alles gut un dschön sein.

Aber mach mich doch jetzt hie rnicht fertig für Gesetze, die ich nicht aufgestellt habe und auchnicht ändern kann.

Ich würde vieles anders machen und finde das mit den Familien und Studenten auch ungerecht.

Und mit den 800 Euro meinte ich natürlich SELBST Verdient und nicht 800 Euro vom AMT. Das kam bei dir jetzt wahrscheinlich wieder falsch an!

Und mich in die Schiene der Faulen unwilligen Arbeitslosen zu stecken ist natürlich einfach.

ALLE Arbeitslosen sind ja Schmarotzer weil der Dt. Staat ja sooooooooo sozial ist. ja neee is klar.

Gefällt mir

26. April 2012 um 17:12

@Sprinter
Meintest du jetzt mich oder Apfel?

Ich seh es wie du. Ich feile lieber länger an meinem Anschreiben rum und überdenke meine Satzformulierungen genauer, schreib öfters noch mal wieder um. Das dauert eben. in Vorstellungsgespräch bekomme ich gutes Feedback. Auch wenn letztendlich wer anderes das Rennen macht. Aber die Konkurrenz von meist 100-500 Bewerbungen ist eben nicht klein und die AG können sich die Rosinchen rauspicken.

Gefällt mir

26. April 2012 um 17:31

....
Regelsatz und Miete darfste nicht bei der Berechnung mit einziehen.

Gefällt mir

26. April 2012 um 17:38

....
Ich kann es nur nochmal betonen.

Arbeit muß lohnenwert sein. Und für mich heißt lohnenswert, wenn ich netto mehr raus habe als das was ich an H4 bekomme. Und noch schöner daran wäre, wenn ich genug hätte um nicht mehr aufstockenn zu müssen und ganz Ohne Amt leben zu können.

800 euro übrig nach Abzug von Steuern und Pflichbeiträgen zur Versicherung. Von den 800 Euro würd eich dann noch Miete, Private Versicherungen, GEZ, sonstige Gebühren, Nebenkosten (Strom etc), Telefon, Kleidung, Freizeit, evtl Autoreparaturen, Arztgebühren etc bezahlen. Und danach ist dann nicht mehr soviel über.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Nach 25 Jahren betrogen - kämpfen oder aufgeben
Von: einafets70
neu
4. August 2013 um 16:41
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen