Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Orgasmusprobleme beim Mann

Letzte Nachricht: 9:24
diewaldfee
diewaldfee
08.02.24 um 16:26

Hallo zusammen, 
Ich würde gern mal Erfahrungen oder Einschätzung aussenstehender lesen. Im persönlichen Umfeld mag ich dss thema nicht besprechen, da es nicht vorrangig um mich geht sondern um meinen Partner,  ich möchte ihn da nicht blosstellen oder so. 
wir sind seit 7 monaten zusammen. ( er ist 33, ich 41). Der Sex ist grundsätzlich gut, ich komme auf jeden Fall auf meine Kosten und es passt eigentlich gut zusammen, zumindest empfinde ich das so. Allerdings gibt es eine Sache, die mir etwas Kopfzerbrechen macht und wo ich mich frage, ob das vielleicht doch an mir liegt. 
er hatte von Anfang an, Schwierigkeiten, zu kommen. Die ersten male garnicht, obwohl wir wirklich sehr lange, sehr leidenschaftlich Sex hatten. Mittlerweile kommt er zwar öfters, allerdings fast nur, wenn er dabei selbst Hand anlegt. Er meint, dass das nichts mit mir zu tun hat, das sei schon lange so. 🤔🤷‍♀️
Ich frage mich aber dennoch, ob ihm irgendetwas fehlt oder ich was falsch mache. Oder ob ich einfach nicht attraktiv genug bin. Mir fehlt da auch was wenn er garnicht kommt, das gehört für mich auch mit dazu. Das ist bei mir irgendwie auch Teil meines Lustempfindens wenn ich merke, dass es ihm auch gefällt. 
Woran kann sowas denn liegen, wenn nicht an der partnerin? Kann man da irgendwas ändern? Ich will ihn such nicht immer drauf ansprechen,  uumihn nicht noch unter Druck zu setzen. 

Mehr lesen

diewaldfee
diewaldfee
08.02.24 um 16:32

Ich sehe gerade, vielleicht sollte man das Thema in den Bereich "Sex und Verhütung " verschieben?? 🤔 Ich kann das hier leider nicht ändern. 

Gefällt mir

A
abusimbel3
08.02.24 um 17:17

Wenn du das Gefühl hast, es passt zusammen, hör auf dein Gefühl.

Das das Problem mit seinem Orgasmus an dir liegen soll, kann ich mir nicht vorstellen. Du hast ein gutes Gefühl, er hat Lust mit dir ins Bett zu gehen, ihr hat Sex, obwohl er Schwierigkeiten hat zu kommen. Wenn er ein Problem mit dem Orgasmus hat, ist das nicht deine Schuld.

Woran kann sowas liegen. Ich weiß es nicht. Vielleicht braucht er mehr und intensive Stimulation an genau der richtigen Stelle. Wenn ich selbst für meinen Orgasmus sorge, geht das auch leichter und schneller, als wenn jemand anderes sich drum kümmert. Was nicht heißt, dass eins besser ist als das andere, nur weil es leichter und schneller geht.

Vielleicht kannst du dir zeigen lassen, wie er selbst Hand anlegt und worauf es ankommt?

Gefällt mir

F
flo1554
08.02.24 um 22:24

Hab dir eine PN geschickt 

Gefällt mir

Anzeige
-
-marion-
09.02.24 um 12:39

Frau hat Probleme zu kommen - Was stimmt mit ihr nicht.
Mann hat Probleme zu kommen - Was macht sie falsch, Ist sie nicht attraktiv genug.

Klar ist das überspitzt, aber doch häufig sie Mechanismen die ablaufen.
Frauen sollten aufhören immer die Schuld bei sich zu suchen.

Es ist an vorderster Front sein Problem. Du kannst ihn natürlich unterstützen, wenn er es möchte, aber der Kern der Problematik liegt bei ihm. Nicht bei dir

Ist es körperlich, muss er es angehen und zum Doc.

Attraktivität - warum sollte er mit dir zusammen sein, wenn er dich nicht auch anziehend findet. Wenn es, was ich mir ein besten Willen nicht vorstellen kann, daran liegt, hätte er sich nicht einlassen sollen oder spätestens jetzt den Mund aufmachen. auf jeden Fall wäre es wieder von ihm
verursacht. Also sein, Problem.

Macht du etwas falsch, müsste er nur den Mund aufmachen. Keiner kann hellsehen. Wäre auch wieder seine Verantwortung.

Wie man es dreht, du bist daran bestimmt nicht schuld.

Klar, sagt sich so einfach, aber einfach mal diesen weiblichen Automatismus durchbrechen und Schuld oder Unzulänglichkeit nicht bei sich selbst suchen. 
Es ist seine Verantwortung etwas zu tun, zu sagen und evtl. mit dir zusammen etwas zu unternehmen und zu probieren.
Und wenn du dich nicht mehr als "Schuldige" siehst, ist evtl. auch der Kopf freier ihn zu unterstützen und zu überlegen was er, oder ihr machen könnt.

1 -Gefällt mir

A
abusimbel3
09.02.24 um 13:37
In Antwort auf -marion-

Frau hat Probleme zu kommen - Was stimmt mit ihr nicht.
Mann hat Probleme zu kommen - Was macht sie falsch, Ist sie nicht attraktiv genug.

Klar ist das überspitzt, aber doch häufig sie Mechanismen die ablaufen.
Frauen sollten aufhören immer die Schuld bei sich zu suchen.

Es ist an vorderster Front sein Problem. Du kannst ihn natürlich unterstützen, wenn er es möchte, aber der Kern der Problematik liegt bei ihm. Nicht bei dir

Ist es körperlich, muss er es angehen und zum Doc.

Attraktivität - warum sollte er mit dir zusammen sein, wenn er dich nicht auch anziehend findet. Wenn es, was ich mir ein besten Willen nicht vorstellen kann, daran liegt, hätte er sich nicht einlassen sollen oder spätestens jetzt den Mund aufmachen. auf jeden Fall wäre es wieder von ihm
verursacht. Also sein, Problem.

Macht du etwas falsch, müsste er nur den Mund aufmachen. Keiner kann hellsehen. Wäre auch wieder seine Verantwortung.

Wie man es dreht, du bist daran bestimmt nicht schuld.

Klar, sagt sich so einfach, aber einfach mal diesen weiblichen Automatismus durchbrechen und Schuld oder Unzulänglichkeit nicht bei sich selbst suchen. 
Es ist seine Verantwortung etwas zu tun, zu sagen und evtl. mit dir zusammen etwas zu unternehmen und zu probieren.
Und wenn du dich nicht mehr als "Schuldige" siehst, ist evtl. auch der Kopf freier ihn zu unterstützen und zu überlegen was er, oder ihr machen könnt.

Zur Attraktivität.... manche Männer scheinen genau das zu behaupten und schieben ihr Problem damit auf irgendwelche Äußerlichkeiten der Frau. Das ist natürlich bequem.   Immerhin scheint das hier nicht der Fall zu sein.

Gefällt mir

F
flo1554
09.02.24 um 13:45

Manchmal sind Männer auch durch Pornos so abgestumpft dass sie nur noch schwer erregbar sind. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
-
-marion-
09.02.24 um 14:04
In Antwort auf abusimbel3

Zur Attraktivität.... manche Männer scheinen genau das zu behaupten und schieben ihr Problem damit auf irgendwelche Äußerlichkeiten der Frau. Das ist natürlich bequem.   Immerhin scheint das hier nicht der Fall zu sein.

Nein, auch hat er auch nicht. Zur Aufhellung hat er aber auch nicht beigetragen. Aber er muss sich erstmal einer Problematik klar werden, die die Beziehung belastet. Aber da muss man ihn vielleicht auch Zeit geben. Ist ja oft auch kein ganz einfacher Schritt.

Aber wir konditioniert wir sind. Obwohl er sagt es hat nicht mit ihr zu tun, kommt gleich der Reflex, es muss anatomisch mir der Frauen liegen. 
Das muss ganz schnell aufhören.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
flo1554
09.02.24 um 14:15
In Antwort auf -marion-

Nein, auch hat er auch nicht. Zur Aufhellung hat er aber auch nicht beigetragen. Aber er muss sich erstmal einer Problematik klar werden, die die Beziehung belastet. Aber da muss man ihn vielleicht auch Zeit geben. Ist ja oft auch kein ganz einfacher Schritt.

Aber wir konditioniert wir sind. Obwohl er sagt es hat nicht mit ihr zu tun, kommt gleich der Reflex, es muss anatomisch mir der Frauen liegen. 
Das muss ganz schnell aufhören.

Kann man so nicht verallgemeinern. Der Druck der auf Männer ausgeübt wird immer zu können und Zuchtbulle zu spielen ist definitiv da. Da tragen frauen auch ihren Teil zu bei.

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
abusimbel3
09.02.24 um 15:54
In Antwort auf -marion-

Nein, auch hat er auch nicht. Zur Aufhellung hat er aber auch nicht beigetragen. Aber er muss sich erstmal einer Problematik klar werden, die die Beziehung belastet. Aber da muss man ihn vielleicht auch Zeit geben. Ist ja oft auch kein ganz einfacher Schritt.

Aber wir konditioniert wir sind. Obwohl er sagt es hat nicht mit ihr zu tun, kommt gleich der Reflex, es muss anatomisch mir der Frauen liegen. 
Das muss ganz schnell aufhören.

"Aber wir konditioniert wir sind. Obwohl er sagt es hat nicht mit ihr zu tun, kommt gleich der Reflex, es muss anatomisch mir der Frauen liegen."

Ja, das liest man hier leider ganz oft.

Gefällt mir

Z
zauderer22
10.02.24 um 20:20
In Antwort auf flo1554

Kann man so nicht verallgemeinern. Der Druck der auf Männer ausgeübt wird immer zu können und Zuchtbulle zu spielen ist definitiv da. Da tragen frauen auch ihren Teil zu bei.

Du formulierst das etwas überspitzt. Ich denke aber, dass auch Männer und nicht nur Frauen mit Bezug auf Sex auf einem Leistungstrip sein können, dem sie nicht immer gerecht werden.

Dein erster Gedanke, dass das Problem etwas mit pornounterstützten Masturbationsfantasien zu tun haben könnte, könnte zutreffend sein. Für viele Männer ist Pornographie die im übertragenen Sinne erste "sexuelle Begegnung", bevor es überhaupt auch nur ansatzweise zum ersten Geschlechtsverkehr kommt. Auch wenn das Thema in einem solchen Form ziemlich unbeliebt sein mag, wird nach einer neueren Studie durch die Spielzeuge für Frauen auch deren Unempfindlichkeit für penetrativen Verkehr immer mehr gesteigert. Fazit: Die pornographische Sexualwelt, mit der wir uns umgeben haben, trifft beide Geschlechter und macht sie immer abgestumpfter und weniger empfindungsfähig in einer realen menschlichen Sexualbeziehung. Traurig.

Allerdings können die Dinge auch viel banaler sein: z.B. medizinische Probleme vorliegen, die abgeklärt gehören.

Wie so oft, weiß das der Partner der TE entweder am besten oder er hat sich kaum Gedanken dazu gemacht.

Eine dritte Möglichkeit, noch weiter hergeholt, könnte darin bestehen, dass das Paar eine an sich für das Empfinden der Frau sehr gute penetrative Stellung einnimmt (z.B. Cat, z.B. mit tiefem Einführen), durch welche das männliche Glied wenig stimuliert wird. Leider gibt es Stellungen, bei denen entweder die Klitoris zu kurz kommt, die Peniseichel aber nicht und umgekehrt. Hier spreche ich von der (eher seltenen) Umkehrung.

Da ließe sich aber durchaus Abhilfe durch mehr Variabilität schaffen. Nur so genau im Detail möchte ich hier nicht informieren.

Wie so oft, eher Rätsel als sinnvolle Lösungsvorschläge. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
F
fluesschen
10.02.24 um 21:35

Dieses Orgasmusthema ist gar nicht mal so selten. Auch ich hatte in meinem Leben drei Partner, die diese "Problematik" hatten und denen sie auch zumindest zeitweise unangenehm war. Sie hatten sie aber auch bereits in vorherigen Beziehungen. Dieses Wissen half mir bei meinem ersten Partner. Beim zweiten kannte ich das Ganze ja schon und habe es von Anfang an locker genommen. Beim dritten mit diesem "Problem" habe ich mich dann nur noch gefragt, ob ich solche Männer irgendwie anziehe Da es aber auch normale Beziehungen zwischendrin gab, habe ich mich selbst nicht angezweifelt und rate dir auch, dies nicht zu tun.

Ich denke, die Pornographie spielt insofern eine Rolle, dass sie sehr reizintensiv ist und zum Einen die optischen Reize beim live-Sex nicht ganz so gut mithalten können und zum Anderen die Möglichkeit der schnellen Befriedigung mit der Hand vielleicht öfter ausgeübt wird als es ohne Pornographie der Fall wäre, was zu einer gewissen Konditionierung der Nervenzellen auf die Hand des Mannes führt und somit zu Schwierigkeiten, die Reizungen beim Sex oder durch die Partnerin / den Partner als intensiv genug bzw zielführend zu empfinden.

1 -Gefällt mir

C
ciara
6:57

Scheint kein Einzelfall zu sein. Aus meiner praktischen Erfahrung mit so einem Fall.
Richtig: nicht unter Druck setzen, aber gib dir nicht selbst die Schuld, sondern versuche ihm zu helfen. Wenn es bei SB klappt, knüpfe daran an. Sag z.B., dass es dir aufgefallen sei, dass er mit SB nachhilft und dass du es geil findest wenn er in deiner Anwesenheit Hand an sich anlegt. Gerne würdest du zuschauen. Also wenn er mal wieder Druck hat, würdest du dich freuen wenn du dabei zusehen könntest. Er könne dich auch nach seiner Lust und Fantasie dabei benutzen. ... Es wäre schon länger eine sexuelle Fantasie, ihm bei SB zuzuschauen. Und dann Stück für Stück über Fantasien sprechen und Ausleben. Und natürlich stehen anfangs seine Fantasien im Vordergrund.
Bei mir hats geholfen, obwohl wir heute nicht mehr zusammen sind.

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
sisteronthefly
9:24

Hallo, 

es liegt wenn ich das salopp ausdrücken darf an deinem Selbstbewusstsein. Ihr habt guten Sex und am Ende kommt ihr doch beide auf eure Kosten. Guter Sex kann nur gelingen, wenn du weißt, wie du dir selbst Gutes tun kannst. Es kommt letztlich nicht auf das Endresultat an sondern auf die Interaktion zwischen zwei Menschen, was also vor dem großen O geschieht. Befriedigung gelingt für jeden Menschen unterschiedlich. Das hat mir dir nichts zu tun. Jeder sorgt auch für sich selbst. Dies kann auch ein lustvolles Erlebnis werden. 

Ihr könnt darüber sprechen, was ihm während des Aktes gefällt. Dann spürst du und weißt du, was ihm gefällt. Ich würde an eurer Stelle den Orgasmus prinzipiell ausklammern und den Fokus auf dazwischen legen. Mehr fühlen, mehr spüren, mehr miteinander sprechen über die Empfindungen. Also, welche Berührung fühlt sich gut an, welche Bewegung usw.   

LG Sis

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige