Home / Forum / Liebe & Beziehung / Optische Veränderungen des Partners - Trennung?

Optische Veränderungen des Partners - Trennung?

7. Juli 2015 um 11:58

Hallo Freunde, das Thema wurde hier zwar schonmal behandelt - aber die Antworten haben mir trotzdem nicht so wirklich geholfen.
Es geht um die Frage wie damit umgehen wenn der Partner sich ein Tattoo stechen lassen will bzw. sich Körperlich verändert??
Klar kommen jetzt wieder die Moral-Apostel und Tattoo Befürwörter das der Körper meines Partners mich nichts angeht und jeder selbst entscheiden kann.
Dem stimme ich natürlich zu, es geht auch nicht um die Frage soll ich ihr dies verbieten...

Mir persönlich gefallen keine Tättowierungen, ich verbinde damit keine positiven Eigenschaften und finde gerade tättowierte Frauen sehr unattraktiv eher abstossend - diese haben für mich den selben Charme wie eine Hautkrankheit.

Letztlich hat jeder ein eigenes Bild von seinem Partner in das er sich verliebt hat, wenn dieses aber durch solche Aktionen zerstört wird, was bleibt einem übrig ausser sich zu trennen...??
Klar innere Werte hin oder her aber was bleibt einem wenn der Partner nicht mehr anziehend auf einen wirkt. Letztlich habe ich mich in sie verliebt weil sie mir unter anderem optisch gefällt und ihr meine Anliegen immer wichtig waren.
Sie weiss das ich keine Tattoos mag, ich zettel deswegen auch kein Streit an oder reite auf dem Thema rum...
Nur sollte es der Partnerin nicht wichtig sein das ich die attraktiv finde??
Ich achte ja schliesslich auch auf meine Figur und mein äußeres und nehme keine grossartigen Veränderungen an mir vor ohne es mit ihr abzustimmen. Ist das nicht die Basis einer funktionierenden Beziehung.
Ist es für euch völlig in Ordnung wenn der Partner beschliesst sich so zu verändern ohne Rücksicht auf euch zunehmen...

Klar liebt man auch die Persönlichkeit des anderen - aber hängt das nicht alles zusammen? Ist bei solch einer Aktion das Ende der Beziehung nicht schon vorherbestimmt?

Ich bin da vielleicht eigen mit meiner Meinung, aber würde mich nie verändern wenn meinem Partner dies nicht gefallen würde - dafür ist mir die Meinung des anderen einfach zu wichtig.
Mich belastet das ganze im Moment sehr, da ich nicht weiss wie ich mit umgehen soll. Ich will ihr auch nicht drohen das ich sie verlassen werde wenn sie sich tättowiert aber ich spiele innerlich wohl mit dem Gedanken...
Dadurch das dies vorsätzlich passiert kann ich damit nicht umgehen und das bereitet mir ein wenig Bauchschmerzen.
Man trennt sich eben nicht so einfach von jemanden den man gerne hat.
Sie ist 29 und ich 28.

Bin im moment hin und hergerissen, letztlich kann ich nur sagen das ich sie wohl tättowiert viel weniger attraktiv finden werde... und wenn sie es trotzdem macht mir jemand suchen der mir persönlich und körperlich gefällt.






Mehr lesen

7. Juli 2015 um 12:23

Und wieder einer
der gewohnt sinnvollen Beiträge von pafftine...

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 12:29

Hallo 0x01,
es ist dein gutes Recht, dass dir Tattoos nicht gefallen und ebenso kannst du das deiner Partnerin gegenüber so sagen. Fraglich scheint mir allerdings, ob ihr das Thema überhaupt besprochen habt oder du hier lediglich auf eine vage Erwähnung ihrerseits reagierst.

Wenn sie es unbedingt will und du es unbedingt nicht willst, wird einer von euch nachgeben müssen oder die Beziehung ist zu Ende.

Allerdings glaube ich, dass du falsch liegst was in deinen Augen die Basis einer funktionierenden Beziehung sein soll.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 12:32


es geht weniger um die Verunstaltung als das Verhalten.
Ich würd in jeder Lebenslage zu ihr stehen... aber je mehr ich mich mit dem Thema befasse desto negativer sehe ich das ganze.
Verbreitet ist die - wissenschaftlich abgesicherte
- Meinung, dass Menschen mit Tattoo oder Piecing seelisch
weniger stabil sind und daher vermehrt zu Risikoverhalten
- Alkoholismus, Drogensucht oder gar Suizid neigen,
als der Durchschnitt. Psychologisch leitet sich der
Wunsch zu solch schmerzhaftem Körperschmuck oft aus
dem Verlangen her, sich bei dem Stech-Vorgang besser
selbst zu spüren oder um eine empfunde innere Leere
durch ein irreversibles äußeres Statement zu füllen.

Es ist mehr das Bild das von ihr zerstört wird. Das Wort Oberflächlich wird da viel zu leichtsinnig verwendet, wenn ich mir die Frage stelle ob ich mit ihr zusammen gekommen wäre wenn Sie vorher schon so einen Dummheitsstempel gehabt hätte - muss ich mir ehrlich eingestehen, nein.




Gefällt mir

7. Juli 2015 um 12:35

Die
Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.

Aber kann es sein, dass DAS wirklich das größte Problem in Eurer Beziehung ist?! Sie ist sonst Deine Traumfrau, mit der Du alt werden möchtest, Ihr schwebt auf Wolke 7 und "nur" weil sie sich vielleicht ein kleines Tattoo stechen lassen will, gehst Du? Und sie macht es, obwohl sie weiß, dass Du Dich trennen würdest? mmmmh, komisch, komisch. Sie darf sich in keiner Weise verändern, weiterentwickeln oder so? Auch geistig nicht? Weil sie dann nicht mehr so ist, wie Du sie kennen gelernt hast?

Attraktiv ist mein Partner für mich durch seine äußeren aber vor allem inneren Werte. Er macht mich nicht nur an, weil er mir optisch gefällt, sondern weil ich ihn als Gesamtpaket anziehend finde. Daran ändert kein Muttermal, keine Krampfader und kein kleines Tatto was.

Jeder ist nicht nur Teil eines Duos sondern auch ein Individuum. Mir liegt viel an der Meinung meines Partners, aber ich bin trotzdem ich und entscheide letztlich selbst, wenn es um meinen Körper geht.

Ungepflegtheit, mangelnde Hygiene und extreme Gewichtszunahme, ok, da muss man drüber reden. Kann man in einer gesunden Beziehung auch.

Warum ist es ihr so wichtig? Das würde ich auch hinterfragen.Aber letztlich ist es ihr Körper, Ihre Entscheidung. Wenn ich mich tätowieren lassen wollte (ich rede von "normalen" Tatoos und nicht Ganzkörperkult und mein Partner sagt, "Pech, Schatz, jetzt bist Du nicht mehr meine Traumfrau und ich verlasse Dich nur deswegen", dann und Tschüss

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 12:36

Von wegen heulsuse
dann fehlt es dir wohl an alternativen
Ausser du bist mittlerweile so resigniert das dir das Verhalten völlig am Arsch vorbeigeht... jeder hat irgendwo seine Schmerzgrenze - wo diese bei dir liegt weisst nur du.

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 13:25

Ok
Worum geht es dir jetzt genau?

1. dass du Tattoos hässlich findest und deine Freundin damit automatisch auch, wenn sie sich eins stechen ließe oder aber

2. dass sie gegen deinen Willen handelt?

Ich sag dir mal was: Ich finde Tattoos nicht schlimm, sofern sie im Rahmen bleiben und versteckbar sind. Sprich ein Tattoo am Po ist was ganz anderes als eins am Hals, den Händen oder gar im Gesicht! Daher kommt es für mich sehr wohl auf die Stelle und die Größe dieses Tattoos an.

Zu Punkt 2 kann ich dir sagen, dass es manchmal Herzenswünsche gibt, die man sich zwingend erfüllen möchte. Ich geb dir ein Beispiel: Ich war ganz arg unzufrieden mit meiner Bauchregion und habe mich kosmetisch operieren lassen. Mein Partner war massiv dagegen, er wollte es nicht und bat mich immer wieder den OP-Termin abzusagen. Ich habe mich dagegen gestellt; ich wollte die OP unbedingt, obwohl sie medizinisch überhaupt nicht notwendig war. Dennoch war mein dringender Wunsch eine körperliche Veränderung im Bauchbereich, weil ich totunglücklich damit war. Ich habe mich also gegen den Willen meines Partners unters Messer gelegt und operieren lassen. Meine Beziehung hat daraufhin angefangen ganz massiv zu kriseln - weil ich permanent Vorwürfe bekam und mein damaliger Partner sauer über meinen durchgesetzten Willen war. Und soll ich dir noch was sagen? Es war gut so! Ich bereue meine OP keinen Tag, weil ich mir einen Herzenswunsch erfüllt habe. Auch, wenn mein Partner es nicht verstehen konnte, so zählt meine Sichtweise, denn es ist mein Körper und mein Befinden. Ohne diese OP hätte ich weiter unter meinem Bauch gelitten, was ich mir keinen weiteren Tag antun wollte.

Ein Tattoo ist zwar keine OP, aber es geht um einen Wunsch, der einem wichtig ist. Man möchte selbst etwas besseres für sich, etwas verändern, abschaffen oder dazu gewinnen. Und wenn dieser Wunsch sehr sehnlich ist, dann finde ich es nicht richtig, wenn der Partner permanent dagegen wettert und Stress macht, Verlustängste schürt oder gar droht. Das geht nicht. Es ist in meinen Augen falsch.

Weiterhin finde ich deine Sichtweise sehr oberflächlich, denn es geht nun mal nicht nur ums Aussehen. Denk mal weiter: Würdest du deiner Freundin auch das Altern verbieten wollen, weil sie dann Falten bekommt, runzelig und drollig wird und dir das nicht gefällt, es dich nicht mehr anmacht? Dir nützt die schönste Hülle rein gar nichts, denn sie sagt nichts aus und ist vergänglich. Und ich denke, dass ein kleines, verdeckbares Tattoo kein Weltuntergang ist

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 13:40

Es
ist wichtig, dass einem der Partner gefällt und wenn du Tattoos nicht magst, wäre es angemessen, sie würde darauf verzichten. Es ist ja nicht etwas, dass man unbedingt braucht. Mir scheint es jedoch, dass ihr das gar nicht so bewusst ist wie du denkst. Hier geht es nicht um Streit anzuzetteln, hier geht es darum ihr klar zu machen wie du dazu stehst. Sag ihr, dass du Tattoos nicht magst und es für dich unatraktiv wird. Du würdest sie automatisch weniger attraktiv mit einem Tattoo finden, obwohl du das nicht möchtest. Es ist dir äusserst wichtig, dass sie es nicht macht. Für dich sei es einfach schwierig, deinen Partner an deiner Seite mit Tattoo vorzustellen.

Wenn du ihr das klar gemacht hast, sind deine Schlussfolgerungen daraus auch für sie absehbar und nun ist es an ihr zu entscheiden, was ihr wichtiger ist.

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 14:21

Herr Gott!
Wie schwer so oberflächliche und materialistische Menschen von Begriff sind ist ja echt unbeschreiblich.
Ich hatte auch ma so einen an der Backe, der gemeint hat, es würde wohl auf ne Trennung rauslaufen, wenn ich mich tättowieren lasse, weil Tattoos für ihn etwas symbolisieren, mit dem er sich nicht identifizieren kann. Ich habs dann bleiben lassen, mich aber trotzdem von ihm getrennt.
Zu deinen Fragen:

"aber die Antworten haben mir trotzdem nicht so wirklich geholfen."
Die Antworten werden dir auch hier nicht helfen, weil du nur ganz dringend jemanden finden willst, der das so sieht wie du.

"diese haben für mich den selben Charme wie eine Hautkrankheit."
Oh mein Gott, es geht um ein Tattoo, nicht darum, dass sie sich in Säure baden will oder sich eine Glatze rasieren^^
Jetzt mal im Ernst: So weit kann es mit der Liebe nicht her sein, wenn so eine ausgesprochene Winzigkeit wie ein Tattoo dich dazu bringt, dass du dich am liebsten trennen würdest. Lächerlich, echt.

"Nur sollte es der Partnerin nicht wichtig sein das ich die attraktiv finde??"
Gegenfrage: Sollte es DIR nicht wichtig sein, dass sie sich selbst gefällt und das sie glücklich ist bzw. sich verwirklichen kann? Es ist IHR Körper. Und ich kann mich nur wiederholen: Es ist NUR (!) ein Scheiß-Tattoo. Keine große Sache. Sie bleibt ja wohl der selbe Mensch.

"Ich bin da vielleicht eigen mit meiner Meinung, aber würde mich nie verändern wenn meinem Partner dies nicht gefallen würde "

Dann hast du ein Problem mit dir selbst. Wie kann es dir wichtiger sein, was jemand anderes sagt/will, wenn es nur um dich geht?! Das ist ja so, als würde man sich nach jemand anders orientieren was für Dinge man isst oder sich im Fernsehen ansieht.


Ich kanns echt nicht glauben, wie viele Leute glauben, sie hätten im Leben des 'Partners mitzureden. Furchtbar, wirklich. Ich glaube, wenn man sich wirklich liebt, stellen sich diese Fragen gar nicht.

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 14:31

Vielleicht stimmt ja etwas grundlegendes nicht?
ich kenne dieses Gefühl, wenn der Partner plötzlich einen Haarschnitt hat oder ne Hose trägt oder so, die mir wirklich absolut nicht gefallen. Stimmt es in der Beziehung, kann ich da lächelnd hinsehen und freu mich sagen zu können "ach ist er nicht süss/charmant ... er mal wieder hach <3 "

Wenn es mit der Beziehung jedoch nicht wirklich stimmt, dann stört mich sogar schon das Schnarchen oder dass ich in einem normalen Streit den anderen plötzlich nicht mag. Dann sind solche Äusserlichkeiten nicht ein niedliches Beiwerk zum Partner sondern stören plötzlich.

Wenn ich solche Sorgen hätte bezüglich der Äusserlichkeiten, dann würde ich einfach mal tiefer in die Beziehung gehen und nachsehen, was das alles für mich ist.

Der Partnerin jedoch Vorschriften machen sie gängeln und kein Tatoo oder Piercing oder was weiss ich "erlauben" ist ein absolutes No-Go.

Aber warte mal ab - vielleicht magst Du es ja doch? Und findest sie plötzlich so richtig richtig klasse...?

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 15:16
In Antwort auf specialedition

Herr Gott!
Wie schwer so oberflächliche und materialistische Menschen von Begriff sind ist ja echt unbeschreiblich.
Ich hatte auch ma so einen an der Backe, der gemeint hat, es würde wohl auf ne Trennung rauslaufen, wenn ich mich tättowieren lasse, weil Tattoos für ihn etwas symbolisieren, mit dem er sich nicht identifizieren kann. Ich habs dann bleiben lassen, mich aber trotzdem von ihm getrennt.
Zu deinen Fragen:

"aber die Antworten haben mir trotzdem nicht so wirklich geholfen."
Die Antworten werden dir auch hier nicht helfen, weil du nur ganz dringend jemanden finden willst, der das so sieht wie du.

"diese haben für mich den selben Charme wie eine Hautkrankheit."
Oh mein Gott, es geht um ein Tattoo, nicht darum, dass sie sich in Säure baden will oder sich eine Glatze rasieren^^
Jetzt mal im Ernst: So weit kann es mit der Liebe nicht her sein, wenn so eine ausgesprochene Winzigkeit wie ein Tattoo dich dazu bringt, dass du dich am liebsten trennen würdest. Lächerlich, echt.

"Nur sollte es der Partnerin nicht wichtig sein das ich die attraktiv finde??"
Gegenfrage: Sollte es DIR nicht wichtig sein, dass sie sich selbst gefällt und das sie glücklich ist bzw. sich verwirklichen kann? Es ist IHR Körper. Und ich kann mich nur wiederholen: Es ist NUR (!) ein Scheiß-Tattoo. Keine große Sache. Sie bleibt ja wohl der selbe Mensch.

"Ich bin da vielleicht eigen mit meiner Meinung, aber würde mich nie verändern wenn meinem Partner dies nicht gefallen würde "

Dann hast du ein Problem mit dir selbst. Wie kann es dir wichtiger sein, was jemand anderes sagt/will, wenn es nur um dich geht?! Das ist ja so, als würde man sich nach jemand anders orientieren was für Dinge man isst oder sich im Fernsehen ansieht.


Ich kanns echt nicht glauben, wie viele Leute glauben, sie hätten im Leben des 'Partners mitzureden. Furchtbar, wirklich. Ich glaube, wenn man sich wirklich liebt, stellen sich diese Fragen gar nicht.

Eine
Frage an dich: Angenommen dein Partner ist schlank und sportlich und er ist absolut dein Typ. Was würdest du sagen, wenn er dir eines Tages mitteilt: Süsse, ich nehme nun 20 Kilo zu. Mir gefällt mein Körper besser mit 20 Kilo mehr....

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 15:47
In Antwort auf lovelifelive

Eine
Frage an dich: Angenommen dein Partner ist schlank und sportlich und er ist absolut dein Typ. Was würdest du sagen, wenn er dir eines Tages mitteilt: Süsse, ich nehme nun 20 Kilo zu. Mir gefällt mein Körper besser mit 20 Kilo mehr....

Das...
..kann man zwar nicht mal im Ansatz vergleichen - aber wenn du darauf bestehst:
Wenn es seine Gesundheit nicht gefährdet (es also in einem Rahmen bleibt, wo ein Arzt NICHT sagen würde: "Oh mein Gott, sie müssen abnehmen") geht es mich nichts an.
Nehmen wir also an, ich hab nen Freund, der 1.80 groß ist und 80kg wiegt. Nein, ich würd ihn nicht verlassen, wenn er auf 100kg zunehmen würde, solange ich überzeugt davon bin, dass er sich so wohler fühlt.
Ich hatte schon mal nen Freund, der 15kg zugenommen hat, als wir zusammen waren. Das EINZIGE, was mich daran gestört hat, war, dass er mit sich selbst nicht mehr zufrieden war und es an mir ausgelassen hat.

Jeder soll so sein, wie es ihn glücklich macht. Und wenn ich einen Menschen wirklich liebe, liebe ich ihn auch mit 20kg mehr.

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 15:51
In Antwort auf specialedition

Das...
..kann man zwar nicht mal im Ansatz vergleichen - aber wenn du darauf bestehst:
Wenn es seine Gesundheit nicht gefährdet (es also in einem Rahmen bleibt, wo ein Arzt NICHT sagen würde: "Oh mein Gott, sie müssen abnehmen") geht es mich nichts an.
Nehmen wir also an, ich hab nen Freund, der 1.80 groß ist und 80kg wiegt. Nein, ich würd ihn nicht verlassen, wenn er auf 100kg zunehmen würde, solange ich überzeugt davon bin, dass er sich so wohler fühlt.
Ich hatte schon mal nen Freund, der 15kg zugenommen hat, als wir zusammen waren. Das EINZIGE, was mich daran gestört hat, war, dass er mit sich selbst nicht mehr zufrieden war und es an mir ausgelassen hat.

Jeder soll so sein, wie es ihn glücklich macht. Und wenn ich einen Menschen wirklich liebe, liebe ich ihn auch mit 20kg mehr.

Trotzdem..
..ist das ja wohl ein saublöder Vergleich.
Ein Tattoo ist eine kleine Stelle an einem Bereich des Körpers. Wenn jemand stark zunimmt (und ich rede hier von 10kg +), dann verändert sich alles. Das Gesicht, die Haut, der ganze Körper- und nicht nur das; Auch das Verhalten der Person wird sich wahrscheinlich grundlegend ändern (kein Sport mehr, viel und ungesundes Essen, Maßlosigkeit, kein Interesse mehr an gemeinsamen Aktivitäten wie wandern, schwimmen o.ä.).
Soll heißen: Mich würde hier was anderes stören, als das Gewicht an sich - nämlich die wahrscheinlich zu erwartende innerliche Veränderung.

Trotzdem, und noch mal in aller Deutlichkeit: Wenn ich einen Menschen liebe, fällt mir nicht mal auf ob der 10kg mehr oder weniger hat. Bzw. würde es mir nicht mal einfallen, ihn dafür zu kritisieren, dass er weniger sportlich geworden ist.
Es GEHT mich nichts an. Es ist SEIN Körper. Und ich finde ihn toll, so wie er ist.

Gefällt mir

8. Juli 2015 um 8:19
In Antwort auf specialedition

Trotzdem..
..ist das ja wohl ein saublöder Vergleich.
Ein Tattoo ist eine kleine Stelle an einem Bereich des Körpers. Wenn jemand stark zunimmt (und ich rede hier von 10kg +), dann verändert sich alles. Das Gesicht, die Haut, der ganze Körper- und nicht nur das; Auch das Verhalten der Person wird sich wahrscheinlich grundlegend ändern (kein Sport mehr, viel und ungesundes Essen, Maßlosigkeit, kein Interesse mehr an gemeinsamen Aktivitäten wie wandern, schwimmen o.ä.).
Soll heißen: Mich würde hier was anderes stören, als das Gewicht an sich - nämlich die wahrscheinlich zu erwartende innerliche Veränderung.

Trotzdem, und noch mal in aller Deutlichkeit: Wenn ich einen Menschen liebe, fällt mir nicht mal auf ob der 10kg mehr oder weniger hat. Bzw. würde es mir nicht mal einfallen, ihn dafür zu kritisieren, dass er weniger sportlich geworden ist.
Es GEHT mich nichts an. Es ist SEIN Körper. Und ich finde ihn toll, so wie er ist.

Klar ist
es nicht derselbe vergleich. Jedoch geht es meiner Meinung nach in die selbe Richtung.

Die Frage ist doch, könnte sie nicht darauf verzichten aus liebe zu ihm? Dies wird hier gar nicht diskutiert. Es geht um ein lächerliches Tattoo. Was ist soooo wichtig daran?

Gefällt mir

8. Juli 2015 um 8:28

Spannende Posts
gibt es hier von: Wie kannst du nur so oberflächlich sein. Bis zu: Ich kann dich verstehen.

Meiner Meinung nach hat jeder Mensch Abneigungen, Menschen, deren Arten oder deren Style wir einfach nicht mögen. Zu dicke oder zu dünne Leute. Was ist eure Abneigung? Was gefällt euch überhaupt nicht? Vielleicht sind es beim TE einfach die Tattoos und deswegen verstehe ich seine Bedenken, obwohl die Schlussfolgerung mit Beziehung beenden doch etwas krass ist.

Die Frage ist doch: Was ist mit seiner Freundin? Ganz ehrlich, ich würde auf ein Tattoo verzichten, wenn es mein Freund nicht mag. Es ist ein Körperschmuck, ein Accessoire auf das ich verzichten könnte.

Tendenziell ist es natürlich so, dass in einer funktionierenden Beziehung die Basis und die Interessen mehr oder weniger die gleichen sind uns solche Diskussionen weniger aufkommen.

Gefällt mir

8. Juli 2015 um 8:37

Klar kann ich das belegen
gibt mehr als eine Studie...

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12042538?dopt=Abstract

Gefällt mir

8. Juli 2015 um 15:46
In Antwort auf lovelifelive

Klar ist
es nicht derselbe vergleich. Jedoch geht es meiner Meinung nach in die selbe Richtung.

Die Frage ist doch, könnte sie nicht darauf verzichten aus liebe zu ihm? Dies wird hier gar nicht diskutiert. Es geht um ein lächerliches Tattoo. Was ist soooo wichtig daran?

Es ist..
... aber ein Unterschied, ob es jemand anderen oder einen selbst betrifft.
Das Menschen diesen Unterschied nicht kapieren, ist echt anstrengend.

Eine Veränderung an sich selbst (!) durchzuführen oder zu unterlassen, weil es jemand anderes will, ist was komplett anderes als etwas zu akzeptieren bzw. hinzunehmen, was jemand anders will.

Und eine Veränderung an sich selbst zu unterlassen oder durchzuführen, nur weil der Partner es will, kann niemals aus Liebe passieren, sondern nur aus Angst vor Streit oder Stress. Also etwas aus "Liebe" anders zu machen als man selbst es gerne machen würde, ist gar nicht möglich. Wenn man sich gegenseitig nämlich wirklich liebt, dann stellt sich die Frage gar nicht.

Verzicht aus Liebe gibt es nicht.
Wenn man etwas will, und die "Liebe" hält einen davon ab, ist es keine Liebe.
Auch wenns so ne lachhafte Kleinigkeit ist wie ein Tattoo. Da gehts um was tieferes. Liebe ist niemals einschränkend.

Gefällt mir

9. Juli 2015 um 8:24
In Antwort auf specialedition

Es ist..
... aber ein Unterschied, ob es jemand anderen oder einen selbst betrifft.
Das Menschen diesen Unterschied nicht kapieren, ist echt anstrengend.

Eine Veränderung an sich selbst (!) durchzuführen oder zu unterlassen, weil es jemand anderes will, ist was komplett anderes als etwas zu akzeptieren bzw. hinzunehmen, was jemand anders will.

Und eine Veränderung an sich selbst zu unterlassen oder durchzuführen, nur weil der Partner es will, kann niemals aus Liebe passieren, sondern nur aus Angst vor Streit oder Stress. Also etwas aus "Liebe" anders zu machen als man selbst es gerne machen würde, ist gar nicht möglich. Wenn man sich gegenseitig nämlich wirklich liebt, dann stellt sich die Frage gar nicht.

Verzicht aus Liebe gibt es nicht.
Wenn man etwas will, und die "Liebe" hält einen davon ab, ist es keine Liebe.
Auch wenns so ne lachhafte Kleinigkeit ist wie ein Tattoo. Da gehts um was tieferes. Liebe ist niemals einschränkend.

So hab
ich das noch gar nicht gesehen und muss dir Recht geben.

Gefällt mir

14. Juli 2015 um 9:48

Danke...
für euere sinnvollen und ab und an auch weniger sinvolle Beiträge. Ich habe das Themas eröffnet, weil ich mir selber unsicher bin und ich einfach die Meinung anderer wissen möchte.
Die Meinung geht wie schon geschrieben stark auseinander.
Antworten von wegen Oberflächlichkeit finde ich Quatsch, es handelt sich um eine bewusste gewollte Veränderung ohne Rücksicht auf Verluste... klar mag man den anderen auch wenn er faltig wird oder irgend ein Ereignis im Leben ihn dazu zwingt sich äusserlich zu verändern, da bin ich der letzte der etwas dagegen sagt.
Es geht auch nicht darum den anderen unter Druck zu setzen und mit dem Ende der Beziehung zu drohen oder über den Körper zu entscheiden.

Was mir den Herzschemrz bereitet, ist der blanke Egoismus - wenn es schon so anfängt will ich mir gar nicht ausmalen wohin das führt. Wenn ich morgen entscheide mir nicht mehr die Zähne zu putzen weil ich Mundgeruch und faulige Zähne cool finde!?? Mein Partner muss schliesslich jeden Mist mitmachen weil er meine inneren Werte liebt. Und ja das ist meiner Meinung nach dasselbe!

Sie ist derzeit in einem Urlaub auf Hawaii... wir haben gestern geschrieben und sie meinte das sie sich Morgen mit ihrer Freundin tätowieren lassen will... Irgendwelche dämlichen Pfeil als Erinnerung an den Urlaub.
Also sehr tiefsinnig und wohl schon ein langer Wunsch.

Ich habe ihr ehrlich meine Meinung gesagt das sie mir so gefällt wie sie ist und ich tätowierte Frauen sehr unattraktiv finde und nichts positives damit verbinde.
Ihre Antwort war das wir dann halt beim sex das Licht auslassen und ich damit Leben muss...
Hab ihr daraufhin gesagt das ich nicht weiss ob ich das kann.

Naja, wir sind erst ein paar Monate zusammen - aber lerne sie nun aus einem ganz anderen Licht kennen. Ich möchte keine Freundin mit einem Dummheitsstempel.
Ich werde wohl abwarten ob sie das wirklich durchzieht und mich dann trennen...





Gefällt mir

15. Juli 2015 um 9:50


@amanda danke du triffst es auf den Punkt! Genau so sehe ich das auch - diese Charaktereigenschaft und dazu noch das pubertäre Verhalten, das sind Eigenschaften mit denen ich einfach nicht klar komme.

Gefällt mir

15. Juli 2015 um 11:35
In Antwort auf 0x01

Danke...
für euere sinnvollen und ab und an auch weniger sinvolle Beiträge. Ich habe das Themas eröffnet, weil ich mir selber unsicher bin und ich einfach die Meinung anderer wissen möchte.
Die Meinung geht wie schon geschrieben stark auseinander.
Antworten von wegen Oberflächlichkeit finde ich Quatsch, es handelt sich um eine bewusste gewollte Veränderung ohne Rücksicht auf Verluste... klar mag man den anderen auch wenn er faltig wird oder irgend ein Ereignis im Leben ihn dazu zwingt sich äusserlich zu verändern, da bin ich der letzte der etwas dagegen sagt.
Es geht auch nicht darum den anderen unter Druck zu setzen und mit dem Ende der Beziehung zu drohen oder über den Körper zu entscheiden.

Was mir den Herzschemrz bereitet, ist der blanke Egoismus - wenn es schon so anfängt will ich mir gar nicht ausmalen wohin das führt. Wenn ich morgen entscheide mir nicht mehr die Zähne zu putzen weil ich Mundgeruch und faulige Zähne cool finde!?? Mein Partner muss schliesslich jeden Mist mitmachen weil er meine inneren Werte liebt. Und ja das ist meiner Meinung nach dasselbe!

Sie ist derzeit in einem Urlaub auf Hawaii... wir haben gestern geschrieben und sie meinte das sie sich Morgen mit ihrer Freundin tätowieren lassen will... Irgendwelche dämlichen Pfeil als Erinnerung an den Urlaub.
Also sehr tiefsinnig und wohl schon ein langer Wunsch.

Ich habe ihr ehrlich meine Meinung gesagt das sie mir so gefällt wie sie ist und ich tätowierte Frauen sehr unattraktiv finde und nichts positives damit verbinde.
Ihre Antwort war das wir dann halt beim sex das Licht auslassen und ich damit Leben muss...
Hab ihr daraufhin gesagt das ich nicht weiss ob ich das kann.

Naja, wir sind erst ein paar Monate zusammen - aber lerne sie nun aus einem ganz anderen Licht kennen. Ich möchte keine Freundin mit einem Dummheitsstempel.
Ich werde wohl abwarten ob sie das wirklich durchzieht und mich dann trennen...





Ich finde du solltest euch beiden den Gefallen tun, dich zu trennen
Wie du dich ihr gegenüber ausdrückst, bist du nämlich ziemlich Respektlos. "Ich will keine Freundin mit Dummheitsstempel" ist einfach eine extreme ignorante Aussage.

Tattoos sind eine Geschmackssache und daher kann man nicht einfach sagen, dass prinzipiell Menschen mit Tattoos dumm sind. Ich denke es gibt mehr als genug Menschen, die nämlich das Gegenteil schon bewiesen haben.


Ich stimme dir zu, dass es "Dummheitsstempel" tatsächlich gibt. Aber das geht dann um eben, Tattoos die aus den falschen Gründen gemacht wurden.


Ich werde mir auch bald etwas stechen lassen, worüber ich sehr sehr lange nachgedacht hab - und wie viele andere, mache ich dies nur für mich selbst. Es wird an meinem seitlichem Rumpf sein, daher meistens ja nichtmal für andere Sichtbar! Ich hab so ziemlich das aufregenste Leben, das ich mir nur vorstellen kann erhlich gesagt. Ja ich arbeite im Büro - jedoch mit den tollsten Kollegen die man sich wünschen könnte. Ich trainiere fast täglich, Reise sehr viel, wenn nicht in andere Kontinente dann jedes zweite Wochenende mindestens innerhalb der Schweiz oder Nachbarsländer - es ist immer was los - Snowboarden, Zirkus, Wakeboarden.... Sogar wenn ich wollte, kann ich nicht "normal" rüberkommen, weil ich einfach etwas anders bin... Ich bin bi was schonmal nicht der Norm entspricht, ich leiste Sportlich aussergewöhnliches, ich habe hauptsächlich männliche Freunde als Frau was auch nicht der Norm entspricht, ich hab ein Hörproblem was mich dazu bringt immer wieder etwas zu laut zu sprechen, sodass Leute um mich rum anfangen rüber zu schauen, bis ich bemerke das ich meine Stimme runternehmen muss. Ich versuch sogar etwas weniger aufzufallen Kleidungsstilmässig aber spätestens, wenn ich den Mund aufmach, wird jedem schnell klahr, dass ich etwas aussergewöhnlich bin - jedoch empfinden dies die moisten als etwas positives und fast schon "bewundernswertes" wenn sie mehr Einblick in mein Leben bekommen. Normal ist einfach nicht gut genug sondern Synonym für langweilig und Zeugnis von Mangelndem Ergeiz, mehr vom Leben zu verlangen und dafür auch mehr Leisten zu müssen um dies zu Erreichen.


Und genau in die Richtung geht auch mein Tattoo - es wird symbolisieren woher ich komme, was mich in diese Richtung geleitet hat auf die ich zu gehe und meine persönlichen Ziele im Leben wiederspiegeln und ich sehe es als täglicher "Erinnerer" nicht einen Tag auszulassen, genau darauf hin zu arbeiten und da ich es mir in den Kopf gesteckt habe es auch erreichen zu können. Es wird die Versinnbildlichung meines Charakters und meiner Werte und meines Potentials das ich meiner Meinung nach habe.


Hätte ich einen Partner, der ein Problem mit diesem Tattoowunsch hätte, dann ware es damit gleichzustellen einen Partner zu haben, der mein wahres ich gar nicht lieben gelernt hat und so wertschätzt und sollte nicht einen weiteren Tag den Platz beanspruchen, der für einen Menschen reserviert ist, der genau da hin gehört an meiner Seite.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ich bin 15 und er 18
Von: flyingwarrior
neu
15. Juli 2015 um 0:50
Der Löwe lässt mich nicht mehr los
Von: diefischfrau
neu
14. Juli 2015 um 22:02
Kontakt abgebrochen,doch jetzt will ich ihn zurück!!
Von: forlife21
neu
14. Juli 2015 um 21:08
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen