Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ohne Grund ständig eifersüchtig - was tun?

Ohne Grund ständig eifersüchtig - was tun?

29. August um 10:59

Hallo zusammen

Ich bin seit mehr als einem Jahr mit meinem Partner zusammen und habe ein großes Problem mit Eifersucht bzw. möchte ihn gern für mich allein haben. Ich brauche oft Aufmerksamkeit und fühle mich schnell ausgeschlossen. Deshalb kann ich es nicht leiden, wenn er etwas mit anderen Frauen, die ich nicht gut kenne, unternimmt. Dazu muss ich sagen, dass der Großteil seines Freundeskreises aus Frauen besteht.

Weil ich weiß, dass es unglaublich wichtig ist, Freunde zu haben, habe ich versucht mir meine Eifersucht abzugewöhnen und da das bisher gut geklappt hat, habe ich gedacht, ich hätte mich daran gewöhnt, dass er mit vielen Frauen zu tun hat. Wenn er sich mit den Freunden trifft, die ich kenne, ist das auch kein Problem mehr, aber seit er studiert und neue Leute kennenlernt, merke ich, dass ich unheimlich schnell schlecht gelaunt bin, wenn er mir davon erzählt.
Ich möchte ihm eigentlich zeigen, dass ich es gut finde, dass er neue Freunde findet, aber irgendwie schaffe ich es nicht, mich aufrichtig für ihn zu freuen, weil ich es im Hinterkopf als Bedrohung empfinde, wenn er sich mit Mädchen, die ich nicht kenne, gut versteht.

Mich nerven dann auch schon kleine Dinge wie zum Beispiel, dass er, wenn er abends nach Hause kommt und ich gern etwas mit ihm unternehmen würde, ständig auf sein Handy guckt und in der neuen Gruppe schreibt.

Ich habe immer Angst, er könnte eine Frau kennenlernen, die seiner Meinung nach besser zu ihm passt und die nicht so schnell eifersüchtig wird, obwohl ich weiß, dass das eigentlich total unbegründet ist.
Ich liebe ihn über alles und möchte ihn bei allem unterstützen, aber ich weiß nicht, was ich gegen meine Angst, ihn zu verlieren, oder gegen meine Eifersucht machen soll. Kann mir vielleicht jemand von euch weiterhelfen?

Mehr lesen

29. August um 11:27

Sollte er eine Frau kennen lernen, die ihn interessiert, kannst du das durch deine Angst nicht verhindern, höchstens beschleunigen. Also ist das Quatsch paranoid im Kreis zu springen.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dich stattdessen auf deine Freundschaften konzentrierst?! Versuch es ausgewogen zu halten. Klammer dich nicht an ihn. Die Beziehung ist wichtig aber deine Dinge, die du für dich machst auch. Dann fühlst du dich bestimmt auch weniger abhängig und unsicher...

1 LikesGefällt mir

29. August um 11:35

warst du denn schon immer so eifersüchtig oder gibt er dir Gründe dafür?

Gefällt mir

29. August um 11:50

Eifersucht hat seine Gründe und kann man nicht "abgewöhnen", wie Du zu glauben scheinst.

Bei Eifersucht geht es meines Erachtens um folgende Themen:
- Selbstwert. Der fehlt Dir sowieso etwas, denke ich mal, weil Du so aufmerksamkeitsbedürftig bist. 
- Selbstvertrauen. Das ist das Gegenteil von Aufmerksamkeit. Wer sich selber vertraut, mag, liebt, der kann auf Anerkennung verzichten.
- Verlustangst. Wie Du gesagt hast, hast Du Angst, er könne eine bessere kennen lernen. Oder hübschere oder so. Hier hilft die Einsicht, dass man keinen Menschen besitzen kann, sondern nur Abmachungen (Verträge, Ehe als Beispiel) gemacht werden, die eingehalten werden oder nicht. Freiwillig. Nicht erzwing- und durchsetzbar. Nur die Ehe und deren Auflösung hat dann gesetzliche Konsequenzen.

Du willst es ändern, also kannst Du es auch. Aber es wird seine Zeit brauchen, vor allem weil Selbstwert und Selbstvertrauen nicht eingekauft werden können, sondern aufgebaut werden müssen. Das setzt voraus, dass man sich mit sich selber mal richtig auseinandersetzt und mal den Spiegel bzw. das sich zeigende Spiegelbild genauer betrachtet...

1 LikesGefällt mir

29. August um 12:07
In Antwort auf 3rdb33r3n

Sollte er eine Frau kennen lernen, die ihn interessiert, kannst du das durch deine Angst nicht verhindern, höchstens beschleunigen. Also ist das Quatsch paranoid im Kreis zu springen.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dich stattdessen auf deine Freundschaften konzentrierst?! Versuch es ausgewogen zu halten. Klammer dich nicht an ihn. Die Beziehung ist wichtig aber deine Dinge, die du für dich machst auch. Dann fühlst du dich bestimmt auch weniger abhängig und unsicher...

Dankeschön für den Tipp

Das mit den Freundschaften habe ich schon versucht, also wenn er sich mit anderen trifft, treffe ich mich auch mit Freunden. Solange ich dann bei meinen Freunden bin, denke ich auch gar nicht darüber nach, aber sobald er dann anfängt, abends von seinem Tag zu erzählen, verstimmt mich das dann doch ein wenig...

Gefällt mir

29. August um 12:09
In Antwort auf ichbinsblubb

warst du denn schon immer so eifersüchtig oder gibt er dir Gründe dafür?

Ich denke ich bin schon immer schnell eifersüchtig gewesen, jedenfalls gibt er mir eigentlich nicht wirklich Gründe dafür.

Gefällt mir

29. August um 12:14
In Antwort auf bueroloewe72

Eifersucht hat seine Gründe und kann man nicht "abgewöhnen", wie Du zu glauben scheinst.

Bei Eifersucht geht es meines Erachtens um folgende Themen:
- Selbstwert. Der fehlt Dir sowieso etwas, denke ich mal, weil Du so aufmerksamkeitsbedürftig bist. 
- Selbstvertrauen. Das ist das Gegenteil von Aufmerksamkeit. Wer sich selber vertraut, mag, liebt, der kann auf Anerkennung verzichten.
- Verlustangst. Wie Du gesagt hast, hast Du Angst, er könne eine bessere kennen lernen. Oder hübschere oder so. Hier hilft die Einsicht, dass man keinen Menschen besitzen kann, sondern nur Abmachungen (Verträge, Ehe als Beispiel) gemacht werden, die eingehalten werden oder nicht. Freiwillig. Nicht erzwing- und durchsetzbar. Nur die Ehe und deren Auflösung hat dann gesetzliche Konsequenzen.

Du willst es ändern, also kannst Du es auch. Aber es wird seine Zeit brauchen, vor allem weil Selbstwert und Selbstvertrauen nicht eingekauft werden können, sondern aufgebaut werden müssen. Das setzt voraus, dass man sich mit sich selber mal richtig auseinandersetzt und mal den Spiegel bzw. das sich zeigende Spiegelbild genauer betrachtet...

Dankeschön für die aufbauende Antwort

Ich weiß, dass ich sehr wenig Vertrauen in mich selbst habe, das war auch nicht immer so. Meine letzte Beziehung war sehr unglücklich und ich könnte mir vorstellen, dass es eventuell dadurch zu meiner Verlustangst und meinem niedrigen Selbstwertgefühl gekommen ist.

Ich werde auf jeden Fall versuchen, das wieder gerade zu biegen, aber hast du vielleicht einen Tipp wie man Selbstvertrauen wieder aufbaut?

Gefällt mir

29. August um 13:27

Ja, wenn er sich am Wochenende mit Freunden treffen will, nimmt er mich hin und wieder mit. Aber unter der Woche normalerweise eher nicht.

Es kommt immer darauf an, was wir machen. Wenn wir im Restaurant sind oder so schreibt er eher nicht, aber ansonsten hat er sein Handy meist auf laut gestellt und schreibt dann öfter auch nebenbei zurück. In letzter Zeit unternehmen wir sowieso nicht mehr so viel, weil er wenn er heim kommt meistens zu kaputt ist.

Gefällt mir

29. August um 13:49

Ja ich frag ihn und dann meint er meistens, er ist zu kaputt. Er entschuldigt sich aber auch dafür.

Gefällt mir

29. August um 14:00
In Antwort auf pancakepanda

Dankeschön für die aufbauende Antwort

Ich weiß, dass ich sehr wenig Vertrauen in mich selbst habe, das war auch nicht immer so. Meine letzte Beziehung war sehr unglücklich und ich könnte mir vorstellen, dass es eventuell dadurch zu meiner Verlustangst und meinem niedrigen Selbstwertgefühl gekommen ist.

Ich werde auf jeden Fall versuchen, das wieder gerade zu biegen, aber hast du vielleicht einen Tipp wie man Selbstvertrauen wieder aufbaut?

Selbstvertrauen aufbauen, hm, ein riesiges Thema hier im Forum, auch in der Psychologie-Abteilung

Sich selber mögen, sich selber lieben, sich selber verzeihen (!), ganz wichtig! Sich loben für kleines, alltägliches. 

Mir half in der Jugendzeit folgende Vorstellung: Ging es mir schlecht, sagte ich mir, ich bin einzigartig und wertvoll. Ging es mir (zu) gut, sagte ich mir, ich bin nur einer von 8 Milliarden Menschen (oder wieviele es auch sein mögen). Und wenn es mir zu gut ging, dachte ich an das Orakel von Delphi (ui, hoffentlich bringe ich jetzt die Geschichten nicht durcheinander), das Sokrates (ui, wieder?) zum Schlausten Mann kürte, weil 
"Ich weiss, dass ich nichts weiss." unüberbietbare Schlauheit und Demut beinhaltete.
Sich loben hilft sehr, oder gelobt werden (Achtung! Aufmerksamkeit!) hilft. Gutes tun und wertschätzen, auch bei anderen, hilft enorm. Sich echt mögen für seine Stärken und Schwächen (!!), sich akzeptieren, sich kennen (als Grundvoraussetzung), sich also mit eigenen und Familienmustern auseinander setzen bis hin zur kulturellen Auseinandersetzung.

Ein mexikanischer Ureinwohner sagte mal, und das Sprichwort gibt es wohl in vielen Kulturkreisen:
Wer nicht weiss, woher er kommt, weiss nicht, wohin er geht. 
Herkunft in persönlicher, familiärer und kultureller Hinsicht ist damit gemeint. Und die eigene Familie beinhaltet nicht nur Eltern und Grosseltern, aber schon das beinhaltet sehr viele Thematiken.

Viel Spass... auf dem Weg! Denn der Weg ist das Ziel

1 LikesGefällt mir

29. August um 14:22
In Antwort auf bueroloewe72

Selbstvertrauen aufbauen, hm, ein riesiges Thema hier im Forum, auch in der Psychologie-Abteilung

Sich selber mögen, sich selber lieben, sich selber verzeihen (!), ganz wichtig! Sich loben für kleines, alltägliches. 

Mir half in der Jugendzeit folgende Vorstellung: Ging es mir schlecht, sagte ich mir, ich bin einzigartig und wertvoll. Ging es mir (zu) gut, sagte ich mir, ich bin nur einer von 8 Milliarden Menschen (oder wieviele es auch sein mögen). Und wenn es mir zu gut ging, dachte ich an das Orakel von Delphi (ui, hoffentlich bringe ich jetzt die Geschichten nicht durcheinander), das Sokrates (ui, wieder?) zum Schlausten Mann kürte, weil 
"Ich weiss, dass ich nichts weiss." unüberbietbare Schlauheit und Demut beinhaltete.
Sich loben hilft sehr, oder gelobt werden (Achtung! Aufmerksamkeit!) hilft. Gutes tun und wertschätzen, auch bei anderen, hilft enorm. Sich echt mögen für seine Stärken und Schwächen (!!), sich akzeptieren, sich kennen (als Grundvoraussetzung), sich also mit eigenen und Familienmustern auseinander setzen bis hin zur kulturellen Auseinandersetzung.

Ein mexikanischer Ureinwohner sagte mal, und das Sprichwort gibt es wohl in vielen Kulturkreisen:
Wer nicht weiss, woher er kommt, weiss nicht, wohin er geht. 
Herkunft in persönlicher, familiärer und kultureller Hinsicht ist damit gemeint. Und die eigene Familie beinhaltet nicht nur Eltern und Grosseltern, aber schon das beinhaltet sehr viele Thematiken.

Viel Spass... auf dem Weg! Denn der Weg ist das Ziel

Okay, dann hab ich viel Arbeit vor mir ^^'
Vielen vielen Dank

Gefällt mir

29. August um 15:18
In Antwort auf pancakepanda

Okay, dann hab ich viel Arbeit vor mir ^^'
Vielen vielen Dank

Das hat jeder von uns vor sich! Denk dran, Du bist in aller bester Gesellschaft! Jeder trägt einen so schweren Rucksack, wie er ihn auch zu tragen vermag! (Sagte meine Grossmutter stets ) Du willst das, also kannst Du es (schaffen)! Und freu Dich ab Erkenntnissen. Aber es wird nie aufhören , denn mit jeder Antwort werden sich neue Fragen stellen

Gefällt mir

30. August um 2:19

Glaube dass Eifersucht immer aus zwei Gründen entsteht:

Mangelndes Vertrauen in den Partner:
wenn das begründet ist, solltest Du die Beziehung überdenken. Wenn nicht, ist die Eifersucht unnötig.

Mangelndes Vertrauen in dich selbst:
esist müßig,darüber nachzudenken, ob jemand anderes 'besser' sein könnte, es gibt immer wen attraktiveten, klügeren, erfolgreicheren als man selbst da draußen, darum geht es nicht. Wichtig ist nur, dass Du von dir selbst sagen, ihm alles zu geben was Du hast (sollte er übrigens auch) und wenn er das nicht zu schätzen weiß ist er eben ein Schwachkopf und es gibt immer noch keinen Grund eifersüchtig zu sein.

1 LikesGefällt mir

30. August um 8:18
In Antwort auf pancakepanda

Hallo zusammen

Ich bin seit mehr als einem Jahr mit meinem Partner zusammen und habe ein großes Problem mit Eifersucht bzw. möchte ihn gern für mich allein haben. Ich brauche oft Aufmerksamkeit und fühle mich schnell ausgeschlossen. Deshalb kann ich es nicht leiden, wenn er etwas mit anderen Frauen, die ich nicht gut kenne, unternimmt. Dazu muss ich sagen, dass der Großteil seines Freundeskreises aus Frauen besteht.

Weil ich weiß, dass es unglaublich wichtig ist, Freunde zu haben, habe ich versucht mir meine Eifersucht abzugewöhnen und da das bisher gut geklappt hat, habe ich gedacht, ich hätte mich daran gewöhnt, dass er mit vielen Frauen zu tun hat. Wenn er sich mit den Freunden trifft, die ich kenne, ist das auch kein Problem mehr, aber seit er studiert und neue Leute kennenlernt, merke ich, dass ich unheimlich schnell schlecht gelaunt bin, wenn er mir davon erzählt.
Ich möchte ihm eigentlich zeigen, dass ich es gut finde, dass er neue Freunde findet, aber irgendwie schaffe ich es nicht, mich aufrichtig für ihn zu freuen, weil ich es im Hinterkopf als Bedrohung empfinde, wenn er sich mit Mädchen, die ich nicht kenne, gut versteht.

Mich  nerven dann auch schon kleine Dinge wie zum Beispiel, dass er, wenn er abends nach Hause kommt und ich gern etwas mit ihm unternehmen würde, ständig auf sein Handy guckt und in der neuen Gruppe schreibt.

Ich habe immer Angst, er könnte eine Frau kennenlernen, die seiner Meinung nach besser zu ihm passt und die nicht so schnell eifersüchtig wird, obwohl ich weiß, dass das eigentlich total unbegründet ist.
Ich liebe ihn über alles und möchte ihn bei allem unterstützen, aber ich weiß nicht, was ich gegen meine Angst, ihn zu verlieren, oder gegen meine Eifersucht machen soll. Kann mir vielleicht jemand von euch weiterhelfen?

Du musst lernen ruhiger zu werden, es ist dein alleiniges Problem und nicht seins. Egal ob du eifersüchtig bist oder nicht, es kann immer passieren, dass der Partner jemand anderen findet. Aber da kannst du dir Gedanken drüber machen, wenn es soweit ist. Du stehst dir sleber damit im Weg. Das kostet Kraft und Lebensenergie. Vielleicht suchst du dir mal Hilfe, um damit besser umgehen zu können.
​Am Ende des Tages sind wir alle so wie wir sind, man ändert sich nicht grundlegend aber man kann an gewissen Situationen arbeiten
​Schau mal, ich habe vor zwei Monaten jemanden kennengelernt, keine Ahnung was draus wird und dieser jemand ist jetzt für 10 Tage mit seinen Freunden (Frauen und Männer) im Urlaub... feiern tu ich das auch nicht aber soll ich jetzt im Dreieck springen und ständig schreiben? Sowas macht unattraktiv und man wird klettig.
​Also genieße die Zeit mit deinem Freund und lerne zu schätzen, dass er dir nichts verheimlicht und dich an allem teilhaben lässt.
​Alles Gute

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen