Home / Forum / Liebe & Beziehung / Offensiv rangehen oder defensiv bleiben?

Offensiv rangehen oder defensiv bleiben?

5. August 2010 um 22:35 Letzte Antwort: 1. Juli 2012 um 0:49

Hallo!

An Frauen: Wie geht ihr vor, wenn euch ein Mann sympatisch ist und ihr euch wünscht, mit ihm näher zu kommen?

Zeigt ihr him eindeutig eure Absicht, seid ihr eher zurückhaltend oder versteckt ihr das ganz und hofft, dass er euch selber erobert?

Wenn ihr offensiv vorgeht, wie macht ihr das?


An Männer: Wie habt ihr es denn gerne? Wollt ihr, dass man mit euch einwenig "spielt" oder sollen wir direkt sein?

Wollt ihr erobern oder erobert werden? Wie sollen wir euch zeigen, dass wir uns den ersten Schritt von eurer Seite wünschen?



Ich stelle diese vielen Fragen, weil ich gerade in einer Situation bin, wo ich einfach nicht weiß, wie ich vorgehen soll. Im Prinzip bin ich eher direkt, ich verstecke meine Gefühle oder Zuneigung nicht. Aber in diesem Fall kann ich ihn nicht wirklich einschätzen. Entweder er spielt noch einwenig mit mir, oder er umgeht bewusst meine Signale. Ich weiß es nicht.

Ich habe Angst, meine Selbstachtung zu verlieren...

Mehr lesen

5. August 2010 um 22:48

Also
wenn schon, dann will ich auch erobert werden...ich geh da nicht so ran, also jetzt im sinne von eindeutigen oder auch zweideutigen angeboten. aber ich merke halt, wenn man sich sympathisch ist..da trügt mich mein gefühl dann auch eigentlich nie. wahrscheinlich ist es bei dir auch so, nur dass du angst hast, dass du dich vllt doch täuscht.

dann unterhält man sich halt nett - also schon flirten..aber nicht zu eindeutig und "billig". immer nett lächeln halt, ich frage ihn viel aus über sein leben..aber auch, weils mich, wenn ich interesse habe, auch schlichtweg interessiert.
aber den ENTSCHEIDENDEN schritt, den muss bei mir der mann machen. diesen einen schritt, mit dem klar wird, dass es mehr als freundschaftliche sympathie ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. August 2010 um 23:06
In Antwort auf esra_11891307

Also
wenn schon, dann will ich auch erobert werden...ich geh da nicht so ran, also jetzt im sinne von eindeutigen oder auch zweideutigen angeboten. aber ich merke halt, wenn man sich sympathisch ist..da trügt mich mein gefühl dann auch eigentlich nie. wahrscheinlich ist es bei dir auch so, nur dass du angst hast, dass du dich vllt doch täuscht.

dann unterhält man sich halt nett - also schon flirten..aber nicht zu eindeutig und "billig". immer nett lächeln halt, ich frage ihn viel aus über sein leben..aber auch, weils mich, wenn ich interesse habe, auch schlichtweg interessiert.
aber den ENTSCHEIDENDEN schritt, den muss bei mir der mann machen. diesen einen schritt, mit dem klar wird, dass es mehr als freundschaftliche sympathie ist.

Und wie ist es mit Emails?
Wie findet ihr das flirten "per Email", sag ich mal. Wenn man direkt keine gute Möglichkeit hat, mal auch zu zweit zu sein (z.B. wenn es ein Kollege ist...).

Wenn wir schreiben, ist das schon meistens witzig. Wir necken uns und quatschen Unsinn. Aber wenn wir uns sehen, ist es wieder total anders. Das kann ich dann auch nicht einschätzen, wie der jetzt drauf ist...

Ich habe per Email zwar so Andeutungen gemacht, habe aber noch die Kurve gekriegt, als ich gemerkt hab, dass er nicht drauf einsteigt...Aber ich könnte nie persönlich sowas fragen...Es entsteht auch keine Situation, wo ich was andeuten könnte.

Es kann schon sein, dass er mich auch nett findet, ich habe da eingentlich auch ein gutes Gespür dafür. Aber dieser Kerl ist nicht so einfach zu knacken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. August 2010 um 23:50


Liegt im Charakterbild jedes Einzelnen.
Ich selbst bin für Direktheit. So kann man nix missverstehen und weiß woran man ist.
Auch bin ich (zu meinem Leidwesen) eher passiv was das erobern angeht.
Wie man es zeigen kann das man doch "loslegen" kann?
Zu Boden werfen und knutschen.
Manche Signale gehen einfach unter, Entweder werden sie als Eigenschaft wahrgenommen, oder werden mißverstanden.
Die Sache hat auch nen Haken, denn nicht alle Männer sind so. Soll auch welche geben, die vor Direktheit davonrennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2010 um 0:57

Ich mag...
... auf jeden Fall Klarheit in irgendeiner Form. Sobald ich weiss die Frau findet mich zumindest interessant ist mir der rest der herangehensweise relativ egal.
Nur solange ich mir nicht sicher bin, ob sie sich überhaupt etwas mit mir vorstellen könnte, weiss ich nie so genau wie ich vorgehen soll und das nervt....

greetz

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
6. August 2010 um 11:04
In Antwort auf amadeo_12068621


Liegt im Charakterbild jedes Einzelnen.
Ich selbst bin für Direktheit. So kann man nix missverstehen und weiß woran man ist.
Auch bin ich (zu meinem Leidwesen) eher passiv was das erobern angeht.
Wie man es zeigen kann das man doch "loslegen" kann?
Zu Boden werfen und knutschen.
Manche Signale gehen einfach unter, Entweder werden sie als Eigenschaft wahrgenommen, oder werden mißverstanden.
Die Sache hat auch nen Haken, denn nicht alle Männer sind so. Soll auch welche geben, die vor Direktheit davonrennen.

Zu Boden werfen und knutschen
Oh jaaa...Das würd ich zu gern machen Vor allem in der Arbeit, im Büro! Au ja!

Scherz beiseite.
Dass manche Signale als Eigenschaft wahrgenommen werden, kann ich sogar nachvollziehen. Ich habe mir das auch schon gedacht und bin jetzt einwenig anders mit ihm. Gehe sozusagen von einer anderen Seite auf ihn ein, habe mittlerweile das Neckische eingeschränkt. Mal sehen, ob er das checkt.

Das stimmt, dass manche Männer davonrennen, sobald man eine direkte Andeutung macht. Das sind dann die, die eher EROBERN wollen.

Aber wie finde ich raus, wie der ist? Der schlängelt sich oft vom Thema davon, sobald ich da versuche irgendwas zu erfahren! Vielleicht hat er auch keine Lust auf meine Andeutungen. Das wird mir immer klarer...Zumindes meine ich, dass es das ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2010 um 12:01

Also...
ich muss sagen so hab ich das noch gar nie betrachtet. Auf jeden Fall eine interessante Sichtweise

Ich glaub darüber werd ich mal ne runde nachdenken, vllt kann ich das zu meinem Vorteil nutzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2010 um 15:43

Umgekehrt
wäre es aber genauso, oder?

Würde ein Mann fragen, wie er beim Erobern einer Frau vorgehen soll, würde er auch an sein Erfolg denken. Wie er am besten Antanzen müsste um zu landen.

Die Frau würde da auch antworten, tu das, was mich am wenigsten "anstrengt". Also auch an ihre Vorteile denken.

Ich glaube, hier sind nicht die Geschlechter typisch, sondern die Stellung Eroberer/in - Zu Erobernde/r. Der eine muss aktiv sein, der andere nimmt es auf. Nur denke ich, dass der Unterschied darin besteht, dass die Frau, wenn sie merkt, da will einer was von ihr und sie auch nicht abgeneigt ist, eher entgegenkommt, als der Mann. Sie wird versuchen, es ihm zu erleichtern, wenn sie nicht ganz gemein ist. Der Mann kommt nicht drauf, zu helfen. Er lässt sich treiben.

Ich hoffe, hier entstehen nun keine frauen- oder männerfeindliche Diskussionen. Sicher ist das pauschalisiert, ich spreche aus Erfahrung, dass es so sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2010 um 15:55

Ungeduld
kenn ich! Und das treibt mich in den Wahnsinn! Ich will schnell Klarheit haben, wissen, ob es sich überhaupt lohnt oder nicht. Wozu sich den Kopf zerbrechen, wenn er gar nichts von mir will?

Ich muss sagen, es ist erträglicher, relativ schnell Klarheit zu verschaffen. Und wenn man da einen Korb kriegt, ist es leichter zu verkraften, als wenn man sich eeeeewig hineinsteigert und wartet wartet wartet...Vor allem, wenn der Mann nicht auf dich zu geht und du immer wieder versuchst, ihn herauszulocken.

Aber ich hab eben auch Angst, dass ihn das verschreckt. Ist mir auch schon eimal passiert. Ich hab ihm gesagt, dass ich ihn mag (war vor vielen Jahren, heute würde ich "interessiert" sagen ) und ab da war der Reiz für ihn vorbei.

Das ist halt das, was man nie weiß. Inwiefern reizen ihn meine Andeutungen und wie weit darf ich gehen, ohne ihn bald zu langweilen?
Wann ist der Moment da, wo ich entscheiden muss, ihn jetzt selber um ein Date zu fragen oder doch noch weiter baggern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2010 um 12:21

Bericht
Ok, also ich kann nur bestätigen, dass die offensive Weise die kürzeste und die schmerzloseste ist.

Habe den Kerl nun gefragt und naja...nen Korb gekriegt Aber es geht mir viel besser, als vorher! Ich habe die Gewissheit, dass es nichts wird und kann damit ruhig schlafen Werd mich nicht mehr mit den Gedankne quälen "Wie findet er mich? Könnte das was werden? etc."

Hätte ich gewartet, hätte ich womoglich mehr Gefühle für ihn entwickelt und dann wäre die Abfuhr um einiges schlimmer zu ertragen gewesen. Also, so passts und kann mich wieder auf wichtigere Sachen konzentrieren!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2010 um 17:52
In Antwort auf jona_12521113

Bericht
Ok, also ich kann nur bestätigen, dass die offensive Weise die kürzeste und die schmerzloseste ist.

Habe den Kerl nun gefragt und naja...nen Korb gekriegt Aber es geht mir viel besser, als vorher! Ich habe die Gewissheit, dass es nichts wird und kann damit ruhig schlafen Werd mich nicht mehr mit den Gedankne quälen "Wie findet er mich? Könnte das was werden? etc."

Hätte ich gewartet, hätte ich womoglich mehr Gefühle für ihn entwickelt und dann wäre die Abfuhr um einiges schlimmer zu ertragen gewesen. Also, so passts und kann mich wieder auf wichtigere Sachen konzentrieren!

Hinzufügung
Aber was ich dennoch nicht verstehe ist, warum der denn mit mir geflirtet hat und meinen Andeutungen zuerst ausgewichen ist, dann aber trotzdem weitergeflirtet hat? Wollte er spielen oder was? Oder ist es einfach seine Art mit Frauen umzugehen? Check ich net.

Ich werde manche Männer echt nie verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2012 um 0:49
In Antwort auf esra_11891307

Also
wenn schon, dann will ich auch erobert werden...ich geh da nicht so ran, also jetzt im sinne von eindeutigen oder auch zweideutigen angeboten. aber ich merke halt, wenn man sich sympathisch ist..da trügt mich mein gefühl dann auch eigentlich nie. wahrscheinlich ist es bei dir auch so, nur dass du angst hast, dass du dich vllt doch täuscht.

dann unterhält man sich halt nett - also schon flirten..aber nicht zu eindeutig und "billig". immer nett lächeln halt, ich frage ihn viel aus über sein leben..aber auch, weils mich, wenn ich interesse habe, auch schlichtweg interessiert.
aber den ENTSCHEIDENDEN schritt, den muss bei mir der mann machen. diesen einen schritt, mit dem klar wird, dass es mehr als freundschaftliche sympathie ist.

Warum also der Mann das Sagen hat...
> aber den ENTSCHEIDENDEN schritt, den muss bei
> mir der mann machen. diesen einen schritt, mit dem
> klar wird, dass es mehr als freundschaftliche sympathie ist.

Warum muss der das machen? Ist bequemer, sich faul zurückzulehnen, gell?

Einerseits versuchen Frauen ja bis zum heutigen Tag, ihre bequeme Weibereitelkeit aufrechtzuerhalten, andererseits beschweren sie sich dann, dass es hier und dort an Chancengleichheit mangelt.

Jemand, den man irgendwie ständig bitten müsste, wirds halt nicht in höhere Etagen und an die großen Konferenztische schaffen, da sitzen dann eben bestenfalls wenig Frauen, wenn da überhaupt welche sitzen. Unter solchen Umständen müssen da aber auch keine sitzen. Kann man in der Form doch nicht brauchen.

So kommt es, wie es kommen muss:

Die Männer machen die wichtigen Schritte in dieser Gesellschaft und die nur mit ihrem Stolz beschäftigten Püppis müssen draußen bleiben. Frauen sind schon SELBER schuld an diesen gesellschaftlichen Verhältnissen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook