Forum / Liebe & Beziehung

Offene Beziehung und Polyamorie zu einer Frau: Wie geht es nach Geständnis weiter?

Letzte Nachricht: 20. April um 16:54
19.04.21 um 20:01

Hallo liebe Community,

seit 2 Jahren führen meine Frau und ich eine glückliche offene Ehe. Wir haben uns beide da kein Limit gesetzt, wobe ich und meine Frau wissen, dass ich nur mit einer anderen weiteren Frau eine tiefe offene Beziehung führen kann. Denn für mich ist Liebe in meinem Herzen nur für zwei Frauen Platz, was ich festgestellt habe für mich, was für sie vollkommen in Ordnung ist. Und diese weitere Frau habe ich vor einigen Monaten kennengelernt, eine wunderbare Frau.

Wir beide sehen uns alle zwei Wochen und habe in der Zeit immer eine sehr intensive schöne Zeit. Sie ist frisch geschieden. Wir beiden genießen uns beide sehr, geben uns sehr viel, helfen uns aneinander. Ich fühle sehr viel für sie und ich merke immer wie warmherzig sie mir gegenüber ist. Meine Frau weißt Alles davon, genauso wie meine neue Freundin, die schon vor unserem ersten Date wusste, dass ich vergeben bin. Für sie ist eine Offene Beziehung was ganz Neues und sie war neugierig geworden. Wir Drei wollen uns auch Mal zu Dritt treffen, wenn die Zeit reif dafür ist.

Doch ein Haken hat die Sache: Ich habe ihr erst an unserem letzten Treffen gestanden, dass ich eigentlich verheiratet bin. Sie hatte da bereits eine Vermutung, doch sie wollte es nicht wahrhaben. Doch sie sagt, dass schockiert sie nicht. Vielmehr verletzt es sie, dass ich es sonst immer abgestritten oder von der Tatsache abgelenkt habe. Ich habe ihr Vertrauen ziemlich angekratzt, was ich wieder aufbauen solle. Nach kurzem Streit am Abend, wo ich mich elendig gefühlt habe vor Schuldgefühlen, haben wir noch viel gekuschelt und sowas wie "Versöhnungssex" hatten wir. Am nächsten Morgen war es zwischen uns nach anfänglichen Startschwierigkeiten Alles wie ganz normal, doch es lag natürlich eine leichte Schwere in der Luft. Der Abschied fühlte sich wie immer an. Es wurde herzlich gedrückt und Abschiedsküsse gegeben.

Die einzige Bedingung, die sie am Abend mir gestellt hat, ist das ich erst in 2 Wochen bei unseren nächsten Treffen über das Thema reden soll und in der Zeit mögliche weitere Leichen im Keller aufsammeln soll (Habe keine mehr übrigens) und mir überlegen wie ich ihr Vertrauen zurückgewinnen kann. Sie werde sich melden wenn ihr wieder danach ist in der Zwischenzeit.

Meine Frau meinte zu mir, dass sie zwar überrascht war, dass ich es ihr nicht gesagt habe, dass ich verheiratet war, aber mehr auch nicht. Sie wünsche sich eine Versöhnung meiner Freundin und mir. Das was passiert war zwischen der Frau und mir könne man glätten. Eine gute Freundin von mir sagt genau dasselbe und rät mir auf Abstand zu gehen bis sie sich wieder meldet. Ich selbst habe fest vor mich Ende der Woche bei ihr zu melden, ich halte es nicht länger aus. Wie seht ihr das Ganze?

Liebe Grüße und danke euch schonmal sehr für Ratschläge

Mehr lesen

19.04.21 um 21:23

Die Freundin weiss ja von der offenen Beziehung. Ist es da nicht egal ob du verheiratet bist oder nicht? Ich habe eher das gefühl es wäre ihr lieber gewesen du wärst nur vergeben da eine trennung da viel leichter wäre als eine scheidung. Ich denke sie möchte dich für sich alleine

4 -Gefällt mir

19.04.21 um 22:18
In Antwort auf

Die Freundin weiss ja von der offenen Beziehung. Ist es da nicht egal ob du verheiratet bist oder nicht? Ich habe eher das gefühl es wäre ihr lieber gewesen du wärst nur vergeben da eine trennung da viel leichter wäre als eine scheidung. Ich denke sie möchte dich für sich alleine

Hm, das kann vielleicht sein. Ich muss noch hinzufügen, dass wir beide uns nur alle zwei Wochen sehen, weil sie noch ein kleines Kind hat von ihrer letzten Ehe. Auch hat sie den Wunsch geäußert eigentlich solo sein zu wollen bevor sie mich kennengelernt hatte und deshalb ihr das Konzept der offenen Beziehung zugesagt hat. Ich hoffe einfach, dass wir wieder zueinander finden. Meine Frau unterstützt mich sehr dabei. 

Gefällt mir

20.04.21 um 10:35

Ich denke auch, dass es sie eben doch stört, dass du nicht nur vergehen bist - sondern noch dazu verheiratet. Ihr habt das, was sie erst vor kurzem verloren hat. Ich denke sie möchte sich das ganze auch nicht eingestehen, dass ihre Gefühle für dich so (stark??) sind, dass es sie stört, dass du verheiratet bist.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.04.21 um 10:53

Ich glaube auch, das ssie sich mehr erhofft hat. Eine Ehe ist eben was anderes als eine Beziehung und ich glaube ehrkicherweise, dass viele sich nicht über den Terminus "offene Ehe" klar sind und Frauen verlieben sich eben beim Sex schnell - nicht jede ist da so gefasst und straight wie deine Frau. Wenn dann die Hoffnungen so jäh begraben werden, ist das emotional schwierig. Lass ihr Zeit.

1 -Gefällt mir

20.04.21 um 13:18

Vielen lieben Dank euch allen für euren Rat und Unterstützung. Man sagt ja das guter Rat ja bekanntlich teuer ist.

Da ist wirklich was dran und ich werde aufjedenfall übernächsten Samstag in Ruhe mit ihr darüber reden wenn wir uns wiedersehen.

Ich habe jetzt meinen besten Freund und meine beste Freundin mit ins Boot geholt, die beide dies bestätigen. Auch solle ich wie von euch empfohlen besser abwarten und sie den Schritt auf mich zukommen lasse, auch wenn das  Warten schwerfällt. Nächsten Montag würde es Sinn machen, da dann wirklich eine ganze Woche seitdem vergangen ist. Das kennen sicher Viele, dass das Warten auch echt weh tun kann, aber da muss ich eben durch.

Gefällt mir

20.04.21 um 16:54
In Antwort auf

Die Freundin weiss ja von der offenen Beziehung. Ist es da nicht egal ob du verheiratet bist oder nicht? Ich habe eher das gefühl es wäre ihr lieber gewesen du wärst nur vergeben da eine trennung da viel leichter wäre als eine scheidung. Ich denke sie möchte dich für sich alleine

Auch wenn ich es daneben finde das er sie angelogen hat, denn sowa ein Beziehungsmodell basiert auf Vertrauen an allen Fronten - Das was du gesagt hast vermute ich auch.

Die Frau des TE wurde hier wohl von der Neuen "nur" als Freundin/Erstaffaire gesehen, warscheinlich noch in dem Kontext das sie den TE nicht mehr sexuell reizt/langweilt und er sich deshalb anderswo bei reizvolleren, interessanteren Frauen umsieht. Also wäre es nach der Logik vieler Affairen (Wie man es hier im Forum von Besagten auch oft liest) nur eine Frage der Zeit bis er nur noch die interessantere Neue treffen mag und beide reiten zusammen, ggf sogar monogam in den Sonnenuntergang und heiraten weil sie ja die Bessere/Wichtigere ist. 

Das diese unbekannte, unwichtig geglaubte Frau nun tatsächlich seine Ehefrau ist und damit etwas sehr besonderes für den TE, hebt sie massiv neben der Neuen empor und macht sie vom kleinen Ärgernis welches man ggf aussitzen kann zum waschechten Endboss ^^ Plötzlich wird einem klar - Der TE ist ja WIRKLICH polygam und wird eben nicht zum nächsten Ehemann.

Sonst könnte es ihr egal sein.

 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers