Home / Forum / Liebe & Beziehung / offene Beziehung - Problem:

offene Beziehung - Problem:

20. Juni um 16:38

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

24. Juni um 5:44

Wie willst Du das loesen?

Im Grund habt Ihr das schon mit dem Konstrukt offene Beziehung vergeigt.

Wer das eingeht geht IMMER ein höheres Risiko ein.  Die Hemmschwelle, mit anderen etwas anzufangen, sinkt und dass sich der andere oder man selbst auswärts verguckt ist dann höher. ..ich behaupte, dass viele für offene Beziehungen nicht geeignet sind 

14 LikesGefällt mir

24. Juni um 21:31
In Antwort auf neustarter

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

Bei einer offenen Beziehung darf sie ja quasi mit Deinem Freund in die Kiste springen. Du änderst jetzt einseitig die Beziehungsregeln ab. DAS kann nicht funktionieren!

Ich gehe davon aus, dass sie sich in Deinen Freund fremdverliebt hat und wahrscheinlich auch aufgrund dessen das Beziehungsmodell wechseln will.

Ich denke, Du solltest sie ziehen lassen und ich vermute, dass sie mit Deinem Freund eine monogame Beziehung eingehen möchte.

Frage sie doch mal konkret danach.

Ich denke, dass offene Beziehungen nur temporär funktionieren können. Ich persönlich würde mich in einer offenen Beziehung nicht genug geliebt fühlen und würde auch mit dem nächstbesten, in den ich mich verliebe und der mir seine uneingeschränkte Liebe bieten kann - durchbrennen.

C'est la vie.

8 LikesGefällt mir

24. Juni um 10:33
In Antwort auf avarrassterne1

ahm nein.

Offene Beziehungen sind was für Menschen, die sich beim Sex grundsätzlich nicht "vergucken". Und "nach allen Seiten umsehen" tut man sich nur sexuell. Darüber hinausgehend emotional genauso wenig wie in monogamen Beziehungen auch. Da gelten in fast allen offene Beziehungen genauso Regeln, dass das tabu ist. Denn nein, üblicher Weise geht man NICHT "kurze Beziehungen nebenher" ein, das "offene" ist fast immer auf die rein sexuelle Ebene begrenzt.

Bezeichnender Weise ist es auch in offenen Beziehungen, genau wie in diesem Beispiel auch, überwiegend so, dass man sich in diejenigen "verguckt", mit denen man eben KEINEN Sex hatte.

Avarassterne das ist die offene Beziehung wie sie laufen SOLLTE. Wie es auch einige praktizieren aber bei weitem nicht alle.

Leider fuehren viele so etwas,weil einer draengelt  der andere das notgedrungen mitmacht oder seine Affäre offiziell und erlaubt machen will.

6 LikesGefällt mir

24. Juni um 5:44

Wie willst Du das loesen?

Im Grund habt Ihr das schon mit dem Konstrukt offene Beziehung vergeigt.

Wer das eingeht geht IMMER ein höheres Risiko ein.  Die Hemmschwelle, mit anderen etwas anzufangen, sinkt und dass sich der andere oder man selbst auswärts verguckt ist dann höher. ..ich behaupte, dass viele für offene Beziehungen nicht geeignet sind 

14 LikesGefällt mir

24. Juni um 6:30
In Antwort auf neustarter

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

Offene Beziehung ....

Das ist der " Nachteil " einer offenen Beziehung. Diese ist, wie der name schon sagt offen und gestattet eigentlich jedem sich auch anderweitig umzusehen oder kurze Beziehungen nebenher einzugehen. Dabei kann es immer passieren das dabei einer oder auch beide Partner einen/ eine andere/n interessanter finden und sich zu anderen mehr hingezogen fühlt.
Das kann auch in jeder "  nicht offenen Beziehung passieren, kommt aber seltener vor da man nicht von Anfang an offen damit umgeht sondern alles erst mal aus der monogamen Ecke sieht. In der offenen Beziehung giebt es diese Schranke nicht und so wird  dieser Punkt auch viel schneller überschritten.
Noch größer wird das Problem wenn derjenige der sich nun für einen anderen interessiert von diesem anderen abgewiesen wird, denn nun gibt es gleich insgesamt drei Personen die dadurch unglücklich wurden.
Der abgewiesene, die eigentliche Beziehung  und dessen Partner.

Schwieriger Fall, wie ich gerade merke und ich wüsste leider auch keinen Rat der da irgendwas lösen könnte.
Im Prinzip müsstet ihr mit eurer offenen Beziehung, jeder für sich,  das ganze überdenken, ob und in wie weit ihr zusammen passt.

6 LikesGefällt mir

24. Juni um 6:40
In Antwort auf neustarter

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

genau wie in jeder monogamen Beziehung, in der sich einer von beiden in einen anderen verguckt, auch.
Denn nein, ich sehe das Risiko dafür in offenen Beziehungen NICHT höher @apolline @einweibsbild, das kommt doch in monogamen Beziehungen genauso (oft) vor.

@TE: das muss SIE selbst lösen, Du kannst da wenig tun. Wie schon gesagt: es kommt vor, dass einen der Hormonfasching überrollt, auch wenn man in glücklichen Beziehungen ist, egal ob offen oder nicht. Dann hilft nur eins: den Hormonfasching blockieren, die amoklaufenden Emotionen nicht mehr füttern und wieder erden. Dauert 1-2 Wochen und dann sind die Emotionen wieder auf normal und bleiben da auch. Ist auch ein prima Anlass, sich mal wieder altiv um die eigene Beziehung zu kümmern.
Ja, verbotene Früchte haben ihren eigenen Reiz - kann man bißchen Selbstdisziplin auspacken und dann ist das auch wieder gut. - Aber das muss sie tun - erinnere sie daran.

6 LikesGefällt mir

24. Juni um 6:48

Hi, generell finde ich offenen Beziehungen eine gute Sache - was ich aber immer wieder gemerkt habe ich Respekt und Kommunikation hier der Schlüssel zum Erfolg. Du scheinst beides mit deinem Kumpel abgehakt zu haben aber auch mit deiner Freundin?

Versteht sie dass ihr Verhalten dir gegenüber respektlos ist (nicht weil sie mit ihm schlafen will - sondern weil sie weiß dass es dir weh tut und es deswegen umso mehr will?) und das untypisch für eure Beziehungskonzept ist?  

Du sagst sie wird depressiv deswegen - Bist du sicher, dass das der einzige Grund ist oder suchen sie gerade noch ganz andere Ängst heim, die ihr Verhalten vielleicht provozieren? 

Es gibt so viele offene Fragen hier und ich glaube es ist jetzt deine Aufgabe dir sie zu Herzen zu nehmen und zuzuhören.  

Ich wünsche euch alles Gute! 

2 LikesGefällt mir

24. Juni um 6:48
In Antwort auf avarrassterne1

genau wie in jeder monogamen Beziehung, in der sich einer von beiden in einen anderen verguckt, auch.
Denn nein, ich sehe das Risiko dafür in offenen Beziehungen NICHT höher @apolline @einweibsbild, das kommt doch in monogamen Beziehungen genauso (oft) vor.

@TE: das muss SIE selbst lösen, Du kannst da wenig tun. Wie schon gesagt: es kommt vor, dass einen der Hormonfasching überrollt, auch wenn man in glücklichen Beziehungen ist, egal ob offen oder nicht. Dann hilft nur eins: den Hormonfasching blockieren, die amoklaufenden Emotionen nicht mehr füttern und wieder erden. Dauert 1-2 Wochen und dann sind die Emotionen wieder auf normal und bleiben da auch. Ist auch ein prima Anlass, sich mal wieder altiv um die eigene Beziehung zu kümmern.
Ja, verbotene Früchte haben ihren eigenen Reiz - kann man bißchen Selbstdisziplin auspacken und dann ist das auch wieder gut. - Aber das muss sie tun - erinnere sie daran.

Vielleicht stimmt das, und es kommt in einer normalen Beziehung genau so oft vor, vielleicht aber auch nicht. Denn in einer " normalen " Beziehung ist nicht von vornherein gegeben das man sich auch fleißig nach allen Seiten umsieht und dies eventuell auch ohne Reuhe ausleben darf. Da ist von Anfang an die Schranke, sich überhaupt jemand anderen auszugucken. Klar passiert das auch, aber sicher nicht so " leicht und schnell " wie in einer normalen beziehung, da es hier ja von beiden Seiten ein nicht ausgesprochenes Tabu gibt, was andere Liebschaften betrifft. Das gilt  schon für das flirten an sich.

Vorkommen kann es immer, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch in einer offenen beziehung um einiges höher weil man sich gegenseitig mit dieser offenen Beziehung sozusagen  auch die Erlaubnis dazu  erteilt.

5 LikesGefällt mir

24. Juni um 8:13
In Antwort auf einweibsbild

Vielleicht stimmt das, und es kommt in einer normalen Beziehung genau so oft vor, vielleicht aber auch nicht. Denn in einer " normalen " Beziehung ist nicht von vornherein gegeben das man sich auch fleißig nach allen Seiten umsieht und dies eventuell auch ohne Reuhe ausleben darf. Da ist von Anfang an die Schranke, sich überhaupt jemand anderen auszugucken. Klar passiert das auch, aber sicher nicht so " leicht und schnell " wie in einer normalen beziehung, da es hier ja von beiden Seiten ein nicht ausgesprochenes Tabu gibt, was andere Liebschaften betrifft. Das gilt  schon für das flirten an sich.

Vorkommen kann es immer, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch in einer offenen beziehung um einiges höher weil man sich gegenseitig mit dieser offenen Beziehung sozusagen  auch die Erlaubnis dazu  erteilt.

ahm nein.

Offene Beziehungen sind was für Menschen, die sich beim Sex grundsätzlich nicht "vergucken". Und "nach allen Seiten umsehen" tut man sich nur sexuell. Darüber hinausgehend emotional genauso wenig wie in monogamen Beziehungen auch. Da gelten in fast allen offene Beziehungen genauso Regeln, dass das tabu ist. Denn nein, üblicher Weise geht man NICHT "kurze Beziehungen nebenher" ein, das "offene" ist fast immer auf die rein sexuelle Ebene begrenzt.

Bezeichnender Weise ist es auch in offenen Beziehungen, genau wie in diesem Beispiel auch, überwiegend so, dass man sich in diejenigen "verguckt", mit denen man eben KEINEN Sex hatte.

3 LikesGefällt mir

24. Juni um 10:33
In Antwort auf avarrassterne1

ahm nein.

Offene Beziehungen sind was für Menschen, die sich beim Sex grundsätzlich nicht "vergucken". Und "nach allen Seiten umsehen" tut man sich nur sexuell. Darüber hinausgehend emotional genauso wenig wie in monogamen Beziehungen auch. Da gelten in fast allen offene Beziehungen genauso Regeln, dass das tabu ist. Denn nein, üblicher Weise geht man NICHT "kurze Beziehungen nebenher" ein, das "offene" ist fast immer auf die rein sexuelle Ebene begrenzt.

Bezeichnender Weise ist es auch in offenen Beziehungen, genau wie in diesem Beispiel auch, überwiegend so, dass man sich in diejenigen "verguckt", mit denen man eben KEINEN Sex hatte.

Avarassterne das ist die offene Beziehung wie sie laufen SOLLTE. Wie es auch einige praktizieren aber bei weitem nicht alle.

Leider fuehren viele so etwas,weil einer draengelt  der andere das notgedrungen mitmacht oder seine Affäre offiziell und erlaubt machen will.

6 LikesGefällt mir

24. Juni um 10:46
In Antwort auf apolline122211

Avarassterne das ist die offene Beziehung wie sie laufen SOLLTE. Wie es auch einige praktizieren aber bei weitem nicht alle.

Leider fuehren viele so etwas,weil einer draengelt  der andere das notgedrungen mitmacht oder seine Affäre offiziell und erlaubt machen will.

und bei einem Paar, wo es augenscheinlich nach 5 Jahren das erste mal ernstzunehmene Probleme gibt, kommst Du deswegen gleich damit, dass sie das mit der offenen Beziehung gleich schon vergeigt haben?

Na ich freu mich darauf, wie Du im nächsten Thread bei einer monogamen Beziehung gleich damit anfängst, dass sie das schon mit der monogamen Beziehung vergeigt haben, weil nach x Jahren einer fremd geht

5 LikesGefällt mir

24. Juni um 10:54

Leute, streitet doch nicht wegen jedem Sch ....... jeder hat eben andere Ansichten zum Thema offene Beziehung. Wahrscheinlich klappt es auch deswegen nie so richtig zur Zufriedenheit aller, weil eben jeder etwas anderes darunter versteht.
Im Prinzip taugt alles nicht so wirklich. Feste Beziehungen gehen in die Brüche, offene Bezihungen halten für gewöhnlich auch nicht lange.
Wäre gut mal eine  Beziehungsart herauszufinden wo alle absolut glücklich bei wären.

1 LikesGefällt mir

24. Juni um 13:43

Ich wollte eigentlich nicht über den Sinn und Unsinn einer offenen Beziehung diskutieren. Aber da sich offenbar so viele dafür interessieren:

Wieso sollte das hier beschriebene Risiko in monogamen Beziehungen höher sein?

In einer monogamen Beziehung hätte sie trotzdem Lust auf meinen besten Freund und würde es mir noch nicht einmal verraten. Vielleicht würde sie es nicht einmal sich selbst eingestehen. Sie würde ihre Sehnsucht in sich hinein fressen und dann wegen irgend einer Kleinigkeit an die Decke gehen, so wie es in monogamen Beziehungen die Regel ist. Und wenn ich dann doch mal fremd gehe wäre sie um so gekränkter und enttäuschter, weil sie selbst auf die Gelegenheit verzichtet hat.

Oder sie würde die Beziehung beenden, weil sie meint sie sei in ihn verliebt, um dann nach 3 Wochen festzustellen, dass er doch nicht so zu ihr passt. Dann stünden alle 3 alleine da und jeder hätte 2 gute Freunde verloren. 

Diese Beiden Szenarien sind in monogamen Beziehungen Alltag.

In einer offenen Beziehung dürfen solche Gefühle aufkommen, da man sie als natürlich betrachtet. Dann spricht man so lange über Gefühle, bis man weiß wer was wirklich fühlt. Dann findet man eine Lösung. Bisher haben wir immer eine Lösung gefunden. Das läuft seit 5 Jahren und es ist die schönste und längste Beziehung die ich je hatte.

4 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:00
In Antwort auf neustarter

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

Im Grunde genommen kannst du da gar nichts machen. Du hast deiner Freundin ja gesagt, dass du es nicht gut fändest, wenn die beiden miteinander Sex haben, weil sie ja bereits in ihn verknallt ist. Der Rest liegt an ihr.

Wenn sie das nicht einsehen möchte und diese Verliebtheit weiter füttert, kannst du leider auch nichts dagegen tun. Nur mitansehen, wie es sich entwickelt.

Es ist ganz egal, ob man in einer monogamen Beziehung ist oder in einer offenen: die Gefahr, dass man sich in jemand anders verliebt, besteht immer. Dass die Beziehung deshalb zerbricht, kommt ebenso häufig vor. Manchmal ist das eben der Lauf der Dinge.

Deine Freundin sollte in sich gehen und sich überlegen, was ihr wichtiger ist: die Beziehung mit dir oder dieses Gefühl der Verliebtheit. Wenn ihr an eurer Beziehung etwas liegt, sollte sie sofort jeden Kontakt mit deinem Freund abbrechen, dann beruhigen sich die Hormone nach einiger Zeit wieder und sie kann wieder klar denken. Das ist ein Rat, den du ihr geben kannst. Ob sie diesen  Rat jedoch annimmt, liegt an ihr.

2 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:00
In Antwort auf avarrassterne1

genau wie in jeder monogamen Beziehung, in der sich einer von beiden in einen anderen verguckt, auch.
Denn nein, ich sehe das Risiko dafür in offenen Beziehungen NICHT höher @apolline @einweibsbild, das kommt doch in monogamen Beziehungen genauso (oft) vor.

@TE: das muss SIE selbst lösen, Du kannst da wenig tun. Wie schon gesagt: es kommt vor, dass einen der Hormonfasching überrollt, auch wenn man in glücklichen Beziehungen ist, egal ob offen oder nicht. Dann hilft nur eins: den Hormonfasching blockieren, die amoklaufenden Emotionen nicht mehr füttern und wieder erden. Dauert 1-2 Wochen und dann sind die Emotionen wieder auf normal und bleiben da auch. Ist auch ein prima Anlass, sich mal wieder altiv um die eigene Beziehung zu kümmern.
Ja, verbotene Früchte haben ihren eigenen Reiz - kann man bißchen Selbstdisziplin auspacken und dann ist das auch wieder gut. - Aber das muss sie tun - erinnere sie daran.

Hach. Hätte ich vorher den Thread gelesen, hätte ich mir meinen Beitrag sparen können.

Du hast absolut Recht - so ist es nämlich.

Gefällt mir

24. Juni um 14:02

avarrassterne1 und jinjil Danke für Eure Antworten.

Wir reden seit nun einer Woche intensiv über unsere Gefühle. Mein bester Freund hat den Kontakt zu ihr stark reduziert und sagt ihr, dass er nichts von ihr will. 
Sie versucht herauszufinden was sie an ihm fasziniert und ich werde versuchen ihr das zu geben. 

Sie sagt sie fühlt sich von ihm "gesehen", was sie bei mir vermisst. Ich denke ich verstehe was sie meint aber ich weiß noch nicht so recht wie ich das mache sodass es echt ist und nicht gespielt oder aufgesetzt wirkt. Da muss ich wohl noch ein paar Sachen von meinem besten Freund lernen.

3 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:02
In Antwort auf avarrassterne1

ahm nein.

Offene Beziehungen sind was für Menschen, die sich beim Sex grundsätzlich nicht "vergucken". Und "nach allen Seiten umsehen" tut man sich nur sexuell. Darüber hinausgehend emotional genauso wenig wie in monogamen Beziehungen auch. Da gelten in fast allen offene Beziehungen genauso Regeln, dass das tabu ist. Denn nein, üblicher Weise geht man NICHT "kurze Beziehungen nebenher" ein, das "offene" ist fast immer auf die rein sexuelle Ebene begrenzt.

Bezeichnender Weise ist es auch in offenen Beziehungen, genau wie in diesem Beispiel auch, überwiegend so, dass man sich in diejenigen "verguckt", mit denen man eben KEINEN Sex hatte.

Viele Menschen verwechseln offene Beziehung mit Polyamorie. Das ist auch hier wieder der Fall gewesen.

Bei der Polyamorie wäre es so, dass man mehrere Beziehungen nebeneinander hat. Bei einer offenen Beziehung geht es nur um Sex, man hat aber nur eine Beziehung.

Du weißt das natürlich eh, aber ich fand, es passte gerade gut unter deinen Beitrag, wenn ich das hier nochmals erkläre.

2 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:03
In Antwort auf apolline122211

Avarassterne das ist die offene Beziehung wie sie laufen SOLLTE. Wie es auch einige praktizieren aber bei weitem nicht alle.

Leider fuehren viele so etwas,weil einer draengelt  der andere das notgedrungen mitmacht oder seine Affäre offiziell und erlaubt machen will.

Das ist dann aber keine echte offene Beziehung, sondern Dummheit . Da muss sich derjenige selbst an die Nase fassen, der dabei mitmacht, ohne es eigentlich wirklich zu wollen.

Gefällt mir

24. Juni um 14:08
In Antwort auf neustarter

avarrassterne1 und jinjil Danke für Eure Antworten.

Wir reden seit nun einer Woche intensiv über unsere Gefühle. Mein bester Freund hat den Kontakt zu ihr stark reduziert und sagt ihr, dass er nichts von ihr will. 
Sie versucht herauszufinden was sie an ihm fasziniert und ich werde versuchen ihr das zu geben. 

Sie sagt sie fühlt sich von ihm "gesehen", was sie bei mir vermisst. Ich denke ich verstehe was sie meint aber ich weiß noch nicht so recht wie ich das mache sodass es echt ist und nicht gespielt oder aufgesetzt wirkt. Da muss ich wohl noch ein paar Sachen von meinem besten Freund lernen.

Ich finde es gut, wie offen ihr damit umgeht.

Einen Tipp hab ich noch: der beste Freund soll den Kontakt zu ihr derzeit mal ganz abbrechen, nicht nur stark reduzieren. Das muss ja nicht ewig so sein, nur bis sich die Gefühle deiner Freundin wieder normalisiert haben.

Was du deiner Freundin geben kannst: flirte wieder mehr mit ihr, datet euch, so wie am Anfang eurer Beziehung. Umgarne sie, mach ihr den Hof. Was sie dir da gesagt hat meint, dass sie sich vorkommt, als sei sie für dich selbstverständlich geworden.

Wohnt ihr zusammen? Wenn ihr getrennt wohnt, ist es ein wenig einfacher, finde ich, aber es geht so auch. Du könntest ihr zum Beispiel mal Frühstück machen und den Tisch mir einem Herz aus roten Rosenblättern dekorieren. Oder du bringst ihr Blumen mit. Kochst ihr Leibgericht oder bäckst ihr einen Kuchen. Bringst ihr Kaffee ans Bett. Sagst ihr, wie hübsch/heiß sie ist usw. Solche Dinge halt - Kleinigkeiten, die zeigen, dass du sie liebst und begehrenswert findest. Hängt halt auch davon ab, was sie mag und wie romantisch veranlagt sie ist.

2 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:09
In Antwort auf neustarter

Hallo zusammen.

meine Freundin und ich führen seit etwa 5 Jahren eine glückliche, offene Beziehung. Wir hatten, wie jedes Paar, unsere Höhen und Tiefen haben aber bisher jede Krise überstanden. Wir beide hatten schon Sex mit anderen und haben fremd gefummelt, getanzt und geknutscht. Es war selten ein Problem.

Doch jetzt folgendes:

Seit einigen Wochen zieht es meine Freundin immer stärker zu meinem besten Freund hin. Ich habe beiden gesagt, dass es mir nicht gut tun würde, wenn sie miteinander Sex hätten. 
Er hält sich dran und weist sie ab. Aber sie wird dadurch immer noch interessierter an ihm und wird zunehmend depressiv weil er sie abweist. Mich macht das jetzt auch traurig weil jedes bisher ausgedachte Szenario mir nicht gefällt.

Ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. 

Hatte jemand schon einmal diese Situation und hat sie irgendwie gelöst?
Wenn ja wie?
 

interessant , dass sie mit ner abweisung nicht umgehen kann und gleich depressiv wird , es nur um sie geht und du ihr egal bist. 

offene beziehung hin oder her, dass sie sich an deinen besten freund ran macht ist einfach nur ein no-go als nächstes findet sie vielleicht deinen vater , bruder oder onkel interessant. 

sry aber so was nervt, wie du damit umgehen sollst, ihr ne klare ansage machen, und auch deinem besten freund, es gibt grenzen die überschreitet man nicht in einer beziehung offen oder nicht ist scheißegal, genau so wie es grenzen bei freundschaften gibt. 

sollten die leute diese brechen kannst du auf beide scheißen, und das solltest du ihr und auch ihm klar machen. 

2 LikesGefällt mir

24. Juni um 14:15
In Antwort auf neustarter

Ich wollte eigentlich nicht über den Sinn und Unsinn einer offenen Beziehung diskutieren. Aber da sich offenbar so viele dafür interessieren:

Wieso sollte das hier beschriebene Risiko in monogamen Beziehungen höher sein?

In einer monogamen Beziehung hätte sie trotzdem Lust auf meinen besten Freund und würde es mir noch nicht einmal verraten. Vielleicht würde sie es nicht einmal sich selbst eingestehen. Sie würde ihre Sehnsucht in sich hinein fressen und dann wegen irgend einer Kleinigkeit an die Decke gehen, so wie es in monogamen Beziehungen die Regel ist. Und wenn ich dann doch mal fremd gehe wäre sie um so gekränkter und enttäuschter, weil sie selbst auf die Gelegenheit verzichtet hat.

Oder sie würde die Beziehung beenden, weil sie meint sie sei in ihn verliebt, um dann nach 3 Wochen festzustellen, dass er doch nicht so zu ihr passt. Dann stünden alle 3 alleine da und jeder hätte 2 gute Freunde verloren. 

Diese Beiden Szenarien sind in monogamen Beziehungen Alltag.

In einer offenen Beziehung dürfen solche Gefühle aufkommen, da man sie als natürlich betrachtet. Dann spricht man so lange über Gefühle, bis man weiß wer was wirklich fühlt. Dann findet man eine Lösung. Bisher haben wir immer eine Lösung gefunden. Das läuft seit 5 Jahren und es ist die schönste und längste Beziehung die ich je hatte.

Neustarter - zeig ihr das doch was du gerade hier geschrieben hast und redet.  

Gefällt mir

24. Juni um 14:20
In Antwort auf neustarter

Ich wollte eigentlich nicht über den Sinn und Unsinn einer offenen Beziehung diskutieren. Aber da sich offenbar so viele dafür interessieren:

Wieso sollte das hier beschriebene Risiko in monogamen Beziehungen höher sein?

In einer monogamen Beziehung hätte sie trotzdem Lust auf meinen besten Freund und würde es mir noch nicht einmal verraten. Vielleicht würde sie es nicht einmal sich selbst eingestehen. Sie würde ihre Sehnsucht in sich hinein fressen und dann wegen irgend einer Kleinigkeit an die Decke gehen, so wie es in monogamen Beziehungen die Regel ist. Und wenn ich dann doch mal fremd gehe wäre sie um so gekränkter und enttäuschter, weil sie selbst auf die Gelegenheit verzichtet hat.

Oder sie würde die Beziehung beenden, weil sie meint sie sei in ihn verliebt, um dann nach 3 Wochen festzustellen, dass er doch nicht so zu ihr passt. Dann stünden alle 3 alleine da und jeder hätte 2 gute Freunde verloren. 

Diese Beiden Szenarien sind in monogamen Beziehungen Alltag.

In einer offenen Beziehung dürfen solche Gefühle aufkommen, da man sie als natürlich betrachtet. Dann spricht man so lange über Gefühle, bis man weiß wer was wirklich fühlt. Dann findet man eine Lösung. Bisher haben wir immer eine Lösung gefunden. Das läuft seit 5 Jahren und es ist die schönste und längste Beziehung die ich je hatte.

selten so ein blödsinn gelesen, monogame beziehung ist doch kein knast  

nein in einer monogamen beziehung würde sie wissen das es ne grenze gibt, die beide sich eingstanden haben, in euer offenen beziehung ist doch grad wir haben sex neben unseren beziehung, wieso hast du also ein scheiß problem damit wenn ich mit deinem besten freund schlafe obwohl wir das schon seit 5 jahren so machen, komplett anderer kontext, dein vergleich einfach nur sinnlos. 

achso und so wartest du also passiv bis sie mit deinen besten freund schläft und sich dann trennt und schaust halt nur dumm zu oder ? 

wenn sich jemand in einen anderen verliebt um die beziehung zu beenden und um es mit der anderen person zu versuchen selbst wenn es nach 3 wochen schief gehen sollte, ist das ein statement an die beziehung, verstehst du nicht aber offenbar ist deine beziehung halt was wertloses was mal kurz für dummheit fallengelassen werden kann und nach 3 wochen kann man dann wieder zurückkommen und alles ist wieder gut, NEIN ist es nicht. 

und das was du unten aufzählst passiert auch in einer normalen monogamen beziehung, wie man so tun kan als ob ne offene beziehung einen so unfassbar glücklich macht, sie macht einen nur glücklich wenn die beiden menschen dieselben ansichten und gedanken teilen, und liebe, gefühle entwickeln sich weiter so wie sich der mensch weiterentwickelt

was 5 jahre gut war, kann nächste woche schon scheiße sein weil man sich in eine andere richtung entwickelt hat. 

 

4 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen