Home / Forum / Liebe & Beziehung / Offene Beziehung?!

Offene Beziehung?!

20. Juni um 19:22

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

20. Juni um 20:01
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Es gibt nicht immer weniger Monogame beziehungen. Es kommt einem vielleicht so vor, weil offene beziehungen derzeit auf vielen Kanälen "beworben " werden.
Wenn du das nicht möchtest lass dich nicht darauf ein. Übrigens eine ziemliche unreife Einstellung von deinem freund, von wegen er müsse da was aufholen 

10 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:51
In Antwort auf ella-1234

Meine Meinung:

das kann in eurem Fall nicht klappen. Wenn nicht beide definitiv eine offene Beziehung wollen, dann funktioniert das nicht.

Ich könnte mir eine offene Beziehung niemals vorstellen, weil für mich Sex und Liebe nicht trennbar ist. Und wenn ich merke, dass ich meinem Partner nicht genüge, dann würde ich persönlich lieber Schluss machen.

Und höre bitte auf, dich deswegen egoistisch zu fühlen.

Warum findest du dich egoistisch ?

Ihr seid doch beide eine monogame Beziehung eingegangen,  im beidseitigen Einvernehmen und nur weil er meint , dass deine Sexgeschichten "cooler" sind, ist das noch lange nicht dein Problem.

Du möchtest offensichtlich keine offene Beziehung,  wenn du sagst dir kommt "das kotzen" bei dem Gedanken daran.
Und das ist auch dein gutes Recht.

Ich hätte einen Mann vor die Tür gesetzt,  käme er mir mit einer offenen Beziehung und erst recht, wenn er mein "Nein" nicht akzeptieren würde und versucht mich zu überreden.

Wenn jemand so heiß dahinter her ist, wird er es so oder so machen. Egal ob du möchtest oder überhaupt davon weißt und auch völlig unabhängig davon,  ob schon eine "Mini-Version" von die existiert.

Ansonsten kannst du ihm ja vorschlagen,  dass er sich mit dir ausleben kann, wenn du der Kompromiss zu anderen Frauen sein möchtest.

10 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:41

Meine Meinung:

das kann in eurem Fall nicht klappen. Wenn nicht beide definitiv eine offene Beziehung wollen, dann funktioniert das nicht.

Ich könnte mir eine offene Beziehung niemals vorstellen, weil für mich Sex und Liebe nicht trennbar ist. Und wenn ich merke, dass ich meinem Partner nicht genüge, dann würde ich persönlich lieber Schluss machen.

Und höre bitte auf, dich deswegen egoistisch zu fühlen.

9 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:41

Meine Meinung:

das kann in eurem Fall nicht klappen. Wenn nicht beide definitiv eine offene Beziehung wollen, dann funktioniert das nicht.

Ich könnte mir eine offene Beziehung niemals vorstellen, weil für mich Sex und Liebe nicht trennbar ist. Und wenn ich merke, dass ich meinem Partner nicht genüge, dann würde ich persönlich lieber Schluss machen.

Und höre bitte auf, dich deswegen egoistisch zu fühlen.

9 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:42

Eines noch:

von einer offenen Beziehung sollen BEIDE PROFITIEREN.

Was ist das für ein Profit auf deiner Seite, wenn dir "das Kotzen kommt"?

 

7 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:50
In Antwort auf ella-1234

Eines noch:

von einer offenen Beziehung sollen BEIDE PROFITIEREN.

Was ist das für ein Profit auf deiner Seite, wenn dir "das Kotzen kommt"?

 

Vielen Dank für deine Meinung!
Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich davon hatte, wahrscheinlich nur Kummer!



 

Gefällt mir

20. Juni um 19:51
In Antwort auf ella-1234

Meine Meinung:

das kann in eurem Fall nicht klappen. Wenn nicht beide definitiv eine offene Beziehung wollen, dann funktioniert das nicht.

Ich könnte mir eine offene Beziehung niemals vorstellen, weil für mich Sex und Liebe nicht trennbar ist. Und wenn ich merke, dass ich meinem Partner nicht genüge, dann würde ich persönlich lieber Schluss machen.

Und höre bitte auf, dich deswegen egoistisch zu fühlen.

Warum findest du dich egoistisch ?

Ihr seid doch beide eine monogame Beziehung eingegangen,  im beidseitigen Einvernehmen und nur weil er meint , dass deine Sexgeschichten "cooler" sind, ist das noch lange nicht dein Problem.

Du möchtest offensichtlich keine offene Beziehung,  wenn du sagst dir kommt "das kotzen" bei dem Gedanken daran.
Und das ist auch dein gutes Recht.

Ich hätte einen Mann vor die Tür gesetzt,  käme er mir mit einer offenen Beziehung und erst recht, wenn er mein "Nein" nicht akzeptieren würde und versucht mich zu überreden.

Wenn jemand so heiß dahinter her ist, wird er es so oder so machen. Egal ob du möchtest oder überhaupt davon weißt und auch völlig unabhängig davon,  ob schon eine "Mini-Version" von die existiert.

Ansonsten kannst du ihm ja vorschlagen,  dass er sich mit dir ausleben kann, wenn du der Kompromiss zu anderen Frauen sein möchtest.

10 LikesGefällt mir

20. Juni um 19:54
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

eine offene Beziehung sollte man führen, wenn BEIDE das möchten und BEIDE ganz einfach keinen Wert auf sexuelle Exklusivrechte legen und sonst nicht - sonst im Zweifelsfalle gar keine Beziehung.
Ist bei Euch wohl nicht der Fall, also Diskussion zu Ende.

Mit "Sex genießen und die Vorzüge einer Beziehung zu wollen", hat das wenig zu tun. Pardon, aber DIESE Einstellung finde ich jetzt egoistisch und unreif.
Siehst Du Sex jetzt als Bezahlung für die Beziehung? Monogamie als einzige relevante Pflicht in einer Beziehung, die man so halt umgehen kann, während alles andere nur auf der Sonnenseite liegt? Ich hoffe doch: nein - also was sollen dann solche Sprüche?

2 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:01
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Es gibt nicht immer weniger Monogame beziehungen. Es kommt einem vielleicht so vor, weil offene beziehungen derzeit auf vielen Kanälen "beworben " werden.
Wenn du das nicht möchtest lass dich nicht darauf ein. Übrigens eine ziemliche unreife Einstellung von deinem freund, von wegen er müsse da was aufholen 

10 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:09

Vielen Dank für eure ehrlichen Meinungen!

Es ist hart zu lesen, was man sich im innersten irgendwie schon denkt, aber ich glaube, genau das brauche ich um klar zu sehen!
 

Gefällt mir

20. Juni um 20:15
In Antwort auf creepyworld89

Warum findest du dich egoistisch ?

Ihr seid doch beide eine monogame Beziehung eingegangen,  im beidseitigen Einvernehmen und nur weil er meint , dass deine Sexgeschichten "cooler" sind, ist das noch lange nicht dein Problem.

Du möchtest offensichtlich keine offene Beziehung,  wenn du sagst dir kommt "das kotzen" bei dem Gedanken daran.
Und das ist auch dein gutes Recht.

Ich hätte einen Mann vor die Tür gesetzt,  käme er mir mit einer offenen Beziehung und erst recht, wenn er mein "Nein" nicht akzeptieren würde und versucht mich zu überreden.

Wenn jemand so heiß dahinter her ist, wird er es so oder so machen. Egal ob du möchtest oder überhaupt davon weißt und auch völlig unabhängig davon,  ob schon eine "Mini-Version" von die existiert.

Ansonsten kannst du ihm ja vorschlagen,  dass er sich mit dir ausleben kann, wenn du der Kompromiss zu anderen Frauen sein möchtest.

und ich hätte meinen Mann vor die Tür gesetzt, hätte er mich zu einer sexuell monogamen Beziehung überreden wollen

4 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:20
In Antwort auf avarrassterne1

und ich hätte meinen Mann vor die Tür gesetzt, hätte er mich zu einer sexuell monogamen Beziehung überreden wollen

Ist ja schön für Dich.
 

4 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:22
In Antwort auf avarrassterne1

und ich hätte meinen Mann vor die Tür gesetzt, hätte er mich zu einer sexuell monogamen Beziehung überreden wollen

Denkst du also, wenn beide es wollen, dass es langfristig wirklich gut gehen kann? Wie verliert man nicht die Intimität zum Partner? 

1 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:24
In Antwort auf creepyworld89

Ist ja schön für Dich.
 

Für Dich sicher auch ^^

1 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:28
In Antwort auf gracie168

Denkst du also, wenn beide es wollen, dass es langfristig wirklich gut gehen kann? Wie verliert man nicht die Intimität zum Partner? 

Nun, ich würde die... lass mich nachdenken 18 Jahre bei uns, 13 davon verheiratet, mit Kind übrigens, also total zum Ko*** nach Deinem Text , schon als "lang" bezeichnen

Wie man die Intimität nicht verliert? Wie in anderen Beziehungen auch, denke ich. Da ist der Alltag ein größerer Feind als andere Männer & Frauen.

 

3 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:36
In Antwort auf avarrassterne1

Nun, ich würde die... lass mich nachdenken 18 Jahre bei uns, 13 davon verheiratet, mit Kind übrigens, also total zum Ko*** nach Deinem Text , schon als "lang" bezeichnen

Wie man die Intimität nicht verliert? Wie in anderen Beziehungen auch, denke ich. Da ist der Alltag ein größerer Feind als andere Männer & Frauen.

 

ein Punkt ist dazu vielleicht noch wichtig: mein "intimster Punkt" befindet sich mal ganz sicher nicht zwischen meinen Beinen. Sex kann sehr intim sein, muss es aber nicht und "das intimste" ist es für mich nie (war es auch noch nie und wird es wohl auch nie sein). Schon gar nicht in einer Beziehung.

2 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:50
In Antwort auf avarrassterne1

ein Punkt ist dazu vielleicht noch wichtig: mein "intimster Punkt" befindet sich mal ganz sicher nicht zwischen meinen Beinen. Sex kann sehr intim sein, muss es aber nicht und "das intimste" ist es für mich nie (war es auch noch nie und wird es wohl auch nie sein). Schon gar nicht in einer Beziehung.

Ich wollte bestimmt niemanden durch meine Ausdrucksweise verärgern! Ich würde mir auch nicht anmaßen zu urteilen, das was ich geschrieben habe sind nur meine Gedanken! 

Ich denke auch nicht, dass Sex das intimste ist! Aber ich kann mir nicht vorstellen ihn in irgendeiner weise emotional an mich ran zu lassen, wenn ich wüsste was er tut, wenn ich unterwegs bin.

3 LikesGefällt mir

20. Juni um 20:57
In Antwort auf gracie168

Ich wollte bestimmt niemanden durch meine Ausdrucksweise verärgern! Ich würde mir auch nicht anmaßen zu urteilen, das was ich geschrieben habe sind nur meine Gedanken! 

Ich denke auch nicht, dass Sex das intimste ist! Aber ich kann mir nicht vorstellen ihn in irgendeiner weise emotional an mich ran zu lassen, wenn ich wüsste was er tut, wenn ich unterwegs bin.

hast Du nicht
Ich bin alt genug, um zu wissen, dass nur wenige tatsächlich in einer offenen Beziehung glücklich werden. Ich konnte nur der Vorlage nicht widerstehen... *hüstel*

Ich glaube auch nicht, dass man das irgendwie "erlenen" kann - ich bin jahrzehnte der Frage nachgerannt, wieso es überhaupt jemanden verletzen kann, keine sexuellen Exklusivrechte zu haben. Wissen, DASS es bei den meisten so ist - schon sehr lange, klar. Verstehen - inzwischen halbwegs. Nachempfinden und Vorstellen - werde ich wohl nie können. Wie umgekehrt diejenigen, die es verletzt, auch nicht nachempfinden können werden, dass mir das so herzlich egal ist.

3 LikesGefällt mir

20. Juni um 21:20
In Antwort auf baumeisterbob1

Es gibt nicht immer weniger Monogame beziehungen. Es kommt einem vielleicht so vor, weil offene beziehungen derzeit auf vielen Kanälen "beworben " werden.
Wenn du das nicht möchtest lass dich nicht darauf ein. Übrigens eine ziemliche unreife Einstellung von deinem freund, von wegen er müsse da was aufholen 

Kann ich nur zustimmen!
Ich glaube auch nicht, dass es weniger monogame Beziehungen gibt, aber das sollte freiwillig und liebend gerne von beiden gewollt werden(nicht, weil man es so macht o.ä.! Keine Ahnung warum das Thema Offene Beziehung zur Zeit in aller Munde zu sein scheint.
Dir liebe TE, kann ich nur raten, die Beziehung zu beenden, da eure Vorstellungen da überhaupt nicht zu passen scheinen und auch sonst einiges im Argen liegt anscheinend. 
Wieso eigentlich zwei Haushalte? Du meinst doch nicht die von den Omas, oder?

Gefällt mir

20. Juni um 22:46
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Sorry, aber wie lange moechtest du noch bei diesem Mensch deine Zeit opfern?

3 LikesGefällt mir

20. Juni um 23:05
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Wenn das Kabaret "Caveman" mal in eure Gegend kommt, seht es unbedingt zusammen an. Es geht um Uterschiede zwischen Männern und Frauen und ist wirklich lustig.

Gefällt mir

20. Juni um 23:43
In Antwort auf gracie168

Hallo zusammen, 

ich bin 23, mache Öffentlichkeitsarbeit und studiere nebenbei, um mich weiterzubilden. Mein Freund, 25 Jahre, beendet demnächst sein Jura Studium. Zusammen sind wir seit über zwei Jahren. Offiziell wohnen wir zwar nicht zusammen, leben aber als würden wir es. Damit meine ich, dass wir unter der Woche in seiner Wohnung sind (weil es für mich viel näher zur Arbeit ist) und am Wochenende in meinem Haus. Auf Gleichaltrige wirken wir zusammen erwachsen und im Leben angekommen, aber wie es so schön heißt - der schöne Schein trügt meistens. 

Mein Alltag sieht ca. vollgendermaßen aus: 
- Ich arbeite 
- Ich habe Uni 
- ich kümmere mich um 2 Haushalte & meine geliebte Oma, die nur noch mich hat 
- ich lerne oder schreibe Hausarbeiten 
- Sport 

Wenn ich nach einem langen Tag (meistens morgens Uni und danach ins Büro) nach Hause komme, ist mein Freund meistens noch am Lernen. Dabei versuche ich ihn nicht zu stören, da ich nachvollziehen kann, wie nervig es ist, wenn man ständig unterbrochen wird. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass er seinen Kopf hinter dem Buch hervorhebt und mich fragend anschaut. Meistens Frage ich ihn dann kurz nach seinem Tag oder wie es ihm geht. Im Fall, dass er einen schönen Tag hatte, erzählt er sehr viel, das kann manchmal wirklich lang dauern, aber ich höre mir das sehr gerne an - naja bis auf, dass ich nichts dazwischen sagen/fragen darf, weil „jetzt geht’s mal nicht um dich“. Falls er einen nicht so guten Tag hat, beantwortet er die Frage mit „wieso fragst du mich das eigentlich ständig?“ Außerdem stört mich, dass er so gut wie nie nach meinem Tag fragt und wenn er es tut, läuft das in etwa so wie gerade eben: ich komme heim, hatte ein wichtigstes Meeting und wollte (selbstverständlich nach dem er das Lernen beendet hatte) ihm erzählen wie gut alles gelaufen ist. Seine Antwort nach dem ich mit meiner Erzählung fertig war: Ich habe Hunger. 

Erwarte ich zu viel? Soll ich einfach meinen Mund halten? Ich hatte schon die Überlegung, ob er vielleicht nur nicht über meine Arbeit reden möchte.. doch dann hab ich mal durch Zufall mitbekommen, wie er über mich und alles was ich mache spricht & das tat sehr gut. 
Er sagt mir auch, dass er nie Kinder wollte, aber seit wir zusammen sind kann er es kaum erwarten, dass eine Miniversion von mir exisiert  das finde ich schon wirklich süß!
Aber das ändert nichts daran, dass er mir nicht nur zuhören, sondern mit mir reden soll.. so wie ich es umgekehrt mit all seinen Interesse auch tue. & ja ich habe es schon angesprochen, die Standard Antwort ist: ich hab halt nichts zu sagen.

Naja und neben dem gibt es da noch ein Problem. 
Er findet, er hat sich zu wenig ausgelebt und obwohl seine Anzahl der Sexualpartnerinnen meine weit übersteigt, sagt er dass er zu mir "aufholen" muss, weil meine Geschichten viel cooler sind .. Zugegeben, den Fehler mache ich nie wieder, dass ich ehrlich auf die Frage über Verflossene antworte 
Naja und deswegen schlug er eine offene Beziehung vor ..
Ganz ehrlich, mir kommt das Kotzen wenn ich nur über das, was eine offene Beziehung mit sich bringt, nachdenke!! Das ist nicht meine Vorstellung einer Beziehung und schon gar um irgendwann ein Kind in die Welt zu setzen. Er weiß mittlerweile auch wie ich darüber denke und wollte mich umstimmen mit "du darfst auch Sex mit anderen haben" ..
Dass es immer weniger monogame Beziehungen gibt, ist mir auch bewusst und ich versuche so rational wie möglich zu bleiben und das in mir aufkommende Erbrechen nicht gewinnen zu lassen. Ich finde ihn egoisitsch und unreif, weil er Sex mit Fremden genießen und die Vorzüge einer Beziehung möchte - und ich finde mich egoistisch, weil ich ihm "Erfahrungen" verwehre. 

Mich würde sehr interessieren wie ihr über unsere Sitaution denkt und freue mich über eure Rückmeldungen!

 

Das mit dem reden bzw. nicht miteinander reden / nicht nachfragen / ausredenlassen ohne Gegenfragen kenne ich zu gut von meinem Ex. 

5 Jahre hab ich versucht ihn dazu zu bewegen, auf meine Erzählungen einzugehen.. 

Nun ist er ein guter Freund, aber er checkt 7 Jahre später immernoch nicht, was mich daran stört und sieht kein Fehlverhalten..  

So ists nun mal.. es gibt solche und solche Menschen.. und einige haben gewisse Eigenschaften die fix auf ewig eingemeisselt sind.. 


Zur (offenen) Beziehungsfrage..

Mir kommt da auch das kotzen.. mehr gibts nicht zu sahen! 

5 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen