Home / Forum / Liebe & Beziehung / Objektive Meinungen zu Beziehung Liebe Kinder

Objektive Meinungen zu Beziehung Liebe Kinder

2. März 2016 um 11:11

Liebe Forumsgemeinde!

Kurz zu meiner Person: ich bin 33, hab (noch) keine Kinder und bin beruflich erfolgreich, liebe meinen Job und das Leben! Seit gut 8 Monaten führe ich eine Beziehung zu meinem Traummann. Zuvor hatte ich eine Beziehung mit gut 5 Jahren, danach gut 9 Jahre (hier hatte ich auch eine Stieftochter), Kinderwunsch war bis dato noch nicht da.
Mein Partner ist seit gut 5 Jahren geschieden, hat mit seiner Ex vieles durchgemacht und aus dieser Beziehung 3 ganz tolle Kinder (10, 13 + bald 16 Jahre), die regelmäßig (jedes 2.te WE) bei uns sind. Wir wohnen nicht zusammen, sind aber nahezu täglich zusammen. Die mögen mich und ich sie, also alles perfekt!

Ich zögerte zu Beginn der Beziehung etwas, mich darauf einzulassen. Nach einem guten Jahr Singledasein hab ich vieles erleben dürfen. Dennoch hat er mich aufgrund seiner liebevollen Art und seines großen Herzens nun ganz schön im Netz und ich hab mich zu 100% auf diesen Mann eingelassen. Es gibt keine Streitigkeiten, sondern unsere Beziehung ist geprägt von ganz viel Liebe, Zärtlichkeit, Gefühl, Humorkurzum, das, was ich mir immer gewünscht hab einfach und auch jedem nur wünschen kann!

Ich weiß noch immer nicht, ob ich selbst mal ein Kind möchte, kanns mir einerseits vorstellen (habe zwei süße Neffen), irgendwie auch wieder nicht. Vielleicht bin ich auch nicht wirklich das typische Muttertier. Vielleicht hab ich aber einfach nur Angst etwas zu versäumen, wenn ich es nicht mache. Bin auch keine 20 mehr, sodass ich ewig Zeit hätte, hier eine Entscheidung zu finden. Ich werde auch nicht hysterisch, wenn ich ein Baby sehe oder muss es gleich angrapschen. Kinder sind für mich reine Seelen, von denen man viel lernen kann, die ich mag und die mich offenbar mögen.
In einem Gespräch mit Bekannten, hat mein Schatz allerdings mal gemeint, er habe seinen Soll hinsichtlich Kinder schon erfüllt. Ich fragte im selben Atemzug noch nach, er bestätigte dies nochmals. Mittlerweile beschäftigt mich das. Vielleicht gerade deswegen, weil er eben meinte, dass er keine mehr will. Ich weiß ja selbst noch gar nicht, ob ich jemals eigene möchte, aber nun stört es mich einfach. Hätte er vermutlich im Gespräch nicht verneint, sondern sich das offen gelassen, würde ich jetzt gar nicht mal dran denken, meine innere Uhr tickt ja in Wahrheit noch immer nicht.

Wie weiß man als Frau, ob Kinder richtig sind für einen? Ich will auch keine sinnlosen Diskussionen mit meinem Partner veranstalten, wenn ich doch selber nicht mal weiß, was ich will. Vielleicht ist es für ihn momentan auch so, dass er sich schon freut, wenn die Unterhaltszahlungen endlich weg fallen, möglicherweise ist das der Kern seiner Aussage damals. Seine Ex hat ihn finanziell ausgezogen, ausgenutzt, er zahlt ja heut noch die Schulden dieser Frau.
Andrerseits hat er schon des öfteren Andeutungen gemacht, dass er mich mal heiraten möchte, sieht unsere Beziehung als langfristig und das Ziel einer langen Reise an. Ich sehe es genau so, aber wie diese andere Sache entscheiden, die möglicherweise diese für mich so perfekte Beziehung beenden würde?

Freigeister, eure Antworten sind willkommen

Mehr lesen

2. März 2016 um 11:57

Ich kann den Beitrag von oneof5 nur unterstreichen!!!
Die Einen haben den Wunsch, unbedingt Kinder zu bekommen!
Andere wiederum nicht!

Du musst dir die Frage selber beantworten - primär für dich, allerdings auch in Abstimmung mit deinem Partner!

Hier sollte dir niemand eine passende Antwort geben, die du selber dafür finden solltest/müsstest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 13:26

Es
gab hier vor Kurzem einen ähnlichen Thread "Wie kann ich wissen, ob ich Kinder will" oder so ähnlich. Such den mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 13:36


Danke für deine Meinung!

Namaste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 13:38


haha, danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 13:58


Achso, sein Alter habe ich vergessen, er ist grad 38 Jahre jung geworden, hat also schon sehr früh damit angefangen ggg

Ich habe bewusst nicht viel über seine Ex geschrieben. Die beiden kamen jung zusammen, sie wurde gleich schwanger. Er ging immer arbeiten, nach dem die Kids größer waren, blieb sie trotzdem zuhause. Sie bestellte brav in Katalogen, natürlich auf seinen Namen, er unterschrieb einen Kredit für sie mit (Konsumsachen) usw. Bei der Scheidung verzichtete sie zwar auf den Unterhalt, aber er zahlt mtl. ca. EUR 1200,- Alimente für die Kids. Den gemeinsamen Kredit zahlt natürlich auch er zurück. Das Geld (Alimente) wird natürlich nicht für die Kids verwendet, das weiß er auch, aber kann ja nix daran ändern. Ich vermute dass sie da so ne Art Einkaufssucht entwickelt hat. Darüber hinaus ist bekannt, dass sie ihn mehr als 20x betrogen hat, schuld war natürlich der Alkohol. Sie fand immer Genuß daran, Beziehungen zu zerstören, indem sie mit den Männern was anfing und es dann den Frauen unter die Nase rieb. Sie versuchte es damals auch bei meinem Ex und mir. Sie ist einfach ein böser Mensch für mich.

Ich danke dir für deine Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 14:02


Genau das ist es ja, ich bin mir einfach nicht sicher. Kinder bedeuten Verantwortung und eine komplette Umstellung des eigenen Lebens. Mein Leben läuft rund, ich bin in meiner Mitte und genieße es einfach. Ich bin ein sehr positiver Mensch. Vielleicht wäre ich gar nicht fähig, diese Freiheit aufzugeben. Ich weiß es halt einfach nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 14:05


So siehts aus und basta ggg danke für deine ehrliche Meinung!
Er ist 38 und ja, vielleicht trägt er auch deine Gedanken, wäre jedenfalls nachvollziehbar.

Namaste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 14:39


Würde ich niemals tun. Weder jemandem unterjubeln noch die Verhütung vernachlässigen. Soweit steh ich dann schon zu meinen Handlungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 16:17

Hallo nochmal...
ich muss die Dinge wieder ins rechte Licht rücken. Ich weiß all die Sachen über seine Ex, da ich sie und die Familie schon über 10 Jahre kenne. Ich war kurz mit ihr befreundet, bevor sie sich an meinen damaligen Freund ranmachte und ich diese Freundschaft beendet habe. Mich haben damals alle die sie so kannten gewarnt, dass sie so drauf ist, ich wollte ihr jedoch eine Chance geben und mir ein eigenes Bild machen. Danach konnte ich verstehen, weshalb sie keiner mag.

Was ihre Kinder defacto von dem Geld haben, erzählen sie ja offen. Ich glaube nicht, dass sie das ganze Geld nur für die Kids verwendet, das brauchen die doch nie (1200,- Alimente und 600, Familienbeihilfe) Sinnvoll wäre es, es auf die Seite zu legen, damit die Kids mal was davon haben.
Er redet nicht schlecht von ihr, er zeigt mir manchmal die Nachrichten die sie ihm so schreibt...von wegen..."ich werde dich finanziell vernichten"..du müsstest mal lesen was da alles so kommt. Sie sollte es wohl mal mit Arbeit versuchen.

Ich sage nicht, dass er fehlerfrei ist. Wenn man sich jung kennen lernt und eine Familie gründet, es kommt dann zur Trennung, dann ist es halt so. Was ich ursprünglich damit sagen wollte war, dass er mit seiner Ex vieles durch gemacht hat und dies womöglich auch der Grund sein mag, dass er die Kinderplanung für sich abgeschlossen hat.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 16:19
In Antwort auf heartsease

Es
gab hier vor Kurzem einen ähnlichen Thread "Wie kann ich wissen, ob ich Kinder will" oder so ähnlich. Such den mal.

Richtig,
der behandelte wirklich ein extrem ähnliches Thema.

@TE: Weißt du, ich hab selbst noch keine Kinder, aber dass ich mal welche haben will, das weiß ich einfach. Ich kann das nicht an etwas bestimmtem fest machen. Die Tatsache, dass ich mal Kinder haben will, sitzt einfach wie so ein großer Sack in mir. Das kann man nicht rational begründen.

Das ist (entschuldige wenn ich das Thema jetzt mit etwas so banalem vergleiche) so wie wenn du an manchen Tagen nach Hause kommst und dir denkst: "Ich muss heute Nudeln essen!" Das kannst du nicht begründen, warum es ausgerechnet Nudeln sein müssen, aber du weißt: Es müssen Nudeln sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2016 um 17:18

Also
Wenn ein Kind für Dich in erster Linie Verzicht bedeutet, dann solltest Du es lieber alles.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 11:41


Hallihallo!

Ungefähr weiß ich das schon was ein Kind so braucht, habe mein Stieftöchterchen ja von 6-15 Jahren begleiten dürfen

Da gehen die Meinungen halt auseinander. Ich weiß halt definitiv dass seine Ex nur einen Bruchteil von dem Kindergeld auch für die Kinder verwendet. Das war ja mein Aufreger.
Und um Wohnkosten zu bezahlen, sind die Alimente nun wirklich nicht gedacht. Und Geld bekommt sie genug.
Aber alles in allem war es auch nicht meine Absicht, über seine Ex zu urteilen oder sie gar zum Thema zu machen in dieser Diskussion.

Danke für deine Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 11:45


Da hast du mit Sicherheit recht! Und ich versteh gut worauf du hinaus möchtest.

Wenn ich mich für ein Kind entscheiden sollte, dann suche ich aber keinen Finanzierer (das würd ich auch alleine schaffen), sondern einen Vater.

Ich gehöre nicht zu den Frauen, die Kinder in die Welt setzen und die Väter dann bei der Trennung bis zur Unterhose ausziehen um ihren Rachedurst zu befriedigen oder das auch noch auf der Kosten der Kinder womöglich machen.

Vielen lieben Dank für deine Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 11:56


Liebe ti3ini3pvri,

danke für deine Meinung.

Ich denke wir diskutieren jetzt ein Thema, welches ursprünglich gar nicht mein Anliegen gewesen ist. Ich versteh schon, dass du mir versuchst zu erklären, ihre Sicht der Dinge zu sehen. Ich würde meinen Freund nicht in Schutz nehmen wenn ich der Meinung wäre, er hat was falsch gemacht. Ebenso würde ich mich nie in eine Streitigkeit zwischen den beiden einmischen, ist ihr Kapitel.

Mein Freund ist der Typ Mann, der seiner Frau alle Freiheiten lässt. Sie hätte immer arbeiten gehen können, wenn sie gewollt hätte. Von seiner Schwester weiß ich, dass es sogar so war, dass er von der Nachtschicht heimkam, mit den Kids am Spielplatz ging und danach dann noch den Haushalt machte. Sie verbrachte viel Zeit vorm TV oder PC oder was auch immer. In dieser Konstellation kann man tatsächlich - objektiv betrachtet - die Frau ins schlechtere Licht stellen.

Dass er für die Kids Alimente zahlt, darüber beschwert er sich nicht. Dass er ihre Schulden zahlt...tja, er siehts gelassen. Er kanns ja net ändern sagt er, ist ja selber schuld. Nach der Scheidung blieben ihm grad mal EUR 50,- für Essen und Tanken. Ist sowas fair? Glaub ich auch nicht. Ohne seine Eltern hätte er damals unter der Brücke leben müssen, so war das leider. Dass er ein gutmütiger Depp war? Ohjjaaaaa, das kann ich bis heute nicht begreifen. So wars nun aber.

Wie auch immer, ich denke dir auf jeden Fall auch für deine ehrliche Meinung, genau das hab ich mir ja durch den Thread erhofft!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 13:26
In Antwort auf baridani


Hallihallo!

Ungefähr weiß ich das schon was ein Kind so braucht, habe mein Stieftöchterchen ja von 6-15 Jahren begleiten dürfen

Da gehen die Meinungen halt auseinander. Ich weiß halt definitiv dass seine Ex nur einen Bruchteil von dem Kindergeld auch für die Kinder verwendet. Das war ja mein Aufreger.
Und um Wohnkosten zu bezahlen, sind die Alimente nun wirklich nicht gedacht. Und Geld bekommt sie genug.
Aber alles in allem war es auch nicht meine Absicht, über seine Ex zu urteilen oder sie gar zum Thema zu machen in dieser Diskussion.

Danke für deine Meinung!

So ein Unsinn!
Natürlich sind Alimente dazu gedacht, ALLE Kosten für die Kinder zu begleichen. Dazu gehören selbstverständlich auch Wohnkosten! Die Mutter muss ja mit drei Kindern in einer größeren Wohnung wohnen, die natürlich teurer ist, als wäre sie allein und bräuchte nur 1,5 Zimmer. Dann verbrauchen die Kinder Wasser, Strom, Heizmaterial und verursachen mehr Müll, als eine einzelne Person. Ergo hat eine alleinerziehende Mutter mehr Betriebskosten als eine kinderlose Single-Frau! Die Wohnkosten sind ein recht wichtiger und hoher Posten, wenn es um Kinder geht. Denn schließlich brauchen die Kids Platz, Wasser und Strom sowie Möbel. Und dafür dienen unter anderem auch die Alimente.

Dann müssen die Kinder essen, sich anziehen, brauchen Schulmaterial, brauchen Geld für Freizeit- und Vereinsaktivitäten und Taschengeld. Das läppert sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 17:21

Gedankenspiel
Wo siehst du dich denn selber wenn du 10 Jahre in die Zunkunft schaust ?
Warum haben dich seine Äußerungen zum Nachdenken angeregt.?
Hätte dein Partner nicht bereits drei eigene Kinder und würde einen Kinderwunsch an dich herantragen....wie wäre deine Antwort?

Meine persönliche Meinung tendiert dahin, dass eine Frau von 33 Jahren bereits ein Gespür entwickelt hat wohin die Reise geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2016 um 20:53

Juhuuu
Ich weiß genau wovon ich rede, als sie sich scheiden lassen wollte, hat sie mir akribisch vorgerechnet wie gut sie dann Leben wird. Die Großeltern gehen mit den Kids shoppen, geben ihnen Taschengeld und zahlen die Privstschule. Wohlgemerkt, seine Eltern. Klar, sie muss Essen kaufen und die Wohnung zahlen, Miete knapp 600,- versus Einkommen inkl, Beihilfen usw. 3.200,-! Die arme Frau! Ihre Schulden zahlt auch der Ex, die hat wohl ein ganz schweres Los gezogen gg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:18

Oops!
"lassen" meinte ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:33


Nun, ganz so ist es nicht. Seine Kids wohnen quasi um die Ecke, die sehen sich schon wesentlich öfter. Schlafen tun sie bei ihm jedes 2. WE. Dazwischen kommen sie auch mal zum Essen oder wir unternehmen was.

Sein SOLL ist definitiv genug

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:34
In Antwort auf diefraumueller

Gedankenspiel
Wo siehst du dich denn selber wenn du 10 Jahre in die Zunkunft schaust ?
Warum haben dich seine Äußerungen zum Nachdenken angeregt.?
Hätte dein Partner nicht bereits drei eigene Kinder und würde einen Kinderwunsch an dich herantragen....wie wäre deine Antwort?

Meine persönliche Meinung tendiert dahin, dass eine Frau von 33 Jahren bereits ein Gespür entwickelt hat wohin die Reise geht.


Wenn er nicht negiert hätte, hätte ich vermutlich keinen Gedanken mehr daran gehabt ggg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:45

Na...
...die Großeltern haben ihre Enkel einfach gern. Ich meinte eben genau deswegen, weil er ja eh mtl. die Alimente zahlt und die Großeltern zusätzlich viel sponsern, dass SIE das Geld eben sich nicht für die Kids verwendet, sondern für ihre Shoppingsucht-Attacken und weiteres. Das unterstelle ich ihr, weil ich es selbst mitbekommen habe.
Einmal war ich bei mir zum Kaffee geladen. Da kam grad wieder ein Paket. Sie öffnete es und checkte die Ware. Was ihr nicht gefiel, wanderte ungeöffnet direkt in den Müll. Nicht mal zurückschicken konnte sie es. War ihr ja egal, hat sie ja alles auf seinen Namen bestellt. So eine ist das gewesen und ich vermute eben, dass sie es noch ist.

Bei uns sind die Genossenschaftswohnungen nicht so teuer

Ach ja, beendet hat sie dann auch die Ehe. Also Mitleid gibts von mir keines.

Ja du hast recht, ich bin zufrieden so wie es ist. Hört man ja oft ganz andere Sachen wenn man auf die Kinder des Partners trifft. Diese sind einfach allesamt zum liebhaben.

Saluti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:50

Verzichten?
Hab ich doch mit keinem Wort erwähnt.
Die Alimente sind ja eh für die Kids gedacht. Sollte zumindest so sein.

Ich hab es mehr als einmal gesehen, was Madame angestellt hat beim Fortgehen. Und auch wie erwähnt am eigenen Leibe erfahren dürfen. Das sind Fakten und keine Hirngespinnste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:51

Danke
für die Richtigstellung, ist korrekt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 8:59


haha...das kenne ich auch bereits, allerdings von meinem Ex. Da wollte das Mädchen auch lieber bei uns leben. Die Mutter hat keinen Cent bezahlt, das hat unser Vater Staat übernommen.

Hier wäre es nicht anders.
Se lebt ja jetzt schon nur von Unterstützungen und Beihilfen. Insgesamt sind das EUR 3.200,-/Monat fürs nichts tun. Ich kenne Mütter die gehen arbeiten und bekommen nicht so viel. Das ist leider unser Sozialstaat.

Ihm gehts nicht ums Geld. Meine Vermutung war es ja nur, dass dies mitunter ein Hauptgrund wäre, keines mehr zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 9:05

Also..
bei meiner lieben Stieftochter war es so, dass es einmal im Jahr ne Klassenfahrt gab (so zwischen 200 und 300 euro, je nach Ziel). Klar gibt man ihr Taschengeld, Jausengeld und geht mal nett mit ihnen shoppen. Alles andere an Fixkosten für Schule fiel nie so ins Gewicht. Sie ging sogar reiten, da hab ich auch gern mal mitbezahlt. Aber hätte er damals EUR 400,- für sie bekommen (mein Ex), hätte ich das wahrlich nicht müssen.
Weiß nicht, ist das Leben hier bei uns so viel günstiger?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 9:12

Liebe daphne
die Ausdrücke die ich hier verwende, kommen alle aus meinem Munde.
Er ist ein sehr ruhiger Mensch und nimmt alles so hin wie es ist. Da bin ich eben anders. Vielleicht bin ich ja der Vollpfosten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 9:15


Vielen Dank für deine Antwort, finde ich sehr hilfreich deine Gedanken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 12:40


So oder ähnlich wird es vermutlich laufen.
Sie hat ja mittlerweile wieder einen Freund. Der verdient gut, hat eigene, erwachsene Kinder...läuft ja gut für sie. Zusammen gezogen sind sie noch nicht, sie würde um ein paar Beihilfen ja fallen (Wohnbeihilfe usw.). Solange sie ne gute Mutter ist, mich in Ruhe lässt und ihm keinen Stress macht, haben wir kein Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 12:50

Väterchen Staat
...unterstützt die Österreicher mit Wohnbeihilfen. Vater Staat springt auch ein, wenn ein Mann seinen Unterhaltspflichten nicht nachkommt (natürlich geht dem ein Prozess und Eintreibungsversuche voraus).

Eine kleine Aufstellung, die aktuelle Ex bekommt:
EUR 1.200,- Alimente für die Kids(zahlt Daddy)
EUR 615,- Familienbeihilfe (Vater Staat)
EUR 1.100,- Notstand (Vater Staat)
EUR 300,- Wohnbeihilfe (Vater Staat)

Alles klar soweit? ggg

Bei meinem Ex ist eben auch der Staat eingesprungen für die Zahlung des Unterhalts, weil die Kindsmutter es nicht zahlen konnte, da sie seit vielen Jahren ebenso vom Vater Staat lebt. So einfach geht das bei uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 14:54


Danke für deine Meinung bzw. deinen Beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ex-zurück trotz neuer Freundin, lohnt es sich zu kämpfen? Was meint ihr?
Von: farida_12630075
neu
4. März 2016 um 14:50
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook