Home / Forum / Liebe & Beziehung / NUR-POSITIV-FORUM: Das Leben nach dem Mann X

NUR-POSITIV-FORUM: Das Leben nach dem Mann X

4. März 2005 um 15:04

Liebe Genossinnen !

Ich bewege mich hier seit einiger Zeit intensiv im Forum und habe viel geschrieben. Mir wurde geholfen und ich habe versucht, Anregungen zu geben.

So viele von euch machen gerade eine schlimme Leidensphase durch.

ICH BITTE HIER FRAUEN, DIE EINE TRENNUNG INZWISCHEN ÜBER-'WUNDEN' HABEN, IHNEN MUT ZU MACHEN !

Mädels schreibt, wie sich euer 'leben danach' zum Guten gewendet hat. Wie ist es weiter gegangen ? Was ist Neues entstanden ?

Erzählt die Geschichten zur Unterstützung derer, die heute das Gefühl haben, sie werden nie wieder Land sehen. Ich denke, diesen Sonnenstrahl sollten wir ihnen schicken.

Wir alle wissen: die Deutschen sind im Negativ-Denken an erster Stelle in Europa. Wollen wir in diesem Forum nicht mal den Spieß umdrehen ? Schaffen wir das ?

Auf jetzt !
Liebe Grüße und danke in ihrem Namen
Baerlizz

Mehr lesen

7. März 2005 um 0:04

Ha
Ok bin jetzt ein Mann, aber positiv denken nach meiner Trennung , aeh ich wurde getrennt so zu sagen, das tue ich, aber zu allem positiv denken nach so einer sache gehört ein kräftiger tritt in den allerwertesten, habe ich jetzt schon oft durch PNs mitgeteilt bekommen.

Aber Leute, ich sage es so wie ich es meine egal ob männlein oder weiblein, das leben ist geil auch nach ner BEziehung! Es geht immer im Leben wieder bergauf vor allem dann wenn man ganz unten angekommen ist.

LG.
Tekky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 9:06

Hallo Leute!
Ich bin seit September letzten Jahres von meinem Freund getrennt mit dem ich 5 1/2 Jahre zusammengelebt habe und wo ich anfangs fest überzeugt war es sei die Liebe meines Lebens.
Ich habe ihn über alles geliebt und hätte alles für ihn getan. Das Problem war, daß er wohl einfach eine andere Vorstellung von einer Beziehung hatte - in meinen Augen wußte er einfach nicht worauf es ankommt und daß man sich einfach arrangieren muss, damit eine Partnerschaft lange hält. Manchmal denke ich im Nachhinein er hat mich nicht so richtig geliebt. Das kann ich aber nur schwer beurteilen, denn jeder Mensch misst Liebe in anderem Mass.
Im Grunde genommen kann ich meinen Ex nicht schlecht machen, sondern mich selbst dafür "klatschen" daß ich nicht schon früher gegangen bin, weil ich dadurch eine Menge verpasst habe.
Aus meiner Sicht habe ich wirklich genug gekämpft, genug Tränen verloren in schlaflosen Nächten und einfach zu viel Zeit verschwendet mit den GEdanken wie ich etwas ändern kann, bzw. wie ich es ihm deutlich machen kann, daß er mithelfen muss wenn er nicht will daß es mit uns auseinandergeht. Er hat aber nie den Ernst der Lage gesehen, im Gegensatz zu mir. Schon in den ersten beiden Jahren schrillten bei mir die Alarmglocken und ich hatte befürchtungen, daß wir aufpassen müssen, wenn wir nicht da enden wollen wo die meisten Paare landen. Es fehlte in unserer Beziehung an Aufmerksamkeiten und gemeinsamen Unternehmungen und wir rutschten immer mehr ins Couchpotatoe-Klischee rein. Der Sex wurde auch immer weniger und all meine Vorschläge doch mal dies und jenes zu unternehmen wurden gern zugesagt und kurz vorher aus Bequemlichkeit wieder abgesagt. Mein Freund hockte lieber vor dem Computer, als mit mir mal nen Ausflug zu machen oder ins Kino zu gehen. Und wenn er dann mal Bock hatte auszugehen, dann natürlich lieber mit seinem Bruder. Das war anfangs nicht so ...wir machten alles zusammen und wir hatten eine Menge Spaß.
Es gab noch so viele andere Probleme die hauptsächlich mich belasteten. Er konnte nie mit Geld umgehen und ständig waren wir im Minus, so dass wir uns keinen Urlaub leisten konnten. Nun ja ich hatte immer Erspartes und legte die Kohle dafür aus. Immer war ich die Dumme. Er hat mich nie zum Essen eingeladen. Er machte mir ganz selten eine Überraschung.
Meine Wünsche standen immer hinter seinen. Ich habe immer versucht Verständnis für ihn aufzubringen und habe klärende Gespräche mit ihm gesucht, ihm hunderte von Briefen geschrieben um im verständlich zu machen, daß ich mit dieser Situation nicht zufrieden bin. Ich habe ihm Vorschläge gemacht und ihn nur um kleine Gefallen gebeten. Nie habe ich versucht ihn umzupolen, was ich ihm auch deutlich gemacht habe. Mein Gott was habe ich nicht alles versucht und was war? Bei Gesprächen fühlte er sich stets angegriffen und er versuchte alles so zu drehen, daß ich mich schuldig fühlte und ich dann "einsah" daß ich eigentlich unrecht habe. Ich dachte manchmal schon ich spinne, denn ich habe da schon an mir selbst gezweifelt. Am Ende habe ich mich gar nicht mehr getraut etwas direkt zu sagen. Einerseits, weil ich keinen Streit provozieren wollte und zweitens weil es in meinen Augen eh keinen Sinn machte.
Es waren viele Kleinigkeiten, die mich nach und nach enttäuschten und mir die Kraft an der Liebe nahmen.
Er war sehr unzuverlässig und das war ein großes Problem. Alles was wir planten ging nie in Erfüllung, weil er nichts dafür tat um es in die Realität umzusetzen. Ihr müsst Euch vorstellen, er wußte schon ganz genau wie sehr unsere Bezihung dadurch leidet, daß ständig daß Geld für Unternehmungen und andere Dinge fehlte, die wir aber benötigten um unsere Beziehung aufleben zu lassen. Es war ein Teufelskreis. Manchmal wenn die Bombe platzte versprach er mir, daß wir es schaffen würden und wir an unserer Beziehung arbeiten werden und daß er sich ein wenig zusammenreißt. Das klappte dann auch ein paar Wochen und in dieser Zeit stieg wieder meine Hoffnung. Bis zur nächsten Enttäuschung. Nur zum Beispiel. Wir wollten für den Urlaub sparen und als wir die Hälfte zusammen hatten kaufte er sich nen Computer dafür.
Wie schon erwähnt ich bin selbst Schuld. Ich habe das ja mit mir machen lassen und ich habe all das geduldet, weil mein Freund ja auch seine guten Seiten hatte.
Lange Rede kurzer Sinn. Unsere Liebe ist sehr qualvoll zugrunde gegangen und ich habe in den letzten zwei Jahren resigniert. Es hat ganz lange gedauert einzusehen, daß meine Liebe gestorben ist und irgendwann habe ich das so hingenommen und mir von Zeit zu Zeit vorgestellt wie ein Leben ohne ihn wäre. Ich habe noch hin und wieder die guten und schlechten Seiten abzuwägen, aber all das machte mir keinerlei Hoffnung mehr, weil mir klar wurde es würde sich nie mehr was ändern und ich wollte nichte mehr unglücklich sein. Irgendwann lebte ich mein eigenes Leben, ging ohne ihn aus und bezog ihn auch sonst nicht mehr in mein Leben ein. Ich hatte nur noch Frust in mir und war sehr anfällig für Flirts, wogegen ich mich anfangs wehrte. Doch ich fand bei anderen Männern was mir in meiner Beziehung fehlte. Nicht sexuell gesehen. Nein ich habe irgendwann die Augen aufgemacht und habe gesehen, es gibt auch Männer die anders sind, die einem zuhören können und verläßlich sind, die nicht so viele Flausen im Kopf haben.
Ich spürte auch auf einmal, daß ich meinen Freund gar nicht brauche. Wozu? Er saß ja eh nur vorm PC.
Es viel mir nicht leicht, aber ich entschied mich dann ihm vorzuschlagen getrennte Wohnungen zu nehmen und das war meine allerletzte Hoffnung. Ich dachte es sei die einzige Chance, daß er mal aufwacht und dann sieht was er an mir hat. So war ich im Glauben, daß dieser Abstand wieder frischen Wind in unsere Beziehung bringt und wir dann sehen werden, ob wir wieder umeinander kämpfen werden.
Er nahm den Vorschlag an. Einfach so. Und schneller als gedacht hatte er auch schon eine Wohnung. Das verletzte mich sehr. Denn im Nachhinein wollte ich das gar nicht, ich wollte doch nur, daß er um uns kämpft. Er zog aus und innerhalb 2 wochen spürte ich schon ....das stehe ich nicht durch wie er sich das vorstellt. Er hätte dann seine ruhe von mir wann immer will und ich hätte dann keinen Einfluss mehr auf sein Leben.
Ich war soooooooooooooooooooooooooo enttäuscht von ihm....daß er alles so hinschmeisst. Und von da an machte ich mich seelisch schon bereit dafür, daß es das Ende bedeuten kann. Machte mir schon Vorstellungen, welche Vorteile das Singledasein bringt...für den Fall der Fälle.

Dann passierte etwas das mein Leben komplett veränderte. Ich war schon zwei Monate zuvor hin und wieder im Lottoladen, wo ein netter Typ jobte und jedesmal wenn ich ihn sah traf mich der Schlag. Wir waren seltsamer beide in der gleichen Situation. Beziehung im Arsch, noch keine neue Wohnung in Sicht und so hatten wir ein gutes Gesprächsthema und nahmen unser Elend mit Humor.
Eines Abends hatte ich so ein dringendes Bedürfnis nochmal in den Lottoladen zu fahren in der Hoffnung diesen Typen zu sehen und kurz vor Ladenschluss stand ich nun da. Wir sahen uns und es war uns beiden sofort klar, daß ich nicht nur wegen dem Schein gekommen bin. Wir verabredeten uns und ich fragte mich noch was ich da eigentlich tue.
Nach dem dritten Treffen mit ihm machte ich Schluß mit meinem Freund. Ich ging volles Risiko ein. Aber ich sagte mir, auch wenn ich auf die Schnauze fliege....die Beziehung ist eh nicht mehr zu retten.
Bis heute bereue ich keinen Tag und ich frage mich nur....was um himmels willen hat mich an meinem Ex gehalten???
Ich habe jetzt einen Mann mit dem ich über alles reden kann, auf den ich mich verlasssen kann und der wirklich weiß wie zerbrechlich eine Beziehung sein kann und worauf es ankommt.
Er ist komplett anders als mein Ex und es gibt wirklich nichts was mich beunruhigt.
Ich hätte nie gedacht, daß ich nocheinmal so sehr lieben könnte und ich habe alle Hoffnungen schon aufgegeben.

Also liebe Mädels.....es gibt ein Leben nach MR X. Immer!!! Auch wenn ihr glaubt ihr könntet niemals mehr jemand anderen lieben. Das ist Schwachsinn.
Macht Euch einfach nur klar, was ihr vom Leben erwartet und seit realistisch. Wenn ihr nicht Glücklich seit in eurer Beziehung und wirklich meint alles getan zu haben, dann verschwendet nicht eure Zeit. ES IST VERSCHWENDUNG!!!! Lebt Euer kostbares Leben und lasst Euch nicht von Männern unglücklich machen, die Eure Liebe nicht zu schätzen wissen und Euch für selbstverständlich halten.
Seit Euch selbst mehr wert und erfüllt Euch eure Träume, ob als Single oder mit einem neuen Partner.
Habt keine Angst vor dem Alleinsein, denn ihr seit nicht allein. Es gibt noch Eure Familie, Eure Freunde und andere Menschen die das gleiche Leid mitmachen.
Nach jedem Regenschauer scheint auch irgendwann wieder die Sonne ... das ist ganz gewiß.

Seit mutig und sagt ja zu Eurem Leben!

Ich wünsche Euch allen alles Gute.


Molly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2005 um 9:40
In Antwort auf colene_12082490

Hallo Leute!
Ich bin seit September letzten Jahres von meinem Freund getrennt mit dem ich 5 1/2 Jahre zusammengelebt habe und wo ich anfangs fest überzeugt war es sei die Liebe meines Lebens.
Ich habe ihn über alles geliebt und hätte alles für ihn getan. Das Problem war, daß er wohl einfach eine andere Vorstellung von einer Beziehung hatte - in meinen Augen wußte er einfach nicht worauf es ankommt und daß man sich einfach arrangieren muss, damit eine Partnerschaft lange hält. Manchmal denke ich im Nachhinein er hat mich nicht so richtig geliebt. Das kann ich aber nur schwer beurteilen, denn jeder Mensch misst Liebe in anderem Mass.
Im Grunde genommen kann ich meinen Ex nicht schlecht machen, sondern mich selbst dafür "klatschen" daß ich nicht schon früher gegangen bin, weil ich dadurch eine Menge verpasst habe.
Aus meiner Sicht habe ich wirklich genug gekämpft, genug Tränen verloren in schlaflosen Nächten und einfach zu viel Zeit verschwendet mit den GEdanken wie ich etwas ändern kann, bzw. wie ich es ihm deutlich machen kann, daß er mithelfen muss wenn er nicht will daß es mit uns auseinandergeht. Er hat aber nie den Ernst der Lage gesehen, im Gegensatz zu mir. Schon in den ersten beiden Jahren schrillten bei mir die Alarmglocken und ich hatte befürchtungen, daß wir aufpassen müssen, wenn wir nicht da enden wollen wo die meisten Paare landen. Es fehlte in unserer Beziehung an Aufmerksamkeiten und gemeinsamen Unternehmungen und wir rutschten immer mehr ins Couchpotatoe-Klischee rein. Der Sex wurde auch immer weniger und all meine Vorschläge doch mal dies und jenes zu unternehmen wurden gern zugesagt und kurz vorher aus Bequemlichkeit wieder abgesagt. Mein Freund hockte lieber vor dem Computer, als mit mir mal nen Ausflug zu machen oder ins Kino zu gehen. Und wenn er dann mal Bock hatte auszugehen, dann natürlich lieber mit seinem Bruder. Das war anfangs nicht so ...wir machten alles zusammen und wir hatten eine Menge Spaß.
Es gab noch so viele andere Probleme die hauptsächlich mich belasteten. Er konnte nie mit Geld umgehen und ständig waren wir im Minus, so dass wir uns keinen Urlaub leisten konnten. Nun ja ich hatte immer Erspartes und legte die Kohle dafür aus. Immer war ich die Dumme. Er hat mich nie zum Essen eingeladen. Er machte mir ganz selten eine Überraschung.
Meine Wünsche standen immer hinter seinen. Ich habe immer versucht Verständnis für ihn aufzubringen und habe klärende Gespräche mit ihm gesucht, ihm hunderte von Briefen geschrieben um im verständlich zu machen, daß ich mit dieser Situation nicht zufrieden bin. Ich habe ihm Vorschläge gemacht und ihn nur um kleine Gefallen gebeten. Nie habe ich versucht ihn umzupolen, was ich ihm auch deutlich gemacht habe. Mein Gott was habe ich nicht alles versucht und was war? Bei Gesprächen fühlte er sich stets angegriffen und er versuchte alles so zu drehen, daß ich mich schuldig fühlte und ich dann "einsah" daß ich eigentlich unrecht habe. Ich dachte manchmal schon ich spinne, denn ich habe da schon an mir selbst gezweifelt. Am Ende habe ich mich gar nicht mehr getraut etwas direkt zu sagen. Einerseits, weil ich keinen Streit provozieren wollte und zweitens weil es in meinen Augen eh keinen Sinn machte.
Es waren viele Kleinigkeiten, die mich nach und nach enttäuschten und mir die Kraft an der Liebe nahmen.
Er war sehr unzuverlässig und das war ein großes Problem. Alles was wir planten ging nie in Erfüllung, weil er nichts dafür tat um es in die Realität umzusetzen. Ihr müsst Euch vorstellen, er wußte schon ganz genau wie sehr unsere Bezihung dadurch leidet, daß ständig daß Geld für Unternehmungen und andere Dinge fehlte, die wir aber benötigten um unsere Beziehung aufleben zu lassen. Es war ein Teufelskreis. Manchmal wenn die Bombe platzte versprach er mir, daß wir es schaffen würden und wir an unserer Beziehung arbeiten werden und daß er sich ein wenig zusammenreißt. Das klappte dann auch ein paar Wochen und in dieser Zeit stieg wieder meine Hoffnung. Bis zur nächsten Enttäuschung. Nur zum Beispiel. Wir wollten für den Urlaub sparen und als wir die Hälfte zusammen hatten kaufte er sich nen Computer dafür.
Wie schon erwähnt ich bin selbst Schuld. Ich habe das ja mit mir machen lassen und ich habe all das geduldet, weil mein Freund ja auch seine guten Seiten hatte.
Lange Rede kurzer Sinn. Unsere Liebe ist sehr qualvoll zugrunde gegangen und ich habe in den letzten zwei Jahren resigniert. Es hat ganz lange gedauert einzusehen, daß meine Liebe gestorben ist und irgendwann habe ich das so hingenommen und mir von Zeit zu Zeit vorgestellt wie ein Leben ohne ihn wäre. Ich habe noch hin und wieder die guten und schlechten Seiten abzuwägen, aber all das machte mir keinerlei Hoffnung mehr, weil mir klar wurde es würde sich nie mehr was ändern und ich wollte nichte mehr unglücklich sein. Irgendwann lebte ich mein eigenes Leben, ging ohne ihn aus und bezog ihn auch sonst nicht mehr in mein Leben ein. Ich hatte nur noch Frust in mir und war sehr anfällig für Flirts, wogegen ich mich anfangs wehrte. Doch ich fand bei anderen Männern was mir in meiner Beziehung fehlte. Nicht sexuell gesehen. Nein ich habe irgendwann die Augen aufgemacht und habe gesehen, es gibt auch Männer die anders sind, die einem zuhören können und verläßlich sind, die nicht so viele Flausen im Kopf haben.
Ich spürte auch auf einmal, daß ich meinen Freund gar nicht brauche. Wozu? Er saß ja eh nur vorm PC.
Es viel mir nicht leicht, aber ich entschied mich dann ihm vorzuschlagen getrennte Wohnungen zu nehmen und das war meine allerletzte Hoffnung. Ich dachte es sei die einzige Chance, daß er mal aufwacht und dann sieht was er an mir hat. So war ich im Glauben, daß dieser Abstand wieder frischen Wind in unsere Beziehung bringt und wir dann sehen werden, ob wir wieder umeinander kämpfen werden.
Er nahm den Vorschlag an. Einfach so. Und schneller als gedacht hatte er auch schon eine Wohnung. Das verletzte mich sehr. Denn im Nachhinein wollte ich das gar nicht, ich wollte doch nur, daß er um uns kämpft. Er zog aus und innerhalb 2 wochen spürte ich schon ....das stehe ich nicht durch wie er sich das vorstellt. Er hätte dann seine ruhe von mir wann immer will und ich hätte dann keinen Einfluss mehr auf sein Leben.
Ich war soooooooooooooooooooooooooo enttäuscht von ihm....daß er alles so hinschmeisst. Und von da an machte ich mich seelisch schon bereit dafür, daß es das Ende bedeuten kann. Machte mir schon Vorstellungen, welche Vorteile das Singledasein bringt...für den Fall der Fälle.

Dann passierte etwas das mein Leben komplett veränderte. Ich war schon zwei Monate zuvor hin und wieder im Lottoladen, wo ein netter Typ jobte und jedesmal wenn ich ihn sah traf mich der Schlag. Wir waren seltsamer beide in der gleichen Situation. Beziehung im Arsch, noch keine neue Wohnung in Sicht und so hatten wir ein gutes Gesprächsthema und nahmen unser Elend mit Humor.
Eines Abends hatte ich so ein dringendes Bedürfnis nochmal in den Lottoladen zu fahren in der Hoffnung diesen Typen zu sehen und kurz vor Ladenschluss stand ich nun da. Wir sahen uns und es war uns beiden sofort klar, daß ich nicht nur wegen dem Schein gekommen bin. Wir verabredeten uns und ich fragte mich noch was ich da eigentlich tue.
Nach dem dritten Treffen mit ihm machte ich Schluß mit meinem Freund. Ich ging volles Risiko ein. Aber ich sagte mir, auch wenn ich auf die Schnauze fliege....die Beziehung ist eh nicht mehr zu retten.
Bis heute bereue ich keinen Tag und ich frage mich nur....was um himmels willen hat mich an meinem Ex gehalten???
Ich habe jetzt einen Mann mit dem ich über alles reden kann, auf den ich mich verlasssen kann und der wirklich weiß wie zerbrechlich eine Beziehung sein kann und worauf es ankommt.
Er ist komplett anders als mein Ex und es gibt wirklich nichts was mich beunruhigt.
Ich hätte nie gedacht, daß ich nocheinmal so sehr lieben könnte und ich habe alle Hoffnungen schon aufgegeben.

Also liebe Mädels.....es gibt ein Leben nach MR X. Immer!!! Auch wenn ihr glaubt ihr könntet niemals mehr jemand anderen lieben. Das ist Schwachsinn.
Macht Euch einfach nur klar, was ihr vom Leben erwartet und seit realistisch. Wenn ihr nicht Glücklich seit in eurer Beziehung und wirklich meint alles getan zu haben, dann verschwendet nicht eure Zeit. ES IST VERSCHWENDUNG!!!! Lebt Euer kostbares Leben und lasst Euch nicht von Männern unglücklich machen, die Eure Liebe nicht zu schätzen wissen und Euch für selbstverständlich halten.
Seit Euch selbst mehr wert und erfüllt Euch eure Träume, ob als Single oder mit einem neuen Partner.
Habt keine Angst vor dem Alleinsein, denn ihr seit nicht allein. Es gibt noch Eure Familie, Eure Freunde und andere Menschen die das gleiche Leid mitmachen.
Nach jedem Regenschauer scheint auch irgendwann wieder die Sonne ... das ist ganz gewiß.

Seit mutig und sagt ja zu Eurem Leben!

Ich wünsche Euch allen alles Gute.


Molly

Bravo Molly !
"Nein ich habe irgendwann die Augen aufgemacht und habe gesehen, es gibt auch Männer die anders sind, die einem zuhören können und verläßlich sind, die nicht so viele Flausen im Kopf haben."

.... du hast lange gekämpft !
Du hast dich redlich mit dem Mann auseinandergesetzt und auf schöne Jahre an anderer Stelle verzichtet.
ER WAR ES NICHT WERT !

Ich wünsche dir weiter viiiiiel Freude !

Grüße Baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2005 um 9:45
In Antwort auf nicol_12890212

Ha
Ok bin jetzt ein Mann, aber positiv denken nach meiner Trennung , aeh ich wurde getrennt so zu sagen, das tue ich, aber zu allem positiv denken nach so einer sache gehört ein kräftiger tritt in den allerwertesten, habe ich jetzt schon oft durch PNs mitgeteilt bekommen.

Aber Leute, ich sage es so wie ich es meine egal ob männlein oder weiblein, das leben ist geil auch nach ner BEziehung! Es geht immer im Leben wieder bergauf vor allem dann wenn man ganz unten angekommen ist.

LG.
Tekky

Und ich glaube, Tekky,
..... dass das Leben nach der Beziehung einen Schub von Erfahrung und Entwicklung mit sich bringt, den man vorher nicht zu ahnen vermag.

Und es gilt bestimmt für Mann und Frau gleich !

Grüße Baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2005 um 10:42


ach, tut das gut Britta, danke !

Da wir uns schon an anderer Stelle getroffen haben, weiß ich, dass du es genau so drauf hast !

Beste Grüße Baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2005 um 13:27

Super dies Thema
Endlich mal etwas wo man wieder ein wenig Hoffnung schöpfen kann.. habe gestern abend auch einen kleinen Teil meiner Ehe hier mitgeteilt und ich bin derzeit so deprimiert das ich foh bin meine beiden kleinen Würmer zu haben die mich immer wieder zum Lachen bringen. Denke zur Zeit auch das alles ausweglos ist und ich nur noch wie eine Maschine funktioniere. Tja so ist das halt wenn man verarscht und hingehalten wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2005 um 16:49
In Antwort auf enana103

Super dies Thema
Endlich mal etwas wo man wieder ein wenig Hoffnung schöpfen kann.. habe gestern abend auch einen kleinen Teil meiner Ehe hier mitgeteilt und ich bin derzeit so deprimiert das ich foh bin meine beiden kleinen Würmer zu haben die mich immer wieder zum Lachen bringen. Denke zur Zeit auch das alles ausweglos ist und ich nur noch wie eine Maschine funktioniere. Tja so ist das halt wenn man verarscht und hingehalten wird.

Sei dir immer bewusst,
liebe enana, dass du auch einen anderen mann noch lieben kannst !

versuche das im blick zu haben.

wir sollten immer daran glauben, das wir liebenswerte geschöpfe sind. zudem haben wir energie, engagement und pflichtbewustsein -davon gehe ich einfach mal aus - dass da noch jemand kommen wird, der dies zu wertschätzen weiß und uns demendsprechend behandelt ! (am liebsten natürlich einer, der uns auf händen trägt )

Du hast noch so viel schöne und ereignisreiche zeit vor dir, dass es doch schade wäre, sie am falschen platz zu vertun.

und du wirst feststellen können, wenn du dich aus diesem leidensloch herausgearbeitet hast, um wie viel erfahrung du reicher geworden bist. nicht nur um die negative vordergründige, sondern vieles mehr, was du in deinem getümmel gar nicht so wahr genommen hast. und damit stehst du wieder eine stufe höher gen himmel und sonnenschein, und dein (über-)blick wird viel weiter reichen. du wirst dich wundern !

ich wünsche dir ganz viel kraft für die nächste zeit. nimm es in die hand, denn sonst tut's keiner für dich !

liebe grüße
und danke für dein lob !

deine baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper